ALNO Anleihe

Seite 2 von 5
neuester Beitrag: 14.07.20 00:20
eröffnet am: 11.07.13 10:34 von: aberhello Anzahl Beiträge: 104
neuester Beitrag: 14.07.20 00:20 von: peterpeter Leser gesamt: 67748
davon Heute: 11
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5  

19.10.16 13:43
1

547 Postings, 4389 Tage Heik-o96Heißes Eisen !

Aber auf jeden Fall einen Zock Wert !

Was definitiv für Alno und somit auch die Anleihe spricht, ist das es sich hierbei nicht um ein junges Unternehmen handelt, dessen Branding gerade mal hoch im Kurs ist, sondern um ein gestandes Unternehmen in dem Assets stecken. Im schlimmsten Für sollte nach meinem Verständnis die Masse somit auch nicht nur mit einer geringen einstelligen Quote bedient werden !

Ich bin bei mit einer kleinen Position bei 42 rein !
Plus eine weitere Position an der 40er Schwelle.

Schauen wir mal was die nächsten Wochen so bringen ^^  
-----------
Geld macht mich nicht reich !

29.11.16 20:38
2

132 Postings, 1964 Tage BrutusMaximusdas wird noch interessant

27.04.17 21:51

22 Postings, 1408 Tage kuhinjaVeröffentlichungstermin erneut verschoben ...

Alno verschiebt Veröffentlichungstermin zum zweiten Mal | EUWID Holz und Holzwerkstoffe
Der Küchenhersteller Alno hat die für morgen vorgesehene Veröffentlichung seines Jahres- und Konzernabschlusses 2016 auf den 9. Juni und damit bereits zum zweiten Mal verschoben.
 

16.05.17 22:27

22 Postings, 1408 Tage kuhinjaIst die Anleihe bedient worden?

Kann jemand die Zahlung bestätigen?  

17.05.17 11:53

1 Posting, 1287 Tage DeviseAlno

Hey,
interessanter Link zu Alno. Solltet Ihr euch mal anschauen...  

17.05.17 11:56

2955 Postings, 4397 Tage bochum1848und wo

17.05.17 16:23

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rzinszahlung

Also die zinsen sind bei mir bisher noch nicht gutgeschrieben worden  

17.05.17 16:54

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rzinszahlung

Ich gabe gerade bei der investor relation von alno angerufen man hat mir, bevor ich gesagt habe von welcher bank ich komme,gefragt ob ich bei der diba ein kto habe und das dort 3 inhaber dieselbe frage gestellt hätten. Wäre wohl schon an clearstream angewiesen worden. Der kurssprung gestern wäre ja sonst auch verwunderlich. Ich frag mal jetzt bei der diva nach.  

17.05.17 17:20

9 Postings, 2128 Tage berndsikorskikeine zinsen bei der ING bekommen, stand jetzt

19.05.17 12:31

16 Postings, 1302 Tage Lord_TAnleihe

Wurden die Zinsen bei euch inzwischen gut geschrieben ?  

19.05.17 16:25

40 Postings, 7463 Tage voderZinsen wurden am 15.05. gebucht

Broker: comdirect  

20.05.17 09:51

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rZinsen wurden gutgeschrieben ing diba

29.06.17 18:46

9 Postings, 2128 Tage berndsikorskikann sich jemand den Absturz auf 34% erklären ?

29.06.17 19:49

2955 Postings, 4397 Tage bochum1848Ernst gemeint

29.06.17 21:58
1

9 Postings, 2128 Tage berndsikorskiernst gemeint ?

was soll die kryptische Antwort ohne Inhalt.  

30.06.17 11:08

2955 Postings, 4397 Tage bochum1848Der Laden ist

nen Zentimeter von der Insolvenz entfernt. Lieferanten stellen die lieferung aufgrund nicht bezahlter Waren ein .. Kein Mensch gibt in irgendeiner Weise Lösungen wie 2018 die Anleihe ausgelöst wird .. Heute sollen Zahlen bekannt gegeben werden .. UND dann sone Frage zum absturz der Anleihe :-D Inhalt genug???  

01.07.17 16:02

2 Postings, 4970 Tage tobekirschnerVerschiebung JAB

Der Abschluss wird um mehr als 2 Monate verschoben: Falls die Sicherstellung der Liquidität nicht gelingt, sei es durch den neuen shareholder oder die Banken, kann nicht mehr going concern bewertet werden. Sonst testieren die WPs nicht. D.h., so lange das Überleben nicht für mind. 1 Jahr gesichert ist, kann Alno keinen Abschluss präsentieren ohne sofort Insolvenz anzumelden.Hier deuten sich tiefgreifende Probleme an, die einen Fortbestand des Unternehmens in Frage stellen.  

04.07.17 07:59
1

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rFortbestand unter tahoe

Wenn Tahoe Alno pleite gehen lassen wollen würde verstehe ich folgende dinge nicht ganz:

1. Man hätte zum Mai die zinsen für die anleihe nicht zahlen müssen
2. Man engagiert einen neuen CEO Ende Mai. Wenn es keine perspektive gegeben hätte, dann hätte man einen CEO Wechsel doch nicht benötigt
3. Ende juli sind einige kredite fällig. (Laut halbjahresbericht 2016). Man gibt aber bereits prognosen für Jahreseinsparungen für 2017. Das kann man sich ja eigentlich schenken, wenn man die kredite nicht verlängern kann/will. Man hätte doch genauso gut am 30.06 die Insolvenz einleiten können.

Andereseits versucht Tahoe Alno bis nächstes Jahr noch zu retten, ohne weiteres Geld nachschiessen zu müssen. Wenn es dann operativ zumindest wieder einigermaßen laufen sollte, kann man sich nochmal überlegen, ob man geld nachschiesst.
Die anleihe wird so oder so nicht in 2018 zurückgezahlt. Wenn dann wäre eine prolongation oder ein Schuldenschnitt eher wahrscheinlich  

05.07.17 08:42

693 Postings, 2739 Tage TaschentuchDead-Cat-Bounce

Mehr als ein Dead-Cat-Bounce erwarte ich hier nicht.  

05.07.17 09:42

39 Postings, 2563 Tage stockburgerInteressant?

ich schau mir die situation bei alno an und komme zum schluss: die bosnier sind in einer zwickmühle. sollte alno in die insolvenz rutschen, dann ist nicht nur das in die aktien gesteckte geld verloren, sondern vor allem auch die darlehn. diese sind auf jeden fall nachrangig. deshalb wäre es durchaus möglich, dass selbst die anleihe in 2018 komplett zu 100% zurückgezahlt wird, denn welchen grund sollten die anleihehalter in dieser konstellation haben große zugeständnisse zu machen?? und selbst wenn es zu einem schuldenschnitt käme, was natürlich in der vorliegenden lage das normalste wäre (vergleichbar auch mit singulus), dann kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser für die anleihehalter größer als 50% ausfallen wird.  

08.07.17 12:05

5 Postings, 1401 Tage Redcäpbleibt spannen...

Warum sollen die Tahoe Darlehen Nachrangig sein? Im Anleiheprospekt ist nur von "Kapitalmarktverbindlichkeiten" die Rede. Zumindest hat mir das auch die SDK München bestätigt, diese Formulierung aber nicht für gerichtsfest gehalten.

Interessant ist auch der Nachtragsbericht bei Bauknecht:

Nachtragsberichterstattung

Im Juli 2016 hat die Gesellschaft Darlehen in Höhe von 33,5 MIO EUR gegenüber ALNO, welches bereits vollständig abgeschrieben war, an einen Investor der ALNO-Gruppe in Höhe von 11,7 MIO EUR verkauft, wovon 4,0 Mio. der Gesellschaft bereits im Juli 2016 zugegangen sind.

Ein Investor der Alno Gruppe?? Ich würde jetzt einfach mal unterstellen das war Tahoe oder die Schweizer. Immerhin haben die 35 % bezahlt.

Wenn Tahoe erfolgreich... restrukturiert und vielleicht im nächsten halben Jahr weiter drastisch kosten senken kann ist der Minibond von Tahoe zumindest einfach abzulösen. Das Geld bekommen die noch zusammen.

Wenn Tahoe die Kurve kriegt werden Sie bestimmt ihren Anteil weiter erhöhen, wenn sie nicht gleich versuchen die Kleinaktionäre komplett zu vertreiben und lösen die Anleihe ab. Die Frage ist natürlich, warum sollten sie das tun wenn sie auch einen Forderungsverzicht erzwingen können und eine Barkapitalerhöhung stemmen..das geht aber wieder zu lasten ihrer bisherigen Aktien.

Aber wer weiß wie viele Sale und Lease Back Transaktionen die noch durchziehen können um Ihren Cashbedarf zu decken. Ich denke die meisten Gläubiger lassen sich lieber noch einige Jahre 5-6 % Zinsen auf Ihre Forderungen zahlen bevor sie eine sowieso Miese Quote abbekommen. Die Lieferanten natürlich nicht, dass werden die nicht können.

Der Abschluss scheint ja zu stehen. Wäre also das EK der Alno AG im Einzelabschluss mit dem 2016 Verlust zu stark verringert worden, ist das doch Ad-hoc pflichtig!?

Schlussendlich hat Tahoe hat zu viele Möglichkeiten und das Zepter in der Hand..





 

08.07.17 13:40

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rKreditverbindlichkeiten gegenüber Whirlpool

Wenn ich das richtig lese hatte Bauknecht/Whirlpool laut Alno Halbjahresbericht von 2016 in Summe 86 Mio? Verbindlichkeiten (52,455+33,5 Mio ?). Ende 2015 Waren es noch 79 Mio ?.
Laut Geschäftsbericht von Whirlpool (siehe weiter unten) liegt dieser Wert Ende 2016 bei nur noch 67 Mio ?. Insofern hat Redcäp recht. Vielleicht wurde der Kredit i.H.v. 33,5 Mio ? von Tahoe abgekauft. Wenn Tahoe nicht eingestiegen wäre, dann hätte Whirpool ggf. bei einer drohenden Insolvenz deutlich weniger bekommen.
Die Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung wären dann aber wieder angestiegen auf 67 Mio?.
@Redcäp: Wo hast du den Nachtragsbericht für Bauknecht gefunden?


Auszug Halbjahresbericht Alno:
Zwischen der ALNO AG und der Bauknecht Hausgeräte GmbH, Stuttgart, besteht ein
Liefervertrag. Dieser Vertrag regelt die Belieferung des ALNO Konzerns mit Hausgeräten
von Bauknecht/Whirlpool und hat eine Laufzeit bis zum 31. Januar 2021. Die
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen hieraus betragen zum 30. Juni
2016 TEUR 56.324 (31. Dezember 2015: TEUR 52.455). Die Verbindlichkeiten gegenüber
der Bauknecht Hausgeräte GmbH, Stuttgart, sind innerhalb von 90 Tagen
nach Rechnungsdatum zu begleichen. Überfällige Verbindlichkeiten werden mit 4,5%
p.a. (1. Halbjahr 2015: 6,5% p.a.) verzinst.
Die Bauknecht Hausgeräte GmbH, Stuttgart, gewährte dem ALNO Konzern in 2013
durch Umschuldung von kurzfristigen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
ein Darlehen in Höhe von TEUR 30.000 zur Deckung des Finanzierungsbedarfs.
Darüber hinaus wurde im Januar 2015 ein weiteres Darlehen in Höhe von
TEUR 5.000 gewährt. TEUR 33.500 dieser Darlehen besitzen zum Bilanzstichtag
eine Laufzeit bis 31. Juli 2017, TEUR 1.500 sind fällig im September 2016. Im ersten
Halbjahr 2016 wurden Zinsen von 4,5% p.a. (1. Halbjahr 2015: 6,5% p.a.) in Höhe
von TEUR 1.706 (1. Halbjahr 2015: TEUR 2.234) für diese Darlehen fällig

Auszug aus dem Jahresabschluss 2016 von Whirlpool:
As of December 31, 2016 , we had ?67 million (approximately $71 million as of December 31, 2016 ) in outstanding trade receivables and short-term and
long-term notes due to us associated with Alno AG, a long-standing European customer. Approximately ?49 million (approximately $51 million as of
December 31, 2016 ) of the outstanding receivables were overdue as of December 31, 2016 . Our exposure includes not only the outstanding receivables but also
the potential risks of an Alno AG bankruptcy and impacts to our distribution process. We believe our reserves related to these outstanding receivables are
sufficient. In the fourth quarter of 2016, Whirlpool sold its remaining investment of approximately 10.6 million shares in Alno AG for approximately ?5 million
(approximately $6 million). We continue to monitor customer financial conditions globally.



We also continue to review customer conditions across the Eurozone. As of December 31, 2015, we had ?79 million
(approximately $86 million as of December 31, 2015) in outstanding trade receivables and short-term and long-term notes due to
us associated with Alno AG, a long-standing European customer. Approximately ?33 million (approximately $36 million as of
December 31, 2015) of the outstanding receivables were overdue as of December 31, 2015. In the fourth quarter of 2014, Whirlpool
and Alno entered into an agreement to revise the previous standstill agreement to amend the payment terms of the overdue trade
receivables. The new agreement cured the violation of the prior agreement and Alno's overdue balance remains due in full by the
end of the fourth quarter of 2016. Our exposure includes not only the outstanding receivables but also the potential risks of an
Alno bankruptcy and impacts to our distribution process. Alno is proceeding to secure additional financing to improve its financial
position.  

08.07.17 19:54

5 Postings, 1401 Tage RedcäpDer Bundesanzeiger

hilft oft weiter. Beim Bauknecht Abschluss 2015, dort im Nachtragsbericht.

Also wenn man überschlägt was Tahoe investiert hat muss man dem Artikel vom 23.7. auf der Wiwo.de Seite wohl zustimmen. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das der Müller die verar**** hat!?

Kennt sich jemand bei Wellmann aus...? Die jährlichen Ergebnisse dort und die EK Quote sind ja ein Graus... da frägt man sich schon warum man nicht schon viel früher knallhart restrukturiert hat. Können sie mit der AFP direkt auch verkaufen.. nur dann bleibt langsam nix mehr übrig ;-)

 

09.07.17 13:31

17 Postings, 3877 Tage ghost_kill3rKreditverbindlichkeiten

Danke Redcäp,

Dass der Investor für den Forderungsabkauf Tahoe war, würde ich als fast 100% sicher ansehen.
Die damalige Auszahlung des Kredits von Tahoe war an weitere Bedingungen gekoppelt. Vielleicht war die Bedingung, dass Bauknecht/Whirlpool den Kredit gegen einen deutlichen Abschlag (11,7 Mio ? statt 33 Mio? Buchwert) verkauft und gleichzeitig seine Aktien weiter veräußert.
Dann hätte Tahoe der ALNO einerseits 15Mio? und 20 Mio?  (sofern die 2.Tranche dann geflossen ist) geliehen, andererseits aber auch durch den Forderungsabkauf 33,5 Mio? weitere Forderungen gegenüber ALNO. Ist die Frage, welche Strategie Tahoe fährt. Im Grunde genommen würde es für ALNO bedeuten, dass im Jahr 2016 gleich mal 22 Mio ? Schulden erlassen worden wären, sofern Tahoe die Forderung nicht mit dem Buchwert beziffert (Im Endeffekt gehört Alno der Tahoe sowohl auf EK als auch auf FK Seite)

Fragt sich nur wer der Grundstückkäufer ist, wo nochmal 15 Mio? geflossen sind.

Die Wandelanleihe wird in 1,5 Jahren gewandelt. Da werden die bestehenden Aktien nochmals gut verwässert und die Verschuldung sinkt durch Wandlung in Eigenkapital nochmals deutlich.
Für die Anleihe 13/18 kann man sich ja auch noch was einfallen lassen (Schuldenschnitt). Am Besten wird vorher die Anleihe noch günstig über Unterfirmen von Tahoe eingesammelt. Da kann man dann auch noch mit Gewinn bei einem Schuldenschnitt rausgehen.

Und Ruck Zuck ist man Schuldenfrei und macht operativ die Ganze Zeit Minus.
Die Zeche werden diejenigen zahlen, die Aktien haben oder aber deutlich über 40% in der Anleihe investiert waren.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Tahoe hier mit Gewinn rausgeht, ohne dass Alno insolvent geht.
 

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: beegees06, cocobongo, Grantl, Buchloe, Medipiss, nahkauf, pegasusorion, Robin, Seefalcon

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln