Wassser: Gold der Zukunft ! Wasseraufbereitung..

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 10.11.12 19:03
eröffnet am: 24.06.01 19:53 von: newspicker Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 10.11.12 19:03 von: hansi75 Leser gesamt: 17834
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite:
| 2  

24.06.01 19:53
4

241 Postings, 7243 Tage newspickerWassser: Gold der Zukunft ! Wasseraufbereitung..

Markt der Zukunft.
Es gibt nicht nur die Biotechs die Zukunft visionen an den Himmel der Aktienmärkte malen.                                                                                                                              
Ich bin auf der Suche nach weitern Märkten.
Bin neulich auf einen Firma gestoßen, die mir interressant erscheint.
Essenzen aus dem FAZ -Artikel vom 13.6.01  Best Water Technology wartet auf Durchbruch.
Östreichsche Firma.Spezialisiert auf Wasseraufbereitung.
Nach Angaben des Vorstandsprechers Weißenbacher  europaführend.
BTW hat jetzt  einen  Filter entwickelt der  Legionellen  im Gegensatzt zu den herkömmlichen nicht nur zurückhält,  sondern  inaktiviert.
Auf Grund ihres know  hows in der Membranfertigung haben sie jetzt eine Brennstofzelle entwickelt - Membranen seinen das Herztück der Brennstoffzellenentwicklung.
BTW erwartet eine Verfünffachung des im Vorjahr erzielten Erlöses von 399
Millionen Euro.  
 
 Kennzahlen    
 30T 250T
Ø-Preis 34,63 36,34
Ø-Volumen 564.874,78 437.587,37
Volatilität (in %) 30,84 41,93
 seit Jahresbeginn 250T
Höchstkurs 42,50 42,50
Tiefstkurs 30,00 30,00

 Stammdaten
ISIN AT0000737705
WKN/Local ID 073770
Währung EURO
Marktsegment -
Wertpapiertyp -
Branche -
Marktkapitalisierung -
Dividende (Jahresbasis) 0,181 EUR (1999)
KGVe (Kurs auf Vortagesbasis)
(Jahresbasis) 36,47
(2000)
KCVe (Kurs auf Vortagesbasis)
(Jahresbasis) 20,92
(2000)

Diese Aktie ist sicherlich nichts zum Zocken. Aber langfristig  bestimmt überlegenswert. Hoffe eine Anregung gegeben zu haben  und wäre für Hinweise auf weitere Branchen dankbar.
MfG. N.P.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

24.06.01 19:55

20520 Postings, 7312 Tage Stox DudeInteressant

werde mich mit diesem Thema mal naeher beschaeftigen, klingt einleuchtend.  

24.06.01 20:16
1

4579 Postings, 7240 Tage tom68achtet auch mal auf Wedeco...



Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

WEDECO mit starkem l. Quartal Mit unverändertem Tempo bewegt sich die WEDECO Gruppe auf dem eingeschlagenen Wachstumspfad. Im ersten Quartal 2001 erreichten die Umsatzerlöse EUR 14,1 Mio. Das entspricht gegenüber EUR 8,9 Mio. im ersten Quartal des Vorjahres einer Steigerung um 58,3%. Zu Beginn des Jahres 2000 hatte die vergleichbare Steigerungsrate noch bei 29% gelegen. Neben dem wiederum hohen Beitrag der Märkte Deutschland (+46%), Schweiz (+64%), USA (+85%), und Großbritannien (+205%) liegen auch die Umsätze in den übrigen Regionen deutlich über den Planungen. Außerdem trägt seit 1. Februar die Konsolidierung der Umsätze der Advanced UV Light GmbH zu den guten Zahlen bei. Wie bereits im Vorjahr, liegt die Ergebnissteigerung signifikant über der Wachstumsrate des Umsatzes. Das Quartalsergebnis nach Steuern stieg von TEUR 723 im ersten Quartal des Vorjahres um 76,2% auf EUR 1,3 Mio. von Januar bis März des Berichtsjahres. Das Ergebnis pro Aktie beträgt für das erste Quartal 2001 bereits EUR 0,13 nach EUR 0,07 vor Jahresfrist. Besonders hervorzuheben ist dabei der Anstieg des EBIT. Das Betriebsergebnis verdoppelte sich von EUR 1,0 Mio. im ersten Quartal 2000 auf EUR 2,1 Mio. und EBITDA erreichte mit EUR 2,4 Mio. nach EUR 1,1 Mio. sogar einen noch höheren Zuwachs. Hauptursachen für diese Entwicklung sind die Nutzung von Economies of scale aus der Standardisierung des Produktprogramms und die äußerst schnelle Integration der akquirierten Unternehmen in den Konzern. Das Finanzergebnis schloß, verursacht durch die forcierte Akquisitionspolitik, erwartungsgemäß mit einem Saldo von TEUR -139 nach TEUR +51 im ersten Quartal 2000. Hier wird sich nach der Kapitalerhöhung für die restlichen Quartale des Berichtsjahres ein positives Ergebnis einstellen. Ein Auftragsbestand von EUR 18,3 Mio. per 31. März 2001 und hervorragende Vertriebsaussichten werden auch in den weiteren Quartalen des Jahres für entsprechende Wachstumsschübe sorgen. Am 29. Mai findet ab 10.30 Uhr die ordentliche Hauptversammlung im Messe Congress Center Düsseldorf statt. Konzern-Kennzahlen 01.01. - 31.03.0101.01.- 31.03.00Veränderung Umsatz EUR 14,1 Mio.EUR 8,9 Mio.+58,3 % EBITEUR2,1 Mio.EUR 1,1 Mio.+ 100,9 % Konzernüberschuß (anteilig)EUR1,3 Mio.EUR 0,7 Mio,+76,2 % Ergebnis pro Aktie EUR0,13EUR 0,7+76,2 % Alle Werte auf eine Kommastelle gerundet Der Vorstand Ende der Ad-hoc-Mitteilung© DGAP 11.05.2001

WKN: 514 180; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart
FRANKFURT/M. Sauberes Wasser ist so kostbar wie das tägliche Brot. Schließlich bildet es die Grundlage für nahezu alle Lebensmittel. Da die Chemikalie Chlor Wasser zwar reinigt, aber gleichzeitig auch belastet, wird der Ruf nach nichtchemischen Verfahren zur Wasseraufbereitung immer lauter. Dieser fand bei dem Düsseldorfer Unternehmen Wedeco Gehör, das sich mittlerweile bei der Wasserreinigung mit ultravioletten Strahlen zum Weltmarktführer hochgearbeitet hat.

Zwar wird die im MDax notierte Aktie des Unternehmens nach Ansicht von Analysten in diesem Jahr nicht mehr so stark zulegen können wie im vergangenen, als sie sich um mehr als 350 % Prozent verbesserte. Inzwischen dürften die von Experten als gut bewerteten Perspektiven im Wedeco-Kurs enthalten sein. Langfristig bleiben aber viele Analysten für den Wert positiv gestimmt: Nach Angaben des Finanzresearchanbieters Bloomberg gibt es für die Aktie doppelt so viele Kaufempfehlungen wie neutrale Stimmen.

?Wedeco ist ein Papier zum Kaufen und dann zum zehn Jahre liegen lassen ? also nichts für Zocker?, sagt Analyst André Leue vom Bankhaus Sal. Oppenheim. In den kommenden neun Monaten sieht er die Aktie bei 42 bis 43; im Oktober vergangenen Jahres hatte der Wert aber bei 48,50 sein 52-Wochenhoch gesehen. Langfristig dürfte Wedeco aber zum Erfolg verdammt sein, da sauberes Wasser auch in Zukunft Thema bleibe. Die Analysten des Bankhauses Lampe weisen darauf hin, dass der Kurs nach unten abgesichert sei, denn viele institutionelle Adressen griffen bei fallenden Kursen immer wieder zu.

Wasserreinigung durch Bestrahlung stinkt nicht

Der große Vorteil von Wedeco sei die Technik, Wasser mit ultravioletten Strahlen zu reinigen. ?Das stinkt nicht, ist umweltfreundlich, effizienter und auch günstiger als andere Verfahren?, erklärte Analyst Theo Kitz von Merck Finck & Co. Für die UV-Reinigung pro Kubikmeter Wasser zahlen Kunden zwischen fünf und zehn Pfennige. Zum Vergleich: Die Reinigung mit Chlor kostet acht bis zwölf Pfennige, andere Verfahren sogar bis zu 1, 60 Mark. Außer bei Trinkwasser wenden die Düsseldorfer ihre Methode auch bei Abwassern und industriellen Prozesswassern an. Zu den Kunden gehören die Nahrungs- und Genussmittelindustrie und Unternehmen der Pharma- und Halbleiterindustrie. Hauptmitbewerber von Wedeco ist die kanadische Trojan mit 47 Mill. Umsatz, die Abwasser aufbereitet.

Bislang war Wedeco mit 150 000 Anlagen verstärkt in Europa und den USA vertreten, nächstes Ziel ist der asiatische Markt: In Seoul will Wedeco einen Hersteller von UV-Geräten zur Wasserdesinfektion übernehmen. In Korea sollen in den kommenden fünf Jahren 150 Abwasseranlagen mit UV-Reinigungslampen gebaut werden.

Analyst Leue gefällt an der Expansionsstrategie der Düsseldorfer besonders gut, dass sie mit eigenen Produktionsstätten vor Ort flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden, meist kommunale Abwasserbehörden, reagieren können. Damit hätten sie eine gute Ausgangsposition im Vergleich zu ihren Wettbewerbern. Außerdem zeichne sich das Unternehmen durch eine sehr profitable Arbeitsweise aus. Es wolle allein aus sich heraus jährlich um 30 % wachsen, was zusammen mit weiteren Akquisitionen zusätzlichen Unternehmenswert schaffe.


HANDELSBLATT, Dienstag, 17. April 2001
 

24.06.01 22:52
1

4428 Postings, 7218 Tage ArbeiterGewinne mit Wasser

Ich habe auch noch etwas zur Branche gefunden. der Bericht ist allerdings vom 08.11.2000 Financial Times Deutschland.

Gewinne mit Wasser


Von Peter Doralt und Christiane Buck

Sprudelnde Gewinne versprechen Anlagen in das Öl des nächsten Jahrtausends: Wasser. Für langfristige Kursgewinne sorgen aber nicht nur Aktien, sondern auch Fonds und Zertifikate.

"Wasser ist der Rohstoff des 21. Jahrhunderts schlechthin", so Rebecca Mark, bis vor kurzem Chefin des Wasserversorgers Azuris, Tochter des US-Energieriesen Enron's. In der Tat winken riesige Wachstumschancen für private Wasseranbieter. Analysten gehen davon aus, dass sich der Markt bis 2010 auf 450 Mrd. Euro verfünffachen dürfte. In den Entwicklungsländern nimmt durch Verstädterung und steigende Einkommen die Nachfrage nach Wasser ständig zu. Gleichzeitig wird das begrenzte Angebot durch die Industrialisierung gefährdet. Da ist westliche Technologie zur Aufbereitung ebenso gefragt wie Organisationserfahrung bei Planung und Betrieb.

In den Industrieländern veranlassen höhere Industriestandards immer mehr Firmen, gleich ihre gesamte Abwasserbewirtschaftung einem Spezialisten zu überlassen. Auch Regierungen und Kommunen vergeben immer häufiger Wasserlizenzen an Private. So dürften in Deutschland bald viele Gemeinden den Beispielen von Berlin und Potsdam folgen. Überall fehlt den Städten und Gemeinden das Geld für Aufbau, Instandhaltung und Betrieb des Wassernetzes.


Weltbank und Vereinte Nationen schätzen, dass sich die jährlichen Investitionen auf 180 Mrd. $ verdoppeln müssten, um mit dem steigenden Bedarf an sauberem Wasser Schritt zu halten. Private Unternehmen wie Vivendi Environment, Suez Lyonnaise, RWE oder Azurix springen da gerne ein. Schließlich sichern die Lizenzen dem Betrieber gewöhnlich für 20 bis 30 Jahre ein Monopol.


Kein Wunder, dass Analysten den Sektor lieben. Wachstumsraten wie im Internet - mit Firmen, die schon heute gut verdienen. Und das in einem auf den ersten Blick sicheren Markt. Schließlich ist Wasser lebensnotwendig.



Die Risiken


Trotzdem sind die Risiken im internationalen Geschäft enorm. Der Aufbau von Wassernetzen erfordert sofort Investitionen in Hartwährung. Die Einnahmen fließen dagegen über Jahrzehnte in lokaler Währung. Das kann gerade in Entwicklungsländern gefährlich sein. Dazu kommen politische Risiken, wenn der Preis diktiert wird. Ein Beispiel: Azurix ist der zehntgrößte private Wasserversorger. Durch die Übernahme des britischen Versorgers Wessex wollte man sich das nötige Know-how für die globale Expansion sichern. Doch der Wettbewerb für profitable Risenlizenzen ist knallhart. Wo Azurix zum Zuge kam, da blieb, wie etwa in Argentinien, die Performance meist hinter den Erwartungen zurück.

Im Mai verordnete die britische Wasserbehörde eine Preissenkung von zwölf Prozent und gleichzeitig Milliardeninvestitionen. die Dollaraufwertung tat ein übriges. Seit letztem Jahr hat die Aktie 85 Prozent an Wert verloren - und Rebecca Mark ihren Job.



RWE will Nummer drei im Wassergeschäft werden


Azurix ist ein warnendes Beispiel für den deutschen Versorger RWE, der jetzt mit einer ähnlichen Strategie zu den Marktführern Vivendi und RWE aufschließen will. Für RWE stehen die Chancen gar nicht schlecht. Mit Thames Water übernimmt man den größten und wahrscheinlich am besten geführten britischen Wasserversorger. Die Wettbewerbshüter der Europäischen Kommission hatten der freundlichen Übernahme für 4,3 Mrd. Pfund (7,16 Mrd. Euro) vor gut einer Woche zugestimmt. Neben der führenden Stellung in Großbritannien betreibt Thames bedeutende Wassernetze in den USA und in Asien. Der britische Versorger macht emit 14.000 Beschäftigten weltweit zuletzt 2,25 Mrd. Euro Umsatz und erzielte dabei ein Nettoergebnis von 562 Mio. Euro.


Diese Übernahme nutzt beiden Anbietern: Mit RWE hat Thames jetzt die glaubwürdige Finanzkraft, um bei Großprojekten glaubwürdig mitzumischen. Und RWE könnte in Deutschland Kosten sparen, in dem es das Know-How von Thames nutzt. So schätzen Analysten, dass in Deutschland 60 Prozent des Wassers auf dem Weg zum Konsumenten versickert. Thames hingegen bekommt von der britischen Aufsichtsbehöre beste Noten, was Effizienz betrifft. Viele halten den Übernahmepreis von sieben Mrd. Euro für ziemlich stolz.



Die Strategien der Versorger


Eon und RWE trennen sich langsam von Beteiligungen, was Wert schaffen sollte. So haben beide angekündigt, die Erlöse für Aktienrückkäufe zu nutzen. Allerdings wird erwartet, dass ein Großteil in Expansionsprojekte gesteckt wird. RWE wird es nicht leicht haben, den Martkführern Vivendi und Suez das Wasser zu reichen. Die beiden sind oft die einzigen, die bei Großprojekten komplette Lösungen anbieten können. Damit lässt sich gut verdienen, denn nur selten treten die zwei gegeneinander an. Gut möglich, dass sich Wasserkunden auf RWE als dritten Konkurrenten bereits freuen.


Aktionäre sollten bei der Anlage in Wasser auf die etablierten Unternehmen setzen. Bei den deutschen Versorgern bleibt es abzuwarten, ob deren Strategie auch aufgeht.




Vivendi Environment


Vivendi Environment ist mit einem Markanteil von 13 Prozent in der Wasserversorgung Weltmarktführer. Seit Juli ist die Vivendi-Tochter als eigenständiges Unternehmen an der Börser notiert. Wassser ist der Kernbereich des Unternehmens. Vivendi kann auf 150 Jahre Erfahrung zurückgreifen - ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.




Suez Lyonnaise


Suez ist führend bei Technologien zur Wasseraufbereitung. Mit einem Weltmarktanteil von acht Prozent ist das Unternehmen zugleich der zweitgrößte Wasseranbieter. Besonders in Europa versucht Suez, den Kundeen Wasser und Energie kombiniert anzubieten. Geht die Strategie auf, winken Wachstum und hohe Margen, in jedem Fall aber stabile Erträge.



RWE


Durch die übernahme von Thames Water steigt RWE zur Nummer drei im Weltmarkt auf. Mit einem Anteil von nur drei Prozent allerdings weit abgeschlagen hinter der Spitze. Um konkurrenzfähiger zu werden, müssen die Essener weiter zukaufen. Das aber könnte recht teuer werden.



Eon


Nach dem Wert der Einzelteile müsste Eon rund vierzig Prozent höher notieren als heute, nämlich bei rund 83 Euro. Die Abgabe von Randaktivitäten und Aktienrückkäufe könnten den Kurs beflügeln.



Wasserfonds und Zertifikat


Neben dem Investment in einzelne Aktien können Anleger auch in einen globalen Wasserfonds des Schweizer Bankhaus Pictet&Cie investieren. Die Fondsmanager investieren hier zwei Drittel des Geldes in Wasserversorger, knapp zehn Prozent allein in die französischen Wasserversorger Vivendi und Suez-Lyonnaise. Eine weitere Alternative: Das HSBC Trinkaus&Burkhardt bietet ein sogenanntes Cheapest-to-deliver Zertifikat auf RWE/Eon an. Damit sollen Anleger zu günstigeren Kursen als an der Börse in Standardwerten investieren.
 

24.06.01 23:41

1152 Postings, 7250 Tage borglingWirklich interessant was es so bei alternativen

Energien so gibt. Ich habe eingentlich schon länger ein Auge auf S.A.G. Solarstrom, doch weit über dem Emmissionspreis liegt die auch nicht mehr. Da könnte der Einstieg auch bald interssant werden.

teledata.de

Gruß  

24.06.01 23:42

1152 Postings, 7250 Tage borglingKleiner Gedankenaussetzer ,aber trotzdem! o.T.

25.06.01 01:35

2801 Postings, 7668 Tage NoTaxPictet Water-Fond (933349) kann ich nur empfehlen! o.T.

25.06.01 01:47

64727 Postings, 7704 Tage KickyPictet Water Fond im Detail

DIE 10 GRÖSSTEN POSITIONEN im Pictet Water  Fond
(per 31.03.2001)  
Suez 7.5%  

Millipore 6.9%  

Vivendi Environnement 6.6%  

Pall Corp 5.6%  

Newpark Resources 5.5%  

Republic Services 5.1%  

Waste Connections 4.5%  

Danaher 4.1%  

Aguas de Barcelona 4.0%  

Tetra Tech 3.6%  
ANLAGEUNIVERSUM
Im Wasserversorgungssektor liegt der Schwerpunkt vor allem bei Trinkwasserherstellern, Wasseraufbereitungs- und -entsalzungs-, Versorgungs-, Abfüll-, Transport- und Speditionsunternehmen, auf die Behandlung von Kanalisationsabwässern und festen, flüssigen und chemischen Abfällen spezialisierten Firmen, Betreibern von Reinigungsanlagen sowie Unternehmen, die Einrichtungen zur Verfügung stellen oder im Bereich Beratung und Engineering im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten aktiv sind.  

mehr Details hier:
http://www.pictet.com/de/services/mutual/netasset.html?Fund=001021903
 

25.06.01 21:53

1285 Postings, 7708 Tage Guru BrauniÖko Invest empfehlen die BWT-Aktie zum "Kauf"

25.06.2001 13:57

Öko Invest empfehlen die BWT-Aktie zum "Kauf"

BWT von Fonds als Brennstoffzellen-Aktie entdeckt worden

Nach Ansicht der Anlageexperten von Öko Invest sollten Anleger die Aktie von BWT kaufen.

Das Unternehmen habe im ersten Quartal den Umsatz um elf Prozent auf 100,2 Millionen Euro erhöhen können. Auf den kleinsten der drei Bereiche des neustrukturierten Unternehmens seien zwar nur 0,2 Millionen Euro entfallen, aber er habe trotzdem für einen Kurssprung gesorgt, als BWT von Fonds als Brennstoffzellen-Aktie entdeckt worden sei.

Das EBIT sei im ersten Quartal um 53 Prozent auf 6,2 Millionen Euro und der Gewinn je Aktie um 24,5 Prozent auf 0,19 Euro gestiegen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von Öko Invest den Anlegern die Aktie von BWT zu kaufen.

Quelle: www.wirtschaftsblatt.at

BWT ist zweifelsohne eine der soliden Umweltaktien mit schönen jährlichen Steigerungsraten. Sie sind sehr stark im Bereich der Wasseraufbereitung und haben seit einiger Zeit auch Fantasie aus dem Bereich der Brennstoffzellen. Alles in allem ein seriöses solides Investment. Ich habe in Speculators Börsewettbewerb auch einen Großteil in BWT gesteckt und es hat sich ausgezahlt.

Viele Grüße
Guru Brauni  

26.06.01 12:19

20520 Postings, 7312 Tage Stox DudeUp, weil es ein guter Thread ist o.T.

31.01.03 13:41
1

2779 Postings, 7269 Tage FranzSBWT steht nach wir vor um die 9 Euro

...be happy and smileDie Branche scheint keine Fantasie zu haben.


Grüsse
FranzS  

31.01.03 14:41

21880 Postings, 6842 Tage utscheckdie waren aber lange von Handel ausgesetzt ;-) o. T.

09.04.08 11:00

1730 Postings, 5507 Tage calimeraAktienrückkauf der Best Water Technology AG

5. Es wird beabsichtigt, bis zu einem Bestand von 1.783.350 Stück Aktien, das sind bis zu 10% des derzeitigen Grundkapitals der BWT AG, zurück zu kaufen.
6. Der niedrigste beim Rückerwerb zu leistende Gegenwert beträgt EUR 25 (fünfundzwanzig Euro) und der höchste beim Rückerwerb zu leistende Gegenwert beträgt EUR 30 (dreißig Euro) pro Aktie.
7. Der Rückkauf erfolgt über die Börse.

www.bwt-group.com/DE/Presse/Pressemeldungen/...st-Aktienrueckkauf.htm

Wieso stellt man sich die Range 25 - 30 EUR für den Rückkauf ? Nach oben macht ja Sinn - aber nach unten ?

Wenn´s ganz dumm läuft, fallen wir da heute noch drunter und man hat sich die Hände gebunden. Wenn das Ding andererseits greift, dann sollte doch vorerst ein schöner Rebound drin sein...

 

 

07.09.09 20:38

2126 Postings, 5906 Tage soyus1ATX: Erste Bank rät Korrekturen zum Zukauf auszunu

http://aktien-portal.at/...k-r%E4t-Korrekturen-zum-Zukauf-auszunutzen

Datum/Zeit: 07.09.2009 14:06
Quelle: Erste Bank

ATX: Erste Bank rät Korrekturen zum Zukauf auszunutzen

Letzte Woche kam es zu einer der erwarteten Korrekturbewegungen an der Wr. Börse (-3.95% auf Wochenvergleichsbasis), wobei gleich die erste Unterstützungslinie bei ca. 2.400 Punkten auf Schlusskursbasis gehalten hat. Die nächste größere Unterstützung bei ca. 2.220 Punkten wurde nicht einmal ansatzweise getestet. Dies ist natürlich ein sehr starkes Signal, was eindeutig positiv zu werten ist. Wochengewinner war Zumtobel (+10,5% ohne News) vor SBO (+5,7%) und Mayr-Melnhof (+2,3%). Auf der Verliererseite standen diesmal Raiffeisen Int. (- 10,7% ohne News), Wienerberger (-8,6%) und RHI (-6,7%).

Generell richten sich die Börsen derzeit wieder nach (1) Makrodaten und (2) Analyse-Updates, da die Berichtssaison zum Halbjahr jetzt endgültig abgeschlossen ist. Erst in 4-5 Wochen werden wieder erste Impulse von der Q3-Berichtssaison aus den USA kommen.

Wie schon in der letzten Woche kommentiert, raten wir Anlegern Korrekturen wie in der letzten Woche dazu zu nutzen, um unterinvestierte Aktienbestände etwas aufzufüllen. Wir sind aufgrund der mittel- und langfristig positiven Markttechnik weiterhin tendenziell optimistisch gestimmt. Scheibchenweise Zukäufe bzw. Sparpläne auf Aktien sollten sich sicherlich weiterhin ? wie in den letzten Monaten ? als eine vorzügliche Taktik zum Vermögensaufbau in einer solchen Marktphase erweisen. Unsere Favoriten auf Einzelwertbasis sind Vienna Insurance Group, RHI, Verbund, Intercell, Semperit, BWT, ECO Business-Immo, OMV, Immoeast sowie CAToil.

Freundliche Grüße
soyus1  

04.11.11 19:55

452 Postings, 3527 Tage Gati93BWT . Interessantes Papier

Hallo, derzeit bin ich mal wieder auf der Suche nach günstig bewerteten Aktien und bin dabei durch Zufall auf die BWT AG gestoßen. Halte die Aktie für recht interessant und denke, dass in den kommenden Tagen der Widerstand bei EUR 13,50 durchbrochen oder bestätigt wird. Aufgrund des derzeitigen Abwärtskanal beginnend bei EUR 20,00 und einem mehrfachen Unterliegen des GD 38 gehe ich jedoch von einem Bruch aus. Weiter würde sich dann eine Chance auf Bodenbildung bei EUR 12,00 oder später evtl. sogar bei EUR 10,00 ergeben. Hier sollte dann aber langsam das Tief erreicht sein. Besonders attraktiv wäre bei einem Kurs um die EUR 12,00 eine DIV Rend. von 3,33 % und bei EUR 10,00 von 4,00%. Das Unternehmen scheint derzeit eine sehr schöne Eigenkapitalrentabilität zu haben und ist somit auch gegen Drockenzeiten abgesichert. Besonders gut gefällt mir der regelmäßige Anstieg der Mitarbeiterzahlen. Ich denke hier ist noch eines an Potenzial drinne, da das Unternehmensmodel auch in der Zukunft bestand haben sollte. Besonder Krisenresistent dürfte es auch sein, da die Brache "Wasserversorgung" eine dauerhafte Branche ist (w. z. B. Lebensmittel, Pharma etc.). Was meint Ihr derzeit hierzu? Sehr ihr die gleichen Chance wie ich? Würde mich mal wieder hier über ein paar Posts freuen, denn so uninteressant ist das Unternehmen mit Sicherheit nicht.

 

09.11.11 12:44

452 Postings, 3527 Tage Gati93Spannende Phase... (BWT)

Langsam wird es heiß, in den kommenden Tagen testen wir die Marke um EUR 13,50. Wenn erfolgreich oder wir brechen durch. Dann bieten sich meiner Ansicht nach, verdammt günstige Einstiegskurse mit interessanter Divr. von 4,00%. Nächster Widerstand bei knapp EUR 12,00.

 

11.11.11 12:41

1150 Postings, 4644 Tage celmargutes Unternehmen

Die aaktie ist aktuell etwas angeschlagen. Das liegt auch daran, das viele Aktionäre schinbar das Geschäft nicht wirklich verstehen. Durch den Verkauf von Zeta ist einiges an Umsatz weggefallen, gleichzeitig befindet sich das Point-of Use Geschäft mit dem innovativen Tischwasserfilter erst im Aufbau, wodurch die ergebnisse noch über die nächsten Quartale belastet werden.

Generell gilt: Die Erhöhung der Bekanntheit der MArke BWT für die Platzierung des Tischwasserfilters kommt natürlich dem ganzen UNternehmen zu gut. Das Unternhemen ist im Wassermarkt sehr gut platziert und da spreche ich ohne zu übertreiben von einem Zukunftsmarkt.

Kurzfristig kann die aktie bis 12? nachgeben wobei ich glaube, dass viele die aktuell sehr günstigen Kurse zum Einstieg nutzen werden.
Die Aktie bietet ein sehr gutes langfrsitiges Chance Risiko Profil und darüber hinaus ein ordentliches Wachstumspotential. In den nächsten beiden Jahren wird sich eine nachhaltig positive Entwicklung beim Umsatz und in Teilen auch beim Ergebnis abzeichenen. wenn dann die Marketingmaßnahmen langsam auf ein normales Maß zurück gefahren werden, die ersten Produktionsanlagen abgeschrieben sind und der Vertrieb ausgelastet ist, dann wird richtig Geld verdient. Dann kann man aber nur noch von den 13? träumen ;-)  

11.11.11 17:57

452 Postings, 3527 Tage Gati93Sehe ich genauso...

... ich werde mich in den kommenden Tagen noch mal mit den Innovationen und Geschäftsbereichen der BWT AG auseinder setzen. Ggf. mal dort anrufen und den Geschäftsbericht durchstöbern. Denke jedoch nicht, dass sich in den nächsten 2 bis 4 Monaten ein Kauf aufzwing. Wird dann aber erst einmal sehr interessant bei Preisen um die EUR 12,00. Die EUR 13,50 haben wir ja jetzt schon einmal durchbrochen. Jetzt könnte ich mir gut vorstellen, dass sich der bärentrend noch eine weile fortsetzt. Vor allem interessiert mich schon jetzt der Jahresabschluss. Dann gilt es abzuwarten wie der Charttechnik sich enzwickelt.

 

12.11.11 11:56

452 Postings, 3527 Tage Gati93BWT . Interessantes Papier

Mal eine ganz andere Frage. Ich bin gestern mal bei meiner Bank über die Detailansicht der BWT gezogen. Da zeigts mir in der Regel deutschlandweit, dass Volumen der gehandelten Anteilsscheine an. Bei der BWT wurde die Anzahl der gehandelten Aktien als 0 beziffert. Bekomm ich derartige Anteile überhaupt in Deutschland?

 

14.11.11 09:04
1

1150 Postings, 4644 Tage celmarDie Aktien bekommt man

Über Frankfurt bekommt man die Aktien ohne Probleme.  

14.11.11 19:57

452 Postings, 3527 Tage Gati93Klasse Danke,...

dann zeigts mir das falsch an. Mal schaun wie das weitergeht :)

 

19.11.11 12:34

452 Postings, 3527 Tage Gati93Uhi EUR 12,45

die lässt aber ordentlich Luft raus. Um so besser für mich :)

 

23.11.11 15:12

452 Postings, 3527 Tage Gati93Rechne nach Bruch der EUR 12,50 ...

mit einem direkten Durchmarsch auf die EUR 10,00.

 

23.11.11 18:47

1150 Postings, 4644 Tage celmardennoch schade

Beim aktuelle Kurs könnte ich mehr Papier für mein Geld bekommen als noch vor 2 Monaten. Naja seis drum nun ist die Kohle gebunden. Wenn noch irgendwo ein paar Pimperlinge auffindbar sind, werden die noch in BWT investiert. Ich wüsste nicht was hier schief gehen könnte und der Megatrend Wasser wird uns auch in Zukunft beschäftigen.
Im Moment sind wird Chartechnisch im Niemandland und es kann durchaus noch um einige abwärts gehen. Warum die Aktie allerdings so schwach ist kann ich mir nicht erklären. Vielleicht sehen wir bereits die ersten Schritte hin zum Window Dressing. DA muss eben alles raus was 2011 schlecht performt hat.  

24.11.11 20:31

452 Postings, 3527 Tage Gati9311,50?!

Kann sich jemand den Kursverfall der Aktie erklären?

 

Seite:
| 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln