K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 2749
neuester Beitrag: 24.02.24 21:37
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 68709
neuester Beitrag: 24.02.24 21:37 von: LongPosition. Leser gesamt: 15403189
davon Heute: 447
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749   

28.01.14 12:31
44

96 Postings, 4990 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749   
68683 Postings ausgeblendet.

19.02.24 15:42

3824 Postings, 5933 Tage DerLaie@ long... (letztmalig)

Zu Ihren eigenwilligen Interpretationen könnte ich jetzt wieder dezidiert Stellung nehmen, allerdings würde das wieder zu nichts führen, da Sie gerne Sachverhalte hineininterpretieren, die so nicht gesagt wurden. Einige Beispiele:


Mein posting # 68.656 und #68.670 hat Bezug genommen zu der von einigen user unterstellte "Unterbewertung (freidenker und longposition)  sowie darauf dass sich die Aktionäre freuen können. Logischerweise habe ich an Longposition und freidenker gepostet.

Was haben Sie daraus gemacht?!
Das sei eine wüste Unterstellung, freidenker und Sie seinen zwei verschiedene Personen (#68.657). Blöd nur, dass ich das in meinem postings nicht geschrieben habe; mit anderen Worten von Ihnen hineininterpretiert und auch in Ihrem letzten posting thematisiert.


Nächstes Thema:

"Es ging darum, dass Sie bewusst nur die schwachen Jahre genannt hatten, 2022 aber nicht erwähnt. Von der Weitsicht des Vorstands hatte ich in diesem Zusammenhang nicht gesprochen.Somit also eine Nebelkerze von Ihnen bei diesem Thema."Quelle: longposition #68.684

Worum ging es aber wirklich:

"Selbst in (kali-)preislich sehr schlechten Situationen wie Q3/23 erwirtschaftet man einen deutlich positiven Free Cashflow. Wie sieht das wohl bei höheren Kalipreisen aus? Das Jahr 2022 zeigt (in starkem Ausmaß), was dann passieren kann. Und solche Jahre können durchaus wieder kommen" Quelle longposition #68.671

Daraufhin habe ich die erzielbaren Durchschnittspreise lt. GB-te von 2006 bis 2022 gepostet, die erkennbar bei rd. 350 USD #68.675 bzw. unter 300 Euro #68.676 liegen. Sowohl incl. als auch excl. Frachtkosten!

Ihre Antwort:

"Auf die Beiträge von DerLaie antworte ich wie folgt:
Angesichts deutlich gestiegener Produktionskosten (Energie, Personal, Equipment etc.) bei allen Produzenten werden sich die Kalipreise meiner Erwartung nach auf deutlich höherem Niveau als zuvor einpendeln. So will es das Gesetz des Marktes." Quelle: Longposition #68.679


Darauf habe ich geantwortet: "Da hatte K+s ja große "Glück", dass die Produktionskosten in den 16 Jahre zwischen 2006 und 2021 nicht gestiegen sind. Glauben Sie eigentlich selbst was Sie so posten? Ein Blick in die GB-te kann sehr erhellend sein."# 68.680

Und nun kommt der Hammer:

Statt beim Thema Produktionskostenentwicklung und erzielbare Duchschnittspreise, letztere haben sich eben nicht zw. 2006 und 2021 signifinat verändert obwohl die Kosten deutlich gestiegen sind, zu bleiben, springen Sie thematisch auf Ihr Lieblingsthema, auf die besseren Zeiten ab 2022 und behaupten dreist, ich hätte das Jahr 2022 unterschlagen. #68.682

Was haben die Durchschnittspreise und die gestiegenen Kosten im Referenzzeitraum mit dem Jahr 2022 zu tun?!  Nichts!!


Dennoch behaupten Sie auch in Ihrem Beitrag # 68.684  "Es ging darum, dass Sie bewusst nur die schwachen Jahre genannt hatten, 2022 aber nicht erwähnt. "
Das ist wieder einmal erkennbar falsch! Es ging um gestiegenen Kosten zw 2006 und 2021 und darum, das die erzielbaren Preise eben nicht gestiegen sind.


Auf IHR REFERENZJAHR 2022 bin ja bereits unter # 68.683 eingegangen:

Ihr sog. Rekordjahr wollen Sie doch nicht ernsthaft der strategischen Weitsicht des Vorstands zuordnen? Der von Putin angezettelte Krieg war, wie ich schon wiederholt gepostet habe, bei aller Tragik der sprichwörtliche Sechser im Lotto für Dr. Lohr. Der Kursverlauf trotz ARP und kriegsbedingte Preisen spricht ja wohl Bände.
Im Übrigen ist in diesem Kontext (der Tenor war: Kostensteigerung) das Jahr 2022, weil verzehrend,unerheblich.


Und weiter geht es mit ihrer verzehrten Wahrnehmung:

"Weil ich also hier und im Wacker-Neuson-Forum meine Transaktionen nenne (für höhere Transparenz, damit anderen Nutzern und Lesern meine Perspektive klar wird), legen Sie mir eine Nähe zur K+S IR nahe? Ist das Ihr Ernst?" Quelle: longposition #68.684
(Anm.: Sie haben nicht nur ihre pers. Transaktionen für Wacker sondern auch für K+s gepostet.)


Nein habe ich so zu keinem Zeitpunkt geschrieben, sondern:
"Da gibt es nicht viele Nicks in diesem Forum, die meinen in einem Forum zum Meinungsaustausch sind vermeintliche pers. Käufe und Verkäufe für Dritte relevant. Allerdings haben diese Nicks alle eine Gemeinsamkeit: Sie teilen die Meinung der IR von K+s voll umfänglich."

Nähe zur K+s IR bedeutet, das man Bestandteil der IR ist, ich habe aber geschrieben "teilen die Meinung der IR"

Es ist müssig noch weitere Beispiele aufzulisten.

Mein Fazit ist:

Sie Longposition, interpretieren nicht geschriebenes in meine Postings hinein, um von mir ein Bild zu zeichnen, welches Ihnen genehm ist, aber nicht im Ansatz der Realität entspricht. Positiv betrachtet könnte man meinen sie lesen die Beiträge nur diagonal, negativ betrachtet ist ein System erkennbar.















 

19.02.24 18:42

855 Postings, 534 Tage LongPosition2022Sie lügen, dass sich die Balken biegen.

Und so finden sich auch in diesem Ihrem angeblich letzten Beitrag an mich etliche Ungereimtheiten.
Fehler zugeben ist nicht so Ihr Ding - dreiste Lügen schon eher. Sie sehen eher den Dorn im Auge von anderen (Steiner, Dr. Lohr, zuletzt auch bei mir) als den Balken in Ihrem eigenen Auge!

Aber fangen wir an.

Thema 1 (Vorwurf, LongPosition2022 sei identisch mit freidenker007):
"Mein posting # 68.656 und #68.670 hat Bezug genommen zu der von einigen user unterstellte "Unterbewertung (freidenker und longposition)  sowie darauf dass sich die Aktionäre freuen können. Logischerweise habe ich an Longposition und freidenker gepostet."

Ihr Beitrag #68656 beginnt mit den Worten "Longpositon... / freidenker und seine seine Trauwelt: [sic]".
Mit dem Wort "seine" (Singular) suggerieren Sie eindeutig, dass es sich um die gleiche Person handle.

Thema 2 (Unterschlagung des Rekordjahres 2022 duch DerLaie):
"Dennoch behaupten Sie auch in Ihrem Beitrag # 68.684  "Es ging darum, dass Sie bewusst nur die schwachen Jahre genannt hatten, 2022 aber nicht erwähnt. "
Das ist wieder einmal erkennbar falsch! Es ging um gestiegenen Kosten zw 2006 und 2021 und darum, das die erzielbaren Preise eben nicht gestiegen sind."

Die Aussage, auf die ich mich beziehe, ist Ihrem Beitrag #68680 entnommen (letzter Absatz):
"Dann freuen wir uns also darauf, dass diesmal wirklich alles besser wird; nachdem 2015, 2018, 2020 usw. nicht geklappt hat. Also 2024 ganz bestimmt, spätestens 2025, na sagen wir sicherheitshalber ganz bestimmt 2026 oder 2027. Oder ? "

Welches Jahr wird dort unter anderem bewusst von Ihnen ausgelassen? Doch wohl nicht etwa das absolute Rekordjahr 2022? Ich bleibe bei meiner Aussage, dass mit 2022 das Zeitalter von K+S begonnen hat.

Thema 3 (Vorwurf, Longposition2022 stehe dem K+S IR nahe):

Aussage LongPosition2022 in #68684:
"Weil ich also hier und im Wacker-Neuson-Forum meine Transaktionen nenne (für höhere Transparenz, damit anderen Nutzern und Lesern meine Perspektive klar wird), legen Sie mir eine Nähe zur K+S IR nahe? Ist das Ihr Ernst?"

Antwort DerLaie in #68685:
"Nein habe ich so zu keinem Zeitpunkt geschrieben, sondern:
"Da gibt es nicht viele Nicks in diesem Forum, die meinen in einem Forum zum Meinungsaustausch sind vermeintliche pers. Käufe und Verkäufe für Dritte relevant. Allerdings haben diese Nicks alle eine Gemeinsamkeit: Sie teilen die Meinung der IR von K+s voll umfänglich."

Nähe zur K+s IR bedeutet, das man Bestandteil der IR ist, ich habe aber geschrieben "teilen die Meinung der IR""

Beiträge von Ihnen zu diesem Thema waren unter anderem:

In #68637
"Welche Interessen LongPosition verfolgt, sollte doch wohl hinlänglich bekannt sein. Nach meiner Überzeugung nicht die der Kleinanleger."

In #68638
"Wenn man das Forum grob in Kritiker und bedingungslose Zustimmer unterteilt, was glauben sie über viele unterschiedliche Personen aus "Fleisch und Blut" wir in diesem Forum sprechen, ich meine bewußt nicht wie viele unterschiedliche Nicks.

Darüber lohnt es sich nachzudenken und dabei immer auf die zeitliche Abfolge und die Semantik / Syntax der Beiträge achten."

(Leider ist dieser Beitrag nicht mehr einsehbar, da er (zurecht) gelöscht worden ist. Ich hatte ihn jedoch in #68639 bereits zitiert. Dieser Beitrag ist auch für Thema 1 relevant.)

Fazit:
Sie können die Kritikpunkte nicht entkräften, weil Sie sie mit ihren eigenen Beiträgen aus der Vergangenheit selbst bestätigen.
Ihre Vorwürfe an mich (die Sie jetzt, nachdem sie widerlegt sind, bestreiten getätigt zu haben), waren sämtlicherweise hanebüchen.
Ihre persönliche Verbitterung und Eitelkeit ist unüberboten, ebenso Ihre fast schon krankhafte Paranoia vor den angeblichen Agenten der K+S IR hier im Forum.
Da möchte man Sie glatt fragen: Ist die K+S IR gerade mit Ihnen im Raum?  

20.02.24 01:41

3824 Postings, 5933 Tage DerLaieLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.02.24 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Einstellen eines bereits moderierten Inhalts

 

 

20.02.24 08:12

124 Postings, 703 Tage NessitrelliKalipreise

Zurück zu fundamentalen Daten und Aussichten: Morgen stehen nach Börsenschluss in New York die Jahreszahlen 2023 von Nutrien und The Mosaic an. Mal schauen, wie die sich in der aktuellen Situation verhalten wollen.  

20.02.24 09:09

3824 Postings, 5933 Tage DerLaie@ long....

Es reicht (!) Sie sollten sich in Ihrer Wortwahl mäßigen.
Und versuchen sich auf eine sachliche Ebene zu begeben.

Sie interpretieren schon wieder das nicht gesagte hinein:

Thema 1)

"Longpositon... / freidenker und seine seine Trauwelt“

Wenn ich Sie im Betreff explizit ansprechen wollte, hätte es wohl richtig heißen müssen: freidenker… / longposition und seine Traumwelt.


Thema 2)

Die Aussage, auf die ich mich (Anm.: longpositon) beziehe, ist Ihrem Beitrag #68680 entnommen (letzter Absatz):
"Dann freuen wir uns also darauf, dass diesmal wirklich alles besser wird; nachdem 2015, 2018, 2020 usw. nicht geklappt hat. Also 2024 ganz bestimmt, spätestens 2025, na sagen wir sicherheitshalber ganz bestimmt 2026 oder 2027. Oder ? "

Zu Ihrem Referenzjahr 2022 habe ich meine Meinung  unter # 68.683 geäußert:

Ihr sog. Rekordjahr wollen Sie doch nicht ernsthaft der strategischen Weitsicht des Vorstands zuordnen? Der von Putin angezettelte Krieg war, wie ich schon wiederholt gepostet habe, bei aller Tragik der sprichwörtliche Sechser im Lotto für Dr. Lohr. Der Kursverlauf trotz ARP und kriegsbedingte Preisen spricht ja wohl Bände.
Im Übrigen ist in diesem Kontext (der Tenor war: Kostensteigerung) das Jahr 2022, weil verzehrend,unerheblich.


Thema 3)

Aussage LongPosition2022 in #68684:
"Weil ich also hier und im Wacker-Neuson-Forum meine Transaktionen nenne (für höhere Transparenz, damit anderen Nutzern und Lesern meine Perspektive klar wird), legen Sie mir eine Nähe zur K+S IR nahe? Ist das Ihr Ernst?"

Antwort DerLaie in #68685:
"Nein, habe ich so zu keinem Zeitpunkt geschrieben, sondern:
"Da gibt es nicht viele Nicks in diesem Forum, die meinen in einem Forum zum Meinungsaustausch sind vermeintliche pers. Käufe und Verkäufe für Dritte relevant. Allerdings haben diese Nicks alle eine Gemeinsamkeit: Sie teilen die Meinung der IR von K+s voll umfänglich."

Nähe zur K+s IR bedeutet, dass man Bestandteil der IR ist, ich habe aber geschrieben "teilen die Meinung der IR"

(Des Weiteren kann man in diesem Forum nach belieben durch scrollen nach lesen, ob meine obige Kernaussage subjektiv oder objektiv in den letzten 9 Jahren nachvollziehbar ist.)

Als Beweis führen Sie meine Einlassung 68.637 auf:


"Welche Interessen LongPosition verfolgt, sollte doch wohl hinlänglich bekannt sein. Nach meiner Überzeugung nicht die der Kleinanleger."


Wenn ein User in diesem Forum erklärt (# 68.480),

dass der Vorstandsvorsitzende schließlich Schulden abgebaut hat, aber unerwähnt lässt, dass dadurch auch künftig keine 3-stelligen positiven Ergebnisbeiträge mehr generiert werden können;
dass der CEO 2022 eine Hohe Dividende auszahlt, aber unerwähnt lässt, dass dies nur durch exorbitanten Kriegspreise möglich war;
dass der CEO viele Aktien zurückgekauft hat, aber unerwähnt lässt, dass der Kurs trotzdem gefallen ist;
und kritische Analysten als freche Analysten bezeichnet,

empfinde ich das als eine sehr einseitige Position.

Wenn ein User in diesem Forum erklärt (# 68.483),
dass der CEO die vor 6 Jahren versprochenen Konsequenzen einzulösen, sei eine Privatfehde mit Dr. Lohr, verwundert das schon sehr.

Wenn einem User eine temporäre minimale Kurserhöhung auf 13 Euro ein posting Wert ist (# 68.485), obwohl er nach eigener Aussage noch einsteigen will und  niedrigere Kurse für ihn hervorragend sind, da er dann billiger kaufen kann (# 68.491), darf man sich schon wundern.

Wenn ein User behauptet, dass der Kurs zu 90 % von den Kalipreisen abhängt und nur zu 10 % den strategischen Entscheidungen des CEO geschuldet ist (# 68.495) und dabei unerwähnt lässt, dass die Peers auch von den Kalipreisen abhängen, führt die Verantwortung eines CEO ab absurdum. Besonders wenn er zuvor den Notverkauf einer Cash-Kuh (Diversifikation) noch einseitig als Schuldenreduktion hervorgehoben hat und unerwähnt lässt, dass der Notverkauf der falschen Finanzierung unter  Dr. Lohr geschuldet war.

Wenn ein user die permanenten Gewinnwarnungen - die Ausdruck von falscher Markteinschätzungen sind, übrigens genauso wie eine WP über 2 Mrd Euro.- als „normal“ verkauft (# 68.669) und ernsthaft verkündet, Dr. Lohr hat den langfristigen Shareholder Value im Blick und denkt langfristig in Jahrzehnten (#68.671), obwohl er wiederholt bewiesen hat, das er weder kurz- noch mittelfristig den Markt einschätzen kann, will nach meiner Meinung nicht die Interessen der Kleinanleger sehen.

Ich könnte diese Argumente noch weiter fortsetzen, für mich reflektieren diese Aussagen von Longposition nicht die Interessen der Kleinanleger (!!!), insbesondere wenn dieser User das grenzwertige Interview mit Frau Bock (IR K+S) als Bereicherung für dieses Forum bezeichnet und behauptet, das solche Beiträge wirklich einen Mehrwert für das Forum bringen. (# 68.565), obwohl weder selbstkritische Töne noch weitergehende Informationen durch Frau Bock erfolgten.
 

20.02.24 10:44
1

855 Postings, 534 Tage LongPosition2022Ich amüsiere mich köstlich

Über die nicht enden wollende Leier des Laien kann ich nur noch lachen.
Wie von mir erwartet ist es jedenfalls nicht beim angeblich letzten Beitrag geblieben.

Ebenso wie ich die Aufrichtigkeit besitze, die ihm scheinbar fehlt, bin ich auch konsequenter und werde den Beitrag nicht kommentieren - da sich seine Aussagen stets wiederholen, habe ich ihn gewissermaßen bereits a priori beantwortet.
Die Motivation für seine Beiträge ist ja ebenfalls den meisten hier bekannt.

Zurück zur Sache: Bin auch auf die Jahreszahlen des Wettbewerbs gespannt.  

20.02.24 11:03

65 Postings, 541 Tage Aktionaer_KundS@Nessitrelli

Ja das finde ich auch spannend. Das Problem ist nur, egal wie sich Nutrien und Mosaic verhalten, es löst immer noch nicht unser Managementproblem in Deutschland. Die Blackbox / die dt. Werke werden auch bei höchsten Kalipreisen zu Null bewertet. Von daher (ich übertreibe jetzt einmal bewusst), selbst wenn die beiden die Produktion komplett einstellen würden und der Kalipreis durch die Decke ginge, erreichen wir als K+S im Gegensatz zu den Peers (was in der nahen Vergangenheit bewiesen wurde) nicht einmal den Buchwert. Von daher nähme ein hoher Kalipreis den Erklärungsdruck vom Management, in Person des Herrn Lohr, aber es löst nicht unser Problem der fehlenden Rentabilität.

Ja ich bin bei Dir, aber es löst nicht das ursächliche Problem welches wir Aktionäre haben. Um es noch anschaulicher zu schildern. Was wäre denn eigentlich, wenn die beiden mit ihrer Low-Cost-Produktion den Markt überschwemmen würden um eine Marktbereinigung zu erzwingen (das wäre etwas was ich von BHP mit seiner Kapitalkraft erwarten würde) und K+S nicht das geringste Geld verdient? Was ist dann? Verstehst Du jetzt, warum hier so heiße Diskussionen geführt werden?

Hier wird in der Sache diskutiert und es steht noch aus, ob der Vorstand entweder nicht willens oder in der Lage ist zu liefern. Egal wie hoch der Kalipreis ist. Es gibt verschiedene, auch schmerzhafte, Ansätze, aber aus Kassel hört man nur, dass man sich jetzt besser Werra und Weser Anreinern besser austauscht. Zu den eigentlich wichtigen Themen gibt es nichts. Komplette Fehlanzeige!    

20.02.24 11:22

65 Postings, 541 Tage Aktionaer_KundS@Longposition

"Die Motivation für seine Beiträge ist ja ebenfalls den meisten hier bekannt."

Ja, Herr Laie stellt die Frage woher die Erträge kommen sollen und wie wettbewerbsfähig die deutschen Werke sind. Etwas was nicht Herr Laie, sondern der CEO beantworten müsste. Wenn aber selbst Herr Lohr in der Analystenkonferenz von BMO im Mai 2023 zugibt, wortwörtlich zugibt, dass die deutschen Werke vom Kapitalmarkt zu Null bewertet werden (warum macht er das, wenn sie doch so werthaltig sind?), dann sind die Fragen die hier gestellt werden mehr als berechtigt.

Was Sie hier weiterhin negieren  und versuchen ins Lächerliche  zu ziehen ist:

Herr Lohr bietet keine überzeugenden Antworten dem Kapitalmarkt gegenüber. Seit 6 Jahren!
Herr Lohr beweist bis heute nicht die Rentabilität der deutschen Werke!
Herr Lohr findet keinen Ankeraktionäre (angeblich war immer der Interessent schuld), weil auch dieser Rendite möchte, welche er nicht liefern kann.
Herr Lohr rettet sich von einer Maßnahme zur nächsten aber keine funktioniert. Weder Shaping 2030 noch Werra 2060.

Davon profitieren dann auch die Shortseller.

Ich hätte gern, dass Herr Laie falsch läge. Aber als Altaktionär sage ich, leider trifft er genau den Punkt. Es ist sicher schön für Herrn Lohr, wie Sie versuchen sich wie ein Bauer auf dem Schachbrett vor Herrn Lohr zu stellen. Nur am Ende bleibt immer das gleiche Ergebnis: Herr Lohr muss die für den Kapitalmarkt befriedigenden Antworten geben, wohlgemerkt seit 6 Jahren, und diese fehlen bis heute. Wenn Vara auch nur ansatzweise richtig liegt, wird in den nächsten zwei Jahren bei K+S kein, absolut kein Geld verdient, da kein FCF übrig bleibt.

Ja ich verstehe die Motivation des Herrn Laie.



 

20.02.24 17:29

665 Postings, 1941 Tage hugo1973Preise sind das eine

die Mengen die dabei über den Tisch gehen das Andere und die Menge wird auch noch weniger. Gibt kein Land in der EU wo die Bauern nicht am Randalieren sind.  

20.02.24 18:06

855 Postings, 534 Tage LongPosition2022Richtig Hugo

Sie müssen aus wirtschaftlichem Druck heraus das Maximum aus ihren Böden herausholen.
Und das geht nur mit Kalidüngung. Die Landwirte sind sehr preissensibel und werden bei passenden Preisen auch wieder kaufen. Ebenso wie eine Ober- gibt es daher m.M.n. auch eine Untergrenze beim Kalipreis.  

21.02.24 22:37

95 Postings, 663 Tage jks264@LongPosition2022

"Sie müssen aus wirtschaftlichem Druck heraus das Maximum aus ihren Böden herausholen.
Und das geht nur mit Kalidüngung. Die Landwirte sind sehr preissensibel und werden bei passenden Preisen auch wieder kaufen. Ebenso wie eine Ober- gibt es daher m.M.n. auch eine Untergrenze beim Kalipreis."

Zum Thema Düngung solltest du noch etwas Nachhilfe bei einem Landwirt nehmen. Ganz so einfach, wie du das hier darstellst ist es dann doch nicht. Zumal organischer Dünger je nach Preisgefüge auch wieder eine Rolle spielt.
 

21.02.24 23:51

3824 Postings, 5933 Tage DerLaie@ JKS264

Danke das Sie die Thematik noch einmal aufgegriffen haben.
In der Vergangenheit wurde SV wiederholt angsprochen; ist aber wohl in Gänze in diesem Forum noch nicht angekommen.  

21.02.24 23:54

124 Postings, 703 Tage NessitrelliAusblick von Nutrien für 2024

“We saw a continuation of strong fertilizer market fundamentals in North America during the fourth quarter driven by improved
affordability, an extended fall application season and low channel inventories. Utilizing the strengths of our integrated business, we
achieved record fourth-quarter potash deliveries, increased crop nutrient sales volumes across our global Retail network and
generated strong cash flow from operations,” commented Ken Seitz, Nutrien’s President and CEO.
“As we look ahead to 2024, we expect to deliver higher fertilizer sales volumes and Retail earnings, supported by increased crop
input market stability and demand. We continue to prioritize strategic initiatives that enhance our capability to serve growers in our
core markets, maintain the low-cost position and reliability of our assets, and position the Company for growth,” added Mr. Seitz  

22.02.24 00:26

665 Postings, 1941 Tage hugo1973Nutrien/PCS

Nutrien ist der Kostenführer, nach den Russen und die Russen werden manchen Kontrakt global zu Konditionen anbieten in Indien, Afrika  und China. Zu den Konditionen laufen die Mengen aus Bethune. Die deutschen Mengen und die deutschen Spezialitäten werden sich über Europa verteilen. Da warten wir mal ab, was hier verkauft werden kann.  

22.02.24 17:30
1

2405 Postings, 1033 Tage investadvisorMutrien und Nosaic

gut im Plus...
vor ein paar Wochen prognostizierte ich, dass der Downzyklus bald vorbei sein werde...
schätze, wir sind nah dran...
bleibe weiterhin bei meinem Kursziel für die Kalibude (17-19 in den nächsten Monaten), Dividende 30 bis 45 Cent...  

23.02.24 06:24

8895 Postings, 6276 Tage TykoÜberlege nun auch

etwas aufzustocken.
Momentan sind die Märkte sehr hoch...Limitorder  12,- leg ich aber mal rein
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

23.02.24 11:20
2

65 Postings, 541 Tage Aktionaer_KundS@investadvisor: Ich hätte dazu mal eine Frage.

Ich bin gerade etwas stutzig geworden.  Im Mosaic Call  in Minute 08:55 wird von Preisen (ab Mine, also scheinbar ohne Transportkosten) von 225 bis 250 USD gesprochen. Was bedeutet das denn im Verkaufspreis / Endpreis? Bedeutet das nicht eigentlich, dass z.B. die Preise für die deutschen Minen nicht kostendeckend sein können? Laut Vara sind die Cash Unit Cost in Deutschland in 2023 bei ca. 230 € je Tonne. Wohlgemerkt Euro nicht USD!
Von daher sind wir dann  nicht wieder (ich möge hoffentlich falsch liegen) bei den niedrigen Preisen, von denen Herr Lohr ausgeschlossen hatte, dass diese wieder kommen würden? Wenn ich richtig übersetzt habe heißt es dann nicht, dass bei Rückkehr der Mengen aus Russland und einer Normalisierung der Preise in Europa, K+S faktisch pleite wäre da sie nichts verdienen?  

23.02.24 12:08

81 Postings, 94 Tage freidenker007wenn

ich es nicht besser wüsste würde ich deinen von dir gegebenen Schwachs......glauben.

Was verzapfst du nur für einen Mist.Leider.

Du "hörst"dich gerne schreiben,stimmts!  

23.02.24 15:22

95 Postings, 663 Tage jks264@freidenker007

"wenn ich es nicht besser wüsste würde ich deinen von dir gegebenen Schwachs......glauben.
Was verzapfst du nur für einen Mist.Leider.
Du "hörst"dich gerne schreiben,stimmts!"

Also @freidenker, du weißt es also besser. Das ist gut. Dann kannst du die Frage von @Aktionaer_KundS doch bestimmt beantworten. Oder nicht?
Wie sind denn die Preise, die K+S aufrufen kann (also auch bezahlt werden) und welche Kosten stehen dagegen? Und noch viel drängender die Frage, wie würden die Zahlen denn aussehen, wenn die russischen und vor allem weißrussischen Mengen auf den Markt zurück kämen? Du kannst da bestimmt auch unterscheiden zwischen den deutschen Minen und Bethune!  

23.02.24 18:09

81 Postings, 94 Tage freidenker007Da mach ich es mal ganz einfach:

23.02.24 18:15
1

81 Postings, 94 Tage freidenker007Divi wird gezahlt(war nicht immer so)

Krieg wird uns noch sehr lange erhalten,dank Putin,leider!

Preis wird sich bald auf ein höheres Level einpendeln!

#Aktie wird sehr bald wieder größere Sprünge nach Norden machen!



p.s.und selbst wenn der krieg irgentwann enden sollte wird es noch lange dauern bis russland liefern wird/kann!

m.M.
 

23.02.24 18:28
2

65 Postings, 541 Tage Aktionaer_KundS@Freidenker

Zusammengefasst: Ohne Ukrainekrieg wäre K+S zwar (jetzt) schuldenfrei aber pleite!

Danke für die Bestätigung! Im Übrigen habe ich höflich und sachlich eine Frage gestellt, in der Hoffnung, dass ich als K+S Aktionär falsch liege.

@all
Das ist der Grund, warum ich fordere Herrn Lohr abzusetzen, denn er hat in 6 Jahren NICHTS erreicht. Wir stehen wieder am Anfang und es wird schlimmer und schlimmer. Darüber sollte sich auf der HV jeder K+S Aktionär klar sein und entsprechend handeln! So sichert man auch keine Arbeitsplätze in Deutschland! Aussitzen hat noch nie funktioniert.  

24.02.24 11:31

95 Postings, 663 Tage jks264@freidenker007

"Divi wird gezahlt(war nicht immer so)
Krieg wird uns noch sehr lange erhalten,dank Putin,leider!
Preis wird sich bald auf ein höheres Level einpendeln!
Aktie wird sehr bald wieder größere Sprünge nach Norden machen!
p.s.und selbst wenn der krieg irgentwann enden sollte wird es noch lange dauern bis russland liefern wird/kann!
m.M."

Setzen sechs!!! Thema verfehlt und auf keine meiner Fragen bzw. die Fragen von @Aktionaer_KundS wirklich geantwortet. Ich würde ja sagen, du bist ein Dünnbrettbohrer, aber du bist noch viel weniger und du weißt bestimmt auch nicht, was genau damit gemeint ist...
 

24.02.24 11:58

81 Postings, 94 Tage freidenker007naja

bei deiner kinderstube möchte ich nicht mit dir tauschen,du aktionär.

jetzt hast du dich aber entlarvt,du DÜHNBRETTTBOHRE!!  

24.02.24 21:37

855 Postings, 534 Tage LongPosition2022Einfach abwarten

und Dividende kassieren. Der nächste Kalizyklus kommt bestimmt! Und dann wird richtig Cash gemacht.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749   
   Antwort einfügen - nach oben