Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 2074
neuester Beitrag: 15.06.21 12:46
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 51843
neuester Beitrag: 15.06.21 12:46 von: 123456a Leser gesamt: 8204426
davon Heute: 2941
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2072 | 2073 | 2074 | 2074   

18.04.12 19:02
64

1204 Postings, 3882 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2072 | 2073 | 2074 | 2074   
51817 Postings ausgeblendet.

14.06.21 09:03

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerund wieder Fehlplanung LH

1. EW Discovery hat immer noch keine Betriebserlaubnis

2. CARGO

https://www.aerotelegraph.com/...cargo-hat-letzte-drei-md-11-verkauft

Aus 18 MD-11 CargoJets waren bis 30.09.2020 nur 9 x777 Cargo geplant - jetzt 9

und das obwohl

https://www.aero.de/news-39950/...eine-Million-Fluggaeste-im-Mai.html

"Ganz anders lief es im Cargo-Geschäft. Das Aufkommen an Fracht und Luftpost wuchs im Vergleich zu Mai 2020 um 27,5 Prozent auf knapp 200 700 Tonnen."

und noch mehr Zuwachs zu 2019 -

CHANCE VERPASST VON LH IM CARGO NOCH MEHR GEWINN ZU MACHEN!


Preise Cargo explodiert seit Corovid - sieht man die Frachttonnen von Quartalsbericht zu QUartalsbericht bei LH seit Pandemie -
deutlich weniger als 2018!!! ( Qeulle LH IR Seiten)

 

14.06.21 09:40

2006 Postings, 6591 Tage SARASOTAUSA wollen mit Europa die Wiederherstellung

der Reisefreiheit anstreben.

Seit fast eineinhalb Jahren sind die USA für Europäer weitestgehend geschlossen und auch im Gegenzug hat die EU eine Einreisesperre verhängt. Nachdem die EU schon vor einem Monat beschlossen hat, dass vollständig Geimpfte wieder ohne nennenswerte Auflagen nach Europa reisen können und die einzelnen Mitgliedstaaten dies gerade umsetzen, scheint man sich auch in den USA endlich zu bewegen.

US Präsident Joe Biden befindet sich gerade auf seiner ersten Europa Tour und gerade in diesem Kontext wird der Travel Ban für Europa mehr als fragwürdig. Schon seit längerem fordern Vertreter der Wirtschaft und der Airlines in den USA, dass dieser faktisch nutzlose Ban aufgehoben wird und die USA wollen nun mit der EU, Großbritannien, Kanada und Mexiko eine gemeinsame Arbeitsgruppe bilden, welche die Wiedereröffnung der Grenzen und damit die Herstellung der Reisefreiheit voran treiben soll.

Grund hierfür ist sicher der enorme Impffortschritt auf beiden Seiten des Atlantiks und den damit verbundenen massiv fallenden Fallzahlen, welche nun Rahmenbedingungen bieten, dass man ohne großes Risiko wieder nennenswerte Anzahl an Reisenden auf beiden Seiten vertreten kann.

Gerade da man mit einer bilateralen Arbeitsgruppe arbeiten will zeigt aber auch, dass man nicht ganz ohne Auflagen auskommen wird. So darf man davon ausgehen, dass eine Impfung und/oder ein recht enges Testregime vorgeschrieben wird. Wenigstens auf Quarantänen wird man aber auf allen Seiten verzichten wollen, denn dies würde den Neustart der transatlantischen Reisen erheblich belasten.
Quelle : frankfurtflyer.de
Vollständiger Artikel : https://www.frankfurtflyer.de/...stellung-er-reisefreiheit-anstreben/  

14.06.21 10:04

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerUSA WOLLEN

WOLLEN !!!!

wer will nicht viel?  

14.06.21 10:14
1

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerwieder schlechte Nachrichten

https://www.adv.aero/corona-pandemie/woechentliche-verkehrszahlen/

Keine 20% der Passagiere in Deutschland zu 2019  in Kw22/2021 also der 1. vollen Juni Woche.

Obendrauf hat LH nur ca 450 Jets zu ca 790 in 2019 im EInsatz

https://www.planespotters.net/airline/Lufthansa-Group

Man kann sich dort auch die anderen Airlines anschauen und

Ryan hat um 95% der Jets im Einsatz

Easy und WIzz über 75%

da LH weniger als 70% zu 2019 hat................verteilen die Passagiere auf das vorhanden Angebot

in einer anderen Art und Weise - diese werden wir bie den Q2 Zahlen sehen

Sieht nicht gut aus - scheint das die LOW cost carrier mehr vom Kuchen wollen und deshalb mehr Jets einsetzten als LH

 

14.06.21 10:31
2

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerwieder schlechte Nachrichten

https://www.eurocontrol.int/sites/default/files/...sment-10062021.pdf

ca 45% der FLüge von 2019

aber nur ca 20% der Passagiere

siehe Posting zuvor heute mit Quelle

LOADFACTOR SOMIT IM DURCHSCHNITT BEI CA. 45%

WIZZ, RYAN haben über 65% im APril und MAi 2021 an Loadfactor gehabt

Was soll da für LH übrig bleiben?

 

14.06.21 11:47
1

2123 Postings, 651 Tage BioTradeLufthansa

Wundert mich, dass der Kurs sich so gut hält. Wie Kbvler schon sagt,  hier läuft so einiges schief. Die wirklich relevanten News werden der breiten Masse eher verschwiegen oder stehen dann irgendwo auf der vorletzten Seite im Geschäftbericht. Danke für die erstklassige Recherche Kbvler.  

14.06.21 22:00

2149 Postings, 1401 Tage andi2322Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 10:31
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Unterstellung

 

 

14.06.21 22:02

6034 Postings, 5956 Tage 123456aLufthansa: Starker Sommer erwartet...

Die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings sieht sich angesichts anziehender Ticketbuchungen in ihren Geschäftsplänen für den Sommer bestärkt. "Wir haben neue Flüge, die sich innerhalb von Tagen füllen", sagte Eurowings-Chef Jens Bischof am Montag in einer Videokonferenz. Bis Ende Juni werde die Gesellschaft voraussichtlich 60 Flugzeuge in der Luft haben. Im August sollen es 81 sein - die allerdings nicht vor September im Volleinsatz fliegen dürften.

Hoffnung bereiten dem Manager die Fortschritte bei der Impfung gegen Covid-19, die Aufhebung vieler Reisewarnungen und damit die Öffnung vieler Reiseziele für Urlauber. Derzeit würden vor allem Ferienziele gebucht, sagte Bischof - allen voran Mallorca. Aber auch bei Flügen zu Familien und Verwandten im Ausland gebe es eine Belebung. Bei Städtezielen rechnet Bischof spätestens nach den Sommerferien mit einer anziehenden Nachfrage.

Kurzfristige Buchungen überwiegen

Unterdessen sind viele Kunden immer noch vorsichtig. Ein Großteil buche die Tickets erst in den letzten vier Wochen vor Abflug, sagte Bischof. Eurowings stelle weitere Flüge bereit, wenn die Nachfrage anzieht. Das Management will nur Flüge anbieten, die auch Geld abwerfen. Bischof zufolge sind die Maschinen derzeit zu gut zwei Dritteln gefüllt. "Wir erwarten, im Sommer die 80-Prozent-Marke zu überschreiten."

Unterdessen will Eurowings nach der Corona-Krise stärker auf den Geschäftsausbau im Ausland setzen. Die Pandemie habe einige weiße Flecken hinterlassen, sagte Bischof. Manche Strecken würden kaum oder gar nicht mehr angeboten. Dies sei für Eurowings eine Gelegenheit, das eigene Angebot auszubauen.

So will die Airline im Herbst
eine neue Basis mit zwei Flugzeugen in Prag eröffnen. Die tschechische Hauptstadt wird nach Salzburg, Palma de Mallorca und Pristina der vierte Auslandsstandort der Gesellschaft in Europa. 2022 soll mindestens ein neuer Standort im Ausland hinzukommen, sagte Bischof, wollte aber noch keinen Ort nennen.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...-erwartet-20232088.html  

14.06.21 22:23

416 Postings, 266 Tage WKN 0815Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 10:47
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

14.06.21 22:27

2006 Postings, 6591 Tage SARASOTALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:04
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Beleidigung

 

 

14.06.21 22:42

2123 Postings, 651 Tage BioTradeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 09:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

14.06.21 23:14
1

416 Postings, 266 Tage WKN 0815hört auf euch an zu machen.

kaufen und liegen lassen, dann wächst grass (grün) drüber.  

14.06.21 23:20
1

2149 Postings, 1401 Tage andi2322Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 10:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Unterstellung

 

 

14.06.21 23:23

2149 Postings, 1401 Tage andi2322Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 10:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

15.06.21 00:15

6034 Postings, 5956 Tage 123456aSehr interessante Info..

 
Angehängte Grafik:
20210615_001241_edit_158748723020568.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
20210615_001241_edit_158748723020568.jpg

15.06.21 00:21

6034 Postings, 5956 Tage 123456aWeitere interessante Informationen...

Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung

14.06.2021 22:40
Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung
Banken mandatiert: Lufthansa-Aktie: Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung | Nachricht | finanzen.netBANKEN MANDATIERT

Bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa rückt eine Kapitalerhöhung näher.


Zur Vorbereitung habe der Konzern Banken mandatiert, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) erwäge, auch unter Berücksichtigung der Marktbedingungen, sich ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel auf dem Wege einer sogenannten Opération Blanche an einer potenziellen Kapitalerhöhung zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat haben aber noch keine Entscheidung über Umfang und Zeitpunkt der Maßnahme getroffen. Zudem fehlt derzeit die Zustimmung durch den WSF.


In derselben Mitteilung gab Lufthansa mittelfristige Ziele bekannt. Demnach soll die bereinigte Ebit-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) 2024 bei mindestens acht Prozent liegen. Das bereinigte Roce (Ergebnis auf das eingesetzte Kapital) ohne liquide Mittel soll mindestens zehn Prozent erreichen.

/he

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n&utm_source=desktop  

15.06.21 08:25

1361 Postings, 4150 Tage leopardKeine zusätzlichen Mittel vom Staat

https://www.aerotelegraph.com/...eil-an-lufthansa-koennte-bald-sinken

Keine zusätzlichen Mittel vom Staat
Klar ist, dass dabei der Anteil des Staates sinken würde. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds erwäge, «sich an einer möglichen Kapitalerhöhung ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel zu beteiligen», heißt es von Lufthansa. Opération Blanche nennt sich ein solches Vorgehen.


Dabei zeichnen bestehende Aktionäre zwar neue Aktien – aber nur so viele, wie sie mit dem Verkauf von ihnen zugeteilten Bezugsrechten finanzieren können. Sie setzen also kein zusätzliches Geld ein. Dadurch sinkt ihr Anteil.

Mit 20 Prozent ist der Wirtschaftsstabilisierungsfonds der deutschen Regierung mit Abstand der größte Aktionär des Lufthansa-Konzerns. Nach dem Tod von Heinz Hermann Thiele im vergangenen Februar haben die Erben des anderen Großaktionärs ihren Anteil nämlich deutlich reduziert. Sie halten über die KB Holding nun nur noch 4,5 Prozent.  

15.06.21 08:47

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 09:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

15.06.21 09:14

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

15.06.21 10:55

2006 Postings, 6591 Tage SARASOTALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Provokation

 

 

15.06.21 11:10

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerForum

manchen kommt es auf Rechtschreibung an.....anderen auf Inhalte

Wizz FLug gestern war ca 2 Drittel voll nach Varna / schlage mich im Moment mit dem kyrillischem Keyboard rum, welches auf english umgestellt ist

 

15.06.21 11:30

6122 Postings, 4420 Tage kbvlerBoerse verrueckt?

Gestern nach Boersenschluss wurde viele Englaendern der Auslandsurlaub abgesagt bzw verschoben......

https://www.bbc.com/news/uk-57464097

und die Lh steht im Mnus und Rzan und Easy im Plus


obendrauf Ryan air welche irisch und nciht british sind / bei 1 mrd aktien.......London und Xetra keine 50.000 aktien gehandlet bis jetzt  

15.06.21 11:53
1

773 Postings, 3640 Tage mrymenSo, jetzt wird es interessant bei der LH

klinke mich wieder ein.
Eine KE ist also -wie vermutet- bald im Anmarsch. Eher früher als später...
Kurs geht dementsprechend in die Knie.
Mal sehen, ob die Unterstützung bei 10.56e hält...
Frage ist, ob sich nun vor der KE viele von den Anteilen trennen, um dann -nach KE-
wieder günstiger einzusteigen.
Kurzfristige Kurse von 9,50 Euro sind sicher die nächsten Tagen drinnen (noch vor KE).
Aussichten hören sich zwar besser an, jedoch die neuen Einschränkungen aus GB hören sich nicht gut an.
2021 wird wohl weiterhin schwierig werden.
 

15.06.21 12:42

1361 Postings, 4150 Tage leopardWie gross soll KE von Lha sein.

Die folgenden Kosten von der Lufthansa muss abgedeckt werden.

-2,5 mrd Verluste;

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...auflagen-101.html

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Frischkapital-article22546168.html


- 400-450 Mio Zinskosten

https://www.onvista.de/news/...aer-verringert-seinen-anteil-458764083

https://reisetopia.de/news/lufthansa-group-reduziert-verluste/


-1,3-2,3 mrd Rueckzahlung an WSF fonds


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...auflagen-101.html

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Frischkapital-article22546168.html

-Abfindung & Sanierungkosten von den 10.000  abgebaueten Stellen.Min 350 mio euro


https://www.frankfurtflyer.de/...muss-weitere-10-000-stellen-abbauen/

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...l-verlust-ein-17317364.html

Insgesamt braucht die Lufthansa fur das Jahr 2021

2,5 Mrd Verluste + 450 mio Zinszahlung + 1,3-2,3 mrd Ruecjzahlung an WSF + 350 mio Abfindung:4,6-5,6 mrd Euro..

Fazit: Jeder kann selber ausrechnen, Wie viel neue Aktien soll die Lha  bei der Ausgabepreis 2,56-3 euro platzieren?
Wenn wir den min.Betrag 4,6 mrd annehmen.  

15.06.21 12:46

6034 Postings, 5956 Tage 123456aLufthansa wechselt vom Krisenmodus in die...

Lufthansa wechselt vom Krisenmodus in die Umbauphase
Lufthansa-Chef Carsten Spohr: "Zuversichtlich in die Zukunft schauen"

am 15.06.2021 um 11:37 Uhr
Die Lufthansa betrachtet die akute Corona-Krise als beendet und will durch einen gründlichen Umbau gestärkt aus ihr hervorgehen. Seit April habe sich die Lage in der Luftfahrt deutlich verbessert durch sinkende Covid-Infektionszahlen, den Fortschritt beim Impfen und die Einführung des digitalen Impfpasses in der EU, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Dienstag. "Wir sind nicht zurück auf normal, doch es ist jetzt Zeit, zuversichtlich nach vorne zu schauen", sagte er. Seine wichtigste Botschaft mit Blick auf die angekündigten Pläne zu einer Kapitalerhöhung sowie neuen Spar- und Renditezielen sei: "Wir schalten um vom Krisenmodus in den Transformationsmodus." Die Corona-Krise habe den Wandel beschleunigt, sodass die Lufthansa "stärker, effizienter, profitabler, kundenorientierter und nachhaltiger" werde. Die Kapitalerhöhung sei dabei ein wichtiger Schritt zum Ausstieg aus den staatlichen Finanzhilfen.

Die Lufthansa war durch die Corona-Krise in Existenznot geraten und musste mit einem Finanzrahmen von neun Milliarden Euro von Deutschland und ihren anderen "Sitzländern" Österreich und Schweiz gestützt werden. Das Unternehmen hatte am Montagabend eine Kapitalerhöhung angekündigt. Zeitpunkt und Volumen sind noch offen. Mit dem Geld sollen die Finanzhilfe des deutschen Staates in Form einer stillen Einlage zurückgezahlt werden. Reuters hatte vorher von Insidern erfahren, dass die Lufthansa ein Volumen von drei Milliarden Euro anpeilt.

Der MDax-Konzern will außerdem durch den Verkauf des internationalen Cateringgeschäfts LSG sowie der Finanzservicetochter Airplus Geld hereinholen. Diese seien erst nächstes Jahr zu erwarten, sagte Finanzchef Remco Steenbergen. Geprüft werde weiterhin, einen Minderheitenanteil an der Wartungstochter Lufthansa Technik zu verkaufen oder an die Börse zu bringen. (reuters)

https://www.google.com/amp/s/www.wienerzeitung.at/...auphase.amp.html  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2072 | 2073 | 2074 | 2074   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln