finanzen.net

Potential ohne ENDE?

Seite 1435 von 1446
neuester Beitrag: 16.11.19 10:26
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 36141
neuester Beitrag: 16.11.19 10:26 von: accira Leser gesamt: 5080930
davon Heute: 520
bewertet mit 67 Sternen

Seite: 1 | ... | 1433 | 1434 |
| 1436 | 1437 | ... | 1446   

10.10.19 14:35

115 Postings, 1117 Tage gruftfuchsbullish hope

Danke. Du meinst, ich solle z.B. meine Fannys zum Verkauf stellen und ein Limit von z.B 2000,-? setzen?  

10.10.19 15:15
1

261 Postings, 290 Tage BigbqqHä???

Wer will denn wie deine Aktien aus deinem Depot leihen?  

10.10.19 15:54

115 Postings, 1117 Tage gruftfuchsBigppp

Weil Leerverkäufe nun mal so funktionieren, dass Banken (Broker?) Aktien hierzu verleihen. Warum nicht die der Kunden, sie nehmen ja auch deren Stimmrechte wahr?  

10.10.19 16:01

261 Postings, 290 Tage BigbqqWeiss ich doch,

Aber das müssten dann alle machen...

Die paar tausend Aktien interessiert keinen...


Glaube, dass würde ein ganz anderes Aktienbild geben ;)  

10.10.19 16:14

115 Postings, 1117 Tage gruftfuchsBigbpp

Das sollte so normal sein wie Limits setzen.  

10.10.19 16:22

88 Postings, 1350 Tage Simon476...

bloß steht das nirgends.... und wenn man nicht zufällig als Beginner etwas darüber liest.... weiß man es nicht besser....  

10.10.19 17:47
13

2515 Postings, 2289 Tage FullyDiluted"Platziert eine hohe Verkaufsorder,

damit die Shorties sie nicht leihen können!"
So oder so ähnlich kann man es in vielen "Zockeraktien"-Foren lesen. Aber ist da was dran?

Grundsätzlich gilt, dass dein Broker oder deine Bank deine Aktien nur dann an Dritte verleihen darf, wenn deine Zustimmung vorliegt. Erst dann dürfen deine Aktien an Shorties verliehen werden.

Praktisch betrachtet sieht es wie folgt aus:
Wenn man mit Aktien handeln will, muss man ein Konto eröffnen. Im beiliegenden Vertrag ist dann gegebenenfalls festgeschrieben, dass deine Aktien verliehen werden dürfen.

Aktiengeschäfte werden entweder über ein Geldkonto oder ein Margin-Konto getätigt. Ersteres wird auch Kassenkonto genannt, letzteres Effektenkreditkonto oder Einschusskonto.
Bei Geldkonten ist es nicht üblich, vertraglich festzusetzen, dass die Aktien verliehen werden dürfen. Bei Margin-Konten ist dies Gang und Gäbe. Wer also ein Margin-Konto besitzt, hat bei Vertragsunterzeichnung eingewilligt, dass seine Aktien verliehen werden dürfen. Anders gesagt: Keine Einwilligung, kein Margin-Konto. Da sind sich die Anbieter einig.

Zum Verständnis: Ein Geldkonto ist dadurch gekennzeichnet, dass dem Inhaber maximal die Geldmittel zur Verfügung stehen, die auf das Konto eingezahlt wurden. Eventuell kommt noch eine Kreditlinie hinzu.
Bei einem Margin-Konto können die gehaltenen Wertpapiere beliehen werden. Bei Aktien sind das zwischen 30% und 50%. Wenn man also 1000 Euro hat, kann man für 1300 oder 1500 Euro Aktien kaufen.
Somit bieten Margin-Konten die Möglichkeit, sein Kapital zu hebeln. Und die anfallenden Gebühren sind vergleichsweise niedrig. Aber spätestens, sobald die eigenen Einlagen aufgebraucht sind und die Aktien 1000 Euro an Wert verloren haben(um im Beispiel zu bleiben), wird alles oder ein Teil zwangsverkauft. Das nennt man Margin-Call.

Zur Info: In Deutschland gibt es eine Handvoll Anbieter für Margin-Konten, u.a. flatex, Consorsbank, comdirect. Auch auf ausländische Anbieter kann in Deutschland  zugegriffen werden, wenn man bereit ist, die Kapitalertragssteuer ein Mal pro Jahr selbständig abzuführen: DEGIRO, Interactive Brokers etc. Und sogar die Kreissparkasse bietet Margin-Konten an, weil diese Voraussetzung für CFD-Handel sind.

Jetzt geht's ins Detail:
Wer seine Aktien in Verbindung mit einem Geldkonto in seinem Depot hält, braucht nicht zu befürchten, dass seine Aktien verliehen werden. Allerdings ist es möglich, dass der Broker ein Angebot unterbreitet, die Aktien für z.B. 5% Jahresverzinsung zu leihen. Das ist dem Ackman bestimmt schon passiert.
Wer seine Aktien über ein Margin-Konto hält, kann nichts daran ändern, dass der Broker oder die Bank das Recht hat, seine Aktien entgeltlich zu verleihen und den Profit selbst einzusacken. Der Broker hat das Recht dazu, aber hat er auch ein Risiko? Kann man ihm das Verleihen vermiesen, indem man beispielsweise eine hohe Verkaufsorder plaziert?

Um das zu beantworten, ist Fachwissen nötig:
Unsere Aktien liegen gar nicht, wie man meinen könnte, in unserem Depot. Sie liegen im Depot unseres Brokers oder unserer Bank. Streng genommen liegen sie da auch nicht, da sie nur elektronisch geführt werden - echte Aktien-"Papiere" sind sehr rar geworden. Aber der Broker ist der eingetragene Besitzer unserer Aktien, der "registered beneficial owner". Manche Firmen wie auch Fannie bis 2008 bieten ihren Aktionären die Möglichkeit, ihre Aktien in Namensaktien umzuwandeln. Dies übernehmen dann meist externe Firmen wie Computershare, wo die Aktien anschließend auch geführt werden.

Der Broker verfügt also über einen "Pool", in dem sich alle Aktien seiner Kunden, auch unsere, befinden. Wenn er nun Aktien verleiht, findet das aus diesem Pool heraus statt. Diese verliehenen Aktien können keinem Kunden direkt zugeordnet werden.

Der Broker(oder die Bank) ist berechtigt, den gesamten Margin-Aktienpool an Leerverkäufer zu verleihen respektive die Aktien für sie zu verkaufen und ihnen das Geld zu geben.  Aber so weit möchte er nicht gehen, denn er möchte vermeiden, dass ein Kunde seine Aktien verkauft, während der Pool keine dieser Aktien mehr aufweist. In diesem Fall hat der Broker zwei Möglichkeiten: Entweder gibt er dem Kunden einfach den Marktwert für die Aktien, die er verkaufen will. Oder er schließt eine Leerposition zwangsweise, was ihm ebenfalls vertraglich gestattet ist. Bei ersterem kann ihm ein Gewinn oder Verlust entstehen. Bei letzterem vergrault er einen Leerverkäuferkunden.

Wie man sieht, kann der Broker einen möglichen finanziellen Schaden jederzeit abwenden und auf den Leerverkäufer abwälzen. Er kann somit sein eigenes Risiko, das ihm beim Verleihen von Aktien entsteht, kontrollieren. Aber dennoch braucht es jemanden oder etwas, was bestimmt, wie viele Aktien zum Verleihen zur Verfügung stehen, während zugleich gewährleistet ist, dass nicht mehr Aktien ausgeliehen sind, als sich im Pool befinden. Das übernehmen heutzutage Softwareprogramme.

Ich weiß nicht, wie die Firmen diese Software programmiert haben (lassen). Das ist wahrscheinlich ein Firmengeheimnis. Aber ich gehe davon aus, dass alle Firmen dieselben Parameter benutzen, die sowohl historischen Handel, als auch aktuelle Kauf- und Verkaufsorder in die Kalkulation mit einbeziehen. Davon ist auszugehen. Und das würde meiner Meinung nach bedeuten, dass eine unrealistisch hohe Verkaufsorder von der Software als sichereren Poolbetand einschätzen würde als gar keine Order, weil diese hohe Verkaufsorder erst zurückgenommen werden müsste und mit einer realistischen ersetzt, damit die Aktien tatsächlich verkauft würden und somit den Poolbestand verkleinern würden. - Nicht vergessen: Deine Aktien tauchen in der Bewertung nur als Teil einer Statistik auf. Und der Broker kann die verliehenen Aktien jederzeit auf Kosten des Leerverkäufers zurückkaufen, falls deine hohe Verkaufsorder ausgeführt werden sollte.

Übrigens: Bis 2008-2010 waren ungedeckte Leerverkäufe fast überall auf der Welt erlaubt. Da hat der Broker gar keinen Margin-Pool benötigt, um Leerverkäufe zu ermöglichen.  

10.10.19 18:15
2

115 Postings, 1117 Tage gruftfuchsFully

Wow! Danke, dass Du dir die Arbeit gemacht hast so ausführlich zu antworten.  

10.10.19 19:41

776 Postings, 5680 Tage lustagShorties

besteht die möglichkeit bei Fannie und Freddie daß der staat seine aktien verleihen könnte, weil jeder ist drin, keiner will verkaufen , ständig gute nachrichten und wir sind auf kurs und wo sind wir 3,64 $  

11.10.19 00:08
3

477 Postings, 3307 Tage silverjohn-ecuadorDr.Calebria

ACG Analytics
?

@ACGAnalytics
Seguir Seguir a @ACGAnalytics
Más
In discussion at @MasonLEC, @FHFA Director @MarkCalabria publicly indicated #GSEs could leave conservatorship before hitting top capital threshold and operate under consent decree.  

11.10.19 00:10
7

477 Postings, 3307 Tage silverjohn-ecuadorCalebria

11.10.19 09:53
1

2515 Postings, 2289 Tage FullyDilutedlustag

Der Staat bzw. der Finanzminister hat doch gar keine Aktien zum verleihen.  Er hat nur eine Option auf Stammaktien - den Warrant.
Mnuchin hat zwar Senior-Vorzugsaktien. Aber der NWS läuft über diese. Verleihen bislang auch nicht möglich.
 

11.10.19 10:45
1

776 Postings, 5680 Tage lustagdanke

für die info, könnte ja mit den kurs mal über 4 $ gehen  

11.10.19 11:57
1

1412 Postings, 859 Tage Bullish_HopeGruftfuchs

Fully ist mir zuvor gekommen und so detailliert und ausführlich hätte ich es dir nicht rüber bringen können!
Sofern man nur ein Cash Konto hat können sich die Banken deine Aktien nicht leihen; im Falle des Marginkontos holen die sich die Shares aus dem Girosammeldepot.  

11.10.19 15:41
1

261 Postings, 290 Tage BigbqqDas was

Calabria gestern auf der Podiumsrunde gesagt hat ist positiv zu sehen. Das "conservatorship" soll bereits vor dem erreichen der Finanziellen Vorgaben beendet werden.
 

11.10.19 15:53

6820 Postings, 5297 Tage pacorubioMoin

und heute gibt es ja mal wieder welche unter 3,30 Eurokurs, hmmm........  

11.10.19 16:02

6820 Postings, 5297 Tage pacorubiohmmm

trading posi ? ja:-)  

11.10.19 16:05
3

1800 Postings, 718 Tage TonyWonderful.Wieder mal Stories aus

Pacos spannendem Leben. Spooky.

LG Tony  

11.10.19 16:16

6820 Postings, 5297 Tage pacorubioändere mal dein Profilfoto

geht ja gar nicht;-).....  

11.10.19 16:20

6820 Postings, 5297 Tage pacorubiomein tip für heute

5 % mehr als jetzt;-)  

11.10.19 16:21

6820 Postings, 5297 Tage pacorubiound allen

ein schönes Wochenende.......  

11.10.19 16:22
1

261 Postings, 290 Tage BigbqqNa

Ob das was wird lieber paco  

11.10.19 16:25

6820 Postings, 5297 Tage pacorubiodas mit dem schönen Wochenende

oder mit den 5% ?, vielleicht liege ich falsch aber ich denke sie dreht heute noch .....
 

11.10.19 16:26
1

219 Postings, 599 Tage The_Man@tony

manche brauchen Aufmerksamkeit? bei dem ist Hopfen und Malz verloren.

@paco:
immerhin hat er ein Profilfoto von daher wäre ich vorsichtig mit dem Urteilen!

Genug offtopic les lieber paar News von Mnuchin und Co ;-)  

11.10.19 16:58

776 Postings, 5680 Tage lustaggeht schon

Seite: 1 | ... | 1433 | 1434 |
| 1436 | 1437 | ... | 1446   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
AramcoARCO11
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100