JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 298
neuester Beitrag: 16.04.21 13:07
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7448
neuester Beitrag: 16.04.21 13:07 von: TillyI Leser gesamt: 1823944
davon Heute: 1679
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 | 298   

31.01.08 12:15
23

17100 Postings, 5752 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 | 298   
7422 Postings ausgeblendet.

15.04.21 11:29

4666 Postings, 5396 Tage albinoDie Frage ist, ob man die fetten Gewinne...

....jetzt mitnehmen sollte, oder auf die 17 % Quartalsdividende warten sollte.
Wenn die Aktie nach einer Gesamtmarktkonsolidierung nicht unter 14 Euro fällt, dann sollte man eventuell warten, um noch die fette Dividende zu kassieren, die ja die fetten Kursverluste immer ausgleichen kann.
Der Lockdown verhindert übrigens, daß man das ganze Geld, welches man mit der Shell Aktie scheffelt, ausgeben und geniessen kann.   Der Malediven-Tauchurlaub fällt zummindest flach.  

15.04.21 11:53

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschachucho, wieso sollte die GFG denn bitte

Textilien von Indien nach Europa per Schiff transportieren?

Geb dir aber insofern recht als das ich nicht weiß wieso man keine Ölaktien kaufen sollte. Waffen ist ne andere Geschichte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.04.21 12:04
1

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschaps

Das die Kids sich bei FfF engagieren, ist absolut lobenswert, selbst wenn sie mal nach Barcelona fliegen, zumal die meisten der Kids sehr wohl ihr Verhalten dadurch reflektieren.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.04.21 12:09

4666 Postings, 5396 Tage albinoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.04.21 14:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

15.04.21 12:33
1

128 Postings, 2065 Tage phönix555Energiewende-Strategie

Shell legt den Aktionären die Veröffentlichung der Energiewende-Strategie zur beratenden Abstimmung vor

15. April 2021

Shell hat heute die Veröffentlichung der Energiewende-Strategie veröffentlicht, die den Aktionären auf der Hauptversammlung des Unternehmens am 18. Mai 2021 zur beratenden Abstimmung vorgelegt wird. Dies ist die erste Zeit, in der ein Energieunternehmen die Aktionäre gebeten hat, über seine Strategie zur Energiewende abzustimmen.

?Bei der Umgestaltung unseres Geschäfts ist es für die Aktionäre wichtiger denn je, unseren Ansatz zu verstehen und zu unterstützen?, sagt Ben van Beurden, Chief Executive Officer von Royal Dutch Shell, in seiner Einführung in die Veröffentlichung. "Wir fordern unsere Aktionäre auf, für eine Strategie zur Energiewende zu stimmen, mit der unsere Energieprodukte, unsere Dienstleistungen und unsere Investitionen mit dem Ziel des Pariser Abkommens und dem globalen Bestreben zur Bekämpfung des Klimawandels in Einklang gebracht werden sollen."

In dieser Veröffentlichung wird das Ziel des Unternehmens dargelegt, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, und zwar im Einklang mit den Fortschritten der Gesellschaft auf dem Weg zum Ziel des Pariser Übereinkommens über den Klimawandel. Es beschreibt auch die kurz- und mittelfristigen Klimaziele von Shell, die kundenorientierte Dekarbonisierungsstrategie, die Kapitalallokation und den Ansatz für klimapolitische Politik und Interessenvertretung.

Die Entscheidung, eine beratende Abstimmung zu beantragen, wurde im Februar im Rahmen der Powering Progress-Strategie von Shell bekannt gegeben, die darauf abzielt, den Übergang des Unternehmensgeschäfts zu Netto-Null-Emissionen im Gleichschritt mit der Gesellschaft zu beschleunigen. Es folgt ein kontinuierliches Engagement mit den Aktionären, einschließlich Climate Action 100+, das Investoren mit einem Vermögen von rund 54 Billionen US-Dollar vertritt.

Die Abstimmung ist rein beratend und unverbindlich. Der Vorstand und das Exekutivkomitee von Shell sind weiterhin verantwortlich und verantwortlich für die Festlegung und Genehmigung der Energiewende-Strategie von Shell.

Shell wird bis 2050 alle drei Jahre eine Aktualisierung seiner Veröffentlichung zur Strategie für die Energiewende veröffentlichen. Ab 2022 wird jedes Jahr eine beratende Abstimmung über die Fortschritte bei der Erreichung seiner Pläne und Ziele angestrebt.

Informationen zur Shell Energy Transition Strategy finden Sie unter www.shell.com/energytransitionstrategy .  

15.04.21 13:19
4

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschaalbino, du scheinst ja auch nicht gerade

erwachsen zu sein oder zumindest nicht erwachsen diskutieren zu können.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.04.21 14:57

127 Postings, 1875 Tage kursmalernaja katjuscha

was erwartest du für Mitglieder bei Ölaktien. Die coolen Jugendlichen kaufen alle Tesla-Aktien und machen fette Gewinne, die die nicht dran glauben kaufen Waffen, Öl und Uran und machen auch ihren Schnitt, da aber über echte Gewinnausschüttungen. Da kann man hier im Forum auch mal auf den Putz hauen und der Ölverbrauch steigt, wollen die FFF bloß nicht wahrhaben. 2020 ist der Ölverbrauch wirklich mal merklich gesunken aber keinen hats gefallen, wollen alle wieder schnell ihr 2019er Leben zurück. Also bleibt es bei Lippenbekenntnissen und feel-Good-Aktivitäten die 0 praktischen Einfluss auf den Ölverbrauch haben.

Subventionen müssen erarbeitet werden und das geht nur mit Dingen die mehr einbringen als sie kosten, also Öl. Ich frag mich ja auch was Deutsche so denken wenn in 10 Jahren keine Verbrenner mehr gebaut werden sollen, wer bezahlt denn dann die Renten, Stromsubventionen usw. aus den ganzen Steuern auf Kraftstoff in Deutschland??? Fragen über Fragen.  

15.04.21 15:02
5

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschawir brauchen garnicht über Aktien reden

Darum gings mir nicht.

Wer aber pauschalisiert, ist bei mir immer unten durch. Und zu behaupten, die Kids bei FfF wären alle Heuchler etc., ist schon echt fragwürdig. Ich bin oft genug auf deren Demos mitgelaufen. Und da finden sich viele Teenager, die sich mehr mit politischen und gesellschaftlichen Themen beschäftigen und ihre eigene Rolle in der Gesellschaft kritisch hinterfragen als hier in unseren Finanzforen.
Klar können Teenager nicht immer alles korrekt überblicken, aber wenigstens machen sie sich Gedanken um andere Menschen und unseren Planeten. Mal davon abgesehen, dass man über die richtugen Maßnahmen immer streiten kann. das heißt aber auch, dass hier im Forum niemand die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und denken sollte, er wüsste es besser als die Kids von FfF.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.04.21 17:02

201 Postings, 4804 Tage chuchoAn katjuscha

Tut mir leid, aber ich War davon ausgegangen,  da die fashion group eine eigen flotte unterhält. Vielleicht unterhält sie die flotte ja auch nur um Kreuzfahrten zu unternehmen. Aber Spaß und Polemik beiseite. Die fashion group unterhält eine eigene schiffsflotte für den Transport ihrer Textilien.  Quelle: Wikipedia.  Ja , ich weiss auch, dass auf wiki viele falsche Infos kursieren. Aber ich denke in diesem Fall hätte sich die fashion group bereits gegen wiki gewehrt.
 

15.04.21 17:12

201 Postings, 4804 Tage chuchoNochmal an kat.

Schön zu wissen, dass du nur ernsthafte, verantwortungsbewusste jugendlich kennst.Ich wohne in einer dt. Millionenstadt. Und höre von den Kids wie sie sich auf fff freuen. Sie finden das 'total  cool'. K
Eben keine schule, man trifft soviel coole Leute,  alles ist geil,  vor allem danach chill en.  ( GEBE ZU, ICH WÄRE IN DEM ALTER AUCH NIc HT ANDERS GEWESEN). Aber bitte lasst uns bei der Wahrheit  bleiben und den Kids nicht nur hehre Absichten unterstellen.keine Schule,  chill en,  coole Leute treffen, wie geil ist das denn!genug zu diesem thema  

15.04.21 17:44
1

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschachucho, also meine Frage an dich bezog sich auf

deine Europa-Aussage,. Die zeigt mir halt, dass du dich nur sehr oberflächlich bis gar nicht mit GFG befasst hast, denn GFG hat überhaupt kein operatives Geschäft in Europa, abgesehen von Moskau, das man sicherlich nicht mit Schiff beliefert.

Und mit Flotte sind keine Schiffe gemeint, sondern es geht um die Lieferung vom fullfillmemt-Center an die Endkunden, sprich die Autos, die eben nicht nur durch die ansässigen Postdienstleister die Waren verzeilen, sondern auch durch die eigene Flotte.

Wobei ich gar nicht ausschließe, dass GFG aus Asien Textilien bezieht, zumal ein Großteil des Geschäfts in Aasien und Australien selbst gemacht wird.


Aber deine schnelle Recherche bei wikipedia zeigt mir halt, auf welchem Niveau manche Leute in Finanzforen kommunizieren. Ich habe damit eigentlich kein problem, aber wenn diejenigen dann auch noch Jugendliche angehen, weil die sich fürs Klima engagieren, dann wird es etwas abstrus. ... und Ja, es gibt Teenies, die Freitag gerne chillen. Das kannst du aber schwer pauschalisieren. Darum ging es mir. Im Übrigen sind das nicht die Teenies, die bei FfF mitlaufen, sondern das sind dann eher, die FfF dazu nutzen, frei zu machen. Und selbst das finde ich weniger schlimm. Tut mal nicht so als wäret ihr als Teenies alles Waisenknaben gewesen, die alle lieb und nett waren und sich politisch engagiert haben! Weder meine Generation noch die davor war irgendwie besser, intelligenter oder netter als die heutige Jugend. Die heutigen FfF-Demonstranten sind vielleicht auch nicht generell besser und intelligenter, aber wenigstens engagieren sie sich, egal ob man inhaltlich alles unterstützt was sie wollen. Mir sind manche Dinge auch zu unkonkret. Na und? Dafür sind es halt Teenager. Ich weiß gar nicht, wieso sich die alten Meckerköppe in den Sozialen Netzwerken und Foren ständig dazu äußern müssen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.04.21 18:13

53 Postings, 120 Tage Schwanzus LongisAlso ich habe den Eindruck,

dies sitzen alle zu haus rum!
Viele Worte um nix...
 

15.04.21 18:16

53 Postings, 120 Tage Schwanzus LongisGreta ist auch abgetaucht....

Monate nix mehr gehört/gesehen.

 

15.04.21 18:26

412 Postings, 313 Tage TillyI#7416

Willkommen bei Shell.

Da ich dort schon gut versorgt bin, habe ich mich mit Exxon für die Kurzstrecke eingedeckt. Grund: Dividende und Chart. Fundamental ist man hier, bei BP und VOR ALLEM bei Total besser aufgehoben.

Gründe, warum Total und Chevron besser laufen:

Total: nichts gegen Shell und BP, aber strategisch sind Total im Sektor meiner Meinung nach (und auch aus Sicht der Analysten), das Maß aller Dinge. Es hat schon Gründe, warum Total die Dividende halten konnte. Dort wird seit Jahren mit Augenmaß in alle Richtungen organisch gearbeitet. Weltweit an jedem Hotspot von Öl und Gas findest Du bei den interessanten Projekten immer einen Namen: Total. Meistens sind sie Betriebsführer in mindestens ein gutes Asset. Total is stark im Gas und LNG (teilen sie auch mit Shell), gut im Trading, super ausgewogen aufgestellt. Wächst seit Jahren schon im grünen Bereich, mit mehreren Windparkbeteiligungen, H2 in allen Farben, in Norwegen zusammen mit Shell und Equinor Nothern Lights.

Chevron: It's an American, "stupid" (Das stupid jetzt nur rethorische sehen). Wobei es schon noch eine Grund gibt. Die Fracking Industrie wurde ziemlich niedergebrannt und konsolidiert, ich habe bei BP die Baker Hughes Rig County geteilt und analysiert. Im Öl (fracking) ist der Rebound dort immer noch schwach, wir sind immer noch 50% unter den Werten vor Covid trotz ähnlicher Preis. Grund: Die kleinen, die nach "Frack or Die" agierten, haben letztere Option gezogen. Neue Unternehmungen bekommt man zurzeit kaum finanziert, die Banken sind noch verbrannt. bleiben die Großen, die aber auch Geld zusammen halten und ihre Aktivitäten optimieren. Warum sollen sie durch massives Franken die eigene gute Lage demontieren. Im Moment können sie in der Tat den Preis über die Menge beeinflussen. Das Nutzen sie. Das tut CoP (die sind da stark), Exxon und Chevron gut. Bei Chevron kommt noch der Buffet Bonus dazu.  

15.04.21 18:35
1

412 Postings, 313 Tage TillyIGenerell gibt es gute Gründe

bei Öko vorsichtig bullish zu sein und dann noch mein Lieblingshinweis. Die Europäer sind GAS- und Ölunternehmen, nicht Öl- und Gas. Und meine, Gas Europa und Gas Asien hat weder was mit Öl (Gas Asien noch ein bißchen, stark abnehmend) noch mit dem Gas hier (das ist US Gas Henry Hub, sehr unvolatil und massiv unter TTF/JKM) zu tun. Beides, LNG und Gas Europa sind zur Zeit sehr hoch.

negativ: Raffinerien. Shell bekommt in Texas ja dadurch einen Hit, generell haben die Raffinerien aufgrund der Mitteldestilatte (u.a. Kerosin!!!) Probleme, profitabel zu fahren. Sie können zwar zugunsten Naphtha (Plastik!) umschichten, aber das geht auf die Marge. Öl ist halt nur ein Vorprodukt (was mindestens 50% der Leute, die in Ölaktien investieren, nicht wissen...), das nahezu immer raffiniert wird. Die Märkte dahinter sind relevant.

So ist nur 8% des Öläquivalents Flugverkehr, also so gerechnet der Effekt nicht so hoch, aber Kerosin ist Hal immer im Produktionsmix. Am Besten kann man es noch in Diesel umwandeln, hilft auch nicht ganz so gut oder eben bei geeigneter Raffinierieausstattung in Heavy Naphtha. Wobei Diesel stabiler läuft, als viele Denken, da es hauptsächlich in den schweren Verkehr geht und der brummt ja ordentlich zur Zeit.

Indes sind die leichten Destillate sehr gefragt, weil eben Plastik und Chemie brummt.  

15.04.21 18:38

412 Postings, 313 Tage TillyIBei Öl nicht Öko

wusste garnicht, dass meine Rechtschreibhilfe Zensur betreibt ;-)  

15.04.21 18:52

312 Postings, 242 Tage BlackqopTotal

Ist schon wirklich gut.

Ich habe mich allerdings wegen der Quellensteuer dagegen entschieden.
 

16.04.21 09:29
1

5 Postings, 74 Tage M_G_RD

Der Ölpreis steigt, ROYAL DUTCH SHELL A fällt bzw. dümpelt so vor sich hin,
hier stimmt doch was nicht  

16.04.21 10:52
1

4666 Postings, 5396 Tage albinoEs ist bedauerlich.....

....daß man wegen der Lockdowns die Kursgewinne von Shell nicht geniessen kann.
Man weiss inzwischen gar nicht wohin mit dem ganzen Reichtum, der mit dem Kauf und Verkauf von Shell Aktien in den letzten Monaten erwirtschaftet wurde.
Die Aktie ist übrigens notorisch übergekauft und es wird Zeit, daß die Aktie mal wieder kräftig konsolidiert.  Die Bäume wachsen nicht in den Himmel und Börse ist keine Einbahnstrasse.
Der heute mal wieder steigende Ölpreise könnte eine Konsolidierung der Aktie begünstigen.  

16.04.21 11:10

306 Postings, 758 Tage stksat|229185074@ALBINO

Was führt dich zu dem Schluss, dass die Aktie nach Süden wandern sollte?  

16.04.21 11:16
1

101981 Postings, 7703 Tage Katjuschaich habe da Ironie bei albino erkannt

-----------
the harder we fight the higher the wall

16.04.21 11:35
1

4666 Postings, 5396 Tage albino@stksat229185 Der Ölpreis steigt zu stark an...

......und der Kurs ist überhitzt.  Das sind schon mal 2 Gründe, weshalb die Aktie kräftig konsolidieren müsste.  

16.04.21 11:47

306 Postings, 758 Tage stksat|229185074@ALBINO

und was führt dich zum Conclusio, dass der Ölpreis zu schnell angestiegen ist?

 

16.04.21 11:49

7 Postings, 93 Tage romeo20031albino

Zug fährt langsam, wenn es schneller wird dann hast du keine Chance.... Einsteigen oder aussteigen aber kein Blödsinn  

16.04.21 13:07

412 Postings, 313 Tage TillyIOh Mann

Hier muss man nicht nur nach Öl und Gas explorieren...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 | 298   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln