Endlich gute News bei ChinaEurope

Seite 2 von 4
neuester Beitrag: 11.01.13 15:49
eröffnet am: 13.07.12 09:50 von: Frago76 Anzahl Beiträge: 89
neuester Beitrag: 11.01.13 15:49 von: Eaglemen Leser gesamt: 11190
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 |
| 3 | 4  

10.08.12 10:59

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1Geschäftstätigkeit

Könnte vielleicht auch das Alter des Mantels gelten? Wie sind da die Bestimmungen und wie alt ist der Mantel eigentlich?  

10.08.12 11:01

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1@ Jungbulle

Der neue Auftrag hört sich erfolgversprechend an. Ich denke, dass man da noch den endgültigen Verkäufer für die Fahrräder sucht. So hört sich das für mich an. Wir haben zwar den Auftrag, aber letztendlich muss der Endvertrieb noch gefunden werden.  

17.08.12 13:33
1

22 Postings, 3318 Tage Frago76Bilanzzahlen

auf ende august wurden doch neue zahlen angekündigt. weiss jemand wann genau?  

17.08.12 13:33

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1die Woche war ja nun nicht sehr aufregend

Eine etwas entspannte Woche liegt hinter uns. Es scheinen sich trotzdem einige Stücke genommen zu haben. Einige Trades waren aber auch direkte Verkäufe ins Bid. Die Nachrichtenlage hat sich bisher nicht verändert.

Auf dem grünen Board warten alle auf das Testat. ich auch. Im Interview rechnete das Unternehmen mit den entsprechenden Zahlen ca. Ende August. Dann wäre der Weg frei für die Klärung des merkwürdigen Bundesanzeigers. Die alten Bilanzen sehen eigentlich nicht ähnlich der Bilanz für 2011 aus. Daher ist der Einbruch von 2010 zu 2011 nicht erklärbar. Ich werde da später auch noch mal drauf eingehen.

Kommt Ende des Monats/Anfang des nächsten die Korrektur des Testats, haben wir die Chance auf 50%. Aktuell liegt der Kurs sehr nah an der 30cent Marke. Die Woche hat einiges an Cent gekostet ohne viel Aufsehen.

Hoffe deswegen auch noch auf weitere News oder weitere Infos wie BeProfeteer oder so.

Ich glaube persönlich nicht daran, das es 2011 zu so einem Einbruch gekommen ist. Meiner Ansicht nach ist es immer noch ein Buchungsfehler, der noch einer Korrektur bedarf und dann den Run Richtung fairer Bewertung auslöst.  Wenn Aktienrückkäufe, Dividenden und der WPP kommen, halte ich es für eine gute Chance. Habe einen kleinen Teil nun in der Aktie und werde die nächste Zeit aus sitzen. brauche noch einige Cent um Plus Minus zu bekommen. Da ich dieses Jahr vermehrt auf Dividendenzertifikate gesetzt habe, kann ich mir ein wenig Risiko erlauben.  Dann hoffen wir mal auf ein gutes weiteres POSITIVES Geschehen mit unserer Aktie.

Später schaue ich dann noch mal genauer die alten Bilanzen durch.  

17.08.12 13:40

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1@ Frago

hier schau mal im Interview. Da hast du die genaue Ausdrucksweise im Text.

 

EXKLUSIV-INTERVIEW:  GIS: Geben Sie bitte unseren Lesern einen kurzen Überblick zum Geschäftsmodell Ihrer Firma?  CEO: Die ChinaEurope HME Trading PLC ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft. Ihren Fokus richtet die Gesellschaft auf Unternehmen, die vom wachsenden Austausch von Investitions- und Konsumgütern zwischen China sowie Europa profitieren. Mitte November 2011 erfolgte die vollständige Einbringung der HME GmbH aus Hannover (www.hmegmbh.de) in die ChinaEurope HME Trading PLC. Darüber hinaus wollen wir uns an vielversprechenden Wachstumsunternehmen beteiligen. Dieses zusätzliche Ertragspotenzial ist in den bisherigen Planzahlen übrigens nicht enthalten.  

GIS: Erzählen Sie uns bitte etwas mehr zu Ihrer Kernbeteiligung, der HME GmbH.  CEO: Die HME GmbH blickt auf eine erfolgreiche 42-jährige Unternehmenshistorie zurück. Wir verfügen über wertvolle Kontakte zu chinesischen Entscheidungsträgern, einen umfassenden Marktüberblick und zuverlässige Partner vor Ort, die jahrzehntelange Erfahrung in die Waagschale werfen können.  Zu den Referenzkunden der HME GmbH zählen beispielsweise Unternehmen, die in China entweder einen neuen Absatzmarkt oder zuverlässige Zulieferer bzw. kostengünstige Fertigungspartner suchen. Die Referenzliste umfasst namhafte Kunden, wie beispielsweise Sinopec, Bayer, BASF, FIAT und Leoni China.  Die Schwerpunkte der HME GmbH liegen unter anderem in den Bereichen Recycling-Maschinen, Belüftungs- und Beheizungstechnik, Erdbewegungs-Maschinen, Transport- und Fördertechnik sowie Automationssysteme. Dabei rüstet die HME GmbH nicht nur Industrie-unternehmen in China mit hochwertiger Produktionstechnologie aus. Vielmehr gewinnt auch der interkontinentale Handel mit Rohstoffen, industriellen Vorprodukten und Konsumwaren für das Unternehmen eine immer größere Bedeutung.  Darüber hinaus wickelt die HME GmbH zunehmend Transaktionen auf eigene Rechnung ab und fokussiert sich dabei auf besonders margenstarke Produktgruppen (u.a. Sanddorn und Wein).Gerade bei dem Produkt Wein aus Deutschland haben wir gerade ein Geschäft auf den Weg gebracht, bei welchem wir mit dem China Exklusiv Importeur für eine bekannte deutsche Biermarke zusammenarbeiten. Auch bemühen wir uns aktiv, chinesische Investoren für Immobilien Projekte in Europa zu gewinnen. Für diesen Zweck werden wir Mitte September auf der CILPS 2012 in Shanghai mit einem eigenen Stand vertreten sein, um Investoren für Hotel Projekte in der Schweiz zu gewinnen.  Unter anderem geht es hier um die Finanzierung eines Neubauprojektes. Ein 5 Sterne Luxushotel in Luzern mit einer Investitionssumme von etwa 130 Mio. USD und um ein bereits bestehendes kleines Luxushotel mit einer Investitionssumme von 8 Mio. Euro, welches ebenfalls in der Gegend von Luzern gelegen ist. Die Wahl auf Luzern wurde aus taktischen Gründen getroffen, da die Schweiz z.B. wegen ihrer traditionellen und hochwertigen Uhren bei wohlhabenden chinesischen Reisenden ein beliebtes Ziel ist. Dabei gilt bei diesen Reisenden, Luzern als DER Inbegriff für die Schweiz und wird daher gerne von chinesischen Touristen besucht.  GIS: Welchen Ergebnisbeitrag hat die HME GmbH im vergangenen Jahr beigesteuert?  CEO: Mit der bisherigen Entwicklung bei der HME GmbH sind wir äußerst zufrieden. Die Zukunftsperspektiven sind ebenfalls exzellent. Die deutsche HME Handelsgesellschaft und Unternehmensrepräsentanz GmbH hat im Geschäftsjahr 2011 vorläufigen Angaben zufolge einen Umsatz von 31,0 Mio. Euro und ein Vorsteuergewinn (EBT) in Höhe von rund 3,0 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Gewinn der HME GmbH steht der ChinaEurope HME Trading bereits ab dem Geschäftsjahr 2011 in vollem Umfang zu.  

GIS: Ist die Zahlung einer Dividende geplant?  

CEO: Mit Blick auf das vorläufige Jahresergebnis der HME GmbH könnten wir problemlos 1 Mio. Euro als Dividende für das Geschäftsjahr 2011 ausschütten. 1 Mio. Euro Dividende geteilt durch 5 Mio. ausstehende Aktien wären 0,20 Euro je Aktie - mit Blick auf den aktuellen Kurs-, wäre dies eine Dividendenrendite von ca. 50 %! Bis Ende August 2012 erwarten wir die testierten Zahlen für die ChinaEurope HME Trading PLC und werden uns im Anschluss daran auch intern über die Höhe einer etwaigen Dividende abstimmen.  GIS: Kürzlich haben Sie einen Erstauftrag aus der Türkei erhalten? Worum geht es da? Was sehen Sie dort für ein Potenzial?  CEO: Die krisengeschüttelten EU-Länder blicken mit Neid auf die Entwicklung im Wachstumsland Türkei. Der anatolische Tiger - wie die Türkei auch gern genannt wird -, paart ein hohes Wirtschaftswachstum mit einer vergleichsweise niedrigen Staatsverschuldung und überschaubaren Inflationsraten.  Wir wollen die türkische Wachstumsstory mitschreiben. Anfang Juli 2012 haben wir von der Firma Organik Karden (www.organikkarden.com) einen ersten Vermittlungsauftrag im Hinblick auf die Lieferung von Phosphorerz (mit 30 Prozent Phosphor-Anteil) erhalten. Organik Karden ist mit zwei Fabriken der größte Biodüngerhersteller der Türkei. Das vermittelte Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 1,25 Mio. USD. Darüber hinaus haben wir uns mit dem Management von Organik Karden darauf verständigt, die Planungen für einen Börsengang voranzutreiben und uns an der Finanzierung einer dritten Produktionsstätte zu beteiligen, weil wir im türkischen Agrarsektor signifikantes Umsatzpotenzial für uns sehen.  Weltweit spielt die Türkei bei der Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte eine führende Rolle: 70 bis 75 % der weltweiten Haselnuss-Produktion kommen aus der Türkei, bei Melonen sowie Oliven ist das Land zweitgrößter Produzent, bei Pistazien Nummer drei.  Außerdem ist die Türkei auf den Import landwirtschaftlicher Maschinen angewiesen. Vor allem bei Spezialgeräten besteht ein enormer Bedarf nach Markenqualität aus Deutschland. Und dieses Geschäft dürfte sich für uns lohnen: Immerhin beträgt das Marktvolumen des türkischen Lebensmittelverarbeitungssektors zehn Mrd. USD.  GIS: Die Deutsche Börse hat die Regeln für Unternehmen verschärft, die im First Quotation Board des Freiverkehrs (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Dies betrifft auch Ihr Unternehmen. Was sind hier Ihre Pläne?  CEO: Unabhängig von den Bestrebungen der Deutschen Börse stand ein Wechsel der ChinaEurope HME Trading PLC in den Entry Standard bereits zu Jahresbeginn auf unserer Agenda. In der Zwischenzeit haben wir Verträge mit der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG (biw AG) und der Silvia Quandt & Cie. AG unterzeichnet.  Die Silvia Quandt & Cie. AG ("Silvia Quandt") wurde damit beauftragt, den Designated Sponsor biw AG zu unterstützen. Dadurch wird neben dem Handel in Frankfurt ein fortlaufender Xetra-Handel ermöglicht. Durch aktiven Handel und direkte Kontaktaufnahme mit Investoren soll Silvia Quandt für eine höhere Attraktivität der ChinaEurope HME Trading-Aktie sorgen.  Darüber hinaus wird Silvia Quandt, -handelnd durch die biw AG-, das Uplisting der ChinaEurope HME Trading PLC in den Entry Standard begleiten. Im Zuge dessen wird Silvia Quandt die Kommunikation mit der Deutschen Börse, die Koordination des Uplisting-Prozesses, die Unterstützung bei der Erstellung der erforderlichen Unterlagen sowie die Einreichung des Listing-Antrages übernehmen. Nach dem erfolgten Wechsel in den Entry Standard, wird Silvia Quandt die Gesellschaft auch bei der Erfüllung der Emissionsnachfolge- und Veröffentlichungspflichten unterstützen sowie beaufsichtigen.  Auf der diesjährigen Hauptversammlung ist zudem geplant, die Aktien im Verhältnis 10:1 zusammenzulegen, um die Bedingungen der Deutschen Börse im Hinblick auf den Nennwert pro Aktie zu erfüllen. Außerdem wurde die Erstellung eines Wertpapierprospektes in Auftrag gegeben. Damit dürfte einem rechtzeitigen Wechsel in den Entry Standard unserer Auffassung nach nichts im Wege stehen.  GIS: Warum sollte man in Ihre Firma investieren?  CEO: Im Vergleich zu anderem Unternehmen unserer Branche sehen wir uns als deutlich unterbewertet an. Unter Berücksichtigung von 5 Mio. ausgegebenen Aktien liegt der Börsenwert der ChinaEurope HME Trading PLC bei rund 2 Mio. Euro. Unsere 100%ige Tochtergesellschaft HME GmbH, hat im Geschäftsjahr 2011 -vorläufigen Angaben zufolge-, ein Vorsteuergewinn (EBT) in Höhe von rund 3,0 Mio. Euro, erwirtschaftet.  Wir verfügen über eine grundsolide Bilanzstruktur. Unser Kassenbestand lag Ende Juni 2012 bei 780.000,00 Euro. Darüber hinaus hatten wir zur Jahresmitte Aufträge mit einem Gesamtwert von 22,4 Mio. Euro in unseren Büchern, davon 7,5 Mio. Euro Eigenumsatz und 14,9 Mio. Euro vermittelter Umsatz. Das liegt über unseren internen Planungen, so dass wir sehr zuversichtlich sind, unsere Planzahlen nicht nur zu erreichen, sondern sogar zu übertreffen.  Im laufenden Geschäftsjahr 2012 rechnen wir mit einem weiteren starken Wachstum. Die Umsatzerlöse sollen auf 38,0 Mio. Euro bis 45,0 Mio. Euro ansteigen, während der Vorsteuergewinn auf 4,5 Mio. Euro bis 5,4 Mio. Euro zulegen dürfte. Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet das HME-Management mit einem Umsatz in Höhe von 50 Mio. Euro bei einem EBITDA von 6-7 Mio. Euro.  Außerdem sehen wir nicht nur in China und der Türkei weiteres Wachstumspotenzial, sondern auch in Polen. Unsere starke Unternehmensentwicklung sollte sich über kurz oder lang in steigenden Kursen widerspiegeln. Die Zahlung einer Dividende dürfte eine Kurserholung unseres Erachtens deutlich unterstützen. Ein Aktienrückkaufprogramm wäre eine weitere Option zur Kurspflege. Eine diesbezügliche Managemententscheidung ist aber noch nicht gefallen.

    Risikohinweis/Disclaimer  Die Publikationen der Börsenbrief+Mediahaus AG (BMAG) dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Der Herausgeber und die von ihm zur Erstellung der Reportagen, Analysen und Interviews beschäftigten Personen haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten und zugrunde liegenden Daten und Tatsachen vollständig und zutreffend, sowie die herangezogenen Einschätzungen und aufgestellten Prognosen realistisch sind. Trotzdem übernimmt der Herausgeber keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Der Herausgeber hat keine Aktualisierungspflicht. Er weist darauf hin, dass Veränderungen in den verwendeten und zugrunde gelegten Daten und Tatsachen bzw. in den herangezogenen Einschätzungen einen Einfluss auf die prognostizierte Kursentwicklung oder auf die Gesamteinschätzung des besprochenen Wertpapiers, Anleihen oder Finanzprodukte haben können. Die Aussagen und Meinungen des Herausgebers stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, Anleihe oder Finanzprodukt dar. Weder durch den Bezug dieser Publikationen, noch durch die darin ausgesprochenen Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen kommt ein Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag zwischen dem Herausgeber bzw. dem jeweiligen Verfasser und dem Bezieher der Publikationen zu Stande. Eine Investition in Wertpapiere, Anleihen oder Finanzprodukte mit geringer Liquidität, sowie niedriger Börsenkapitalisierung ist höchst spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. Jedes Investment in Aktien, Anleihen oder Finazprodukte ist mit Risiken verbunden. Eine Anlageentscheidung darf nicht auf der Grundlage jedweger Publikationen der BMAG erfolgen. Diese Publikationen dürfen nicht - auch nicht teilweise - als Grundlage für einen verbindlichen Vertrag, welcher Art auch immer, dienen oder in einem solchen Zusammenhang als verlässlich herangezogen werden. Die BMAG ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Die BMAG übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Die BMAG und/oder deren Eigentümer und Mitarbeiter können Long- oder Shortpositionen in den beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren, Anleihen oder Finanzprodukten basieren, halten. Diese Wertpapiere, Anleihen oder Fiinanzprodukte mögen von Zeit zu Zeit liquidiert werden, auch wenn wir uns positiv über das Unternehmen geäußert haben. Herausgeber und Mitarbeiter der BMAG sind keine professionellen Investitionsberater. Die BMAG und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung der Veröffentlichungen sowie für andere Dienstleistungen entlohnt. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt nach Großbritannien, in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada oder Großbritannien hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig.  Hinweis gemäß § 34 WpHG (Deutschland): Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen der BMAG können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren, Anleihen oder Finanzprodukte halten, welche im Rahmen dieser Publikationen besprochenen werden.  Hinweis gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich): Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen der BMAG legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand dieser Publikationen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.  Urheberrecht  Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion erlaubt.  © 2012, Independent Small Cap Research AG, Wernerstrasse 7, CH-8038 Zürich

 

20.08.12 08:31

29 Postings, 3222 Tage Jungbulle..

Verzögerung? Inwiefern?  

20.08.12 09:12
1

29 Postings, 3222 Tage JungbulleStudie von Bulle&Bär

CEO Doppler deutet im Interview mögliche Dividendenrendite von über 50% an
EINSCHÄTZUNG: SPEKULATIV
VOLLE AUFTRAGSBÜCHER FÜR EINE GUTE SCHLUSSBILANZ?
Liebe Leser,

Seit dem 7.5.2012 haben Aktionäre der ChinaEuropeHME Trading wenig zu lachen. An diesem Tag wies die im Bundesanzeiger veröffentlichte Bilanz der Tochter HME GmbH zur Überraschung aller einen Verlust aus. Überraschend, weil ChinaEurope das Unternehmen aus Hannover zuvor angeblich nach einem "Rekordgeschäftsjahr mit Rekordergebnis" übernommen hatte. Den resultierenden Vertrauensverlust konnte die Aktie bislang nicht wieder wettmachen. Viele positive Entwicklungen wurden ignoriert.

Ein Exklusiv-Interview von CEO Rüdiger Doppler mit dem GIS-Investor macht jedoch Hoffnung, dass es sich dabei tatsächlich um einen Veröffentlichungsfehler handelt - wie vom Unternehmen behauptet. Nicht nur bekräftigte er die Umsatz- und Gewinnziele für das Jahr 2012; er deutete auch erstmals öffentlich die Ausschüttung einer Dividende über 0,20 Euro für das Geschäftsjahr 2011 an. Bei einem Kurs von 0,38 Euro wäre eine Dividendenrendite von über 50% in der Tat ein starker Katalysator. Der Kurs zeigte kaum eine Reaktion - für spekulative Investoren ist dies eine herrvorragende Einstiegsgelegenheit!
Falsche Bilanz oder Bilanzfehler?

Was für die Argumentation der ChinaEurope spricht, ist ein Bilanzvergleich der Jahre 2009 bis 2011 im Bundesanzeiger. So hatte die Bilanz der HME GmbH vom Jahre 2009 auf das Jahr 2010 stark zugelegt. Die Bilanzsumme hatte sich mehr als verdoppelt, was für die Wachstums-Story der HME GmbH spricht. Demzufolge erscheint es in der Tat etwas unwahrscheinlich, dass sich die Bilanz von 2010 zu 2011 nach einem so starken Geschäftsjahr wieder fast halbiert haben sollte.
0,20 Euro Dividende / Aktie in Aussicht gestellt

Im Interview mit GIS-Investor gibt sich CEO Rüdiger Doppler gelassen. Nicht nur bekräftigte er die von China Europe zuvor veröffentlichten vorläufigen Unternehmenszahlen, er stellte auch erstmals öffentlich eine konkrete Dividende in Aussicht.

Im Wortlaut sagte er:

GIS: Ist die Zahlung einer Dividende geplant?

CEO: Mit Blick auf das vorläufige Jahresergebnis der HME GmbH könnten wir problemlos 1 Mio. Euro als Dividende für das Geschäftsjahr 2011 ausschütten. 1 Mio. Euro Dividende geteilt durch 5 Mio. ausstehende Aktien wären 0,20 Euro je Aktie - mit Blick auf den aktuellen Kurs-, wäre dies eine Dividendenrendite von ca. 50 %! Bis Ende August 2012 erwarten wir die testierten Zahlen für die ChinaEurope HME Trading PLC und werden uns im Anschluss daran auch intern über die Höhe einer etwaigen Dividende abstimmen.
Neukunden: Lukrative neue Aufträge aus der Schiffahrts-, Düngemittel und Recyclingindustrie

Im Zuge seiner Messeaktivitäten konnte ChinaEurope in den letzten Monaten diverse Aufträge mit neuen Kunden vermelden. Auch diese wurden an der Börse bislang weitestgehend ignoriert.

Im Juni vermeldete das Büro in Peking einen Vermittlungsauftrag für individuell gefertigte Schiffsluken, Abdeckungen und Spezialtreppen - offensichtlich für deutsche Kreuzfahrtschiffe. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf über 90 Millionen RMB und hat eine Laufzeit bis 2016.

Im Juli beauftragte der türkische Biodünger-Hersteller Organik Karden die ChinaEurope in Peking mit der Abwicklung eines 1,25 Millionen USD Auftrages über die Lieferung von Phosphorerz aus der südwestchinesischen Provinz Guizhou. Die Lieferung soll im zweiten Halbjahr abgeschlossen sein.

Letztendlich schloss die deutsche Tochter HME GmbH "... nach intensiven Gesprächen auf der IFAT-ENTSORGA 2012 in München" mit der französischen Firma MTB Recycling einen Alleinverkaufsvertrag für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz sowie China ab. MTB stellt Abfallzerkleinerungsmaschinen, Schneidmühlen, Separatoren und komplette Recyclinganlagen her. Recycling ist in China zunehmend ein grosses Thema.

Dieser Auftrag soll der ChinaEurope im laufenden Geschäftsjahr einen zweistelligen Millionen Euro Vermittlungsumsatz bringen - ein Wert, der in den kommenden Jahren um jeweils 25-30 Prozent pro Jahr steigen soll.
Baubetreungsmandat für 5 Sterne Hotel - Umsätze ab 2013

Das Management der ChinaEurope HME Trading selbst hat ein Baubetreuungsmandat für ein 95 Millionen USD Hotelprojekt auf der chinesischer Ferieninsel Hainan übernommen. Das Unternehmen übernimmt unter anderem die Leitung des gesamten Roh- und Innenausbaus sowie die Koordination mit den chinesischen Behörden. Auftraggeber für den Hotelbau ist ein Investoren-Konsortium, zu dem das Management von ChinaEurope HME Trading "bereits seit längerem intensive Beziehungen pflegt". Für das Konsortium wurde bereits ein ähnliches (kleineres) Hotelprojekt erfolgreich betreut.

Aus diesem Projekt erwartet ChinaEurope einen Rohertrag im niedrigen einstelligen Millionen-US-Dollar-Bereich über die gesamte Bauzeit hinweg. Ein Großteil, der resultierenden Vergütungen, soll dem Unternehmen dabei im Geschäftsjahr 2013 zufließen.
Umsatzziele für 2012 bestätigt - Kassenbestand bei 0,75 Millionen Euro

Im Zuge dessen bestätigte Rüdiger Doppler die Umsatzprognose für 2012 in Höhe von 38-45 Millionen Euro. Der derzeitige Stand läge bei ca. 22,5 Millionen Euro Umsatz. In der Kasse befänden sich Barmittel in Höhe von ca. 750.000 Euro.

Im Wortlaut sagte er:

GIS: Warum sollte man in Ihre Firma investieren?

CEO: Im Vergleich zu anderem Unternehmen unserer Branche sehen wir uns als deutlich unterbewertet an. Unter Berücksichtigung von 5 Mio. ausgegebenen Aktien liegt der Börsenwert der ChinaEurope HME Trading PLC bei rund 2 Mio. Euro. Unsere 100%ige Tochtergesellschaft HME GmbH, hat im Geschäftsjahr 2011 -vorläufigen Angaben zufolge-, ein Vorsteuergewinn (EBT) in Höhe von rund 3,0 Mio. Euro, erwirtschaftet.

Wir verfügen über eine grundsolide Bilanzstruktur. Unser Kassenbestand lag Ende Juni 2012 bei 780.000,00 Euro. Darüber hinaus hatten wir zur Jahresmitte Aufträge mit einem Gesamtwert von 22,4 Mio. Euro in unseren Büchern, davon 7,5 Mio. Euro Eigenumsatz und 14,9 Mio. Euro vermittelter Umsatz. Das liegt über unseren internen Planungen, so dass wir sehr zuversichtlich sind, unsere Planzahlen nicht nur zu erreichen, sondern sogar zu übertreffen.

Im laufenden Geschäftsjahr 2012 rechnen wir mit einem weiteren starken Wachstum. Die Umsatzerlöse sollen auf 38,0 Mio. Euro bis 45,0 Mio. Euro ansteigen, während der Vorsteuergewinn auf 4,5 Mio. Euro bis 5,4 Mio. Euro zulegen dürfte. Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet das HME-Management mit einem Umsatz in Höhe von 50 Mio. Euro bei einem EBITDA von 6-7 Mio. Euro.
Einmalige Einstiegschance

Nun wartet die Aktionärsgemeinde gespannt auf den ersten Geschäftsbericht der konsolidierten China Europe HME Trading, der Ende August fertig gestellt werden soll. Wenn man den Aussagen von CEO Doppler glauben kann, und zusätzlich noch eine Dividende von 0,10 bis 0,20 Euro ausgeschüttet wird ist der derzeitige Kurs ein wahres Geschenk. Mutige Anleger antizipieren ein gutes Ende der Bilanzverwirrungen. Denn: Die Schlussbilanz der ChinaEurope könnte sehr positiv ausfallen.

Investierten Anlegern empfehlen wir die Aktie der ChinaEurope zu halten und eventuell mit einem "Stop Buy" Limit zu verbilligen. Spekulative Anleger gehen davon aus, das dem CEO sein Ruf etwas wert ist und legen sich ein paar Stücke ins Depot.



Die Börse ignoriert die positive fundamentale Unternehmensentwicklung  

20.08.12 09:12
1

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1@ Jungbulle

Was meinst du?  Heute schon die neuste Aussendung gesehen. Habe dazu eine eigene Unterhaltung aufgemacht.

 

Hier noch mal die komplette Aussendung.

 

Liebe Leser,

Seit dem 7.5.2012 haben Aktionäre der ChinaEuropeHME Trading wenig zu  lachen. An diesem Tag wies die im Bundesanzeiger veröffentlichte Bilanz  der Tochter HME GmbH zur Überraschung aller einen Verlust aus.  Überraschend, weil ChinaEurope das Unternehmen aus Hannover zuvor  angeblich nach einem "Rekordgeschäftsjahr mit Rekordergebnis" übernommen  hatte. Den resultierenden Vertrauensverlust konnte die Aktie bislang  nicht wieder wettmachen. Viele positive Entwicklungen wurden ignoriert.

Ein Exklusiv-Interview von CEO Rüdiger Doppler mit dem GIS-Investor  macht jedoch Hoffnung, dass es sich dabei tatsächlich um einen  Veröffentlichungsfehler handelt - wie vom Unternehmen behauptet. Nicht  nur bekräftigte er die Umsatz- und Gewinnziele für das Jahr 2012; er  deutete auch erstmals öffentlich die Ausschüttung einer Dividende über  0,20 Euro für das Geschäftsjahr 2011 an. Bei einem Kurs von 0,38 Euro  wäre eine Dividendenrendite von über 50% in der Tat ein starker Katalysator. Der Kurs zeigte kaum eine  Reaktion - für spekulative Investoren ist dies eine herrvorragende  Einstiegsgelegenheit!

Falsche Bilanz oder Bilanzfehler?

Was für die Argumentation der ChinaEurope spricht, ist ein  Bilanzvergleich der Jahre 2009 bis 2011 im Bundesanzeiger. So hatte die  Bilanz der HME GmbH vom Jahre 2009 auf das Jahr 2010 stark zugelegt. Die  Bilanzsumme hatte sich mehr als verdoppelt, was für die Wachstums-Story  der HME GmbH spricht. Demzufolge erscheint es in der Tat etwas  unwahrscheinlich, dass sich die Bilanz von 2010 zu 2011 nach einem so  starken Geschäftsjahr wieder fast halbiert haben sollte.

0,20 Euro Dividende / Aktie in Aussicht gestellt

Im Interview mit GIS-Investor gibt sich CEO Rüdiger Doppler gelassen.  Nicht nur bekräftigte er die von China Europe zuvor veröffentlichten  vorläufigen Unternehmenszahlen, er stellte auch erstmals öffentlich eine  konkrete Dividende in Aussicht.

Im Wortlaut sagte er:

GIS: Ist die Zahlung einer Dividende geplant?

CEO: Mit Blick auf das vorläufige Jahresergebnis der HME GmbH  könnten wir problemlos 1 Mio. Euro als Dividende für das Geschäftsjahr  2011 ausschütten. 1 Mio. Euro Dividende geteilt durch 5 Mio. ausstehende  Aktien wären 0,20 Euro je Aktie - mit Blick auf den aktuellen Kurs-,  wäre dies eine Dividendenrendite von ca. 50 %! Bis Ende August 2012  erwarten wir die testierten Zahlen für die ChinaEurope HME Trading PLC  und werden uns im Anschluss daran auch intern über die Höhe einer etwaigen Dividende abstimmen.

Neukunden: Lukrative neue Aufträge aus der Schiffahrts-, Düngemittel und Recyclingindustrie

Im Zuge seiner Messeaktivitäten konnte ChinaEurope in den letzten  Monaten diverse Aufträge mit neuen Kunden vermelden. Auch diese wurden  an der Börse bislang weitestgehend ignoriert.

Im Juni vermeldete das Büro in Peking einen Vermittlungsauftrag für  individuell gefertigte Schiffsluken, Abdeckungen und Spezialtreppen -  offensichtlich für deutsche Kreuzfahrtschiffe. Das Auftragsvolumen  beläuft sich auf über 90 Millionen RMB und hat eine Laufzeit bis 2016.

 Im Juli beauftragte der türkische Biodünger-Hersteller Organik Karden  die ChinaEurope in Peking mit der Abwicklung eines 1,25 Millionen USD  Auftrages über die Lieferung von Phosphorerz  aus der südwestchinesischen Provinz Guizhou. Die Lieferung soll im  zweiten Halbjahr abgeschlossen sein.

Letztendlich schloss die deutsche Tochter HME GmbH "... nach intensiven Gesprächen auf der IFAT-ENTSORGA 2012 in München"  mit der französischen Firma MTB Recycling einen Alleinverkaufsvertrag  für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz sowie China ab. MTB  stellt Abfallzerkleinerungsmaschinen, Schneidmühlen, Separatoren und  komplette Recyclinganlagen her. Recycling ist in China zunehmend ein  grosses Thema.

Dieser Auftrag soll der ChinaEurope im laufenden Geschäftsjahr einen zweistelligen Millionen Euro  Vermittlungsumsatz bringen - ein Wert, der in den kommenden Jahren um  jeweils 25-30 Prozent pro Jahr steigen soll.

Baubetreungsmandat für 5 Sterne Hotel - Umsätze ab 2013

Das Management der ChinaEurope HME Trading selbst hat ein  Baubetreuungsmandat für ein 95 Millionen USD Hotelprojekt auf der  chinesischer Ferieninsel Hainan übernommen. Das Unternehmen übernimmt  unter anderem die Leitung des gesamten Roh- und Innenausbaus sowie die  Koordination mit den chinesischen Behörden. Auftraggeber für den  Hotelbau ist ein Investoren-Konsortium, zu dem das Management von  ChinaEurope HME Trading "bereits seit längerem intensive Beziehungen pflegt". Für das Konsortium wurde bereits ein ähnliches (kleineres) Hotelprojekt erfolgreich betreut.

 Aus diesem Projekt erwartet ChinaEurope einen Rohertrag im niedrigen  einstelligen Millionen-US-Dollar-Bereich über die gesamte Bauzeit  hinweg. Ein Großteil, der resultierenden Vergütungen, soll dem  Unternehmen dabei im Geschäftsjahr 2013 zufließen.

Umsatzziele für 2012 bestätigt - Kassenbestand bei 0,75 Millionen Euro

Im Zuge dessen bestätigte Rüdiger Doppler die Umsatzprognose für 2012  in Höhe von 38-45 Millionen Euro. Der derzeitige Stand läge bei ca.  22,5 Millionen Euro Umsatz. In der Kasse befänden sich Barmittel in Höhe  von ca. 750.000 Euro.

Im Wortlaut sagte er:

GIS: Warum sollte man in Ihre Firma investieren?

CEO: Im Vergleich zu anderem Unternehmen unserer Branche sehen  wir uns als deutlich unterbewertet an. Unter Berücksichtigung von 5 Mio.  ausgegebenen Aktien liegt der Börsenwert der ChinaEurope HME Trading  PLC bei rund 2 Mio. Euro. Unsere 100%ige Tochtergesellschaft HME GmbH,  hat im Geschäftsjahr 2011 -vorläufigen Angaben zufolge-, ein  Vorsteuergewinn (EBT) in Höhe von rund 3,0 Mio. Euro, erwirtschaftet.

Wir verfügen über eine grundsolide Bilanzstruktur. Unser  Kassenbestand lag Ende Juni 2012 bei 780.000,00 Euro. Darüber hinaus  hatten wir zur Jahresmitte Aufträge mit einem Gesamtwert von 22,4 Mio.  Euro in unseren Büchern, davon 7,5 Mio. Euro Eigenumsatz und 14,9 Mio.  Euro vermittelter Umsatz. Das liegt über unseren internen Planungen, so  dass wir sehr zuversichtlich sind, unsere Planzahlen nicht nur zu  erreichen, sondern sogar zu übertreffen.

Im laufenden Geschäftsjahr 2012 rechnen wir mit einem weiteren  starken Wachstum. Die Umsatzerlöse sollen auf 38,0 Mio. Euro bis 45,0  Mio. Euro ansteigen, während der Vorsteuergewinn auf 4,5 Mio. Euro bis  5,4 Mio. Euro zulegen dürfte. Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet das  HME-Management mit einem Umsatz in Höhe von 50 Mio. Euro bei einem  EBITDA von 6-7 Mio. Euro.

Einmalige Einstiegschance

Nun wartet die Aktionärsgemeinde gespannt auf den ersten  Geschäftsbericht der konsolidierten China Europe HME Trading, der Ende  August fertig gestellt werden soll. Wenn man den Aussagen von CEO  Doppler glauben kann, und zusätzlich noch eine Dividende von 0,10 bis  0,20 Euro ausgeschüttet wird ist der derzeitige Kurs ein wahres  Geschenk. Mutige Anleger antizipieren ein gutes Ende der  Bilanzverwirrungen. Denn: Die Schlussbilanz der ChinaEurope könnte sehr  positiv ausfallen.

Investierten Anlegern empfehlen wir die Aktie der ChinaEurope  zu halten und eventuell mit einem "Stop Buy" Limit zu verbilligen.  Spekulative Anleger gehen davon aus, das dem CEO sein Ruf etwas wert ist  und legen sich ein paar Stücke ins Depot.

 

Rüdiger Doppler

Bild: Herr Yaonan Shen (3. v.r.), General  Manager von ChinaEurope und sein Team bei der Besichtigung einer   Kautschuk/Dünger Plantage

 

ChinaEurope Chart

Bild: Die Börse ignoriert die positive fundamentale Unternehmensentwicklung

 

 

               

 

 
Bulle & Bär Research:

 

 

20.08.12 09:45

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1die ersten kleinen Stückzahlen in Frankfurt

20.08.12 09:53

4472 Postings, 4278 Tage AlpenmädelBulle&Baer

Ist eine Dummpush-Börsenbrief-Webeaussendung.  

20.08.12 14:12

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1na ja und?

Das dies eien Aussendung ist, ändert ja nichts an dem Inhalt.  Der Doppler hatte ja in dem orginal Interview bereits auf die Punkte:

 

Dividene, Auftragsbücher, ev Rückkauf und natürlich auf das Finanzergebnis 2011 waren ja die Themen.

 

Die meisten spekulieren ja darauf, dass die Punkte eintreffen und der Umstand der Korrektur im Bundesanzeiger dem Kurs wieder auf die faire Bewertung Richtung 0,60 cent helfen soll.

 

Immerhin muss für das WPP der korekte Datensatz benutzt werden. Das Testat soll Ende des Monats kommen, daher ist immer noch alles im Lot

 

20.08.12 14:20
1

29 Postings, 3222 Tage Jungbulle...

kennt den jemand die Fristen? Für die Korrektur im Bundesanzeiger,aus dem von mir geposteten Link geht das nicht hervor  

20.08.12 14:27

4472 Postings, 4278 Tage Alpenmädel@Jungbulle

Warum stellst Du diese Frage nicht Hero M. Eden?

Warum nimmt auf der HP niemand Stellung?
Warum erfolgt keine Berichtigung?

Ich glaub nicht, dass die Bilanz  fehlerhaft ist.
Steht ja auch schon seit 2 1/2 Monaten so im Bundesanzeiger.  

20.08.12 15:17

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1@ Jungbulle und Alpenmädel

https//www.ebundesanzeiger.de/download/jahresabschlusspublizitaet.pdf

 

Hier eben auf dem grünen Board gefunden

 

Userin Joosie hat da ein paar Zeilen zu geschrieben:

Zitat

Die Bilanz des Testat dient dem Zweck des Wertpapierprospekts. Was die GmbH angeht und der Veröffentlichung gibt es im Bundesanzeiger eine Frist von 12 Monaten. In dieser zeit kann man übrigens auch korrigieren. Da es sich um die Bilanz einer GmbH handelt, die nicht gelistet ist und keine Schuldverschreiben angeboten hat, dürfte die 4 Monatsfrist nach Stichtag hierfür nicht in Frage kommen.

Es kann sich aus dem 4/12 Monatsumstand auch der Fehler ergeben haben, dass man sich durch die Einbringung der GmbH in die PLC fälschlicherweise auf die 4 Monate nach Stichtag festgelegt hatte und um die Fristen zu waren und keine Ordnungsgelder zu kriegen, zuerst den vorläufigen/nicht kompletten veröffentlicht hatte.

Der Stichtag für die Bilanz müsste der 31.12. sein. Dann hat man 4 oder 12 Monate je nach Gesellschaft Zeit. Da man ja auch mit einem Aktienrückkaufprogramm gedanklich spielte, könnte der entstandene Fehler auch nun ganz gelegen gekommen sein. Die Zeit noch ein paar billige Aktie zu bekommen hatten die Freunde des Eden. Nun im herbst und den anstehenden Änderungen und Geschehnissen, kann sich daraus ein enormer Buchgewinn/Gewinn ergeben. Wenn die Kurse unter die 30cent ginge, dann wurde kräftig gesammelt.

 

weiterer Beitrag:

 

Zitat

Die Strafzahlungen für einen verspätete Abgabe sind übrigens von 2500 Euro bis 25.000Euro. Wenn man dann nur sicher gehen wollte um im Fall des Falles pünktlich veröffentlicht zu haben, dann kann sich das auch schon rechnen. Im übrigen würde dann der Eden als GF der GmbH auch noch eine Anzeige bekommen. Die müsste noch nicht mal per Antrag, sondern würde automatisch erfolgen.

Wenn man sich nicht sicher war, kann jedem Steuerberater auf die Schnelle passieren, wie die GmbH nach Einbringung in die PLC gewertet werden würde, könnte man so eine mögliche Strafe durch verspätete Abgabe umgangen haben und die restlichen 8 Monate Zeit für die Korrektur gerne genommen haben. Denn die GmbH bleibt auch nach Einbringung in die PLC eine GmbH.                    

Zitat:

 

Ja manchmal schaffe ich es meine Steuern ohne einen Steuerberater pünktlich abzugeben.;)

Ich möchte noch was betonen. ich bin auf den Gedankengang gekommen, da der Abschluss 2011 am 07.05. veröffentlicht wurde. Er wurde auch erst am 19.04 fertiggestellt. Das wäre etwas über eine Woche nach der üblichen Frist für kleine Kapitalgesellschaften.

Es könnte sein, dass durch die Einbringung der HME im November 2011 so ein Wirrwarr entstanden ist, dass es zu dem Fehler kam. Wie gesagt "KÖNNTE".

Ich sage nicht das mein theoretische Fall ganz korrekt ist, aber der Gedankengang könnte so im Unternehmen passiert sein.                    

 

20.08.12 15:23

4472 Postings, 4278 Tage AlpenmädelIch

Verlass mich dam mal auf die Zahlen, die man im Bundesanzeiger veröffentlich hat und nicht auf Vermutungen von einigen anonymen Usern.  

20.08.12 16:04

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1so wie jeder will

Das ist ja auch jedem selbst überlassen. Ich z.B. spekuliere auch auf die Richtigstellung der Daten. Ich finde den Gedankengang daher sehr plausibel  Hatte vorher ja schon die Vermutung das man die Korektur im Rahmen einiger fundametaler News bringen wird. Wir werden sehen. Kz Nr. 1  = 0,60Cent

 

21.08.12 08:18

29 Postings, 3222 Tage Jungbulle@Alpenmädel

welche Funktion hat dieser  Hero M. Eden bei China Europe? Auf der Homepage sehe ich unter Management die Direktoren der ChinaEurope HME Trading plc. Wolfgang Scheuch &
Rüdiger Doppler! Aber ich gebe dir Recht man könnte auf der Homepage kurz Stellung beziehen,das ist wohl wahr  

21.08.12 10:06

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1heute kommt ja einiges an Umsatz rein.

21.08.12 14:37

4472 Postings, 4278 Tage Alpenmädel@Jungbulle

Den Bären schon erlegt?  

21.08.12 14:58

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1heute schon über 20.000 Aktien gehandelt

21.08.12 15:04

4472 Postings, 4278 Tage AlpenmädelWow

20tausend von wieviel Millionen?

AUf der HP findet man nichts zu der Aktienzahl, da  IR  fehlt.  

21.08.12 15:12

29 Postings, 3222 Tage Jungbulle5Millionen...

Aktien,so steht es in der Studie von gestern...du bist ja null im Thema  

21.08.12 15:28

4472 Postings, 4278 Tage Alpenmädel500 000 Euros Eigenkapital

reichen nicht um in den Entry zu wechseln.

Kein Wertpapierprospekt auf der HP
Keine 750 000 Euros Eigenkapital
Keine 2 Jahre Geschäftstätigkeit
Nennwert der Aktie 10 Cent, anstelle von einem Euro.


nachzulesen in den Geschäftsbedinungen  2012 der Deutschen Börse zum Feiverkehr.  

21.08.12 15:37

48 Postings, 3407 Tage reinhardt1:-)

WPP, ist in Arbeit (siehe entsprechende Meldung)

Das Ek kann mit Hilfe der Cashreserven, oder weiterer Aktionäre problemlos erhöht werden.

Die HME ist schon über 40 Jahre im Geschäft, dass könnte nach der 100% Einbringung reichen. Zudem dürfte der Mantel schon älter sein. Stichwort Mantelgesellschaft

Der Nennwert kann nach den EK Korrekturen angehoben werden.  

21.08.12 15:41

31878 Postings, 3984 Tage tbhomy@Alpenmädel: AGB der dt. Börse...

..für den Freiverkehr in FRANKFURT, meinst du sicherlich. Oder?  

Seite: 1 |
| 3 | 4  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln