Ökoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 08.03.21 13:36
eröffnet am: 07.07.14 20:16 von: proxima Anzahl Beiträge: 231
neuester Beitrag: 08.03.21 13:36 von: biergott Leser gesamt: 51094
davon Heute: 309
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10   

07.07.14 20:16
8

4793 Postings, 5457 Tage proximaÖkoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Eigentlich ein guter Zeitpunkt, um nun einen Thread unter dem neuen Namen zu eröffnen:
Dividende von 0,36 ?/Aktie wurde jetzt, wie bereits im Vorjahr, aus dem steuerlichen Einlagekonto gezahlt.
Das entspricht einer steuerfreien Dividendenrendite von ca. 5,5 %.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10   
205 Postings ausgeblendet.

02.03.21 07:59
4

40070 Postings, 5465 Tage biergottder Februar war bisher der erfolgreichste Monat,

wenn man sich die Nettozuflüsse ohne die Kursveränderungen anschaut: runde 110 Mio. Zufluss, sprich etwa 5 Mio täglich, die Ökoworld mehr verwalten darf.

 

02.03.21 08:15
2

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Die Nettozuflüsse

sind der Motor des Ökoworlddampfers. Die Kursrückgänge an den Märkten, der Gegenwind. Die Kurssteigerungen, der Rückenwind.

Die Februarzahlen machen deutlich, dass der Motor rund läuft, und es wohl nur eine Frage der Zeit ist, bis der Dampfer die 100-Meilenzone hinter sich lässt.

Für zusätzlichen Rückenwind dürfte dann das kommende ESG-Gesetz sorgen.

Fazit: Es dürfte kaum einen Dampfer geben, auf dem so entspannt mitgereist werden kann, wie hier. Und das auch noch umwelt- und klimafreundlich. Aus Aktionärssicht ist Ökoworld ein "must have" im Depot.

An dieser Stelle schon mal Danke(!) an den Kapitän und dessen Crew.  

02.03.21 09:32
1

2229 Postings, 1964 Tage unratgeberdas Orderbuch

sieht mal wieder seeehr lecker aus :-)

         1        16    93,000                    §
         1         8    79,500                    §
         3       260    69,500                    §
         1       100    68,500                    §
         1        60    64,000                    §
         1        90    62,500                    §
         1       240    62,000                    §
         2       480    61,500                    §
         1       160    61,000                    §
         1        20§59,500  

02.03.21 09:53

325 Postings, 222 Tage moneymakerzzzNettozuflüsse vs. Kursgewinne

sehe ich etwas anders. auf die kursgewinne zahlt man keine Vertriebsprovisionen, ist daher deutlich lukrativer und v.a. gewinnträchtiger. geht der tech/cleantech absturz weiter, wird q1 ne nullrunde und die Halbjahreszahlen evtl. schlechter als erwartet. wobei die ja wesentlich an der Lux-Divi hängen und diese wir nie vorher wissen...herrlich diese intransparenz bei nem ESG-Marktschreier :) langfristig gehts aber nur bergauf. da bin ich bei euch. ziehe mir die daten bei morningstar übrigens.  

02.03.21 09:58
1

40070 Postings, 5465 Tage biergottnatürlich wird auf alles Vertriebsprovision

gezahlt, Bestand mal Provisionssatz und fertig, anders kann man das ja gar nicht berechnen.

Und klar, gehen die Kurse weiter zurück, dann wird's halt ein Quartal Stagnation, völlig egal. Deshalb ja auch die Wichtigkeit der Nettozuflüsse: Hauptsache es kommt genug Geld nach, da ist die Börsenentwicklung dann nicht entscheidend bzw. eher das i-Tüpfelchen. Und das genug Geld nachkommt, da herrscht ja Klarheit.   :)  

02.03.21 10:25
2

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Genau das ist der Punkt

Das Nachfließen des Geldes. Und zwar, in den Klima-/Umwelt-/Nachhaltigkeitssektor.

Der Geldfluss ist jetzt schon extrem stark. Und wird aller Voraussicht nach durch das ESG-Gesetz noch stärker.

Was heißt das u.a. für die Aktien aus dem Cleantechbereich? Wie viele Firmen gibt es denn, die als nachhaltig angesehen werden können? Viel Geld fließt in einen Sektor, der nur eine begrenzte Anzahl von Firmen aufweist. Vielleicht sind Plug Power, Nel und Co. ja (zumindest zum Teil) nur so hoch gestiegen, weil die Umweltfonds gar nicht wissen, wohin sonst mit ihrem Geld? Vielleicht wird eine der Folgen des Geldflusses Richtung Nachhaltigkeit sein, dass Firmen die ein klimafreundliches Geschäft betreiben, eine viel höhere Bewertung zugestanden wird ... werden "muss" ... einfach, weil das (viele) Geld umweltfreundlich angelegt werden will.

Klar kann darauf spekuliert werden, dass der Cleantechsektor noch weiter stark zurückkommt. Aber es kann auch anders kommen (Für den Fall, dass es starke Verwerfungen geben wird, die auch den Klimasektor stark runterziehen, kann man sich ja auch eine Lang&Schwarz ins Depot legen. Für L&S sind Verwerfungen an den Märkten, geradezu eine Art Lizenz zum Gelddrucken).

Bei einem Ökoworldinvest geht es ja in erster Linie darum, sein Geld (langfristig!) gut anlegen zu können, ohne sich groß weiter drum kümmern zu müssen. Zum Traden/kurzfristigen Spekulieren gibt es bessere Aktien.




 

02.03.21 11:24
1

9070 Postings, 3689 Tage halbgotttalso

auch ich fand diese Kaufgelegenheiten bei unter 50 bzw genau 50 sehr interessant.

bzgl fundamentaler Unterbewertung kann ich hier nicht so viel beitragen. Was mir aber in jedem Fall gefällt, ist das Grundsätzliche. Nur allein daß diese Aktie Ökoworld heisst, klingt in meinen Ohren einfach sehr gut.  

02.03.21 11:48

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Yepp, halbgottt

Ökoworld ist kein "normaler" Name für einen Betreiber von Umweltfonds, sondern "Die Mutter aller Namen".   :-)

 

02.03.21 12:23
2

1482 Postings, 2433 Tage Mitsch@moneymakerzz

Als Vermögensverwalter wird Ökoworld immer der Zyklik des Aktienmarktes ausgesetzt sein. Wichtig ist - wie biergott schon gesagt hat - dass der Trend der Mittelzuflüsse anhält. Und dass dieser Trend intakt ist,  hat der Februar mit einem neuen Rekord an Mittelzuflüssen ja wieder gezeigt. Damit wird die Basis für zukünftige Gewinne (Verwaltungsgebühren u. Performancegebühren) immer größer. Und das ist letztlich worauf es ankommt. Ob da mal ein, zwei oder drei Quartale ohne Performance Fee dabei ist, ist völlig egal. Durch das weiter starke Neukundengeschäft sind dann die Perfoncegebühren danach umso stärker.

Und dass Ökoworld den eigenen Aktionären so intransparent gegenüber ist, ist zwar aus aktueller Perspektive unschön, aber nur dadurch konnten wir uns alle so herrlich günstig mit Aktien eindecken. Denn die Intransparenz hat mich anfangs auch etwas abgeschreckt und es hat ein paar Wochen gedauert, bis ich die starke Unterbewertung erkannt hatte. Und was nicht ist, kann ja noch werden. Quartalszahlen und eine Konzernbilanz wären noch mal schöne Trigger für die Zukunft. Man muss halt Ökoworld ab und zu mal damit nerven. Wäre wie gesagt auch ein schönes Thema für die HV.  

02.03.21 15:12

2229 Postings, 1964 Tage unratgeberirgendwie beschleicht mich der Verdacht

dass hier irgendjemand partout den Anstieg über 50 verhindern möchte / muss... warum auch immer?! Da werden dann auch mal 100k in die Hand genommen, um 2k Stücke rein zu werfen.  

02.03.21 16:03

325 Postings, 222 Tage moneymakerzzz@all

Mir ging es einfach um Erwartungsmanagement, da mir das hier alles bissl zu euphorisch wird. Je nachdem ob der Hype im Cleantech dieses Jahr weitergeht oder nicht, wächst das EPS. Für mich wären aber lange Gesichter bei geringerem Gewinn als erwartet ein willkommener Nachkaufgrund. Ich bin hier mit ner 5 Jahresperspektive dabei :)  

02.03.21 20:59
1

40070 Postings, 5465 Tage biergottIch seh hier keinerlei

Euphorie, eigentlich nur Realismus. Den Trend kannst du halt nicht umkehren, Ökoworld kann sich gegen Zuflüsse einfach nicht wehren. Und wir haben sicherlich auch alle nen 5-Jahres-Horizont.

Na dann, Threadende. ;-)  

03.03.21 14:32
4

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Der Nettogeldzufluss

Eine Frage an die Experten:

biergott schreibt ja immer vom Netto-Geldzufluss.

Wie hoch schätzt ihr die Chance ein, dass demnächst auch von Lidl, Aldi und Norma Geld zu Ökoworld fließt?  :)  

03.03.21 22:33

9070 Postings, 3689 Tage halbgotttposting #216

@unratgeber
habe ich auch gesehen. Ist aber immer die Frage, was man daraus folgert? Vielleicht wollte einfach jmd eine größere Position versilbern? Aber die Stücke wurden allesamt gerne aufgenommen. Habe die Vermutung, daß die Aktie nun stumpf wieder nach oben will, die bisherigen jeweiligen Konsolidierungen wurden bislang immer sehr gut verarbeitet  

04.03.21 00:13

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Das

mit dem "stumpf nach oben gehen" ...

Kommt sicherlich auch drauf an, wie sich der Cleantechsektor die nächste Zeit entwickelt. Heute hat es für Nel, Plug Power und Co. ja wieder mal eine auf die Mütze gegeben. Sollte es mit dem Sektor noch weiter stärker runter gehen, dann wird das auch - trotz hervorragendem Nettogeldzufluss - Spuren im AUM hinterlassen. Zumindest eine gewisse Zeitlang. Und da es sicherlich den ein oder anderen hier Investierten gibt, der das "AUM traden" will (mir wäre das zu anstrengend), sollte man schon auch mental für den Fall gerüstet sein, dass sich der Kurs auch nochmal einige Zeit unterhalb der 50 aufhält.

Da aber der Nettogeldzufluss weiterhin stark bleiben dürfte ...

Ein AUM von ca. 2,5 Milliarden Euro Ende 2020 und ein
Nettogeldzufluss zur Zeit von über 100 Millionen Euro je Monat - gibt wohl nur sehr wenige Firmen, die momentan ein besseres CRV aufweisen.
 

04.03.21 11:03
2

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Noch

ein paar Worte, hinsichtlich Posting Nr.214. Für die alten Hasen hier nichts wirklich Neues, aber es gibt ja sicherlich  immer wieder mal neue Leser ...

Der Name "Ökoworld" ist perfekt, aber es gibt einen Spruch der lautet: Namen sind Schall und Rauch.

Noch viel wichtiger als der Name von Ökoworld ist die Handlungsweise des Kapitäns des Ökoworlddampfers und seines Teams.
Sämtliche Firmen von denen Aktien in die Ökoworldfonds geholt werden, müssen sich einem Prüfungsverfahren unterziehen. Und zwar dem ökoworldeigenen Verfahren. Ökoworld nimmt selbst(!) alle Firmen unter die Lupe, um genau nachzusehen, ob es sich bei den Firmen wirklich um nachhaltig agierende Unternehmen handelt. Alle Recherchen sind "hauseigen", d.h., es gibt keinerlei Fremdexpertise. Welch ein anderer Betreiber von Umweltfonds hat solch eine Handlungsweise?

Das kostet natürlich, aber Qualität, genauer gesagt, Qualität einer Handlungsweise, hat halt seinen Preis.
Ökoworld hat sozusagen nicht nur den "Mutter aller Namen", sondern auch "Die Mutter aller Handlungsweisen". Das ist noch viel wichtiger und wertvoller als der Name, da nur durch eine tiefgehende Qualität der Handlungsweise das deutlich wird, was Menschen denen es beim Geldanlegen mehr auf Sinnhaftigkeit als auf Profitmaximierung ankommt, sehen (und auch spüren!) wollen ... Authentizität.

In Zeiten, in denen kein Wort so häufig missbraucht wird, wie das Wort Nachhaltigkeit - ist die Authentizität von Ökoworld "der Wegweiser". Der Nettogeldzufluss im Februar hat wieder mal deutlich gemacht, dass immer mehr Menschen ihr Geld nicht an Orten abstellen/anlegen wollen, an denen der maximale Profit "das Mantra" ist, sondern an dem Ort, den man als "Ort der Authentizität" bezeichnen könnte. Da spielt es auch keine Rolle, dass Ökoworld sich nicht in der Weise "dem Blick der Börsenregularien" unterzieht wie es die meisten der Öffentlichkeit gut bekannten Aktiengesellschaften tun, sondern das eigene Hauptaugenmerk auf die Qualität der Handlungsweise legt.

Es ist nachvollziehbar, dass das manch einem Anleger nicht gefällt. Aber genauso ist es nachvollziehbar, dass der Kapitän des Ökoworlddampfers seinen Dampfer so steuert wie er es für richtig hält. Ein Mensch, der schon Nachhaltigkeit gelebt hat (Platow nennt sich ja "Sozialarbeiter des Geldes") zu einer Zeit, in der manch ein heutiger Manager eines Umweltfonds noch in die Windeln geka ... hat/noch nicht mal gewusst hat, wie man das Wort nachhaltig schreibt - solch ein Mensch ist "irgendwie anders" ... geht halt seinen ganz eigenen Weg. Diesen Weg kann man ablehnen oder mitgehen. Und diejenigen Passagiere, die den Weg mitgehen und gleichzeitig möchten, dass der Kurs des Dampfers ein wenig Richtung Börsenregularien a la Prime Standard geändert wird, können ja den Kapitän bei Gelegenheit mal darauf aufmerksam machen, dass es für die Passagiere des Dampfers beruhigender wäre, wenn er das Steuerrad ein wenig in die dementsprechende Richtung drehen würde. Möglicherweise ist er ja eines Tages sogar dazu bereit. Denn auch als Kapitän hat man das, was man als Passagier (Aktionär) hat ... den Augenblick und die Wahl.  ;-)

Was ich als hier mitreisender Passagier beachtenswert finde:

Das Wichtigste ist der (stetige und starke) Geldfluss in die Ökoworldfonds. Ein großer Teil dieses Geldes dürfte von Menschen kommen die nicht mal wissen, dass der Betreiber der Umweldfonds eine börsennotierte Gesellschaft ist ... dass es an der Börse verschiedene Möglichkeiten gibt, eine AG listen zu lassen ... dass es einen Freiverkehr und einen Prime Standard gibt.

All das wissen diese Menschen nicht und wollen es auch gar nicht wissen, weil sie sich nicht dafür interessieren. Was sie aber wollen: Die Sicherheit und das Vertrauen darauf, dass ihr Geld gut und sinnvoll angelegt ist. Und da zählt die durch 45 Jahre nachhaltiges Agieren erworbene Authentizität viel mehr als eine wie auch immer geartete Indexzugehörigkeit.

 

04.03.21 15:26
1

10136 Postings, 6641 Tage big lebowskyBei allem Lob für Ökoworld

und Angela F hat ja sehr ausführlich das Geschäftsmodell beschrieben, ist für eine Fondsboutique am Ende des Tages die Performance der jeweiligen ( Sub-) Fonds entscheidend. Kosten sind auch zu beachten, aber gegenüber der Performance nachrangig.

Der ganze ESG Hype wird nur funktionieren, wenn die Rendite stimmt- im Verhältnis zum "normalen" Investment. Insbesondere die grossen institutionellen Anleger ( LV, Pensionskassen etc)  sind auf RoI angewiesen.

Hier entscheidet sich der Business Case. Ohne Rendite gibt es auch wenige bis gar keine AuM....

Ahoi

B.L.



-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

05.03.21 08:45
2

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.big lebowsky

Das mit der Rendite weiß man halt immer erst "hinterher".

Was ein Kriterium für die von dir aufgeführten Instis sein dürfte, in Ökoworldfonds zu investieren ...

> Ein Blick auf die Langfristcharts (jetzt habe ich mich erst vertippt und Langfrustcharts geschrieben. :))   )

> Ein Blick darauf, wieviel von dem Geld das neu angelegt wird, in den Nachhaltigkeitssektor fließt.

Die Politik will, dass das Geld in die Nachhaltigkeit fließt. Und wird den Fluss mittels dementsprechender Gesetzgebung dorthinlenken. Ob man sowas "legales Schneballsystem" nennt, oder nachhaltiges Agieren der Politik ... ist jeweils nur eine Sicht der Dinge.   ;-)  

05.03.21 09:49

514 Postings, 2827 Tage MäusevermehrerWie so oft gibt es zumindest kurzfristig

keinen besseren Kontraindikator als die Euphorie in den einschlägigen Ariva Threads
Ein Schelm wer.......  

05.03.21 10:00
1

3959 Postings, 4298 Tage AngelaF.Na,

wenn das alles so einfach ist, dann dürfte es dir ja leicht fallen, deine "Mäuse" zu vermehren.  

05.03.21 14:16
1

9070 Postings, 3689 Tage halbgotttEuphorie?


mit Verlaub, eine Euphorie kann ich hier absolut nicht erkennen. Ob die paar sehr wenigen Investierten hier optimistisch sind, hat gar keine Bedeutung. Denn dieser Thread wird generell sehr gering frequentiert, die Seitenaufrufe sind richtig winzig.

Bei ariva gibt es massenhaft Aktien, wo ein viel viel größerer Optimismus herrscht, dies obwohl die 12 Monatsperformance dort viel schwächer ist. Hypoport z.B. hat über 6x mehr Seitenaufrufe, zahlreiche weitere Beispiele.

Das muss jetzt für die zu erwartende künftige Performance nicht viel heissen. Die Kursentwicklung ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Aber wenn es nach der Sentiment Analyse gehen sollte, hätte Ökoworld eher ein gutes Potential.

 

05.03.21 17:52
1

114 Postings, 1836 Tage kursmalerRendite muss stimmen

ich kann Big Lebowski nur zustimmen, dass die Rendite auch bei grünen Investments stimmen muss und genau diese Überlegung hat bei mir auch dazu geführt, hier nicht zu investieren. Grün investieren schön und gut, aber so wird man im Zweifelsfall unflexibel. Die ganzen grünen Renewable-Energy-ETF rammen gerade die ganze grüne Branche in den Boden und deshalb war ich hier eher skeptisch, da die Bewertungen in vielen grünen Bereichen haarsträubend war und ist.

Nun habe ich mir heute mal die Ökoworld-Fonds-Performance angeguckt und die halten sich schon fast gut. Da ist natürlich auch ein gewisser grüner Etikettenschwindel drin. Ich sehe im Klima-Fonds z.B. TSMC, ohne Frage eine gute Firma in die man investieren kann aber was das nun mit Grün zu tun hat ist mir auch nicht so klar. Mir scheint aber dass man zumindest versucht einen Spagat zwischen Grün und Rendite zu schaffen, immerhin ist nicht nur Plug Power in den Fonds drin (auch wenn ich persönlich viele Firmen in den Fonds nicht kenne). Vielleicht doch eine Investition Wert, ich werde das mal weiter beobachten.  

06.03.21 14:19

325 Postings, 222 Tage moneymakerzzzRendite stimmt bei ESG

schau dir die Meta-Studie von Friede et al (2016?) an. sind 2000 studien zur Frage ob grün "liefert" - Antwort: ja. das ist also kein argument.  

08.03.21 13:09

2656 Postings, 1308 Tage BigBen 86Performance

mMn wird die Aktie weiter korrigieren ...

Techwerte ( somit auch Greentech ) werden wegen der Zinsangst weiter Ferdern lassen müssen.

Das wird auch an dem Ökoworld-Kurs nicht spurlos vorbeigehen  

08.03.21 13:36
2

40070 Postings, 5465 Tage biergottimmer gut wenn

Angst im Markt ist und es quasi mit Ansage weiter bergab gehen MUSS....  ;)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln