HF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Seite 1 von 461
neuester Beitrag: 18.06.24 14:19
eröffnet am: 24.10.17 18:37 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 11521
neuester Beitrag: 18.06.24 14:19 von: RealDeal198. Leser gesamt: 3427009
davon Heute: 3094
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
459 | 460 | 461 | 461   

24.10.17 18:37
27

4751 Postings, 2990 Tage BaerenstarkHF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Also ich eröffne dann mal den ersten Thread zu HELLOFRESH.

Hellofresh eine Beteiligung von Rocket Internet wagt am 2.11.2017 den Gang an die Börse.

Die Ziele von HF sind klar vormuliert vom CEO Dominik Richter. Sie lauten starkes weiteres Wachstum auf dem Weg hin zu nachhaltigen Profitabilität. HF strebt mittelfristig eine EBITDA Marge von 12-15% an. Zur Zeit liegt man noch in der Verlustzone aber man macht starke Fortschritte was die letzten Q-Zahlen belegen:
https://www.gruenderszene.de/allgemein/hellofresh-umsatz-2017?ref=prev

Das Umsatzwachstum ist unbegrenzt stark auch in 2017. Es sollte dieses Jahr schon Richtung ca. 950 Millionen Euro gehen.

Die höchste Finanzierungsrunde belief sich auf einer Bewertung von 2,6 Milliarden Euro und die letzte auf eine Bewertung von 2 Milliarden Euro.

Durch einen verpatzen Börsengang von Blue Apron  in den USA geriet HF leider medial unter Druck. Jedoch lieferte HF bis jetzt IMMER ab und hält an seine Ziele weiterhin fest.
Ja man strebt jetzt sogar an in 2018 in dem Heimatmarkt von Blue Apron Marktführer zu werden. Das Wachstum in den USA ist sehr stark bei HF.

Meiner Meinung nach wird das Thema "Amazon" welche in den "Kochboxenversand" einsteigen wollen viel zu hoch gehangen.
Hellofresh ist weltweit sehr stark aufgestellt und nicht komplett abhängig vom US Geschäft wie es bei Blue Apron der Fall ist.

Ich bin auf die Q3 Zahlen von HF gespannt und dann vor allem auf die Q4 Zahlen nach dem IPO.

Die Zeichnungsspanne je Aktie liegt bei 9,00 - 11,50 Euro und entspricht  beim höchsten Kurs eine MK von 1,5 Milliarden Euro für Hellofresh.

Meiner Einschätzung nach ist das viel zu gering und bei den Zielen die HF hat ( und ich schätze Dominik Richter eher als konservativ ein als abgehoben) dürfte eine Zeichnung oder ein Kauf im Bereich des IPO Kurses sehr lohnenswert sein mittel bis langfristig gesehen.

Hier die IPO News:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...en-euro-einnehmen-5764409

Aktuell wird der Kurs in der Vor-IPO Zeit bei L&S auf 12,20 Euro getaxt....

Freue mich auf rege Diskussion ÜBER Hellofresh die sachlich bleibt......  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
459 | 460 | 461 | 461   
11495 Postings ausgeblendet.

15.06.24 10:29
1

936 Postings, 1893 Tage AnderbrueggeTotgesagte leben meistens länger....

The HelloFresh Group outlook for the fiscal year 2024 remains unchanged: The Company targets 2% to 8% revenue growth in constant currency and €350 million to €400 million AEBITDA.



heißt es im letzten Geschäftsbericht.Sollten diese Ziele erreicht werden, kann es hier ganz schnell gehen  400 Millionen entspricht in etwa der momentanen Hälfte der Marktkapitalisierung.

 

15.06.24 20:47

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985In der Beziehung hat Halbgottt Recht

AEBITDA ist keine Größe, um auf den realistischen Marktwert zu schließen. Ich denke zwar, dass das Ziel eher konservativ formuliert wurde, um diesmal den Markt nicht zu enttäuschen. Allerdings wären auch 400 Mio. AEBITDA nicht viel mehr als 20-30 Mio. Jahresüberschuss und c.p. 50 Mio. Free Cashflow.  

16.06.24 10:00

936 Postings, 1893 Tage AnderbrueggeWie bitte, das musst Du mir genauer erklären

Für mich ist AEBITDA ein "adjusted" EBITDA, dass um Sondereffekte (zumeist aktienbasierte Vergütungen) bereinigtes EBITDA. und gibt ein klareres, realeres Bild der Einkommenssituation.

Klar muss man genau hinsehen, inwieweit hier AEBITDA und EBITDA auseinanderlaufen, aber ich sehe hier nichts Verwerfliches daran.  

16.06.24 18:10

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Das AEBITDA ist...

... eine um Sondereffekte bereinigte Erfolgskennzahl zu konstanten Umrechnungskursen. Hier hat man also gedanklich noch sehr viel einzubeziehen um wirklich den Jahresüberschuss und die Earnings per Share berechnen zu können.

Da man unterjährig nichts besseres hat, muss man damit arbeiten. Aber letztlich sind 350-400 Mio. Euro AEBITDA kein gutes Ergebnis, zumal man damit deutlich unter den Werten von 2020 liegt, als man einen halb so hohen Umsatz erzielt hat und sicherlich Effizienz-Probleme beim Ramp-up des Geschäfts hatte

Bei der Unternehmensbewertung nimmt man oft EBITDA oder EBIT-Multiples. Lass dir gesagt sein, dass wenn HF sich nicht steigert (aber das werden sie!), der Wert eher so bei 250 Mio. Euro läge. Ich geh mittelfristig von bis zu 300 Mio. EBIT (in 2027) aus, so dass man bei einem Multiple von 8 ungefähr einen Wert von 2.400 Mio. Euro bzw. 13-14 Euro pro Aktie hat.

Natürlich sind Multiples nur Richtwerte!  

16.06.24 18:47

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Für mich im nächsten Quartalsbericht wichtige

Fragen sind:
1. Verlangsamt sich das Negativwachstum bei den Kochboxen (Q1 vs. Vorjahr: -7,6%)?
2. Schafft das Kochboxen-Geschäft eine ordentliche Marge (bzw. anders formuliert: wirkt sich der absehbar niedrigere Umsatz nicht allzu stark auf die Marge aus (Q2 23 waren es 12,9%)? Stichwort "negative Skaleneffekte".
3. Wächst das RTE-Geschäft auch weiterhin (Ramp-up in Amerika in Q1 24 sollte positive Full-Quarter-Effekte in Q2 24 mit sich bringen; Start in europäischen Ländern, zuletzt Dänemark und Schweden in Q1 24)?
4. Kriegt RTE profitabilitätsmäßig die Kurve - Egalisierung der negativen Marge?

Analysten erwarten eine Marge von 7,8% laut Marketscreener. Ich denke, es wird eher bei 5,5-6,0% liegen bei ca. 2 Mrd Euro Umsatz (ergo 115 Mio. € AEBITDA).Alles darüber hinaus fände ich positiv.  Die Vorstände sprachen von 5,5%-7,0%. Meiner Meinung nach wurde der für mich zu niedrige AEBITDA für 2024 vollkommen falsch gephased. Sehe ein schwächeres Q2, dafür aber ein besseres Q3 und erheblich besseres Q4 als die Analysten.  

17.06.24 07:24

17846 Postings, 4265 Tage H731400Ganz schlecht

Hatte mich gestern neu registriert. Kommt mir vor wie eine Abo Falle, hatte ohne zu wollen eine wöchentliche Bestellung aufgegeben. Ist auch alles viel zu kompliziert. Die usability ist echt schlecht.
Jetzt wundert mich nichts mehr. Wollte HelloFresh echt ausprobieren. Bin aber völlig entsetzt.
 

17.06.24 08:01
1

5966 Postings, 2770 Tage dome89Indie App ist wirklich super einfach

Abo Falle  versteh ich nicht. Wenn man rechtzeitig pausieren drückt oder sein acc deaktivieren möchte ist alles kein Problem. Liegt meist am Nutzer. Wenn fettgedruckt dran steht z.b. bis mittwich 0:00 Uhr zu bestellen und man das nicht pausiert oder nichts macht bekommt man halt zufällige Gerichte zugeschickt. Hatte damit noch nie ein Problem. Das Problem scheint hier zu 99 Prozent beim Anwender zu liegen. Auch wenn man sich manche Kommentare im i net durchliest.  Und kompliziert ist es wirklich null man. Aber gut gibt immer Menschen wo man 10x erklären muss wie ne e-Mail funktioniert. Diese gehen dann wohl lieber in den Supermarkt.  

17.06.24 10:45

13085 Postings, 4887 Tage halbgotttAnderbruegge: AEBIDTA

aktienbasierte Vergütung als Sondereffekt rausrechnen, ist einfach nur Unsinn. Denn eine Vergütung ist eine als völlig normal zu betrachtende Ausgabe und eben nicht Sondereffekt. Würde man nicht mit Aktien vergüten, hätte man logischerweise höhere Gehaltsausgaben. Hellofresh hat bei 50 Euro das erste Rückkaufprogramm gestartet, bei 27 Euro das zweite. Wozu? Damit man aktienbasierte Vergütungen durchführen kann? Sorry, das ist Geldvernichtung, sieht aber beim AEBIDTA fabelhaft aus.

Kannst ja mal googeln, was Warren Buffet zum Thema AEBIDTA sagt.

Hier ist den Leuten überhaupt nicht klar, daß Hellofresh drei Quartale hintereinander rote Zahlen geschrieben hat und sich die Sache im drittem Quartal sogar deutlich zugespitzt hat. Dies in den eigentlich starken Wintermonaten. Es könnte gut sein, daß Hellofresh im Gesamtjahr rote Zahlen schreiben wird, aber wenn man immer nur vom AEBIDTA spricht, wird diese Situation verschleiert.

Konsenserwartungen der Analysten liegt bei 0,27 je Aktie. Falls Hellofresh wirklich rote Zahlen schreiben sollte, würde der Aktienkurs intraday zweistellig abstürzen können, falls die Aktie da immer noch bei 5,20 stehen sollte. Das Risiko, was man hier eingeht, sollte einem bewusst sein.
 

17.06.24 11:31

17846 Postings, 4265 Tage H731400@dome89

Habe eben mit dem Support tel.. Ich wusste nicht das HelloFresh ein wiederkehrender Service ist den man permanent kündigen oder aussetzen muss. Einmalige Bestellungen gehen gar nicht. Ein absolutes no Go für mich.

Jetzt verstehe ich den Aktienkurs.    

17.06.24 12:01

51 Postings, 825 Tage WerkstatteckeEinmalige Bestellungen gehen nicht.

Na schön das es angekommen ist. Hä das ist seit mehr als 10 Jahren so. Auf welchen Planeten wohnst du denn? Überspitzt formuliert, ruhig bleiben  

17.06.24 12:03

51 Postings, 825 Tage WerkstatteckeJetzt wurde mein Beitrag ungewollt gekürzt. Grott

Du kannst auch nur die Rabattaktionen nutzen und wieder kündigen.
Alles kein Hexenwerk.
Ich selbst bin Dauerkunde, da ich zufrieden bin. Aber es bleibt jeden selbst überlassen.  

17.06.24 12:13

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Es zählen nicht nur die letzten Quartale,

es zählt die Zukunft. Der Konsens liegt bei leicht roten Zahlen in diesem Jahr, in den nächsten Jahren sind es schwarze. Warum ist die Situation bei HF schlechter geworden:

1. Marketingakivitäten waren unprofessionell, man hat 22/23 mit Rabatten um sich geschmissen, als die Kunden das durch Corona gesteigerte Interesse an Kochboxen verloren. Inzwischen kümmert man sich um bessere Kundenbindungen, möchte die Auslastung stabilisieren und Einsparungen im Bereich Fulfillment erzielen. Erste Erfolge sind angeblich sichtbar, CLV soll gestiegen sein (hoher Anteil an aktiven Kunden mit hohem Bestellwert). Gelegenheitskunden, die man stark subventioniert und dann doch nicht hält, sind nicht mehr im Fokus.
2. Procurementkosten - hier muss man sich noch steigern, man hat (mutmaße ich), die Anstiege der Lebensmittelkosten nicht komplett an den Kunden weitergeben können. Hier könnte es Entspannung geben. Außerdem muss Ausschuss und Verpackung optimiert werden.
3. Ramp-up des RTE-Geschäfts: Sorgt in Amerika für schlechtere Margen, ist aber nur temporärer Natur.

Das Rückkaufprogramm - da gebe ich dir Recht, war das dümmste, was man tun konnte. Zumal man ja wusste, dass man die Ziele nicht erreichen würde!  

17.06.24 12:20

17846 Postings, 4265 Tage H731400@Wekstattecke

man sollte die Meinung anderer Menschen akzeptieren. Ich glaube das HelloFresh deutlich mehr Potenzial hätte. Ich persönlich finde das Geschäftsmodell nicht zeitgemäß und wenn das schon seit 10 Jahren so läuft, sollte man eventuell mal etwas ändern. Für mich ist das so nichts, und wahrscheinlich denken so viele ……..Zahlen lügen nicht. Genauso wie Aktienkurse.  

17.06.24 16:54
1

2999 Postings, 8419 Tage aramed@H73

Du hast völlig recht. Essen kochen und dann noch aufessen ist nicht mehr zeitgemäß.
Ein nahrhaftes Getränk, wobei man vorher ein Pulver in Wasser auflöst muss völlig ausreichen. Dann vor den Fernseher legen, streamen und zwischendurch AFD wählen. Das ist der Trend. Dann muss ich auch nicht kündigen oder so kompliziertes Zeugs machen.  

17.06.24 20:13

13085 Postings, 4887 Tage halbgottt@Real Cinderella: Konsenserwartungen

Du schreibst, "Der Konsens liegt bei leicht roten Zahlen in diesem Jahr"
wie kommst Du darauf?

Marketscreener nennt einen Konsens von 0,27 je Aktie in diesem Jahr, das wären deutlich schwarze Zahlen, woanders habe ich auch nix anderes gelesen. Die Analysten erwarten ziemlich klar schwarze Zahlen. Oder ich habe etwas übersehen, daher die Frage, wie kommst Du darauf?  

18.06.24 06:21

17846 Postings, 4265 Tage H731400@aramed

Du kannst anscheinend nicht kochen und bist unfähig zum Einkaufen und produzierst so sehr viel Müll.
Wählst die Grünen die weder ein Studium noch eine vernünftige Ausbildung haben. Herr Harbeck ist der schlechteste Wirtschaftsminister ever…….ich wähle aber keine AFD und arbeite für eine der besten Firmen der Welt. Und wenn HelloFresh seit 10 Jahren nichts verändert hat am Geschäftsmodell ist das ein Armutszeugnis.

Bleibe aber mal locker, der Kurs sagt alles. Nachdem ich mich registriert hatte werde ich die Aktie nicht kaufen. Einfach Schrott……  

18.06.24 06:29

17846 Postings, 4265 Tage H731400Nochmal

Mir ging es darum deutlich zu machen das ein Abo Modell aus meiner Sicht extrem viele abschreckt und für mich ein no Go ist ! Dauert zu kündigen oder auszusetzen ist schei……ich glaube nicht das ich mit der Meinung alleine bin. Gerade auch für ältere Menschen ist das alles viel zu kompliziert etc…  

18.06.24 07:40

175 Postings, 637 Tage Boersen_yupi@H731400

Für Sie mag es so sein. Für andere ist das Abo-Modell einfach praktischer. Auch aus wirtschaftlicher Sicht macht es Sinn, Kunden durch ein Abo-Modell zu binden.

Im Internet habe ich schon mehrmals Posts gelesen mit "Abofalle". Ist aber aus meiner Sicht nicht wirklich passend. Man kann Bestellungen problemlos pausieren. Ist ja nicht so, dass man die Kochbox nicht sieht, wenn sie geliefert wird. Das heißt ein Vergessen und Weiterbezahlen ist nahezu unmöglich. Ihre Sicht mag schon Ihre eigenen Befindlichkeiten widerspiegeln. Aber das wird schon seinen Grund haben, wieso das Modell so ist wie es ist. Es ist nämlich sehr stark auf Bestandskundenbindung ausgelegt.  

18.06.24 09:36

17846 Postings, 4265 Tage H731400@Boersen_yupi

Abofalle ist gut ausgedrückt. Stimmt so.

Eventuell sollte HelloFresh mal eine Alternative dazu anbieten.

Wenn Du das mehrfach gelesen hast spiegelt das ja nur meine Meinung wieder. Und anscheinend bin ich nicht alleine damit !

 

18.06.24 12:03

13085 Postings, 4887 Tage halbgotttBoersen_yupi

Bestandskundenbindung ist ein schönes Wort. Der absolut springende Punkt ist aber, daß diese bei Hellofresh kaum noch vorhanden ist. Kunden werden bei Hellofresh deutlich weniger, dies obwohl Hellofresh auch diejenigen Bestandskunden nennt, die in einem Quartal lediglich ein einziges Mal Kochboxen bestellt hatten.

Dieses ganze Geschäft mit den Kochboxen ist ausgerechnet in den eigentlich starken Wintermonaten mehr oder weniger zusammengebrochen. Jetzt sollen die Aktionäre glauben, daß sich die Sachlage in den eher schwachen Sommermonaten direkt bessert?  

18.06.24 12:24

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Ich denke eher...

dass Gelegenheitskunden nach Corona rausgegangen sind (als Alternative zu einem Restaurant/Imbiss-Besuch, der dann wieder besser möglich war) und man eine gewisse Kundenbasis hat. Ob die bei 60%, 70% oder 80% liegt, weiß ich nicht, aber zu sagen, dass diese nicht vorhanden wäre, ist doch übertrieben. Wenn die gehalten wird und RTE auch von den Bestandskunden mitgenutzt wird, hat man doch eine starke Position, auch für den Fall, dass man mal keine Lust auf Kochboxen hat. Dieses Cross-Selling-Potenzial ist definitiv vorhanden.

Ich geh auch nicht davon aus, dass das Kochboxen-Geschäft im Sommer gegenüber letzten Winter umsatzseitig wächst. Für mich ist es richtiger, auf die jeweiligen Deltas zu den Vorquartale zu schauen.  

18.06.24 12:50
1

13085 Postings, 4887 Tage halbgotttnegatives Umsatzwachstum

"Für Kochboxen, die derzeit ein negatives Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich aufweisen, erwartet die Gesellschaft im Laufe des Jahres eine zunehmende Schließung der negativen Volumen- und Umsatzlücke im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im Jahr 2023. Die Gesellschaft erwartet, dass die Ergebnisse der laufenden Investitionen in ihr physisches und digitales Kundenerlebnis zu diesem Trend beitragen werden, ebenso wie zunehmend einfacheren Vorjahresvergleichszahlen. "

https://www.it-times.de/news/...bt-ihre-mittelfrist-ziele-auf-158804/

Ich übersetze diese Verlautbarungen des Unternehmens selbst mal ins Deutsche. Ein negatives Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich ist Horror. Und genau so reagierte der Aktienkurs, -40% intraday. Der damalige Tiefstkurs wird nun bei aktuellen Kursen auf Allzeittief nochmals zweistellig unterboten und sorry, das war mit Ansage.

Hellofresh erwartet im laufendem Jahr eine Schließung dieser Umsatzlücke? Aha. Der Markt traut dem aber offenischtlich nicht, das kann ich nachvollziehen.

Wirklich vollkommen grotesk wird es, wenn Hellofresh sagt, daß künftig der Vergleich mit Vorjahreswerten zunehmend einfacher wird? Ist ja irre. Wenn man mit Horrorzahlen, also extrem niedriges Wachstum für das Unternehmen insgesamt, niedriger als die Inflation, also Minuswachstum und einer absurd niedrigen Marge vergleicht, dann werden künftige ad hocs leichter darstellbar? Hammer. Dann soll ich also annehmen, daß bei einem super niedrigem Wachstum von max 8% ein KGV von deutlich über 100 angemessen wäre?

Das wird der Markt nicht tun, da lege ich mich fest. Eine tolle und vor allen Dingen nachhaltige Erholung des Aktienkurses wird bei diesen extrem  niedrigen Wachstumsraten und Margen kaum möglich sein. Es gibt unfassbar viele Aktien, die in JEDWEDER Hinsicht viel mehr unterbewertet sind. Wenn man diese Aktien nicht kennt, dann würfelt man, oder man kauft den Index.
 

18.06.24 13:14

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Gesamtumsatz vs. Kochbox-Umsatz

Insgesamt wächst HF durch das RTE-Geschäft. Da dies im Aufbau ist, ist die Marge schlecht bzw. temporär negativ.

Komplette Storyline in 2 Sätzen. Sieh es positiv. Man akzeptiert, dass man dieses Jahr kein Wachstum mehr mit Kochboxen generiert und schmeißt Neukunden kein Geld mehr hinterher. Das Mehr an Marketingausgaben floss zu RTE.  

18.06.24 13:53

13085 Postings, 4887 Tage halbgotttinsgesamt wächst HF?

@RealDeal1985

insgesamt hatte HF in 2023 ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 2,8 Prozent, das sind die bloßen Fakten. HF wächst also weniger als die Inflation, ein Wachstum von insgesamt 2,8% ist ein Witz. Inflationsbereinigt ist das ein Minuswachstum.

Für 2024 kalkuliert HF mit einem Wachstum zwischen 2 und 8%. Auch das ist ein Witz. Was ganz genau soll ich daran positiv sehen? Daß Hellofresh bei diesem fast überhaupt nicht mehr vorhandenem Wachstum drei Quartale hintereinander rote Zahlen geschrieben hat? Daß das KGV nun bei über 150 liegt, eine Bewertung die man einem krassem Wachstumsunternehmen zu billigen könnte? Oder daß es sogar möglich sein könnte, daß Hellofresh in 2024 insgesamt rote Zahlen schreibt, was ein deutliches Verfehlen der Konsenserwartungen (0,27 je Aktie) wäre?  

18.06.24 14:19

44 Postings, 37 Tage RealDeal1985Reden wir eigentlich immer aneinander vorbei? ;-)

Widerspreche dir nicht überhaupt nicht komplett, sage nur, dass ich nach vorne schaue und denke, dass man Fehler beim Marketing umkehrt und mit Effizienzgewinnen wieder auf altes Ergebnisniveau (550-600 Mio. AEBITDA in 2027)  zurückkommen wird, was zu einer anderen Bewertung führen sollte.

2024 - Haken dran, scheiß Jahr!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
459 | 460 | 461 | 461   
   Antwort einfügen - nach oben