Grenke Leasing

Seite 85 von 88
neuester Beitrag: 09.01.21 05:45
eröffnet am: 30.10.06 19:25 von: nuessa Anzahl Beiträge: 2180
neuester Beitrag: 09.01.21 05:45 von: Jullezia Leser gesamt: 329081
davon Heute: 286
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88  

25.11.20 08:44

1199 Postings, 486 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.11.20 12:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

01.12.20 16:56

194 Postings, 375 Tage Snüffelwann ist...

... hier mit News bezüglich der Untersuchungen zu rechnen? Die Kommunikation ist wohl etwas eingeschlafen...  

01.12.20 17:18

77 Postings, 142 Tage entenerpelFrag mal bei der BaFin an

Ich denke dass wird hier alles lieber 5-mal hinterfragt als wieder einen aufs Dach zu bekommen.
Ebenso wird KPMG da eher genauer hinschauen als in eine derart unbequeme Position wie EY zu kommen.
Ein Teil von KPMG hiess früher mal Arthur Andersen und war ein echter Bigplayer. Ich kann mich noch gut an den Skandal erinnern,
im Wirtschaftsprüferumfeld eht es recht sensibel zu was den Ruf anbelangt.

Ich kann mir gut vorstellen dass hier erst Anfang des neuen Jahres Meldungen aufpoppen.  

02.12.20 04:43

567 Postings, 4021 Tage xmarkxAntwort meiner Anfrage bei Grenke

Sehr .....................,



wir bedanken uns für Ihre E-Mail und für Ihr Interesse an der GRENKE AG. Gern gehen wir auf Ihre Frage ein, mit der Sie sich nach dem Stand der von uns veranlassten Prüfungen erkundigen.



Per Pressemitteilung vom 18.09.20 haben wir bekanntgegeben, dass der Vorstand aufgrund der Schwere der Anschuldigungen dem Aufsichtsrat vorgeschlagen hat, ein Sondergutachten erstellen zu lassen. Um zügig Ergebnisse zu erzielen, hat der Aufsichtsrat in der Folge den bestehenden Abschlussprüfer KPMG mit einer Prüfung beauftragt. Darüber hinaus haben wir am 24.09.20  - auch per Pressemitteilung - darüber informiert, dass Warth & Klein Grant Thornton als eine der führenden mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland für ein unabhängiges Gutachten mandatiert wurde. Gegenstand ist die Prüfung der Übernahmen der Franchise-Unternehmen. Das Gutachten wird sich unter anderem auf die Marktüblichkeit der Bewertungen, die Vorteilhaftigkeit für die GRENKE AG und die Validierung der geschlossenen Kaufverträge einschließlich der beteiligten Parteien erstrecken. Wann die Prüfungen abgeschlossen sein werden, steht noch nicht fest. Wir möchten Ihnen zusichern, dass es auch in unserem Interesse ist, hier möglichst schnell Klarheit zu schaffen.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.





Kind regards/Mit freundlichen Grüßen
Anke Linnartz; MBA
Director Investor Relations

GRENKE AG
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Deutschland  

04.12.20 10:52

94 Postings, 120 Tage xMiaMDax

Siemens Energy zieht in MDax ein - Grenke muss weichen

https://de.reuters.com/article/...index-zusammensetzung-idDEL8N2IJ59V  

04.12.20 11:49
1

87 Postings, 2059 Tage derhulk12wenn die wieder auf 50 sind kommen die schnellwied

er in den mdax  

07.12.20 08:12
1

94 Postings, 120 Tage xMiaHB

Wolfgang Grenke will Finanzinvestor Fraser Perring nicht verklagen

Fraser Perring hatte der Grenke AG Betrug vorgeworfen und auf einen Absturz der Aktie gewettet. Der Firmengründer will aber auf eine Klage verzichten.


Wolfgang Grenke, der Gründer der Leasingfirma Grenke, will auf eine Klage gegen den britischen Finanzinvestor Fraser Perring verzichten. Dieser hatte über das von ihm gesteuerte Analysehaus Viceroy Research dem Konzern Betrug, Geldwäsche und Bilanzfälschung vorgeworfen. Er sehe keinen Sinn darin, gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen, sagte Grenke der Börsen-Zeitung. ?Ich bezweifle, ob über eine Klage bei Perring und Viceroy etwas zu holen wäre.? Viceroy Research mit Sitz in Delaware in den USA.


Einige der Vorwürfe konnte Grenke schnell entkräften, zu anderen Punkten laufen derzeit verschiedene Sonderprüfungen. Zum einen geht die Finanzaufsicht Bafin den Vorwürfen Perrings nach, aber auch Grenke gab Sonderprüfungen in Auftrag. Unter anderem hatte Perring das Franchisesystem der Grenke AG für die Expansion ins Ausland kritisiert, das bisher von einer zwischengeschalteten Firma finanziert wird. Grenke hat inzwischen angekündigt, das Konstrukt zu ändern und die Franchisefirmen wieder in den Konzern zu integrieren.


Gegenüber der Börsen-Zeitung bestätige Wolfgang Grenke, dass dadurch Verluste zu erwarten seien. Diese bewegten sich aber in ?erträglicher Größenordnung?. Der Unternehmensgründer lässt derzeit sein Mandat als stellvertretender Aufsichtsratschef der Grenke AG ruhen, geht aber davon aus, in das Gremium zurückzukehren.

Voraussetzung dafür wäre, dass die von der Grenke AG eingesetzten Gutachter KPMG sowie Warth & Klein Grant Thornton die Vorwürfe gegen ihn und die Firma entkräften. ?Sofern alle Anschuldigungen widerlegt werden, sehe ich keinen Grund, mein Aufsichtsratsmandat nicht wieder aufzunehmen?, sagte Grenke.


Seit Fraser Parring die Vorwürfe öffentlich gemacht hat, ist die Grenke-Aktie um rund 30 Prozent eingebrochen. In der vergangenen Woche verkündete die Deutsche Börse, dass die Grenke-Aktie aus dem Nebenwerte-Index MDax in den kleineren SDax absteigt.



https://www.handelsblatt.com/finanzen/...icht-verklagen/26691514.html

 

07.12.20 13:16
1

17 Postings, 814 Tage MansteinStrafanzeige sollte erstattet werden

Zivilklage gegen Viceroy Research in Delaware (USA) würde wohl nichts bringen,aber
doch wohl eine Strafanzeige gegen Fraser Perring in Deutschland (falls sich die Vorwürfe
als unbegründet herausstellen sollten).
Zuständig wäre das Gericht an dem Börsenplatz,wo er seine Leerverkäufe getätigt hat.

MMn.hatte Perring  Insiderwissen bezüglich CTP Wien,und zwar von einem enttäuschten
Grenke-Mitarbeiter,dem man seine Franchise Firma nicht abgekauft hat.

D.h.Perring hätte seine Insider-Infos zuerst öffentlich bekanntmachen müssen und dann
seine Leerverkäufe tätigen.Immerhin hat er die BaFin vorher informiert,weil er sich
doch unsicher war wg.Marktmanipulation.

Heute abend (22.45 Uhr ARD) übrigens ein Interview mit Fraser Perring  im Zusammenhang
mit dem Wirecard Skandal.  

08.12.20 18:55
1

94 Postings, 120 Tage xMiaManstein

Perring und Insiderwissen. Made my day :D
Deutet mE überhaupt nichts drauf hin.

W.Grenke sagte nicht, dass er Viceroy nicht verklagen kann. Er sagte, dass es sich nicht lohnt.
Wenn das bestmögliche Ergebnis weniger wert ist, als Zeit, Geld und Nerven, die man dafür aufbringen müsste, lässt man?s. Normal.

ps- soo traurig, die wdi-Doku. der arme Seemann :(((  

09.12.20 17:14

1827 Postings, 871 Tage Freiwald.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.12.20 16:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Aussagen bitte belegen

 

 

09.12.20 22:02

1827 Postings, 871 Tage Freiwald.Ich kaufe immer bar

Leasing hat keine Zukunft  

10.12.20 17:37

4 Postings, 37 Tage JOVA1675Kursrutsch

Warum gibt die Aktie heute so nach?  

10.12.20 18:20
4

2828 Postings, 3998 Tage ZeitungsleserIst mir aktuell alles zu unsicher

Wenn es schon Bestrebungen gibt, dass Gewerbetreibende ihre Mieten nicht fristgerecht zahlen müssen, weshalb sollte man denn die Leasingraten begleichen. Ich werde erstmal die Ausfallraten und Stundungen beobachten. Zudem ist Grenke m.W. groß in Italien engagiert und in Italien sind die Kreditausfälle sehr hoch. Hinzu kommt der Reputationsschaden. Aktuell nicht gerade ein vertrauenserweckendes Investment.  

10.12.20 20:49
1

1 Posting, 1090 Tage unguentariumS&P bestätigt Grenke-Rating

DJ S&P bestätigt Grenke-Rating FRANKFURT (Dow Jones) - Das Leasingunternehmen Grenke behält seine Bonitätsnote bei S&P Global Ratings. Die Agentur bestätigte die Einstufung mit "BBB+" und nahm das Rating von der Beobachtungsliste. Damit droht kurzfristig keine Abstufung mehr. S&P hatte sich Grenke näher angesehen, nachdem Vorwürfe einer möglichen Bilanzmanipulation laut geworden waren. Diese Vorwürfe würden sich jedoch als unbegründet herausstellen, glaubt S&P nun. Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com DJG/jhe/flf


Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.  

11.12.20 08:03

1945 Postings, 4891 Tage rotsBei Wirecard waren Sie auch sehr spät, zu spät

Aber hier scheint es anders zu sein.  

11.12.20 08:10

2828 Postings, 3998 Tage ZeitungsleserLong term rating: negative

"S&P´s outlook on the long term rating is negative. "  

11.12.20 09:06
1

86 Postings, 1898 Tage bondfoxLink zum S&P-Ratingreport vom 10.12.2020

11.12.20 10:14

657 Postings, 3418 Tage gs100pdSteht wohl nicht alles

in der Zeitung :)  

11.12.20 11:00

1827 Postings, 871 Tage Freiwald.Schnallt euch an

11.12.20 11:12
2

77 Postings, 142 Tage entenerpel@Zeitungsleser

Das ist jetzt aber aus dem Zusammenhang gerissen. Korrekt wäre gewesen zu sagen warum "The outlook on the long term rating is
negative" da steht.

GANZ WICHTIG es hat nichts mit den praktiken bei Grenke zu tun, sondern mit der COVID19 Situation.
In diesem Zusammenhang gesehen, kann man eigentlich alle Unternehmen anzählen.
Wir haben nun einmal schwierige Zeiten, das ist nicht regional beschränkt sondern weltweit Fakt.
Klar wird es Kreditausfälle geben, aber nicht nur in D-Land.

"Our negative outlook on Grenke reflects the pending special audits and our view that the bank
needs to further restore investor confidence and improve its risk governance, oversight, and
transparency. It also continues to reflect likely continued tough economic conditions in its main
European markets over the next 12-24 months, as well as the broader negative industry risk trend
that we see for the German banking industry. We consider Grenke's earnings, asset quality, and
risk profile vulnerable to impacts from the pandemic, which we expect will lead to a global
recession in 2020, with recovery in 2021 and 2022."

Diese Passage erklärt warum dem so ist und wenn man nur diesen Satz einfügt, dann ist das eine sichtverzerrende Aussage

Alleine dieser Satz

"It also continues to reflect likely continued tough economic conditions in its main
European markets over the next 12-24 months, as well as the broader negative industry risk trend
that we see for the German banking industry."

Beinhaltet einen generellen Vorwurf an den deutschen Banksektor der eine schöne Ohrfeige für die systemrelevanten Banken der Vergangenheit enthält.  

11.12.20 13:49

94 Postings, 120 Tage xMia#2120

Deren Outlook war schon im April auf negativ wegen der wirtsch. Gesamtlage.
Dass die Attacke jetzt aber null rein spielt, ist genau genommen auch'n bissi verzerrt, Ente.  
Zeigt dein einkopierter Text doch schon im ersten Satz, wobei die zwei aufgeführten Szenarien im S&P Report das auch nochmal verdeutlichen.

Gehe bekanntlich vom uspide scenario aus. Bis die Ergebnisse vorliegen, bleibt?s aber mE noch nervig / volatil. Schnarch.

Happy Friday  

11.12.20 14:20

2891 Postings, 1026 Tage neymarGrenke

11.12.20 16:46

77 Postings, 142 Tage entenerpel@ xMia

Also xMia, ich gebe Dir insofern Recht, dass die Attacke vom usseligen Perring auf das derzeitige Gesamtgeschehen bei Grenke mit einfliesst aber mich hat der Satz mit der german banking industrie und der mit der Covid 19 Situation, dazu bewegt hier eher die generellen Umstände mit einzubeziehen.
Die nette Anspielung auf die german banking industrie ist gerade aus Amisicht etwas blöde bei den Lehmann Brüdern.
Ich kann nur sagen, dass der deutsche Bankensektor sich sicher nicht mit Ruhm bekleckert hat aber so schlecht auch wieder nicht ist, zumindest nicht schlechter als der in Amerika.
Ich bin jetzt schon gespannt wann da die nächste Spekulationsblase platzt.  

16.12.20 15:30

2828 Postings, 3998 Tage ZeitungsleserLiest sich doch ganz gut

Alle am Schlafen?  

16.12.20 15:32

2828 Postings, 3998 Tage ZeitungsleserWeihnachtsgeschenk

GRENKE informiert über die gutachtliche Stellungnahme durch Warth & Klein Grant Thornton und den aktuellen Kenntnisstand der GRENKE AG aus der gesonderten Prüfung durch KPMG

https://www.grenke.de/shortattack  

Seite: 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln