E.ON AG NA

Seite 1 von 1865
neuester Beitrag: 17.04.21 11:29
eröffnet am: 05.08.08 14:42 von: DerBergRuft Anzahl Beiträge: 46619
neuester Beitrag: 17.04.21 11:29 von: Resol_i Leser gesamt: 6519248
davon Heute: 1125
bewertet mit 90 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1863 | 1864 | 1865 | 1865   

05.08.08 14:42
90

447 Postings, 5055 Tage DerBergRuftE.ON AG NA

Nach dem 1:3 Aktiensplit ist E.on nun mit neuem Kursniveau und neuer Kennzeichnung (ENAG99) wieder im Dax gelistet!  
-----------
friss meine shorts, ich geh long
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1863 | 1864 | 1865 | 1865   
46593 Postings ausgeblendet.

15.04.21 11:57

1600 Postings, 2109 Tage silfermanDer Atom - und Kohleausstieg

macht RWE zum größten Stromerzeuger mit erneuerbarer Energie weltweit. Der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor wird RWE künftig riesige Gewinne bringen, da nur noch erneuerbare Stromerzeugung vom Kunden angenommen wird. Bis 2050 werden alle e Kfz  RWE Strom tanken und riesige Strommengen durch das EOn Netz fliesen. Es bleibt die Frage wer davon mehr profitiert, RWE oder EOn?  

15.04.21 12:27

51 Postings, 60 Tage ST2021Dividende

Ein ist aber erst mal sicher RWE hat immer noch über 50% Kohle und Atomstrom und wenn bei uns die Kohle und Atomstrom abgestellt sind kommt der Strom aus dem Ausland (Grenzgebiete) und da verdient RWE kein Geld dran und mit der erneuerbaren Energie geht das auch nicht so schnell wie jeder glaubt 20% und jetzt sag mir einer wo da Wachstum ist. die Aktie ist mit 34 sehr gut bewertet.  

15.04.21 13:50

2042 Postings, 537 Tage Michael_1980Gedanken

RWE vs. E.On

Strom kann von egal wenn kommen ;-)
Übertragung & Verteiler Netz gibt es nur einmal ;-)  

15.04.21 13:51

1600 Postings, 2109 Tage silferman@ST2021

glaubt man dem RWE Vorstand ist RWE bis 2038 Klimaneutral und hat alle Kohle- und Atomkraftwerke durch Wind und Solar ersetzt. Diese Ambition hat nur ein Energieerzeuger und das ist RWE. Dass dies möglich ist hätte ich vor 10 Jahren auch nicht geglaubt, genauso wenig dass RWE komplett aus der Kohle aussteigt. Dass kein Atomstrom mehr produziert wird liegt nicht an RWE sondern an der Politik welche dies per Gesetz verboten hat. Meines Wissens gibt es noch kein Gesetz, dass die Kohleverstromung verbietet.  

15.04.21 14:06

51 Postings, 60 Tage ST2021Dividende

SILFERMANN Spätestens 2038 soll das letzte deutsche Kohlekraftwerk vom Netz gehen, so haben es Bundestag und Bundesrat Anfang Juli beschlossen. Das Kohleausstiegsgesetz sieht milliardenschwere Strukturhilfen für die besonders davon betroffenen Regionen in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen vor.20.08.2020  

15.04.21 14:14

51 Postings, 60 Tage ST2021Dividende

Das ist alles genau so wie mit den E-Autos es wird 20 % bis 30 % geben und die kosten schon Arbeitsplätze. Wo sollen die ganzen Rohstoffe herkommen und jetzt fängt RWE auch noch mit Batterien an um Windenergie zu speichern.  

15.04.21 16:59

1600 Postings, 2109 Tage silfermanRWE baut Speicher

für Windenergie, wie sollen diese riesigen Mengen an Windstrom denn sonst gespeichert werden? Pumpspeicherkraftwerke können nur begrenzt zugebaut  werden und haben auch noch einen schlechten Wirkungsgrad. Noch schlechter ist der Wirkungsgrad bei H2 Speichern. Die einzige Möglichkeit einer 100% Elektrifizierung besteht bei den Batterien der Autos, welche künftig überschüssigen Windstrom speichern. Dieser Strom sollte dann kostenlos zur Verfügung stehen um das Netz zu stabilisieren. Der Strompreis sollte der Netzfrequenz angepasst werden und mit einem intelligenten Netz geregelt werden. Es gibt noch viel zu tun bei EOn und RWE bis zur Abschaffung der Öl- und Gasverbrennung nach dem Atom- und Kohleausstieg.  

15.04.21 17:10

4256 Postings, 4595 Tage clever_handeln11 bis 12Euro

Bis zur Hauptversammlung ist drinn. Kennzahlen verbessern sich im Sektor.  

15.04.21 17:33

1600 Postings, 2109 Tage silferman11 bis 12?

bis zur Hauptversammlung sind nur möglich im Falle einer Einlösung vorhandener calls in Aktien bei Black Rock. Werden die calls ohne Einlösung verkauft fällt der Kurs eher. Sind calls ungedeckt verkauft worden kann dies böse für den Verkäufer enden, sollte der Kurs über 10? steigen. In einem solchen Fall wird Black Rock sich eher die Aktien holen als vorhandene calls verkaufen.  

15.04.21 22:40

1280 Postings, 172 Tage LionellÜber 10?

Bis zur HV
halte ich für unwahrscheinlich
Und auch für die nächsten Jahre nicht  

15.04.21 23:17

6 Postings, 5 Tage Gonzo 52so,

Hab jetzt einiges verkauft. Von mir aus kann die 8 vorm Komma noch mal erscheinen.

 

16.04.21 07:43

1280 Postings, 172 Tage LionellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.04.21 10:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.04.21 09:30
1

51 Postings, 60 Tage ST2021Dividende

Lionell solange E.on über 8,60 Euro ist sind wir im Plus und RWE unter 34 Euro ist bist  du im minus. Und die Dividende ist doppelt so hoch  bei E.on wie bei RWE. Ich beobachte den verlauf schönen Tag noch. Und eines noch Netzleitungen werden immer genutzt egal wo der Strom herkommt Grünen Strom herzustellen kostet sehr viel Geld. 2022 werden die Atomkraftwerke in Deutschland abgestellt und die Entschädigung hat RWE dieses Jahr in den Büchern Stehen die nächsten Jahre müssen die Zahlen aber auch stimmen sonst Steigt keine Aktie viel Spaß noch mit deinenn34 Euro einstig Kurs. Im RWE Schatt schreiben Leute  die bei 30 Euro und weniger eingestiegen sind.  

16.04.21 10:26
1

956 Postings, 1227 Tage mino69eon

IST und BLEIBT eben eine Perle.. :-)
Alle Jahre wieder.

Meine Meinung
GoodLuck  

16.04.21 13:08

4256 Postings, 4595 Tage clever_handelnheute noch 10

sehen  

16.04.21 13:35
1

1280 Postings, 172 Tage LionellGlaube ich keinesfslls

16.04.21 16:33

10134 Postings, 3012 Tage BÜRSCHENLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.04.21 11:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.04.21 16:58

1280 Postings, 172 Tage LionellBürschen

Das wissen wir doch
lach  

17.04.21 09:12

1280 Postings, 172 Tage LionellMehr Risiko als Chance

Performance-Analyse - Die Strategie zur Aktienselektion
In den vergangenen zehn Jahren hat E.ON 5% p.a. verloren und das Anlagerisiko ist mit einer Verlust-Ratio von 2,4 als hoch einzustufen.

Deshalb ist E.ON kein Champion, gehört also nicht zu den 100 laut Perfor­mance-Analyse erfolg­reichsten und sicher­sten Werten der Welt, die in den vergan­genen zehn Jahren im Schnitt 18,3% jährlich gewonnen haben. Entsprechend ist E.ON auch kein Kandidat für die BCDI-Indizes, die boerse.de-Fonds und die boerse.de-Vermögensverwaltung.

Erfolgreiche Investmentalternativen zur E.ON-Aktie präsentiert Ihnen der boerse.de-Aktienbrief, den Sie jetzt kostenlos und völlig
Quelle
https://www.boerse.de/analyse-telegramm/EON-Aktie/DE000ENAG999

 

17.04.21 10:04
1

51 Postings, 60 Tage ST2021Dividende

Lionell schaue nie zurück was gelaufen ist das ist eine alte Börsen Weisheit was nützt es dir wenn du zu hoch einsteigst was sehr gut gelaufen ist geht auch genau so schnell runter. Je höher der Dax um so mehr Expertenmeinungen die die Kleinanleger reinlocken. Um dann ihre Gewinne mitnehmen. Meine erste Aktie war die Telekom und wenn du da zurück schaust wie die damals gepuscht wurde da haben sehr viele Kleinanleger ihr Geld verloren. Aber eine E.on die in 10 Jahren konstant war und gute Dividende Zahlt ist mir da lieber. Ich könnte im Bankensektor weiter machen schau dir mal die Commerzbank und Deutsche Bank an in den letzten Jahre. Die RWE war doch auch bei 12 Euro.  

17.04.21 10:12

36 Postings, 662 Tage Madien43Erstaunlich !

Laut Börse.de/Analyse-Telegramm ist RWE aber auch nicht unter den 100 erfolgreichsten Werten.
Schon verwunderlich wenn man dann von EON in RWE umschichtet. Mal sehen ,vielleicht sind wir mit
RWE erfolgreicher.  

17.04.21 10:46

1280 Postings, 172 Tage Lionell@Madien43

Ich habe in RWE umgeschichtet
Die Divi mit 0,85 voraussichtlich ist schon gering
Aber die Aktie ist im Vergleich zu E.ON Volatilität
Und das gefällt mir
 

17.04.21 11:27

123 Postings, 285 Tage FidelisFrage zur Zinssensitivität von E.ON

Ich versuche gerade ein mögliches (längerfristiges) Investment in E.ON zu prüfen, komme allerdings nicht so recht weiter. Vielleicht hat jemand der Investierten hier im Forum die entsprechenden Berechnungen schon einmal durchgeführt und kann helfen.

Ein wesentliches Element der regulierten Netzentgelte und damit der Einnahmen von Netzbetreibern ist die Eigenkapitalverzinsung, die u. a. einen risikolosen Basiszinssatz enthält, der anhand des Zehnjahresdurchschnitts der Umlaufrendite festverzinslicher Wertpapiere ermittelt und für die jeweilige Regulierungsperiode festgeschrieben wird. In der aktuellen Regulierungsperiode (bis 2023) beträgt dieser risikolose Basiszinssatz (2,49 Prozent), da Betrachtungszeitraum der Umlaufrenditen die Jahre 2006 bis 2015 war.

Für einen Netzbetreiber war dies günstig, da die tatsächlichen Marktzinsen in den Folgejahren gesunken sind und Refinanzierungen günstiger möglich waren.

Für die nächste Regulierungsperiode (2024-2028) dürfte der risikolose Basiszinssatz jedoch deutlich niedriger liegen, da die Umlaufrendite im Betrachtungszeitraum 2011 bis 2020 durchschnittlich bei < 1 Prozent liegt.

Wenn nun die Marktzinsen in der nächsten Regulierungsperiode steigen und Refinanzierungen damit teurer werden, der in den Netzentgelten festgeschriebene risikolose Basiszinssatz aber zurückbleibt, müssten die Gewinne der Netzbetreiber eigentlich sinken. ? Und je höher der Verschuldungsgrad eines Netzbetreibers und damit der (Re-)Finanzierungsbedarf, desto stärker müsste sich dies auswirken.

Hat schon einmal jemand ausgerechnet, wie zinssensitiv E.ON ist?

Wie wirkt sich beispielsweise eine Erhöhung der Marktzinsen um 1 % auf die Gewinne von E.ON aus? Wie stark ist das Zinsänderungsrisiko gehedged?

Bislang habe ich dazu leider nichts Detailliertes gefunden.
 

17.04.21 11:29

8297 Postings, 4011 Tage Resol_iTikTak

RWE=Erneuerbare Energie.......die Zeit läuft, das kann bald keiner mehr bezahlen wenn das senkrecht ist.

https://www.futurezone.de/science/...rgieprobleme-loesen-koennen.html  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1863 | 1864 | 1865 | 1865   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln