finanzen.net

Der Hugo Chavez Thread

Seite 14 von 20
neuester Beitrag: 07.03.13 16:08
eröffnet am: 28.03.06 23:15 von: Knappschaft. Anzahl Beiträge: 495
neuester Beitrag: 07.03.13 16:08 von: rightwing Leser gesamt: 55909
davon Heute: 7
bewertet mit 57 Sternen

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 20   

21.08.08 10:41
1

25551 Postings, 6892 Tage Depothalbiererwerden in diesem thread immer nur neue artikel ein

gestellt, oder kann auch mal argumentiert werden?

warum sagt niemand was zu 311??

und zu 325:

auch vor chavez gab es nur wenige gewinner trotz des ölreichtums.

so gesehen ist der hugo bisher kein schaden für sein volk.  

21.08.08 10:48
1

12951 Postings, 5507 Tage Woodstore@knappe

warum muss ein funktionierender Markt umbedingt globalisiert
sein, bzw. waum müssen grundsätzlich ausländische Unternehmen
die inländischen Ressourcen ausbeuten!

Habe gestern ne kurze Reportage über afrika gesehen....
da meinte jemand....
"Ihre Rohstoffe sind nicht ihr segen, sondern ihr leid!"

"Weil nicht sie sie ausbeuten, sondern andere, und diese
anderen sie zu dumpinglöhnen arbeiten lassen"
Kreislauf, entweder du arbeitest für wenig, oder
du arbeitest nicht und hungerst....was tun...??
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

21.08.08 10:54

4034 Postings, 4557 Tage FDSAHugo macht das was Wilhelm alles sagt...

19.09.08 10:48
8

8451 Postings, 5799 Tage KnappschaftskassenVenezuela und die russischen Energiekonzerne

Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Venezuela erwartet am 15. September eine Delegation, der der Präsident des russischen Ölkonzerns Lukoil, Wagit Alekperow, und Vertreter des Energiekonzerns Gazprom angehören.

Wie der venezolanische Staatschef Hugo Chavez im Staatsfernsehen mitteilte, werden die Gespräche über den Ausbau der russischen Investitionen in die Öl- und Gasbranche fortgesetzt. Nach seinem Moskau-Besuch im Juli ließ die venezolanische Regierung verlautbaren, dass die beiden russischen Energiegiganten in den kommenden fünf Jahren im Orinoco-Becken bis zu 30 Milliarden US-Dollar investieren könnten. In diesem Gebiet liegt das weltweit größte Vorkommen an Schweröl und Superschweröl mit geschätzten 235 Milliarden Barrel an Vorräten.



Die russischen Konzerne hoffen, Zugang zu den Öl- und Gasvorräten Venezuelas zu erhalten. Chavez deutete auch politische Motive für die angestrebte engere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland an.  

19.09.08 10:55
8

8451 Postings, 5799 Tage KnappschaftskassenChavez im Künstler-Glück

Wegen eines gescheiterten Putschversuchs hatte der venezolanische Staats-Chef in den 1990er Jahren im Gefängnis gesessen. Dort malte er auch den Blick aus dem Zellenfenster, der sich für seine Partei nun als sehr wertvoll erwies.

Hugo Chávez (54), umstrittener Staatschef von Venezuela und für seine Verbalattacken gegen die USA berühmt- berüchtigt, sorgt jetzt auch als Künstler für Furore. Sein Bild «La Luna de Yare» (Der Mond von Yare) ist für umgerechnet rund 180.000 Euro versteigert worden.

Chávez habe das Gemälde vor den Regionalwahlen vom November für den Wahlkampf seiner Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) gespendet. Das Werk sei bereits am vergangenen Freitag in einem Hotel von Caracas von einem venezolanische Bauunternehmer ersteigert worden, sagte die Finanzsprecherin der PSUV, Iroshima Bravo. Es habe sehr viele engagierte Interessenten gegeben, was den Preis nach oben getrieben habe.

«Dass so viele Menschen, mehr als 40, das Bild haben wollten, hat uns alle schon sehr überrascht», räumte die Sprecherin ein. Unabhängig vom Kaufpreis habe aber das Gemälde große Bedeutung für die Geschichte Venezuelas.

Der frühere Oberstleutnant und Fallschirmjäger Chávez saß wegen seines im Februar 1992 gescheiterten Putschversuchs gegen den damaligen Staatspräsidenten Carlos Andres Pérez rund zwei Jahre hinter Gittern. Während dieser Zeit hatte Chavez das Bild gemalt. (dpa/AP)

http://www.netzeitung.de/kultur/1157177.html  

19.09.08 16:36
2

8010 Postings, 6226 Tage RigomaxDas Bild in voller Pracht

http://www.noticias24.com/actualidad/?p=17660

Maler als Staatschef, der vorher schon mal wegen eines Putsches im Gefängnis saß .... .

Kommt mir irgendwie bekannt vor.  

02.10.08 13:21
4

63283 Postings, 6153 Tage Don Rumatawirklich ein ganz übler Bursche, dieser Chavez

jetzt verschleudert er auch noch das venezolanische Geld, welches eigentlich den großen internationalen Ölkonzernen zusteht, auch noch an die wenigen Armen im Land... ts ts ts...

;-)

Venezuela will rund 1 Million Schüler-Notebooks beschaffen

Anlässlich eines Staatsbesuchs in Portugal hat der venezolanische Präsident Hugo Chávez einen Liefervertrag über zunächst 250.000 Schüler-Notebooks unterzeichnet, die das portugiesische Unternehmen JP Sá Couto fertigt und Anfang 2009 liefern soll. Dabei handelt es sich um den von Intel als Konkurrenz zum OLPC-Laptop XO entwickelten Classmate PC, für den Intel der portugiesischen Firma offenbar eine Produktionslizenz erteilt hat. JP Sá Couto baut auch 500.000 Geräte für die Schüler-Notebook-Initiative Magalhaes (Magellan-Initiative) des portugiesischen Ministeriums für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Kommunikation (MOPTC).

...

Kinder bedürftiger Familien sollen das Schüler-Notebook in Venezuela kostenlos erhalten, andere nach Einkommen gestaffelte Preise bezahlen. (ciw/c't)

Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/...tebooks-beschaffen--/meldung/116809
-----------
Es ist dem Untertan untersagt,
den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
an die Handlung der Obrigkeit
anzulegen !

Kurfürst Friedrich - Wilhelm von Brandenburg

02.10.08 13:31
1

5742 Postings, 7705 Tage elgrecoDR Ich versteh Dein Weibisches TSTSTS nicht

02.10.08 13:44
3

3119 Postings, 4292 Tage gardenqueenkostenlose Notebooks für arme Schüler????

Wohlmöglich noch mit LINUX ...???

                      Das SCHWEIN!!!  
                            ABSOLUT  unakzeptabel das!!!
                                      Der gehört von der Weltgemeinschaft ISOLIERT!!!

Und zwar sofort!!!!!!!!!!
-----------
"Die Führung Georgiens hat offensichtlich einen Dachschaden"  
          ~   Zitat Dmitri Medwedew, russ. Präsident   ~      

       Meine Meinung. Keine Empfehlung. Eigenes Risiko.

02.10.08 23:27

63283 Postings, 6153 Tage Don Rumatael, das muß mir auf Grund der vielen jammervollen

und weibischen Posts in diesem Thread rausgerutscht sein, die nur noch von Weltuntergang faseln weil ein Chavez ein paar geldgeilen Armleuchtern in den Allerwertesten getreten hat... man passt sich halt an...

*ggg*
-----------
Es ist dem Untertan untersagt,
den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
an die Handlung der Obrigkeit
anzulegen !

Kurfürst Friedrich - Wilhelm von Brandenburg

02.10.08 23:45

8010 Postings, 6226 Tage RigomaxWer(außer Dir) faselt denn hier von Weltuntergang?

04.10.08 10:21
3

3119 Postings, 4292 Tage gardenqueenChavez treibt's auf die Spitze!!

Nicht nur, dass er 1 Mio PCs für fragwürdige Zwecke gekauft hat, bei seiner Shopping-Tour in Portugal hat er auch gleich

                   50.000  Fertighäuser


für unterbemittelte Schichten gekauft.

--------------------------------------------------
"In Portugal bestellte er gleich eine Million Computer für die venezolanischen Schulen und 50 000 Fertighäuser für die unterbemittelten Schichten der venezolanischen Gesellschaft."
--------------------------------------------------
Quelle:  http://de.rian.ru/analysis/20081003/117424033.html
-----------
"Die Führung Georgiens hat offensichtlich einen Dachschaden"  
          ~   Zitat Dmitri Medwedew, russ. Präsident   ~      

       Meine Meinung. Keine Empfehlung. Eigenes Risiko.

04.10.08 11:23
1

4034 Postings, 4557 Tage FDSAIch sags ja, Hugo ist die Nr. 1...

13.02.09 00:20
2

8010 Postings, 6226 Tage RigomaxChavez versucht erneut, die Verfassung zu ändern,

um eine erneute Kandidatur zu ermöglichen. Die Verfassung Venezuelas erlaubt nur eine einmalige  Wiederwahl eines Präsidenten. Deshalb hatte Chàvez schon 2007 versucht, die Verfassung mit einer Volksabstimmung ändern zu lassen. Damit war er überraschenderweise gescheitert. Nun versucht er es noch einmal und hat schon angekündigt, daß er es im Fall einer erneuten Niederlage noch einmal probieren wird. Der Wahlkampf wird mit harten Mitteln geführt.

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/...ez;art123,2728530
http://www.taz.de/1/politik/amerika/artikel/1/...otest-fuer-ein-nein/

Auf dem auch in Deutschland über Astra zu empfangene Sender Telesur, dessen Programm im wesentlichen von Venezuela bestimmt wird, wird eifrig für Chávez getrommelt.

Die Chancen sollen dieses Mal etwas besser für Chávez sein: Umfragen ergaben etwa 52 % Zustimmung für die Verfassungsänderung. Allerdings waren auch beim letzten Mal die Umfrageergebnisse für Chávez vor der Abstimmung besser als das tatsächliche Abstimmungsergebnis.

Die Abstimmung findet am kommenden Sonntag (15.2.2009) statt.  

16.02.09 09:08
3

129861 Postings, 5977 Tage kiiwiiChavez forever - Hugo Chavez is jetzt Papst

Chávez kann sich unbegrenzt wiederwählen lassen

Tausende bejubelten seinen Sieg mit Feuerwerken und Autokorsos: Venezuelas Präsident Chávez hat ein Verfassungsreferendum gewonnen und kann unbegrenzt zur Wiederwahl antreten. Seine Kandidatur für 2012 kündigte der Sozialist sofort an.

Caracas - Hugo Chávez war in ausgelassener Stimmung: Als das vorläufige Ergebnis zum Volksentscheid über die unbegrenzte Wiederwahl des Präsidenten bekanntgegeben wurde, trat Venezuelas Staatschef auf einen Balkon des Präsidentenpalastes und sang die Nationalhymne. Tausende in rot gekleidete Anhänger des Staatschefs jubelten Chávez zu, dazu gab es Feuerwerke.

"Heute öffnen wir weit die Tore der Zukunft", sagte der seit 1999 regierende Chávez am Sonntag. "Wer heute mit 'Ja' gestimmt hat, hat den Sozialismus und die Revolution gewählt", rief der Präsident aus. "2012 wird es eine Präsidentschaftswahl geben. Und wenn Gott nicht anders entscheidet, und das Volk nicht anders entscheidet, ist dieser Soldat bereits ein Kandidat", sagte der ehemalige Fallschirmjäger, der sich selbst gern als Soldat des Volkes bezeichnet.

Der Präsident, der seit 1999 im Amt ist, will mit der Verfassungsänderung nach eigenen Angaben Zeit für den Aufbau eines "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" unter seiner Führung gewinnen. Die nächste Präsidentschaftswahl, bei der Chávez ein drittes Mandat in Folge bis zum Jahr 2019 anstrebt, ist für Ende 2012 vorgesehen.

Chávez verlas eine Botschaft des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro, in der dieser ihm und dem venezolanischen Volk zu seinem "unermesslichen Sieg" gratulierte.

Laut dem von der Obersten Wahlbehörde nach Auszählung von mehr als 94 Prozent der Stimmen bekanntgegebenen Teilergebnis stimmten gut 54 Prozent für eine entsprechende Verfassungsänderung. Dagegen stimmten fast 46 Prozent.

Die Opposition räumte ihre Niederlage ein und kündigte an, dass sie den Kampf gegen Chávez fortsetzen werde. In den vergangenen Wochen hatte die Opposition vor einer weiteren Machtkonzentration in den Händen von Chávez und einer drohenden Diktatur in Venezuela gewarnt. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 67 Prozent. Rund 17 Millionen Stimmberechtigte waren zu dem Referendum aufgerufen.

Ohne die bereits vom Parlament beschlossene Änderung der Verfassung hätte Chávez 2013 aus dem Amt scheiden müssen, weil bislang nur zwei aufeinander folgende Amtszeiten erlaubt warten. Ende 2007 war die Chávez-Regierung bei einem Referendum über eine umfassende Verfassungsänderung, die unter anderem auch eine unbegrenzte Wiederwahlmöglichkeit des Staatschefs vorsah, knapp unterlegen. Damals ging es um die Änderung von 69, diesmal von fünf Artikeln der Verfassung. Neu beim jetzigen Volksentscheid war, dass die Aufhebung der bisherigen Mandatsbeschränkung künftig auch für Gouverneure, Parlamentsabgeordnete oder Bürgermeister gilt, also auch für Chávez-Gegner.

Chávez hat derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen. Im Zuge der weltweiten Wirtschaftskrise sanken die für Venezuela enorm wichtigen Öleinnahmen, das Wirtschaftswachstum ging 2008 um 3,5 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent zurück. Die Inflationsrate stieg unterdessen auf 30 Prozent. Bei den Regionalwahlen im vergangenen Jahr November gewann das Chávez-Lager zwar die Gouverneursposten in den meisten Bundesstaaten, verlor aber einige Schlüsselstaaten und das Bürgermeisteramt in der Hauptstadt an die Opposition.

hen/AFP/dpa

 
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

16.02.09 10:27
3

58056 Postings, 4543 Tage jocyxVolksentscheid: 54% dafür

das ist Demokratie !  

16.02.09 10:40
1

8010 Postings, 6226 Tage RigomaxDaß man aus dem Ergebnis auf demokratische

Verhältnisse schließen kann, zeugt von Unverständnis gegenüber dem Wesen der Demokratie. Denn Demokratie zeigt sich nicht in Abstimmungsergebnissen, sondern in der Möglichkeit zur freien Stimmabgabe und darin, frei und ohne staatlichen Druck für seine Auffassung werben zu können. Zumindest der zweite Punkt war nicht überall gewährleistet. Ob diese Einschränkungen allerdings entscheidend waren, ist eine andere Frage.

Wie dem auch sei - Chávez will 2012 zu einer neuen, siebenjährigen Periode antreten.
Dann wollen wir mal sehen, wie es 2012 aussieht.  

16.02.09 10:44
1

1092 Postings, 4067 Tage tommmmDas finde ich auch,

besser ist es gar keine Volksbefragungen durchzuführen...etwa wie in unserer Demokratie.  

16.02.09 10:48
2

15130 Postings, 6760 Tage Pate100wo ist das Problem?

sind wir etwa kein demokratischer Staat? Bei uns ist es auch möglich unbegrenzt
wiedergewählt zu werden.  So lange die Wahlen sauber sind ist doch alles ok.  

16.02.09 10:52

129861 Postings, 5977 Tage kiiwiiwir sind bestimmt kein demokratischer Staat

...jedenfalls ist dies mein nachhaltiger Eindruck, nachdem ich 5 Jahre lang hier mitlesen konnte.....
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

16.02.09 10:54

1092 Postings, 4067 Tage tommmmDu meinst weil Merkel

theoretisch 20 Jahre regieren könnte? Hm, so habe ich das noch gar nicht gesehen......  

16.02.09 10:58
6

15227 Postings, 5471 Tage quantasda hast Du recht Pate100

dies ist auch bei uns möglich, die Präsidentschaft wechselt im Turnus jährlich.

Wenn alles korrekt zugegangen ist OK. Ich befürchte jedoch, dass dies nicht der Fall ist
und der Populist Wähler manipuliert hat.

Mal sehen wies weitergeht. 2012 kanns ganz anders aussehen, sollten der Oelpreis tief bleiben und die Staatskassen leer sein. Vielleicht richtet er ja vorher schon eine Staatsdiktatur ein, weit davon ist er heute schon nicht mehr. Die Medien sind jetzt schon fast alle gleichgeschaltet.
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

16.02.09 11:01
2

1092 Postings, 4067 Tage tommmmQuantas, Ich denke du warst vor Ort?

Oder du bildest dir deine Meinung aus einer Zusammenstellung von Unterstellungen...

"Wenn alles Korrekt....."
" Ich befürchte......"  

16.02.09 11:06

176446 Postings, 6754 Tage GrinchMist... das schreit jetzt nach nem Thread...

-----------
Ich bin ein grölendes Rudel tätowierter Flokatiteppiche!

16.02.09 11:07
2

129861 Postings, 5977 Tage kiiwiiHast völlig recht, Quantas, die Pressefreiheit ist

durch Chavetz bereits erheblich eingeschränkt worden...

lässt für Venezuela nix gutes erwarten...  


immerhin liefert man wenigstens Öl nach Kuba, sonst müßte man dort den Verkehr völlig auf Pferdefuhrwerke umstellen...
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 20   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:00 Uhr
Themeninvestments - warum gerade jetzt?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Allianz840400
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733