Das Wort zu den Aktionären! e-m-s- new media AG

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 30.10.06 20:48
eröffnet am: 09.12.05 14:20 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 30.10.06 20:48 von: Katjuscha Leser gesamt: 6841
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.12.05 14:20
3

7885 Postings, 7048 Tage gvz1Das Wort zu den Aktionären! e-m-s- new media AG

e-m-s new media AG: Brief des Vorstands an die Aktionäre

09.12.2005  (11:09)

Liebe Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren,
in den vergangenen Tagen hat es ja einigen Wirbel um unsere Aktie gegeben. Der Kurs war zeitweilig kräftig abgesackt, hat sich nun aber wieder stabilisiert. Der ein oder andere von Ihnen ist vielleicht verunsichert, wie es mit der e-m-s weiter geht. Bitte lassen Sie mich Ihnen daher über den Quartalsbericht hinaus einiges näher erläutern.

Was war passiert?

Wir hatten für dieses Jahr einen Zuwachs im zweistelligen Bereich in unserem Kerngeschäft, dem Verkauf von DVDs, prognostiziert. Dies werden wir nicht erreichen. Voraussichtlich werden wir sogar etwas weniger Umsatz als im vergangenen Jahr machen. Wieso?

Die e-m-s hat in 2003 durch neue Mitarbeiter im Vertrieb und die damit verbundene veränderte Strategie ihren Turnaround geschafft und in 2004 den erfolgreichen Weg fortgesetzt. Dieser Erfolg war zum großen Teil auf unsere neue Preispolitik - unsere B- und C-Movies müssen preiswerter als die Blockbuster sein - zurück zu führen. Dabei hatten wir erstmals in der Branche den Endverbraucherpreis von 4,95 Euro eingeführt und mehr als 50 % unseres Umsatzes mit Produkten unter 10,00 Euro erzielt.

Unsere Branche ist sehr transparent. Jedes Mitglied unseres Bundesverbandes bekommt die kompletten Statistiken des Marktforschungsunternehmens GfK zur Verfügung gestellt, aus denen man - bis auf den einzelnen Titel herunter gebrochen - den Umsatz eines jeden Anbieters mit Einzelpreis und der verkauften Stückzahl ersehen kann. Da wir erfolgreich waren, blieb es nicht aus, dass unsere Wettbewerber ebenfalls ihre Preise senken würden. Dies taten zunächst die deutschen Anbieter und in diesem Jahr sogar verstärkt die amerikanischen Firmen wie Warner, Universal etc.. Zudem sind viele neue deutsche Firmen in das DVD Geschäft eingestiegen, um an diesem Wachstumsmarkt teilzuhaben. Einige ehemalige Musikfirmen verkaufen heute auch Spielfilme oder Special-Interest-Themen auf DVD.

Das kommt für uns nicht überraschend. Der Gute wird immer kopiert. Unser Vorsprung liegt darin, dass wir früher als andere Wege finden, um uns zu unterscheiden und unsere Marktnische zu finden. Bereits 2004 habe ich daher die Devise ausgegeben: �Hin zu den High-End-B-Movies�. Warum?

Die meisten unserer deutschen Wettbewerber verfügen nicht über die Liquidität, um neue Lizenzen für die High-End-B-Movies zu kaufen. Das stellen wir auf den Messen immer wieder fest, so zuletzt auf der AFM in Santa Monica. Daher sind die Filme bedeutend günstiger als noch vor Jahren zu bekommen.

Also galt es für die e-m-s in den letzten 18 Monaten, die entsprechende Liquidität zu beschaffen. Wir waren dabei erfolgreich. Zunächst bekamen wir in 2004 einen 5 Mio. Euro Investitionskredit unserer Hausbank und im August 2005 ein strukturiertes Nachrangdarlehn der HSBC über 15 Mio. Euro.

Damit wurde es uns ermöglicht, die gewünschten Filme zu kaufen. Rund zwei Drittel der uns zur Verfügung stehenden Summe haben wir bereits investiert. Kaum einer der neuen Filme wurde bisher auf DVD veröffentlicht. Bisher haben wir nur gesät, geerntet wird in 2006 und später. Warum?

Die High-End-B-Movies, für die wir alle Rechte, also auch die Kino- und TV-Rechte erwerben, wollen wir ins Kino bringen, weil damit das Absatzpotenzial für die DVD deutlich steigt. Ist der Film bezahlt, so vergehen in der Regel vier oder gar mehr Monate, bis der Film ins Kino kommt. Der Film muss meistens noch synchronisiert werden, dann wird er in Pressevorführungen vorgestellt (2 Monate vor Kinostart wegen den Vorlaufzeiten der Monatsmagazine) und beworben werden muss er auch. Die Herausbringungskosten müssen unmittelbar bei der Entstehung gebucht und auch bezahlt werden. Erlöse hat man aber bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erzielt.

Erst 6 Monate, manchmal 4 Monate, nach Kinostart wird der Film auf DVD in den Videotheken veröffentlicht. Erst einige Wochen später kommt er dann in den Handel. Ein verspäteter Kinostart verzögert also auch die Veröffentlichung auf DVD.

Wir haben uns vor mehr als einem Jahr entschlossen, unsere Filme durch einen eigenen Filmverleih in die Kinos zu bringen. Zwar haben wir uns wegen der Auswahl unserer Titel �Monster", �Oldboy", �The Machinist" und �Dumplings" schon einen Namen gemacht, aber bis auf �Monster� mit unseren Filmen im Kinoverleih kein Geld verdient, sondern draufgezahlt.

Auch wir haben Lehrgeld zahlen müssen. Um dieses so gering wie möglich zu halten und mehr Zeit zum Lernen zu haben, war die Anzahl der in 2005 veröffentlichten Filme geringer als Anfang des Jahres geplant. Deshalb sind auch viele für 2005 zur Veröffentlichung auf DVD geplanten Filme nicht erschienen. Dies hat Umsatz gekostet. Unter den gegeben Umständen bin ich mit dem erreichten Umsatz in diesem schwieriger gewordenen Markt sogar zufrieden.

Mit den bisherigen TV-Verkäufen bin ich hoch zufrieden. Allerdings können wir diese erst ergebniswirksam fakturieren, wenn wir das Material an die Sendeanstalten geliefert haben und dieses dann abgenommen ist. In größerem Maße erfolgt dies erst ab 2006.

Es gibt aber auch noch Baustellen in unserem Unternehmen. Mit dem bisherigen Verlauf im Filmverleih kann ich nicht zufrieden sein. Zu oft unterschied sich die tatsächliche Besucherzahl von der geplanten. Somit haben wir zuviel Geld für die Herausbringung aufgewendet. Ich weiß allerdings auch, dass eine genaue Zuschauerprognose fast unmöglich ist. Dennoch haben wir einiges geändert, um zukünftig die Herausbringungskosten den späteren Einnahmen anzupassen. Gleichzeitig werden wir ab sofort die Anzahl der Veröffentlichungen drastisch erhöhen.

Mindestens 7 Filme werden wir alleine im ersten Quartal 2006 veröffentlichen. Die Internetseite des 3L Filmverleihs wird ab Ende des Jahres eine bessere Vorschau bieten. So können Sie sich demnächst dort selber überzeugen, dass die Qualität unserer Filme erheblich zugenommen hat.

Und alle diese Filme erscheinen dann noch 2006 auf DVD. Da kommt es uns gerade recht, dass die Videotheken-Umsätze wieder kräftig angezogen haben. Denn gerade für diesen Absatzkanal sehen wir für 2006 gutes Potenzial für unsere High-End-BMovies.

Nun bemängeln manche auch das gesunkene Geschäftsergebnis. Wie kam es dazu? Natürlich wirkt sich auch der leicht verringerte Umsatz im DVD-Bereich negativ aus. Hauptsächlich ist dies jedoch durch Verluste beim 3L Filmverleih entstanden. Zum Teil sind diese Verluste allerdings auch abrechnungstechnisch bedingt. Dies gilt gerade für ein Unternehmen, das diesen Geschäftszweig erst neu aufgenommen hat. Wie zuvor erläutert, haben wir Aufwendungen für Filme zu verbuchen, für die wir die Erlöse erst in einem späteren Abrechnungszeitraum erhalten.

Das Jahr 2005 ist für uns ein Übergangsjahr. Wir wollen nichts schön reden, aber für Schwarzmalerei gibt es auch keinen Grund. Nun werden wir alle bei der e-m-s mit sehr viel Fleiß und Kreativität an der Erreichung der hohen Ziele für 2006 arbeiten.

Wir werden es schaffen, denn wie lautet eines meiner Leitmotive: Wer seine Arbeit gut macht, für den wird sich auch der Erfolg einstellen.

 
Seite: 1 | 2  
3 Postings ausgeblendet.

19.04.06 17:10
1

7885 Postings, 7048 Tage gvz1Auch die ANALysten raten "kaufen"

9.04.2006 13:31
e-m-s new media AG: kaufen (Independent Research)
Matthias Engelmayer, Analyst von Independent Research, bewertet die e-m-s new-media-Aktie (ISIN DE0005212807/ WKN 521280) mit "kaufen".

Die Analysten seien, wenngleich ihre 2005er Umsatz- und Gewinnschätzung von 18,3 Mio. Euro bzw. 0,2 Mio. Euro verfehlt worden sei (Konzernumsatz 2005: 18,1 Mio. Euro; Konzernüberschuss 2005: -0,3 Mio. Euro), nach der Abgabe des 52%-Beteiligungsanteils an der 3L Filmverleih an eine Kommanditistin zuversichtlich für die weitere Unternehmensentwicklung gestimmt. In 2005 werde sich allein durch den Wegfall des Großteils des negativen Segmentergebnisses im bisherigen Geschäftsbereich "Kinoverleih und Filmrechtehandel" (-2,338 Mio. Euro in 2005; davon geschätzt rund -2 Mio. Euro im Kinoverleih) das Konzern-EBIT im laufenden Geschäftsjahr deutlich verbessern.

Das Rentabilitätsniveau habe trotz des schwierigen Marktumfelds im Kerngeschäftsfeld "Home Entertainment" in 2005 weiter ausgebaut werden können (Segmentergebnis 2005: +11% auf 2,499 Mio. Euro; entspreche einer operativen Marge von 15,2%; +1,4 Prozentpunkte).

Der Erfolg der bisher getätigten hohen Investitionen in das Filmvermögen (Zugänge 2005: 15,8 Mio. Euro gegenüber 6,9 Mio. Euro in 2004) werde entscheidend für die weitere Kursentwicklung sein. Darüber hinaus seien die Analysten zuversichtlich, dass das gute Kostenmanagement aus der Vergangenheit nach dem Verkauf des Kinoverleih-Geschäfts zukünftig wieder verstärkt im Blickpunkt stehen werde. Sollte die Gesellschaft im laufenden Jahr von den zuvor skizzierten positiven Ertrags- und Kosteneffekten profitieren können - was bereits anhand der Ergebnisse zum ersten Quartal 2006 (Veröffentlichung Mitte Mai) ersichtlich werden dürfte - werde sich das Papier wieder deutlich besser entwickeln als zuletzt.

Die Analysten hätten in ihren Prognosen die in 2006 zu erwartenden positiven Umsatz- und Ergebniseffekte aus dem TV-Lizenzhandel nicht berücksichtigt. Nach Angaben der Gesellschaft seien in den vergangenen Monaten für rund 5 Mio. Euro Lizenzen an TV-Sender verkauft worden, die größtenteils noch nicht fakturiert und damit noch nicht umsatz- und ergebniswirksam geworden seien. Der TV-Lizenzhandel gehöre nach dem Verkauf des Kinoverleih-Geschäfts nach wie vor zu den Geschäftsaktivitäten des Unternehmens. Auf Grundlage einer Neubewertung des Titels (DCF-Modell) hätten die Analysten das Kursziel leicht von 1,50 auf 1,40 Euro gesenkt.

Die Analysten von Independent Research votieren für die e-m-s new media-Aktie (Nachrichten/Aktienkurs) unverändert mit "kaufen".
Analyse-Datum: 19.04.2006  

20.04.06 15:32
1

7885 Postings, 7048 Tage gvz1Meister Lampe rät! E-M-S Media AG kaufen.

Bankhaus Lampe stuft e-m-s Aktie auf KAUFEN hoch

20.04.2006  (14:48)

Die Analysten vom Bankhaus Lampe haben in ihrer heute veröffentlichten Analyse das Anlageurteil für die e-m-s Aktie (News/Kurs/Chart/Board) auf KAUFEN erhöht (alt: Halten).

Auszug aus der Analyse:

�Insgesamt ist es unseres Erachtens positiv, dass sich die Gruppe künftig wieder auf ihr Kerngeschäft Home Entertainment konzentrieren wird und die einzelnen Ergebnisse nicht mehr durch Kino-Releases beeinflusst werden und somit tendenziell weniger erklärungsbedürftig sind.

Insofern gehen wir davon aus, dass es der Gruppe im laufenden Jahr gelingen wird, wieder schwarze Zahlen zu schreiben und im operativen Bereich Anschluss an die Ergebnisentwicklung des Jahres 2004 zu finden.�

Die vollständige Analyse vom Bankhaus Lampe finden Sie auf unserer Internet-Seite unter   www.ems-newmedia.com .  

20.04.06 20:43

2128 Postings, 6390 Tage thanksgivinweiss jemand, wie das funktioniert

mit der 3L-Beteiligung? Ist die jetzt verkauft oder verschenkt, oder hat die Beteiligung keinen Einfluss auf das Ergebnis gehabt?
vielen dank,
thg
 

15.05.06 17:14
1

7885 Postings, 7048 Tage gvz1e-m-s mit zweistelligem Umsatzplus

e-m-s mit zweistelligem Umsatzplus

Die e-m-s new media AG hat im ersten Quartal 2006 ihren Umsatz um 28,6 Prozent auf 5,8 Mio. Euro gesteigert. Wie das Dortmunder Medienunternehmen mitteilt, habe man diese Entwicklung einem stabilen Videogeschäft sowie mehr als verdoppelten Lizenzerlösen, insbesondere im TV-Segment, zu verdanken. Im Kerngeschäft Home Entertainment legte e-m-s um 5,8 Prozent zu. In den Umsätzen seien ferner 700.000 Euro Kinoumsätze der entkonsolidierten Tochtergesellschaft 3L Filmverleih enthalten. Das Konzernergebnis sei vom Verkauf des Filmverleihs jedoch weitgehend unbeeinflusst gewesen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich um 11,9 Prozent auf 2,2 Mio. Euro.

Für die zweite Jahreshälfte erwartet e-m-s einen deutlichen Umsatz- und Gewinnschub durch die Veröffentlichung von margenstarken Neuerscheinungen, heißt es im Quartalsbericht weiter.
 

07.07.06 10:20

7885 Postings, 7048 Tage gvz1ANALysten

e-m-s new media mit Potenzial (Nebenwerte Journal)
Sauerlach (aktiencheck.de AG) - Die Experten des Anlegermagazins "Nebenwerte Journal" sehen bei der e-m-s new media-Aktie (Nachrichten/Aktienkurs) (ISIN DE0005212807/ WKN 521280) Potenzial.

Im 1. Quartal 2006 sei vom Umsatz in Höhe von 5,8 (4,5) Mio. Euro per 31.03.2006 mit 4,2 Mio. Euro (+2,4%) der Großteil auf die Sparte Home-Entertainment entfallen. Der 3L-Filmverleih habe nochmals 0,7 Mio. Euro beigetragen. Wie der Vorstand angekündigt habe, sollten im 2. Quartal weitere 3,5 Mio. Euro fakturiert werden. Die Gesellschaft habe unter Eliminierung der nochmals angefallenen 3L-Verluste ein um 11,9% auf 2,2 (2,0) Mio. Euro verbessertes EBITDA erwirtschaftet, das als wichtigste Vergleichsgröße für Medienunternehmen gelte.

Nach einem Zwischenhoch von 1,99 Euro im August 2005 habe der Aktienmarkt die negative Entwicklung bei dem Unternehmen antizipiert und sich nach den schwachen Neunmonatszahlen bestätigt gefühlt, so dass sich der Kursverfall zum Jahresende hin beschleunigt fortgesetzt habe und erst am 23.05.2006 kurz vor der HV bei 0,98 Euro gestoppt worden sei. Der Kurs, der ebenfalls unter der schwachen Börse leide, sei durch die wieder optimistische Einschätzung der Zukunft durch den Vorstand auf der HV beflügelt worden.

Die Experten von "Nebenwerte Journal" sehen bis zum Jahresende bei freundlicher Börse ein Potenzial von weiteren 20% für die e-m-s new media-Aktie. (6.7.2006/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 06.07.2006  

09.10.06 16:37

7885 Postings, 7048 Tage gvz1Analysten


Unternehmen: e-m-s new media AG ISIN: DE0005212807

Anlass der Studie:Erstveröffentlichung Empfehlung: kaufen seit: 09.10.2006 Kursziel: 1,17 Kursziel auf Sicht von: 6 Monate Letzte Ratingänderung: Analyst: Alexander Schwaab

Sicher ist die e-m-s new media AG mit anderen in Deutschland tätigen Medienunternehmen seitens der Produkte, der Geschäftsbereiche und des Geschäftsmodells vergleichbar. Allerdings ist die Gesellschaft hinsichtlich der Einstellung des Vorstandes mit anderen Medienunternehmen nicht vergleichbar. Andere betonen die Leidenschaft für das Medium Film, der Vorstand und Gründer der e-m-s new media AG betont dagegen, dass er weder Cineast oder Filmfan ist, sondern in erster Linie Kaufmann und Mittelständler. Filme sind für ihn ein Produkt, das es kompetent und mit Elan zu vermarkten gilt. Des weiteren zeigt sich die e-m-s new media AG sehr offen in ihrer Informationspolitik. Neuigkeiten werden zügig und umfangreich veröffentlicht. Bei Fragen zum Unternehmen erhalten Anleger jederzeit Auskunft. Auch in finanzieller Hinsicht unterscheidet sich die Gesellschaft sehr von den Wettbewerbern. Die hohen langfristigen Verbindlichkeiten wurden benötigt, um die Filmbibliothek quantitativ und qualitativ aufzuwerten. In der Folge werden zukünftig hohe Abschreibungen auf das Filmvermögen die Ergebnisse belasten. Weiterhin sorgt das hohe Fremdkapital für deutlich höhere Finanzaufwendungen und belastet zusätzlich das Ergebnis.

Die Entkonsolidierung der 3L Filmverleih GmbH&Co. KG war ein richtiger und wichtiger Schritt zur Verbesserung der Kostensituation der e-m-s Gruppe. Filmverleih ist ein volatiles und schwer kalkulierbares Geschäft, wie die Zahlen der Kinobranche in den vergangenen Jahren gezeigt haben. Allein durch dieses Ausscheiden verbesserte sich die Gesellschaft von Quartal 1 auf Quartal 2 um 1,68 Mio. ? (55%) bei den Vertriebsaufwendungen. Die Verwaltungsaufwendungen bewegen sich hingegen weiterhin auf dem bekannten Niveau und zeigen den relativ hohen Fixkostenanteil des Unternehmens.

Der Home Entertainment Markt wächst weiterhin, jedoch auf geringerem Niveau als viele Schätzungen angaben und vor allem Mengen-, nicht wertmäßig. Es herrscht Druck auf den Margen. Neue Billig- und Billigst-Angebote werden auf den Markt geworfen. Für die e-m-s new media AG ist es daher enorm wichtig, permanent die Fixkostenstruktur des Unternehmens zu prüfen und frühzeitig anzupassen, da die Herstellungseinzelkosten (ausgenommen hiervon sind Lizenzkosten) nur geringen Einfluss auf die Margen haben. Die Kosten für Filmlizenzen sind in den letzten Jahren allerdings stark gefallen und geben Spielraum. Der entscheidende Werttreiber des Unternehmens ist die Attraktivität der Bibliothek und deren ständige Fortentwicklung. Die Zeiten der großen Einkäufe innerhalb kurzer Zeit sind für die e-m-s new media AG vorerst vorbei, muss die Gesellschaft doch zukünftig durch Cash Flow für die notwendigen Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen sorgen. Dies gelingt nur, wenn die für 33,5 Mio. ? seit 2004 akquirierten Titel entsprechenden Anklang finden. In der zweiten Jahreshälfte 2006 sollen deutlich mehr Titel als im ersten Halbjahr veröffentlicht werden, zu dem steht das Weihnachtsgeschäft beinahe vor der Tür. Somit werden die nächsten Quartalsabschlüsse zeigen, ob die Investitionen vorteilhaft waren. Darüber hinaus werden die Umsätze aus TV-Lizenzen eine zunehmend wichtige Rolle spielen, auch wenn diese immer erst mit großem Zeitverzug eintreten. Schließlich darf man auch die Aktivitäten der 3L Filmproduktion nicht ganz außer Acht lassen. Sollten die begonnenen und geplanten Projekte sowie deren Auswertung den Wünschen der Kunden entsprechen und wirtschaftlich sinnvoll durchgeführt werden, verzeichnet die e-m-s new media AG mindestens zwei nicht zu unterschätzende Vorteile. Günstige All-Rights-Pakete und Umsätze über alle Auswertungsfenster.

Das Anlageurteil lautet kaufen. Das Kursziel liegt bei 1,17 ?
 

09.10.06 18:57

17100 Postings, 5667 Tage Peddy78Danke gvz1 für das Posting.Aber scheinbar hat es..

keiner gelesen.  

12.10.06 15:12

268 Postings, 5750 Tage geo1Die nächste Würstchenbude die sich auflöst. o. T.

12.10.06 15:24

273 Postings, 5230 Tage gedulden@ geo1

da kennt sich jemand richtig aus mit der Firma E-M-S New Media ?!
Mitte 2007 wird die Aktie deutlich über 1 ? stehen, da sich die hohen Investitionen in Filmlizenzen postiv bemerkbar machen werden !
Also derzeit gutes Einstiegsniveau..  
Angehängte Grafik:
cnn_bag_rice_sack_reis.jpg
cnn_bag_rice_sack_reis.jpg

12.10.06 15:28
2

101092 Postings, 7618 Tage KatjuschaHerr Alexander Schwaab

Entschudligen Sie, aber sie lamentieren da etwa 1000 Worte darüber, was denn bei EMS alles schief läuft und noch sche laufen wird, und dann kommen am Ende 2-3 lapidare Sätze, weshalb die Aktie ein kauf sein soll.

"Sollten die begonnenen und geplanten Projekte sowie deren Auswertung den Wünschen der Kunden entsprechen und wirtschaftlich sinnvoll durchgeführt werden, verzeichnet die e-m-s new media AG mindestens zwei nicht zu unterschätzende Vorteile. Günstige All-Rights-Pakete und Umsätze über alle Auswertungsfenster.

Das Anlageurteil lautet kaufen. Das Kursziel liegt bei 1,17 ?"



Also das muss ich nicht verstehen. Wo ist bitte die Begründung für das Kursziel von 1,17 ?? Wie kommen Sie auf diesen Wert? Also solche Analysen liebe ich ja.

Erst davon reden das der Vorstand keine Ahnung vom Mediengeschäft hat, dann das man hohe Verbindlichkeiten hätte, die bei ihnen interessanterweise notwendig waren, weil damit in die Filmbibliothe investiert wurde. Schön und gut, aber wieso rechnen sie dann eben auf dieses Filmvermögen mit Abschreibungen? Wenn man es zusammenfasst, sehen ie eigentlich erhebliche Risiken bei dem Unternehmen. Und trotzdem empfehlen Sie die Aktie zum Kauf, und das obwohl ihr Kursziel von 1,17 ? etwa einem KGV von 30 entspricht.

Aber da sind Sie ja nicht der Einzige. Es gibt weitaus oberflächlichere Analysen und die sind leider nicht selten.
 

13.10.06 07:50

268 Postings, 5750 Tage geo1gedulden, schaue dir die Zahlen an,

und dann rede weiter! Ein SPD Mann im Vorstand sagt einiges über das Unternehmen aus.
Geschäftmodell ohne Zukunft, das zufünftig noch mehr Verluste bringt.
Kauf doch den Mist selbst.  

13.10.06 18:54

268 Postings, 5750 Tage geo1Kinowelt war mal 70Euro wert und läuft

im gleichem Fahrwasser wie E-M-S.  

13.10.06 19:24

268 Postings, 5750 Tage geo1Zahlungsunfähig?

http://www.ems-newmedia.com/pressespiegel/...ch_hv-bericht_2006_n.pdf


Die können keine 490000 ? Forderung als AG bezahlen! Pleite?  

13.10.06 19:38

268 Postings, 5750 Tage geo1So sieht eine Topaktie aus! o. T.

 
Angehängte Grafik:
cc_ftd.gif
cc_ftd.gif

13.10.06 20:37
1

273 Postings, 5230 Tage geduldenTopaktie ?

Natürlich kann man E-M-S nicht als "Topaktie" bezeichnen, ich sage nur dass sie mit Sicherheit auf ein Niveau von 1,20 ? zurückkehren wird (bis Mitte 2007).

Seit 2004 hat E-M-S 33 Mio. ? in ihr Filmvermögen investiert, welches sich besonders 2007 auszahlen wird. Weil sich erst dann Verkaufserlöse der DVDs in den Umsatzzahlen bemerkbar machen werden (mehrere Top-Filme wie "Goldene Zeiten", "Brotherhood", "Election"...).

Der Geschäftsführer, Herr Wirsing-Lüke ist im Besitz von 46,6 % der Aktien. Auch das ist ein deutliches Zeichen für eine bessere Zukunft.(Nachkäufe kommen immer wieder mal vor)

Vor der Bewertung von derzeit ca. 0,75 ? kann meiner Meinung nach die Empfehlung hier nur ganz klar "kaufen" heißen, was ich schon beherzt gemacht habe.  

13.10.06 20:47

101092 Postings, 7618 Tage KatjuschaWas sind denn bei dir Topfilme?

Und bitte schreib mal was zur Bewertung. Wie kommst du auf dein Kursziel von 1,2 ?? Wieso nicht gleich 3 ? oder 4 ? oder aber 0,2 ??  

13.10.06 20:55
1

273 Postings, 5230 Tage geduldenManolete

Bsp. für einen "Top-Film" (Penelope Cruz dürfte den meißten was sagen)


04.10.2006  - e-m-s new media AG und Lolafilms unterzeichnen Co-Produktionsvereinbarung für "Manolete" und "Io, Don Giovanni"

 Die e-m-s new media AG hat mit dem spanischen Filmproduktionsunternehmen Lolafilms eine Co-Produktions-vereinbarung für den Film "Manolete" mit Adrien Brody und Penelope Cruz in den Hauptrollen unterzeichnet. Der Film wurde im Juli abgedreht.

Mit dieser Vereinbarung wird Werner Wirsing, Vorstand der e-m-s new media AG, ausführender Produzent, die e-m-s new media AG wird die Auswertung des Films in Deutschland und anderen Territorien übernehmen.

"Manolete" von Regisseur Menno Meyjes erzählt die wahre und tragische Liebesgeschichte zwischen dem legendären, spanischen Stierkämpfer Manuel Laureano Rodríguez Sánchez - genannt Manolete - und der Schauspielerin Lupe Sino. Für die Hauptrollen wurden Oscar -Preisträger Adrien Brody ("Der Pianist") und Spaniens Vorzeigeschauspielerin Penelope Cruz ("Volver - Zurückkehren") verpflichtet.

Manolete war in den 30er und 40er Jahren der berühmteste und tollkühnste Stierkämpfer, den die Welt je gesehen hatte und der am Höhepunkt seines Ruhmes sein Leben in der Arena ließ. Der Film erzählt in großartigen Bildern die Geschichte dieses Helden seiner Zeit, die Geschichte seiner großen Liebe zur Schauspielerin Lupe Sino, die Geschichte seines Mutes und seiner Verwegenheit bis hin zu seinem tragischen Tod in der Arena.

Lolafilms ist eines der bedeutendsten Filmproduktions-unternehmen in Spanien. Das von Andrés Vicente Gómez gegründete Unternehmen hat bereits über 100 Spielfilme produziert, darunter einige der wichtigsten Filme in der Geschichte des spanischen Kinos. Hierzu zählen u.a. der mit dem Oscar ausgezeichnete Film "Belle Epoque" von Regisseur Fernando Trueba, "Ay Carmela! - Lied der Freiheit" von Carlos Saura, "Das Mädchen deiner Träume" ebenfalls von Fernando Trueba, "Matador" von Regisseur Pedro Almodovar und "Jamón, Jamón" von José Juan Bigas Luna.

Die Zusammenarbeit der e-m-s mit Lolafilms sieht weitere von Lolafilms produzierte hochwertige Filmproduktionen vor, wie z.B. "Io, Don Giovanni". Das bevorstehende Filmprojekt wird von Regisseur Carlos Saura - der zu den wichtigsten und einflussreichsten Regisseuren Spaniens zählt - und dem mit drei Oscars ausgezeichneten Kameramann Vittorio Storaro realisiert. Dieser Film ist ein faszinierender Ausflug in die Opernwelt von Mozarts Don Giovanni, gesehen aus der Warte seiner Schöpfer: dem österreichischen Musik-Genie selbst und seinem Textdichter Lorenzo Da Ponte, einem venezianischen Freigeist und Schüler Casanovas.

Wir bringen "Manolete" 2007 in die deutschen Kinos. Bereits jetzt können Sie sich ausgesuchte Filmsequenzen anschauen: "Manolete" Filmsequenzen



 

13.10.06 21:01
3

273 Postings, 5230 Tage geduldenKZ

Wie ich auf ein KZ von 1,20 ? komme ? Das sagt mir mein Bauch :)
1. Der Chart schreit förmlich nach einer Gegenreaktion
2. Werden die Quartalsberichte besser aussehen als in der Vergangenheit.
Die dürftigen Ergebnisse in den letzten Quartalen liegen an den hohen Investitionen in Filmlizenzen.

Aber ist natürlich alles meine persönliche Meinung, ich kann aus Wasser keinen Wein machen und heiße mit Vornamen auch nicht Jesus :)
Warten wir einfach mal ein halbes Jahr und schaun dann nochmal auf den Chart....  

13.10.06 21:25
1

268 Postings, 5750 Tage geo1Für Wirsing ist E-M-S nur ein Steuerabschreibungs-

modell, für Gewinne aus seinem Glasgeschäft!  

16.10.06 10:49

268 Postings, 5750 Tage geo1Kommt jetzt Schwung in den Laden?

Fällt heute nicht weiter.
Vieleicht steige ich doch ein. Habe mal mit E-M-S gesprochen. Sieht doch garnicht düster aus. Nehme alles zurück.  

17.10.06 18:21

3123 Postings, 6150 Tage leadWas ein Schrottladen. 68 cent

"Anleger handeln auf eigene Gefahr".  

17.10.06 18:31

3123 Postings, 6150 Tage lead gedulden , kann man mit schweren Bauscherzen

noch lesen? gg  

19.10.06 10:19

268 Postings, 5750 Tage geo1Wenn der Wirsing kocht, ist e-m-s bald gar! o. T.

24.10.06 09:20

268 Postings, 5750 Tage geo1Bald die Insolvenz? Oder warum fällt der Kurs imme

r weiter?  

30.10.06 20:48
1

101092 Postings, 7618 Tage KatjuschaInsolvenz innerhalb der nächsten 9 Monate

Ist jedenfalls meine Prognose. Hatte mir vorher die Bilanz nie angesehen, weil für mich die GUV schon ausreichte, um die Aktie auch bei 0,8 ? nicht zu kaufen. Jetzt hab ich mir die Bilanz angesehen, und katastrophaler gehts kaum.

Die Aktiva-Seite besteht faktisch nur aus Filmvermögen (30 Mio) und Goodwill (10 Mio). Wenn es da mal Abschreibungen auf das Filmvermögen geben sollte, sind die 18 Mio EK (Quote bei 31%) schnell weg.
Schlimmer ist aber, das man ansonsten keine brauchbaren Vermögenswerte hat. Ein paar Vorräte und 0,5 Mio liquide Mittel.
Dem stehen auf der Passiva-Seite 23 Mio langfristige Verbindlichkeiten und 16 Mio kurzfristige Verbindlichkeiten (davon 7,3 Mio Darlehen) gegenüber.

Sollte EMS nicht hohe Gewinne machen, und ich frag mich wo die herkommen sollen, wird es Abschreibungen auf Goodwill und sicherlich auch auf das Filmvermögen geben, und dann kommt ein Teufelskreis in Gang, denn dann werden auch die Banken nicht mehr ruhig zusehen. Bei 30 Mio verbindlichkeiten plus Kreditoren ist dann nichts mehr zu machen. Von einer auf die andere Woche kann man dann in die Insolvenz schlittern.

Das Ding würd ich nicht mit der Kneifzange mehr anfassen.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln