Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 1 von 511
neuester Beitrag: 08.08.22 16:18
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 12758
neuester Beitrag: 08.08.22 16:18 von: mehrdiegern Leser gesamt: 2876676
davon Heute: 2078
bewertet mit 26 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
509 | 510 | 511 | 511   

08.12.16 20:02
26

2049 Postings, 2464 Tage KassiopeiaPaion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Liebe Investierte , Nichtinvestierte und Interessierte in und an Paion

Ein Forum dient dazu sich gegenseitig zu informieren, sachlich, auch kontrovers,  zu diskutieren und sich dadurch gegenseitig zu helfen.
Der Thread

?Paion, eine Fledermaus lernt wieder fliegen?

hat o.g. Ziele immer mehr verloren, bis so gut wie keine sachlichen Informationen mehr zu lesen waren. Die wenigen sachlichen Beiträge konnte man in der Flut der Mitteilungen teilweise überlesen. USER mit guten Beiträgen, haben aus Frust das Forum verlassen, deren Beiträge ?mir? fehlen. Das finde ich mehr als schade !

Durch diesen Thread möchte ich den Versuch eines Neuanfanges wagen um wieder einen sachlichen informativen Meinungsaustausch in Gang zu bringen.
Freuen würde ich mich, wenn manche ehemaligen Schreiber ?reaktiviert? würden


Ich möchte dass hier folgende Regeln beachtet werden:

- respektvoller Umgang miteinander, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

- Dasselbe gilt gegenüber Dritten (Bsp. Vorstand als Lügner bezeichnen). Was ich jemanden nicht direkt in das Gesicht sagen kann, gehört auch nicht anonym im Forum gepostet

- Beleidigungen und Anfeindungen gehören nicht in das Forum. (wer nicht anders kann ? Bordmail)

- Selbstdarsteller sollen sich an anderer Stelle produzieren, nicht hier !

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass solche elementaren Dinge für manche USER explizit genannt werden müssen.

Dies ist ein Angebot an alle, sich hier konstruktiv einzubringen und vom Forum zu profitieren.
Ob der Versuch gelingt und das Angebot angenommen wird, wird die Zukunft zeigen

Viele Grüße an alle Leser und Schreiber hier im Forum, und allen Investierten (Long oder Short)
viel Erfolg bei Euren Invests


Kassiopeia  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
509 | 510 | 511 | 511   
12732 Postings ausgeblendet.

05.08.22 18:54
4

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernergänzung usa

juni präsentation von eagle

https://investor.eagleus.com/static-files/...e-4943-afb8-748043f3588e

Kommerziell verfügbar
*RYANODEX®
*Vasopressin
*BARHEMSYS®
*BYFAVO® Indiziert für die Einleitung und Aufrechterhaltung einer prozeduralen Sedierung bei Erwachsenen, die sich einer Prozedur unterziehen, die 30 Minuten dauert

eagle gibt gas, weil sie es können.......



 

06.08.22 00:49

6 Postings, 42 Tage Moonshoteagle investorpräsentation

ob sie wirklich gas geben sehen wir wenn eagle kommende Woche die Zahlen präsentiert.

Nachdem ich erst seit kurzem investiert bin, ist bekannt welchen deal Paion mit Eagle hat? Also wieviel Paion mitverdient.  

06.08.22 00:49

6 Postings, 42 Tage Moonshoteagle investorpräsentation

ob sie wirklich gas geben sehen wir wenn eagle kommende Woche die Zahlen präsentiert.

Nachdem ich erst seit kurzem investiert bin, ist bekannt welchen deal Paion mit Eagle hat? Also wieviel Paion mitverdient.  

06.08.22 07:53

6575 Postings, 6315 Tage Fortunato69Moon

herzlich willkommen ! hast einen guten einstiegspreis.  

06.08.22 13:04
1

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaKorean Journal of Anesthesiology - Scilit

Published by: The Korean Society of Anesthesiologists (KAMJE)
Latest articles in this journal
https://www.scilit.net/journal/2774643

Bestimmung der 95% effektiven Dosis von Remimazolam, um Bewusstlosigkeit während der Anästhesieinduktion in verschiedenen Altersgruppen zu erreichen
Juyeon Oh, Sung Yong Park, Sook Young Lee, Ju Yeol Song, Ga Yun Lee, Ji Hyun Park, Han Bum Joe
Veröffentlicht: 1. August 2022 von The Korean Society of Anesthesiologists (KAMJE) im Korean Journal of Anesthesiology
Koreanische Zeitschrift für Anästhesiologie; https://doi.org/10.4097/kja.22331

Remimazolam ? aktuelles Wissen über ein neues intravenöses Benzodiazepin-Anästhetikum
Seong-Hyop Kim , Jörg Fechner
Veröffentlicht: 1. August 2022 von The Korean Society of Anesthesiologists (KAMJE) im Korean Journal of Anesthesiology
Referenzen: 27
Korean Journal of Anesthesiology, Band 75, S. 307-315; https://doi.org/10.4097/kja.22297

Abstrakt: Intravenöse Anästhetika wie Midazolam, Propofol und Ketamin werden routinemäßig zur Anästhesie und Sedierung eingesetzt. Es wurde gezeigt, dass sie Amnesie, Sedierung und Hypnose in verschiedenen Patientengruppen und klinischen Umgebungen wirksam induzieren und aufrechterhalten. Alle Anästhetika haben jedoch das Potenzial, unerwünschte Nebenwirkungen wie hämodynamische Instabilität, Atemdepression oder langsame Genesung aufgrund einer längeren postprozeduralen Sedierung zu verursachen. Remimazolam, ein kürzlich zugelassenes Benzodiazepin für die Vollnarkose und prozedurale Sedierung in Korea, wurde erfolgreich für diese Zwecke eingesetzt. Bis heute wurden nicht schlüssige Erkenntnisse über die Anwendung von Remimazolam in verschiedenen Patientenpopulationen und unter verschiedenen chirurgischen Bedingungen gewonnen. In Bezug auf die spezifischen pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Eigenschaften von Remimazolam wird erwartet, dass die Verwendung von Remimazolam zunehmen wird, was eine sichere Vollnarkose und Sedierung ermöglicht. Ziel dieses Reviews ist es, einen Überblick über die grundlegende und klinische Pharmakologie von Remimazolam zu geben und mit Midazolam und Propofol zu vergleichen.  

06.08.22 15:47
3

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaLetter to the Editor

Open Access
Published: 06 August 2022
An anesthetic experience with remimazolam for MELAS patients
Atsuhiro Kitaura & Shinichi Nakao
https://jaclinicalreports.springeropen.com/...1186/s40981-022-00550-3

In reply,

Mit Interesse haben wir den Leserbrief von Dr. Finsterer [1] zu unserer Studie [2] gelesen. Wir schätzen die Kommentare der Experten. Wir stimmen zu, dass es in unserer aktuellen Studie einige Unzulänglichkeiten gab.

Erstens ist es richtig, dass sich eine metabolische Azidose aufgrund einer Erhöhung des Serumlaktats entwickelt. Hier ist uns ein Fehler unterlaufen. Zweitens haben wir in unserem Fall die Heteroplasmierate nicht angegeben, weil sie in seiner Anamnese nie getestet wurde. Wir stimmen zu, dass die Heteroplasmierate in verschiedenen Geweben wichtig ist, um den klinischen Verlauf und die Prognose zu kennen [3]. Das bestreiten wir nicht, aber als Anästhesisten ist es etwas schwierig, mit Heteroplasmieraten umzugehen. Da es sich um eine fortschreitende, nicht behandelbare genetische Erkrankung handelt, wird eine bestimmte Anzahl von Patienten ohne Test auf Heteroplasmieraten behandelt, wie z. B. unser Patient. Darüber hinaus ist der Zugang zu Informationen über Heteroplasmieraten in der Anästhesie in chirurgischen Einrichtungen oft schwierig. Außerdem gibt es keine Berichte, die in angemessener Weise zeigen, inwieweit Heteroplasmieraten die pharmakologischen Wirkungen von Anästhetika beeinflussen. Drittens waren in unserem früheren Fallbericht aufgrund der begrenzten Wortzahl nicht genügend medizinische Informationen enthalten. In unserem Fall gab es vor der MitraClip®-Behandlung keine Anästhesie in der Vorgeschichte. Zu seinen Medikamenten gehörten Carvedilol, Lansoprazol, Lanthancarbonat-Hydrat, Candesartan, Amediniummethylsulfat, Olanzapin und Lorazepam. Die Muskelkraft und die Sehnenreflexe unseres Patienten nahmen mit dem Fortschreiten der Myopathie ab. Die verbleibende pathologische Sehnenhyperreflexie war wahrscheinlich auf seine Hirnatrophie zurückzuführen, die seit der Diagnose von MELAS bestand.

Propofol ist das am weitesten verbreitete intravenöse Anästhetikum und kann in einem normalen klinischen Umfeld auch bei Patienten mit mitochondrialer Dysfunktion, einschließlich des MELAS-Syndroms, sicher verwendet werden [4, 5], obwohl Propofol in vitro-Studien nachweislich die Atmungskette in den Mitochondrien schwach unterdrückt [6]. Das Propofol-Infusionssyndrom (PRIS) ist eine recht seltene, aber tödliche Komplikation von Propofol [7,8,9]. Weder die genaue Pathophysiologie noch eindeutige Risikofaktoren für das PRIS sind geklärt, und ein Tiermodell für das PRIS gibt es nicht. Derzeit ist eine schwere mitochondriale Dysfunktion, die durch eine Überdosis Propofol ausgelöst wird, die zuverlässigste Pathophysiologie des PRIS. Daher haben wir festgestellt, dass Propofol bei Patienten mit MELAS sicher eingesetzt werden kann, wenn Propofol nur zur Einleitung einer Vollnarkose oder sogar zur Aufrechterhaltung einer Vollnarkose in angemessener Dosierung verwendet wird. Wir sind jedoch der Ansicht, dass es sicherer ist, die kontinuierliche Verabreichung von Propofol bei Patienten mit mitochondrialen Störungen zu vermeiden, da die kontinuierliche Verabreichung manchmal zu Überdosierungen führt, und außerdem können wir Vollnarkosen ohne Propofol mit anderen Vollnarkotika durchführen.

Remimazolam ist ein Benzodiazepin-Derivat, und ein anderes Benzodiazepin-Derivat, Midazolam, ist allgemein als sicheres Sedativum bei Patienten mit MELAS-Syndrom anerkannt [5, 10]. Aus diesem Grund haben wir Remimazolam verwendet, und dies ist der erste Bericht, in dem Remimazolam bei einem Patienten mit MELAS-Syndrom sicher für eine Allgemeinanästhesie verwendet wurde. Es stimmt, dass es sich bei unserer Arbeit nur um einen Fallbericht handelt, und wir sind uns darüber im Klaren, dass weitere, angemessen konzipierte Studien erforderlich sind, um die Sicherheit von Remimazolam bei MELAS-Patienten zu gewährleisten.


References

Finsterer J. Assessing the anesthetic effectiveness of remimazolam in MELAS patients requires careful investigations. JA Clin Rep. 2022;8:44.
https://jaclinicalreports.springeropen.com/...1186/s40981-022-00536-1

Kitaura A, Kosumi R, Iwamoto T, et al. Remimazolam anesthesia for transcatheter mitral valve repair in a patient with mitochondrial myopathy, encephalopathy, lactic acidosis, and stroke-like episodes (MELAS) syndrome: a case report. JA Clin Rep. 2022;8:38.
https://jaclinicalreports.springeropen.com/...1186/s40981-022-00528-1

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

07.08.22 10:05

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernmondschuss

Auf Basis der Lizenzvereinbarung erhält PAION eine Vorauszahlung in Höhe
von EUR 10 Mio. Darüber hinaus hat PAION Anspruch auf zusätzliche
Zahlungen in Höhe von bis zu EUR 42,5 Mio. bei Erreichung bestimmter
Meilensteine im Rahmen des regulatorischen Zulassungsprozesses in den
USA sowie ? nach Erhalt einer Zulassung ? bei kommerzieller Vermarktung in
den USA gestaffelte, zwischen 20 % und 25 % liegende Lizenzgebühren auf
die Nettoerlöse in den USA, die unter bestimmten Bedingungen angepasst
werden können, aber mindestens 15 % des Nettoumsatzes betragen.



aus der adhoc vom 24.06.2016 https://www.paion.com/pdfdisplay.php

acacia hat von cosmo und eagle von acacia übernommen  

07.08.22 10:29

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernzusatz

eagle meldet übermorgen q2 zahlen, da war noch nichts mit byfavo

könnte aber etwas zu den accounts kommen und/oder prognose
 

07.08.22 10:43
1

Clubmitglied, 705 Postings, 996 Tage Regi51@md nach unserem Aktienrecht

müssten theoretisch diese Zahlungen vom neuen Besitzer übernommen werden. Hat Cosmo damals eine Zahlung geleistet? Wenn nicht, könnte Paion an einer neuen KE evtl. vorbei schrammen. Wäre interessant zu wissen.  

07.08.22 10:58
3

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernregi 51

cosmo hat bezahlt

nach gb 2019 waren  noch 35 millionen an mst offen

ad-hoc 02.07.2020
PAION erhält von Cosmo eine Meilensteinzahlung in Höhe von EUR 15 Mio. und gestaffelte Lizenzgebühren auf die Nettoerlöse zwischen 20 % und 25 %

bleiben also moch 20mio, die wie ich vermute für zulassungsantrag/zujassung aa usa gedacht waren, diese option hat acacia (verm . aus geldmangel) verstreichen lassen.

mit eagle (oder einen anderen lizenzpartner) müsste nmm ein neuer vertrag über aa usa geschlossen werden.

da könnte dann upfront kommen.
ja könnte mit hilfe weitere lizenzen eine ke vermeiden.....
ich denke , die wird paion vermeiden....aufgrund der fortgeschrittenen pipeline sind andere finanzierungsmaßnahmen möglich (so der ceo)  

07.08.22 15:01
3

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaRemimazolam: what's the fuss about?

Remimazolam: Was ist der Grund für die Aufregung?
https://www.saad.org.uk/index.php/component/vikevents/
https://www.saad.org.uk/index.php/component/...view=event&itid=84
Beschreibung

Dieses Webinar bietet SAAD-Mitgliedern die Gelegenheit, sich über das erste neue Sedierungsmittel seit fast 40 Jahren zu informieren. Wir werden die Pharmakologie, die Technik, die klinischen Anwendungen und den Schulungsbedarf diskutieren.

Date: Thursday 15 September 2022

Times: 18:30 - 20:00

Aim: To increase awareness among SAAD members of this new drug

Venue: online via Zoom

Fees:
Complimentary for SAAD members (log onto the SAAD website for discount to be automatically applied, the discount will show after you press 'BOOK NOW')

£25 (non member)

Programme & Speakers:

The webinar will conclude with a panel discussion. You will be able to submit questions during the webinar, or you can email them to us in advance. fiona@saad.org.uk


Sadie Hughes, Präsidentin von SAAD
Sadie Hughes ist die Sedierungsleiterin und Spezialistin für Spezialzahnheilkunde für den Hertfordshire Special Care Dental Service in London. Ihre besonderen Interessen sind die Verwendung von Sedierung für Menschen, die besondere Pflege benötigen, das Unterrichten von Sedierung sowohl für Studenten als auch für Doktoranden und die zahnärztliche Versorgung unter Vollnarkose. Sie ist Mitglied des Dental Council am Royal College of Surgeons of Edinburgh.

Pharmakologie und klinische Anwendung - Bryan Kerr
Bryan absolvierte einen MSc in Sedierung und Special Care Dentistry am King's College London (KCL) und ist jetzt Berater am Guy's Hospital in London.

Schulungsanforderungen - David Craig
David ist Berater für Special Care Dentistry am Guy's & St Thomas' NHS Foundation Trust und Gastprofessor an der University of Portsmouth. Als ehemaliger Präsident der SAAD und ehemaliger Kursdirektor verfügt David über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Unterrichten bewusster Sedierungstechniken für Studenten, Zahnärzte und Mediziner. Er war in zahnärztlichen und multidisziplinären Gruppen tätig, die Richtlinien für eine sichere Sedierungspraxis vorbereiteten.  

08.08.22 09:32

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaJapan

Krankenhausinterne Kombinationsstudie von Remimazolam mit Opioid-Analgetika, Muskelrelaxantien und Sedativa
https://www.nms.ac.jp/var/rev0/0038/0029/P-13.pdf

Naoki Yoshida, Masayoshi Kondo, Mariko Yoshida, Masatoshi Sugaya, Hisamitsu Takase
Nippon Medical School
Tama Nagayama Hospital Pharmazie

Zielsetzung

Da es nur wenige Berichte über Studien zu Kombinationsänderungen bei injizierbaren Betäubungsmitteln gibt, ist die Kombinationsänderungsstudie in unserem Krankenhaus eine nützliche Informationsquelle und kann zur medizinischen Sicherheit beitragen.
Von Krankenhausapothekern durchgeführte interne Studien zur Änderung von Präparaten sind sehr nützlich, da sie in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der medizinischen Frontlinie durchgeführt und sofort an die klinische Praxis angepasst werden können.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

08.08.22 09:40

223 Postings, 304 Tage willi2211moin

24. August 2022
Bekanntgabe der Zahlen über das 2. Quartal 2022 und der Halbjahreszahlen 2022...
na dann hoffen auf Überraschungen , Studien laufe alle sehr positiv und erfolgreich -
# aber eben die Kasse nicht....  

08.08.22 09:44
4

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaJournal of Critical Care

Die Inzidenz des Propofol-Infusionssyndroms bei kritisch kranken Patienten
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/...0883944122001277
Zeitschrift für Intensivmedizin
Volume 71, October 2022

Abstrakt
Zweck
PRIS ist ein potenziell tödliches Syndrom, das durch verschiedene klinische Symptome und Anomalien gekennzeichnet ist. Experten schlagen vor, dass die Propofol-Behandlungsdauer gr/gl 48 h oder die Dosis gr/gl 83 ?g/kg/min mit der Entwicklung von PRIS verbunden ist.

Wir stellten die Hypothese auf, dass PRIS aufgrund der Überschneidung von klinischen PRIS-Manifestationen mit kritischen Krankheiten unterdiagnostiziert werden könnte.

Materialien und Methoden
Multihospitalische, retrospektive Studien an erwachsenen Patienten, die seit der Aufnahme eine kontinuierliche Propofol-Infusion bis 48 h oder eine Dosis von bis zu 60 ?g/kg/min für mehr als 24 h erhielten, wurden für die Entwicklung von PRIS untersucht.

Befund
Die Inzidenz von PRIS betrug 2,9% mit einer PRIS-assoziierten Mortalitätsrate von 36,8%. Bei PRIS-Patienten wurde Propofol in einer medianen Dosis von 36,4 ?g/kg/min und über eine mediane Dauer von 147,0 h verabreicht. Die Entwicklung von PRIS wurde bei einem Median von 125,0 h Post-Propofol-Initiation und einer kumulativen Dosis von 276,5 mg/kg beobachtet. Die Entwicklung von metabolischer Azidose (78,9%), Herzfunktionsstörungen (52,6%), Hypertriglyceridämie (100%) und Rhabdomyolyse (26,3%) wurden bei unseren PRIS-Patienten beobachtet.

Schlussfolgerung
PRIS kann oft übersehen und unterdiagnostiziert werden. Es ist wichtig, auf frühe Anzeichen von PRIS bei Patienten zu achten, die eine verlängerte Propofol-Infusion erhalten. Sofortiges Erkennen und Eingreifen können die Gefahren, die sich aus PRIS ergeben, minimieren.




 

08.08.22 10:20
2

6575 Postings, 6315 Tage Fortunato69hallo flavi

kann die für deine arbeit fürs forum keine sterne mehr geben. leider sind diese alle schon an dich vergeben !

weiter so  

08.08.22 12:27

1382 Postings, 840 Tage Ksb2020Fragen über Fragen

Gibt es Updates bzgl.
"In Deutschland ist derzeit nur Angiotensin II für Krankenhäuser verfügbar und PAION erwartet den erfolgreichen Abschluss der Erstattungsgespräche und der Verträge mit den Versicherern im Juli 2022"?
 

08.08.22 12:47
3

1225 Postings, 1337 Tage flavirufaFrontiers in Medicine

The hemodynamic stability of remimazolam compared with propofol in patients undergoing endoscopic submucosal dissection: A randomized trial
Front. Med., 08 August 2022
Sec. Intensive Care Medicine and Anesthesiology
https://doi.org/10.3389/fmed.2022.938940

Ziel: Hypotonie ist bei Propofol-Anästhesie häufig. Ob Remimazolam die intraoperative Hypotonie reduzieren kann, ist nicht bekannt. Wir haben daher die primäre Hypothese getestet, dass Remimazolam im Vergleich zu Propofol bei erwachsenen Patienten, die sich einer endoskopischen submukösen Dissektion (ESD) unterziehen, die Inzidenz von intraoperativer Hypotonie reduziert.

Material und Methoden: Wir haben eine prospektive Studie durchgeführt, um Patienten zu vergleichen, die entweder Remimazolam oder Propofol als Bolusinduktion und anschließend als intravenöse Infusion erhielten. Die hämodynamischen Parameter wurden mit dem CNAP® Monitor 500 System gemessen. Unsere primäre Analyse war der Vergleich der Inzidenz von Hypotonie, definiert als systolischer Blutdruck unter 90 mmHg, zwischen Remimazolam und Propofol während der gesamten Anästhesiezeit.

Ergebnisse: Die Inzidenz der Hypotonie sank um 50 %, von 67,9 % in der Propofol-Gruppe auf 32,1 % in der Remimazolam-Gruppe (p < 0,01). In der Remimazolam-Gruppe erhielten die Patienten eine geringere Menge an intraoperativem Phenylephrin als in der Propofol-Gruppe (0 [0-40] ?g vs. 80 [0-200] ?g, p < 0,01).

Schlussfolgerung: Remimazolam weist bei erwachsenen Patienten, die sich einer ESD-Operation unterziehen, eine bessere hämodynamische Stabilität auf als Propofol. Die Vorteile von Remimazolam in Bezug auf die hämodynamische Stabilität und die Vermeidung von Hypotonie sind möglicherweise teilweise auf die bessere Erhaltung des Herzzeitvolumens zurückzuführen.

Clinical Trial Registration: [http://www.chictr.org.cn/com/25/showproj.aspx?proj=61104], identifier [ChiCTR2000037975].

Höhepunkte
- Remimazolam weist bei erwachsenen Patienten, die sich einer ESD-Operation unterziehen, eine bessere hämodynamische Stabilität auf als Propofol.

- Die Vorteile von Remimazolam bei der Vorbeugung von Hypotonie sind möglicherweise zum Teil auf die bessere Erhaltung des Herzzeitvolumens zurückzuführen.

- Remimazolam fördert im Vergleich zu Propofol eine schnellere Erholung nach der Operation, wenn es mit Flumazenil antagonisiert wird.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

08.08.22 13:12
1

223 Postings, 304 Tage willi2211flau

klasse und danke .....:)  

08.08.22 13:17

1382 Postings, 840 Tage Ksb2020Nachtrag:


Zu meiner Frage, fand ich folgende Stellungnahme:



"2. Anzahl der Patientinnen und Patienten bzw. Abgrenzung der für die Behandlung infrage
kommenden Patientengruppen Erwachsene mit einem septischen oder anderen distributiven Schock, die trotz einer
angemessenen Wiederherstellung des Volumens und der Anwendung von Katecholaminen
und anderen verfügbaren gefäßverengenden Therapien hypotensiv bleiben.
ca. 3 980 bis 37 625 Patientinnen und Patienten"

Aufgrund der angegebenen Patientenzahl und (produktpreis) halte ich es für das deutlich interessanter als Eravacyclin. Demnächst werden wir den Wetterbericht von First Berlin a bisl einschätzen können, voraussichtlich aber erst im Q3 Bericht.

(nice to know:
4. Therapiekosten
Jahrestherapiekosten:
Erwachsene mit einem septischen oder anderen distributiven Schock, die trotz einer
angemessenen Wiederherstellung des Volumens und der Anwendung von Katecholaminen
und anderen verfügbaren gefäßverengenden Therapien hypotensiv bleiben.
Bezeichnung der Therapie Jahrestherapiekosten/ Patientin bzw. Patient
Zu bewertendes Arzneimittel:
Angiotensin-II-Acetat 3 570 ? - 7 140 ?4)



Quelle:
Beschluss
des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung
der Arzneimittel-Richtlinie:
Anlage XII ? Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen
Wirkstoffen nach § 35a SGB V:
Angiotensin-II-Acetat (Hypotonie)

 

08.08.22 14:07
1

1382 Postings, 840 Tage Ksb2020Noch ein lustiger Nebenfund.

Maydorn (7 Jahre alt!!!):

"Es ist ohnehein die Frage inwieweit man in einer Biotech-Aktie Charttechnik anwenden kann (...) aber das entscheidene ist bei Paion vielmehr die Langfristperspektive (...)
Also ob man jetzt Paion bei 3 Euro kauft,(...)  oder bei 3,30 ist eigentlich vollkommen egal, den sollte das Präperat zugelassen werden dann sehen wir Kurse im zweistelligen Bereich, und wenn nicht dann sehen wir Kurse von unter einem Euro..."

https://www.youtube.com/watch?v=Nk9365DcIi4

Jetzt haben wir die Zulassung und sogar die beginnende Markteinführung, zudem zusätzlich die Rechte an zwei Medikamenten mit Zulassung mit erkannten Zusatznutzen UND  wir haben Kurse unter einem Euro.

Maidorn ist zwar weder sympathisch noch immer Richtig, aber  ... Chance-Risiko ....  

08.08.22 14:21
2

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernksb2020

ein update wird es am 24.08.2022 geben (ir bezieht sich auf den halbjahresbericht)

giapreza wird nmm auch "nur" in krankenhäuser anwendbar sein....zur zeit auch nur im direktvertrieb....

seit 01.08.2022 ist aber auch xerava im direktvertrieb verfügbar

in der endphase der zulassung aa eu wird auch die vertriebsstruktur in deutschland stehen.

dann können alle drei produkte mit der erforderlichen power vertrieben werden.....  

08.08.22 15:51

6188 Postings, 4946 Tage Buntspecht53Mann/Frau

sieht: Biotech's sind unberechenbar, auch Maydorn lag daneben, nicht oft aber immer öfters.  

08.08.22 16:08
1

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegerngiapreza

das ist der aktuelle stand (GB Paion 2021 S.14:

In 2021 fand eine Nutzenbewertung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) statt, welche Anfang 2022 abgeschlossen wurde. ....... Die Bewertung erfolgt auf Basis eines Dossiers das dem IQWiG am 15. Juli 2021 von PAION übermittelt wurde. Das G-BA kam dabei zu dem Schluss, dass ein
Zusatznutzen nicht belegt ist.

Nach Gesprächen mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und auf
der Grundlage des European public assessment report (EPAR) kam der G-BA jedoch auch zu dem Schluss, dass die Indikation als Zweit- und Drittlinientherapie interpretiert werden kann.
Im Anschluss an die öffentliche Anhörung wurde das IQWiG um eine Bewertung der Drittlinien-Teilpopulation gebeten.
Darin zeigte sich eine Zusatznutzen in Bezug auf die Sterblichkeit und wurde
als Zusatz zur Entscheidung veröffentlicht.


PAION ist daraufhinin Preisverhandlungen mit dem Dachverband der gesetzlichen (Februar 2022)
Krankenkassen eingetreten, um den erstattungsfähigen Höchstpreis für das Produkt festzulegen. Dieser sollte 2022 zu einem Ergebnis kommen.Nach Pressemitteilung im Juli.....
 

08.08.22 16:11

223 Postings, 304 Tage willi2211Mgern

Leider werden wir erst mitte ende 2023 das in den Finanzen sehen können,-ob und wie sich alle Produkte in Deutschland und europaweit machen
. So lange ist Geduld gefragt.
Im Vordergrund steht aber nach wie vor die Finanzierung der nächsten Monate ab q1 2023   Solange wie das nicht geklärt ist wird es hier auch nicht hochgehen.  

08.08.22 16:18

2511 Postings, 3043 Tage mehrdiegernzusatznutzen

nmm wird die feststellung des zusatznutzen hier unterschätzt.

deshalb mal allgemein etwas dazu:
das nutzenbewertungsverfahren wurde 2011 in deutschland eingeführt.
Auszüge:
- Die Betrachtung des Gesamtmarktes zeigt, dass sich der Umsatz (in Apothekenverkaufspreisen) von Arzneimitteln, für die ein Nutzenbewertungsverfahren nach § 35a SGB V abgeschlossen wurde, zwischen 2011 und 2020 von 0,47 Mrd. auf 14,3 Mrd. Euro erhöht hat.
- Der Umsatz von Arzneimitteln, für die eine Nutzenbewertung durchgeführt wurde, war für die Arzneimittel mit belegtem Zusatznutzen bei mindestens einer Zielpopulation im gesamten Zeitverlauf immer höher als für Arzneimittel ohne belegten Zusatznutzen. 2020 erreichte der Umsatz dieser Arzneimittel 11,3 Mrd. Euro, während der Umsatz für Arzneimittel ohne belegten Zusatznutzen sich nur zu 2,9 Mrd. Euro summierte.

https://www.arzneimittel-atlas.de/nutzenbewertung/.../marktbedeutung/

giapreza und xerava haben bereits diesen zusatznutzen und die fachleute von paion sind der meinung, dass sich die chancen für die feststellung des zusatznutzens von byfavo nach zulassung aa eu wesentlich erhöhen.

mit drei produkten mit festgestelltem zusatznutzen läuft auch was mit dem umsatz ( ab 2023)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
509 | 510 | 511 | 511   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: schattenquelle, hammerbuy
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln