finanzen.net

Was gesagt werden muss

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 09.04.12 02:11
eröffnet am: 04.04.12 21:06 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 41
neuester Beitrag: 09.04.12 02:11 von: Sektionschef. Leser gesamt: 4075
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2  

04.04.12 21:06
8

40729 Postings, 4193 Tage RubensrembrandtWas gesagt werden muss

Ein 84-jähriger deutscher Dichter muss kastrierten deutschen Politiker-Feiglingen
die Wahrheit sagen, damit vielleicht doch noch ein Angriffskrieg gegen den Iran ver-
hindert wird.

Hier der Wortlaut des Gedichts:
http://www.stern.de/kultur/buecher/...gesagt-werden-muss-1809492.html  
Seite: 1 | 2  
15 Postings ausgeblendet.

04.04.12 22:59
4

27350 Postings, 3539 Tage potzblitzzzKomisch, dass Broder die SS-Schreibweise

nicht bei Sarrazin ausgemacht hat. Da wäre es in der Tat passender gewesen als bei diesem harmlosen Text.

Aber Sarrazin ist ja Broders großes Idol, soweit ich seine Begeisterung für diesen Mann verstehe.  

04.04.12 23:08
3

4070 Postings, 5614 Tage MannemerFriedmann sollte mal besser die Klappe halten !

Das ist der Letzte, der Grass Moralpredigen halten sollte:  "Es wäre besser gewesen er (Friedmann) hätte geschwiegen" !  

04.04.12 23:16
6

25086 Postings, 2948 Tage Lumberjack77friedman ist wieder klasse.

macht auf moralapostel.

ist ja auch ein engelchen  

04.04.12 23:20
3

42128 Postings, 7305 Tage satyr@Mannemer pos 9 so sehe ich das auch

Ein Angriff aud den Iran würde einen Flächenbrabd auslösen mit anabsehbaren Folgen und die radikalen Islamisten in den anderen Ländern stärken.
Und klar Nuttenfriedmann reisst das Maul mal wieder auf ,soll ne Nase nehmen
und Ruhe geben und Broder ist eh ein Dummlaberer oder Dummnannler wie man
in Mnnem sagt  

05.04.12 02:54
1

7114 Postings, 6562 Tage KritikerDie Majestätsbeleidigung anno 2012

05.04.12 22:15
3

4435 Postings, 3534 Tage kologeunglaublich

unsere Medien. Die Gleichschaltung ist unglaublich und sehr erschreckend. Sogar ohne Reichspropagandaministerium schiessen sich 99% der Medien gegen Grass ein. wer steckt da wohl dahinter?

 komisch dass die Medien anscheinend alle "empörd" sind, aber wenn ich mir so einige Internetforen anschaue u. youtube dann bekommt Günther Grass sehr viel Zustimmung, aber das wird in den Mainstream-Medien gar nicht mehr erwähnt.

 

und dann die Oberheuchler, und Vorbeschstraften Moralaposteln

Hr. Graumann

Hendrik M. Broder

Charlotte Knobloch

und zu guter letzt Michel Friedmann 

sind alle "empord"

 

Die Wahrheit ist schon echt empörend und tut manchmal ganz schön weh...

 

05.04.12 22:34
1

32236 Postings, 3192 Tage NokturnalNen fetter Blobfisch will och noch mal

abmobben.....

ach was will man noch zu Kriegstreibern, Arschlöchern, Arschgeigen wie in Posting 22 posten ?

Allein H.M. Broder der Debile der billig Presse, Arschloch für Bildleser, das dumme Schwein
für die Gemeinheit.....was soll man dazu sagen ?

Broder gehört an den nächsten Haken für Ahnungslose !
Nen Wixer der Kriegsbilder geil findet weil er in NTV Live dabei sein kann.
Mehr als Verachtung kann man Broder eigentlich nicht entgegen bringen.  

05.04.12 22:37
2

13832 Postings, 4723 Tage NurmalsoDas gefährlichste Interview der Welt

05.04.12 23:36
1

4070 Postings, 5614 Tage MannemerIch will die Presse nicht insgesamt verdammen.

Bei meiner Morgenlektüre des Mannheimer Morgen war ich eher angenehm überrascht wie sachlich und distanziert mit diesem Thema umgegangen wurde. Das kann man von Teilen der "gleichgeschalteten" Mainstream-Presse nicht behaupten.


http://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/...sich-vor-grass-1.529298


http://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/...ht-als-dichter-1.530717  

05.04.12 23:40
sag mal ruby, ist bei Target2 alles wieder in Butter, oder warum hast du das Thema so schnell wieder liegen lassen? Oder doch zuviel Unkenntnis?  

05.04.12 23:54
1

95402 Postings, 7071 Tage Katjuschatolles Gedicht von Grass.

Versteh zwar trotzdem das ganze Trara darum nicht, sowohl die Kritiker von Grass als auch diejenigen, die mal wieder behaupten man könne seine Meinung gegen die israelische Politik nicht sagen, aber scheinbar ist es ja Volkssport geworden, sich künstlich aufzuregen.  

06.04.12 18:28
3

932 Postings, 4829 Tage Solventzo#27

"...auch diejenigen, die mal wieder behaupten man könne seine Meinung gegen die israelische Politik nicht sagen, ..."

Also Katjuscha, wenn du nicht siehst, wie jeder einigermaßen in der Öffentlichkeit bekannte Prominente aus der Politik, Wirtschaft, Kunst usw. bei der kleinsten Israelkritik
als Antisemit verunklimpft wird und seine Kritik und Meinungsaußerung sofort mit den bekannten Standardbegriffen "unsäglich" und "ungeheuerlicher Vorgang" belegt werden, dann bist du auf einem Auge ganz schön blind.

Hier wird der Gegner gezielt und seit Jahrzehnten mit Erfolg mundtot gemacht.

-----------
Erst hieß es, wir sind übern Berg, und jetzt geht´s plötzlich abwärts.

06.04.12 18:41

95402 Postings, 7071 Tage Katjuschaja und? das gehört auch zur freien Meinungs-

äußerung.

Ist ja nicht so, dass man sich dagegen nicht wehren kann. Grass wehrt sich doch gerade.

Ich bin weder der Meinung von Frau Merkel, man müsse uneingeschränkt hinter Israel stehen noch find ich die israelische Siedlungspolitik toll. Okay, wenn ich jetzt ehemaliger Waffen-SS Mann wäre, weiß ich nicht, ob ich mir große Kritik, auch wenn berechtigt, verkneifen würde, aber er hat sie geäußert und wird ja nun nicht deshalb verklagt, sondern nur hart angegriffen. Soll er halt zurückschiessen oder ein Buch verkaufen. Ist doch gut für Quote, wie schon Sarrazin bewiesen hat.

Also unter mundtot machen versteh ich was anderes.  

08.04.12 18:29
1

7114 Postings, 6562 Tage Kritikermundtot ? - dazu ist es zu spät!

Gesagte Worte kann man nicht zurücknehmen.
Auch, wenn Frau Merkel stets im Rudel der Wölfe mitheult.

Jedenfalls hat Grass mit seinen Zeilen mehr bewirkt als eine UN-Resolution.
Auf weitere is. Attacken gegen Iran wird die Welt mißtrauischer reagieren.

M.Ea. steht es zunächst 1 : 0 für Grass ! - fullgrass!  

08.04.12 20:26
1

3108 Postings, 5219 Tage DahinterschauerEs wird Zeit, etwas für den Frieden zu tun

Israel hat sich in der Vergangenheit ausschließlich auf seine militärische Stärke gestützt und geglaubt, die Palästinenser weiter klein halten zu können, während man ihnen das Land und das Wasser wegnimmt. Die Zeiten haben sich jedoch gewandelt, jetzt kann fast jeder Nachbar die Technologie kaufen und aufrüsten, um nicht mehr von Israel abgeschreckt zu werden. Israel sollte dies erkennen, und nicht versuchen, weiter mit Gewalt die Region zu beherrschen. Sie sollen den Palästinensern das zurückgeben, was ihnen gehört und Frieden schließen. Dann müssen sie auch nicht mehr einen Atomkrieg fürchten.  

08.04.12 23:20

14716 Postings, 3939 Tage Karlchen_VOch - die Hamas will aber Israel auslöschen.

Wird dann aber ein komischer Frieden - oder?  

08.04.12 23:33
1

20833 Postings, 6847 Tage modDahinterschauer

"Sie sollen den Palästinensern das zurückgeben, was ihnen gehört und "

Haben wir das auch - nach einem verlorenen Krieg wie die Palästinenser auch -
von Polen und der Sowjetunion gefordert?
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

08.04.12 23:37

4832 Postings, 3954 Tage Tiefstapler@dahinterschauer

den Falken in Israel geht der Arsch auf Grundeis, weil ihre Merkavas von den neuen Granatwerfern im Libanon wie Dosenblech zerfetzt wurden. Und über kurz oder lang werden auch andere Staaten atomar aufrüsten, ob man das gut findet oder nicht. Die logische Folge wäre, dass man den Friedensprozess vorantreibt, da stimme ich Dir zu. Da Israel genau das Gegenteil tut, also Rechtsradikale in die Regierung holt, die Araber ins Meer werfen wollen, haben viele Menschen wie Grass Angst um den Frieden. Zurecht.  

08.04.12 23:40
2

10097 Postings, 3429 Tage Monti BurnsJo mod, die Araber sind mehrmals konventionell

aufgemischt worden. Jetzt so zu tun, als wenn hier berechtigte Forderungen
bestünden sind schon dreist. Sie sollen lieber froh sein, dass die Israelis,
analog zu unseren Feinden im WK 2, sie überleben haben lassen.  

09.04.12 00:26

10097 Postings, 3429 Tage Monti Burns@Tiefstapler #37

"...haben viele Menschen wie Grass Angst um den Frieden..."

Viele Menschen haben in allererster Linie Sorge um den
Benzinpreis, den sie sich , im Falle einer krieg.
Auseinandersetzung, nicht mehr leisten könnten.

All die Kritiker, die seinerzeit den Krieg gegen Saddam
ablehnten, wären sehr schnell für robustes Eingreifen
gewesen, wenn der Preis für das Rohöl in unerschwingliche
Höhen gestiegen wäre.

Hätte man ihm Kuwait durchgehen lassen sollen.
Wenn ja, was danach ?  

09.04.12 01:14
4

17820 Postings, 2866 Tage Sektionschef1@ #33, Ein sehr dummer Vergleich

Nicht einmal ein Israeli, würde diesen Vergleich gelten lassen.

Denn die Palästinenser haben keinen Krieg gegen die Juden in Deutschland oder in Europa geführt. Es waren die Deutschen! Warum sollten die Palästinenser den Preis dafür zahlen?
Obwohl Deutschland den Krieg verloren hatte, existiert es  noch immer!
Obwohl die Palästinenser nicht gegen die Juden in Europa kämpften, existiert Palästina nicht mehr.
Ein ganzes Volk verlor seine Identität!

Es ist wirklich eigenartig, wie einige User ein besetztes Volk verurteilen und  den Kolonialismus verteidigen! So etwas zu tun ist gewissenlos, unmoralisch und gewaltbefürwortend.

Jede halbwegs informierte Person kennt die zionistischen Ideologie,
Ihr erster Spruch war :

"Ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land"

Das funktionierte aber nicht, denn wenn keine Palästinenser dort lebten, gegen wen hatte damals die zionistische Terrororganisationen (Irgun, Hagana und Stern) in den 30-er und 40-er Jahren mit ihren berüchtigten Terroristen - Führern Begin, Shamir und Sharon, noch vor der Teilung gekämpft?

Dann kam der zweite Spruch:

"Das Land war eine Wüste und die Zionisten haben mit Recht das Land erobert und daraus ein grünes Land gemacht"

Palästina wird mit Gewalt (mit GB und US- Unterstützung) in zwei Teile geteilt:
Die Eindringlinge (aus Deutschland und anderen europäischen Staaten) bekommen den Löwenanteil von 56% und die einheimischen Araber (Muslime, Christen und Juden) bekamen 44%, denn das musste ihnen doch reichen. Schließlich unterlagen sie ja der englischen Herrschaft.

Als die Einheimischen mit dieser "ungerechten" Einteilung nicht einverstanden waren wurden sie von den Zionisten vertrieben und ermordet.

Da die Zionisten immer schon vom Gottesstaat für "das auserwählte Volk" träumten, eroberten sie 1967 den Rest.
Natürlich heißt es immer: Die Sicherheit des zionistischen Staates muss mit Präventivschlägen garantiert werden.
Wo die Grenzen dieses Gottesstaates beginnen und enden, wollen die Zionisten uns aber bis heute nicht verraten.

Da die Einheimischen jetzt tagtäglich enteignet und terrorisiert werden, entsteht ein Gegenterror! Terror von den Besetzten und Entrechteten gegen den Terror der Eroberer und Vernichter! Natürlich sind aber immer die besetzten Christen und Muslime im Heiligen Land die Schuldigen. So wollen es die zionistischen Machthaber in Israel auch. Ein paar User hier vertreten dieselbe Meinung.
Für solche User haben Christen anscheinend nur Rechte, wenn sie nicht arabisch sprechen können.

Ein Beispiel von vielen,
Die Christlich palästinensische Stadt Beit Jala
Die seit 1967 bestehende Besetzung der Westbank greift in praktisch alle Lebensbereiche der Menschen in Beit Jala ein und schuf einen Zustand weitgehender Rechtlosigkeit. Viele Bauern verloren ihre Erwerbsgrundlage durch Landenteignungen. Die in der Nachbarschaft liegende israelische Siedlung Gilo wurde so auf von Palästinensern beschlagnahmen Land gebaut.

http://www.talithakumi.org/Living%20in%20Beit%20Jala-G.htm


http://www.zeit.de/online/2007/10/deutsche-bischoefe-im-heiligen-land  

09.04.12 01:18
3

17820 Postings, 2866 Tage Sektionschef1Das sind die Kolonial herren

Zionistische Kriminelle im Heiligen Land
YouTube Video in 6 Teile

Part 1
http://www.youtube.com/watch?v=5mKWmmH7sZs



Die Barbaren
Tägliche Schikanen und Terror der Israelischen Kolonialisten in den Palästinenser Gebieten zwischen den Dörfern und Städten,

http://www.youtube.com/watch?v=hN5jRJYqW3I  

09.04.12 01:21

20833 Postings, 6847 Tage modGeschichtsverdrehung

pur, wie gewohnt.

"Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem neuen Staat den Krieg."

Gründung des Staates Israel

http://de.wikipedia.org/wiki/Israel#Gr.C3.BCndung_des_Staates_Israel
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

09.04.12 01:59
3

17820 Postings, 2866 Tage Sektionschef1Quatsch, lerne Geschichte

Ägypten, Irak und Jordanien waren noch immer unter englischen Einfluß und Libanon unter den Franzosischen. Von einem richtigen Krieg kann deswegen nie die Rede sein.
Ausserdem, hatten die jüdischen Terrororganisationen Hagana, Stern und Irgun schon Jahre davor sowohl die Palästinenser als auch die Engländer terrorisiert. Schon 1946 hat Begein mit seiner Terrororganisation das King David Hotel gesprengt, es wurden 100 englische Zivilisten getötet.

Selbst, wenn es so gewesen wäre, hätten die Araber das recht gehabt, diese Teilung zu verhindernt!
Denn die Eindringlinge (aus Deutschland und anderen europäischen Staaten) bekommen den Löwenanteil von 56% und die einheimischen Araber (Muslime, Christen und Juden) bekamen 44%! Wer würde das akzeptieren?  

09.04.12 02:11
5

17820 Postings, 2866 Tage Sektionschef1Aussage einer israelischen Persönlichkeit:

Nach dem Krieg von 1948 schon, in dessen Verlauf der Staat Israel gegründet wurde, hätten wir den Frieden gewinnen können. Während der Kampfhandlungen wurde das gesamte Gebiet, in dem nach dem Willen der UNO ein arabisch-palästinensischer Staat entstehen sollte, von Israel, Jordanien und Ägypten besetzt. Israel eroberte und annektierte etwa die Hälfte davon, der Rest wurde zwischen Jordanien (Westbank) und Ägypten (Gazastreifen) aufgeteilt. Mehr als 750.000 Palästinenser wurden vertrieben - teils durch den Krieg, teils durch israelischen Willen, der Name Palästina verschwand von der Landkarte.
Als bald darauf in Lausanne die USA, Frankreich und die Türkei zwischen den Konfliktparteien vermittelten, waren die Palästinenser schon nicht mehr eingeladen. Man wollte sie nicht länger als politische Entität anerkennen. Als trotzdem eine palästinensische Delegation erschien und Kontakt mit dem israelischen Vertreter Eliyahu Sassoon suchte, winkte Premierminister Ben-Gurion ab. Keine Verhandlungen, die ihn möglicherweise hätten zwingen können, wenigstens einige der Flüchtlinge wieder aufzunehmen. Im Widerspruch zur UN-Resolution 181 wollte er um jeden Preis die Errichtung eines palästinensischen Staates verhindern. Er glaubte, die Palästinafrage sei gelöst, der Name Palästina ein für alle Mal verschwunden, das palästinensische Volk nicht mehr existent. Wegen dieses riesigen Irrtums ist viel Blut geflossen. weiter.....

http://www.freitag.de/2006/30/06300701.php  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, hokai, Radelfan, SzeneAlternativ, Versäger

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Amazon906866
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Continental AG543900
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
EVOTEC SE566480