finanzen.net

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 873
neuester Beitrag: 19.02.19 07:33
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 21817
neuester Beitrag: 19.02.19 07:33 von: Hardstylister. Leser gesamt: 3862487
davon Heute: 420
bewertet mit 108 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
871 | 872 | 873 | 873   

26.07.13 11:40
108

11897 Postings, 4927 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
871 | 872 | 873 | 873   
21791 Postings ausgeblendet.

15.02.19 12:23
1

51 Postings, 2307 Tage TirolerBub@staycool

Ich denke er meint Scout24. Finanzinvestoren wollen Scout24 übernehmen und haben heute morgen eine neues Übernahmeangebot in Höhe von 48 ? je Aktie veröffentlicht. Darin heißt es: "Der Angebotspreis impliziert einen Eigenkapitalwert der Gesellschaft von ca. EUR 4,9 Milliarden und einen Unternehmenswert von ca. EUR 5,7 Milliarden."

Quelle:
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...r-der-scout-ag/?newsID=1128017

 

15.02.19 12:57
6

1738 Postings, 7015 Tage NetfoxTja,

würde man die Kriterien der Investoren von Scout24 bei Hypo ansetzen, käme man bei einem 10fachen Umsatz (erwartet wird ja für 2018 zwischen 240 und 260 Mio?) schon jetzt auf eine Marktkapitalisierung von 2,4 bis 2,6 Milliarden bzw zwischen 370 und 400?/Aktie. Ich bin mir sicher, dass Slabke ein Übernahmeangebot auch zu diesen Konditionen ablehnen würde.  Und mir wäre es auch nicht recht, wenn mir meine Aktien auf dem halben Weg zu meinem Ziel (1000?/Aktie)  schon abgenommen werden sollten.cry

Da im Moment aber sowieso Tiefenentspannung beim Kurs angesagt ist, lassen wir uns weiter ungeachtet der Bewertungen anderer Plattformen in der Hängematte sanft hin- und herschaukeln.laugthing

 

15.02.19 16:13
2

1562 Postings, 553 Tage CoshaDie Versicherungsplattform

"15.2.2019 ? Die Versicherungswirtschaft steht vor einer Ära der stark personalisierten On-Demand-Versicherungsdeckung. So beschreibt der Unternehmensberater Boris-Alexander Beissner eine zentrale Herausforderung der Versicherer. Zugleich gibt es vermehrt Start-ups, die es den Kunden ermöglichen, von unterwegs per App die Abdeckung abzuschließen. Das erfordert eine neue strategische Ausrichtung. Die Plattformstrategie als Geschäftsmodell biete dem Versicherungsvertrieb wesentlich bessere Möglichkeiten, dem Kunden individuelle und personalisierte Angebote zu unterbreiten."

https://www.versicherungsjournal.de/...alen-transformation-134846.php

 

15.02.19 16:57
2

49 Postings, 727 Tage EffektenkombinatSlabke hat auf Twitter

auf die Frage, ob er zum 10fachen Umsatz bewertet seine Aktien verkaufen würde, NEIN geantwortet.  

15.02.19 17:01
2

11897 Postings, 4927 Tage ScansoftDank Herrn Slabke dürfen

wir also die Reise bis zur 1000 EUR oder 7 Mrd Marketcap mitmachen, ohne dass uns US Private Equity die Aktien wegnimmt...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

15.02.19 17:19
2

1738 Postings, 7015 Tage NetfoxEin offizielles Übernahmeangebot

zum 10fachen Umsatz, das Slabke dann offiziell als zu niedrig ablehnt, würde die Hängematte aber ordentlich zum Schaukeln bringen...;-)  

15.02.19 17:33

28 Postings, 1937 Tage küstenbewohnerleider fehlen

mit die Mittel dafür!
Schönes entspanntes Wochenende  

15.02.19 17:34

8777 Postings, 4792 Tage Hardstylister2Wobei er ja nicht sagt, dass er das als

zu niedrig ansieht sondern dass sein Paket generell nicht für Geld zu haben ist.  

15.02.19 17:47

120 Postings, 805 Tage Biene6Zahlen

Müßten doch bald Vorabzahlen kommen ?  

15.02.19 17:50

1562 Postings, 553 Tage CoshaInformationen

dazu findest du auf der IR Seite von Hypoport.  wink

 

15.02.19 17:55

120 Postings, 805 Tage Biene6Danke

am 11.03.2019  

15.02.19 21:56

41 Postings, 166 Tage Hein_Blödvorläufige Zahlen

... aber bis dato kamen die vorlaüfigen Zahlen doch immer ca. 2 Wochen vor dem CC...?
Schaun mer mal
schönes WE!  

16.02.19 15:51
1

498 Postings, 1300 Tage RisikoklasseScout24: Immobilienscout24 plus Autoscout24

Und das soll dann 5,7 Mrd. EUR wert sein?
Ende 2017 hatte Scout24 die 1.244 Mitarbeiter mit einem Umsatz von 0,39 Mio. je Mitarbeiter (HYQ 1.009 mit 0,19 — Quelle: www.finanzen.net). Und keinen Burggraben. Und ein 08/15 Geschäftsmodell.
Warum kommen wir nicht aus der Hüfte?
Was ich noch gefunden habe: Anteil der Postbank an HYQ 9,69%, also ziemlich genauso viel wie vor x Jahren.
Dazu fällt mir auch Nichts mehr ein.  

16.02.19 20:41
3

165 Postings, 1432 Tage finne11@Risikoklasse:Dazu fällt mir auch Nichts mehr ein.

Bitte keine Falschmeldungen über den Anteil der Beteiligung der Postbank an Hypoport verbreiten.
Sonst glaubt das noch jemand.  

16.02.19 21:11

41 Postings, 166 Tage Hein_BlödPostbank

letzte Meldung?
aus dem Geschäftsbericht 2017:
"Die    Postbank hat    uns    Anfang April 2017 mitgeteilt, dass sie   ihren Stimmrechtsanteil an der    Hypoport AG   von    zuletzt 4,99% auf    2,93% reduziert hat."

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/03/...ort_AG_2017-1.pdf

 

17.02.19 23:26

498 Postings, 1300 Tage RisikoklasseSorry, finne11,

aber das geht ja nun überhaupt nicht !
Du kannst mich nicht der Verbreitung von Falschmeldungen bezichtiegen, wenn ich www.finanzen.net unter Angabe der Quelle zitiere.
Und dass dann ein Trittbrettfahrer noch nachtritt, auch das spricht aus meiner Sicht nicht für korrektes Verhalten.
So, vermutlich werde ich jetzt für mehrere Tage gesperrt, aber auf Beleidigungen reagiere ich traditionell leicht erbost.  
Angehängte Grafik:
2019-02-17_1718.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
2019-02-17_1718.png

17.02.19 23:30

498 Postings, 1300 Tage RisikoklasseKlarstellung von www.finanzen.net

Und ich bitte dann auch noch um eine Klarstellung seitens www.finanzen.net und zwar hier im Forum. Aber dies ist wohl eine Selbstverständlichkeit, die keiner Erwähnung bedarf.  

18.02.19 08:45
2

3236 Postings, 3550 Tage AngelaF.Guten Morgen in die Runde

Ein schöner Tag bricht an. Viel zu schön, um ihn mit einem Gefühl zu beginnen, das anders als angenehm ist.  ;-)

@Risikoklasse

Kann es sein, dass es keine Bezichtigung war, und auch kein Nachtreten?

Dass es einfach nur ein Hinweis war, und eine Konkretisierung (der Aktionärsstruktur)?

Jeder hier im Board kennt dich und deine gut fundierten Beiträge. Keiner würde dir irgendetwas Unseriöses unterstellen.

Du hattest Infos eingestellt, die "anders als up to date" waren. Hej, no problem. Nobody is perfect. ;-)


Hier gibt es kein Nach"treten"... allenfalls ein Nach"legen". :-)

Kürzlich hat jemand der bisher gespendeten Summe von über 145k, 2k "nachgelegt" (Die Aktualisierung auf über 147k erfolgt in Kürze).

Ich werde in ein paar Tagen im "Dankbare Aktionäre spenden"-Thread etwas näher darauf eingehen, da dieser Spender - Frau Meinicke von DESWOS hat mir eine Mail gesendet -  neben der Spende, auch seine Sicht der Dinge weitergegeben hat. Eine schöne Sicht, der ich im DAs-Thread einen Raum geben möchte.

Allen einen schönen Start in die Woche.




 

18.02.19 12:04
2

1562 Postings, 553 Tage CoshaZu Gast bei einem Einhorn






p.s.
ob Postbank oder andere Infos, nie irgendwelchen Finanz/Börsenseiten in letzter Instanz vertrauen, die sind im Grunde alle nie wirklich aktuell.
Immer bei Hypoport im IR Bereich vergewissern.  

18.02.19 18:47
3

11897 Postings, 4927 Tage ScansoftDie Bewertung von smava wird

interessant. Wenn die tatsächlich für dieses schwache Geschäftsmodell ein KUV von 6-10 durchsetzen konnen, müsste sich der Kurs von Hypo nochmal verdoppeln, mindestens.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

18.02.19 20:50

156 Postings, 282 Tage Der_SchakalNaja,

"schwaches Geschäftsmodell"?

Das Portal geht auf jeden Fall mit einem guten Wachstum im Rücken an die Börse. "2018 stieg das Volumen der vermittelten Kredite um 70 Prozent auf mehr als 2 Milliarden Euro. Damit konnten wir seit 2012 jährlich im Durchschnitt um 90 Prozent wachsen", sagte Artopé. "Der Umsatz legte um 75 Prozent auf 70 Millionen Euro zu. Damit sind wir das größte auf die Vermittlung von Ratenkrediten spezialisierte Portal in Deutschland."

 

18.02.19 21:20

156 Postings, 282 Tage Der_SchakalOje...

im Nachbarthread hat jemand meinen Beitrag wohl aufgegriffen. Das war natürlich nicht meine Absicht.
Aber bei der bisherigen Wachstumsrate von Smava war ich doch etwas baff. Allerdings geht mir der exhibitionistische Schreihals aus der Fernsehwerbung mächtig auf den Sack. :)  

19.02.19 00:53

498 Postings, 1300 Tage RisikoklasseBitte an COSHA

„Immer bei Hypoport im IR Bereich vergewissern.“ Diesen guten Rat gabst Du mir hinsichtlich meiner angeblichen Falschmeldung hinsichtlich des >9%-Aktienanteils der Postbank.
Gerne würde ich mich vergewissern. Dürfte ich Dich, als einen meiner hochgeschätzten Autoren in diesem Forum, um den entsprechenden link bitten — danke!  

19.02.19 07:33
1

8777 Postings, 4792 Tage Hardstylister2Schakal

Wenn Du weiter liest steht kurz darunter, dass Gewinnzahlen nicht bekannt sind, könnte teuer erkauftes Umsatzwschstum sein durch Negativzinslockangebote und ähnliches.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
871 | 872 | 873 | 873   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Libuda
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
SteinhoffA14XB9
Deutsche Post AG555200