Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1067
neuester Beitrag: 27.07.21 23:04
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26668
neuester Beitrag: 27.07.21 23:04 von: Pitt_G Leser gesamt: 5493063
davon Heute: 253
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1065 | 1066 | 1067 | 1067   

26.07.13 11:40
114

14691 Postings, 5817 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1065 | 1066 | 1067 | 1067   
26642 Postings ausgeblendet.

20.07.21 11:22
6

2500 Postings, 7905 Tage Netfox@unbiassed

Das Potenzial und der Burggraben Hypoports wird halt immernoch nicht erkannt. Man müßte sich halt mal die Mühe machen, die beiden Podcasts mit Slabke anzuhören.  Flatex ist beim aktuellen Börsenboom der Neulinge natürlich hipper als eine "langweiliger" Dienstleister der Immobilienbranche, die seit Jahren angeblich auf das Platzen der Blase zusteuert.  
Mittlerweile ist  es jedoch so, dass man mit Hypoport auf 5 bis 10 Jahren sicherlich eine überdurchschnittliche Kurssteigerung erwarten kann- allerdings konnte (und kann man vielleicht in Zukunft)  mit anderen Aktien eine deutlich bessere Rendite einfahren. Nicht nur die Broker haben in den letzten 12 Monaten Hypoport um Längen abgehängt. Die Zeit der massiven Outperformance gegenüber anderen Aktien ist bei Hypoport definitiv vorbei - aber welche Aktien sind die anderen Aktien?undecided 

Es ist einiges ruhiger hier bei Hypoport im Thread geworden - da haben so einige ihre anderen Aktien wohl schon vorher gefunden...wink

Ich bleibe jedoch dabei, dass Hypoport DAS Basisinvestment in meinem Depot sein wird.

 

20.07.21 11:27
1

918 Postings, 7716 Tage könig@unbiassed

ja, das hab ich mir auch so gedacht....Finne Finne, du bist doch ein schlaues Kerlchen
und wenn man sich so viele Kajüten auf dem Hypokreuzfahrtschiff ganz frühzeitig gesichert hat, kann man natürlich schon mal ein paar abgeben,
aber der derzeit stolze Frankfurter Schnellsegler als präsentierte Alternative, läuft bei der nächsten Baisse ohne Hausse-Wind in den Segeln vermutlich ordentlich auf Grund und kostet dann möglicherweise nur noch 25 Piepen.
Dann ist Essig mit der Historie +50% per anno.

 

20.07.21 12:20

2452 Postings, 2106 Tage unratgeberund bähm

Der Anstieg ist wieder abverkauft... zum K****  

20.07.21 12:52

719 Postings, 5578 Tage DrilledoppWir bleiben in der Range

zwichen 420 und 460.  

20.07.21 12:58
4

4045 Postings, 1443 Tage CoshaZum Deltatsten Mal...

Obwohl jetzt seit anderthalb Jahren die Virologen  den öffentlichen Diskurs bestimmen und bis zum Erbrechen über alle Aspekte informieren, sieht man auch hierzulande aktuell ein Nachlassen der Impfbereitschaft, das Verzichten auf Mund-Nasen-Schutz und ein Pfeifen auf soziale Distanz.
Das Virus hat also wieder die optimalen Möglichkeiten, neue Mutationen auszubilden und sich zu verbreiten und es ist anzunehmen, das trotz der Impfungen und einer dadurch verbesserten Ausgangsbasis wir im Herbst wieder Probleme kriegen werden.
Die Dauerwarnungen nerven die Leute auch nur noch, sowas verliert an Kraft und so könnte es sein, das wir in die nächste Welle laufen.
Der Markt beginnt wohl gerade diese Gefahr zu begreifen, dem kann sich Hypoport nicht entziehen, es könnte also länger als gedacht dauern, bis wir hier wieder normale Kursverläufe sehen.
Der Mensch ist intelligent und dumm + ignorant zugleich, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.  

20.07.21 13:49

147 Postings, 79 Tage unbiassed1,7 Mio

Volumen bis 470 hoch und dann reichen 500tsd bis 449?.. Holt euch eure Begründungen aus eurem Newsfeed eurer Wahl, in meinen Augen ist das alles Noise :)  

20.07.21 14:07

4043 Postings, 4221 Tage Juliette"Buy"

"...Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hypoport nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 550 Euro belassen. Der Finanzdienstleister habe auf allen Plattform operativ stark abgeschnitten..."

https://www.onvista.de/news/...poport-auf-buy-ziel-550-euro-473065043  

20.07.21 14:22

4043 Postings, 4221 Tage Juliette"Neue Auswertung: Immobilienboom

in Großstädten setzt sich ungebremst fort
Die Zinsen niedrig, die Nachfrage riesig: Die Immobilienpreise in Deutschlands Großstädten steigen weiter kräftig....":

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...e1be-5587-4aa6-a3b7-54e8095c07bf  

20.07.21 21:39

24 Postings, 279 Tage JumerKeine Ahnung was los ist?

20.07.21 21:42
2

24 Postings, 279 Tage JumerKeine Ahnung was los ist?

Der Kurs müsste schon längst bei 1000 stehen. KGV von 180 und KCV von 250 sind völlig vertretbar. KUV von 20 ist bei 10-15 Wachstum wirklich ein Schnäppchen. Hab gleich noch mal ein paar nach gekauft. Die Argumentation ist völlig nachvollziehbar. Weiß echt nicht was los ist. Vielleicht einfach noch ein paar mal mehr schreiben, das Hypoport völlig unterbewertet ist nach den Kennzahlen und Wachstum.  

22.07.21 16:46
6

768 Postings, 2890 Tage Homer_Simpsonkann los gehen

Chart sieht aktuell ganz gut aus. Heute und morgen am besten auf Tages- und Wochenschlusskurs bestätigen.

https://www.godmode-trader.de/analyse/...-viel-zum-buy-signal,9568541  
Angehängte Grafik:
chart.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
chart.jpg

22.07.21 17:03
5

4069 Postings, 4440 Tage AngelaF.Bei diesem Chart

bleibt nur noch zu sagen:

ACHTUNG!!! GLEICH FLIEGT DER DECKEL WEG.   :))  

23.07.21 18:21

491 Postings, 4698 Tage pinktrainerErfolgreiche Woche

Drei gleitende Durchschnitte nach oben durchbrochen, der MACD wieder über Null (Und mein letzter Nachkauf bei 487? auch wieder fast im Plus :) )
Der Deckel sollte jetzt wirklich weg sein!  

24.07.21 00:02

2780 Postings, 4409 Tage ExcessCashAlles schön, nur 1 Problem:

Wir verdienen zu wenig!

486 3  

24.07.21 09:23
3

418 Postings, 335 Tage InvesthausWir können jetzt bloß hoffen, dass das nicht nur

so ein Strohfeuer wie im Mai wird.
Denn sieht man sich den langjährigen Chart an, dann könnten wir ruhig noch bis Anfang 2022 seitwärts weiter pendeln, bis wir wieder auf die Unterkante des langjährigen Aufwärtstrends treffen. (siehe eingezeichnete Verlängerung des Jahres 2021)
Demgegenüber steht, dass der MACD, siehe roter Kreis, aktuell dabei ist ein Kaufsignal zu bilden.
 
Angehängte Grafik:
hypoport.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
hypoport.png

25.07.21 20:52

147 Postings, 79 Tage unbiassedCharttechnisch

wie gesagt und oft beschrieben eine große und verdiente Seitwärtsphase. Nach den Europace Indikationen ist für mich jetzt viel spannender was am 09.08 im Umsatz und Ertrag hängen bleiben wird. Denke das wir mit diesen starken Indikationen ans obere Ende der Range laufen werden, weil diese zum Teil deutlich positiv einige Marktteilnehmer überrascht hat. Und da Ronald Slabbke dieses Jahr 2021 eher zum automatisieren und implementieren (2020 Schwerpunkt Onboarding, Umstellung, anorganisches Wachstum) ausgerufen hat, kann ich mir hier eine weitere positive Überraschung vorstellen. Es wäre nur ein kleiner aber bedeutsamer Hinweis an den Kapitalmarkt was alles möglich wäre(jetzt), wenn es da nicht noch viel größerer Ziele gibt die in der Zukunft liegen, für das sich das stetige investieren lohnt.

Zudem bin ich empört über das viel zu niedrige KGV, 3stellig ist hier das mindeste!!!  

26.07.21 09:10

4045 Postings, 1443 Tage CoshaBodenbildung ?

Der Weg nach oben ohnehin frei, Godmode mal wieder.


https://www.godmode-trader.de/analyse/...ch-eine-bodenbildung,9615665  
Angehängte Grafik:
5200853.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
5200853.png

27.07.21 10:28
4

4069 Postings, 4440 Tage AngelaF.Nach dem Blick auf den Godmodechart ...

...im Dogeriemarkt um die Ecke, eine große grüne Kerze gekauft. Brenndauer mindestens 1 Woche. Die wird nun auf den Ausdruck des von Godmode erstellten Hypoportchart gestellt.

Damit dürfte eine fette grüne Wochenkerze garantiert sein und der Kurs weiter nach Norden streben.  :)

By the way ...

Der angekündigte Bericht über den Schulbau in Nicaragua der durch die Akti(e)on 500 ermöglicht wurde, braucht noch ein bisschen Zeit, da es dazu ein Filmchen geben wird, das noch in der Mache ist.
 

27.07.21 20:56

28 Postings, 1411 Tage WfKümmelEinschätzung eurerseits

Unabhängig vom nachträglichen absacken nach Börse Schluss. Was sagt ihr zu den ersten Zahlen für Q2 bzw das 1. Hj?  

27.07.21 21:02

2780 Postings, 4409 Tage ExcessCashwas bremst da?

Alles rückläufig zu Q1 !  

27.07.21 21:41

719 Postings, 5578 Tage DrilledoppAlso husch

ins Körbchen 420 - 460  

27.07.21 22:47
3

4045 Postings, 1443 Tage CoshaHypoport

wird die Prognose erfüllen, EBIT wird überproportional steigen, wenn weniger investiert wird, keine strategischen Übernahmen getätigt werden.
 Interessanter wird ohnehin das 2. Halbjahr, also alles in allem wirklich null Überraschungen.
Nachbörsliche Kursreaktion, keine Ahnung, versteh einer den Markt...  

27.07.21 23:04
2

174 Postings, 2011 Tage Pitt_GHYP

tja, früher bemängelten alle das langsame EBIT Wachstum und heute bekommen einige kalte Füße, wenn der Umsatz um "nur" 18% wächst. First world problems. ;-)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1065 | 1066 | 1067 | 1067   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln