NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1043
neuester Beitrag: 23.11.20 22:29
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 26069
neuester Beitrag: 23.11.20 22:29 von: na_sowas Leser gesamt: 5460605
davon Heute: 59
bewertet mit 67 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 | 1043   

01.05.19 10:58
67

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 | 1043   
26043 Postings ausgeblendet.

23.11.20 12:42

35 Postings, 1668 Tage Robberie@cigary9

....was bist Du für ein geiler Typ? Haust so einen Hammer heute raus und die Aktie stiegt um über 50%.
Was weisst Du was ich nicht weiß?
Schau bitte noch mal bitte für mich in die Glaskugel? Geht es noch weiter so?

Hut ab!

Grüße, Robberie  

23.11.20 12:45
1

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasWas ein Potential-10.000bis15.000 H2Züge i.d.EU


Siemens konzentriert sich auf Wasserstoffzüge!

Der deutsche Industrieriese Siemens investiert gemeinsam mit der Bahngesellschaft Deutsche Bahn in Züge mit wasserstoffverbrennenden Brennstoffzellen.

Der neue Zug soll 2024 getestet werden, und es ist geplant, deutsche Nahverkehrszüge mit Diesel zu ersetzen, berichtet Reuters. Rund 40 Prozent des deutschen Schienennetzes sind nicht elektrifiziert und daher werden Dieselzüge in großem Umfang eingesetzt.
- Wir sehen ein Marktpotential von 10.000 bis 15.000 Zügen in Europa, das in den nächsten 10 bis 15 Jahren ersetzt wird. Allein in Deutschland gibt es rund 3.000, sagt Top-Manager Michael Peter von Siemens Mobility.

Der Prototyp wird von Brennstoffzellen angetrieben, die mit Wasserstoff und Sauerstoff Strom erzeugen. Der Zug muss auch mit Batterien oder Netzkabeln betrieben werden können, je nachdem, wo er eingesetzt wird.

Die Erzeugung von Wasserstoffgas erfordert viel Energie, die aus fossilen oder erneuerbaren Quellen stammen kann. Beim Verbrennen des Gases entstehen Wasser und Wärme.

Der neue Zug kann in 15 Minuten betankt werden und hat eine Reichweite von 600 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern. Die Prüfung findet außerhalb von Stuttgart statt.

Der von French Alstom gebaute wasserstoffbetriebene Zug fährt bereits im Nordosten Deutschlands. In Japan haben Toyota, Hitachi und die Eisenbahngesellschaft JR East kürzlich angekündigt, gemeinsam Wasserstoffzüge zu entwickeln.

https://min.e24.no/siemens-satser-pa-hydrogentog/a/x3lp2V  

23.11.20 13:40

14 Postings, 45 Tage Mani_2020Potential..

Nel wird auf lange Sicht sehr erfolgreich sein auch wen es öfters ein auf und ab wird so is es nunmal im Aktien Geschäfte... Shorter.. Daytrader beeinflussen immer wieder den Markt aber auf Dauer setzt sich Nel durch!  

23.11.20 13:47
2

2287 Postings, 4947 Tage borntoflyna_sowas

ich wiederhole mich wenn ich sage, dass Nel sicher ein solides Unternehmen ist. Ich wiederhole mich aber auch wenn ich sage, dass sie dabei sind massiv an Boden zu verlieren. Wenn Nel es ist nicht zeitnah  schafft einen namhaften Partner für sich und seine Projekte zu gewinnen, wird es seinen Wettbewerbs- und Technologievorteil nicht weiter halten können.
Der H2 Markt bricht derart schell auf, dass es ohne  Rückgriff auf vorhandene Strukturen nicht gehen wird. Zumindest wird man die so notwendigen ersten Marktanteile nur ungenügend abschöpfen können.

Es mag durchaus sein, dass Nel mit der derzeitigen Strategie ruhigeres Wasser befahren kann, es wird auf  jeden Fall auf Kosten der Zeit gehen und das weiß ich nicht ob sie diese Zeit haben. Es geht hier nämlich nicht um ein neues Pizzabrotbackverfahren sonder vielmehr um eine historisch einmaligen Umbruch der Energiewirtschaft.  

23.11.20 13:51
1

2287 Postings, 4947 Tage borntoflyna_sowas

Nachtrag: So wie sich das ganze entwickelt, werden wir eine Übernahme schneller sehen also wir glauben.  

23.11.20 14:10

383 Postings, 1275 Tage Holzfeldborntofly..na sowas

..sollte es zu einer Übernahme kommen..wie hoch wäre nach Deiner Meinung der prozentualle Aufschlag auf den aktuellen Kurs ? DANKE  

23.11.20 14:14

2287 Postings, 4947 Tage borntoflyHolzfeld

Einen prozentuellen Aufschlag zu nennen ohne die Rahmenbedingungen der der Übernahme zu kennen wäre m.E. unseriös. Eine Übernahme muss nicht zwangsläufig einen Aufschlag bedeuten, auch wenn es in der Regel vom Markt positiv gesehen wird. Sorry, wenn ich mich zum Kurs nicht äussere.  

23.11.20 14:24

383 Postings, 1275 Tage Holzfeldborntofly Übernahme

..trotzdem vielen Dank für Deine Meinung. Ich bleibe auf jeden Fall investiert.    

23.11.20 14:51
1

209 Postings, 357 Tage Green_DealH2 Geländwagen vom Ineos und Hyundai

Im Defender Stil. Schaut eihentlich geil aus.
Da bekommt der Badger Konkurrenz, fofern er denn überhaupt kommt.
Das mit den Kooperation der "Großen" geht echt ab.

@borntofly: Das Nel einen Kooperationspartner bzw. Ankerinvestor gut tuen würde sehe ich auch so. Na_sowas hat sich vor kurzem hier im Forum auch dafür ausgespochen. Oder zumindest geschrieben das er nichts dagegen hätte.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/...rstoff-grenadier/  

23.11.20 15:16
4

2287 Postings, 4947 Tage borntoflyGreen deal

Angesichts der rasanten Entwicklung, ist "gut tun" nicht mehr die richtige Formulierung. M.E. wird der Partner immer mehr zu einer "Conditio sine qua non".  Vor einem Jahr hab ich noch behauptet, Nel ist alleine auch gut aufgestellt. Heute meine ich dass Nel dringend handeln muss...ansonsten die feindliche Übernahme der Ölmagnaten kommen wird. Dass man Nel in Norwegen so peinigt, ist ein Indiz dafür, dass hier die ÖL-/Gaslobby noch das Sagen hat und entsprechend restriktiv einwirkt... da geht eine nicht unwesentliche Gefahr aus. Da würde es mir schon besser gefallen Nel steigt freiwillig in ein Boot ein..noch besser, sucht sich das aus in das es einsteigt.
 

23.11.20 18:03

131 Postings, 734 Tage Weitsicht12@borntofly

ich gehe davon aus, dass die "Führungsriege" bei Nel nicht komplett blauäugig ist. Was da hinter den Kulissen wohl jetzt schon alles so abläuft ?? Keiner weiß es wirklich - alles Spekulation - doch gerade die ist ja mit die Quintessenz bei unserem "Hobby". Wobei ich nun auch schon 30 Jahre dabei bin - immer wieder spannend.....  

23.11.20 19:11
1

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasJawohl Franzel..... Tag 1 war schon einmal gut

Tolles Ende von Tag 1 der #EUHydrogenWeek!  6??2?? Unternehmen geben an, "wir verpflichten uns zu dem gemeinsamen Ziel, bis zu 100.000 # Brennstoffzellen # Wasserstoff-Schwerlast-LKWs sowie bis zu 1.500 # Wasserstoff-Tankstellen einzusetzen" @nelhydrogen is in!
Vollständige Erklärung https: // t.  co / 4KD7dV41Fu @ H2Europe

https://twitter.com/Thorsten_H2/status/1330922343355576330?s=19

Während Wasserstoff-LKWs und Wasserstofftankstellen bereits heute eingeführt werden, sehen die Unterzeichner vor, dass bis 2030 bis zu 100.000 wasserstoffbetriebene LKWs und 1.500 Stationen eingesetzt werden. Das Jahr 2030 ist nur ein Teil der Geschichte, wie die Anzahl der Die registrierten wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge werden sich voraussichtlich ab 2030 jedes Jahr verdoppeln, um die Ziele der EU-CO2-Emissionsvorschriften zu erreichen.  

23.11.20 19:13

209 Postings, 357 Tage Green_Deal@borntofly

Das ist eine interessante Einschätzung die ich teile

?Dass man Nel in Norwegen so peinigt, ist ein Indiz dafür, dass hier die ÖL-/Gaslob­by noch das Sagen hat und entspreche­nd restriktiv­ einwirkt..­. da geht eine nicht unwesentli­che Gefahr aus?

Nur es kommt noch ein Managertyp mit Lokke dazu, der vielleicht auch der Überzeugung ist, Nel braucht keinen starken Partner. Danach wurde er ja bereits in Interviews gefragt. Antwort war sinngemäß, Nel wäre so flexibler und weniger Fremd-bzw. Partnerinteressen gesteuert.

Mal schaun ob er bei seiner Haltung bleibt?  

23.11.20 19:16

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasNEL Kunde LKAB

Historischer Transformationsplan für LKAB: ?Das Größte, was wir in Schweden für das Klima tun können?

Mit grünem Wasserstoff hergestelltes Eisenschwamm wird mit der Zeit Eisenerzpellets ersetzen und den Weg für eine fossilfreie Eisen- und Stahlindustrie ebnen

Die Transformation erfordert umfangreiche Investitionen in der Größenordnung von 10 bis 20 Mrd. SEK pro Jahr über einen Zeitraum von etwa 15 bis 20 Jahren allein innerhalb der LKAB-Aktivitäten. Die neue Strategie von LKAB ist eine Reaktion auf die Marktentwicklungen in der globalen Eisen- und Stahlindustrie, die sich im Technologiewandel befindet.

https://www.lkab.com/en/news-room/press-releases/...-for-the-climate/  

23.11.20 19:22

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasWarum H2 für die VAE der Kraftstoff der Zukunft is

Und Trevor taucht in dem Artikel auch auf....

Abu Dhabi hat Ambitionen, weltweit führend im Bereich des ultimativen grünen Kraftstoffs zu werden. So könnte es unser Leben verändern.

Sheikh Mohamed bin Zayed wies die Abu Dhabi National Oil Company am Sonntag an, Möglichkeiten im Bereich Wasserstoff zu erkunden, mit dem Ziel, die VAE als weltweit führend bei der Nutzung dieses ultimativen grünen Kraftstoffs zu positionieren.

Der Kronprinz von Abu Dhabi und der stellvertretende Oberbefehlshaber der Streitkräfte sagten, die VAE hätten die Chance, vom aufstrebenden globalen Wasserstoffmarkt zu profitieren, indem sie die vorhandene Infrastruktur von Adnoc sowie die riesigen Erdgasreserven von Abu Dhabi nutzen.

Adnoc produziert bereits Wasserstoff für seine nachgelagerten Betriebe und wird nach diesem Mandat das Potenzial untersuchen, um den Bedarf an Wasserstoff und Ammoniak aus Erdgas zu decken.

Hier schauen wir uns an, warum Wasserstoff der Kraftstoff der Zukunft ist:

Warum ist Wasserstoff so besonders?
Wasserstoff ist eine Energiequelle wie keine andere. Es ist bei weitem das häufigste Element im Universum und setzt beim Verbrennen nichts als Wärme und Wasser frei. Wasserstoff kann auch verwendet werden, um sauberen Strom direkt in batterieähnlichen Geräten zu erzeugen, die als Brennstoffzellen bezeichnet werden.

Im Gegensatz dazu setzt die Verbrennung fossiler Brennstoffe Treibhausgase wie Kohlendioxid sowie schädliche Schadstoffe wie Stickoxide frei.

Warum hat die Nutzung so lange gedauert?
Trotz seiner kosmischen Fülle ist der meiste Wasserstoff auf der Erde an andere Atome gebunden - wie Kohlenstoff in Erdgas und Sauerstoff in Wasser - und die Freisetzung erfordert Energie. Wasserstoff ist also nur dann ein sauberer Kraftstoff, wenn saubere Methoden zur Gewinnung angewendet werden.

Bisher wurden 95 Prozent davon aus fossilen Brennstoffen mit hohen Drücken und Temperaturen hergestellt. Bekannt als brauner oder grauer Wasserstoff, ist es alles andere als sauber.

Ein weiteres großes Problem ist, dass Wasserstoff eine verdünnte Energiequelle ist und komprimiert werden muss - eine weitere energieintensive Herausforderung. Die VAE waren jedoch führend bei der Bewältigung dieser Probleme mit sauberen, erneuerbaren Energiequellen.

Wie machen die VAE Wasserstoff-Energie lebensfähig?
Durch die Fokussierung auf sogenannte blaue und grüne Wasserstoffprojekte. Ersteres beinhaltet die Gewinnung von Wasserstoff aus fossilen Brennstoffen wie Erdgas, aber die Reinigung des Prozesses durch Abfangen des Kohlendioxids, das entweder gespeichert oder verwendet wird. Adnoc, der größte Energieproduzent der VAE, verfügt über riesige Anlagen zur Kohlenstoffabscheidung und plant nun, diese zu erweitern.

Das ultimative Ziel ist jedoch grüner Wasserstoff, bei dem erneuerbare Quellen wie Sonnenenergie verwendet werden, um das Gas durch Elektrolyse aus Wasser zu extrahieren.

Der Solarpark Mohammed bin Rashid Al Maktoum in Dubai ist auf dem besten Weg, die erste solarbetriebene Wasserstoffanlage im Nahen Osten zu werden. Das Megawatt-Projekt wird Strom aus Sonnenkollektoren verwenden, um Wasserstoff aus Sauerstoff in Wasser zu spalten und sauberen Strom zu erzeugen.

Die Erzeugung von grünem Wasserstoff bietet auch eine Lösung für das Problem der Speicherung erneuerbarer Energien in Zeiten geringer Versorgung, beispielsweise nach Einbruch der Dunkelheit oder an windstillen Tagen.

Aber ist Wasserstoff nicht unglaublich gefährlich?
Das Versprechen der Wasserstoffenergie wird seit langem durch Bilder der Luftschiffkatastrophe von Hindenberg im Jahr 1937 und der Explosion des Challenger Space Shuttles im Jahr 1986 zunichte gemacht. Obwohl Wasserstoff leicht entflammbar und leicht entzündbar ist, verfügt die Industrie über jahrzehntelange Erfahrung im sicheren Umgang damit, und Experten bestehen darauf Es stellt kein größeres Sicherheitsrisiko dar als Benzin.

Die VAE haben sich bereits mit solchen Bedenken befasst und im vergangenen Jahr als erstes Land im Nahen Osten Sicherheitsbestimmungen für wasserstoffbetriebene Transporte ausgearbeitet.

Wann werden wir wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sehen?
Sie sind bereits unterwegs, wenn auch in bescheidener Anzahl. Dubai eröffnete im Oktober 2017 die erste Wasserstofftankstelle im Nahen Osten und bedient Fahrzeuge mit Brennstoffzellen, ein wesentlicher Bestandteil der Wasserstoff-Energiewende.

Die Brennstoffzelle wurde vor fast 180 Jahren vom walisischen Chemiker William Grove erfunden und erzeugt Strom, indem sie Elektronen von Wasserstoffgas abstreift und Wasser als einziges Abfallprodukt erzeugt.

Da der Verkehr für 20 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen verantwortlich ist und für lebensbedrohliche Umweltverschmutzung verantwortlich gemacht wird, ist der breitere Einsatz von Brennstoffzellen eine der größten Attraktionen bei der Umstellung auf Wasserstoff. Die Polizei von Abu Dhabi hat bereits Pläne angekündigt, einen Teil ihrer Fahrzeugflotte in den kommenden Jahren auf Brennstoffzellen umzustellen.

Wird Wasserstoff den VAE helfen, ihren Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen nachzukommen?
Die VAE waren das erste Land im Nahen Osten, das 2016 das Pariser Klimaabkommen der Vereinten Nationen ratifizierte. Dies verpflichtete die Emirate, dazu beizutragen, dass die globalen Durchschnittstemperaturen deutlich unter 2 ° C über dem vorindustriellen Niveau liegen. Einige Experten sagen jedoch, dass grüner Wasserstoff allein nicht ausreicht, um dies zu erreichen.

Sie weisen darauf hin, dass blauer Wasserstoff aus fossilen Brennstoffen zwar weniger attraktiv ist, aber nach wie vor die kostengünstigste Quelle darstellt und die Umstellung auf Wasserstoff unterstützen könnte, während grüner Wasserstoff wettbewerbsfähiger wird. Derzeit ist grüner Wasserstoff als Energiequelle sechsmal teurer als Öl.

Welche weiteren Vorteile könnte sich aus der Forderung nach Wasserstoff ergeben?
Nach Angaben der Internationalen Energieagentur steckt hinter Wasserstoff eine ?beispiellose politische und geschäftliche Dynamik?, die durch den Druck verursacht wird, fossile Brennstoffe zu ersetzen.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Bank of America wurde geschätzt, dass die Erzeugung, der Transport und die Heizung von Energie auf Wasserstoffbasis in den nächsten 30 Jahren einen direkten Umsatz von 2,5 Billionen US-Dollar sowie ein Infrastrukturpotenzial von 11 Milliarden US-Dollar weltweit generieren könnten.

China, Japan, Südkorea und die EU investieren bereits große Summen in Wasserstoff. Letzte Woche hat der britische Premierminister Boris Johnson Wasserstoff in seinen Plan für eine ?grüne industrielle Revolution? in Höhe von 12 Mrd. GBP (15,93 Mrd. USD) aufgenommen.

Es gibt also einen riesigen Markt, der auf jene Nationen wartet, die weltweit führend bei der Lieferung von Wasserstoff und der Technologie sind, um ihn zu nutzen.

Saudi-Arabien hat bereits Pläne für den Bau der weltweit größten grünen Wasserstoffanlage bekannt gegeben, die mit vier Gigawatt Wind- und Solarenergie betrieben wird. Mit der heutigen Ankündigung haben die VAE gezeigt, dass sie auch im Wettlauf um die Nutzung des ultimativen grünen Kraftstoffs ernst genommen werden wollen.

https://amp.thenationalnews.com/uae/science/...witter_impression=true  

23.11.20 19:36

13770 Postings, 1762 Tage Potter21@Beamer 1611 zu # 26019; WKN: A2P4A9

wäre die Wertpapiernummer (WKN) von Nikola Corp. und WKN: A0B733 ist Nel ASA. Deine Nummer kann ich allerdings keiner Aktie zuordnen.
Schönen Abend noch alle zusammen und natürlich allen viel Erfolg und Glück mit Nel ASA.  

23.11.20 21:14

59 Postings, 310 Tage L1887Idee...

Was haltet ihr von der Idee die Produktionserhöhung NICHT durch eine KE zu finanzieren. Meint ihr es wäre eine Möglichkeit in der Zukunft ein paar Nikola oder Everfuel-Aktien zu verkaufen? Es geht mir hier nicht um schwarz oder weiß, aber eventuell kann man ja mal mal einen Teil so dadurch mitfinanzieren oder was meint ihr?
Ich weiß, dass die Aktien noch gebunden sind. Trotzdem finde ich die Idee spannend und würde die gerne mal mit euch diskutieren...

Oder glaubt ihr, dass die Nachteile überwiegen? Vertrauens-Ärger mit Nikola. Kein Vertrauen in deren Zukunftsvision usw.
Ich wollte einfach mal mit meiner Idee laut losdenken bzw rumspinnen. Wenn es Quatsch ist verzeiht es mir bitte!

Jedoch wollte auch ich hier nochmal danke sagen. Der ganze Input ist toll. Man würde sonst einiges sicherlich verpassen. Ich folge Nel jetzt auch bei LinkedIn. Das kann ich jedem empfehlen. Neue Bestellungen etc. werden dort auch ein immer gepostet...  

23.11.20 21:35
1

8 Postings, 11 Tage DERBundyDie Rallye hat begonnen

Morgen überfliegen wir das alte ATH!
Wartet ab!!!!  

23.11.20 21:56

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasLokke nun auch

@nelhydrogen hat zusammen mit allen anderen relevanten Parteien unterschrieben, um dies zu ermöglichen.  Bis 2030 100 000 Wasserstoff-LKWs und 1500 Tankstellen, die alle relevanten Transportkorridore abdecken, um den Transport von ZERO-EMISSION zu ermöglichen.  @ H2Europe @fch_ju

https://twitter.com/jonandrelokke/status/1330968560521326593?s=19  

23.11.20 22:09

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasHach.....

Pläne für 100.000 Wasserstofftrucks und 1.000 Wasserstofftankstellen bis 2030 wurden während der Europäischen Wasserstoffwoche vorgestellt.

Die Präsidentin von Hydrogen Europe, Valérie Bouillon-Delporte, hat gerade Pläne vorgestellt, bis 2030 100.000 wasserstoffbetriebene Lastkraftwagen und 1.000 Wasserstofftankstellen für diese Lastkraftwagen einzusetzen - ein Schritt, den die EU- Verkehrskommissarin Adina V?lean am ersten Tag begrüßt hat Europäische Wasserstoffwoche.

"Die heute vorgestellte Studie ist wertvoll, weil sie für Brennstoffzellen-Wasserstoff-LKWs oder -LKWs als aufstrebende emissionsfreie Alternative zu dieselbetriebenen Versionen überzeugend ist", sagte V?lean.

"Aber um diese Fahrzeuge auf die Straße zu bringen, müssen wir zusammenarbeiten. Wir müssen die politischen Maßnahmen mit Geschäftsentscheidungen der europäischen Hersteller kombinieren und bedeutende Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen zusammenbringen, um den Einsatz zu beschleunigen."

Bart Biebuyck, Executive Director der FCH JU, kommentierte die Ankündigung wie folgt: ?100.000 Lkw und mehr als 1.000 Wasserstofftankstellen bis 2030 sind wirklich großartig. Es sollte uns alle dazu inspirieren, noch härter daran zu arbeiten, die europäische Wasserstoffwirtschaft und die europäische Wasserstoffstrategie, die die Kommission am 8. Juli dieses Jahres angekündigt hat, wirklich zu verwirklichen. ?

2020 ein großes Jahr für Wasserstoff

V?lean hielt einen lang erwarteten Sondervortrag vor den Teilnehmern der Europäischen Wasserstoffwoche - Bart Biebuyck von FCH JU neckte heute zuvor, dass am Ende des Tages ein ?besonderer VIP-Gast? auftreten würde - in dem sie feststellte, dass 2020 ein großes Jahr für sie war Wasserstoff.

"Der Verkehr macht fast ein Viertel der europäischen Treibhausgasemissionen aus und ist die häufigste Ursache für Luftverschmutzung in Städten", sagte sie.

?Darüber hinaus haben die CO2-Emissionen im Verkehr in den letzten Jahren im krassen Gegensatz zu denen anderer Sektoren zugenommen, und dies kann nicht weitergehen. Unser Ziel des Green Deal ist klar: Bis 2050 müssen wir die CO2-Emissionen im Verkehr gegenüber 1990 um 90% senken. ?

?Unsere langfristige Klimastrategie bildet verschiedene Technologien und Kraftstoffe ab, die den Übergang ermöglichen. Wie Sie sicherlich bemerkt haben, gibt es für keinen Transportmodus eine einzige Silberkugel, weshalb wir nach einer Kombination von Kraftstofflösungen suchen. ?

"Wasserstoff und Brennstoffzellen werden mit Sicherheit eine führende Rolle spielen, und die Tatsache, dass die EU in diesem Bereich technologisch führend ist, wird helfen."

"Die Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellenanwendungen für eine Reihe von Verkehrsträgern der FCH JU hilft uns, diese Führungsposition zu behaupten."

"2020 wird vielleicht in erster Linie für andere Dinge in Erinnerung bleiben, aber es war auch ein großes Jahr für Wasserstoff auf EU-Ebene."

"Die in Auftrag gegebene Wasserstoffstrategie erkennt die Rolle an, die Wasserstoff bei der Dekarbonisierung bestimmter Verkehrsträger spielen kann, und die enormen Investitionen, die erforderlich sind, um das Wasserstoffbetankungsnetzwerk zu ermöglichen."

?Um die Investition zu unterstützen, nimmt die European Clean Hydrogen Alliance Ende dieser Woche Gestalt an. In Kürze werden wir eine klare Pipeline tragfähiger Investitionsprojekte sehen, um die weltweite Industrieführerschaft aufrechtzuerhalten. ?

"Die Zusammenarbeit von Vertretern der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette innerhalb des Bündnisses wird dazu beitragen, Investitionen und Maßnahmen sowie die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor zu koordinieren."

Laut V?lean müssen die Kosten für die Herstellung von Wasserstoff mit Elektrolyseuren, die erneuerbare Energien nutzen, gesenkt werden.

"Wir müssen auch schnell von Pilotversuchen und Demonstrationsprojekten zur Bereitstellung der Technologie für einen kommerziellen Standpunkt übergehen", sagte sie.

?Wie Sie wissen, wird die Kommission im nächsten Jahr einen Vorschlag zur Ausarbeitung der Richtlinie über alternative Infrastrukturen vorlegen. Wenn wir über die optionalen Ziele der Mitgliedstaaten für Wasserstoff und Tankinfrastruktur hinausgehen wollen, müssen wir dies rechtfertigen können, mit anderen Worten, wir müssen eine gewisse kommerzielle Traktion haben. ?

?Wenn ich mich nicht irre, sind alle Schauspieler, die für diese Traktion benötigt werden, in diesem Meeting. Ich appelliere daher an Sie, geben Sie uns die Argumente, die wir brauchen, um eine solche Änderung der Politik zu rechtfertigen. ?

Abschließend sagte sie: ?Es liegen noch Herausforderungen vor uns, aber wie ich zu Beginn sagte, bin ich ein guter Freund von Wasserstoff. Ich glaube, wir müssen schnell dekarbonisieren. Lassen Sie uns also das, was vorhanden ist, optimal nutzen, um wichtige Schritte zu unternehmen und dann für die Zukunft zu konsolidieren. ?

"Gemeinsam können wir diese Art von Politik und Anreizen vorantreiben, um tatsächlich eine echte Neuheit in Bezug auf die Dekarbonisierung und den Übergang zu den Kraftstoffen der Zukunft zu erreichen."

https://www.h2-view.com/story/...eiled-during-european-hydrogen-week/  

23.11.20 22:23

5 Postings, 323 Tage markusfreiburgNel per Twitter

@nelhydrogen has signed together with all other relevant parties to make this happen  

23.11.20 22:29

5991 Postings, 1008 Tage na_sowasWarum Nikola Stock heute höher ist

Die Aktien des Elektrofahrzeug-Start-ups Nikola (NASDAQ: NKLA) waren am Montag höher. Ein Wall Street-Analyst leitete Ende letzter Woche eine Berichterstattung über das Unternehmen mit einer bullischen Note ein.

Ab 11:00 Uhr EST stiegen die Aktien von Nikola gegenüber dem Schlusskurs am Freitag um 6,9%.

Na und
Der Loop Capital-Analyst Jeffrey Kauffman hat letzte Woche die Berichterstattung über Nikola eingeleitet, die Aktie als Kauf bewertet und ein Kursziel von 35 USD für seine Aktien festgelegt.

Kauffman schrieb, dass der Übergang der Schwerlastindustrie von Diesel zu elektrischer Energie in den nächsten zehn Jahren nicht die Frage ist, ob, sondern wann. Er sagte, während Nikolas Gründer die Technologie des Unternehmens, die zu und nach seinem Debüt auf dem öffentlichen Markt führte, möglicherweise "überbewertet" hat, verfügt das Unternehmen tatsächlich über geistiges Eigentum, das für Partner attraktiv sein wird.

Trotz der bekannt gewordenen Skandale um Nikola wird der Tre Electric Semi im nächsten Jahr ausgeliefert. Bildquelle: Nikola.

Kauffman geht davon aus, dass mit der Hilfe seiner Partner die schweren Lastwagen von Nikola in den nächsten zwei Jahren auf die Straße kommen werden, ungeachtet der Vorwürfe übertriebener Technologie und des Ausscheidens des Gründers Trevor Milton im September.

Was jetzt
Während die Partnerschaft von Nikola mit General Motors (NYSE: GM) noch verhandelt wird, hat das Unternehmen bereits Verträge mit Schwergewichten der Branche abgeschlossen, darunter der Lkw-Hersteller CNH Industrial (NYSE: CNHI) und der Zulieferer Robert Bosch. Angesichts dessen und des jüngsten Rückgangs der Aktie nach den Ereignissen, die zu Miltons Abgang geführt haben, ist Kauffman der Ansicht, dass das Risiko-Ertrags-Verhältnis für Auto-Investoren, die jetzt kaufen, "ausgewogener" ist .

https://www.nasdaq.com/articles/...a-stock-is-higher-today-2020-11-23  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 | 1043   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fjord, Mickymaus007, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln