Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1072
neuester Beitrag: 18.09.21 08:37
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26793
neuester Beitrag: 18.09.21 08:37 von: irgendwie Leser gesamt: 5587503
davon Heute: 1309
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1070 | 1071 | 1072 | 1072   

26.07.13 11:40
114

14783 Postings, 5869 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1070 | 1071 | 1072 | 1072   
26767 Postings ausgeblendet.

08.09.21 08:47

4164 Postings, 4273 Tage Juliettezu #26768

"Clark" war mir neu. Und das Wort "Krypto" wurde genannt. Dausend wie kommen:-)

...Als Chief Investment Officer des Finanzkonzerns Hypoport sucht Heyer nun einen dritten Weg ? über Kooperationen. Mit Fintechs wie dem Insurtech Clark oder der Kreditplattform Auxmoney arbeite die Firma bereits zusammen. Sollte sich eine tiefergehende Partnerschaft lohnen, würde Hypoport eine Beteiligung erwägen, erklärt Heyer. Vor einigen Monaten ist die Firma etwa bei Helvengo eingestiegen, einem Anbieter von Gewerbeversicherungen. Der Vertrieb in Deutschland soll nun über die Maklerfirmen von Hypoport geschehen...."

"...Mögliche neue Partnerschaften sieht Heyer auch im Kryptobereich, wenn beispielsweise die Berater von Dr. Klein künftig auch Krypto-Produkte vertreiben würden. Er nennt konkret das Fintech Coindex, mit dem es aktuell aber keine Gespräche gebe..."  

08.09.21 10:39
1

4245 Postings, 1495 Tage CoshaNeue Infos für mich gabs auch

Das eine Tochter im Hypoport Konzern jetzt etwas mit Creditshelf zu tun hat, wusste ich nicht.
Creditshelf vermittelt ja Kredite im Volumen bis 5 Mio. ?, während Hypoport im Bereich Mittelstandsfinanzierung ab 5 Mio. ? aufwärts agiert.
Würde mich interessieren, wo genau und wie die Zusammenarbeit aussieht.

Und auch neu ist für mich die Info, dass fundingport die Technik des StartUps "Deep Neuron Lab" nutzt und mit diesem Unternehmen eine Partnerschaft besteht.  

08.09.21 11:23
6

600 Postings, 2402 Tage hellshefePodcast mit Chris Heyer

Wieder ein interessanter Baustein in Hypoports Wachstumsstrategie, die nicht disruptiv sondern wertschöpfend für alle Beteiligten durch Partnerschaften Marktanteile gewinnt, und damit das eigentliche Ziel, die Digitalisierung des Immobilien-, Kredit- und Versicherungsmarkts vorantreibt.

Da wird mir wieder klar daß mit dieser Aktie noch ein ziemlich weiter Weg vor mir liegt, und es überhaupt keinen Grund gibt auch nur eine davon zu verkaufen.

Solange Hypoport keine Dividende ausschüttet werden Gewinne stets in weiteres Wachstum investiert. Bisher war das Wachstum immer zweistellig, und Ronald betont immer wieder daß das noch lange so sein wird. Die Schwierigkeit sei nur die Balance zwischen Wachstum und Investition zu halten.

Da interessieren mich keine Quartalsberichte die den Aktienkurs einbrechen lassen, nur weil der Markt sie falsch deutet.

Für mich hat sich die Nachkaufgelegenheit bei 420,- ? heute schon rentiert. Im Langfristchart ist das nur ein weiterer kleiner Zacken.

Bin schon gewpannt was der Einstieg in den M-Dax für einen Zacken verursachen wird.  laugthing

 

08.09.21 18:53
1

212 Postings, 318 Tage Nicolas95Handelsblatt Interview mit REM Capital AG

Handelsblatt: "Neues Fördersystem lässt Nachfrage explodieren?

Die Wirtschaftszeitung ?Handelsblatt? berichtet über die neue Bundesförderung zur energetischen Sanierung. Jan Bewarder, Vorstand der REM CAPITAL AG, wurde als Experte für staatliche Förderungen dafür interviewt:
"Allein im ersten Halbjahr 2021 wurden laut dem zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) bereits 2,7 Milliarden Euro für die energetische Gebäudesanierung bewilligt. Auch die REM CAPITAL AG konnte seit Inkrafttreten der neuen Regelungen ein Rekordvolumen an Zuschüssen für ihre Kunden erschließen. "

https://www.remcapital.de/de/...ersystem-laesst-nachfrage-explodieren

 

10.09.21 09:12
5

14783 Postings, 5869 Tage ScansoftATH, in Gelsenkirchener

Altenheimen hört man es gerade laut aufheulen. Die Dausend ist nicht allzu weit entfernt...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

10.09.21 09:37

4245 Postings, 1495 Tage CoshaXetra

stehen da noch die 614.- vom 04. Februar zu Buche.
Kann aber auch nicht mehr lange dauern.  

10.09.21 09:40

287 Postings, 131 Tage unbiassedSorry Leute

618 ist ATH :)  

10.09.21 09:42
2

14783 Postings, 5869 Tage ScansoftEgal, fühlt sich heute

nach ATH an, und nur das Gefühl zählt an der Börse:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

10.09.21 09:42
7

4164 Postings, 4273 Tage JulietteScansoft meinte mit ATH ja auch nur

"Altenheim-Tut-Heulen"  

10.09.21 09:58
2

2484 Postings, 2158 Tage unratgeberwie sagt der Franke

alladooch nauf zua dausend
(jeden Tag hoch bis zur Tausend)  

10.09.21 10:44

4101 Postings, 4492 Tage AngelaF.Altenheim tut heulen

... und feste in die Pedale des Tretbootes treten, um mit dem Dampfer der außergewöhnlichen Art mithalten zu können.

Falls jemand im Augenblick an der Reeling steht - habt Mitleid mit dem Mann im Tretboot und werft ihm ein paar Fitnessriegel runter. Er wird sie gut gebrauchen können.  :)  

10.09.21 10:46
2

791 Postings, 2242 Tage RisikoklasseBin gerade bei der EPK Exchange und

bekomme hier gerade das sichere Gefühl, dass ‚Dausend‘ durch ist, und wir ganz ungeniert ‚2Dausend‘ als neues Ziel ausrufen sollten:
OneClick-Europace!  

10.09.21 11:12

1506 Postings, 1427 Tage irgendwieWas heisst hier Tretboot

der schwimmt doch schon im Rettungsring.  

10.09.21 13:15
7

523 Postings, 4394 Tage urlauber26Ich zitiere

#23623 vom 04.12.2019, 20:38 Uhr von Scansoft (Seite 945):

"Betreff: Kursziel 600 EUR

Dürfte spätestens in 5 Jahren fällig sein. Um dies zu erreichen müsste Hypo pro Jahr nur um 20% wachsen und das aktuelle KUV halten. Beide Voraussetzungen halte ich in Anbetracht des bestehenden Markt- und Margenpotential für wenig ambitioniert und erreichbar. Wahrscheinlich schaffen sie es schon in 2 bis 3 Jahren."

...und er hat damals nur vier Bewertungen dafür bekommen, eben von mir eine fünfte :-)
 

15.09.21 11:09

791 Postings, 2242 Tage RisikoklasseQUIZ

Wann kreuzen sich im Kurswert die Aktien von TESLA mit denen von unserem Schätzchen?
Ich bin mal optimistisch für uns und/oder pessimistisch für die Autobauer und sage: 2022.
Wer spielt mit?  

15.09.21 11:29
1

9189 Postings, 5734 Tage Hardstylister2Kreuz im Marktwert dann

15.09.21 11:33
1

287 Postings, 131 Tage unbiassedDa Hypoport

keine Kapitalmaßnahmen (weder Split noch Kapitalerhöhungen) benötigt ist das ein Selbstläufer.

Ich sage noch in 2021!

Übrigens hat Hypoport mittlerweile 1,7Mrd mehr Marktkapitalisierung als flatexDEGIRO. (Im Juni noch gleichauf bei 2 Mrd) Soviel zum Thema Aktiensplit und komische Aktienquervergleiche :)  

16.09.21 10:19

337 Postings, 2145 Tage RagnarLothbrok@Hardstylister2

:-)     knapp 100k pro Anteilsschein, das wäre schon was .....  

16.09.21 11:48
3

4164 Postings, 4273 Tage JulietteKooperation Smart InsurTech AG und FinanzPortal24

"...(PresseBox) ( Berlin / Burbach, 16.09.21 ) Der FinanzPlaner Online von der FinanzPortal24 GmbH ist seit Kurzem in die Versicherungsplattform SMART INSUR der Smart InsurTech AG integriert. ?Versicherungsmakler und -vertriebe können so das Beste aus zwei Welten nutzen ? eine attraktive, einfach zu bedienende Oberfläche sowie einen systematischen Beratungsprozess mit TAA-Strecke und Online-Abschluss?, begrüßt Matthias Hansen, Vorstandsvorsitzender der Smart InsurTech AG, die Zusammenarbeit...."

https://www.pressebox.de/inaktiv/...en-Beratungsprozess/boxid/1076446  

16.09.21 12:13
5

14783 Postings, 5869 Tage Scansoft@urlauber

bei Bewertungprognosen, gibt es ja auch immer das Marktrisiko. Wenn der Gesamtmarkt in einer Baisse für Wachstumsunternehmen nur noch KUVs von 2 bezahlt, sind alle Blütenträume dahin.

Man braucht immer ein bisschen Demut. Ein Großteil der Performance in den vergangenen Jahren liegt an der dramtischen Ausweitung der Multiples in faktisch allen Anlageklassen, analog zur Zinsentwicklung, Das dürfte für die Millenials irgendwann zu einem Problem werden, da sie Schwierigkeiten bekommen werden Vermögen aufzubauen, da sie Assets aktuell sehr teuer kaufen müssen.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

17.09.21 17:49
3

136 Postings, 1207 Tage Master MagnoliaSchlussauktion

mit 59839 Stück zu 595?  

17.09.21 18:26
1

487 Postings, 1108 Tage Hein_Blöd@Schlussauktion

wtf!
Wegen des mdax Übertritts?
egal.... schönes WE :-)  

18.09.21 00:43

948 Postings, 3453 Tage FederalReserve@Aufnahme am 20.September

Wie verhält es sich mit den Emittenten welche den MDAX nachbilden?

Diese dürfen doch ERST ZUM Aufnahmezeitpunkt kaufen oder?

Schönes WE  

18.09.21 08:37
1

1506 Postings, 1427 Tage irgendwieNein

wegen dem Verfallstag. Diese Stückzahlen sieht man immer am 3.Freitag im Monat.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1070 | 1071 | 1072 | 1072   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln