finanzen.net

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 2718
neuester Beitrag: 20.03.19 08:09
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 67943
neuester Beitrag: 20.03.19 08:09 von: Zakatemus Leser gesamt: 11059602
davon Heute: 1915
bewertet mit 153 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2716 | 2717 | 2718 | 2718   

23.06.11 21:37
153

24541 Postings, 6527 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2716 | 2717 | 2718 | 2718   
67917 Postings ausgeblendet.

19.03.19 19:09

1457 Postings, 589 Tage Jackcointdas musst du aushalten können.. ansonsten ;-))

19.03.19 19:18

109 Postings, 1377 Tage Gamrover1887@jackcoint

verstehe deine Aussage nicht. Wo wird kein BTC akzeptiert?
Die Schweiz hat verstanden sich innovativen Lösungen und neuen Technologieen zu öffnen anstelle weg zu schauen. Gutes Beispiel ist z.B. die SBB (Schweizerische Bundesbahn) welche bereits seit einiger Zeit (kannst du selber Dr. googel fragen seit wann) das beziehen von BTC über jeden Ticketautomatrn ermöglicht.
https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/...billettautomat/bitcoin.html

Hier noch die Medienmitteilung von Figitec selbst.
https://www.digitec.ch/de/page/...eptieren-neu-kryptowaehrungen-11214
 

19.03.19 19:18

145 Postings, 49 Tage johe7Im Übrigen

Werde jetzt alle meine Kommentare in "Bitcoin für eine Welt" kopieren,
dort werden sie nicht gelöscht, echt witzig :)))

natürlich nicht:), das würde das Thema verwässern.  

19.03.19 19:47

145 Postings, 49 Tage johe7@jack

das halte ich aus:))) und noch viel mehr, auch 3000$ halte ich aus.  

19.03.19 20:00

242 Postings, 500 Tage SundS@Mr49


Von wegen „Ihr Internethengste“ und „Nur BlahBlah“: Bist Du etwa berufstätig? Ich dachte, Du verdienst Dein Geld mit Nachkaufen.

 

19.03.19 20:39

109 Postings, 1377 Tage Gamrover1887ups...

ua. *Digitec* natürlich. Ist es nich mal an der Zeit,  endlich eine "Bearbeitungsfunktion" von Beiträgen einzuführen in diesem Forum? Wir befinden uns im 2019!!  

19.03.19 20:43
2

3475 Postings, 3894 Tage Motox1982@Gamrover1887

Vielleicht setzt Ariva schon längst auf die Blockchaintechnologie und ist seiner Zeit voraus? ;-)  

19.03.19 23:41

25 Postings, 2351 Tage MangomanGeht los..

..wir minen den ArivaCoin.. :)  

20.03.19 07:03

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosDie zunehmende Akzeptanz

von Kryptowährungen i.B. bei schweizer Online- Händlern ist m.E. alleine der Tatsache geschuldet, dass diejenigen Dienstleiter die sich für die Händler um die Zahlungsabwicklung kümmern, auch zeitnahe (am besten sofort) die Beträge dem Händler dann auch in SFr gutschreiben. Dienstleister, die das nicht können, bleiben da aussen vor.
Auch die Gebühren, die dabei anfallen, basieren auf SFr.
Für Händler sind Kryptobesitzer nur ein zusätzlich zu eröffnender Markt, nicht mehr und nicht weniger. Und zwar in bissfesten SFr.  

20.03.19 07:14

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosNoch deutlicher:

Aus der Tatsache, dass Kryptowährungen hier, technisch gesehen, zur ZahlungsABWICKLUNG verwendet werden, lässt sich NICHT ableiten, dass sich der WERT der gekauften Ware auch aus den Kryptowährungen heraus bemisst.
Auch wenn Kryptobesitzer das so sehen (wollen).

Es lässt sich aber daraus ableiten, dass Kryptowährungen (auch hier) der Umsetzung des WERTES der Ware, die weiterhin in SFr erfolgt, unterstützt / organisiert / hilft ....  

20.03.19 07:21
1

64 Postings, 143 Tage Börsenmann1@dafiskos

Das macht doch nichts? Es ist der nächste Schritt in die richtige Richtung. Es ist doch aktuell noch absolut notwendig, dass die ganze Abwicklung auf SFr basiert, für Händler und Käufer? Wenn ich etwas kaufe, möchte ich auch wissen was das das Gut und die Gebühren in Euro / SFr kostet?  

Ich sehe das nicht als Nachteil, sondern als logischen nächsten Schritt.  

20.03.19 07:24

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosAm deutlichsten :

Der derzeitige Umgang mit dem MEDIUM Kryptowährung in den Zahlungsabwicklungen zeigt mir (mehr als vorher), dass nicht die Währung (hier: der SFr) die Kryptowährungen unterstützt / stärker macht, sondern - wieder mal - genau andersherum ....
Man könnte also das Wort "Währung" bei den Kryptos besser gleich weglassen ....  

20.03.19 07:30

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosBörsenmann1

Natürlich "macht das nichts". Versuche ja auch nur Zusammenhänge und Unterschiede und Tendenzen / Entwicklungen aufzuzeigen.
Und die Tendenz, dass Kryptos (ich lasse das Wort Währng künftig besser weg) eben weh von Währung tendieren, aber deutlich hin zu einem Medium bereits existierender Währung. Damit verbunden ist auch eine Entfernung von einer künftigen Werte-Definierungseigenschaft.
In der Konsequenz also nur noch - überspitzt ausgedrückt - eine REINE technische Hilfe der urspr. Währung.  

20.03.19 07:34
2

109 Postings, 1377 Tage Gamrover1887es geht um die Akzeptanz

Klar müssen sich Händler aktuell auch absichern und tauschen den Betrag wieder zurück in Fiat. Dies nicht zuletzt wegen der bekannten, hohen Volatilität. Dennoch ist die Akzeptanz ein Schritt in die richtige Richtung der "Nutzbarkeit" und verhilft gleichzeitig zu gratis Werbung für Kryptos. Klar ist auch, dass dies ein Dienstleister nicht uneigennütz macht sondern sich dadurch weitere Kunden und Bestellungen erhofft.  

20.03.19 07:35
1

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemus@#67928

Den Schweizer Franken gibt es bereits seit 1850.
Seit 268 Jahren gibt es also diese Währung, die auf der ganzen Welt bekannt ist und mit der die Leute in der Schweiz täglich umgehen.
Bitcoin gibt es seit 2008. Er platzte NICHT wie eine Bombe ins Tagesgeschehen von Abermillionen sondern er sickerte langsam in das Bewusstsein vieler (vor allem software-affiner) Menschen.
Zudem wird Bitcoin nicht derart von Regierungen propagiert, erklärt und umsorgt wie eine neue Fiatwährung.
Nichts hält sich zäher als traditionelles Denken.
Wer unter den realen Gegebenheiten glaubt, dass Kryptowährungen sich blitzartig und ganz von alleine durchsetzen, der lebt in einer Scheinwelt.
Insofern halte ich die Aufnahme von Kryptos als Zahlungsmittel durch einen bedeutenden Onlinehändler für eine grosse Sache, die der Bekanntheit von Bitcoin & Co. weiter zum Durchbruch verhelfen wird. Es ist einer von vielen Meilensteinen. Steter Tropfen höhlt den Stein.
 

20.03.19 07:37

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemussorry

den Schweizer Franken gibt's seit 168 Jahren!  

20.03.19 07:41

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemus@#67931

Solange der Kurs von Bitcoin stark schwankt, wird er nicht wirklich als direkter Gegenwert zu Dienstleistungen und Waren taugen. Das ist schon klar.
Dies ist aber kein Zustand, der in Stein gemeiselt sein muss.
Mit zunehmender Marktkapitalisierung und zunehmender Nutzung sollten sich die Dinge ändern.
Und sie ändern sich, wenn immer mehr Onlinehändler BTC als Vehikel nutzen.
Irgendwann kommt dann der nächste Schritt: Direktes Bezahlen ohne als Vehikel für Fiat zu dienen.  

20.03.19 07:42

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosTja

an diesem Punkte sollte man sich den Unterschied und die Eigenschaften von "ZahlungsMITTEL" und "Währung" selbst vor Augen führen.
Weil das üblicherweise in einem völligen Chaos gerne durcheinandergemischt wird .... ;-) ....  

20.03.19 07:45

5562 Postings, 1955 Tage ZakatemusDirektes Bezahlen mit Kryptowährungen

ist 100% im Interesse des Handels.
Nur so ist es möglich, Gebühren des Geldverkehrs minimal zu halten und eventuelle Dienstleister, die sich um die komplizierte Abwicklung des Fiat-Krypto-Fiat-Transfers kümmern müssen, aussen vor zu lassen.  

20.03.19 07:46
1

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosÜbrigens hat der Mechanismus "Akzeptanz"

bei Kryptos nicht im geringsten inhaltlich etwas mit "Vertrauen" in eine Währung zu tun, das sind beides völlig andere Dinge ...  

20.03.19 07:50

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemus@dafiskos

Ich halte es für zielführend, in die Zukunft zu denken.
Ausgehend vom Statu Quo (der natürlich noch unbefriedigend ist) ergeben sich doch unglaubliche Möglichkeiten.
Den Status Quo zu kritisieren, bringt nix.
Gäbe es nicht Leute, die in die Zukunft denken, dann gäbe es auch niemals Fortschritt.
Fortschritt hat schon immer mit einer Idee aber auch mit Anfangs-Misserfolgen sowie der Suche nach kreativen Wegen begonnen.  

20.03.19 07:55

316 Postings, 1890 Tage shzzLIrgendwann

könnte es aber so weit sein das der Onlinehändler nicht mehr alle Bitcoins in SFr tauschen muss weil auch er teilweise seine Ausgaben in Bitcoin tätigen kann. Dann sieht die Sache schon anders aus. Solange es immer mehr Akzeptanz gibt sind wir zumindest auf dem Weg dahin.

Mir persönlich ist das aber relativ egal. Ich fände es zwar schön wenn der Bitcoin sich durchsetzt, bin aber hauptsächlich dabei um Geld zu machen.  

20.03.19 08:01

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemus@#67938 - Vertrauen in eine Währung

Du hast es auf den Punkt gebracht.
Vertrauen in eine Fiatwährung bedeutet immer Vertrauen in das etablierte Bankensystem und Vertrauen in die Regierung zu haben.
Worin begründet sich dieses Vertrauen? Auf das, was die Medien uns erzählen! Und die Medien erzählen leider nicht alles. Sie kehren viel unter den Teppich, so dass unser Vertrauen nicht selten auf sehr tönernen Füssen steht. Die Medien berichten zum Beispiel kaum darüber, wie das Fiat-Zinssystem in der Realität funktioniert; wie es von Benken und Regierungen in krimineller Weise missbraucht wird und wie es ausufert und auf eine Katastrophe zusteuert. Die meisten Leute wissen das nicht, weil sie BLIND vertrauen.
Kommen wir zu Bitcoin.
Hier muss niemand in eine Regierung oder in eine Bank vertrauen.
Bitcoin ist auf den Gesetzen der Kryptografie aufgebaut und die sind weder von Banken, Regierungen oder dem Militär beeinflussbar. Wer das entsprechende Wissen hat, der  wird den Bitcoin 100% akzeptieren. Gut - viele Menschen werden dieses Wissen niemals haben. Ist auch nicht notwendig. Es reicht, wenn ca. 5% dieses Wissen haben. Dann haben diese 5% die Macht, die anderen 95% mitzunehmen - der Mensch ist in der Masse eben ein Herdentier und schaut sich stets nach "Leithammeln" um, denen man dann folgt.
"Leithammel" im Kryptouniversum werden jene, die heute schon das Metier verstanden haben.
Es sind aber aktuell noch zu wenige.











 

20.03.19 08:03

2000 Postings, 1877 Tage dafiskosNochmal:

Ein "ZahlungsMITTEL" kann  z.B. (= einen von vielen Eigenschaften) z.B. auch zwischen zwei Währungen sozusagen vermitteln / überbrücken. Als auch zwischen Ware und Währung. Dabei wird die Existenz der Vermittelten in ERSTER Linie unterstützt.

Und die Entwicklungen deute ich genau in diese Richtung, und zwar gerade auch für die Zukunft. Das ZahlungsMITTEL hat dabei (erstmal) keinerlei eigenen WERT. Er definiert sich lediglich aus dem (jeweils situativ neu zu ermittelnden) Gebrauchswert der Vermittlung / Überbrückung.  

20.03.19 08:09

5562 Postings, 1955 Tage Zakatemus@#67938 - Vertrauen in eine Währung

Die allermeisten vertrauen in eine Währung, weil sie nie kapiert haben, wie diese tatsächlich funktioniert.
Man vertraut aus einer Mischung aus Tradition, Denkfauhlheit und Mediengläubigkeit. Das war schon immer fatal in der Menschheitsgeschichte.
Das Vertrauen von gefühlten 99% der Menschen in die Fiatwährung beruht also auf Glauben.
Die meisten Menschen können zudem nicht wirklich mit Zins und Zinseszins rechnen. So werden zum Beispiel die Allerwenigsten verstehen, was ein jährlicher Negativzins über 10 Jahre im eigenen Vermögen anrichtet (dazu hier ein aktueller Artikel: https://www.mmnews.de/wirtschaft/...ie-risiko-falle-fuer-den-sparer).
Vertrauen in Bitcoin zu haben erfordert eine völlig andere Denke.
Ich vertraue den Gesetzen der Mathematik und speziell jenen der Kryptografie als Nasen wie Kramp-Karrenbauer oder Friedrich Merz, Merkel, Donald Trump.... etc. die allesamt Lakaien des Big Fiat-Money sind.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2716 | 2717 | 2718 | 2718   
   Antwort einfügen - nach oben
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403