Nationalismus stoppen

Seite 1 von 799
neuester Beitrag: 02.12.20 01:34
eröffnet am: 21.01.17 20:16 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 19971
neuester Beitrag: 02.12.20 01:34 von: telev1 Leser gesamt: 1457777
davon Heute: 160
bewertet mit 59 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799   

21.01.17 20:16
59

16042 Postings, 4454 Tage ulm000Nationalismus stoppen

Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die ?Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie? zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799   
19945 Postings ausgeblendet.

29.11.20 23:12

100628 Postings, 7568 Tage Katjuschauiii, Ken Jebsen wagt sich an Wirtschaft und Börse

und lädt sich natürlich Otte und Krall ein. :)

das die sich immernoch trauen vom Crash und dem Ende der Demokratie zu reden, nachdem sie beides schon für 2019 und dann für 2020 vorausgesagt hatten ...

-----------
the harder we fight the higher the wall

30.11.20 01:11
5

50341 Postings, 4561 Tage FillorkillKen Jebsen wagt sich an Wirtschaft und Börse

Sieht nach Superspreader Event und demonstrativer Risiko Clusterbildung aus. Aber so sind sie, die Crashexperten: Apokalypse droht uns von allen Seiten, Panik sei in jeder Hinsicht berechtigt, ausgenommen natürlich beim 'Klima' und 'der Grippe', dort könne man mit Zuversicht in die Zukunft schauen.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

30.11.20 08:49
5

52812 Postings, 5411 Tage RadelfanOrbans Clique nimmt die EU aus!

Der Nationalist Victor Orban, der die Verabschiedung des EU-Haushalts jetzt blockiert, greift mit seinen Oligarchen gezielt EU-Gelder ab und lenkt sie mittels Gesetzen an seine Vertrauten!
Viktor Orbán hat viele Gefolgsleute mit Ländereien versorgt. Den Preis zahlen die europäischen Steuerzahler. Die EU kann kaum etwas dagegen tun.
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

30.11.20 10:48
5

8538 Postings, 1065 Tage Agaphantusvölkischer Landsknechtshaufen

Das hat der Kommentarschreiber aber schön formuliert

"Ganz rechts bliebe somit ein vo?lkischer Landsknechtshaufen u?brig, der auf dem Kyffha?user von der konservativen Revolution tra?umen du?rfte. Alexander Gauland hat auch mal so angefangen wie Jo?rg Meuthen. Aus der CDU ausgetreten, wollte er sie von rechts aufmischen. Seine AfD trug anfangs die Insignien der fru?heren CDU: national, weiß, deutsch, schwarzrotgolden die Seele. Irgendwie muss den Melancholiker aber der Altersradikalismus u?berkommen sein, sodass er die Orientierung verlor. So ergeht es Menschen, die Zeitlebens im Hintergrund blieben und dann plo?tzlich zu umjubelten Anfu?hrern aufsteigen. Weil Meuthen ihn an seinen Ursprung erinnert, geht Gauland besonders ehrabschneiderisch mit ihm um."

 

30.11.20 11:02
3

16042 Postings, 4454 Tage ulm000Ach Trump

Am Wochenende ist Trump mit seinen Klagen gegen die US Wahl wieder mal krachend gescheitert. Das oberste Gericht von Pennsylvania wies am Samstag eine Klage von Trumps Republikanern ab mit der Begründung:

"Eine Wahl unfair zu nennen, macht die Wahl nicht unfair. Klagen bedürfen spezifischer Vorwürfe und dann Beweisen. Hier haben wir weder noch":

https://www.stern.de/politik/ausland/...rauchen-beweise--9509744.html

Für die Nachzählung in Wisconsin hat Trump 3 Mio. $ auf den Tisch gelegt. Gestern wurde das Ergebnis der Nachzählung bekannt: Nun hat Biden sogar 87 Stimmen in Wisconsin dazu gewonnen:

https://www.bluewin.ch/de/news/international/...ll-klagen-476735.html

Das ganze was Trump da macht ist für mich schon mehr als sureal: "Enormer Wahlbetrug" - Donald Trump gibt erstes TV-Interview:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/...-TV-Interview,audio787914.html  

30.11.20 11:50
2

52812 Postings, 5411 Tage Radelfan#11:02 Aber Trump hat zumindest jetzt

wohl die Möglichkeit bekommen, SEINEN Obersten Gerichtshof anzurufen. Denn in PA sind wohl inzwischen die Instanzen durchgeklagt worden! Allein ein Erfolg i.S. PA würde allerdings nur 20 Stimmen bringen, aber immerhin wäre dies ein Anreiz (Grundsatzurteil?) es auch in anderen Bundesstaaten zu versuchen.

Hoffen wir mal auf ein unabhängiges Oberstes Bundesgericht!
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

30.11.20 11:54
4

2680 Postings, 1294 Tage UlliM@ulm, das was Trump

betreibt hat schon seine Logik. Je mehr Klagen, um so mehr Geld um die Schulden des Wahlkampfs abzubezahlen:

'Auf der Seite werden Spenden zwischen 5 Dollar (4,21 Euro) und 2800 Dollar vorgeschlagen oder aber ein frei wählbarer Betrag. Wer nach unten scrollt, findet dort im Kleingedruckten die Information, dass 60 Prozent der Beiträge auf ein Konto fließen, mit dem Wahlkampfschulden abbezahlt werden. Zunächst hatte das "Wall Street Journal" berichtet.'  https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/...lden-bezahlen.html  

30.11.20 12:15
7

16042 Postings, 4454 Tage ulm000OB Wahl Stuttgart - Querdenker Ballweg 1,2%

Der Querdenker Chef Ballweg hat im 2. Wahlgang der Stuttgarter OB Wahl gerade mal 1,2% der Stimmen bekommen:

https://www.tag24.de/stuttgart/politik-wirtschaft/...s-palmer-1742308

Auch die AfD profitiert nicht mal ansatzweise von ihrem pro Querdenker Votum. Bei der jüngsten Wahlumfrage von Forsa kommt die AfD nur noch auf 7%:

https://www.fuldainfo.de/forsa-afd-sinkt-auf-7-prozent/

Am Wochenende bei der Querdenker Demo in Frankfurt/Oder und im benachbarten polnischen Slubice mit 1.500 Teilnehmer, war enttäuschend für die Querdenker Szene, da für diese Demo bundesweit doch recht groß mobilisiert wurde, hat eine Rednerin angeregt einen Schweigemarsch ins KZ Auschwitz zu machen:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/...HOZdEGHL5Jw0E3iD74q1N1bitrrwckQ

Was sagte Meuthen am Wochenende noch mal zur Querdenker Szene:

"Rumkrakelen oder rumprollen wie es die Partei gerade im Bundestag bei der Corona Politik macht, lasse die AfD in einem schlechten Licht erscheinen. Wegen solcher Vorkommnisse wählen uns die Menschen nicht mehr. Die Partei verkomme zum "Zirkus kunterbunt". Alles kann kaputtgehen. Man dürfe die Corona-Politik der Regierung ruhig kritisieren. Aber ist es wirklich klug, von einer Corona-Diktatur zu sprechen? Wir leben in keiner Diktatur, sonst könnten wir diesen Parteitag auch heute wohl kaum so abhalten. Wir werden nicht mehr Erfolg erzielen, indem wir immer aggressiver, immer derber, immer enthemmter auftreten":

https://www.sueddeutsche.de/politik/...ZkEQrol7blmByrHE4WEIu0x6nZNeOg

Nach dem ja am Wochenende die Spaltung der AfD mehr denn je realistischer wird meiner Einschätzung nach dürfte es spannend werden wie das mit der völlig zerstrittenen AfD weiter gehen wird. Hätte ich nicht erwartet, dass Meuthen dem Höcke Clan eine solche klare Ansage machen wird inkl. den AfDler, die zu den Querdenker Sympathisanten gehören. Auch Gauland und indirekt die Weidel hat Meuthen mehr oder weniger scharf angegriffen:

"In seiner Eröffnungsrede ging er mit Corona-Leugnern in der Partei ins Gericht, mit der Rückwärtsgewandtheit von "Bismarck-Verehrern" wie Fraktionschef Alexander Gauland. Mit jenen, die Corona-Politik als Diktatur bezeichnen und mit dem Ermächtigungungsgesetz der Nazis vergleichen. Am Ende des von Applaus und Buhrufen umtosten Auftritts rannte der sachsen-anhalter Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider "Rücktritt" brüllend durch die Halle, die Versammlungsleitung stellte das Saalmikrofon ab":

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-11/...rs-radikale-corona

Etwas untergegangen beim AfD Bundesparteitag waren die Wahlen zu 3 neuen AfD Bundesvorstandmitglieder. Bei allen 3 Wahlen haben die pro Meuthen Befürworter gewonnen (Joana Cotar als Kalbitz Ersatz, Christian Waldheim, Carsten Hütter). Zwar sehr knapp, aber das hat gezeigt, dass Meuthen eine Merheit der AfD Mitglieder hinter sich hat. Im 14köfpigen AfD Bundesvorstand hat Meuthen nun 2/3 Mehrheit:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-11/...hlen-schatzmeister

Die gute Weidel blieb ganz blass am Wochenende. Eigentlich kam sie nur einmal in Erscheinung bei einem Interview und was machte sie da - sie hat das Interview abgebrochen:

https://www.focus.de/politik/deutschland/...orter-ab_id_12714847.html

Ja, ja die Alice im Wunderland hat viele, sehr viele Probleme mittlerweile - innerparteilich. Vielleicht war es dann doch innerparteilich nicht so klug von der Weidel ihre "Einstellung" zu wechseln mit weg vom neoliberalen Flügel hin zu den Neu Rechten und zum Höcke Clan.  

30.11.20 23:53
3

8639 Postings, 2860 Tage Sternzeichen#19984 OB Wahl Stuttgart

Ich habe sowieso nie verstanden, warum im Ländle die Grünen gewählt wurden.

Ok, Fritz Kuhn oder Winfried Kretschmann könnten auch in der CDU arbeiten, aber wer Grün wählt, holt sich auch immer Ideologie und Claudia Roth ins Haus. Wahrscheinlich wurde das mittlerweile begriffen.

Die Grünen hatten doch satte 8 (!) Jahre Zeit, den Wählern die Notwendigkeit zu vermitteln, auch in Zukunft grün zu wählen? Anscheinend gab es ausreichend Gründe, dies vorerst nicht erneut zu tun.

Endlich weg aus nachfolgenden Gründen:
1. Wohnungsbau: Kuhn wollte tausende neue bezahlbare Wohnungen-geschafft hat er ein paar hundert.
2. S- Bahn aus den 70ern mit einer Röhre durch die alle Linien fahren, d.h. keine Woche ohne stundenlangem Ausfall.
3. Keinen Ring um Stuttgart: Es werden Millionen Liter Benzin/Diesel im Kessel im Dauerstau verblasen.
4. Kriminalität stark angestiegen (heißt manchmal Partyszene)
Außer Sprüche kein konkretes Konzept,  außer eine Mooswand für den Feinstaub (da lacht man heute noch darüber).

Das war ganz bestimmt keine Lieblingswahl den Nopper zu wählen, aber es notwendig taktisch zu wählen und das habe viel auch getan. Habe ja kein "schwarzes Herz",
trotzdem.....
Wenn es grün verhindert...

Und auf dem Killesberg hat wohl gemerkt, das man als Wohlhabender mit grüner Moral bald mit den Lastenrad hätte seine Kinder zur Schule bringen müssen.

Sternzeichen



 

01.12.20 00:11
5

100628 Postings, 7568 Tage Katjuschahmmm

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
daab8573-9c0c-4cd8-b08e-65b81f1d6348.jpeg
daab8573-9c0c-4cd8-b08e-65b81f1d6348.jpeg

01.12.20 06:11
7

80851 Postings, 1777 Tage skaribuNur damit keine Missverständnisse aufkommen

....was ja im anonymen Internet voller Unterstellungen ja gerne mal geschieht:

Wenn ich den Begriff ?Antifa? verwende, meine ich damit implizit NICHT die radikalen und gesetzlosen Umtriebe einiger, weniger Gewaltverherrlicher. Davon möchte ich mich klar distanzieren und verurteile diese Vorkommnisse auf?s Schärfste. Das war (bei mir) früher übrigens auch nicht anders.

?Antifa? beschreibt für mich allerdings eine ?innere Überzeugung?, die mMn in der heutigen Zeit insbesondere aufgrund der Diffamierung durch einzelne Andersdenkende leider viel zu oft in Vergessenheit gerät.

 

01.12.20 11:21
6

50341 Postings, 4561 Tage Fillorkill?Antifa? beschreibt für mich allerdings eine

Die 'Antifa' der Postmoderne beschreibt als später Testamentvollstrecker der Ermordeten von Auschwitz und damit im Gegensatz zum parteigebundenen historischen Vergänger ein im persönlichen Lebensentwurf verankertes Feeling, das Faschismus nicht nur ablehnt, sondern 'by any means necessary' proaktiv verhindern will. In der Postmoderne zielt das in westlichen Gesellschaften auf den larvierten, sprich hinter einer jovial-spiessbürgerlichen und manchmal auch 'libertären' Maske verborgenen Protofaschismus, der von der von diesem attackierten bürgerlichen Gesellschaft und ihren Vertretern meist weder richtig verstanden noch entschieden bekämpft werden kann.

Daraus resultiert das Problem, Protofaschismus als Auschwitz lediglich der Möglichkeit nach und in Abgrenzung zu gerade noch legitimen rechten Positionen definieren zu können. Und damit auch die Frage nach der 'Wahl der Waffen' und deren Legitimität, denn es sollen ählich wie im Film Minority Report ja Grossverbrechen geahndet werden, die bislang nur als Potential angelegt aber noch nicht begangen wurden. Will die Antifa ihre Legitimität nicht verspielen, die ihr als höchst ungeliebter Verteidiger der bürgerlichen Gesellschaft gegen deren drohende barbarische Aufhebung zukommt, muss sie diese Probleme kritisch reflektieren. Eine affirmative moralische Selbstermächtigung reicht dafür nicht aus, solange wir uns noch im 'proto' befinden.

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

01.12.20 11:55
2

100628 Postings, 7568 Tage KatjuschaNööö, ich will keine Grossverbrechen

verhindern, da ich ohnehin unsere Demokratie für stark genug halte.

Ich kämpfe vielmehr im kleinen um jeden Menschen, sowohl um denjenigen, der sich rassistisch/faschistisch äußert/handelt, als auch um diejenigen, die die Leidtragenden sind.
Wobei ich den Begriff Antifaschismus halt nicht verengt auf Faschismus beziehe, sondern die antifaschistische Aktion steht ja für ein breiteres Spektrum gesellschaftlicher Probleme, die man angehen will.

Das hat nix mit moralischer Selbstermächtigung zu tun, wenn man der spiessbürgerlichen, teils sogar Liberalen Gesellschaft ihre Vorurteile und Widersprüche vor Augen führt und deren Menschen zum nachdenken anregen will. Wobei es natürlich auch Linke gibt, die das auf penetrante und rechthaberische Weise tun, oft ohne echte inhaltliche Argumentation. Das kann dann natürlich als Moralkeule interpretiert  werden und ins Gegenteil umschlagen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.12.20 12:21
3

50341 Postings, 4561 Tage Fillorkillnatürlich geht es um auschwitz

Und nicht nur darum, Spiessige und Liberale zum Nachdenken anzuregen. Das versucht der Pfarrer ja auch. Initialer Startpunkt der postmodernen Antifa war Adorno's kategorischer Imperativ 'Die Forderung, daß Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste...'. Dieses Diktum transportiert zwei Feststellungen: 1. Es gibt weitaus teuflischeres als den bürgerlich-demokratischen Kapitalismus, nämlich den Versuch, dessen offene und larvierte Widersprüche barbarisch aufzuheben. 2.  Faschismus ist in der Bürgerlichkeit und Barbarei in der Zivilisation als Option latent enthalten, sind also niemals final besiegt. Die Gefahr bleibt virulent. Wer sich darauf nicht bezieht, kann ich als Antifa nicht wirklich ernstnehmen.

Adornos Diktum im Original:  https://www.erinnern.at/themen/e_bibliothek/...20nach%20Auschwitz.pdf
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

01.12.20 12:46
2

100628 Postings, 7568 Tage KatjuschaNööö, es geht nicht um Auschwitz

Du kannst ja gerne weiter hochgestochen von Adorno und Fachbegriffen wie Protofaschismus reden. Da mag ja auch vieles dran sein. Aber die Antifaschistische Aktion ist sehr heterogen. Ihr da irgendeine Richtung oder einen bestimmten Hintergrund anzudichten, finde ich vermessen.
Zumal es die Antifa schon vor Auschwitz gab, und sie wird und wurde auch bisher zumindest in meinem Umfeld nie als eine Art Antwort auf Auschwitz und deren zukünftiger Verhinderung verstanden. Wobei sich letzteres ja von selbst versteht. Natürlich will man als Antifaschist weder systematische Vernichtung von Menschen wie in Auschwitz noch irgendwelche anderen Menschheitsverbrechen, die auf faschistischen Ideologien oder Führerkult begründen, wie die stalinistischen und maoistischen Verbrechen.


Da kannst du mich gerne nicht als Antifaschist ernst nehmen. Kann ich mit leben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.12.20 13:22
5

16042 Postings, 4454 Tage ulm000Trump Anhänger fordert 2,5 Mio. $ von Trump zurück

"Der Unternehmer Frederic Eshelman hatte der Trump Gruppe ?True the Vote? Anfang November 2,5 Millionen US-Dollar gespendet ? und sieht sich jetzt hinters Licht geführt. ?True the Vote? habe alle Klagen fallengelassen. Und die Organisation würde seine Nachfragen außerdem mit oberflächlichen Statements zurückweisen. Er hat deswegen bei einem Gericht in Houston Klage eingereicht.

?True the Vote? hat in einem Statement bereits bestätigt, seine juristischen Anstrengungen in den US-Bundesstaaten Georgia, Michigan, Pennsylvania und Wisconsin bereits aufgegeben zu haben.

Dem aus North Carolina kommende Frederic Eshelman scheint das nicht schnell genug zu gehen ? und hat eigener Aussage zufolge bereits erfolgreich Druck auf die Gruppe ausgeübt: Sie hätten ihm eine Rückzahlung in Höhe von einer Million US-Dollar angeboten, hätte er von einer Klage abgesehen. Jetzt kämpft er gerichtlich um den vollen Betrag."

Trump tobt: Bidens Wahlsieg in Arizona und Wisconsin offiziell bestätigt:

https://www.sn.at/politik/weltpolitik/...ffiziell-bestaetigt-96381058  

01.12.20 15:58
4

18130 Postings, 2824 Tage WeckmannSeehofer verbietet Neo-Nazi-Vereinigung "Sturmbri-

gade 44" ("Wolfsbrigade 44"). Es gab Durchsuchungen bei 11 Personen. Die 44 steht für Division Dirlewanger. Oskar Dirlewanger war ein berüchtigter Kriegsverbrecher und Kommandeur einer Sondereinheit der Waffen-SS.
Mit Entschlossenheit will Innenminister Seehofer rechtsextremen Gruppen in Deutschland begegnen. Nach Razzien im vergangenen Sommer verbietet der CSU-Politiker nun auch die "Sturmbrigade 44" mit sofortiger Wirkung.
 

01.12.20 17:00
6

16042 Postings, 4454 Tage ulm000Das halten die Deutschen von der AfD

Ich halte die AfD nicht für eine Gefahr für die Demokratie, denn unsere Demokratie ist stark genug um eine AfD aushalten zu können. War ja bei der NPD oder den Republikaner ja auch so und im linksaußen Spektrum mit der DKP ebenso.

Dass unsere Demokratie stark genug ist, das hat sich doch seit dem Hitler Ende, also 75 Jahre lang bis jetzt, gezeigt. Aber meiner Einschätzung nach sind nicht wenige AfD Mitglieder definitiv eine Gefahr für die Demokratie. Siehe z.B. Höcke mit seinen Revolutions/Gewaltfantasien: Höcke will den Bürgerkrieg - Ein "Zuchtmeister", der den "Stall ausmistet" mit "wohltemperierter Grausamkeit":

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-10/...-gewalt-faschismus

Aber tatsächlich soll es einige Menschen geben, die diese Partei als bürgerliche, konservative Partei sehen. Gegen so eine Partei, in dieser Absicht wurde die AfD u.a. übrigens gegründet, wäre auch nichts einzuwenden, da das übrige Parteienspektrum das nicht mehr ganz so abbildet. Zumal ja gerade die CDU unter Druck durch die Grünen gekommen ist und dem muss halt nun eine Volkspartei programmatisch gegen halten. Jedoch wurde die AfD von Beginn an zunehmend von Rechten unterwandert. Darum musste ja Lucke z.B. seinen AfD Chefhut nehmen.  

Die Frage ist jedoch was bedeutet heutzutage noch konservativ ? Ein Höcke hat für mich mit konservativ nicht mal ansatzweise zu tun und seine Gefolgschaft auch nicht. Ein Konservativer brüllt auch nicht rum "Wir sind das Volk", denn er weiß haargenau, dass Konservative nicht das Volk widerspiegeln. Ein Konservativer brüllt auch nicht niveaulos rum Lügenpresse, Lügenpresse, Systemmedien und noch mal Systemmedien. Der AfD Bundesparteitag am Wochenende hat aber schon gezeigt, dass Höcke einen Rückhalt in der Partei von über 40% hat.

Die AfD gruppiere ich in Scheinkonservativen ein, denn für mich ist es schlicht weg illiberal und anmaßend, Kultursymbole vorzugeben und sie über einen Sittengehorsam einzufordern. Als Konservativer darf die Ideologie nicht vor der Wirklichkeit stehen. Konservativ sein bedeutet für mich einen Wandel zu gestalten, den es immer gibt und den es schon immer gegeben hat, aber ihn so zu verlangsamen, dass er erträglich wird. Darunter kann notwendigerweise sehr vieles verstanden werden. Eine Revolution gehört aber sicher nicht dazu.

Der Link zur angehängten Grafik:

https://de.statista.com/infografik/23655/...zZ_-GsZKGKy3B94MhB-fcJRD8

 
Angehängte Grafik:
afd721.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
afd721.jpg

01.12.20 17:31
1

8936 Postings, 2375 Tage Pankgraf#994

 
Angehängte Grafik:
mehrheit01.png
mehrheit01.png

01.12.20 17:38
4

18130 Postings, 2824 Tage Weckmann#17:00 Uhr: Das hat die Mehrheit wahrlich klar

richtig erkannt.  

01.12.20 17:39
1

52812 Postings, 5411 Tage Radelfan#17:31 Und WER hat die Mehrheit im Bundestag

bei den Oppositionsparteien und nutzt diese "Mehrheit" auch immer wieder aus?
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

01.12.20 18:42
3

2680 Postings, 1294 Tage UlliMInteressante Dokus über die

Baseballschlägerjahre in den östlichen Bundeländern und auch die heutige Situation.

https://www.zeit.de/video/2020-12/...-neonazis-baseballschlaegerjahre  

01.12.20 19:56
2

16042 Postings, 4454 Tage ulm000Berliner AfD Politiker tritt aus AfD aus

Er saß für die AfD in einer Berliner Bezirksverordnetenversammlung. Nun ist Clemens Torno aus der Partei ausgetreten, behält aber sein Mandat. Der Eklat im Bundestag, als AfD-Gäste Abgeordnete bedrohten, brachte das Fass für den 30-Jährigen zum Überlaufen.  
Wäre jetzt nicht unbedingt eine solch tolle News, denn es gab ja in den letzten Wochen viele Austritte aus der AfD von Kommunalpolitiker, aber auch von AfD Landtagsabgeordneten wie z.B. gestern vom Hamburger Ehlebracht (AfD-Fraktion in Hamburger Bürgerschaft schrumpft: https://www.welt.de/regionales/hamburg/...uergerschaft-schrumpft.html ), aber die Aussagen vom nun Ex AfD Bezirksverordneter in Berlin-Mitte, Clemens Torno, sind doch spannend, denn sie zeigen was in der AfD so abgeht:

- "Austrittserklärung per Gerichtsvollzieher:

"Es ist gerichtsfest und die AfD kann das dann nicht leugnen, dass ihr das zugegangen ist, wie sie ja vieles leugnet, vom Klimawandel bis Corona.?

- ?Also für mich war die Presse niemals Lügenpresse, jedoch war ich für so was mitunter auch empfänglich.?

- ?Und später, am gleichen Abend ging ich dann in ein Zimmer, wo dann Jörg Urban, Chef der AfD Sachsen, angetrunken dann Herrn Freisler imitierte, indem er sagte ?Sie schäbiger Lump? und dann sich da wieder in seinen Stuhl fallen ließ wie ein Sack Reis.?

- ?Wie auch den Kalbitz, den ich erlebt habe im Haus der Burschenschaft. Wo er völlig betrunken war und das ganze Inventar zerlegt hat, in Hannover beim Satzungsparteitag. Da hat er das ganze Inventar zerlegt und dann ?Heil Hitler? geschrieben und den Hitlergruß gezeigt. Völlig besoffen, musste dann rausgeführt werden, hat dann ein Hausverbot bekommen.?

Nun ja die AfD und das 3. Reich. Sachsen AfD Chef Urban imitiert Hitlers Volksgerichtshofchef Freisler, der Hunderte politische Gefangene hinrichten ließ und der gute Kalbitz, der ja bekanntermaßen dem Alkohol alles andere als  abgeneigt ist (Von zu viel Alkohol ist die Rede, von brutalem Führungsstil und auch von Gewalt: https://taz.de/Streit-um-AfD-Mitgliedschaft/!5708570/ ) brüllt besoffen "Heil Hitler".

Soll mir keiner kommen, dass es bei der AfD keine Rechtsradikale gebe und wer meint, dass ein solches Verhalten zu einer bürgerlichen Partei gehört, der hat 0,000000000 Ahnung was bürgerlich in Wirklichkeit bedeutet.

Übrigens sind aus der Berliner AfD in diesem Jahr schon 200 Mitglieder ausgetreten. Das sind 15%.  

02.12.20 01:00

3073 Postings, 918 Tage telev1afd

den würden die aber aus der afd raushauen.

https://www.youtube.com/watch?v=AFvDyuEHzrU



 

02.12.20 01:34

3073 Postings, 918 Tage telev1@UlliM

"Nun ja die AfD und das 3. Reich. Sachsen AfD Chef Urban imitiert Hitlers Volksgerichtshofchef Freisler, der Hunderte politische Gefangene hinrichten ließ und der gute Kalbitz, der ja bekanntermaßen dem Alkohol alles andere als  abgeneigt ist (Von zu viel Alkohol ist die Rede, von brutalem Führungsstil und auch von Gewalt: https://taz.de/Streit-um-AfD-Mitgliedschaft/!5708570/ ) brüllt besoffen "Heil Hitler"."

kein guter vergleich.

https://www.youtube.com/watch?v=pehZvqMFtJ4

kommt mir vor, die geschichte ist vergessen. die taz ist einfach peinlich.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Max P, noidea, Qasar, Rubbel, tschaikowsky, warumist, waschlappen

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln