DWS Group GmbH

Seite 8 von 9
neuester Beitrag: 09.10.21 11:49
eröffnet am: 15.03.18 13:56 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 214
neuester Beitrag: 09.10.21 11:49 von: Sherlock_Fu. Leser gesamt: 78321
davon Heute: 10
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |
| 9  

26.08.21 19:45

6 Postings, 896 Tage Apfel47Dofel mit der heißen Kartoffel

Im Beitrag der Telebörse (ntv) wird zum Ende des Beitrags argumentiert, dass wenn Anleger Gelder abziehen es ggf. zu einer Kapitalerhöhung kommen könnte.
Ich nehme in dem Zusammenhang an, dass gemeint ist, dass das zusätzliche Geld zum Ausbezahlen der zurückgegebenen Fondsanteile genutzt werden wird/bzw. die Liquidität aufgrund der Anteilsrückgabe wieder erhöht werden soll.

Damit stellt sich mir folgende Frage: Weis jemenad wie schnell eine Fondsgesellschaft (der Einfachheit halber nehmen wir einmal an, dass es nur um physische Fonds/ETFs handelt) entsprechende Aktien über den freien Markt verkaufen darf bzw. welche Fristen einzuhalten sind?


 

26.08.21 19:56

44 Postings, 718 Tage IncognitoooGeschäftsbericht

Wenn man den Meldungen so glauben darf, geht es ja wohl nur um die Darstellung im Geschäftsbericht der einzelnen Bestände (ESG konform vs. ESG Integrität)

Ich habe heute mal da reingeschaut und mir die ESG Seiten durchgelesen. Ich bin jetzt kein rechtswissenschaftlicher oder Staatsanwalt mit Schwerpunkt Finanzenrecht. Aber für mich als leihe ist es recht verständlich geschrieben und es ist halbwegs verständlich wo der Unterschied zwischen ESG konformen Fonds und ESG Integrität ist. Eigentlich recht transparent würde ich sagen.

Es scheint hier ja weniger um den ESG Investmentprozess zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es da zu Milliardenschweren Forderungen in den USA kommt. Und die BaFin wird sicher nur prüfen, ob in den ESG Fonds zu den Prospekten bzw. Anlagebedingungen verstoßen wurde. Und da denke ich nicht das die DWS als großes Haus ne offene Flanke hat.

Aber mal sehen was die Zeit bringt. Sicher interessant für die ganze Branche. Und gut wäre wenn man sich mit der Dame außergerichtlich zu ihren Vertragsthemen einigt bevor noch mehr Image zu schaden kommt ;-)  

26.08.21 20:23
1

246 Postings, 535 Tage StardusterRichtig dicker Umsatz auf Tradegate gerade

Könnte morgen Rebound geben.  

27.08.21 09:31
1

9461 Postings, 1862 Tage Senseo2016Nächster Halt 34

27.08.21 10:22

314 Postings, 4036 Tage NOMA23Senseo... Super Beitrag...

.... fehlt nur noch die Benennung einer Stadt...

Ein wenig mehr Inhalt ist wünschenswert, weil  es nicht nur für die DWS um einiges geht. Auch die anderen Vermögensverwalter benötigen feste Messwerte, die definieren wann die ESG Kriterien in den Prospekten und den Fonds genutzt werden.

Komisch, dass hier noch keine Behörde auf dem Plan war.    

27.08.21 11:25
2

2926 Postings, 739 Tage RonsommaESG Kriterien

Es kann keine festen ESG Kriterien geben.
Warum?

Nehmen wir Apple: produziert Luxusgüter mit sehr hoher Marge und eher geringer Lebensspanne, lässt seit Anbeginn in China in sweatshop ähnlichen Fabriken produzieren, trägt null zur Umstellung auf regenerative Energien bei.
Nicht gerade ESG - Aber in fast jedem heute so genannten ESG Fonds die grösste Position! warum? Wenig CO2....

BP - neben allen Skandalen der für unsere Wirtschaft heute Essentielle (!) Ölproduzent - der sich verpflichtet hat vollkommen auf regenerative Energien umzustellen.
Eigentlich der Top ESG Kandidat für die Energiewende?
Nein - denn heute produziert er Öl und damit co2...

Nur: die Welt kann heute sofort ohne Apple (gibt ja Android) aber nicht (!) ohne Öl....

ESG sonnig umgesetzt wäre ein riesiger research Aufwand! Und würde verlangen die Anlageentscheidungen in Prosa zu begründen.
Und darauf haben DWS und Co keine Lust... Eventuell verklagt sie sogar noch jemand?

ESG ist damit: selbst und kundenbetrug - und genau diese Blase platzt jetzt.
 

27.08.21 17:26

2330 Postings, 5174 Tage rotsDie 35,71 ist wie in Stein gemeißelt

Heute  

27.08.21 18:56

246 Postings, 535 Tage Starduster.

Ich denke eher nicht, dass hier viel hängenbleibt.
Schwer vorstellbar, dass ausgerechnet DWS die Böse sein soll und alle anderen sind die Guten. Letztlich betreiben alle das gleiche Geschäft und können nur in Unternehmen investieren, die es eben gibt.  Klare Regeln gibt es nicht, wo keine klare Regeln, da ist es eben Auslegungssache, aber Auslegung eignet sich nicht für einen großen Skandal. Wenn es offensichtlich gewesen wäre, falls überhaupt was dran ist, dann hätten das andere längst gemerkt und es hätte nicht erst eine frustrierte Ex-Mitarbeiterin gebraucht.
 

27.08.21 20:27

17 Postings, 217 Tage DanielTOAuslegungssache

...das sehe ich ähnlich. Hoffentlich geht es bald wieder etwas aufwärts. Ich habe den aktuellen Kurs jedenfalls genutzt.  

28.08.21 09:39
2

496 Postings, 617 Tage TargoDie andere Seite

Sehr interessant, was hier geschrieben wird.
Ich war lange Zeit Kunde bei DWS und habe Monat für Monat einen Fond gefüttert. Mir ist in dieser Zeit die Trägheit und Bürokratie des DWS aufgefallen. Ich wurde ständig mit Papierauszügen im Briefkasten gefüttert, in denen mir lediglich mitgeteilt wurde wieviel Anteile dazu gekauft wurden.
Dann wurde ein neus Gebührenmodell eingeführt, dass mir die Butter vom Brot gezogen hat.
Die Botschaft war klar - nur die "solventen Kunden" sind erwünscht. Denen können die paar Euro egal sein. Der Kleinanleger macht nur Arbeit. Also habe ich den Fond aufgelöst.
Du liebe Güte - nicht zu fassen was da ausgelöst wurde. Unzählige Anrufe, Schriftwechsel, x-fache PostIdent-Nachweise, dass ich auch ich bin. Das ist schlicht Steinzeit und passt zur Deutschen Bank, die ihre Investmentbanker mit teuren Maßanzügen beglückt, während die Aktionäre leer ausgehen. Hier ist die Zeit echt stehen geblieben. Ich denke der DWS-Erfolg beruht lediglich auf der momentanen Aktienwelle und ist nicht nachhaltig. Gegen die modernen FinTechs kann so ein Laden auf keinen Fall bestehen.
Was die aktuelle Situation betrifft - da bleibt schlicht zu überlegen was rechtlich relevant und was der Kategorie "Reputation"zuzuordnen ist. Brenzlig wird es wenn Strafzahlungen drohen. Hat hier jemand eine Ahnung zur rechtlichen Grundlage ?  

29.08.21 11:23
1

5052 Postings, 3036 Tage dlg.Targo

@Targo, a bissl Polemik ist bei Deinem Posting schon dabei wenn Du Maßanzüge mit Postident-Verfahren in Verbindung bringst. Klar, ich habe auch meine Erfahrungen machen müssen (die DWS akzeptiert Faxe (!), aber keine Emails), aber ein Großteil ist sicherlich regulatorisch notwendig (Geldwäsche, KYC, Steuern) und wirst Du daher bei Wettbewerbern auch finden. Außerdem reden wir hier über die DWS und die zahlt eine sehr schöne Dividende, daher geht Dein Vorwurf, dass die Aktionäre leer ausgehen während das Management sich Maßanzüge gönnt in diesem Fall in die Leere (sogar die DB will doch wieder ausschütten ab nächstem Jahr).

Dass der DWS Erfolg nur auf der Aktienwelle beruht (die sind doch schon seit Jahrzehnten die Nr. 1 in Deutschland, oder?) und dass diese Welle auch nicht nachhaltig ist, fällt bei Dir auch einfach so vom Himmel.

Was Du auch mal begründen solltest ist Deine Aussage, dass die DWS nicht gegen Fintechs bestehen kann. Du weißt schon, was die DWS macht und was die meisten Fintechs machen? Vllt liege ich falsch, aber ich kenne bisher keinen Robo Advisor oder KI Vermögensverwalter, der richtig erfolgreich ist (gibt Dutzende Links dazu: https://capinside.com/c/...toren-am-deutschen-b2c-markt-gescheitert).

Sorry, ich kann verstehen, dass man negative Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht hat (ging mir ja auch so), aber aufgrund dieser Emotionen bedeutet das noch lange nicht, dass die Aktie für Anleger uninteressant ist. Was für die DWS insbesondere wichtig ist, sind gut laufende & gemanagte Fonds ? da müsste man draufschauen und die Kritik ansetzen.  

30.08.21 11:18
1

496 Postings, 617 Tage TargoGute Einstiegsschance

Ich denke die Kurse um 36 Euro sind günstige Kaufgelegenheiten. Der Abschlag um 15 % ist übertrieben. Somit eröffnet sich ein gutes Erholungspotenzial von 5 - 8 %. Damit wäre eine eventuelle Strafzahlung noch immer gut eingepreist. Jeder der die SEC kennt weiß, dass man die Ausländer bevorzugt angreift. Nicht umsonst haben sich viele deutsche Schwergewichte von der US-Börse verabschiedet. American first lautet auch hier die Devise. Wer als Ausländer Schwachpunkte zeigt wird gerne angegriffen. DWS macht wohl nur den Anfang. Da werden jetzt sicherlich der Reihe nach alle Banken und Fondgesellschaften abgeklopft. Was kommt ist auch klar - nach monatelangem ziehen und ringen wird sich zeigen, dass DWS tatsächlich Dreck am Stecken hat aber die Regularien unklar sind und man wird sich daher auf eine milde "Strafzahlung" einigen. Die SEC hat wieder gebissen, die DWS danach ihre Ruhe. Wenigstens darin ist die SEC berechenbar.
Was die DWS an sich angeht - na klar bin ich kein Freund der Deutschen Bank. Das hat sich tatsächlich zugetragen auch wenn es jetzt schon ein paar Tage her ist. Während man in Deutschland kleine Angestellte an die frische Luft befördert hat und den Aktionären erklärte, dass es leider keine Dividende gibt, wurden die Londoner Investmetbanker mit Boni überschüttet und mit neuen Anzügen eingekleidet obwohl gerade die für die roten Zahlen verantwortlich waren. Die Schneider kommen zum Maß nehmen gerne in die Bank.
Faxe zulässig ? Mail nicht ? Das sagt doch alles. Ich bleibe bei meiner ablehnenden Haltung gegenüber den Deutschbankern. Der DWS mag gut gemanagt sein, die Fonds sind erfolgreich. Die Orga läßt zu wünschen übrig.
Jetzt gilt - Zum Einstieg wird nicht geklingelt - also zugreifen !  

30.08.21 14:42
1

246 Postings, 535 Tage Starduster.

Wenn man sich einfach nur den Chart anschaut, könnte man meinen es passiert nix.

Es passiert aber sehr wohl etwas. Das sieht man aber nur, wenn man sich die Umsätze daneben legt. Was ich jedem empfehlen kann.

Am Donnerstag wurden 1.654.572 Aktien in Xetra umgesetzt, am Freitag 1.035.400 und bislang heute 440.931. Mal schauen wo wir heute enden, aber wahrscheinlich wird der Umsatz zu Freitag weiter abnehmen.

Aktuell im Sommerloch (Juli, August) liegen "normale" Umsätze bei 40.000-60.000 Aktien durchschnittlich am Tag. D.h. es werden derzeit abartig viele Aktien verkauft, was sich lediglich deshalb, abgesehen vom Donnerstag, nicht in deutlich fallenden Kursen widerspiegelt, weil für alle diese Aktien gleichzeitig Käufer bereitstehen. Das Resultat ist, der Kurs bewegt sich nicht, obwohl er mit diesem Volumen sehr leicht fallen könnte. Lange kann die Verkaufswelle aber nicht mehr anhalten (m.E.), so langsam hat jeder der verkaufen will, verkauft. RSI ist überverkauft, einen Rebound der den Namen verdient gabs bisher auch noch nicht. Es könnte deshalb allmählich ein guter Einstiegszeitpunkt sein. Ich habe jedenfalls geladen.






 

 

30.08.21 15:11

496 Postings, 617 Tage TargoFreie Aktien

Wenn ich das richtig sehe sind gerade 11,7 % der Aktien frei handelbar - aus 200 Mio.
Das sind dann 23 Mio. Somit wurden aktuell, in den vergangenen Tagen + heute, wohl 15 - 20 % der freien Papiere gehandelt (alle Handelsplattformen zusammen). Das sollte allmählich zu einer Verknappung führen. Warum auch immer noch genügend Papiere zum Tiefstkurs rauskommen - es ist endlich.  

30.08.21 17:14
1

6195 Postings, 4477 Tage tagschlaeferes ist generell keine gute idee, eine aktie mit

einem bestimmenden hauptaktionär zu halten, vor allem wenn dieser ein bank ist, mit über 50% beteiligung...!
im prinzip haben hier einige geld der db nachgeworfen, die dws risikolos für den eigenhandel nutzen kann zum aufbessern der eigenkapitalquote etc.?
man lässt besser die finger von bankaktien, derzeit.
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

31.08.21 13:33
2

496 Postings, 617 Tage TargoMehrheitsaktionär

Im Prinzip ist es schon schwierig mit einem Mehrheitsaktionär, der im Grunde alles bestimmen und überstimmen kann. Das sehe ich auch so.
In dieser Sondersituation ist es jedoch hilfreich. Da die DWS vollkosolidiert in den Q3-Bericht der DB eingehen wird. Sollte die Deutsche Bank an einem guten Sept.-Schlußkurs Interesse haben. Als Bank hat sie ja guten Möglichkeiten hier "pflegend" einzugreifen. Es sind ja noch 4 Wochen ;)  

31.08.21 14:49

5052 Postings, 3036 Tage dlg.Targo

Der DWS Schlusskurs dürfte für den DB Bericht egal sein - oder hast Du seit dem DWS IPO jemals gesehen, dass die DB Ab- oder Zuschreibungen auf die DWS getätigt hat?  

31.08.21 16:16

496 Postings, 617 Tage Targo@dlg.

ja hab ich - schau doch mal in den Halbjahresbericht der Deutschen Bank ;)  

31.08.21 16:31

5052 Postings, 3036 Tage dlg.Targo

Zeig Du mir doch mal im Halbjahresbericht die Stelle, aus der ersichtlich wird, dass das Ergebnis der DB durch den Aktienkurs der DWS beeinflusst wird. Dass die operativen Ergebnisse der DWS konsolidiert sind, versteht sich von selbst. Aber der DWS Kurs führt mE nicht zu Verlusten/Gewinnen in der GuV der DB. Oder hast Du den >10 Euro Kursanstieg zwischen Sep 20 und Jun 21 mit einem Gewinn iHv 1,6 Mrd. Euro in der DB GuV gesehen?  

31.08.21 16:47
1

496 Postings, 617 Tage Targo@dlg - ganz kurz

Beteiligungen und konsolidierte Unternehmen sind natürlich Vermögenswerte die bilanziert werden.

 

31.08.21 16:51

102 Postings, 56 Tage Gonzo Reloadso ist es!

und das die DWS der Geldspeicher der Deutschen Bank ist müsste auch jedem Anleger der hier investiert ist klar sein. Das kann sehr positiv ausfallen, komischerweise immer dann wen die DB Geld übrig hat, oder eben sehr dynamisch, sollte die Mama mal wieder Geld brauchen, so nun die alles entscheidende Frage, in welcher Situation befinden wir uns gerade? retten was zu retten ist, -14% sind für mich ein Indikator dieser These! die Mama hat kalte Füsse bekommen, nur meine Meinung, natürlich habe ich ..... :-))  

31.08.21 17:00
1

496 Postings, 617 Tage Targo@gonzo - was denkste....

...wer hier tagelang zwischen 35,70 - 36,00 raushaut ?
Und warum ?  

31.08.21 17:07

5052 Postings, 3036 Tage dlg.Targo

Schade, so macht "diskutieren" wenig Spaß. Erst bluffst Du mit Deiner Aussage mit dem Halbjahresbericht und wenn man Dich dann nach der Referenz fragt, kommt: gar nichts. Und dazu bekommt das noch ein "gut analysiert", weltklasse :-)

Die DB hält doch 160 Mio Stück und die DWS Kursentwicklung im ersten Halbjahr war wie folgt:
31 Dez 2020: 34,80 Euro
30 Jun 2021: 38,22 Euro
Kursdifferenz von 3,42 Euro bei 160 Mio Aktien macht rund eine halbe Milliarde Wertzuwachs des DWS Anteils.

Wo im Halbjahresbericht steht diese halbe Milliarde Euro Gewinn in der GuV? Da Du ihn ja scheinbar gelesen hast, kannst Du mir sicherlich ohne Probleme die Seitenzahl zurufen.  

31.08.21 17:13
1

496 Postings, 617 Tage Targo@dlg - eine letztes Mal

Selbst Minderheitsbeteiligungen müssen bilanziert sein, wenigstens zum Anschaffungswert.
Muß ja nicht jeder Ahnung von BWl haben - ist ja nicht schlimm aber dann halte dich doch besser zurück.
Du nervst mit deiner Besserwisserei. Anscheinend hockst du den ganzen Tag vor dem Kasten und gibst überall deinen Senf dazu.
Bitte verschone mich und unterhalte andere Foristen - Danke.  

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |
| 9  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln