EPI Übernahme - Wir halten zusammen

Seite 516 von 528
neuester Beitrag: 07.05.21 21:51
eröffnet am: 02.05.17 17:36 von: mad-jay Anzahl Beiträge: 13189
neuester Beitrag: 07.05.21 21:51 von: v0000v Leser gesamt: 2009764
davon Heute: 2744
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 514 | 515 |
| 517 | 518 | ... | 528   

14.04.21 12:27

1 Posting, 190 Tage Schwimmer86Fristen

Mahlzeit.
Da mein Wandlungsformular auf dem Postweg verschollen ist und die CC Bank auch relativ unflexibel auf meine Fragen antwortet, bräuchte ich mal kurz Infos von den Silberrücken des Forums.

Wann kann ich die nächste stellen?

Es sind die ersten 14 Tage im Quartal zur Wandlung da?

Kann es zu einem Nachteil kommen wenn erst zu der nächsten Frist gewandelt wird?

Danke im Voraus  

14.04.21 13:05
1

2696 Postings, 1769 Tage Mogli3Schw

Die nächste Wandlungsperiode ist vom 1.-14. Juli 2021. Nachteil hast du wahrscheinlich keinen da die Aktien vorläufig sowieso nicht verkauft werden können.  

15.04.21 13:50

4669 Postings, 2573 Tage Guru51pareto securities as

studie vom 26.3.21.
daraus folgender absatz.
" die dringendste herausforderung bleibt die zukünftige finanzierung. aus diesem grund erwägt
 epi strategische optionen. in einer separaten pressemitteilung teilte das management mit,
 dass es den markt für einen möglichen verkauf des unternehmens in form eines share deals oder
 asset deals an einen oder mehreren investoren im rahmen einer M&A-transaktion evaluiert.
 obwohl nur wenige datails genannt wurden, wurde ein entsprechender verkaufsprozess aufgesetzt
 und das unternehmen befindet sich in gesprächen mit mehreren potenziellen parteien.

  positiv zu vermerken ist, dass das unternehmen über genügend liquidität verfügt, um bis 2022
  zahlungsfähig zu bleiben, was eine gewisse zeit für den verkaufsprozess ermöglicht ".


es wird somit sicherlich kein 100 meter sprint, sondern ein mittelstreckenlauf.
geduld und ausdauer werden gefragt sein.

   

16.04.21 10:36

1456 Postings, 1071 Tage keinGeldmehrWA

Hat schon irgendwer die Aktien (nicht handelbar) im Depot ?
 

16.04.21 13:26
Hallo zusammen,

ab wann sind denn die Aktien aus der Wandelanleihe handelbar?
Ich habe die Unterlagen überflogen, konnte aber hierzu nichts
finden. Hat schon jemand die neuen Aktien aus der WA im Depot?
Bei der Comdirect hat sich hier noch nichts getan.  

16.04.21 14:59

2696 Postings, 1769 Tage Mogli3Hobby

Ist seitens Epi noch offen!  

16.04.21 15:02

2144 Postings, 773 Tage Roothom@hobby

erstmal wohl gar nicht...

 

16.04.21 16:08

1472 Postings, 1195 Tage timtom1011Lach mich tot meine bank

Sagte Post von mir ist nicht angekommen daher keine Umwandlung  

16.04.21 16:51

204 Postings, 2384 Tage Der HobbyaktionärDanke für die Info

Danke, dann muss ich wohl erst mal warten bis die Aktien in mein Depot gebucht wurden.
Bei der Comdirect konnte ich das ausgefüllte 3-Seitige Formular per e-Mail schicken,
somit habe ich einen Nachweis, dass es angekommen ist. Ich habe aber heute trotzdem per Mail mal
nachgefragt was Stand der Dinge ist, da ich noch keine Info erhalten habe.  

16.04.21 17:50

2144 Postings, 773 Tage Roothom@hobby

"dann muss ich wohl erst mal warten bis die Aktien in mein Depot gebucht wurden."

Erstens das natürlich. Aber auch dann wird es nicht gehen, denn die neuen Aktien werden eine andere WKN haben und erst dann handelbar sein, wenn Epi das beantragt.

Dafür haben sie bis zu einem Jahr vorgesehen.  

16.04.21 18:09

2144 Postings, 773 Tage RoothomSehe gerade,

dass es offenbar einen neuen Sachstand gibt. Im WP-Prospekt steht jetzt:

"On April 13, 2021, the Company and the Listing Agent entered into the Listing Agreement. Under the Listing Agreement (i) the Listing Agent has agreed, subject to certain conditions, to apply, together with the Company, for admission of the New Shares to trading on the regulated market segment (regulierter Markt) of the Frankfurt Stock Exchange (Frankfurter Wertpapierbörse) and, simultaneously, on the sub-segment thereof with additional post-admission obligations (Prime Standard)" und

"April 19, 2021.................... Deliverability in advance (vorfristige Lieferbarkeit) of the New Shares, which corresponds to the commencement of trading of the New
Shares on the Frankfurt Stock Exchange" S.46

Danach wäre doch die kurzfristige Zulassung zum Handel zu erwarten. Wäre so eine news nicht eine Meldung wert gewesen? Man kann ja nicht ständig den Prospekt Änderungen prüfen.

Wie geht das überhaupt nach erfolgter Emission?  

16.04.21 18:15

2144 Postings, 773 Tage RoothomFür den Kurs

dürfte die nächste Woche dann also spannend werden.

Ebenso, wie die Situation bei der Lieferung der neuen Aktien bei den verschiedenen Depotbanken aussehen wird.

Da, wo man langsam ist, könnte es sich durchaus nachteilig auswirken, wenn man nicht reagieren kann. Könnte aber auch von Vorteil sein, wenn man auf diese Art vor einem verfrühten Verkauf bewahrt wird.

Wie auch immer - auf jeden Fall wird es spannend...  

16.04.21 20:00

34 Postings, 1675 Tage XCountryLieferdatum

"Die zu liefernden Aktien werden nach
Ausübung des Wandlungsrechts alsbald und
spätestens am fünfzehnten Geschäftstag ..."

@Roothom: Interessant und typisch EPI =)  

16.04.21 20:29

1456 Postings, 1071 Tage keinGeldmehrWA

Wäre natürlich äußerst positiv, wenn die DOCH zeitnah verkauft werden könnten und es noch 100% Gewinn gibt.  

17.04.21 10:25

2696 Postings, 1769 Tage Mogli3Kgm

Bei jetzt 2.20? wären das rund 25 Mio? . Die Wahrscheinlichkeit dass du dich da bei einem Verkauf zu rund 2.20? in den A......  beißen wirst ist relativ groß.  

17.04.21 10:49

1456 Postings, 1071 Tage keinGeldmehrMogli

Ich habe mich damals  schon bei 7,xx in den Arsch gebissen nicht verkauft zu haben.
Diesmal würde ich den Gewinn ? wenn es möglich ist ? mitnehmen und mich nicht von ?Jüngern? beeinflussen lassen.
 

17.04.21 10:58

2696 Postings, 1769 Tage Mogli3Kgm

Das mit den ? Jüngern? kannst du dir doch sparen. Die wollen alle nur Gewinn machen wie du. Aber wenn du meinst epi sei höchstes 25 Mio wert dann hättest du nie auch nie eine Aktie kaufen dürfen. Darin liegt dein Problem.  

17.04.21 11:11

1456 Postings, 1071 Tage keinGeldmehrMogli

...bin eher der Meinung, dass es keine ernsthaften Interessenten gibt.  

17.04.21 11:29
1

1407 Postings, 1978 Tage HAL2016GB 2020

Ich finde diesen Absatz zu ProColon ganz vielversprechend. Proprietäre = unternehmenseigene
Die Patente für das neue Assay beziehen sich also auf die Nachweismethode, nicht auf den Marker.

2-4 Jahre bis FDA und CMS Erstattung. Das geht nur mit EXAS oder jemand anderem zusammen.

S. 14
Darüber hinaus haben wir einen Test der nächsten Generation zur Erkennung von Darmkrebs entwickelt und vali- diert. Aufbauend auf unserer Expertise in den Bereichen Flüssigbiopsie, PCR-Technologie und DNA-Methylierungs- Biomarker hat der neue CRC-Screening-Assay klinische Leistungsmerkmale gezeigt, die den Erstattungskriterien entsprechen, die in der endgültigen National Coverage Determination (NCD) der CMS vom 19. Januar 2021 mit dem Titel „Decision Memo for Screening for Colorectal Cancer – Blood-Based Biomarker Tests (CAG-00454N)“ beschrieben sind. Der Interpretationsalgorithmus für diesen neuartigen Assay wurde in einer Studie mit 454 Proben trainiert, die CRC-Patienten und klinische Kontrollen umfassten. Die klinische Leistungsfähigkeit wurde dann anhand von insgesamt 2.504 Plasmaproben ermittelt, darunter 136 gut charakterisierte Darmkrebs-Proben, die aus zwei unabhängigen klinischen Screening-Studien in einer Bevölkerung mit durchschnittlichem Risiko an Darmkrebs zu er- kranken zur Verfügung standen. Dieser Multi-Target-Bluttest der nächsten Generation basiert auf einer neuen, pro- prietären Echtzeit-PCR-Technologie zum Nachweis von DNA-Methylierung. Für diesen neuen Assay haben wir in den USA und der EU Patente angemeldet. Der neue CRC-Screening-Assay ist automatisiert und äußerst robust und liefert bei mehr als 99 % der analysierten Proben gültige Ergebnisse. Der Test wird eine schnelle, einfach zu hand- habende und erschwingliche Option für den Nachweis von CRC in einer Flüssigbiopsie darstellen.

S. 20
Der gesamte Diagnostikmarkt kann unverändert als recht konsolidiert betrachtet werden, und die Mitbewerber reichen von großen europäischen Anbietern wie Roche, Bayer, Qiagen und BioMerieux, über Sysmex aus Japan und US-Unternehmen wie Abbott, Hologic und Becton Dickinson bis hin zu kleinen Unternehmen wie Epigenomics. Der in Vorjahren schon zu beobachtende Konsolidierungsdrang in diesem Sektor bleibt weiterhin spürbar. Kaufinter- esse erwecken hierbei vor allem Hersteller von F&E-Instrumenten und Zubehör für Next Generation Sequencing oder Wirkstoffentdeckung sowie Firmen, die neu- und einzigartige diagnostische Tests herstellen – so wie Epigenomics. Gleichzeitig können aufstrebende Unternehmen mit dem jüngsten Zustrom von Private-Equity- und Venture-Capital (VC)-Investitionen, die in den Biotech-Markt fließen, Neuentwicklung in späteren Stadien fortsetzen.
Fusionen und Übernahmen werden speziell auch für die Investoren von deutschen Biotech-Unternehmen wichtige Exit-Optionen bleiben, da für dieses Segment der Kapitalmarkt in Deutschland dem in den USA weiterhin deutlich hinterherhinkt. Die Tendenz deutscher Biotech-Gesellschaften sich eher in den USA als in Deutschland an der Börse listen zu lassen – was bereits im Vorjahr in den Fällen BioNTech, Centogene und Immunic gelang – wurde im Be- richtsjahr durch Curevac und Immatics bestätigt. Am heimischen Markt fehlt es weiterhin an Interesse und Expertise für Biotechnologie. Der klassische deutsche Investor investiert vordringlich mit Blick auf Dividendenpotenzial, nicht auf starke Kursgewinnchancen, die mit höherem Verlustrisiko einhergehen.

S.31

Wie wir öffentlich angekündigt haben, prüft die Gesellschaft alle strategischen Möglichkeiten für das Jahr 2021. Mit der negativen Kostenerstattungsentscheidung der CMS im Januar 2021 wird die Gesellschaft nicht in der Lage sein, Epi proColon erfolgreich zu vermarkten, es sei denn, der Gesellschaft gelänge es, die Entscheidung der Be- hörde entweder durch ein Berufungsverfahren, eine Klage oder durch die Gesetzgebung rückgängig zu machen beziehungsweise aufzuheben. Das Berufungsverfahren mit anschließendem Klageweg dauert in der Regel sechs bis vierundzwanzig Monate und bietet keine Garantie für einen erfolgreichen Ausgang. Tatsächlich führt das Be- rufungsverfahren in den meisten Fällen nicht zu einer Aufhebung der ursprünglichen Entscheidung. Da das Unter- nehmen nur begrenzten Zugang zu Kapital hat, um über die nächsten Jahre in alternative Produkte zu investieren, müssen wir nach strategischen Optionen suchen, um den Shareholder Value zu maximieren.
Wir glauben, dass unser Unternehmenswert in der von uns aufgebauten, bedeutsamen Technologieplattform für Flüssigbiopsien liegt. Die „Next-Gen“-Version von Epi proColon hat intern Leistungsdaten gezeigt, die die CMS-Kri- terien für eine Kostenübernahme in den USA erfüllen würde. Dies bedeutet, dass man in der Entwicklung ein hohes Maß an Zuversicht haben kann, dass das Produkt in prospektiven klinischen Studien gut abschneidet, die FDA-Zu- lassung erhält und schließlich von Medicare erstattet wird. Hierzu ist ein entsprechender Kapitaleinsatz über drei bis vier Jahre erforderlich. Darüber hinaus verfügt die Gesellschaft mit dem HCCBloodTest und Epi proLung über Produkte mit hohem Potenzial für die Zukunft und eine Plattform zur Entdeckung von Biomarkern aus einer robusten Probendatenbank, mit denen Epigenomics über eine wertvolle Technologiegrundlage zur Flüssigkeits- biopsie verfügt.

S.38

Epi proColon hat in seiner aktuellen Version die PMA-Zulassung durch die FDA erhalten und damit die höchste und schwierigste Zulassungshürde in den USA genommen. Für das verbesserte Produkt der neuen Generation werden wir erneut den Zulassungsprozess bei der FDA in Angriff nehmen müssen. Die Erfahrungen, die wir im ersten Zulassungsprozess gewinnen konnten, werden uns hierbei von Vorteil sein. Da die grundsätzliche Funktions- und Anwendungsweise des „next generation product“ derjenigen des noch aktuellen Produktes entspricht, sollte auch dessen Genehmigung durch die FDA erwartet werden können, solange die Zulassungskriterien durch die Behörde nicht verschärft werden.
Es ist davon auszugehen, dass die FDA von uns eine umfangreiche klinische Zulassungsstudie fordern wird, um den Marktzutritt des neuen Tests zu erlauben. Eine solche Studie wird einerseits erhebliche finanzielle Mittel von uns erfordern. Aufgrund des gestiegenen Wettbewerbs ist die Nachfrage nach Patientenproben speziell auch im Darm- krebsbereich deutlich gestiegen und damit die Preise für diese Proben. Zudem ist die Zahl der Institute und Einrich- tungen limitiert, die in ausreichendem Umfang und mit der notwendigen Professionalität und Sorgfalt solche Proben zur Verfügung stellen können. Damit ergibt sich andererseits auch ein Risiko von zeitlichen Verzögerungen, sodass die benötigte Studie länger dauern könnte, als zunächst geplant. Demgegenüber liegt unsere Chance zur Bewäl- tigung dieser Aufgaben in den hohen Erfahrungswerten und der entsprechenden Kompetenz in unserer Organisa- tion, die wir in den vergangenen Jahren aufbauen und sammeln konnten, ebenso wie die notwendigen Kontakte in die akademischen und klinischen Bereiche.

Hier mal zum Thema Verschwörungstheorien, dass GH den Laden absichtlich gegen die Wand fahren will.
S. 46
Im Anschluss an die vorläufig negative NCD-Entscheidung der CMS im Oktober 2020, hat der Aufsichtsrat der Gesellschaft einen Beschluss über einen Sonderbonus für alle drei Vorstandsmitglieder für den Fall getroffen, dass bis spätestens zum 28. Februar 2021 eine finale positive NCD ergangen bzw. ein Gesetz in Kraft getreten wäre, aufgrund dessen Epi proColon in den USA erstattet worden wäre oder ein vergleichbarer Fall eingetreten wäre. Dieser sogenannte „Erfolgsbonus“ belief sich auf USD 1.296.000 für Herrn Hamilton, auf USD 984.000 für Herrn Garces und auf EUR 360.000 für Herrn Weber.
Mit seinem Ausscheiden aus dem Vorstand im Januar 2021 verlor Herr Garces den Anspruch auf diesen Sonderbonus. Da am 28. Februar 2021 keines der auslösenden Ereignisse eingetreten war, kam der Son- derbonus somit auch weder für Herrn Hamilton noch für Herrn Weber zur Anwendung.

Interessant auch die gehaltenen Aktionoptionen von GH, Garces (hat seine noch) und Weber. Niedrigster Ausübungspreis: 22,77

S. 54
Heino hat jetzt 75.000 Stück und der AR gesamt 101.105 Epi Aktien


 

17.04.21 12:18

2696 Postings, 1769 Tage Mogli3Hal

Epi ist wie ein Biotechunternehmen zu bewerten mit 2 Kandidaten am Beginn einer Phase III Studie ( Zulassungsstudie)  nach positiv absolvierter Phase II. Fast alle kleineren Biotechunternehmen sind in einer solchen Kategorie einzuordnen. In beiden Fällen handelt es um Milliardenmärkte. Zur Zeit wird das mit 25 Mio bewertet, ein Peanuts-Betrag wenn man sieht was große Firmen dafür bereit sind zu zahlen. Jeder kann das sehen wie er will.  

17.04.21 13:08

661 Postings, 2110 Tage HundlabuMogli

25 Millionen ist Wenig ja , aber wer epi bis jetzt verfolgt hat und da die letzten 10 Jahre mal gar nichts geklappt hat wird da nicht viel mehr bezahlt. Sie stehen doch mit dem Rücken zur Wand. Die Firma hat doch noch nie die Trümpfe in der Hand gehalten, sondern war immer von andere abhängig.  

17.04.21 13:38

1456 Postings, 1071 Tage keinGeldmehrHAL..

Wenn alles in Zukunft so positiv mit 3.0 ist und nur 3-4 Jahre dauert, könnte Epi doch jährlich ihren Finanzbedarf über KE am Markt reinholen und selbstständig bleiben.
Für solche Aussichten auf nen Mrd Markt findet Epi doch bestimmt Kleinanleger. Jetzt rund 11 Mio Aktien, und dann jedes Jahr 10 Mio mehr.
Das wären in 4 Jahren - bis die Mio fließen- nur rund 50 Mio Aktien. Eigentlich ein Schnäppchen...Kurs dann 10-30?.

Ironiemodus aus.  

17.04.21 19:17
1

144 Postings, 1738 Tage Old_TiuGB2020?

Echt jetzt Ihr vergeudet eure Zeit noch den GB2020 oder sonstwas von Epi zu lesen? Naja müsst Ihr ja wissen was Ihr mit eurer Zeit macht. In ein paar Tagen/Wochen gibt es den Betrag X  von Unternehmen  Y oder das Licht geht halt einfach so 2021 komplett aus.  Mehr brauch ich zu diesem Unternehmen nicht mehr wissen und lesen.  

17.04.21 21:35
1

76 Postings, 855 Tage dogweilerOld_Tiu

Ganz ehrlich, HAL2016s GB2020 Posting war eines der substanziellsten Postings seit einiger Zeit. Und es spart uns allen ne Menge Zeit, also danke dafür meinerseits!

Natürlich hast Du mit Deiner Feststellung, dass es nun Betrag X von Unternehmen Y gibt (wenn es denn was gibt), ebenfalls recht. Aber wir alle sind doch neugierig und an Infos interessiert, die uns bei unserer "Erwartungsbildung" helfen. Und in diesem Sinne war HAL2016s Posting sehr hilfreich.

Auch der Hinweis auf den AR-Sonderbonus Beschluss war höchst wertvoll. Nein, gegen die Wand fahren wollte das ECX Mgmt ECX gewiss nicht. Aber der Vorgang lässt natürlich tief Blick - das eine Entscheidung fallen würde, war sonnenklar. Ob das Mgmt dieses noch wesentlich beeinflussen konnte, darüber kann man sicherlich streiten. In jedem Fall hat man für den Erfolgsfall mitverdienen wollen.

Ich würde fast jede Wette abschließen, dass zu Anfang dieses Jahres ein ähnlicher Beschluss getroffen wurde, für den Fall, dass das Mgmt ECX oder die ECX-Assets im Rahmen des M&A Prozesses erfolgreich an den Mann resp. die Firma gebracht werden kann. Eine solche Vereinbarung ist auch als "change of control-Klausel" bekannt. Dass heißt für den "Exit-Fall" sichert sich das ECX-Mgmt nen golden Handschlag. Insofern geht Moglis Verweis auf irgendwelche Options Ausübungspreise vollkommen fehl. Es muss kein Preis je Aktien >20 ? rauskommen, das GH und Co. fett absahnen. Es wird eine Vereinbarung geben die an keinen Preis gebunden ist sondern an den Change of Controll Fall. Und der wird mit dem Verkauf der Firma oder Assets ausgelöst und für GH und Weber wird das dann ein Tag der Freude (=des Reibachs). Übrigens ganz egal, ob Mogli heulen wird... und nun fall wieder über mich her ;)  

17.04.21 22:08

144 Postings, 1738 Tage Old_TiuSorry

Ich wollte keinesfalls despektierlich oder herablassend gegenüber dem Beitrag von HAL sein. Mein Respekt für jeden der hier noch  nicht resigniert auf den Schlussgong wartet.  Ich jedenfalls bin durch mit dem Thema, warum und wieso wer etwas gemacht oder auch nicht  gemacht hat ist nicht mehr von Belang. Herr Ober, die Rechnung bitte, ich möchte zahlen und mein Wechselgeld erhalten, je schneller desto besser.    

Seite: 1 | ... | 514 | 515 |
| 517 | 518 | ... | 528   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln