Bayer AG

Seite 1 von 499
neuester Beitrag: 19.04.21 12:34
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 12464
neuester Beitrag: 19.04.21 12:34 von: Rick1986 Leser gesamt: 2231245
davon Heute: 3486
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
497 | 498 | 499 | 499   

17.10.08 12:35
14

1932 Postings, 4672 Tage toni.maccaroniBayer AG

Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
497 | 498 | 499 | 499   
12438 Postings ausgeblendet.

17.04.21 17:30
1

2590 Postings, 241 Tage morefamily@brokersteve

sehe ich auch so,wenn es so kommt geht dann in mehreren grossen Schritten, aber mit ordentlich Feuer drin.  

17.04.21 20:58

7 Postings, 7 Tage Gonzo 52noch nichts los

Jetzt steigen die Dividenden Ritter ein. Bei BASF das gleiche. Wird nächste Woche so weitergehen.
Ich gehe davon aus, das der Kurs nach der HV richtig einknickt, es sei denn, das der Vorstand/Aufsichtsrat etwas substanzielles bezüglich der Glyposat Problematik verlauten lässt.  

18.04.21 11:09

1748 Postings, 2394 Tage bendig@gonzo

Vermutungen sind nichts anderes wie in eine Glaskugel schauen! Wenn man nur immer wüsste was kommt, dann wäre Börse ja ohne Verlierer.
Jetzt lasse mich auch mal etwas spinnen. Deine Dividendenritter prügeln die Aktie jetzt bis zur HV auf 59?. Würde heißen langfristiger Übergeordneter Abwärtstrend wäre gebrochen. Am Tag der Exdividende wäre der Kurs bei 57( abzüglich 2? Dividende) . Heißt zugleich Test der Unterstützung ehemalige obere Kante des alten Abwärtstrend. Das sind so wichtige Signale, an denen ich nicht verkaufen will! Da sind dann auf einmal auch schlechte Nachrichten nicht schlimm, da schon lange bekannt.. bla bla bla , die Schreiberlinge halt. Es geht UP und keiner versteht es!
We will see
Alles ist möglich  

18.04.21 11:55

2590 Postings, 241 Tage morefamilyGonzo,

der Clevere geht vor Dividende raus und nicht rein und kauft die Aktie nach oder am Ex Tag billiger als 2 Euro wieder ein.  

18.04.21 11:56

2590 Postings, 241 Tage morefamilyraus mit Glocke

vor Divitag  

18.04.21 12:19
1

34582 Postings, 5794 Tage JutoOder man

Kassiert Dividende,
Die man am ex tag wieder reinvestiert.
Und das 10 Jahre lang
Bin der Meinung, dass so eine Strategie
Bei Bayer klappen kann.
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

18.04.21 12:31
1

1748 Postings, 2394 Tage bendig@juto

Genau meine Art mit dem Dividendenabschlag umzugehen! Natürlich nur für langfristig orientierte Anleger interessant  

18.04.21 12:46

2590 Postings, 241 Tage morefamilyja ,

oder so halt, jedem das seine.  

18.04.21 17:19
1

2338 Postings, 3042 Tage Kasa.dammZerschlagung unumgänglich, lau FAS

jedoch solange der unfähige Baumann als CEO walten darf wird er den Vorstand und  Aufsichtsrat davon abhalten.
https://zeitung.faz.net/fas/geld-mehr/2021-04-18/...aktie/598585.html

Wie gerne würde man an dieser Stelle eine Erfolgsgeschichte erzählen: von einem mehr als 150 Jahre alten deutschen Traditionskonzern, der der Welt im Kampf gegen Corona an vorderster Stelle zur Seite steht. Der die Anleger an der Börse verzückt. Und der damit auch anderen deutschen Traditionsfirmen Hoffnung auf eine glorreiche Zukunft macht.

Das Problem ist nur: Der Leverkusener Bayer-Konzern eignet sich leider gar nicht für eine solche Erfolgsgeschichte. In den Kampf gegen Covid ist das Unternehmen spät eingestiegen: Erst Anfang des Jahres verkündete man eine Zusammenarbeit mit Curevac, dem Start-up aus Tübingen, das nun im Juni die Zulassung seines Impfstoffes erwartet. Der Börsenkurs der Bayer-Aktie ist ein Trauerspiel: Zwar hat er seit November um rund zehn Prozent zugelegt, aber das ist herzlich wenig in einer Zeit, in welcher der Dax einen Rekord nach dem nächsten bricht. Im Vergleich zu manch früherem Höchststand hat die Bayer-Aktie mindestens 50 Prozent an Wert eingebüßt (siehe Grafik), weswegen Ingo Speich von der Sparkassenfondsgesellschaft Deka jüngst im F.A.S.-Interview von einer ?Wertvernichtung ohnegleichen? sprach. Sein Kollege Janne Werning von Union Investment formuliert es ähnlich: ?Wir sind von der Kursentwicklung schwer enttäuscht.?
Hinzu kommen inhaltliche Gründe, die Unterstützer der Bayer-Aktie aufzählen. Da ist zum einen die Allianz mit Curevac, die zwar spät zustande kam, dem Ruf der Leverkusener aber insgesamt guttut. Viel wichtiger allerdings ist, dass Bewegung in jene Sache zu kommen scheint, die den Kursrückgang an der Börse erst ausgelöst hat: Als Bayer im Juni 2018 den umstrittenen Saatguthersteller Monsanto für rund 63 Milliarden Dollar kaufte, war dies nicht nur die größte Übernahme, an die sich ein deutsches Unternehmen im Ausland je herangewagt hat. Sondern dies war auch der Beginn einer Unzahl von Schadenersatzklagen gegen Monsanto und dessen neuen Mutterkonzern. Der Vorwurf: Das Monsanto-Pflanzenschutzmittel Glyphosat verursache Krebs. Mit mehr als 100 000 Klagen muss sich Bayer in diesem Zusammenhang auseinandersetzen ? ein Rechtsrisiko, das den Aktienkurs seit Jahren belastet.
Jetzt aber könnte Bewegung in die Angelegenheit kommen: Im Mai ist ein Vergleichstermin beim zuständigen Richter in den Vereinigten Staaten angesetzt. Die gewaltige Summe von rund 12 Milliarden Dollar könnte Bayer der Vergleich kosten. Viele Analysten hoffen darauf, dass Bayer die Rechtsstreitigkeiten dann endlich im Griff hat. Zusammengenommen mit einem gewissen Preisauftrieb bei Agrarrohstoffen, von dem Bayer profitiert, könnte sich mit Blick auf die Aktie womöglich also endlich das Kursplus einstellen, auf das die Anleger seit langem warten.

Man kann die Sache aber auch ganz anders sehen. Janne Werning von Union Investment beispielsweise sagt: ?Wir haben große Zweifel, dass aus dem Monsanto-Deal noch eine Erfolgsgeschichte wird.? Dies hat mit einer bitteren Rechnung zu tun: Noch immer ist Bayer an der Börse mit einer Marktkapitalisierung von rund 52 Milliarden Euro weniger wert, als Monsanto alles zusammengenommen gekostet hat. Zählt man zum Kaufpreis von 63 Milliarden Dollar nämlich auch noch die voraussichtlichen Schadenersatzzahlungen von wohl mindestens 12 Milliarden Dollar hinzu, wird klar, warum Deka-Experte Speich sagt: ?Bayer ist nicht annähernd in der Lage zu beweisen, dass Monsanto auch nur irgendwelche Werte für die Aktionäre schafft.?

Selbst wenn die Rechtsrisiken irgendwann unter Kontrolle sein sollten, ist der Monsanto-Zukauf nämlich noch aus einem ganz anderen Grund ein Pro­blem: Viele Fonds, die Geld gemäß der Idee der Nachhaltigkeit anlegen, fassen die Aktie nicht mehr an. Denn so unterschiedlich der Begriff der Nachhaltigkeit auch mitunter ausgelegt wird: Einigkeit besteht darin, dass ein Hersteller umstrittener Unkrautmittel wie Monsanto in solchen Fonds nichts zu suchen hat. Das ist schlecht für Bayer, da solche Investoren immer wichtiger werden. Ein Bekenntnis zur Klimaneu­tralität, wie es der Konzern unlängst abgegeben hat, hilft dabei auch nicht viel weiter.
Auch die ganz praktischen Folgen des Monsanto-Deals für das Alltagsgeschäft des Konzerns sind nicht zu unterschätzen. Die erheblichen Schulden, die Bayer einst zur Finanzierung aufgenommen hat, hemmen den Konzern noch immer. Etwas finanzielle Flexibilität wäre jedoch hilfreich, um sich einer weiteren Schwierigkeit anzunehmen. In der Pharmasparte läuft demnächst der Patentschutz für zwei umsatzstarke Medikamente ab: Es geht um den Gerinnungshemmer Xarelto und das Augenmittel Eylea. Ähnlich gewinnträchtiger Ersatz ist bislang nicht in Sicht.

Wie man es auch dreht und wendet: Früher oder später wird sich Bayer ernsthaft mit der Forderung auseinandersetzen müssen, den Konzern aufzuspalten. Die gefürchtete Anlagegesellschaft Elliott, seit einiger Zeit auch bei Bayer investiert, hat eine Teilung von Pharma- und Agrarchemiegeschäft zwar noch nicht öffentlich gefordert, dürfte aber ein Anhänger dieser Idee sein. Denn die Börse honoriert Aufspaltungen, wie das Beispiel Siemens zeigt, aber auch die noch nicht vollzogene Aufteilung von Daimler in ein Pkw- und ein Lkw-Geschäft. ?Das würde im Falle von Bayer endlich zusätzliche Werte freisetzen?, heißt es in Investorenkreisen. Konzernchef Baumann jedoch gilt als Gegner der Idee. Eine solche tiefgreifende Veränderung des Konzerns müsste wohl ohne ihn stattfinden. Allein die Diskussion um die Aufspaltung zeigt: Der Kauf der Bayer-Aktie bleibt eine Angelegenheit mit vielen, vielleicht zu vielen Unwägbarkeiten ? mögen die Analysten auch noch so optimistisch gestimmt sein.

 

18.04.21 17:58

225 Postings, 355 Tage Odessa100Dividende versus Kurs

Ich halte es für überholt, davon auszugehen, es gäbe zwischen Dividendenzahlung und Kursentwicklung den stringenten und fast schon mathematisch berechenbaren Zusammenhang, der regelmäßig unterstellt wird.
Die Dividende wird (in der Regel) aus erwirtschafteten Gewinnen gezahlt und verringert nach Abfluss den Gesamtwert des Unternehmens. Der Kurs hingegen ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. diese beiden Faktoren können sich völlig gegensätzlich entwickeln.
Auch die Dividendenzahlung ist (als kursbeeinflussende Maßnahme) schon längst "eingepriced". Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass der Kurs auch ex-Dividende steigt.  

19.04.21 07:11
2

166 Postings, 2248 Tage corgi12Bayer fundamental 2019 vs. 2020

Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2019 mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen ( vor Corona und 10 Monate in Corona ). Häufiger wird angemerkt, warum Auswertungen mit alten Daten präsentiert werden. Bei den von mir erstellten Kurzanalysen handelt es sich um ein längerfristiges Projekt bei dem zunächst vorpandemische, danach dann inpandemische und zum Schluß nachpandemische Zeiträume dargestellt werden, um den Einfluß von Corona auf Unternehmen/Branchen zu dokumentieren.

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 2,96 auf 3,72 verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Rohertrag II-Quote minimal durch reduzierten Personalaufwand verbessert; damit ist die Aufzählung abschließend.

Negativ: Gesamtleistungswachstum ca. -5%; Nettofinanzverbindlichkeiten leicht um ca. 300 Mil. ? auf ca. 36 MRD ? !! Erhöht; ausgewiesener Jahresfehlbetrag im Wesentlichen durch Wertberichtigungen in Höhe von 9,1 MRD. ? begründet; leider ist das noch nicht die volle Wahrheit, da Währungsumrechnungsverluste in Höhe von ca. 3,5 MRD. ? zur Übernahme in zukünftige Gewinn- und Verlustrechnungen anstehen; Liquiditätskennzahlen und Eigenkapitalquote erheblich nachlassend;

Resume: Ein bilanziell noch solides Unternehmen, dass mit den Wertberichtigungen auf das Agrargeschäft (9,1 MRD. ?) aufgeräumt hat und weiterhin mit Restrukturierungen plant.

Prognose: Die unternehmenseigene Prognose für 2021 erwartet ein moderates Wachstum von 3%; weitere Restrukturierungen/Integration von ca. 1,5 MRD. ?.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Freenet, Barrick Gold, S&T, Drillisch, Weng Fine Art, Klöckner, bpost, Hypoport, 7C Solarparken, Hochtief, CTS Eventim, Polytec, 2G Energy, IVU Traffic, Varta, Telefonica, CTT (Portugiesische Post), Salzgitter, ElringKlinger, STO, Centrotec, Puma, Adidas, Sixt, Carnival, ABO Wind, Cliq Digital, Blue Cap, cyan, Royal Mail, PNE, PostNL, Energiekontor, Voestalpin, Carl Zeiss Meditec, Nokia, M1 Kliniken, Zalando, Wacker Chemie, ams, SAP, E.ON, Fresenius Medical Care, Fraport, Aumann, Scout24, BP, Ericsson, Bayer, ADVA Optical, EVN, BMW, Siemens Energy, Bitcoin Group, Shop Apotheke, RWE, LPKF Laser, Infineon, Bastei Lübbe, Südzucker, WackerNeuson, Pepkor, TeamViewer, thyssenkrupp, Lanxess, Deutsche Börse, Auto1 Group, Nagarro, home24,  HeidelbergCement, Bilfinger, Deutz, Fielmann, SMA Solar, Philips, Cegedim, Fresenius SE, Mediclin, Aixtron, Steinhoff, Hella, Volkswagen,SGL Carbon, Gea, Jenoptik, Österreichische Post & Telekom Austria.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800


Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
bayer_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
bayer_2019_2020.jpg

19.04.21 09:43
1

1748 Postings, 2394 Tage bendigMoin Trader123

Wir sind über 54 und das mit Baumann,... 54,20 wie durch Butter  

19.04.21 09:51

2540 Postings, 5601 Tage KaktusJones@bendig

Naja, warten wir mal ab. der 9-Uhr-Dip ist heute ausgefallen. Vielleicht hat man verschlafen. :)

Wenn wir Ende der Woche klar über 55 Euro liegen, dann kann man etwas Hoffnung auf bessere Zeiten haben. Aber vielleicht wollen heute auch nur einige noch die Chance nutzen, vor der HV nochmal Aktien zuzulegen um Baumann eins reinzuwürgen. Vielleicht kaufen nun etliche Mitarbeiter, um mal ihren Unmut auf der HV Ausdruck zu verleihen. Wer weiß. Wir wissen doch alle, dass es mit dem Kurs wieder genauso schnell nach unten gehen kann.

Aber erstmal ist das bis jetzt ein netter Start in die Woche.  

19.04.21 09:53

27198 Postings, 4157 Tage WeltenbummlerWerden jetzt weitere Positionen verkaufen

BARCLAYS belässt BAYER AG auf 'Equal Weight'
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Bayer auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Analystin Emily Field hat in einem am Montag vorliegenden Ausblick auf die Berichtssaison der Pharmabranche eher gedämpfte Erwartungen. Viel sei mit Blick auf mögliche Änderungen der Jahresprognosen der Konzerne nicht zu erwarten und die Corona-Pandemie dürfte immer noch auf den Verkaufszahlen bei vielen Nicht-Corona-Medikamenten lasten./ag/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 18.04.2021 / 22:12 / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 19.04.2021 / 04:10 / GMT

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

ISIN: DE000BAY0017  

19.04.21 10:12
1

2092 Postings, 4984 Tage rotsWie angekündigt

Manchmal braucht man Geduld......  

19.04.21 10:12
2

4916 Postings, 2771 Tage Foreverlong@welti

die nimmt man euch offensichtlich auch gerne ab ;)  

19.04.21 10:13

6585 Postings, 6283 Tage alpenlandDurchschnitt erheblich höher als Barclaysbrüder

Durchschnittsziel der Analysten:

Abstand aktueller Kurs zum Ø Kursziel: +25,95%
Ø Kursziel: 69,25  

19.04.21 10:16

4302 Postings, 1789 Tage Trader-123Wie Magie

Kaum ist die riesige 56er Call Option letzten Freitag verfallen, gehts hoc. Ist wohl auch teuer gewesen jeden Morgen um 09 zu shorten :)  

19.04.21 10:19

2540 Postings, 5601 Tage KaktusJonesSo, nun ist er doch noch aufgewacht - der

9-Uhr Verkäufer. Und das verschlafen hat sich gelohnt - er bekommt nun mehr für seine Scheine. Mal sehen wie weit es wieder runter geht.  

19.04.21 10:31
1

27198 Postings, 4157 Tage WeltenbummlerWerden ca. 350.000 Aktien bei ca. 55 ? platzieren

ein Teil ist heute schon, an die Lemminge, angefüttert worden.  

19.04.21 10:39
2

2540 Postings, 5601 Tage KaktusJonesHm, wenn welti wieder drin ist und gegen Bayer

spekuliert, dann kann es eigentlich nur nach oben gehen. Er ist ja ein fast noch besserer Kontraindikator als ich selbst. Es heißt also Kaktus gegen Welti.  

19.04.21 11:11

2590 Postings, 241 Tage morefamily350 000 ist

nicht schlecht, aber da wir im Börsenclub / Verein gesagt 687 400 halten,und dies auch nicht in den Markt kommen passiert da nix, ich hab aber keine Aktie im Moment nur Derivate auf Bayer. Wobei sich die Menge au 14 Mitglieder aufteilt, diese wollen aber nun erhöhen auf 1 Mio .

***********

Mir fehlt ein drittel der Derivate KB9UCN aufgrund Abverkauf am Freitag( 1,25 ), aber sind immer noch genug. Gut der Schnittkurs ging nun etwas runter auf 1,14883 durch First in first out.

Dann mal sehen wann posi 2 und 3 rausgehen, Topp war wohl schon oben.

Gefahr ist natürlich das die nun durchläuft bis 63 ,aber da ist Spekulation.

Rick "  ist mal wieder der Tycoon mit den 25 K Zukauf , so macht man Millionen

Ich freue mich aber auch über de Hunis.


   

19.04.21 11:38

2590 Postings, 241 Tage morefamilyWow

08:35 Bayer Aktie: Es könnte jetzt ganz schnell gehen!

money mouth



https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/bayer-ag.htm  

19.04.21 11:47

2590 Postings, 241 Tage morefamilyso mal wieder normal werden

55 ist ja mal nett ,aber weder das Ziel noch sonst was, das sind halt kurze Ausreißer, ab 56,24 ist es interessant, ich bleibe eh bei Range 52 -54 .  

19.04.21 12:34

577 Postings, 188 Tage Rick1986Die Investorengruppe rund um mich...

plant einen weitern kauf von 600k Shares. Das sollte selbst im Markt für einen Auftrieb sorgen.

Der Kauf wird im Laufe des Tages durchgeführt.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
497 | 498 | 499 | 499   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln