Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1023
neuester Beitrag: 26.10.20 13:07
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 25567
neuester Beitrag: 26.10.20 13:07 von: Geldschwem. Leser gesamt: 4882559
davon Heute: 2582
bewertet mit 113 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1021 | 1022 | 1023 | 1023   

26.07.13 11:40
113

13763 Postings, 5542 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1021 | 1022 | 1023 | 1023   
25541 Postings ausgeblendet.

25.10.20 13:06
1

9086 Postings, 5407 Tage Hardstylister2Der nächste Trigger dürfte

am 2.11. kommen mit den ausführlichen Zahlen und dem Call.  

25.10.20 13:46
1

2109 Postings, 1831 Tage unratgeberhardstylister

Hoffentlich wird auch explizit die Prognose 2020 bestätigt, weil ich denke, der Markt hat das letzte Woche als versteckte Gewinn / Umsatzwarnung verstanden.

Ich gehe aber davon aus, dass die Prognose nach wie vor Bestand hat, weil sonst hätte das klar und deutlich in der Ad-Hoc kommuniziert werden müssen.

Ferner gehört meiner Meinung nach der letzte Satz der Ad-Hoc und der Zusammenhang mit den gemeldeten Zahlen nochmal ordentlich erklärt. Der Satz war einfach zu knapp.  

25.10.20 13:51
1

580 Postings, 897 Tage Der_SchakalHmmmm... mein Gedanke gerade:

vielleicht wurde das auch ganz bewusst so knapp kommuniziert mit dem Ziel, bewertungstechnisch kontrolliert ein wenig Dampf aus dem Kessel zu lassen....  

25.10.20 19:01

5 Postings, 4 Tage JumerLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 26.10.20 12:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

25.10.20 19:25
8

806 Postings, 7441 Tage königLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 26.10.20 12:56
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

25.10.20 19:41
5

13763 Postings, 5542 Tage Scansoft@jumer

da muss ich könig beipflichten. Bin dankbar für jeden guten und begründeten Bear Case,weil man dann seine eigenen Prämissen hinterfragen muss. Was du aber machst ist plumpes Bashing. So etwas brauchen wir hier nicht. Also entweder Butter bei die Fische oder zukünftig im Nebenthread bei den Dünnbrettbohrern posten.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

25.10.20 19:59
4

7 Postings, 101 Tage PinnebergInvestHypoport

Finde ich auch immer ein komisches Phänomen, dass einige Leute in Threads kommen und versuchen mit Stammtischparolen zu bashen.

Bear Case Szenarien sind immer wichtig, um seine eigenen Investment Hypothesen zu prüfen. Dies geht aber nur anhand von konkreten Fakten.

Über die Bewertung von Aktien lässt sich immer streiten und da gibt es keine goldenen KPIs. Sonst wäre jeder der es in Mathematik über die 9. Klasse geschafft hat auch automatisch Milliardär. Das ist bekanntlich nicht der Fall.

Es gibt Leute die sagen, dass Plattform Modelle unter EV/ Umsatz von 10 günstig sind, gibt aber auch Leute die sagen, dass KGV von über 40 auch für Fast Grower zu viel sei. Irgendwann bekommt jeder Recht, je nach Marktlage.

Was man auf keinen Fall machen sollte, ist, in einen seiner ersten Postings Äpfel mit Birnen zu vergleichen, in diesem Fall Peloton mit Hypoport.

 

25.10.20 23:12
1

5 Postings, 4 Tage JumerLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 26.10.20 12:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

26.10.20 06:31

1432 Postings, 3861 Tage Thebat-FanHmm


Nun ja, Hypoport mit Peloton zu vergleichen ist schon gewagt, keine Frage.

Angenommen beide Systeme sind Marktführer mit einem entsprechenden Burggraben: Auf ein Fitnessgerät kann man ohne weiteres verzichten, auf eine Bau-/Anschlussfinanzierung nicht.
 

26.10.20 06:51
2

13763 Postings, 5542 Tage ScansoftWas heisst hier "erwartet"?,

du sagst plump Hypoport ist überbewertet und ich soll dir dann eine detaillierte Analyse for free liefern warum dies nicht der Fall ist? Für dich gibt's ein nein Hypoport ist nicht überbewertet. Aber wegen solcher Leute, die sich selbst nie Arbeit machen und erwarten dass andere umsonst Research liefern sind diese Aktienboards irgendwann auch hinfällig. Wenigstens kann man sich hier noch mit sehr guten, informierten Anlegern über BM austauschen
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

26.10.20 07:13
4

100042 Postings, 7531 Tage KatjuschaAlso von Überbewertung hat er nicht gesprochen

sondern von hoher Bewertung. Für mich durchaus ein entscheidender Unterschied, denn hohe Bewertung kann auch gerechtfertigt sein und damit keine Überbewertung darstellen.

Und wenn jeder aus Threads mit der Begründung ausgeschlossen wird, der sich selbst nicht die Arbeit machen will, alle Aktien selbst zu analysieren, dann wären wir alle nicht hier. Wir alle schreiben voneinander ab bzw. nutzen Analysen anderer User.

Aktienboards sind genau dafür dar, sich Meinungen anderer User zu holen oder wenn man so will vom Sachverstand und Analysefähigkeiten anderer User zu profitieren. Man sollte dann allerdings auch irgendwann was zurückgeben. Aber wir haben ja alle mal klein angefangen. Die ersten 3-4 Jahre hab ich sicher gar nix sinnvolles beigetragen und nur Fragen gestellt oder dummes Zeug gelabert.
Also eigentlich wie heute. :)
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.10.20 07:51
8

3295 Postings, 1168 Tage CoshaDann schlag ich aber anders auf

wenn ich mich angeblich extra anmelde, weil ich Fragen habe und formuliere meine Postings anders.
Schließlich will ich etwas von den Anderen und nicht umgekehrt und andere Leute sind mir gegenüber prinzipiell nicht in einer Bringschuld, also muß ich die mit einer freundlichen Art doch davon überzeugen, dass es Sinn macht, sich die Zeit für mich und meine Fragen zu nehmen.
Nur, weil es in den Foren mittlerweile normal ist irgendwas hinzurotzen, muß man das noch lange nicht gut finden.  

26.10.20 08:18

613 Postings, 1567 Tage GaaryHypoport

Argumente für die hohe Bewertung von Hypoport gibt es auf den 1000 Seiten Thread hier zuhauf. Auch ich bin nicht seit Threadbeginn dabei. Da muss man sich eben erstmal ein bisschen einlesen. Finde, dass man dann auch seine Fragen relativ easy konkreter formulieren kann.  

26.10.20 08:59

200 Postings, 1277 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

Also jetzt ist es schon sehr übertrieben wenn man es genau nimmt den höchsten Kurs dann sind wir in einer Woche bei minus 180,00 € das ist schon eine ganze Menge  

26.10.20 09:10

2109 Postings, 1831 Tage unratgeberAberbittemitsahne

das Problem ist, dass es jetzt noch eine ganze Woche dauert, bis hier hoffentlich etwas dem Markt deutlich erklärt wird (Umstellung Gebührenmodell und die sich daraus ergebenden Folgen sowie hoffentlich eine positive Erwähnung, dass die Jahresprognose weiterhin Bestand hat).

Einfach so mit einem kleinen Zusatz-Satz die Zahlen hinzuwerfen hätte man sich sparen können. Die Frage ist halt, wie viel darf man in einer Ad-Hoc überhaupt erklären. Da kenn ich mich nicht aus, aber ich vermute, dass da wirklich nur das absolut Wesentliche formuliert werden darf, und das waren in diesem Fall die blanken Zahlen.  

26.10.20 09:30

100042 Postings, 7531 Tage KatjuschaCosha, was gefällt dir denn an seinen

Formulierungen nicht?

Wenn ich Fragen hätte, würde ich das ganz ähnlich tun.

Ich kann weder ein niedermachen der Aktie erkennen, noch irgendwelche persönlichen Dinge.

Es sei denn, man muss immer Bitte Bitte sagen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.10.20 09:33
1

720 Postings, 2615 Tage Homer_Simpsonunratgeber

Vom Prinzip hast du Recht. Dennoch halte ich die bisherige Kommunikation für suboptimal.
Wenn ein Kurs auf Basis einer Adhoc zeitweise fast 30 % vom Hoch verliert, und die Gründe (eigentlich) nur eine Umsetzung einer Aussage im Q2 CC sind, dann kann ich aus meiner Sicht die Anleger nicht 14 Tage im Dunkeln tappen lassen.
Es gibt Unternehmen, die hauen fast täglich nichtssagende Infos raus. Wenn man diesen Weg (verständlicherweise) nicht gehen möchte, wären andere Maßnahmen möglich, z. B. ein Vorstandsinterview , oder von mir aus auch ein Tweet oder über die eigene Hp des VV.  

26.10.20 09:50

200 Postings, 1277 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

@UNRATGEBER

Danke,für deine Analyse.

Bin was Hypoport angeht immer positiv gestimmt mir ist es wohl bewusst was den Markt
gerade angeht.

In Amerika sind Wahlen da ist sich der ein oder andere auch nicht schlüssig......

Aber das die Zahlen auf von Q 3 ist mir selber aufgefallen das es zu viel  des Guten war.


Auch an verschiedenen Tagen eine Meldung rauszugeben war für mich nicht ganz so nachvollziehbar?




Am 02.11. wie ja schon im Forum gesagt wissen wir mehr.


Und am 15.03. steht ja schon Q 4 an.

Schöne Woche zusammen....
 

26.10.20 09:52

3295 Postings, 1168 Tage CoshaKatjush

ich bekomme das Gefühl, du hast sein Posting gar nicht gelesen ?

https://www.ariva.de/forum/...trieb-2-0-485563?page=1020#jumppos25516

Was fragt er denn groß, um klüger zu werden ?

Er meint, Hypoport sei völlig überbewertet und versteht nicht, warum Leute die Aktie positiv sehen.
Knall knapp 2 Bewertungszahlen ins Posting und das wars dann mit fundierter Meinung.
Für die Art von "Fragen" und Meinungen gibts doch den Idioten Thread.
Mir jedenfalls ist schon die Zeit zu schade, die er hier jetzt gekostet hat.

Weiter oben hats Gary geschrieben, wer sich wirklich dafür interessiert, warum Anleger Hypoport und dem Geschäftsmodell eine hohe Bewertung zugestehen, der kann hier im Thread mit scrollen und lesen von Anfang an beginnen.
Und es kostet nicht mal Geld, was bitte erwarten die Leute denn ?
 

26.10.20 10:01

200 Postings, 1277 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

@UNRATGEBER

Danke für deine Analyse.

Bin mir aber selber bewusst was den aktuellen
Markt angeht,in Amerika sind Wahlen da ist sich der ein oder andere nicht schlüssig.....

Aber was die Q 3 angeht wie ja schon hier im Forum geschrieben finde ich es schon selber eine etwas komische Art.......

Am 02.11. wissen wir mehr......

Vor allem an verschiedene Tagen was ungefähr 14 Tage vor denn Zahlen angeht?

Und was die Q 4 angeht die kommen ja auch schon am 15.03.

Mal sehen wo wir dann stehen .

Schöne Woche zusammen.....  

26.10.20 10:28
1

94 Postings, 3118 Tage GeldschwemmeEntspannen ...

Ich denke, man kann die Entwicklung zum jetzigen Zeitpunkt relativ entspannt sehen. Der Markt ist nervös, wie man auch bei SAP heute sieht, aber in jeder Aktie sind genug Trader, die bei einer nicht-positiven Meldung sofort aussteigen. Allerdings glaube ich nicht, dass eine nachvollziehbare Erläuterung von Slabke jetzt die große Trendwende einleitet, ich rechne eher mit eine Seitwärtsbewegung bis zu den nächsten Zahlen, wo das Ergebnis ja dann eigentlich sehr positiv sein müsste. Ich schau mir in solchen Zeiten immer den Gesamtchart an, da relativiert sich dann der Abverkauf ganz schnell ...  

26.10.20 11:38

114 Postings, 880 Tage Master MagnoliaMarktstellung und Reifegrad

sind die entscheidenden Punkte um die Bewertung nachzuvollziehen. Zumindest was Europace angeht ist der hier schon öfter verlinkte Finanz-Scene-Artikel ein guter Einstieg:

https://finanz-szene.de/digital-banking/...inanzierung-duopolisieren/

Dann noch das Video von der letzten HV:

https://www.youtube.com/watch?v=imEsVMaqpZA&t=628s

wer diese eine Stunden investiert, kommt glaub ich nicht mehr auf die Idee einen Vergleich mit Peloton anstellen zu wollen. -der Burggraben ist einfach unendlich tiefer.

nur falls tatsächlich doch Interesse bestehen sollte, was ich auch nicht wirklich glaube...
 

26.10.20 11:50

731 Postings, 2027 Tage BerlinTrader96Europace ist sicherlich

über jeden Zweifel erhaben! Wo ich einfach kein richtiges Gefühl habe ist die Versicherungsplattform.
Wo steht Hypoport da momentan? Die richtig grossen Erfolge blieben da ja nach meinem Dafürhalten bisher aus? Oder wie schätzt ihr das ein?  

26.10.20 12:10
2

2109 Postings, 1831 Tage unratgeberBerlintrader

frag mal Günther :-)

https://twitter.com/smartinsurtech/status/1319570297494929408

Eine knackige Partnermeldung wäre schon mal was...

Wenn man den Counter auf https://www.smartinsurtech.de/plattform/ glaubt, hat man aktuell:
45000 Nutzer
520 Kunden
1.900.000.000 verwaltetes Volumen

Auf der Startseite gibt es auch einen Counter, allerdings mit anderen Zahlen. Seltsam.  

26.10.20 13:07
1

94 Postings, 3118 Tage GeldschwemmeAnalyse des Immobilienmarktes

Die Bundesbank analysiert in ihrem neuesten Monatsbericht den Immobilienmarkt in Deutschland:

https://www.bundesbank.de/resource/blob/848902/...mmoblilien-data.pdf

Zitat: "Eine abrupte Korrektur der Wohnimmobilienpreise zeichnet sich indes -sofern es zu keiner gravierenden Störung der laufenden gesamtwirtschaftlichen Erholung kommt -nicht ab."  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1021 | 1022 | 1023 | 1023   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda, Man of Honor

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
Wirecard AG747206