IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 1 von 297
neuester Beitrag: 22.11.20 22:44
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 7407
neuester Beitrag: 22.11.20 22:44 von: Nicolas95 Leser gesamt: 1716857
davon Heute: 10
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 | 297   

08.01.15 20:16
48

3885 Postings, 4194 Tage AngelaF.IVU - sachlich und konstruktiv

Hier also der neue IVU-Thread.

Es ist erlaubt und erwünscht, positives als auch negatives zur IVU-Aktie zu schreiben.

Es ist nicht erlaubt aus der Luft gegriffene Anschuldigungen zu äußern und User persönlich anzugreifen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 | 297   
7381 Postings ausgeblendet.

19.11.20 11:20
7

100511 Postings, 7560 Tage KatjuschaIn Q3 hat sich auch das Thema erledigt, das wir

nach Q2 wegen dem Materialaufwand diskutiert hatten. Waren also offensichtlich nur Verschiebungen des Umsatzes in Q3 bei Aufwand in Q2.
Dadurch jetzt die niedrigeren Aufwendungen in Q3, was trotz hohem Personalaufwand zu überproportional steigendem EBIT führt.

Top!

Ich nehme an, das werden wir noch deutlicher in Q4 sehen. Ohne Gewähr!
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 11:35
5

100511 Postings, 7560 Tage KatjuschaJuliette, die 12,5 Mio werden weit überschritten

Da lege ich mich schon mal fest.

Und zwar trotz wirklich stark angestiegenen Personalkosten. Das wird aber durch Wachstum bei in Q4 wahrscheinlich verhältnismäßig niedrigem Materialaufwand überkompensiert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 12:08
3

100511 Postings, 7560 Tage KatjuschaIch muss allerdings dazu sagen

Ob es 12,5-13,0 Mio oder deutlich mehr werden, hängt entscheidend vom Materialaufwand und damit Rohertrag in Q4 ab.
Werden es nur 67 Mio Rohertrag wie prognostiziert, werden selbst die 12,5 Mio Ebt eng. Aber ich glaube, dass der Materialaufwand nach 9 Monaten unverhältnismäßig hoch war, und daher dürfte sich das in Q4 einpendeln, so dass der Rohertrag aus meiner Sicht eher bei 70-71 Mio rauskommt.

Ich kann das aber wie bei IVU üblich nicht wirklich genau sagen. In den letzten Jahren waren meine Prognosen immer zu konservativ. Insofern ...

Allerdings ist der Anstieg der Personalkosten schon echt heftig nach 9 Monaten. Es dürfte trotzdem in Q4 den höchsten Quartalsgewinn aller Zeiten geben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 12:35
1

1055 Postings, 1930 Tage matze91Aussichten bei IVU

@ Katjuscha u.a.

Die Erwartungen dieses Forums wurden auch die diese Vorstands-Aussagen unterlegt:

"... Wir sind uns daher sicher, ähnlich gut durch die zweite Welle zu kommen, wie schon durch die erste. Abhängig vom weiteren Pandemiegeschehenkann es jedoch insbesondere im hardwarenahen Sys-temgeschäft auch im vierten Quartal zu leichten Verzögerungen kommen.
Unsere Kunden sind unterschiedlich stark von den Auswirkungen des Coronavirus und dem damit einhergehenden Nachfragerückgang betroffen. Wesentliche und langfristig geplante Investitionen werden weiter durchgeführt, jedoch kann es vereinzelt zu Projektverschiebungen kommen.

AUSBLICK
Der Auftragsbestand deckt den geplanten Jahresumsatzes für das laufende Geschäftsjahr vollständig ab......."
 

19.11.20 12:36
13

100511 Postings, 7560 Tage KatjuschaLetztes Posting. Will ja nicht nerven

Grob überschlagen was ich in Q4 erwarte.

Rohertrag 27,5 Mio
Personal 13,8 Mio
Abschreibungen 0,7 Mio
SbA 3,5 Mio
= 9,5 Mio EBIT

Sollten die SbA deutlich geringer als im letzten Jahr sein, kann das EBIT entsprechend höher ausfallen. Allerdings könnte auch der Personalaufwand etwas höher liegen.

Macht im Gesamtjahr 14,4 Mio ? EBIT. Man muss natürlich die Sondererträge aus dem 1.Halbjahr berücksichtigen. Dennoch eine super Leistung von IVU wenn man den starken Kapazitätsaufbau bedenkt. Nächstes Jahr erwarte ich über 10% Wachstum, so dass sich die Investitionen auch lohnen, zumal vieles in hochmargige Bereiche wiederkehrend geht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 12:42
9

3406 Postings, 3975 Tage JulietteDu nervst nicht

19.11.20 15:13
4

168 Postings, 118 Tage moneymakerzzzPersonalaufbau

Find die Zahlen angesichts der 19% Personalkostensteigerung absolut beeindruckend - und die richtige Strategie sich jetzt in der Krise die "schlauen Köpfe" zu sichern die sonst was weniger langweiliges machen würden. Allein durch den Effekt der dann eingearbeiteten und besser ausgelasteten MA sollten wir 2021 eine überproportionale Steigerung sehen. Dazu kommt ausserdem der Effekt wachsender, hochmargiger Wartungserlöse. Alles also schon sehr positiv auch mit Blick aufs kommende Jahr.  

19.11.20 15:46
6

13882 Postings, 5571 Tage ScansoftCegedim stellt im Quartal

5 X soviel Mitarbeiter ein  wie IVU und alle beschweren sich:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

19.11.20 16:06
1

1055 Postings, 1930 Tage matze91Sonst.betr. Erträge 2020

Bei aller Freude über die positive Entwicklung der Ertagslage müssen wir aber auch den Ertrag aus dem Verkauf der IVU.elect GmbH  berücksichtigen (vgl. sonstige betriebliche Erträge per 30.9.2020: TEUR 5.824, hier resultieren aus dem 1. Hj. mindestens  TEUR 2.598 Gewinn aus diesem Verkauf).  

19.11.20 16:16
1

100511 Postings, 7560 Tage Katjuschaja, das hatten wir ja mehrfach erwähnt matze91

insbesondere nach dem Halbjahresbericht wurde das hier ausführlich diskutiert.

Ich hatte es auch vorhin erwähnt.

Im großen und ganzen haben die Sonstigen Erträge in diesem Jahr den Anstieg der Personalkosten ausgeglichen.

Allerdings musst du auch bedenken, dass der Materialaufwand stark überproportional gestiegen ist. Der wird im Verhältnis wieder fallen. Hinzu kommt das Umsatzwachstum bei ordentlich Skaleneffekten.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 16:24
4

100511 Postings, 7560 Tage Katjuschagibt übrigens noch andere Sondereffekte

Ich verweise mal auf die Postings hier #3508 bis #3510

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/.../ivu-ag-charttechn-hot

Ich glaube eher, wir unterschätzen daher sogar das langfristige Margenpotenzial, insbesondere wenn es jetzt weiter eine Verschiebung hin zu höherem Anteil von wiederkehrenden Umsätzen (Wartung, Clous etc) gibt.

Aktuell haben wir aber hinsichtlich operativer Marge ein Übergangsjahr hinsichtlich Aufbau der Personalkapazitäten. Interessanterweise kommt sowas bei IVU alle 4 Jahre vor. Wir hatten so einen starken Anstieg der Personalkostenquote schon 2012 und 2016. Wenn die dann die drei Jahre danach wieder aufs Niveau zuvor zurückfällt bei gleichzeitig 10% Wachstum, kann sich leicht ausrechnen, wie stark dann die Ebits steigen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.11.20 23:28

168 Postings, 118 Tage moneymakerzzzMarge IVU

man kommunziert aber selbst das Ziel einer 12,5% EBIT Marge. Klar ist man konservativ, aber ob dann sooo viel mehr hängen bleibt kann ich schwer einschätzen...  

19.11.20 23:58

520 Postings, 3896 Tage oh kanadaRespekt

nicht nur für die Zahlen, sondern auch euch sehr aktiver Fan-Gemeinde. Wie ihr dafür heute Mittag alles Stehen und Liegen gelassen und alles gegeben habt. Ernsthaft klasse.
Katjuscha hat viele gute Beiträge gepostet, #7393 fand ich plausibel und sogar sehr gut. Doch das kann man leider nicht bei "Bewerten" anklicken.

Ich finde, IVUs ruhige Hand mit den immer wiederkehrenden Erträgen ist gerade in der pandemischen Krise viel zielsicherer als "Klinkenputzen", um komplett neue Auftraggeber an Land zu ziehen.  

20.11.20 00:08
2

100511 Postings, 7560 Tage KatjuschaDie Marge lag letztes Jahr schon bei 16,9%

Diese 12,5% hat man irgendwann vor 5-6 Jahren mal als Richtschnur festgelegt. Und mehr ist es auch nicht.

Man liegt nun aber schon seit  drei Jahren drüber. Dieses Jahr würde man bereinigt um den IVU-elect Verkauf bei etwa 12% landen, was natürlich an den extrem stark gestiegenen Personalkapazitäten liegt. Vielleicht lässt man diese 12,5% Aussage aktuell auch deshalb noch bestehen. Ich gehe aber fest davon aus, dass man diese Richtschnur als Zielgrösse in 2-3 Jahren auf 15% anheben wird, und es wird Jahre geben wo man der 20% nahe kommt.

Man hätte ja letztes Jahr schon 20% erreichen können, wenn man nicht diese Risikovorsorge ständig betreiben würde.
-----------
the harder we fight the higher the wall

20.11.20 11:47

2315 Postings, 7659 Tage NetfoxEs wollen immernoch viele unbedingt

ihre Anteile unter 16? loswerden. Metzler bestätigt heute seine Kaufeinschätzung und behält das Kursziel von 20? bei. Wär ja schon mal was, wenn die 17? aus dem Juli endlich überschritten werden könnten.
 

20.11.20 12:01

299 Postings, 1540 Tage Dualis_777Ich bin da ganz entspannt

bei IVU dümpelt der Kurse Monate vor sich hin und dann auf einmal, wie aus dem Nichts geht die Reise nach Norden.

Das wird diesmal auch nicht anders sein, da reicht schon die nächste Neuigkeit, vorzugsweise an einem Dienstag, so wie wir es hier gewohnt sind.  

20.11.20 12:23
3

13882 Postings, 5571 Tage ScansoftIVU läuft wie auf Schienen

und die kennen ja die Ausschreibungslage in den kommenden Jahren. Da wird nicht ohne Grund 15% mehr in das Personal investiert. IVU dürfte jetzt nachhaltig in zweistellig im Rohergebniss wachsen. Und wenn die aktuellen Großaufträge in die hochmargige Hosting und Wartungsphase übergehen, dürften auch Ebitmargen über 20% zur Regel gehören. Vielleicht schüttet man ja für dieses Jahr schon 0,25 Cent aus.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

20.11.20 12:45
1

3392 Postings, 1197 Tage CoshaPersonalaufbau

erfolgt bei IVU ja immer mit Augenmaß, es werden keine Kapazitäten aufgebaut um evtl. Luftschlösser in der Zukunft zu realisieren.
Haben wir ja auch schon verschiedentlich diskutiert.

Will man in Zukunft auch mal wieder größere Projekte in exotischeren Märkten ins Auge fassen, wovon ich ausgehe, dann braucht man mehr Leute.  

20.11.20 13:24

2207 Postings, 1281 Tage HamBurch...exotische Märkte

da würde mir spontan die USA einfallen. Mit Biden wäre dann auch genau der richtige Präsident im Oval Office -  

20.11.20 13:34
1

100511 Postings, 7560 Tage Katjuschaklingt komisch, aber die USA sehe

ich tatsächlich als exotisch und damit auch risikoreich an. Wäre natürlich schön, wenn IVU da endlich einen Fuß in die Tür bekommen würde, aber bitte nur wenn die Sache ne ganz sichere Nummer ist!
Ich weiß nicht wieso, aber ich hab bei solchen Engegament in den protektionistischen USA immer etwas Bauchschmerzen. Vielleicht weil ich zu oft erlebt habe, wie deutsche Mittelständler dort scheitern und sich nichts aufhalsen als Abschreibungen.

Vielleicht denkt Cosha aber auch eher an sowas was IVU auch früher schon ab und zu hatte, also Großaufträge aus Metropolen in Südamerika oder Asien.

Auf jeden Fall hat man enormes Potenzial im Ausland. Ich glaub noch nie lag der Auslandsanteil der Konzernumsätze so niedrig wie zuletzt. Könnte sich kurzfristig mit dem Anlaufen der Umsetzung bei der Deutschen Bahn sogar noch verschärfen. Aber parallel sollte man sich schon mal anderweitig im Ausland umschauen. Wird man sicherlich auch bereits tun. Mit den Referenzen aus Zentraleuropa müsste es doch ein leichtes sein, an Aufträge aus fernen Regionen zu kommen. Wahrscheinlich eher eine Frage, ob und wann IVU das will.
-----------
the harder we fight the higher the wall

20.11.20 15:04

209 Postings, 1597 Tage Porter70Ich

könnte mir vorstellen, dass der Personalaufbau immer noch mit dem Großauftrag der DB zusammenhängt. Es wurde hier ja auch immer wieder kommuniziert, dass ein weiterer Auftrag von DB Cargo folgerichtig wäre. Die Wahrscheinlichkeit ist mit der diesjährigen Berufung von Frau Nikutta als Vorstand von DB Cargo ist die Wahrscheinlichkeit nochmals gestiegen, vielleicht auch deshalb der massive Personalaufbau.  

20.11.20 15:31
1

629 Postings, 1596 Tage GaaryIVU Traffic

Bei exotischen Ländern fällt mir nur ein: Bitte nicht Israel!

Naja die Phase ist längst vorbei. Werde mich am Wochenende auch mal den Q3 Zahlen widmen, aber der Grundtenor hier ist ja schon sehr positiv. Der große Vorteil am Geschäft von IVU ist und bleibt, dass man 1. die Projekte und deren Qualität nachvollziehen kann sowie 2. durch die öffentlichen Ausschreibungen echte Visibilität in den Umfang von Projekten bekommt. Passt zu den Luftschlössern, die Cosha erwähnt hat, denn die kann man IVU mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wirklich ausschließen. Der Personalindikator ist bei IVU seit Jahren intakt und mich definitiv eine gute Richtschnur wohin es hier weiter langfristig gehen wird.  

20.11.20 18:49

168 Postings, 118 Tage moneymakerzzzAusland

meine mich an eine Aussage von IVU zu erinnern, dass man in Europa noch mehr als genug Potential hat und daher kein Risiko im Ausland eingehen will. kann das aber auch grad mit SBF verwechseln...aber in Europa ist noch lange nicht alles geholt was geht, ich sag nur Osteuropa oder der Balkan.  

20.11.20 18:51

168 Postings, 118 Tage moneymakerzzzMargenziel

@katjuscha da hast du sicher Recht, dass das ziel Älter ist - aber bei IVU ist man vorsichtig. Rechne daher erst dann mit einer Anhebung von Wartung etc. bei >35% ist. So hat man genug Puffer um sowas wie den aktuellen personalaufbau zu stemmen und trotzdem die prognosen zu erfüllen. nicht verkehrt.  

22.11.20 22:44
5

6 Postings, 20 Tage Nicolas95Interessanter Artikel

Die Bahn soll angesichts des Klimawandels laut Koalitionsvertrag von Union und SPD zentrales Verkehrsmittel werden und bis 2030 doppelt so viele Menschen befördern wie bisher und deutlich mehr Güter. Das System Schiene könnte laut Scheuer ?Verkehrsträger Nummer eins? werden.

?Die Digitalisierung bei der Bahn findet noch überhaupt nicht statt?, kritisiert Verkehrsforscher Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum Berlin. Das System Schiene sei seit 30 Jahren ?stiefmütterlich behandelt? worden, resümiert der ehemalige Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG. Es gebe in der Branche ?keine Dynamik?. Dringend nötig sei ?ein neues Ökosystem?.

https://amp2.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ng/26635908.html  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 | 297   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln