finanzen.net

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 4244
neuester Beitrag: 28.02.20 17:04
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 106078
neuester Beitrag: 28.02.20 17:04 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 14214479
davon Heute: 2170
bewertet mit 103 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4242 | 4243 | 4244 | 4244   

04.11.12 14:16
103

20752 Postings, 5941 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4242 | 4243 | 4244 | 4244   
106052 Postings ausgeblendet.

28.02.20 14:06

44768 Postings, 4283 Tage Fillorkillhier mal die Offiziellen (RKI von heute)


-----------
es geht ums ganze

28.02.20 14:26

4250 Postings, 2505 Tage gnomon#053

"Eselsbrücken helfen nur, wenn man die Fachsprache verstanden hat. "
stimmt, also eigne sie dir an.

- das leben ist mortal, der virus ist letal (bildung).
- fehler korrigiert man nicht mit deplazierten zynismen (verstand).
- bildungsresistenz basiert auf faulheit oder eitelkeit oder intellektueller arroganz.  

28.02.20 14:26

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingEU in der Doppel-Zange

https://www.heise.de/tp/features/...h-hinter-die-Tuerkei-4671273.html

Der türkische Präsident Erdogan hätte den Zeitpunkt für einen Gegenschlag gegen die syrischen Truppen und die Konfrontation mit Russland in Idlib, um die von der Dschihadistengruppe HTS kontrollierte und von türkischen Stützpunkten bewachte "Rebellenhochburg" zu verteidigen, nicht besser wählen können. Wieder spielt er die Interessen von Russland und der Nato gegenseitig aus und setzt gleichzeitig mit der Androhung, nun Millionen von Flüchtlingen Richtung Europa zu schicken...

Die EU ist in Panikmodus, wenn nun zur sich hochschaukelnden Coronavirus-Epidemie noch Flüchtlinge über Bulgarien und vor allem Griechenland, wo es auch die ersten Erkrankten gibt, in die EU kommen. Es werden schon erste Bilder lanciert, die Flüchtlinge auf dem Weg zur Grenze zeigen sollen. Der Oberkommandeur der griechischen Streitkräfte, Generalleutnant Konstantinos Floros befindet sich bereits in Evros an der türkischen Grenze, um die Bemühungen zu koordinieren, die Landgrenze zu sichern, wo Griechenland bereits eine Mauer gebaut hatte.  

28.02.20 14:33
1

18854 Postings, 4973 Tage Malko07Immerhin sind die Zahlen

vom Institutsdirektor der Virologie an der Charité Berlin, Christian Dorsten, dort wo der erste Test auf das Corona-Virus entwickelt wurde, gestern im ZDF. Die Zahlen sind für den Fall der Pandemie und nicht für eine begrenzte Epidemie.  Es geht eben nicht um eine Influenza wo bei sehr vielen das Immunsystem schon gelernt hat respektive dem man mit einer Impfung auf die Sprünge geholfen hat. Er hat auch nicht gesagt es käme zu einer Pandemie, allerdings es wäre nicht unwahrscheinlich.  

28.02.20 14:51
1

44768 Postings, 4283 Tage Fillorkilldas leben ist mortal, der virus ist letal

That's right. Bezüglich der Letalität lässt sich auch folgendes logisch schliessen: Die (offenbar weithin angenommene) Untererfassung der Anzahl infizierter Personen um den Faktor x beschreibt damit auch jenen Faktor, um den die Letalität nach unten angepasst werden müsste. Übersteigt beispielsweise die tatsächliche Prävalenz die gemeldeten Fälle um das 10fache, reduzierte sich die Letalität von 2-3% auf 0.2 - 0.3 %.  
-----------
es geht ums ganze

28.02.20 14:52
2

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingFrícke (SPON) will Virenkrise mit Gelddrucken be-

kämpfen. Im Westen also nichts Neues.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-432b-81f8-d6303cdcbb86

...Ähnlich wie damals [2008-Finanzkrise] geht es heute genau darum - weil die meisten Betriebe so eine Zwangsschließung nur für eine Weile einigermaßen reibungslos überbrücken können, droht ihnen früher oder später das Geld auszugehen, um noch Rechnungen und Gehälter zu bezahlen. Wenn dann entlassen wird, setzt die fatale konjunkturelle Spirale ein: weil Arbeitslose weniger ausgeben, was andere wiederum Umsatz kostet, die dann auch entlassen. Und so weiter.

Gerade weil diese Logik 2008 so ähnlich wirkte, hat sich als ziemlich schlau erwiesen, dass große Notenbanken schnell Geldengpässe auflösten (damals bei den Banken), indem sie Geld ins System schossen. Und dass Regierungen Geld rausgaben, um den Kollaps zu stoppen - etwa so, wie es die Regierung von Hongkong diese Woche im Kampf gegen die Corona-Folgen angekündigt hat, indem sie jedem Bürger gut tausend Euro zu schenken versprach....

-----------------------

A.L.: In Grenzen sind staatliche "Maßnahmen" sinnvoll, weil sonst bei längerem wirtschaftlichem Stillstand kleinere Firmen in der Tat pleite gehen könnten. Aber warum muss es immer der "Große Bazooka" (= QE) der EZB sein?? Eine sinnvollere, weil weit gezieltere Alternative wäre, dass der Staat (oder z. B. die KfW) bei diesen bedrohten Firmen - nach jeweiliger Einzelananalyse - als finanzieller Garant auftritt.

Aber dann steigen Aktien nicht, es würde nur gezielt den krisenbetroffenen Firmen geholfen. Daran hat die lockere Christine kein Interesse; sie will lieber weiter wie Draghi das große Rad drehen. Zwar verlangt Gelddrucken weniger administrativen Aufwand als zig Einzelprüfungen/Hilfen. Aber es ist letztlich eine  Form von "Geld mit der Gießkanne verteilen" - also genau das, was die depperte CDU/CSU/FDP bei der neuen Grundrente für Kleinverdiener/Arme monierten.

Bei der Grundrente geht es aber nur um 1,4 Mrd. pro Jahr, während die EZB am liebsten Hunderte Milliarden drucken würde - für Luftschlösser, die schlussendlich doch nur in Flammen aufgehen.  

28.02.20 14:53

59810 Postings, 5776 Tage Anti Lemming# 059

Danke fill, aber wir wissen doch, dass du einen Google-Anschluss hast.  

28.02.20 14:57

44768 Postings, 4283 Tage Fillorkillnoch was ekliges

'Assad und Putin wollen Erdo?an eine Lektion erteilen und den Konflikt um die syrische Provinz notfalls militärisch beenden. Europa muss jetzt mehr tun als nur zuzuschauen - denn die Türkei steht auf der richtigen Seite'.  https://www.sueddeutsche.de/politik/...ktionen-1.4824782?reduced=true
-----------
es geht ums ganze

28.02.20 14:59

59810 Postings, 5776 Tage Anti Lemming# 060

Gütesiegel "witzig" von Fill erhalten. Vielen Dank. Deppenbereinigt handelt es sich dabei um ein "gut analysiert".  

28.02.20 15:06

4250 Postings, 2505 Tage gnomon#060

"weit gezieltere Alternative wäre, dass der Staat (oder z. B. die KfW) bei diesen bedrohten Firmen - nach jeweiliger Einzelananalyse - als finanzieller Garant auftritt."

das widerspräche dem prinzip der freien marktwirtschaft und wäre wettbewerbsverzerrend. anders als per gießkanne branchenspezifisch zu intervenieren wird diese art von förderung nicht möglich sein.  

28.02.20 15:08

59810 Postings, 5776 Tage Anti Lemming# 062

Erdogan droht Europa mit neuer Flüchtlingswelle. Letztlich will er nur EU-Milliarden erpressen. Das ist in der Tat eklig.

SZ:

Damit ist eine gefährliche Eskalationsspirale in Gang gesetzt, ein Szenario, das die Nato stets befürchtet hat und das auch die EU mit Blick auf die Flüchtlingsfrage zu vermeiden suchte. Erdo?an möchte nun die Partner der Türkei in die Pflicht nehmen, und dem wird man sich nur schwer entziehen können.  

28.02.20 15:10

59810 Postings, 5776 Tage Anti Lemming# 064

Bei Garantien fließt ja noch gar keine Geld. Also nicht unmittelbar wettbewerbswidrig.

Außer man will Darwin spielen und alle schwachen Player am Markt "ausrotten".  

28.02.20 15:14
1

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingOder:

Man will "barmherzige Christine" spielen und unter dem Vorwand, kleine Firmen mit QE retten zu wollen, große Firmen umso stärker zu mästen. So läuft das seit 2010.  

28.02.20 15:21

4250 Postings, 2505 Tage gnomonBei Garantien fließt ja noch gar keine Geld

garantien bedeuten bonität und schaffen liquidität, mehr braucht es nicht. und ja,  wirtschaft
funktioniert absolut darvinkonform, schon seit ihren anfängen. ausrotten ist ein hässliches wort, aber es trifft den punkt. die gesetzmäßigkeiten der wirtschaft entsprechen jenen der natur, so auch in den ftragen der mortalität.  

28.02.20 15:25

4250 Postings, 2505 Tage gnomon#067

die grenze zw geld-und finanzpolitik hat bestand, sollte man nicht ganz aus den augen verlieren.  

28.02.20 16:16

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingHamsterkäufe in Sindelfingen

Nur noch zwei Ravioli-Dosen im Supermarktregal.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...-ueberblick-16652619.html  
Angehängte Grafik:
c049b3ba-abbd-40b4-b776-3d848e1f502c_500.jpg
c049b3ba-abbd-40b4-b776-3d848e1f502c_500.jpg

28.02.20 16:21
1

5978 Postings, 4925 Tage VermeerDas Gemüse haben sie natürlich stehenlassen

28.02.20 16:27

2427 Postings, 1216 Tage Qasar#025 da kann ich z.T. zustimmen

die Strategie Trumps in dieser ohnehin nach oben bereits angespannten Börsenlage aufgrund des jahrelangen QEs der Notenbanken, die FED zu einer Zinssenkung zu bewegen, weil die Börsen Ende 2018 wegen des Versuchs der QE-Rückführung abschmierten, war ein sehr grober Fehler.
Zum Einen die Einmischung in die Politik der Notenbanken, das geht gar nicht.
Zum Anderen, wie auch SEEE schrieb, zeugt es von extremer Kurzsichtigkeit, mit dieser politischen Garantie für Niedrigzinsen bzw. sinkende Zinsen, eine aufgeblähte Börsenblase weiter zu befeuern, ohne die Folgen des Platzens der Blase abzuwägen.
Die Korrektur 2018 war sehr gesund und hätte weitergehen müssen.

Was dies alles mit Boris Johnson zu tun haben soll, kann ich aber nicht nachvollziehen.
Das ist halt wieder die Verallgemeinerung der Ideologen. Orban, Putin und all die anderen Bösen sind immer gemeinsam schuld an Allem, hierzulande die AfD.  

28.02.20 16:33

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingHongkong: Nun auch Hunde von Seuche betroffen

28.02.20 16:38

44768 Postings, 4283 Tage Fillorkillvom Institutsdirektor der Virologie

Malko hat recht:  '60 bis 70 Prozent der deutschen Bevölkerung könnten Erfahrung mit Corona machen, schätzt Drosten'. Die Zahlen 50 Mill Infizierte / 1 Mill Tote liessen sich daraus ableiten. Man darf hinzufügen, dass für jeden Infizierten ein Impfstoff zu spät käme. Für mich eine unvorstellbare Prognose, auch wenn sie von einem anerkannten Experten kommt. Werde später mal schauen, wer die noch teilt.  
-----------
es geht ums ganze

28.02.20 16:52

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingSpahn trägt schon Mundschutz

 
Angehängte Grafik:
hc_2783.jpg
hc_2783.jpg

28.02.20 16:56
1

2673 Postings, 927 Tage CoshaAm meisten gelacht

hatte ich über ein Bild aus Italien.
Supermarkt, Regale leer gekauft, nur die Vollkorn Pasta von Barilla,die wollte kein Italiener haben...

Langsam fängt das Virus an mich echt zum lachen zu bringen,das und diese süßen Deutschen.
Immer wieder schön: Das Maul weit offen,aber die Buchse voll.

Und ja,als Fachmann kann ich euch bestätigen:  Ihr werdet alle eines Tages sterben.  

28.02.20 17:01

59810 Postings, 5776 Tage Anti LemmingVollkorn-Pasta von Barilla

kommt mir erst auf den Tisch, wenn der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gefällt und die letzte Ravioli-Dose geleert ist.  

28.02.20 17:04

59810 Postings, 5776 Tage Anti Lemming# 74

Drosten, den du hier zitierst, hat das SARS-Virus mitentdeckt und den Test für die neuen Corona-Viren mitentwickelt. Er ist DIE Koryphäe schlechthin.

Merkur:

Bei der Runde mit insgesamt sechs Experten wurde, wie zu erwarten, über die Coronavirus- Ansteckungsgefahr*, um mögliche Personalnot in Kliniken und um die Taktik im Umgang mit der Infektion gestritten. Viel Redezeit erhielt in dieser Sendung Christian Drosten, Institutsdirektor der Virologie an der Charité Berlin. Er hat unter anderem das Sars-Virus mitentdeckt sowie den Coronavirus-Test mitentwickelt.

Bei den Coronavirus-Fällen in München* habe es eine ?sehr steile Lernkurve? gegeben, meinte er. Illner fragte nach: ?Geht es jetzt darum, Zeit zu gewinnen  - und wofür??. Drosten setzt darauf, in die wärmen Monate hineinzukommen, denn UV-Strahlung, trockenes Wetter und Bewegung im Freien reduziere die Infektionshäufigkeit. ?Wir müssen Zeit gewinnen, in der Entzerrung einer möglichen Infektionswelle.?

Virologe erhebt Stimme bei Maybrit Illner (ZDF): ?Und ich kann Ihnen sagen...?

Bei den folgenden Sätzen klang seine Stimme auf einmal sehr gereizt:  ?Ich muss ganz ehrlich sagen, diese Diskussion, die ich hier gehört habe, macht mich stiller und stiller. Ich kann da gar nichts mehr zu sagen. Das ist wirklich vollkommen daneben. Das ist ein Suchen nach Problemen, wo keine sind. Und ich kann Ihnen sagen, dieses Virus wird alle Diskussionen wegwischen, wenn es so kommt, wie es als pandemische Influenza kommen würde.?

Drosten fuhr mit seiner Wutrede fort: ?Das liegt vielleicht auch ein bisschen an dieser Verkürzung in unserer heutigen Gesellschaft bei allerhand Diskussionen. Es ist vollkommener Unsinn zu fragen, ob Deutschland vorbereitet ist. Die Frage ist, worauf will Deutschland denn überhaupt vorbereitet sein.? 60 bis 70 Prozent der deutschen Bevölkerung könnten Erfahrung mit Corona machen, schätzt Drosten.

Allerdings wisse man ?überhaupt nicht?, in welcher Geschwindigkeit sich das Virus ausbreiten werde, ob nun in wenigen Wochen oder innerhalb von zwei Jahren. ?Und irgendwelche aufgeregten Debatten, die können wir jetzt echt mal unter dem Begriff ?Energieverschwendung? einordnen?, sagte Drosten, der an dieser Stelle vom Applaus der Studiogäste unterbrochen wurde.

Maybrit Illner verhaspelte sich hier kurz. ?Man möchte sich natürlich nicht nur informieren, sondern auch reagieren?, sagte sie und wurde von Drosten unterbrochen: ?Und man möchte sich auch gerne aufregen in Deutschland.? Niemand in der Runde widerspricht....  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4242 | 4243 | 4244 | 4244   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001