Aurelius

Seite 1 von 669
neuester Beitrag: 22.06.21 17:24
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 16711
neuester Beitrag: 22.06.21 17:24 von: Blue_85 Leser gesamt: 5319966
davon Heute: 283
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
667 | 668 | 669 | 669   

18.09.06 20:23
32

540 Postings, 7519 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
667 | 668 | 669 | 669   
16685 Postings ausgeblendet.

07.06.21 11:03
7

410 Postings, 988 Tage Perca@ Obelisk

Was hättest du lieber, 30% von 100 ? oder 100% von 10 ??
Die Zahl aus dem Kontext zu reißen und daraus ein Fazit zu ziehen ist natürlich immer leicht, aber zielführend ist es nicht.
Wir reden hier von einem operativ profitablen Unternehmenszweig mit einem Umsatz von 230 Mio ?. So ein Unternehmen erhält man nicht umsonst oder für 1-2 Mio ?, sondern man muss hierfür wesentlich mehr zahlen, wobei natürlich auch der mögliche Exit wesentlich größer ist. Hiervon übernimmt Aurelius 30%.
Wer bei der HV aufgepasst oder sich anderweitig informiert hat weiß, dass künftig geplant ist, Unternehmen aus dem lower Midmarket bei einem Kaufpreis von unter 10 Mio ? selbst zu übernehmen, bei Unternehmen aus dem Midmarket mit einem Kaufpreis von 10-100 Mio ? 30% zu erwerben. Das ist eine Spielwiese, die Aurelius ohne das Fondsmodell nicht bespielen kann. Man hat also die Wahl, entweder 30% von etwas großem oder gar nichts.
 

07.06.21 11:34

10173 Postings, 6750 Tage big lebowsky@Perca

Du hast vollkommen recht. Ich fand die Ausführungen auch auf der HV sehr eindringlich und überzeugend. Diese Co Invest eröffnen Aurelius einen ganz andren Markt.

Was mich etwas nachdenklich stimmt, ist die Vorab Cobeteiligung des Managements. Das kann gut ( motivierend) wirken, ist aber auch angreifbar. Etwas intransparent ist Aurelius schon..:-)

Nehmen wir an, Aurelius hat ein Target für 20 Mio. Das Management schlägt aber 22 Mio vor. Davon schnappt sich das Management 5 % oder 1.1 Mio. Der Verkäufer hat 2 Mio mehr erlöst als geplant. Ein Kickback von 1 Mio steigert seinen Gewinn immer noch um 1 Mio und das Management reduziert seinen Einstiegspreis um 1 Mio.

Sehr intransparent dieses Übernahmegeschäft?

-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

07.06.21 12:21
1

13 Postings, 494 Tage stksat|229239854Big Lebowski

was heißt hier intransparent....das was du hier unterstellst bzw. für möglich hältst, hätte einen strafrechtlichen Aspekt
Warum sollte das Management das also tun? Schon seltsam was dem Management alles unterstellt wird unter der lapidaren Behauptung der Intransparenz  

07.06.21 13:26

5468 Postings, 5107 Tage Obelisk@16689

jetzt werden auch noch gleich die richtig schweren Geschütze derjenigen aufgefahren, die ihr Investment glauben beschützen und verteidigen zu müssen (strafrechtlich relevant....) Wird immer verrückter. Da halbiert sich der Aktienkurs mal locker seit 2017, während sich z.B. mutares im gleichen Zeitraum verdoppelt hat. Da würde ich mich als Investor schon mal irgendwann fragen, ob ich mit meiner Meinung richtig liege oder doch der Markt.
Und wenn ich die Präsentation eines Managements als Entscheidungshilfe heranziehe, dann müsste ich praktisch jede Aktie kaufen.
 

07.06.21 13:50
2

410 Postings, 988 Tage Perca@Obelisk

Und wann fährst du irgendein Geschütz auf, mit dem du meinst, angreifen zu müssen? Wovon machst du deine Entscheidungen abhängig? Oder ist die infatile Erkenntnis, das 30% weniger als 100% sind, ohne eine Bezugsgröße zu berücksichtigen, bereits das Geschütz, auf dessen Grundlage du entscheidest?
Zumal es sehr fragwürdig ist, wieso ich ein Unternehmen mit solch abstrusten Erkenntnissen angreifen muss, in welches ich augenscheinlich gar nicht investiert bin. Dafür kommst du doch sehr regelmäßig vorbei, um deine einseitigen Erkenntnisse zu präsentieren, um dich dann daran zu ergötzen, dass andere sie widerlegen.  

07.06.21 14:02
2

410 Postings, 988 Tage Perca@Obelisk

Zumal ich glaube, dass es mit der Lesekompetenz bei dir an manchen Stellen noch zumindest ausbaufähig ist. Oder wie kommst du auf "richtig schwere Geschütze" in Verbindung mit "strafrechtlich relevant"? Kann es sein, dass du fälschlicherweise annimmst, dass mit "strafrechtlich relevant" der Beitrag von big lebowsky gemeint sei? Es ist ja augenscheinlich so, dass das Verhalten des Vorstandes von Aurelius strafrechtlich relevant sein würde, wenn dieser sich wie von big lebowsky geäußert verhalten würde.
Somit liegt entweder ein fehlendes Leseverständnis deinerseits vor oder der Vorwurf "richtig schwere Geschütze" ist noch unsinniger als die Erkenntnis, dass 100>30 ist.  

07.06.21 17:21
1

2916 Postings, 1921 Tage zwetschgenquetsche.Oh Himmel

1) Auch wenn ich nicht bei der HV war, ist es gänzlich abwegig vom Management irgendetwas Aureliusschädliches zu erwarten.
2) Auch wenn ich nicht bei HV war, empfehle ich jedem, sich mit PE-/VC-Fonds auseinanderzusetzen und insbesondere dabei was General Partners / General Management und Limited Partners sind. Es ist völlig normal, dass das Management des Fonds am Fonds beteiligt ist und an den Exiterlösen zusätzlich zur üblichen Management Fee verdient.
3) Auch wenn ich nicht bei der HV war, wünsche ich, dass es Obelisk gewesen wäre und dort alles und genauso kundgetan hätte, wie hier. Die Reaktionen würden mich interessieren.  

07.06.21 18:14

2916 Postings, 1921 Tage zwetschgenquetsche.Beispiel für Fonds-Notwendigkeit

Hier eine Aussage eines FAZ-Interviews des Henkel-Chefs:
"Wir haben bis Ende 2021 insgesamt Geschäfte und Marken mit einem Umsatzvolumen von einer Milliarde Euro auf den Prüfstand gestellt. Bei gut der Hälfte gehen wir davon aus, dass die Geschäfte oder Marken nicht mehr Teil des Portfolios sein werden. Dabei liegt der Schwerpunkt klar auf dem Konsumentengeschäft. Im vergangenen Jahr haben wir schon etwa 100 Millionen Euro Umsatz abgegeben. Im ersten Quartal dieses Jahres waren es knapp 60 Millionen Euro, aus allen drei Unternehmensbereichen."

-> Ich weiß natürlich nicht, ob solche Henkel-Abspaltungen zum Dealflow bei Aurelius gehören oder gehören werden, aber es würde mich nicht wundern, wenn dem so wäre.
Und hier merkt man einfach, dass wenn Milliardenkonzerne ihr Portfolio bereinigen, man keine kleinen Firmen bekommt, die idealerweise noch eine Mitgift enthalten. Das Aurelius von vor 10 Jahren ist nicht mehr! Man ist nun mindestens eine Nummer größer.  

07.06.21 19:41

20 Postings, 501 Tage Blue_85Übernahme europäischen Consumer Battery-Geschäfts

AURELIUS vollzieht Übernahme des europäischen Consumer Battery-Geschäfts von Panasonic

Erstes AURELIUS Co-Investment erfolgreich abgeschlossen

Panasonic Consumer Energy ist einer der führenden Hersteller von Verbraucherbatterien in Europa
München / Osaka (Japan), 7. Juni 2021 ? AURELIUS hat heute bekannt gegeben, dass die Übernahme aller Anteile der europäischen Unternehmensbereiche für Verbraucherbatterien (?Panasonic Consumer Energy?) von der Panasonic Europe B.V. (?Panasonic Europe?) erfolgreich abgeschlossen wurde. Über sein europäisches Vertriebszentrum in Zellik (Belgien) betreibt Panasonic Consumer Energy zwei Fertigungsstandorte in Belgien und Polen. An allen Standorten beschäftigt Panasonic Consumer Energy heute insgesamt ca. 900 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Gesamtumsatz von rund 230 Mio. EUR. Die Transaktion ist die erste unter dem neu aufgelegten Co-Investmentprogramm von AURELIUS: Die börsengehandelte AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA wird einen Anteil von 30 Prozent an dem Unternehmen halten.

Panasonic Consumer Energy ist einer der führenden Hersteller von Verbraucherbatterien in Europa und kann auf eine langjährige, bis ins Jahr 1970 zurückreichende hochwertige Produktions- und Distributionstätigkeit auf dem europäischen Markt zurückblicken. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens gehören Alkali- und Zink-Kohle-Batterien sowie wiederaufladbare Ni-MH-Batterien und Spezialbatterien.

Quelle: https://aurelius-group.com/news/...-battery-geschaefts-von-panasonic/  

08.06.21 13:19
2

844 Postings, 2148 Tage CDee...

extrem hohe Insiderkäufe!!! Sollte den Kurs beflügeln...  

08.06.21 13:32
3

69 Postings, 1100 Tage Inside3878Insidertrades

14.06.21 22:16

74 Postings, 1596 Tage 63AMGAurelius Kurs schlecht

Wie geht es hier weiter?

Alles verkaufen oder bombastische Zukunft voraus?  

14.06.21 22:31
3

2021 Postings, 1430 Tage LupinKurs schlecht?

Du meckerst bestimmt auch jedes Mal wenn am Wochenende die Prospekte mit Sonderangeboten ins Haus flattern - "alles wieder viel zu günstig"!

Freu dich doch dass man günstig einkaufen kann! Nen Pfund Hack im Sonderangebot, ein paar Aurelius Aktien, alles schön günstig.

Ich würde eher sagen Stagnation. Es passiert hier zzt. halt nix weltbewegendes.  

15.06.21 10:46
1

13 Postings, 494 Tage stksat|229239854Stagnation

ja, aber leider mit Abwärtstendenz....Warum ist das so? Warum gibt es keinerlei Dynamik nach oben? Auch nicht bei Hanse Yachts. Alles deutet darauf hin, dass von Quartal zu Quartal die Zahlen besser werden, nur im Kurs ist das nicht ablesbar. Wahrscheinlich braucht es einen erfolgreichen Verkauf, damit die Wende eintritt. Hoffentlich ist es bald soweit.  

15.06.21 11:06

758 Postings, 420 Tage DaxHHAurelius Kurs

Die Dividende wurde schon gezahlt deshalb gibt es aktuell wohl kaum einen Anreiz die Aktie zu kaufen.  

15.06.21 11:17
3

844 Postings, 2148 Tage CDee...

naja, der letzte NAV zu Ende 03/2021 lag bei 36 EUR, Tendenz wohl eher steigend.... von daher sollte ja die mittlerweile eher mittelmäßige dividende nicht der entscheidende faktor sein hier einzusteigen... ich denke, auf dem aktuellen Niveau kann man durchaus eine position eingehen... zumal Aurelius vor Corona doch wesentlich höher stand (35-40 EUR) und auch der Brexit die Geschäfte nicht wahnsinnig verschlechtert hat... verstehe den Kurs aktuell daher auch nicht.... zudem dicke Insiderkäufe vor kurzem auf dem aktuellen Kursniveau... es spricht meines Erachtens nichts für weiter fallende Kurse...  

15.06.21 15:59
1

69 Postings, 1100 Tage Inside3878Erneuter Insidertrade

Am 11.06.21 verkaufte die Lotus Aktiengesellschaft von Dirk Markus  Aktien von Aurelius  im Wert von über 3 Mio Euro an Frederik Markus (in enger Beziehung stehende Person). (siehe heutige Meldungen)
Seht ihr das eher positiv oder negativ?

Die letzten Insidertrades (Käufe) vom 03.06.21 im Wert von über 1,4 Mio Euro fand ich ja sehr gut. Das war für mich ein Statement zur eigenen Firma.  

15.06.21 18:46
1

2916 Postings, 1921 Tage zwetschgenquetsche.Alles gut

Die Insidermeldungen sind mMn durchweg positiv zu verstehen.
Es zeigt, dass allen Unkerrufen zum Trotz das Mgmt weiterhin viele Anteile hält und auch von Kurssteigerungen ausgeht. Man gibt an in enger Beziehung stehende Personen aus denselben Gründen Aktien, wie engen Mitarbeitern...

Alles gut gilt auch für den Kursverlauf. Mal ist man überbewertet, mal unterbewertet. Und wie war das nochmal mit dieser Regel "sell in may...". Kurstrigger sind für mich einzig die Finanzberichte, und die kommen eben nur jedes Quartal. Hier und da wird noch eine Transaktion verkündet (Kauf- und hoffentlich auch noch dieses Jahr ein Exit) werden und mit den bereits bekannten Dividendenausschüttungen für die kommenden beiden Jahre ist das Wichtigste für viele Marktteilnehmer auch schon gesagt.

Ich gehe weiter von einem langweiligen Kurs aus und komme damit klar. Spannung hole ich mir woanders.  

15.06.21 20:42
2

2916 Postings, 1921 Tage zwetschgenquetsche.Interviewaussagen Hr. Albrecht

Die für mich wichtigsten Zitate in unsortierter Reihenfolge:

"Mit Hilfe unserer Arbeit in den Portfoliounternehmen wollen wir unsere Firmen wieder interessant machen, auch für strategische Käufer. Zum Beispiel können wir uns gut vorstellen, über Buy-and-Build ganze Industriebereiche zu konsolidieren, denen viele Investoren den Rücken kehren. Wenn dort mit Hilfe von Aurelius ein paar Jahre und einige Add-on-Akquisitionen später ein europaweiter Marktführer mit einem Ebitda im hohen zweistelligen Millionenbereich entstanden ist, wird so ein Unternehmen genügend Käufer anlocken. Da bin ich mir sicher.

Das, was Sie beschreiben, ist kein so anderer Ansatz als den, den die börsennotierte Aurelius Equity Opportunities mittlerweile verfolgt. Warum haben Sie die neuen Investoren nicht unter das Dach der Equity Opportunities geholt, zum Beispiel durch eine Kapitalerhöhung mit einem Private Placement bei ausgewählten Adressen?
Bei Aurelius Equity Opportunities machen wir auch viele kleinere Deals, das Zielsegment ist der Lower Midmarket. Mit dem neuen Fonds werden wir deutlich größere Transaktionen machen können. Den Investmentfokus der Aurelius Equity Opportunities wollten wir nicht derart stark ausweiten, nur damit am Ende alles unter ein Dach passt. Aber die Aurelius Equity Opportunities steuert 150 der 500 Millionen Euro an Kapitalzusagen für unsere neuen Midcap-Fonds-Investments bei.

Welche Zielbranchen und Transaktionsanlässe stehen im Fokus?
Am stärksten setzen wir auf Corporate Carve-outs und auf Unternehmen mit Kapital- und Liquiditätsbedarf. Wir stehen aber auch bei komplexen Buy-outs sowie Nachfolgeregelungen bereit ? gerade dann, wenn vielleicht vorher schon ein Nachfolgeversuch gescheitert ist. Kurz: Was wir machen wollen, sind Transaktionen, bei denen ein aktiver Eigentümer benötigt wird. Branchenseitig fühlen wir uns bei Industrieunternehmen und Business Services wohl, bei Konsumgütern und im Handel. Hingegen wird man uns bei Finanzdienstleistern, bei Energieversorgern oder im Bereich Healthcare eher nicht sehen.

Welche Häuser sehen Sie denn als Wettbewerber?
In Deutschland sind das zum Beispiel Orlando, in Holland Häuser wie Torqx und Standard Investment. In Großbritannien werden wir häufiger auf Fonds wie Endless treffen. Europaweit zähle ich Häuser wie HIG und Equistone zu unseren Wettbewerbern.

Und welche Personen sind die maßgeblichen Fonds-Partner?
Die Investitionsberatung für den Fonds verantworten neben unserem Gründer und Chairman Dirk Markus und mir auch Tristan Nagler, Franz Woelfler und Florian Muth.

Quelle: https://www.finance-magazin.de/deals/...m-neuen-midcap-fonds-2079771/  

16.06.21 00:11

2021 Postings, 1430 Tage Lupin@Inside3878

Ist dir vielleicht der gleiche Nachname aufgefallen?
Ist auch nicht schwierig rauszufinden wer die Aktien gekauft hat:
https://uk.linkedin.com/in/frederik-markus-5a30b2153

Ich nehme an Herr Dirk Markus möchte dem jungen Mann mit dem Aktienverkauf nicht ruinieren. Ich würde auch alle meine Aurelius-Aktien drauf verwetten, dass es sich um seinen Sohn handelt, lebt in London, studiert in Zürich. Scheinbar ganz fleißig in der Schule/Studium und hat nebenbei noch Zeit für nen Nebenjob gefunden um ein paar Aureliusanteile zu kaufen.

Mit Elektrotechnik studiert er aber was anständiges - finde ich sehr gut. Aber ob er sich jemals im Ingenieurbüro mit profaner Schaltungs- oder Automatisierungstechnik buckelig arbeiten muss? Oder eher zu höheren berufen und weiss am Ende des Studiums nicht mal wie man ne Blinkschaltung aufbaut? Hoffe für ihn er nutzt die finanzielle Freiheit zum kreativen rum-nerden / startup entwickeln.

Naja ich muss jetzt schlafen, damit ich morgen wieder irgendwas bauen kann was die Welt am laufen hält.... Oder zumindest die Produktion von teuren deutschen Elektroschrott (zB Autos).  

16.06.21 11:08

1552 Postings, 2828 Tage BilderbergSei wie will

Dem Aktienkurs tut es gut und er bewegt sich weiter nach Süden.
Sommerpause halt.
Dazu die neuen Probleme in GB mit der Delta Variante.
Vor August mache ich hier nix und bleibe an der Seitenlinie.
Allen investierten viel Glück.
 

20.06.21 16:15

8 Postings, 496 Tage broda78Dividende für die nächsten Jahre?

Moin zusammen,
sorry, bin nicht so häufig hier unterwegs und habe so einige Informationen verpasst. Weiter oben stand geschrieben, dass die Dividende für die nächsten 2 Jahre schon festgeschrieben ist, aber noch durch einen Verkauf verdient werden muss.
Verstehe ich es richtig, dass es auch die nächsten 2 Jahre eine (Basis)Dividende von ? 1,00 geben wird?
Denkt das Management auch wieder über eine Partizipationsdividende nach bzw. gibt es dafür Bedingungen (z.B. wie bis vor 1,5 Jahren)?
Vielen Dank für eine kurze Aufklärung.
broda78  

21.06.21 12:07
1

410 Postings, 988 Tage Perca@ broda78

Geplant ist, dass die Dividende auf 1,25 ? für das GJ 2021 und auf 1,50 ? für das GJ 2022 angehoben wird. Ob es tatsächlich so kommt verbleibt natürlich abzuwarten, dies ist jedoch die aktuell kommunizierte Beabsichtigung.  

22.06.21 17:24
1

20 Postings, 501 Tage Blue_85office depot

AURELIUS Tochter OFFICE DEPOT EUROPE verkauft den Geschäftsbereich CONTRACT im VEREINIGTEN KÖNIGREICH und IRLAND an strategischen Käufer OT GROUP

München/Venlo, 22. Juni 2021 ? Office Depot Europe, ein Konzernunternehmen der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8), verkauft seine Vertragskunden aus dem Bereich gehobener Mittelstand, dem Großkundengeschäft sowie aus dem öffentlichen Sektor im Vereinigten Königreich und Irland an den strategischen Käufer OT Group. Die OT Group mit Hauptsitz in Smethwick ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen und Arbeitsplatzlösungen im Vereinigten Königreich und Irland und ist Teil der Paragon Group. Der Abschluss des Verkaufs soll in Kürze erfolgen.

Als Teil der Transaktion wird die OT Group Office Depot Europes Vertriebszentrum in Ashton-under-Lyne, Manchester und den Hauptsitz von Vital Communications, Office Depots Druck- und Markenkommunikations-Geschäft in Dartford, Kent, übernehmen. Die Übernahme des modernen Logistikstandorts und des Geschäfts stärkt die Kapazität von OT Group, seine Kunden zu betreuen. Darüber hinaus wird die OT Group eine Kooperationsvereinbarung mit Office Depot Europe eingehen. Dadurch werden internationale Kunden, die als Teil der Transaktion übertragen werden, zukünftig von der OT Group betreut.

Die Transaktion ist der fünfte Verkauf eines Nicht-Kerngeschäfts von Office Depot Europe innerhalb der letzten 20 Monate. Im November 2019 hat Office Depot Europe sein Mittel- und Osteuropageschäft verkauft, im Mai 2020 wurde Office Depot Nordics, im Sommer 2020 die Geschäftseinheit Contract in Spanien und im Februar 2021 das italienische Geschäft veräußert.

Der Verkauf ist Teil des laufenden Transformationsprogramms von Office Depot Europe und folgt der Unternehmensstrategie, sich auf das E-Commerce-Geschäft seiner Handelsmarke Viking in den europäischen Kernmärkten DACH, Benelux, Vereinigtes Königreich und Irland zu konzentrieren, wo es von einer starken und führenden Position profitiert. Die Fokussierung auf das Online-Geschäft und die Transformation werden die langfristige Position von Office Depot Europe als erfolgreicher und führender Anbieter von Arbeitsplatzlösungen auf dem Markt sichern.

?Wir freuen uns darauf, unsere neuen Kunden und Kollegen in der OT Group nach Abschluss der arbeitsrechtlichen TUPE-Verhandlungen willkommen zu heißen. Office Depot Europe wird unser erweitertes Angebot an Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen mit langjähriger Erfahrung und Expertise ergänzen. Diese Akquisition ist Teil unserer ehrgeizigen Wachstumsstrategie und unserer Pläne, unsere Aktivitäten in ganz Europa auszuweiten. Die Bedürfnisse unserer Kunden haben für uns oberste Priorität. Wir möchten allen derzeitigen Kunden der OT Group und den neuen Kunden von Office Depot Europe versichern, dass wir einen reibungslosen Übergang während der Integrationsphase planen?, sagt Andrew Jones, CEO der OT Group.

Raffael Reinhold, CEO von Office Depot Europe: ?Wir freuen uns, diese Vereinbarung mit der OT Group getroffen zu haben. Diese Transaktion wird unsere strategische Transformation weiter beschleunigen. Gleichzeitig sichert sie die Kontinuität des Services für unsere britischen und irischen Vertragskunden mit Fokus auf maßgeschneiderte Lösungen sowie eine Zukunft unserer Kollegen bei der OT Group.?

Quelle: https://aurelius-group.com/equity-opportunities/...ich-und-irland-an/  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
667 | 668 | 669 | 669   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln