Grenke Leasing

Seite 1 von 172
neuester Beitrag: 03.02.23 14:57
eröffnet am: 30.10.06 19:25 von: nuessa Anzahl Beiträge: 4288
neuester Beitrag: 03.02.23 14:57 von: goodlife45 Leser gesamt: 1239243
davon Heute: 225
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   

30.10.06 19:25
10

6858 Postings, 6533 Tage nuessaGrenke Leasing

Nachdem der Kurs nunmehr um 50% seit High zurückgekommen ist, kann man hier eine Anfangsposition eingehen. Das erste größere Ziel wird bei 37 ? gesehen.


Achtung: Analyse auf Weekly-Basis!

ariva.de

greetz nuessa

 
Angehängte Grafik:
Grenke_1.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
Grenke_1.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   
4262 Postings ausgeblendet.

10.01.23 09:44

1622 Postings, 1824 Tage ewigeroptimist@goodlife

1. wenn jetzt die Marge sinkt, kann das ja wohl nichts mit höheren Refinanzierungskosten zu tun haben die es erst in ein paar Monaten gibt.
Abgesehen davon: nach Ihrer Logik müssten steigende Zinsen für Banken schlecht sein. Wieso macht dann z.B. die Deutsche Bank oder auch Commerzbank jetzt wesentlich bessere Geschäfte insbesondere bei der Kreditvergabe?
2. es ist schlicht und ergreifend falsch, dass es für kürzerer Laufzeiten immer bessere Konditionen gibt.
Hat man bei Bundesanleihen gesehen, oder aktuelles Beispiel bei der ING - 10 jährige Hypothekendarlehen sind momentan günstiger als 5jährige  

10.01.23 10:49

105 Postings, 669 Tage goodlife45ewigeroptimist

Zu 1.: Dass die Marge am steigenden Zins liegt, denke nicht ich mir aus, sondern Grenke. Zitat: "...Dies liegt im Wesentlichen an größeren Ticketwerten sowie den derzeit steigenden Zinsen..." https://www.grenke.de/grenke-aktuell/...-leasingneugeschaeft-in-2022/
Für Banken macht es natürlich Sinn, wenn sie auf ihre Kundeneinlagen keine Negativzinsen bei der EZB mehr zahlen müssen und dass sie bei Kreditvergabe nun einen steigenden Zinsspread durchsetzen können. Was hat das nun mit Grenke zu tun? Banken erweitern aktuell ihre Zinsmarge - Grenke laut eigener Aussage nicht, im Gegenteil.

Zu 2.: Zeig mal :) Bundesanleihen sind jetzt nur schwer mit Grenke zu vergleichen. Und erkläre mir doch mal, wieso ich Grenke langfristig Geld geben sollte, wenn ich kurzfristig viel mehr bekomme. Der Vorteil kurzfristiger Finanzierung ist für mich als Anleger doch, dass ich das Geld schnell wieder habe und dafür zahle ich eine Prämie (was es Grenke günstiger macht). Ja länger ich auf mein Geld verzichten muss (es also zur Verfügung stelle) , umso mehr möchte ich doch dafür haben (insbesondere in inflationären Zeiten).  

10.01.23 12:34

1622 Postings, 1824 Tage ewigeroptimist@goodlife

zu 1.:
wenn Sie schon zitieren, dann aber bitte so das Sie nicht den Sinn verdrehen.
Sie haben bei dem angefügten Zitat das wesentliche weggelassen.
Zitat aus https://www.grenke.de/grenke-aktuell/...-leasingneugeschaeft-in-2022/
"...Dies liegt im Wesentlichen an größeren Ticketwerten sowie den derzeit steigenden Zinsen, die jeweils mit Zeitversatz am Markt durchgesetzt werden können. Sobald sich das Zinsniveau stabilisiert, wird sich dieser Effekt erwartungsgemäß aufheben...."
Ich konstatiere: Die Zinsen haben mittelfristig keine negativen Auswirkungen

zu 2.:
wo bekommen Sie denn kurzfristig bei einer sicheren Anleihe viel mehr Geld als hier?
https://www.grenke.de/produkte/anlagen/festgeld/  

10.01.23 15:45
1

260 Postings, 371 Tage b123812Fraglich

Es gibt doch folgenden Effekt, dass der Zins bei Anleihen über Angebot und Nachfrage gebildet wird. Wenn nun kurzfristige Anleihen höhere Zinsen haben als Langfristige bedeutet dies erst ein mal, dass mehr kurzfristige auf den Markt geworfen werden bzw. die Nachfrage danach sinkt entsprechend zum Angebot.
Dies kann in Krisen kommen wenn man das Geld "beisammen" hält oder auch Geld benötigt und somit liquidiert. Dies betrifft aber *nur* den Anleihenmarkt von Börsianern, wenn man bei der Ausgabe zeichnet und dann wartet dass die Anleihe ausgelöst wird ist es *irrelevant*. Bei der ING sind ebenso Zinssteigerungen:
https://www.ing.de/sparen-anlegen/sparen/sparbrief/

Die Finanzierung ist Fristenkongruent, somit wird von Grenke mit hohen Bemühungen auch die Marktzinsen zum Abschluss gebunden womöglich. Womöglich sind Preiserhöhungen in diesen Markt wo man langfristige Kundenbeziehungen hat eben langsamer durchzusetzten.

Ein weiteres Thema warum die Banken doch angeblich so gut performen hat nichts mit der Zinshöhe zu tun sondern mit der Zinsbewegung. Die Zinsmarge war bei Banken Jahr für Jahr immer weiter geschrumpft, Banken haben dort extremen Wettbewerb gehabt. Mit den "explodierten" Zins für Immobilien (ich meine zurzeit 4%?) aber eher langsamer gestiegenen refinanzierungskosten entsteht somit ein höherer Zinsspread von Einkauf/Verkauf (von Schulden). Meines wissen nach muss dies nicht nachhaltig sein, Trade Republic bietet mit der Detuschen Bank 2% p.a. auf Brokerguthaben an. Die Zinsen steigen auch stetig weiter für Privateinlagen zum Beispiel, somit sieht man dass wir als Verbraucher auch "Zeitverzögert" erst beteiligt werden.


Meiner Einschätzung nach navigiert sich Grenke gut durch diese weitere schwere Phase. Sie haben es bereits mit Corona und zusätzlich einer Shortsellerattacke bewiesen (plus Aufsichtsbehörde im Nacken). Der Kurs spurte in der Zeit nicht unbedingt, aber operativ scheint es trotzdem relativ gut zu funktionieren noch.
Aber eines der vier G ist nun mal "Geduld"  

11.01.23 11:50
1

6 Postings, 434 Tage 1337 5P34KShortseller reduziert weiter seine Position...

9 Jan 2023 Gladstone Capital Management 1,60%

4 Jan 2023 Gladstone Capital Management 1,68%

8 Dec 2022 Gladstone Capital Management 1,78%

 

12.01.23 17:08

6 Postings, 434 Tage 1337 5P34KPositive Entwicklung...

11 Jan 2023 Gladstone Capital Management 1,47%  

12.01.23 18:41

5 Postings, 60 Tage noobsiIn dem Intervall

haben die in knapp 14 Tagen die Position glatt gestellt :-  

12.01.23 18:50

11 Postings, 1089 Tage FXTradenein nur verringert

in vier Schritten auf jetzt 1,47 % des outstanding volume  

12.01.23 18:51

11 Postings, 1089 Tage FXTradezum Thema Zinsstrukturkutve ein paar Infos

19.01.23 07:17
1

108 Postings, 971 Tage nihaoma1Shortseller weiter am Rückzug

Der Shortseller ist am Rückzug
Gladstone Capital Management LLP GRENKE AG DE000A161N30 1,37 %


Gestern nach Börsenschluss eine Attacke auf Tradegate auf dem Kurs, u.a. mit

18.01.2023§  20:32:38,828     10428    23,50

10428 Stücken auf einmal und davor auch schon viele Stücke  nach Börsenschluss auf den Markt geworfen.
Und danach wurden zügig in kleinen Schritten wieder Aktien in kleineren Packeteinheiten gekauft.
Das macht kein normaler.
Eine ähnliche Aktion gab es nach den Zahlen am 4.1.

Ein gutes Zeichen, weil es wohl den Schluss zulässt, dass er sich weiter zurückziehen wird

Er bräuchte einen Insti als Gegenspieler, der ihm jetzt den Kurs höher treibt...  

19.01.23 14:21

1200 Postings, 2522 Tage andante200er Linie überwunden

Kurs liegt jetzt am oberen Bollinger. Einen erneuten Test der 100er Linie würde ich gern nutzen um noch mal nachzukaufen  
Angehängte Grafik:
screenshot_20230119_141745_chrome.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
screenshot_20230119_141745_chrome.jpg

19.01.23 15:30

108 Postings, 971 Tage nihaoma1Ich wette

der Shorthändler kauft aktuell fleißig. In ein paar Tagen wird es die Meldung mit ~ 1,27% geben.

Die Attacke gestern abend verlief ins Leere. Brachte absolut nichts.

SDAX heute -2.4% im Arxxx
Grenke -0.32% (aktuell) (Xetra)

 

19.01.23 15:31

108 Postings, 971 Tage nihaoma1Zusatz:

auf Tradegate, wo er die Attacke ritt, ist der Kurs 2.25% im Plus.  

19.01.23 18:44

260 Postings, 371 Tage b123812Hm, die "Attacke" nutzt doch

wenn ohne große Preissteigerungen man glatt stellen kann (teilweise) :)  

20.01.23 09:49
1

116 Postings, 893 Tage entenerpelGrenke ist momentan eine große Blackbox

Ich wage mich momentan nicht zu einer exakten Aussage bzgl. des Zustandes der Grenke AG. Finanziell scheint nach den Zahlen alles in Ordnung zu sein, dass ist aber nur die eine Seite. Das negative Wirken der "Perrings" dieser Welt sollte nicht unterschätzt werden und birgt stetig das Risiko einer verzerrten Darstellung des Zustandes, mir fällt da ein weiteres Beispiel dieser Exzesse ein nämlich Varta.

Was für mich viel interessanter als Anleger wäre, ist die zukünftige Ausrichtung bei der Grenke AG und da kommt derzeit für mich eindeutig zu wenig Konstruktives.
Wir haben gerade in dem von Grenke beackerten Geschäftsfeld eine komplett veränderte und sich weiter verändernde Geschäftsfeldlage.
Durch Corona hat sich sehr vieles auf dem Markt, gewandelt (HomeOffice). Diese Veränderungen wurden bereits vor Corona gefordert vom Arbeitsministerium, sowie von den Belegschaften der Unetrnehmen konnten sich aber eher schlecht durchsetzen. Viele Unternehmen würden aber nach den Corona Erfahrungen nicht um jeden Preis zu den alten Office-Modellen zurückkehren wollen.

Für mich stellt sich nun die Frage was macht Grenke für ein Morgen in diesem Geschäftsfeld? Die alten Strategien werden so nicht ewig funktionieren, es werden neue Formen der Leasingangebote, sowie der Officemodelleerdacht wertden müssen. Vielleicht sogarganz andere Produktpaletten. Der Absatz von PC's ist nach einer extrem starken Nachfrage in der Coronazeit, im vergangenen Jahr extrem eingebrochen, wie will man solche Tendenzen ausgleichen?

Ich habe stets an Grenke geglaubt, aber es gibt da leider eine Passivität des Unternehmens (vielleicht auch nur nach aussen) die mir nicht gefällt, ebenso sollte in der Führungsriege fürs Erste mal Ruhe einkehren, dann sehen wir weiter.

Im Moment scheint es als wenn Grenke auf der Stelle tritt, wenn auch durch Shortseller gepusht.  

21.01.23 10:47
4

105 Postings, 669 Tage goodlife45entenerpel

Ist doch beeindruckend, dass Grenke trotz der von dir beschriebenen Veränderung des Geschäftsfeldes und Nachfrageeinbruch bei PCs etc. ein solches Wachstum beim Neugeschäft meldet. Der von dir beschriebene Boom während Corona dagegen war bei Grenke nicht zu sehen. Insofern würde ich die Korrelation mal anzweifeln, zumal das Geschäft ja nicht auf PCs konzentriert ist.
Die guten Zahlen sprechen eher gegen die von dir angeführte "Passivität". Das Geschäftsvolumen und auch die Produktkategorien werden ordentlich ausgeweitet.

Bei der Führungsriege vermute ich, dass Bücker nicht zurückkommen wird und Hirsch mittelfristig das Ruder übernehmen wird. Er sucht bereits nach Verstärkung für sich, siehe Stellenausschreibung als Executive Assistant.

Für mich ist Grenke auf jeden Fall weniger Blackbox als noch vor einem Jahr :) Vielleicht kannst du nochmal genauer ausführen, was dich konkret stört.  

25.01.23 21:31

108 Postings, 971 Tage nihaoma1Die Wette

hätte ich gewonnen.

Hier ist die nächste Meldung vom Rückzug des Shortsellers:

Gladstone Capital Management LLP
GRENKE AG
DE000A161N30
1,29 %
2023-01-24  

26.01.23 07:13
1

6 Postings, 434 Tage 1337 5P34KErgänzung...

..zu Goodlife45. Man sollte auch die Relation des Neugeschäfts und des Bestandes von GRENKE Portfolio zum Gesamtmarkt IT nicht außer Acht lassen. GRENKE bewegt sich schon immer in einem Wachstumsmarkt und bedient hier nur einen sehr kleinen Anteil. Ich meine die Wahrscheinlichkeit hier Bestandsgeschäft zu verlieren ist gering, jedoch die Chancen mehr Geschäft zu generieren sehr hoch. Dies könnte der Grund sein, warum Wirtschaftsentwicklungen nur wenig Einfluss auf das Geschäftsmodell von GRENKE haben...@nihaoma1:das geht weiter so, meine Wette :-)  

26.01.23 12:32

116 Postings, 893 Tage entenerpelgoodlife45

Also wenn dem so gewesen wäre wie Du anschaulich darstellst, was ist dann mit dem einstigen Wert der Grenke Aktie passiert? Wo ist denn dieser Wert verdampft? Also ich habe an Grenke schon vor Perring geglaubt und meine Position hat bei weitem nicht den Wert den ich für diese Aktien gezahlt habe. Dazu, warum war dieses schädliche Stühlerücken an der Spitze der Grenke AG wem hat das etwas gebracht? Mir ist schon klar das Grenke nicht mit PC's allein sein Geld verdient sondern mit Büroausstattungen und Office Artikeln. PC's sind ein totgelaufenes Geschäft da ist der Kampf am Markt so hart da verdient man kaum etwas als Händler.  Aber wo ein Homeoffice, da keine Büroausstattung in den Unternehmen in dem Masse der Vergangenheit erforderlich. Also wäre hier eine Strategie hin zu mehr HomeOffice Ausstattungen und entsprechenden Modellen etc. erforderlich.

Wenn alles so schön läuft wie Du schreibst, dann bin ich ja beruhigt und wir werden ja bald wieder alte Stärke bei Grenke erleben. Ich bin gespannt und hocherfreut.  

26.01.23 13:36
2

105 Postings, 669 Tage goodlife45entenerpel

Ich glaube, es herrscht mittlerweile Konsens, dass die Grenke Aktie zu Hochzeiten (mit bis >100 EUR/Aktie) einfach stark überbewertet war. Dann ist die Aktie nicht nur durch Perring stark gefallen, auch operativ wurde einige Quartale weniger Geschäft gemacht. Corona (massiv gestiegene Risikovorsorge), Lieferengpässe/Chipmangel oder einfach restriktivere Geschäftspraktiken von Grenke haben dazu beigetragen.
Ob der PC-Handel umkämpft ist, spielt für Grenke keine wirkliche Rolle, sie sind ja kein Händler, sondern bieten nur eine Finanzierungsalternative. Im Gegenteil hat der Händler in einem umkämpften Markt eher noch einen Anreiz, dem Kunden möglichst noch eine Grenke-Finanzierung zu vermitteln, da er dadurch 1. schneller das Geld bekommt und 2. sich noch einen Kickback bzw. eine Händlerprovision verdienen kann, was seine Marge erhöht :)
Im Homeoffice wird doch auch mit entsprechender Ausstattung (z.B. Laptop) gearbeitet werden müssen. Insofern muss der Arbeitgeber eher mehr Geräte kaufen als nur für das stationäre Office.  

26.01.23 22:22
1

260 Postings, 371 Tage b123812Leasing ist

eine strategische bzw. auch wirtschaftliche Entscheidungen.
Für Grenke ist es doch relevanter wie das Leasingverhalten ist.

Grenkes Erfolg =  Maraktanteil*Leasingquote*Gesamtabsatz

Hier kann man an dieser wohl falschen aber doch simplen Formel sehen, dass der Gesamtabsatz nur ein Teil sind. Zwinker

Was genau Grenke plant, das wissen sie am besten.
Mit dem Börsenkurs zu argumentieren ist schwach meiner Meinung nach: https://en.wikipedia.org/wiki/Mr._Market  

31.01.23 13:10

108 Postings, 971 Tage nihaoma1Shortseller am Rückzug

Weiter geht es mit dem Rückzug

Gladstone Capital Management LLP   GRENKE AG   DE000A161N30   1,18 %   2023-01-30  

31.01.23 18:36

5 Postings, 60 Tage noobsiTaugt die Liste?

03.02.23 14:57

105 Postings, 669 Tage goodlife45Ah leider Fehlalarm.

Wurde ja nur umgeschichtet... schade. Dachte schon, wir sehen echt mal Insiderkäufe.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln