finanzen.net

Aumann - die Neue

Seite 7 von 38
neuester Beitrag: 28.11.19 11:25
eröffnet am: 13.03.17 14:35 von: ExcessCash Anzahl Beiträge: 927
neuester Beitrag: 28.11.19 11:25 von: GegenAnleg. Leser gesamt: 221042
davon Heute: 11
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 38   

16.11.18 09:17

31937 Postings, 7136 Tage RobinKatjuscha:

hoffentlich hält das Plus  ohne ein Abverkauf  

16.11.18 09:34

1617 Postings, 664 Tage neymarAumann

16.11.18 10:35

1647 Postings, 4970 Tage paris03Die Zahlen werden inmmer besser,

aber der Kurs bleibt in einem stabilen Abwärtstrend.....

der Auftragsbestand ist enorm gestiegen und das laesst fuer 2019 mehr als hoffen

ich habe mal ein paar gekauft,  

16.11.18 11:27

121 Postings, 693 Tage BrokerPKPrima Zahlen

...sehe es wie mein Vorredner und habe mir heute erste Stücke angeschafft...exzellente Aussichten bei nunmehr sehr attraktiver Berertung.
Toller Zukunftswert  

16.11.18 11:38

97102 Postings, 7251 Tage Katjuschadürfte aber schwer werden, die Konsensschätzungen

der Analysten mit 306 Mio Umsatz bei 32 Mio Ebit zu schaffen. Man wird wohl irgendwo innerhalb der Vorstandsprognose von 28-31 Mio Ebit landen. Dann kommt man etwa auf ein KGV von 32 und EV/Ebitda von 16.


Ob das jetzt attraktiv ist, hängt sicherlich vom Auge des Betrachters ab, je nachdem welche Wachstumsraten man in den nächsten Jahren unterstellt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.11.18 18:55

165 Postings, 3212 Tage ph8000Zur Errinnerung

der Ausgabekurs beim Börsengang 2017 war 42,- Euro.  

16.11.18 20:56
1

682 Postings, 833 Tage John Walkerkaufe nur noch Aktien, die PEG kleiner 1,3 haben

ich warte auf Kurse unter 35 Euro...
beobachte die Aktie schon über Monate, jetzt kommen langsam gute Einstiegskurse,
aufgrund der "hohen" Bewertung, habe ich bisher nicht zugeschlagen,
weil günstige Unternehmen mit Wachstums-Aussichten gibt es mittlerweile einige wie Dr. Hoenle, Jost Werke...

dabei kaufe ich lieber die Aktien von Unternehmen, die vielleicht "nur" 10% wachsen und die Hälfte kosten als Unternehmen, die möglicherweise 20% schaffen und doppelt so teuer sind, weil ich zur Zeit eher bullish eingestellt bin und sofern sich Wachstumsaussichten verschlechtern, vermute ich größere Abschläge bei hohen KGV Aktien ?

ob ich damit richtig liege, wird die Zukunft zeigen....


 

17.11.18 18:35

6692 Postings, 6667 Tage bullybaerdie

"super" Zahlen wurden mit -8% quittiert. Sell on good news dürfte es wohl kaum sein. Da ist keiner mehr mit Gewinn dabei. Frage mich wer da noch verkauft. Die Berenberg Bank und die Citigroup? Kann es sein, dass sich Berenberg vollends von den Anteilen verabschiedet. Berenberg ist ja eine der Konsortialbanken. Deshalb rufen die auch 70 Euro aus um Ihre Anteile noch halbwegs gut an den Mann zu bringen.

70 EUR? Meiner Meinung nach nie und nimmer! Glaube auch, dass die Aktie noch locker unter 35 geht.
35 vor dem Komma sehen wir evtl. am Montag schon. Evtl. sogar noch unter 30. Ab da wäre es dann für mich ein Kauf mit Kursziel 40 - 45.

Ist aber nur  meine Meinung.  

18.11.18 07:11

121 Postings, 693 Tage BrokerPKBewertung

wir haben jetzt ein KGV bei 25 (18 er), in 2019 dürfte dieses unter 20 absinken. Umsatzziel von 300 Mio für 2018 wird erreicht bei einer aktuellen MK von 500 Mio. Bei den 2-stelligen Wachstumszahlen sowie 15 Mio Erstauftrag aus Asien, eMobility etc. keine zu hohen Bewertungen mehr in meinen Augen (EBIT 28-31 Mio.). Nächste Woche/übernächste Woche wird sie bei stabilen Marktumfeld m.E. wieder Richtung 45-48 EUR hochlaufen, wo sie nach diesen Zahlen eindeutig auch hingehört (ShortSeller hin oder her).

AUMANN womöglich die heißeste Perle der e-Mobilität  

19.11.18 22:28

6692 Postings, 6667 Tage bullybaerMorgen unter

20.11.18 09:47
1

6692 Postings, 6667 Tage bullybaerWer greift

bei 34,xx ins fallende Messer? Sieht verlockend aus mittlerweile aber der Aufzug rollt immer noch mit Volldampf nach unten bei hohen Umsätzen.  

20.11.18 10:34

682 Postings, 833 Tage John Walkermeinte oben bearish anstatt bullish

Umsatzentwicklung ist sicher intakt, glaube auch an 20% Wachstum 2019,
aber Gewinnwachstum kann meines Erachtens nicht schritthalten im Zeitreihen-Vergleich der Quartale in 2018, deswegen habe ich meinen Einstiegspunkt nach unten angepasst... vielleicht hat hier jemand schon etwas tiefer analysiert

selbst Google und Apple werden unter KGV 20 gehandelt und vermute weitere Korrektur der US Indizes von mindestens 10%, das lässt mich ebenfalls abwarten ....



 

20.11.18 19:43

121 Postings, 693 Tage BrokerPKNewsflow Branche eMobility

Die weitreichenden Meldungen (VW!!) der letzten Tage sind vom Markt in Bezug auf Aumann (leider) gänzlich mißachtet worden bisher. Mittelfristig wird die Aktie ihren Weg gehen. Vielleicht hat man heute den finalen Sell Off gesehen.  

21.11.18 11:58

6692 Postings, 6667 Tage bullybaerDer Gewinn muss

verdoppelt werden. Ansonsten sind von den Analysten prognostizierte Kurse von 70 Euro und mehr meiner Meinung nach nicht drin. Sonst haben wir wieder ein "Mond KGV" von 40 und mehr.

Bin echt am überlegen hier eine Position aufzubauen, weil es inzwischen in MDAX, SDAX oder TechDAX auch ausgebombte Werte mit weitaus geringerem KGV gibt mit ähnlichen Wachstumsaussichten. Was für Aumann spricht, ist dass sie in der einen oder anderen Sparte nahezu konkurrenzlos sind, was für die Gewinnmarge sprechen würde.

Was meint Ihr?
 

21.11.18 14:26
2

121 Postings, 693 Tage BrokerPKInvestitionsgründe...

...in Aumann liegen hier aufgrund folgender Ausführungen ganz klar auf der Hand:

?Der E-Auto-Boom kommt:

Vergangene Woche lud das Unternehmen mit Standorten in Beelen und Espelkamp zum Investors Day. Das Investor Magazin war vor Ort und ist durchaus beeindruckt. ?Bei uns brummt das Geschäft.? Diese Aussage von Vorstandschef Rolf Beckhoff darf man ruhig ernst nehmen. Die deutsche Automobilindustrie hat auf der gerade abgelaufenen Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt klar gemacht, dass sie den Wettbewerb mit den neuen Konkurrenten wie der chinesische BYD oder dem US-Pionier Tesla nun endlich aufnimmt. Reihum von Volkswagen über Daimler bis BMW hat jeder seine Vorstellungen von der elektrischen Zukunft des Autos präsentiert. Und nun geht es um den Umbau der Industrie; nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt. Gebraucht werden andere Rohstoffe wie Lithium, Kobalt oder auch deutlich mehr Kupfer für die Batterien. Das Ganze muss verpackt werden, sitzt die Batterie doch unter den Insassen. Aber auch der Motor selbst ist ganz anders aufgebaut und unterscheidet sich gravierend vom herkömmlichen Verbrennungsmotor. Diese Transformation in einer der größten Branchen treibt die Kunden in die Werkshallen von Aumann in den nordöstlichen Zipfel von Nordrhein-Westphalen. Technologieführerschaft In dieser Form gibt es das Unternehmen erst seit Kurzem. Die MBB Fertigungstechnik, eine Tochter der börsennotierten Beteiligungsgesellschaft MBB, hatte die Anteile an der Aumann Winding and Automation Gruppe 2015 übernommen. Zusammen bieten sie neben dem klassischen Zulieferergeschäft wichtige Bausteine für das Elektroauto an. So produziert man einerseits Spulen für die Motoren. Hier stehen die Kunden, vor allem große Autozulieferer, Schlange. Und sie drängeln, wie es Co-CEO Ludger Martinschledde ausdrückte. Denn nun will jeder OEM mit Wucht in den Markt und seinen Kunden, den Autoherstellern, die modernen Motoren möglichst schnell anbieten können. Momentan kann Aumann, das sich in diesem Bereich als Technologieführer sieht, daher Rosinenpicken betreiben. Dieses Wort würde Sebastian Roll zwar nicht verwenden, dennoch ließ der Finanzvorstand durchblicken: derzeit kann Aumann aus den vielen Anfragen die strategisch wichtigen und margenträchtigeren Aufträge wählen und abarbeiten. Ähnlich ist es bei Spezialmaschinen und Fertigungslinien für die Herstellung von automobilen Energiespeichersystemen und Hybridmodulen sowie kompletten elektrischen Antriebssträngen. Auch hier sieht man sich in der Pole Position. Übernahmen im Blick Das ist wohl auch der Grund, warum sich das Management-Team derzeit nicht nur um Kunden und Projekte kümmern muss, sondern jede Menge Due Dilligence betreibt. Beckhoff und Co. halten Ausschau nach einem Übernahmeziel. Im besten Fall kann man auf diesem Weg die Kapazitäten ohne allzu größeres Risiko ausbauen bzw. Aufträge entsprechend auf neue Ressourcen umleiten. Namen wurden natürlich nicht genannt, aber man befindet sich wohl in einem intensiven Auswahlprozess. Durch den IPO ist die Kriegskasse jedenfalls gefüllt. Umkehrung der Erlösanteile Fakt ist aber auch, dass das E-Mobility-Segment aktuell nur für rund 25% der Einnahmen steht und drei Viertel aus dem Classic-Geschäft stammen. In Letzterem werden Spezialmaschinen und Fertigungslinien für Branchen wie Automotive, Luft- und Raumfahrt, Schienenverkehr, Verbraucherelektronik, Landwirtschaft oder Cleantech hergestellt. Zu den Kunden gehören namhafte Unternehmen wie Siemens, Boeing, Vorwerk oder Senvion. Dieses Umsatzverhältnis will Beckhoff umkehren, das hatte er schon zum Börsengang angekündigt. Mit Maschinen für den E-Automarkt verspricht man sich mehr Wachstum. Im Prinzip kann Aumann in den nächsten Jahren die Grundlagen für hohe Marktanteile in einem Zukunftsmarkt schaffen. Im Umkehrschluss sorgt das Classic-Segment für eine Absicherung. Denn niemand weiß heute, wie schnell sich das Elektroauto durchsetzt. Der Blick auf die Zahlen 2016 kam die Gruppe auf Einnahmen von 156 Mio. Euro. Dieses Jahr sollen es laut Analysten bereits 213,4 Mio. Euro werden. Und für das kommende Geschäftsjahr wird mit fast 280 Mio. Euro gerechnet. Die Gewinne sollen mitwachsen. Analysten sehen nach 0,91 Euro im vergangenen Jahr nun einen Sprung auf 1,35 Euro je Aktie. 2018 sollen es dann 1,96 Euro je Aktie werden. Aumann macht also Gewinne, was man nicht über jeden Pionier in diesem Business sagen kann.?  

21.11.18 16:43

2587 Postings, 3854 Tage ExcessCash"...2018 sollen es dann 1,96 Euro je Aktie werden"

genau da, Broker, ist das Problem. Die (hohen) Ertragserwartungen werden nicht erfüllt.
Und das ist derzeit Gift für die Kurse. Nicht nur bei Aumann ;-)

35,45







 

21.11.18 23:44
1

121 Postings, 693 Tage BrokerPKErwartungserfüllung

selbst wenn Aumann ?nur? 1,80 EIR Gewinn pro Altie schafft ist es a) ein operatives plus (wovon andere IPO?s zunächst jahrelang träumen) und b) mit einem KGV von 20 bei diesen Zukunftsperspektiven ein absolut günstiges Niveau aktuell.
Bin gespannt über welche Gewinne wir in 2,3,4 Jahren sprechen werden bei Aumann...  

22.11.18 09:47

6692 Postings, 6667 Tage bullybaerich hab

nun mal ein paar gekauft heute....  

22.11.18 11:35
1

121 Postings, 693 Tage BrokerPKPlatow Brief heute zu Aumann

Aumann hat den Boden gefunden

Richtig gut läuft es derzeit bei Aumann. Der Hersteller von Maschinen zur Fertigung u.?a. von Elektromotoren und CO2-reduzierenden Antriebskomponenten steigerte in den ersten neun Monaten des Jahres den Umsatz um 51,1% auf 212,0 Mio. Euro und das EBIT um 44,2% auf 21,7 Mio. Euro. Auch die Auftragsbücher der MBB-Tochter sind voll: Zum Orderbestand von 196,2 Mio. Euro am 30.9. (+54,3%) kamen zu Beginn des Q4 weitere Bestellungen asiatischer Kunden in Höhe von 20 Mio. Euro hinzu. Daher sollte CEO Rolf Beckhof seine Jahresziele ? einen Umsatz von mehr als 300 Mio. Euro und ein EBIT von 28 Mio. bis 31 Mio. Euro ? problemlos erreichen.

Die SDAX-Aktie (42,00 Euro; DE000A2DAM03) konnte sich trotz operativer Erfolge der Marktkorrektur der vergangenen Wochen nicht entziehen, weshalb unsere Empfehlung am 11.10. mit einem Verlust von 16,4% ausgestoppt wurde. Im Bereich von 40 Euro hat das Papier aber inzwischen seinen Boden gefunden. Da es mit einem 2019er-KGV von 21 attraktiv bewertet ist, sollten sich auf dem aktuellen Niveau wieder Käufer finden. Steigen auch Sie daher bei Aumann ein. Den Stoppkurs setzen wir bei 33,60 Euro
 

22.11.18 12:41
1

210 Postings, 3112 Tage Money-0Der Effektenspiegel empfiehlt heute die Aumann AG

Ähnlich wie der  Platow Brief ( siehe #169 ) empfiehlt heute der Effektenspiegel die Aumann AG
https://www.effecten-spiegel.com/home.html

Aumann AG mit erfolgreichem Geschäftsverlauf in Q3 2018  
  Umsatz im Bereich E-mobility steigt in ersten 9 Monaten um 94,4 %  
  EBIT (bereinigt) um 57,4 % erhöht
  Erfolgreicher Ausbau im asiatischen E-mobility Markt
https://www.aumann-ag.com/fileadmin/templates/...AG-PM-Q3-2018_DE.pdf

Auch die Mutter MBB SE steigerte den Umsatz nach neun Monaten um 32,0 % auf 372,8 Mio. ?
und EBITDA um 44,4 % auf 39,8 Mio. ?
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/...semeldung_DE.pdf

Es läuft alles bestens und das sollte auch bald wieder zu höheren Kursen führen.
MfG:  Money  

10.12.18 08:11

31937 Postings, 7136 Tage Robinauch das

noch: Metzler senkt gerade auf SELL . Und das heute , wo eh alles fällt. 52 Wochentief bei 33,2 . Hoffentlich hält diese MArke  

10.12.18 11:06

31937 Postings, 7136 Tage Robin11%

minus - auch übertrieben  . Nur Shortler  

10.12.18 14:01

317 Postings, 708 Tage Kowalski100Chronisch depressiv die Leute..

Wenn jemand ein Kursziel von 70? bestätigt, geht es keinen Cent nach oben, aber wehe, es stuft mal ein Analyst ab, dann wird draufgehauen..  

10.12.18 21:09

1067 Postings, 3529 Tage pebo1wer ist Metzger?

Mi Berenberg Berenberg belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
  30.11.18Commerzbank§Commerzbank senkt Ziel für Aumann auf 66 Euro - 'Buy'
  19.11.18§Hauck & Aufhäuser Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für Aumann auf 69 Euro - 'Buy'
  19.11.18 Berenberg§Berenberg belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
  16.11.18§Hauck & Aufhäuser Hauck & Aufhäuser belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 75 Euro
  16.11.18Commerzbank§Commerzbank belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 72,50 Euro
  16.11.18§Hauck & Aufhäuser Hauck & Aufhäuser belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 75 Euro
  01.11.18§Hauck & Aufhäuser Hauck & Aufhäuser belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 75 Euro
  01.11.18Commerzbank§Commerzbank belässt Aumann auf 'Buy' - Ziel 72,50 Euro  

11.12.18 08:26

412 Postings, 1963 Tage wiknamdie folgen auch noch

keine Angst. Denn exponierte Kursziele streben bei zu großer Abweichung vom aktuellen Kursniveau immer Richtung Ist-Zustand. Einen Grund gibt es nicht, nur der Analyst fühlt sich unwohl, da man ihn wohl für verrückt halten könnte, wenn man seine aktuellen Kursziele liest. Wie groß die Unsicherheit im Markt ist, sieht man daran, dass auf einmal alle diesem Metzler Analysten glauben, obwohl er schon vorher massiv daneben gelegen hat. Da aber gerade die Welt untergeht, schenkt man ihm Glauben wenn er sagt dass es nicht gut aussieht. Auf einmal hat niemand mehr eine eigene Meinung bzw. wer sagt es sieht alles doch gar nicht so schlecht aus, ist wohl verrückt. Deshalb ist es wohl smart zu sagen es gibt Probleme und man bekommt ein paar Schulterklopfer. Ich denke eine eigene Meinung ist die ultimative Lösung.  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 38   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
BMW AG519000