finanzen.net

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 359
neuester Beitrag: 16.11.19 17:34
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 8956
neuester Beitrag: 16.11.19 17:34 von: nasowas_ Leser gesamt: 1473939
davon Heute: 3078
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359   

01.05.19 10:58
32

3218 Postings, 634 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359   
8930 Postings ausgeblendet.

15.11.19 12:14

1687 Postings, 4573 Tage borntoflytristan

Kann es sein, dass Sie sich in Ihrem letzen Beitrag ein wenig selbst widersprechen?  

15.11.19 12:26

667 Postings, 680 Tage StochProz@trigan Die nationale H2-Strategie kommt doch erst

Ende dieses Jahres. Bis dahin ist das Thema weiter sehr präsent in der Öffentlichkeit.  

15.11.19 12:27

85 Postings, 4534 Tage triganNicht das ich wüsste...

wo denn?  

15.11.19 12:27

7 Postings, 60 Tage brunobaer@trigan

all das unterschrieibe ich! Die BL*D als Kontraindikator ist mindestens seit 2000 verlässlich, da genügt ein Blick auf die Titelseite!

Insgesamt gefällt mir der stetige Kursverlauf von NEL sehr gut, lieber nachhaltig entwickelt als extreme Entwicklungen a la ITM, Powercell und co. Immer wenn die 200-Tage-Linie weit weg gerät wird es Zeit mal wieder Gewinne zu realisieren um nach einer Beruhigung wieder einzusteigen. Funktioniert in letzter Zeit ganz gut, ist natürlich nie garantiert (bei ITM bin ich zu früh raus aber so what).

LANGfristig ist das H2 Thema auf jeden Fall die Zukunft, wer wann wie welches Rennen macht (in dem wir in D langsam wach werden, hoffentlich nicht zu spät^^) wissen wir später.  

15.11.19 12:29
1

667 Postings, 680 Tage StochProzBReg: Termin für Nationale Wasserstoffstrategie

Zitat: "Vor diesem Hintergrund wird die Bundesregierung noch in diesem Jahr die Nationale Wasserstoffstrategie auflegen."  

15.11.19 12:29

85 Postings, 4534 Tage triganJa klar...

ist das Thema bei einigen präsent. Aber mit den dazugehörigen Aktien beschäftigt sich doch niemand. Also wenn ich auf einer Party mit Wasserstoff und den dazugehörigen Aktien anfange, dann schauen mich alle ungläubig an.....  

15.11.19 12:33

1687 Postings, 4573 Tage borntoflyWer die B.ld liest...

...frisst kleine Kinder oder hat sonst eine dunkle Seite... hat meine Mutter immer gesagt.  

15.11.19 12:45

667 Postings, 680 Tage StochProz@trigan Ok, dann ist ja gut...

In "Der Aktionär"-BILD ist H2 allerdings schon länger ein Dauer-Thema (siehe oben).

Bei der Einschätzung der weiteren positiven Kursentwicklung gibt es anscheinend ja trotzdem keinen Wiederspruch.  

15.11.19 13:03

815 Postings, 652 Tage sailor53"Der Aktionär" und andere Börsen-Newsletter

leben davon, in schneller Abfolge  wirkliche, angebliche oder anscheinende News zu verbreiten.  Würde er das nicht tun, würde er seine Daseinsberechtigung bei manchen verlieren, vor allem bei den Daytraydern.  Und natürlich muss es immer spannend klingen.......wer's mag oder braucht, nicht alle. Ich schaue mal hin, aber  nehme die die nur selten wirklich  ernst.  

15.11.19 13:07
2

85 Postings, 4534 Tage triganDen Aktionär

lesen ja auch Leute, die sich für Aktien interessieren. Ich kann mich noch gut an die Neue Markt Zeiten erinnern. Mich riefen Leute an, die vorher noch nie etwas mit Aktien zu tun hatten. Sag mal du machst doch schon länger mit Aktien, kannst mir nicht was empfehlen? Ich blieb aber immer meinen Standpunkt treu "Empfehle niemals bestimmte Aktien oder Frauen". Im nachhinein auch gut. Wie der Neue Markt endete wissen wir ja alle.
Bezüglich der Wasserstoffaktien bin ich deshalb noch sehr entspannt. Ich melde mich, wenn ich Anrufe bezüglich Empfehlungen erhalte;-)
 

15.11.19 13:09

1687 Postings, 4573 Tage borntoflyIch hab irgendwie so das Gefühl...

...als würde das Ding gerade heißlaufen.  

15.11.19 13:23

6 Postings, 192 Tage Zukunft2030Borntofly

können Sie Ihre Aussage bitte näher Erläutern? :)  

15.11.19 13:36

11 Postings, 92 Tage KilkenyDANKE

an alle die den Thread mit sinnvollen und interessanten Informationen füllen.

@ all, die hier nur Nonsens Posten wie ist heißgelaufen ... ist gedeckelt, .... lasst das doch bitte.

Danke.  

15.11.19 13:44

1687 Postings, 4573 Tage borntofly@kilkeny

Nich alles was nicht kennt ist Nonsens.  

15.11.19 14:41
1

2606 Postings, 2804 Tage 51MioDie nördlichen Bundesländer sind innovativ

15.11.19 15:33
3

26 Postings, 8 Tage nasowas_Bank der EU


Ambitionierte Klimastrategie und neue Finanzierungspolitik im Energiesektor.


Keine neuen Finanzierungen für Projekte mit fossilen Energieträgern nach 2021

Finanzierungen sollen künftig Innovationen für saubere Energie, Energieeffizienz und erneuerbare Energien vorantreiben

EIB-Gruppe will bis 2030 Investitionen von 1 Billion Euro in Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit mobilisieren

Alle Finanzierungsaktivitäten der EIB-Gruppe werden bis 2020 auf die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens ausgerichtet

https://www.eib.org/de/press/all/...trategy-and-energy-lending-policy
 

15.11.19 16:59

667 Postings, 680 Tage StochProzARIVA: EIB schränkt Förderung fossiler Energie ein

15.11.19 17:13

36 Postings, 332 Tage Der_FalkeBorn to cry

Wenn ich den ganzen Tag so negativ unterwegs wäre, würde ich alles verkaufen und Ruhe geben. Weit gefehlt ... gleich kommt zum 100sten .... nein ich glaube dran und stay long ???
 

15.11.19 18:49

26 Postings, 8 Tage nasowas_Wird auch langsam Zeit.....


Norwegen

Die Wasserstoffstrategie ist fertig, bevor der Schnee schmilzt!
Laut Staatssekretär Rikard Gaarder Knutsen (Frp) vom Ministerium für Erdöl und Energie plant die Regierung, ihre Wasserstoffstrategie vorzustellen, "bevor der Schnee nächstes Jahr schmilzt".

Der Außenminister gab diese Erklärung in seiner Rede auf dem OG21-Forum - der Technologiekonferenz für die Erdölindustrie am 12. November in Oslo - ab. Hier lockerte er auch den Schleier über die Arbeit der Regierung an der Wasserstoffstrategie - und konnte auch einen Hinweis darauf geben, wann sie vorgestellt wird.

"Sagen wir, bevor der Schnee nächstes Jahr schmilzt, und wahrscheinlich ziemlich früh im Jahr 2020", sagte Knutsen.

Er sagte, dass das Ministerium für Erdöl und Energie und das Ministerium für Klima und Umwelt bei der Formulierung der Wasserstoffstrategie der Regierung zusammenarbeiten. Andere Ministerien sind ebenfalls beteiligt. Knutsen verwies auch auf die zahlreichen Empfehlungen, die Staatssekretär Sveinung Rotevatn (V) in der KLD bei der Eröffnungssitzung der Wasserstoffstrategie erhalten hatte.


Geschäftsentwicklung und Emissionssenkungen

Er erklärte, dass die Wasserstoffstrategie das Potenzial für die Geschäftsentwicklung und die Emissionsreduzierung hervorheben sollte. Das politische Instrument sei darauf ausgelegt, gute Projekte abzuwickeln, sagte Knutsen und wies darauf hin, dass das politische Instrument auch über die Fähigkeit und Fähigkeit zur Anpassung verfüge. Es sei jedoch nicht die Aufgabe der Politik, die Gewinner der Technologie auszuwählen, betonte er.

- Wir setzen uns für eine Reduzierung der Emissionen ein und die Wirtschaft wird weiterhin Geld verdienen. Alles andere ist nicht nachhaltig. Wir müssen in verschiedene Technologien investieren und nicht alle Eier in den gleichen Korb legen, sagte der Staatssekretär.

Benötigt grünen und blauen Wasserstoff

- Wasserstoff ist Teil der Lösung für die Klimaherausforderung. Mit Bedacht eingesetzt, werden wir sowohl Emissionen als auch Wachstumschancen bieten, sagte er der OG21-Versammlung.

Rikard Gaarder Knutsen sagte, dass die Regierung Wasserstoff als rein ansieht, wenn er praktisch emissionsfrei oder vollständig emissionsfrei hergestellt wird.

- Wir dürfen nicht farbenblind werden - das eine schließt das andere nicht aus. Wir müssen uns daher sowohl für grünen als auch für blauen Wasserstoff positionieren, sagte er.

https://www.hydrogen.no/hva-skjer/aktuelt/...n-klar-for-snoen-smelter  

15.11.19 23:24

254 Postings, 446 Tage Nordlicht1Schleswig Holstein will Wasserstoff fördern.

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft - auch in Schleswig-Holstein. Der Landtag hat sich mit großer Mehrheit für den Aufbau einer Wasserstoffindustrie im Land ausgesprochen.
 

16.11.19 14:32
3

26 Postings, 8 Tage nasowas_H2-Ära steht vor der Tür!

Die Europäische Investitionsbank stellt die Finanzierung fossiler Brennstoffe ein!

Die Europäische Union wird die Finanzierung von Öl-, Gas- und Kohleprojekten Ende 2021 einstellen und die jährlichen Investitionen um 2 Mrd. EUR (1,7 Mrd. GBP) senken.

Die Europäische Investitionsbank (EIB), die Finanzierungsabteilung der EU, wird die Finanzierung der meisten Projekte mit fossilen Brennstoffen sperren.

Das Verbot wird ein Jahr später in Kraft treten als ursprünglich vorgeschlagen, nachdem die EU-Mitgliedstaaten Lobbyarbeit geleistet haben.

Seit 2013 hat die EIB Projekte für fossile Brennstoffe im Wert von 13,4 Mrd. EUR finanziert.

Im vergangenen Jahr wurden Projekte im Wert von rund 2 Mrd. EUR gefördert.

Im Rahmen der neuen Politik müssen Energieprojekte, die EIB-Mittel beantragen, nachweisen, dass sie eine Kilowattstunde Energie produzieren und dabei weniger als 250 Gramm Kohlendioxid ausstoßen können. Dies schließt traditionelle Gaskraftwerke aus.

Gasprojekte sind weiterhin möglich, müssten jedoch auf den so genannten "neuen Technologien" wie der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung, der Kraft-Wärme-Kopplung oder der Beimischung erneuerbarer Gase zum fossilen Erdgas basieren.

Die EU sollte die Finanzierung von Öl, Gas und Kohle einstellen, sagen die Minister
Extinction Rebellion: Opa riskiert Gefängnis für die Zukunft seines Enkels
Andrew McDowell, der für Energie zuständige Vizepräsident der EIB, erklärte: "Dies ist ein wichtiger erster Schritt - dies ist nicht der letzte."

Gasprojekte sind in den EU-Mitgliedstaaten weit verbreitet, da sie als sauberere Alternative zu Kohle und Öl angesehen werden, wenn Länder von der Nutzung fossiler Brennstoffe abrücken

Umweltorganisationen begrüßten die Entscheidung der EIB, äußerten sich jedoch enttäuscht über die einjährige Verzögerung.

"Ein Hoch auf die Europäische Investitionsbank und die Länder, die hart dafür gekämpft haben, heute einen globalen Maßstab zu setzen", sagte Sebastien Godinot, Ökonom beim World Wildlife Fund.

Lobbying
Die Entscheidung der EIB wurde getroffen, nachdem die EU-Finanzminister in der vergangenen Woche einstimmig den Ausstieg aus der Finanzierung von Projekten für fossile Brennstoffe zur Bekämpfung des Klimawandels befürwortet hatten.

Eine Entscheidung über die Finanzierung war letzten Monat geplant, wurde jedoch aufgrund von Spaltungen innerhalb des Blocks verschoben, da einige Länder eine Fortsetzung der Gasfinanzierung wünschten.

Dies veranlasste Herrn McDowell, am 5. November ein Schreiben an die derzeitigen 28 Anteilseigner der Bank in den EU-Mitgliedstaaten zu richten, in dem er vorschlug, das ursprünglich vorgeschlagene Ende der Kreditvergabe für fossile Brennstoffe von Ende 2020 bis Ende 2021 zu verschieben, wie es die Europäische Kommission getan hat Lobbyarbeit für.

Die EIB verfolgt ehrgeizige Ziele für eine nachhaltige Finanzierung. Herr McDowell sagte, die Bank wolle "den Standard setzen" für das, was es für Banken bedeutete, sich an dem Pariser Klimaabkommen auszurichten.

Die Proteste gegen fossile Brennstoffe haben in den letzten Jahren zugenommen, und Aktivisten von Gruppen wie Extinction Rebellion fordern die Regierungen auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um die Kohlenstoffemissionen zu senken und den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen.

https://m.ariva.de/forum/...s-norwegen-562634?new_pnr=26689389#bottom  

16.11.19 17:34
1

26 Postings, 8 Tage nasowas_Nachfrage explodiert

Van Hool: Die Nachfrage nach wasserstoffbetriebenen Bussen steigt explosionsartig!

Der belgische Bushersteller Van Hool vergrößert die Produktionslinie für Busse mit Brennstoffzelle erheblich. Mit der neuen Produktionslinie im flämischen Lier kann der Hersteller nun 100 Busse pro Jahr beliefern. Die Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln für Wasserstoff steigt explosionsartig.

"Van Hool produzierte 2005 seinen ersten wasserstoffbetriebenen Bus", sagte Geert Van Hecke, Leiter des Vertriebs für öffentliche Verkehrsmittel bei Van Hool, den Besuchern des WaterstofNet-Kongresses in Den Bosch. Insgesamt hat Van Hool inzwischen 130 Busse mit Brennstoffzelle in Europa, aber auch in Amerika ausgeliefert. Bisher ein kleines Ergebnis, aber diese Zahl steigt sehr schnell. Trotz der Tatsache, dass ein wasserstoffbetriebener Bus immer noch 20% teurer ist als eine Kopie einer Batterie, auch weil die Energie zweimal umgewandelt werden muss. Zuerst von Strom zu Wasserstoff und dann wieder von Wasserstoff zu Strom.

Gleichzeitig merkt Van Hecke an, dass seine Kunden den Preis als weniger wichtig empfunden haben. "Unsere wasserstoffbetriebenen Busse sind äußerst zuverlässig. Busunternehmen müssen daher keine Ersatzbusse vorhalten, ein wasserstoffbetriebener Bus funktioniert immer. Das macht einen enormen Kostenunterschied. "

Van Hool gewann kürzlich den "Grand Bus Award" für den Fébus (Foto), der ab dem 17. Dezember in Pau, Frankreich, an den Start geht. Ein klares Zeichen dafür, dass Branchenexperten volles Vertrauen in wasserstoffbetriebene Fahrzeuge haben. Van Hecke freut sich daher besonders über diese Wertschätzung. 'Und wir müssen auch einen etwas höheren Preis ins rechte Licht rücken. Es ist vielleicht ein etwas teurerer Bus, aber gleichzeitig eine sehr billige Straßenbahn. Es kommt darauf an, wie Sie es sehen. "

https://www.waterstofmagazine.nl/11-nieuws/...erstof-stijgt-explosief
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: derwahrewerner, derwaahrewerner, Heute1619, Huslerjoe

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
BMW AG519000