TECO 2030 ASA - Wasserstoff für Schiffe

Seite 1 von 48
neuester Beitrag: 21.04.21 21:47
eröffnet am: 11.12.20 08:43 von: Justachance Anzahl Beiträge: 1200
neuester Beitrag: 21.04.21 21:47 von: Ibis2014 Leser gesamt: 150252
davon Heute: 143
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   

11.12.20 08:43
8

2970 Postings, 4888 Tage JustachanceTECO 2030 ASA - Wasserstoff für Schiffe

Hier ein interessanter neuer Player aus Norwegen , der wie im Namen enthalten zukunftsorientiert  bis 2030 und darüber hinaus im Wasserstoffsektor  ein gehöriges Wort auf den Weltmeeren und Flüssen mitreden möchte mit seinen  aussichtsreichen Technologien

https://teco2030.no/

Freue mich auf spannende Diskussionen

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   
1174 Postings ausgeblendet.

20.04.21 12:31

72 Postings, 185 Tage ziggy07Justachance

Habe den Artikel aufmerksam gelesen. Wo siehst du da den Zusammenhang mit ****2030?  

20.04.21 12:34

2970 Postings, 4888 Tage JustachanceUttam und Teco haben Kontakt seit längerem

mehr weiß ich auch nicht.  

20.04.21 12:41

72 Postings, 185 Tage ziggy07Uttam

Ah, das wäre ja nicht das Schlechteste!
 

20.04.21 13:47

467 Postings, 104 Tage Galvangaaar@Justachance

Woher weißt du denn, dass Teco und Uttam Kontakt haben?  

20.04.21 14:27
1

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarNun die

Asiaten lassen nicht auf sich warten. Wobei da immer die Frage der Effizienz und Lebensdauer im Raum steht, leider sind die nicht bekannt.

https://splash247.com/...t-marine-fuel-cell-celebrates-type-approval/

Chinas erste Schiffsbrennstoffzelle feiert Typenzulassung

Die China Classification Society (CCS) hat dem in Wuhan ansässigen PEM-Brennstoffzellen-Lieferanten Troowin Power System Technology das erste chinesische Zertifikat für eine Typenzulassung für ein maritimes Brennstoffzellenprodukt erteilt.

Das Zertifikat wurde von der CCS-Niederlassung in Wuhan nach mehr als einjähriger Prüfung und Tests vor Ort ausgestellt. Die Zulassung markiert einen wichtigen Meilenstein in Chinas Streben nach kommerziell nutzbaren alternativen Kraftstoffen und eröffnet einen neuen Weg für den Einsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen auf Schiffen.

"CCS arbeitet hart daran, den Einsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen zu entwickeln", sagte Jia Siqing, General Manager der CCS-Niederlassung in Wuhan. "Wasserstoff ist im Überfluss vorhanden und ist ein idealer Kandidat als emissionsfreier Kraftstoff für Verbrennungsmotoren."

   Wasserstoff ist eindeutig die Zukunft und ein sehr heißes Thema in China


Jia sagte, dass CCS in der nächsten Phase der Wasserstoffentwicklung eine Reihe von Echtzeittests auf einem eigens dafür gebauten Massengutfrachter mit 2.100 dwt durchführen wird. Das Schiff befindet sich derzeit in der Konstruktionsphase, wird aber voraussichtlich mit vier 130-kW-Wasserstoff-Brennstoffzellen betrieben werden. Nach seiner Fertigstellung wird das Schiff auf dem Perlfluss in der Provinz Guangdong getestet, wo es betriebliche Ladungen transportieren wird. Die Daten aus diesen Tests werden durch Rückmeldungen aus anderen Sektoren, wie z.B. der chinesischen Elektroautobranche, verstärkt.

Jia sagte, dass eine der größten Herausforderungen, die CCS während der Tests angehen will, die Speicherung von genügend Wasserstoff ist, um ein Schiff auf eine Hochseereise zu schicken. Er sagte, dass CCS nach Möglichkeiten sucht, Wasserstoff in großen Mengen zu speichern und ihn mit anderen Kraftstoffquellen zu kombinieren, um die Reichweite zu erhöhen.

"Da Wasserstoff das leichteste natürliche Element ist, braucht man mehr Platz, um ihn zu speichern", sagte er. "Wir untersuchen Methoden, um Wasserstoff auf See zu erzeugen, wie z. B. die Verwendung von Methanol oder Ammoniak, die leicht und kostengünstig transportiert werden können. Aber das Hauptaugenmerk unserer Arbeit liegt auf dem Transport von genügend losem Wasserstoff, für eine ganze Reise. Wir denken, dass flüssiger Wasserstoff dafür ein guter Kandidat wäre. In der Zwischenzeit wären Hochdruck-Gasflaschen eine sinnvolle Lösung."

In der Zwischenzeit sagte Luo Xiaofeng, der Direktor des CSS Rules & Research Institute in Wuhan, dass ein Hauptziel der Tests auf dem Perlfluss darin bestünde, Sicherheitsverfahren zu testen.

"Wasserstoff ist eindeutig die Zukunft und ist ein sehr heißes Thema in China", sagte er. "Das CCS arbeitet mit anderen Sektoren, die Wasserstoff verwenden, und mit Universitäten zusammen, um die Forschung zu teilen, insbesondere mit der Automobilindustrie. Durchbrüche in anderen Bereichen können der Schiffsindustrie helfen. Sicherheit ist der absolute Schlüssel zur Entwicklung eines kommerziellen Falles. Das sind die wichtigsten Faktoren, die wir beim Pearl River Projekt testen werden."

Kurzfristig, so Luo, seien für Tiefseereisen kohlenstoffarme und hybride Systeme die bessere Antriebsform.
"Wir bevorzugen neue Wasserstoffsysteme, die auf brandneuen Schiffen installiert werden, anstatt zu versuchen, die bestehende Flotte nachzurüsten", sagte er. "Das hat vor allem mit der Sicherheit zu tun, da diese im Design optimiert werden kann."

Neben der Erforschung verschiedener Formen der maritimen Wasserstofftreibstoffspeichertechnologie hat CCS auch gemeinsam mit der China State Shipbuilding Corporation (CSSC) eine spezielle Forschung zur Anwendung von Wasserstofftreibstoff auf Schiffen durchgeführt. Die Forschung umfasste Risikobewertung, Belüftung und Brandbekämpfung. Die Studien bewerteten die Machbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit von mit Wasserstoff betriebenen Schiffen und unterstützten die Entwicklung von technischen Vorschriften.

Darüber hinaus ist CCS nun von der China Maritime Safety Administration autorisiert, die ersten inländischen technischen Vorschriften für Schiffe mit Wasserstoffantrieb zu erforschen und zu entwickeln, die Ende 2021 veröffentlicht werden sollen.
 

20.04.21 16:04

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarDie Usa

und China wollen kooperieren um die Pariser Klimaziele einzuhalten. Dazu wird der Klimagipfel am Donnerstag/Freitag ein guter Auftakt sein. Im vorletzten Absatz wird auch darauf gesagt, dass die Emissionen in der Schifffahrt reduziert werden sollen. Das könnte einen ordentlichen Schub geben, wenn dort einiges Geld in den Sektor fließt um die Umbauten/Neubauten zu finanzieren. Aber auch um die Infrastruktur zu schaffen.

https://www.rechargenews.com/energy-transition/...nisation/2-1-997358

Verpflichtung zur Zusammenarbeit": USA und China versprechen Dekarbonisierung durch erneuerbare Energien

Die Klimasonderbeauftragten der Supermächte verkünden ein "gemeinsames Ziel", um die Pariser Klimaziele zu erreichen und die Entwicklungsländer bei der Abkehr von fossilen Brennstoffen zu unterstützen

Die USA und China - die beiden weltweit größten Emittenten von Treibhausgasen (THG) - haben eine vielversprechende "Verpflichtung zur Zusammenarbeit" beim Klimaschutz getroffen, die den Schwerpunkt auf die Entwicklung und den Einsatz von Technologien zur Dekarbonisierung der Industrie und der Stromerzeugung in den beiden Ländern legt, beschleunigt durch einen geordneten globalen Ausbau von erneuerbaren Energien, Energiespeicherung, Kohlenstoffabscheidung und grünen Wasserstoffkapazitäten.

Der Sondergesandte des US-Präsidenten für das Klima, John Kerry, und sein Amtskollege in China, Xie Zhenhua, sagten in einer Erklärung, nachdem sie sich in Shanghai getroffen hatten, um "Aspekte" des Klimanotstands zu besprechen: "Die USA und China sind entschlossen, miteinander und mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, um die Klimakrise zu bewältigen, die mit der gebotenen Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit angegangen werden muss. Dazu gehört, dass beide ihre jeweiligen Maßnahmen verstärken und in multilateralen Prozessen kooperieren, einschließlich der UN-Klimarahmenkonvention und des Pariser Abkommens.

"Für die Zukunft sind die USA und China fest entschlossen, ... ihre Bemühungen gemeinsam und mit anderen Parteien fortzusetzen, um die Umsetzung des Pariser Abkommens [zur Begrenzung der globalen Durchschnittstemperatur auf 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau] zu stärken, auch durch verstärkte Klimamaßnahmen, die den Ehrgeiz in den 2020er Jahren erhöhen, ... mit dem Ziel, die oben genannte Temperaturgrenze in Reichweite zu halten und zusammenzuarbeiten, um damit verbundene Herausforderungen und Chancen zu identifizieren und anzugehen."

Die Supermächte vereinbaren auch, "geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um internationale Investitionen" zu maximieren, um den Übergang der Entwicklungsländer von Energie aus fossilen Brennstoffen zu kohlenstoffarmen und erneuerbaren Energien zu unterstützen.

Die USA und China sagten außerdem, sie teilten das Ziel" des bevorstehenden Klimagipfels der Staats- und Regierungschefs, der am 22. und 23. April unter der Schirmherrschaft von US-Präsident Joe Biden stattfinden soll, um die globalen Klimaambitionen in Bezug auf Abschwächung, Anpassung und Unterstützung" bis zur COP26-Konferenz in Glasgow später in diesem Jahr zu erhöhen, und fügten hinzu, sie beabsichtigten, bis dahin ihre jeweiligen langfristigen Strategien zu entwickeln, die auf Netto-Null-THG-Emissionen/Kohlenstoffneutralität" abzielen.

"Die USA und China werden weiterhin, sowohl auf dem Weg zur COP26 als auch darüber hinaus, konkrete Maßnahmen in den 2020er Jahren diskutieren, um Emissionen zu reduzieren, die darauf abzielen, das im Pariser Abkommen festgelegte Temperaturlimit in Reichweite zu halten", sagten die beiden Nationen in ihrer gemeinsamen Erklärung.

Geplant ist auch eine Zusammenarbeit in den Bereichen saubere und klimaresistente Landwirtschaft, energieeffiziente Gebäude und kohlenstoffarmer Transport sowie bei Strategien zur Emissionsreduzierung von Methan und anderen Nicht-CO2-Treibhausgasen, im internationalen Luft- und Seeverkehrssektor und in der US-amerikanischen und chinesischen Öl-, Gas- und Kohleindustrie.

Der Generaldirektor der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol, sagte in einem LinkedIn-Post, dass die gemeinsame Erklärung einen wertvollen Impuls" vor dem Klimagipfel der Staats- und Regierungschefs liefern würde: "Die Analyse der IEA zeigt, dass eine viel stärkere internationale Zusammenarbeit notwendig ist, um die Netto-Null-Ziele zu erreichen".  

21.04.21 06:59
2

578 Postings, 673 Tage maxen90News

Lysaker, 21. April 2021): TECO 2030 ASA (OSE-Ticker: TECO) ist stolz darauf, bekannt zu geben, dass der TECO 2030 Future Funnel weiterentwickelt wurde und nun neben dem bereits bestehenden offenen Kreislauf auch einen hybriden und geschlossenen Kreislauf bietet.

Da die Entwicklung abgeschlossen ist, ist TECO 2030 stolz darauf, marktreife Hybrid- und Closed-Loop-Systeme auf den Markt zu bringen, deren Hauptzweck die Reduzierung von SOx und NOx ist. Sie sind bereit für eine weitere Verbesserung der PM- und BC-Emissionsreduzierung und schließlich für eine integrierte CO2-Abscheidungstechnologie.

Das System mit geschlossenem Kreislauf wird in erster Linie für Schiffe eingesetzt, die in Gebieten operieren, in denen das Einleiten über Bord verboten ist und der Alkaligehalt des Meerwassers gering ist. Die Abgase werden an Bord gewaschen, und die Stoffe werden in einem separaten Tank an Bord gesammelt, der zur entsprechenden Weiterbehandlung in Häfen entleert wird.

Das Hybridsystem kann entweder als offener oder geschlossener Kreislauf eingesetzt werden, je nach den Anforderungen und Vorschriften des geografischen Standorts. Dieses System ermöglicht dem Schiffseigner eine flexiblere Kontrolle der Emissionen und der Umweltauswirkungen.

"Wir sind stolz darauf, unsere Technologien zur Emissionsreduzierung zu erweitern, um unser Portfolio weiter zu verbessern und die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. TECO 2030 Future Funnel ist jetzt für alle geografischen Vorschriften weltweit bereit", sagt Tore Enger, CEO von TECO 2030 ASA.

 

21.04.21 08:21

578 Postings, 673 Tage maxen90hier noch

der link von galvangar bei WO stibitzt:

https://newsweb.oslobors.no/message/530673

jetzt dürfen auch gerne aufträge kommen. :)  

21.04.21 08:33
1

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarDiese

News heute hat mich doch gewundert. Ich dachte ehrlich gesagt, dass der Future Funnel schon als geschlossener/hybrider Kreislauf existiert.
Das könnte natürlich ein wesentliches Absatzproblem gewesen sein, gerade durch das Verbot von offenen Kreisläufen in immer mehr Regionen.

Dazu kommt wahrscheinlich bei einer Umrüstung von offen zu hybrid/geschlossen nochmal zusätzliche Kosten. Da werden natürlich einige drauf verzichten und drauf warten bis der hybride/geschlossene Kreislauf verfügbar ist.

Gut ist auch der Hinweis auf die zukünftige Emissionsreduzierung von PM, BC und dann auch CO2. Ich hoffe auch, dass es nun ein paar Aufträge gibt oder zumindest nach dem MEPC 76. Es gibt ja genug Reedereien, die Interesse an einem CCS (Carbon Capture & Storage) gezeigt haben und da wäre der Future Funnel ja prädestiniert für.
Es bleibt wohl alles eine Frage der Zeit. :-)  

21.04.21 09:30

30 Postings, 50 Tage Phoebe05Umsatz

Schon bezeichnend, dass in Oslo ein Aktienumsatz von knappen € 2.000,-- den Kurs um 5% nach oben schnellen lässt, denke doch, dass die Aktie bald überverkauft ist......  

21.04.21 09:49
2

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarJetzt kommt es dicke

Gestern hat sich John Kerry, Joe Bidens Klimabeauftragter zu Wort gemeldet. Nun soll die Schifffahrt bis 2050 emissionsfrei sein. Das ist mehr als was die IMO momentan veranschlagt (70% weniger CO2 bis 2050 und 50% weniger Treibhausgase bis 2050). Die Branche selbst verlangt nun auch marktbasierte Maßnahmen, um den Umstieg zu beschleunigen und der Vorsitzende des Ausschusses für Meeresumweltschutz (MEPC) hat auch angekündigt höhere Ziele im Juni festlegen zu wollen.

Nun das ist für die Schifffahrt neu, da die vorige Regierung in den USA nicht gerade viel Wert auf Umwelt und Emissionen gelegt hat. Wenn die USA investiert, dann profitieren alle aus der Branche - erst recht ein spezialisiertes Unternehmen auf Emissionsreduzierung via Future Funnel oder Brennstoffzelle. ;-)
Goldene Zeiten für Teco!

https://splash247.com/...for-shipping-to-have-zero-emissions-by-2050/

Die USA fordern, dass die Schifffahrt bis 2050 emissionsfrei sein soll

Die Schifffahrt hat gewartet und eine Verschärfung der Umweltgesetzgebung erwartet. Gestern erhielt die Branche ihren Marschbefehl, als John Kerry, Joe Bidens Klimabeauftragter, die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) aufforderte, die Branche bis 2050 zu Netto-Null-Emissionen zu führen - eine komplette Kehrtwende gegenüber der Haltung der vorherigen Regierung in Washington gegenüber der Schifffahrt und der internationalen Gesetzgebung.

Auf einer Konferenz, die von der Ocean Conservancy veranstaltet wurde, bevor Biden diese Woche einen internationalen Klimagipfel veranstaltet, sagte Kerry: "Ich möchte ankündigen, dass die Vereinigten Staaten zur Unterstützung der globalen Bemühungen, uns in Reichweite von 1,5 Grad Celsius zu halten, und zur Unterstützung der globalen Bemühungen, bis spätestens 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, sich verpflichten, mit den Ländern in der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation zusammenzuarbeiten, um das Ziel zu übernehmen, bis 2050 Null-Emissionen aus der internationalen Schifffahrt zu erreichen."

Die aktuellen Ziele der IMO fordern eine Reduzierung der Emissionen um mindestens 50 % bis 2050 im Vergleich zu den Werten von 2008. Diese Ziele stehen in zwei Jahren zur Überarbeitung durch das UN-Gremium an.

Kerry sagte auf der Konferenz, dass die USA bei der Einführung der Technologien helfen werden, die für eine rasche Reduzierung der Emissionen des Sektors erforderlich sind, die, wie er sagte, "uns bekannt sind" und für deren Ausbau Investitionen erforderlich sind.

Die Schifffahrt reagierte gestern auf die Nachricht mit weiteren Aufrufen zur Beschleunigung von marktbasierten Maßnahmen, um die Einführung neuer Kraftstoffe zu beschleunigen.

   Das US-Engagement für absolute Null, nicht Netto-Null, kann für die Schifffahrtsindustrie ein politischer Game Changer sein

Madeline Rose, Leiterin der Klimakampagne bei der in San Francisco ansässigen Nichtregierungsorganisation Pacific Environment, kommentierte die Ankündigung Kerrys wie folgt "Die Vereinigten Staaten haben sich zu dem historischen Ziel verpflichtet, bis 2050 eine absolut emissionsfreie Schifffahrtsindustrie anzustreben. Das US-Engagement für absolute Null, nicht Netto-Null, kann ein politischer Game Changer für die Schifffahrtsindustrie sein."

Der Beamte des japanischen Verkehrsministeriums, Saito Hideaki, der den Vorsitz des IMO-Ausschusses für den Schutz der Meeresumwelt (MEPC) innehat, der im Juni zusammentritt, ließ über japanische Medien verlauten, dass sich die IMO für die Festlegung höherer Ziele und wirksamer Regeln einsetzen werde.

Sehen Sie Kerrys Ankündigung im Video unten.  

21.04.21 11:58
1

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarEs müssen

passende Maßnahmen zum Ziel "2050 - Emissionsfrei" her. Die Frage ist, ob ein 5 Milliarden Dollar Forschungsfond ausreicht, wahrscheinlich muss wesentlich mehr Geld in den Sektor fließen! Schließlich geht es hier um Aufbau von Infrastrukturen für die umweltfreundlichen Kraftstoffe als auch um die Schiffe selber, die dann neu ausgestattet werden müssen.
Die Branche erlebt eine massive Umstellung und es werden viele Gelder in Bewegung gesetzt. Gestern gab es auch einen Artikel, dass ein grüner Fond für Seefahrtbranche von 300 Millionen Euro entstehen soll. So langsam kommen hier gewaltige Summen zusammen.

https://splash247.com/...for-shipping-to-have-zero-emissions-by-2050/

Während die USA Null-Emissionen fordern, drängen die Reeder auf eine schnellere Umsetzung marktbasierter Maßnahmen

Nachdem die Vereinigten Staaten gestern die International Maritime Organization (IMO) aufgefordert haben, bis 2050 Netto-Null-Emissionsziele für die Schifffahrt anzustreben, haben die weltweit führenden Reedereiorganisationen einen dringenden Appell für verbindliche marktbasierte Maßnahmen (MBMs) für die internationale Schifffahrt veröffentlicht.

In einer gemeinsamen Eingabe an die Vereinten Nationen fordern die Verbände, zu denen unter anderem die BIMCO und die Internationale Schifffahrtskammer gehören, die Regierungen auf, die Diskussionen über die Bepreisung von Kohlenstoff voranzutreiben, so dass sie zusammen mit den Vorschlägen der Reeder zur Schaffung eines 5-Milliarden-Dollar-Forschungsfonds zur Dekarbonisierung berücksichtigt werden können.

Die Industrieverbände erklärten in einer Mitteilung: "Faire und gerechte MBMs sind eine praktikable politische Option für den Übergang zu den neuen Kraftstoffen und Technologien, die für den Ausstieg aus den Treibhausgasemissionen in diesem Sektor notwendig sind. Wir schließen uns mit Branchenkollegen zusammen, um die UN und die nationalen Regierungen aufzufordern, die Diskussion über MBMs zu priorisieren, um sicherzustellen, dass die Schifffahrt auf Kurs bleibt, um die wichtigen Dekarbonisierungsziele zu erreichen."

Die Schifffahrtsorganisationen sind immer noch dabei, die Nachrichten aus den USA zu verarbeiten, wo John Kerry, der Klimazar in der neuen Regierung von Joe Biden, gestern die IMO aufforderte, die Schifffahrt in Richtung Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu führen - eine 180-Grad-Wendung gegenüber der Position der vorherigen Regierung in Bezug auf Schifffahrt und Umweltgesetzgebung.  

21.04.21 18:01
1

467 Postings, 104 Tage GalvangaaarEs

gibt auch eine Exhaus Gas Cleaning System Association - dort ist Teco eins der vollwertigen Mitglieder.
Für alle die es interessiert etwas über Scrubber zu lesen und deren Hersteller: https://www.egcsa.com/  

21.04.21 19:19

7 Postings, 12 Tage Mikee3112@Ibis2014: Charttechnik

Was sagt eigentlich aktuell die Charttechnik aus?
Kannst Du dies mal darstellen, wenn´s zeitlich möglich ist
In meinen Augen wird das Umfeld aktuell wieder besser und die NEWS
von TECO sind ja  bis dato leider immer wegen dem Umfeld verpufft. Denke der entscheidende Schub kommt in nächster Zeit, dann geht´s auch mal wieder über die 1 EUR.  

21.04.21 21:29

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Charttechnik Teco

Bin leider kein Profi, aber oft passt der Chart.
Habe auf dem Chart im Trading Desk von Finanzen .net, evtl. ein cup and handle-Muster gefunden. Ziel wären ca. 1,01 ?.
Der zweite Chart zeigt auf Tradingview, an der Börse Oslo, dass Teco gerade dabei ist, den langen Abwärtstrend zu durchbrechen. Wenn die orangene Linie überwunden wird, sollte es aufwärts gehen. Zur Sicherheit sollte ein Rückfall auf die Linie des letzten Hochs im Abwärtstrend erfolgen und daran anschließend geht es weiter aufwärts.
Dazu wünsche ich uns allen viel Erfolg!  
Angehängte Grafik:
teco_2030_21.jpg
teco_2030_21.jpg

21.04.21 21:31

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Der zweite Chart

Leider kann ich den zweiten Chart nicht laden. Versuche mal, den Namen zu ändern  

21.04.21 21:35

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Noch ein Versuch

Das 50-er Fibonacci hat Support gegeben, 8-er und 21- EMA überschritten, ein gutes Zeichen  
Angehängte Grafik:
teco_2030_(2).jpg
teco_2030_(2).jpg

21.04.21 21:39

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Eine Vergrößerung

 
Angehängte Grafik:
chart_teco.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
chart_teco.jpg

21.04.21 21:41

30 Postings, 50 Tage Phoebe05TECO2030

Glaube auch, dass es schön langsam aufwärts geht, wenn € 1,-- bzw. NOK 10,-- überwunden sind wird es schnell Richtung 1,4 bzw. 14 gehen und wenn das hoch vorm Splitt überwunden ist, gehts weiter.

Mir ist aufgefallen, dass die Kaufaufträge heute zum ersten Mal seit langem überwogen haben, das Limit hat halt noch nicht gepasst, da die Leute noch hoffen günstiger zu kaufen, aber wenn es sprunghaft nach oben geht kriegen sie Panik und bessern das Limit nach.  

21.04.21 21:41

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Charttechnik

Einen Aufwärtstrend zeigen MACD, RSI, Stoch. RSI und Momentum an. Das sollte reichen:-))  

21.04.21 21:45

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Börsen

Große Börsen lassen ihre automatischen Algoritmen und Tradeprogramme laufen.
Denke, dass wichtige Ankerpunkte auch den Algoritmus starten lassen. Macht Spaß, das zu verfolgen.  

21.04.21 21:46

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Algorithmus, sorry

21.04.21 21:47

71 Postings, 584 Tage Ibis2014Sorry,

sollte Algorithmus heißen  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln