finanzen.net

Francois Holland will nur unser Bestes

Seite 1 von 28
neuester Beitrag: 10.09.17 11:14
eröffnet am: 20.05.12 11:28 von: obgicou Anzahl Beiträge: 686
neuester Beitrag: 10.09.17 11:14 von: boersalino Leser gesamt: 45752
davon Heute: 2
bewertet mit 29 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   

20.05.12 11:28
29

233800 Postings, 5631 Tage obgicouFrancois Holland will nur unser Bestes

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
660 Postings ausgeblendet.

28.10.16 19:09
3

24541 Postings, 6740 Tage Tony Ford#661 ...

http://www.haushaltssteuerung.de/staatsverschuldung-frankreich.html

Fakt ist, dass laut dem von mir gezeigten Link in diesem Beitrag, das Defizit seit 2000 unter einer liberal-konservativen Politik stetig angestiegen ist und mit der Ära Sarkozy ihren desolaten Höhepunkt fand, mit Neuverschuldungen jenseits von Gut.

D.h. den Karren in den Dreck gefahren hat nicht Hollande und dessen Regierung, sondern in erster Linie die Regierungen unter Sarkozy, die ebenso in den 12 Jahren zuvor nicht ansatzweise in der Lage waren das Land zu reformieren, u.a. weil sie eben nicht die Häme kassieren wollten wie Hollande.
Denn Fakt ist, mit solch Reformen wie der Reform des Arbeitsmarktes, Lockerungen in Punkto Kündigungsschutz, uvm. macht man sich alles Andere als beliebt. Diese Unbequemlichkeit wollte sich ein Sarkozy nicht antun, stattdessen hat man die Neuverschuldung immer weiter auf immer höhere Niveaus aufgeblasen und den Karren immer weiter in den Dreck gefahren.

Hollande nun anzulasten er wäre ideologisch zu sozialistisch und zu weit links unterwegs grenzt schon an ideologischer Verblendung, denn Fakt ist auch, dass Frankreich unter Sarkozy sozialistischer geführt wurde als Hollande, das Land noch wesentlich weiter von Veränderungen entfernt war wie es heute unter Hollande entfernt ist.

Wenn man Hollande etwas vorwerfen kann ist es, dass er die Unfähigkeit seiner Vorgänger nicht wirklich ablegen kann.

Ferner halte ich es aber auch für gutgläubig, zu glauben, dass der Kündigungsschutz Unternehmen daran hindert Mitarbeiter einzustellen. U.a. weil es für solche Zwecke auch in Frankreich Leiharbeit gibt und Andererseits kein Unternehmer Mitarbeiter zum Selbstzweck einstellt.

Denn dies würde ja unterstellen, dass durch flexiblere Arbeitsbedingungen die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen steigen würde, die dann die "mehr" beschäftigten Mitarbeiter erbringen würden.

Doch die Kunden konsumieren nicht mehr nur weil Unternehmen flexibler mit Personal umgehen können.

Dann müsste man sich eigentlich für höhere Löhne und gegen eine Arbeitsmarktreform aussprechen, weil diese ja genau diesem Prinzip widersprechen würde.  

28.10.16 19:16
2

35046 Postings, 1972 Tage Lucky79Sind doch alle gleich. ...

28.10.16 19:40

12598 Postings, 7169 Tage TimchenAnton, ich bezweifle, dass der Hollande

soviel weiß wie du.
Dafür hat er aber die schönere Frisur
und mehr Frauen.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

16.11.16 11:52

233800 Postings, 5631 Tage obgicouMacron tritt zur Präsidentenwahl an

wird interessant, in welchem Lager er punkten kann
Der ehemalige französische Wirtschaftsminister Macron will bei der Präsidentenwahl im nächsten Jahr antreten. Seine Kandidatur birgt...
 

28.11.16 11:37

233800 Postings, 5631 Tage obgicouFillon wird Kandidat der Konservativen

die Urwahl in der Gesamtbevölkerung war ein geschickter Schachzug. Könnten sich die Parteine in D, die nicht den Kanzler stellen, eine Scheibe von abschneiden.

Wird interessant, wie ernst es den Franzosen wirklich mit ihrem Reformwillen ist. Mit ungeschminkter Wahrheit und schmerzhaften Reformen, so wie Fillon das vorhat, wurden noch nicht viele Wahlen gewonnen.
 

28.11.16 19:57

233800 Postings, 5631 Tage obgicouder konservative Revolutionär

das ist mal ein Programm nach meinem Geschmack:

Abschaffung der 35h-Woche
Abschaffnug der Vermögenssteuer
500k Stellen im öffentlichen Dienst streichen
Reduzierung der Beamten-Renten
Vereinfachung des Arbeitsrechts
Steuersenkungen auf Einkommen finanziert durch Konsumsteuererhöhung

guter Mann
Fillon ist der Anführer der bürgerlichen Rechten in Frankreich. Ist er auch der Albtraum Le Pens?
 

01.12.16 21:51
2

233800 Postings, 5631 Tage obgicouer tritt nicht mehr an

Im letzten Jahr ist er ziemlich einsichtig und trifft viele richtige Entscheidungen. Nicht wieder anzutreten ist eine davon.
Frankreich: François Hollande verzichtet auf Präsidentschaftskandidatur - Aktuell - FAZ
Schluss nach fünf Jahren: In einer Fernsehansprache hat François Hollande bekannt gegeben, nicht wieder für das Präsidentenamt anzutreten.
 

01.12.16 22:24

24541 Postings, 6740 Tage Tony Fordna mal sehen ...

wer der Nachfolger sein wird.
Fakt ist, dass die Herausforderungen in Frankreich ziemlich groß sind und es mehr als große Sprüche braucht.  

01.12.16 22:27

18841 Postings, 2825 Tage HMKaczmarekIch tippe auf Fillon...

02.12.16 09:27

233800 Postings, 5631 Tage obgicouwenn die Sozialisten clever sind,

lassen sie bei ihrer Kandidatenwahl auch Nicht-Parteimitglieder wählen, so wie es die Konservativen gemacht haben. Bin gespannt, ob Valls, dem das Stigma der langen Regierungsbeteiligung anhaftet, das zulässt.  

21.02.17 19:03

233800 Postings, 5631 Tage obgicouder Spread wird sich wieder einengen,

wenn Rot-Rot-Grün oder die AfD in den Umfragen steigen
Selling Of French Bonds Accelerates As Le Pen Extends Lead, Macron Tumbles In Latest Poll | Zero Hedge
Another day, another headache for owners of French bonds. In the latest French presidential poll, conducted by Elabe for TV broadcaster BFMTV, Marine Le Pen extended her lead by another 2-3 points, while support for her primary centrist challenger Emmanuel Macron, tumbled by 5 points in the last week ...
 

03.05.17 21:46
1

233800 Postings, 5631 Tage obgicouwenn man sich die Debatte

zwischen Macron und LePen anschaut, merkt man, dass die Franzosen - insbesondere Le Pen aber auch zu einem gewissen Maße Makron - noch nicht wirklich erkannt haben, was Wolfi den anderen Club-Med-Mitgliedern schon beigebracht hat:
Überschuldung bedeutet Verlust von Souveränität.
 

08.05.17 08:31
2

233800 Postings, 5631 Tage obgicounoch eine Woche

dann ist Hollande Geschichte.
Das einzig positive ist, dass er das Land durch seine verfehlte Politik "reifgeschossen" hat für echte und tiefgreifende Reformen der Staatsfinanzen und des Arbeitsmarktes.

Macron hat gute Aussichten der Präsident zu werden, der die 35h-Woche und andere teure sozialistische Experimente, beendet
das hab ich übrigens schon vor über einem Jahr geschrieben ;-)
 

08.05.17 08:35
1

50250 Postings, 5001 Tage Radelfan#674 Aber der Holländer hatte zumindest schoma

eine Partei hinter sich!

Da hat Macron bis zur Parlamentswahl noch viel Arbeit zu leisten...
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

08.05.17 08:43
1

233800 Postings, 5631 Tage obgicoudie Parlaments-Wahlen sind in der Tat

die nächste Hürde. Es wird für Macron sehr schwierig da gegen FN und die wiederstarkte Linke unter Melenchon eine Mehrheit zu bekommen.
Vielleicht kann er den Schwung mitnehmen und landet einen Überraschungserfolg. Wahrscheinlicher ist, dass er nach der Wahl die gemäßigten Kräfte irgendwie unter einen Hut bringen muss.  

15.05.17 18:05

233800 Postings, 5631 Tage obgicouWer will's verbraten? Sozialdemokraten

anstatt die Reform-Freude der Franzosen anzufeuern, will man sie lieber im Keim ersticken. Passt ja nicht zum eigenen Wahlprogramm.
Emmanuel Macron: Deutsches Geld für Frankreich, Kolumne Jan Fleischhauer - SPIEGEL ONLINE
Die SPD war schon immer verliebt in Frankreich mit seinen mächtigen Gewerkschaften und frühen Renten. Jetzt will sie den neuen Präsidenten Macron mit deutschem Geld versorgen. Wer soll sie dafür wählen?
 

17.05.17 17:26

233800 Postings, 5631 Tage obgicouMacron's Kabinett: Eine bunte Mischung

aber die für die Umsetzung der angedachten Reformen so wichtigen Wirtschafts-, Arbeits- und Finanzressorts, sowie der Posten des Premiers gehen an das liberal-konservative Lager.
Es sieht so aus, als ob er die unangenehmen Reformen zügig angehen will, um noch selbst die Früchte harter Einschnitte zu ernten.
Frankreichs sozialliberaler Präsident Emmanuel Macron hat eine Regierung aus Sozialisten, Zentristen und Konservativen wie dem
 

24.05.17 19:20

233800 Postings, 5631 Tage obgicouErste große Herausforderung

ich würde sagen nicht nur die erste große, sondern die größte Herausforderung.
Schafft er es wirklich, das verkrustete französische Arbeitsrecht an die Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts anzupassen, ist das mit der Lösung einer Herkulesaufgabe zu vergleichen.

Die Strategie der Kanzlerin von vielen kleinen Schritten wäre vielleicht die bessere, wenn Frankreich nicht schon ein Jahrzehnt hinter der Zeit herlaufen würde.
Emmanuel Macron startet mit Arbeitsrechtsreform
Macron möchte die angekündigte Arbeitsrechtsreform schnell angehen. Dafür trifft er sich mit Vertretern von Gewerkschaft und Arbeitgebern.
 

18.06.17 21:51

233800 Postings, 5631 Tage obgicougroßer Sieg, große Verantwortung

jetzt heißt es mit der absoluten Mehrheit unverzüglich den Reformstau von mehreren Jahrzehnten gerade im Arbeits- und Rentenrecht wegzublasen, auch gegen den Widerstand der ewig in der sozilistischen Utopie lebenden französischen Gewerkschaften, den Shitstorm drei Jahre lang auszuhalten und dann in 5 Jahren die Früchte selbst zu ernten.
 

18.06.17 22:38

10609 Postings, 4159 Tage badtownboyMacron hat sein Ziel bereits erreicht

die Mehrheit,
mehr wird er auch nicht mit seinem Programm es allen Recht zu machen auch nicht erreichen.  

18.06.17 22:46
1

10609 Postings, 4159 Tage badtownboyein nicht streichen

das Hauptproblem in Frankreich ist wie in allen Mittelmeerländern eh die Korruption, die politische Ausrichtung - links oder rechts -i m Hinblick auf diesen Moloch eher zweitrangig.  

19.06.17 07:48
1

46186 Postings, 3270 Tage boersalinoL'état c'est moi

- was brauch ich die Mehrheit des französischen Volkes ?!  

21.06.17 10:23
1

46186 Postings, 3270 Tage boersalinoMicron verliert zwei weitere Minister

10.09.17 08:22
1

233800 Postings, 5631 Tage obgicouMacron vor Mammut-Aufgabe

Reformstau in Frankreich: Wie weit geht Macron? - Arm und reich - FAZ
Sozialhilfe, Rente, Wohnungspolitik – Frankreichs Präsident muss das Land dringend reformieren. Eines der größten Probleme: Der Anreiz...
 

10.09.17 11:14
1

46186 Postings, 3270 Tage boersalinoWer ist dieses Mammut ?

Der französische Präsident inszeniert sich dann in den zwei Tagen in Athen auch als Antipode von Angela Merkel ...

https://www.welt.de/politik/ausland/...Antipode-zu-Angela-Merkel.html  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
PowerCell Sweden ABA14TK6
CommerzbankCBK100