finanzen.net

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 966
neuester Beitrag: 20.02.20 00:09
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 24141
neuester Beitrag: 20.02.20 00:09 von: Risikoklasse Leser gesamt: 4482488
davon Heute: 178
bewertet mit 113 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
964 | 965 | 966 | 966   

26.07.13 11:40
113

12848 Postings, 5293 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
964 | 965 | 966 | 966   
24115 Postings ausgeblendet.

13.02.20 10:41

1979 Postings, 7381 Tage Netfox@urlauber26

Genau! "Je weniger du selber machst, desto weniger machste auch falsch. Denk mal drüber nach, Alter":)  

13.02.20 10:58

1295 Postings, 3612 Tage Thebat-FanNaja


Vermutlich würde die Stiftung auch nicht für 40 - 50 Millionen Euro bauen können.
 

13.02.20 12:22

325 Postings, 532 Tage Hein_Blöd@ urlauber26: Also ich wäre masslos

...entäuscht, wenn man eigene Aktien verkauft hätte, um eine Immobilie / das HQ davon zu finanzieren.
Die Immobilie bringt ja keinen geschäftlichen Mehrwert, ausser  dass man schönere Think Tanks etc. zur Vfg. stellt, die es ja hoffentlich heute auch schon in Berlin nicht so schön gibt ...
Das Geld aus den Aktien wird hoffentlich in den Ausbau der Geschäftsbereiche in Form von weiteren Firmenaquisitionen, intelligente Softwareportale, erste Übernahmen von einzelnen Versicherungskundenpaketen etc., also dem sukzessiven Bereitstellen der gesamten Wertschöpfungskette investiert.
Für Immobilien Finanzierungen gibt's ja so tolle Sachen wie Dr. Klein etc. ;-)  

13.02.20 15:32

2682 Postings, 2324 Tage Benz1Es stimmt wirklich

über 360 Euros, einfach nur verrückt............  

13.02.20 15:36
1

1434 Postings, 1582 Tage unratgeberals neulich die Meldung

zur Schwellenberührung kam hatte ich erwartet, dass es ruppiger werden würde, aber eigentlich verläuft das Ganze wie am Schnürchen. Eine kleine Konso (war das %ual überhaupt eine?), jetzt weiter hoch. Einfach prima, dieses Investment macht einfach nur Freude.  

13.02.20 16:30

2682 Postings, 2324 Tage Benz1Unratgeber

weiß nicht ob Du es weißt aber es hieß mal dass eventuell ein Aktiensplitt bei Kursen über 300 Euros möglich wäre.
Wir würden es gut finden...........  

13.02.20 16:39
4

1979 Postings, 7381 Tage Netfox@Benz1 Können kann er schon,

aber wollen will er nichtwink

 

13.02.20 16:41
4

8961 Postings, 5158 Tage Hardstylister2Zum Glück nicht

Sonst müssten wir noch zu lange auf die Dausend warten  

13.02.20 16:45

2682 Postings, 2324 Tage Benz1Ok, verstehe es schon

Kurze Frage an alle, habt Ihr gar keine Angst eventuell von einem Börsencrash? Irgendwie sind wir in letzter Zeit beunruhigt.....  

13.02.20 16:47
1

17 Postings, 2597 Tage bhjdAktiensplit ist für Slabke bei Kursen über 360

Euro ein Thema.
Begründung: HP könne dann nicht einmal mehr 1 Aktie im Rahmen der  Mitarbeiterbeteiligung an die HP-Mitarbeiter ausgeben.
Also vielleicht ist es bei der nächsten HV soweit. Und manchen Basher dürften die dann zweitstelligen Kurse auch freuen.  

13.02.20 17:45
1

557 Postings, 1826 Tage hellshefeAktiensplit

"Wegen der Mitarbeiterbeteiligung sei bei Kurs 360 ? aus steuerlichen Gründen Schluß. Dann wäre spätestens ein Aktiensplit fällig, denn man kann nur ganze Aktien als Mitarbeiterbonus vergeben."

Das war die Aussage auf der HV 2017. Das war als der Kurs gerade die 100 durchstoßen hatte. Danach wurde hier im Forum mehr oder weniger fundiert diskutiert ob auch Teile einer Aktie als Mitarbeiterbonus vergeben werden kann. Ich erinnere mich nicht an ein kongretes Ergebnis der Diskussion.

Sollte es nicht möglich sein, kann Netfox sich jetzt ganz gemütlich zurücklehnen und auf den Beschluß eines Splits warten.

Und wenn doch, wird er mMn. wohl keinen mehr in die Runde werfen, denn sein Grund für die Forderung eines Aktiensplits war der hohe Preis, der die Kaufbereitschaft dämpfen würde. Und Kaufbereitschaft ist mittlerweile genug vorhanden. (oder er hat einfach aufgegeben)

Aber dann heißt es: "BRK.A, wir kommen!"  

13.02.20 18:11
2

325 Postings, 532 Tage Hein_Blödunfassbar

zähes Teil hier. Kann nur mit dem Kopf schütteln. Dass mit den 40+x Handelstagen zur dausend könnte klappen....  

13.02.20 18:50
1

1654 Postings, 6740 Tage staycoolNatuerlich kann man Aktien ausgeben...

Alles ueber darueber ist eben nicht mehr freibetrag gecovered.
Das ist kein Grund fuer einen Split.

Trailing PE ist furchterregend mittlerweile. Expected auch krass.
Hoffe fuer jeden dass das hier kein boeses kurzfristiges Erwachen verursacht.  

13.02.20 20:57
7

1979 Postings, 7381 Tage Netfox@Staycool und Hein_Blöd

Solange das Rennpferd Deutsche Bank 2020 einer höhere Performance (47%) hat als  das HoppelHypo mit lahmen 17% , muß man sich halt gelangweilt weiter durchschaukeln lassen...;-)
Im Ernst- möglicherweise kommt die Nachfrage auch über die Teilnehmer bei der aktuellen Europacekonferenz.  Der eine oder andere wird ja auch mal 1 und 1 zusammenzählen können und sich oder seiner Bank ein paar Stücke der Muttergesellschaft ins Depot legen.  

14.02.20 09:10
1

636 Postings, 1666 Tage RisikoklasseGlück gehabt

Also wenn ich mir vorstelle, dass ich ursprünglich bei 300 mit einem kleineren Betrag short gehen wollte ...
Jetzt denke ich daran Ähnliches zu tun an dem Tag, an dem das Ergebnis 2019 kommuniziert wird, denn erfahrungsgemäß sollte ja an diesem Tag eine kleine Trendwende (vorübergehend) einsetzen.  

14.02.20 09:19
1

8961 Postings, 5158 Tage Hardstylister2Viel zu riskant

Warte lieber auf den Zahlen-Dip und hau den Betrag wenn er kommt in nen Bull-Turbo.  

14.02.20 09:34
2

8961 Postings, 5158 Tage Hardstylister2Mdax ranking

Veränderung ggü Dezember:

Ende Dezember lag Hypoport auf 101 (Market Cap) bzw. 132 (Turnover)
Ende Januar lag Hypoport auf 96 (Market Cap) und 133 (Turnover)

dauert also noch ein bisschen.
Hzenger müsste mal wieder anfangen die Hängemattenbewegungen zu traden dann klappts auch mit dem Umsatz.  

17.02.20 10:45
6

12848 Postings, 5293 Tage ScansoftIch warte jetzt schon

Jede Minute auf Bienes Kommentar zum Kursverlauf:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

17.02.20 10:50
5

2760 Postings, 3697 Tage JulietteNoch mehr Expertise für Smart InsurTec

Smart InsurTech AG: Karl-Heinz Fahrenholz und Chris Heyer ergänzen den Aufsichtsrat:
https://www.pressebox.de/inaktiv/...zen-den-Aufsichtsrat/boxid/993003  

17.02.20 12:25
5

204 Postings, 1798 Tage finne11Was macht die Europace-Konferenz so besonders?

17.02.20 17:24
2

303 Postings, 648 Tage Der_SchakalDas Video hätte ich mir besser nicht angesehen....

.... jetzt habe ich mich gerade  dummerweise in die Blonde verliebt. :) :)  

19.02.20 13:35
3

2634 Postings, 919 Tage CoshaQualitypool -- ZinsZoom

"Lübeck, 19. Februar 2020: Die EZB durchleuchtet sich selbst, die Fed zeigt sich
unzufrieden mit der US-Inflationsentwicklung. Unsicherheiten durch das Coronavirus
sorgen für Bewegung auf dem Anleihenmarkt, die Bauzinsen sinken leicht."

https://www.qualitypool.de/news-und-presse/

 
Angehängte Grafik:
zinsen.jpeg (verkleinert auf 53%) vergrößern
zinsen.jpeg

20.02.20 00:06

636 Postings, 1666 Tage RisikoklasseDas fand ich interessant:

"Achtung, hier kommt die ausgefallene Fintech-Revolution!"

https://finletter.de/11592/...olution-2020-blockchain-hartmut-giesen/  

20.02.20 00:08

636 Postings, 1666 Tage RisikoklasseDas fand ich interessant:

Achtung, hier kommt die ausgefallene Fintech-Revolution!

https://finletter.de/11592/...olution-2020-blockchain-hartmut-giesen/  

20.02.20 00:09

636 Postings, 1666 Tage Risikoklassedoppelt hält besser -- sorry!

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
964 | 965 | 966 | 966   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Libuda

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
ITM Power plcA0B57L