Fresenius heißt Europa Willkommen.

Seite 160 von 171
neuester Beitrag: 07.12.22 17:55
eröffnet am: 04.12.06 12:43 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 4256
neuester Beitrag: 07.12.22 17:55 von: derkleinanleg. Leser gesamt: 1262537
davon Heute: 382
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | ... | 158 | 159 |
| 161 | 162 | ... | 171   

21.09.22 17:26

902 Postings, 7819 Tage TrendlinerUnd munter

geht es mit Gesang in den nächsten  Kellergang.    

21.09.22 17:37

902 Postings, 7819 Tage TrendlinerVermutung!

Ich befürchte, dass hier bald eine Ad-Hoc-Mitteilung kommt mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung. In meinem engen Freundeskreis hat jemand seine ganzen Frustenius-Aktien vor Kurzem mit starkem Verlust verkauft, obwohl er eigentlich stets optimistisch war, dass es wieder aufwärts gehen würde.

Hm!?  

21.09.22 18:09
3

232 Postings, 1259 Tage Michael-Hm!?

Welche Bedeutung hat die Info Ihres Bekannten auf das Unternehmen?

Ich habe einen extrem pessimistischen Freund, welcher kürzlich eine riesen Position eröffnet hat. Na und? Das ist doch alles lächerlich. Danke  

22.09.22 09:10

902 Postings, 7819 Tage TrendlinerWow!

Jetzt geht's aber zügig abwärts. Aktuell nur noch 22,66 Euro. In einer Woche ca. 15 % verloren.  Das muss ein anderer DAX-Wert erst mal schaffen.  

22.09.22 09:20

902 Postings, 7819 Tage Trendliner@AckZie

Hast du noch Anteile von dem Müll, oder hast du den Rest bei ca. 27 Euro verkauft?  

22.09.22 09:22

888 Postings, 1822 Tage PogrozWer langfristig denkt

kann nun günstig einkaufen.
Natürlich kann es trotzdem ordentlich runter gehen, ändert aber nichts an der Langfristprognose....  

22.09.22 10:22

1335 Postings, 2039 Tage xy0889Fresenius - vlt. halt bei 20 Euro was ?

Auch wenn das Ergebnis zurückgeht. Fresenius könnte es sich trotzdem noch leisten die Dividende minimal zu steigern. Ob Sie es tun, ist die Frage. Aber sogar wenn man von 55 ct. Dividende ausgeht wären das jetzt ca. 3% und selbst wenn der Gewinn jetzt von 6,50 was auf 2! Euro zurückgeht ist man bei einen KGV von 10 was ... also ich kann das drehen und wenden wie ich es will ... mir kommt der Kurs einfach zu günstig vor ...  
Angehängte Grafik:
chart_all_fresenius.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_all_fresenius.png

22.09.22 10:22

349 Postings, 674 Tage marmorkuchenwie langfristig denkst Du?

Gibts hier was neues? der Kurs schmiert ja jetzt total ab, das sind die selben Preise wie beim IPO 1998 jetzt oder?
Das geht mir hier irgendwie zu schnell runter für son Gesundheitskonzern, da ist ja mittlerweile gar keine Gegenwehr mehr Oo  

22.09.22 10:25

1335 Postings, 2039 Tage xy0889auf comdirect

steht es im moment so als Schätzung ...
KGVe 7,7755
DIVe 3,21 %
... also weis der Geier .. das ist doch günstig .. und Gesundheit, Essen/Trinken und Wohnen sollte doch das wichtigste überhaupt sein .. ich bin noch nicht sicher, aber gefühlt wird das mein nächster zukauf  

22.09.22 10:27

1335 Postings, 2039 Tage xy0889ich denke eher mittelfristig

erwarte aber erstmal bis ins Frühjahr und Sommer nächstes Jahr nicht viel , da sich das mit den Energiepreisen erstmal einpendeln muss wieder. Aber egal wie ich es drehe und wende ... mir kommt das zu günstig hier vor ...  

22.09.22 10:44
Das meinte ich nicht, die Schätzungen werden eh nix.
Meinte eher bezüglich des neuen CEOs - hat der schonmal was von sich gegeben?
Man meint ja grad der hat iwelche Leichen im Keller gefunden so wie der Kurs jetzt nach unten rauscht.  

22.09.22 11:08
2

37 Postings, 463 Tage ReanqKursentwicklung

Dass der Kurs aktuell so wenig halt findet wundert mich auch ein wenig. Vermute dass es durch zwei Punkte erklärbar ist:

Zinserhöhung:
Fresenius muss bis 2025 über 5 Mrd ? an Schulden refinanzieren. Und das ist ohne FMC, die den mit Abstand größten Cash flow bringen. Bei der aktuellen Zinsentwicklung sind das einige 100m? mehr an Zinsen über die Laufzeit.

Inflation:
Auf der Kostenseite hat man mit der Inflation zu kämpfen während man die nur sehr beschränkt weitergeben kann, da man in sehr preisregulierten Märkten agiert.
Das Thema Inflation wird sich auch in Zukunft als schwierig erweisen, weil ein hoher Kostenposten die Gehälter sind. Bei dem Personalmangel (der für sich genommen schon wachstumshemmend ist) wird es schwer die Gehälter nicht stetig zu erhöhen um gute Leute zu kriegen. Klar ist, dass sich das irgendwann auch in höheren Zahlungen durch die Krankenkasse wiederspiegeln wird. Aber eben zeitversetzt und nicht 1:1.


Unabhängig von diesen beiden Punkten finde ich die Bewertung aktuell unverhältnismäßig günstig. Wenn man FMC in den Griff kriegt und die Aktien verkauft kann man den Schuldenberg drücken. Mit Helios hat man halt ein geringmargiges Geschäft das aber langfristig leicht wachsen wird. Und bei kabi bzw den biosimilars ist einiges drin.
Dazu eine sichere Dividende von aktuell fast 4% die vermutlich als allerletztes gesenkt würde. Bei der Payout Ratio von deutlich unter 30% in den letzten Jahren ist das aber auch unwahrscheinlich.

Mein Fazit:
Aktuell sicher sehr ausgebomt der Kurs. Für den langfristigen Einstieg nicht uninteressant. Ich persönlich habe eine Position im Depot mit einem Einstiegskurs von 32?. Denke die werde ich langfristig auch wiedersehen. Dazu kommen dann die Dividenden.

Nachkaufen würde ich aktuell nicht.

Das liegt aber weniger an Fresenius sondern daran, dass es so viel andere Möglichkeiten am Markt gibt die ich für attraktiver als Fresenius halte.
 

22.09.22 11:23
Naja, die Bewertung wird bald teuer werden wenn man nach Gewinn geht denk ich. Die Analysten haben Vetterchen Putin da 100% noch nicht drin in ihren Schätzungen . Die Masse an Krankenhäuser und Kliniken... die Strom und Heizkosten dafür werden durch die Decke gehn, nehm an die Kosten werden explodieren über den Winter.  

22.09.22 11:49
1

37 Postings, 463 Tage ReanqEnergiekosten

Kurzfristig hast du sicherlich recht. Langfristig ist das aus meiner Sicht aber kein Treiber der Bewertung.
Das ist jetzt ja nicht wie in der Chemiebranche o.ä. wo man gegen Wettbewerber aus anderen Regionen antritt die einen Wettbewerbsvorteil haben.

Also klar, für die nächsten 12-18 Monate wird das sicherlich nochmal ein erhöhter Kostenfaktor sein. Aber danach wird es verpreist. Daher sind es für mich eher Einmalkosten.  Und selbst wenn die 200-300m? sein sollten, fallen sie bei der Bewerbung nicht wirklich ins Gewicht meiner Meinung nach.

Das was ich oben mit Inflation und Zinsen geschrieben habe sind eher die fundamentalen Faktoren die über Jahre bleiben werden.
Daher würde ich die im Bewertungsmodell anders, d.h. höher, gewichten.  

22.09.22 13:14

2498 Postings, 1342 Tage Mesiasauf dem Niveau von 2010

Also hier überwiegen aufjedenfall die chancen die Risiken mittlerweile.  

22.09.22 13:36

18 Postings, 107 Tage ValueUNDmomentumLangfristige Verträge bei Fresenius

Hi,

Problem bei Fresenius wird sein:
- Wenig Pricing Power -> die haben sicher langfristige Verträge mit Klinken etc. und können nicht einfach so die Preise anheben

-> Dann noch hohe Energiekosten.

Die ganze Rechnung mit KGV etc.. stimmt ggf. ab 2023 nicht mehr.

Grüße!  

22.09.22 13:36

18 Postings, 107 Tage ValueUNDmomentumLangfristige Verträge bei Fresenius

Hi,

Problem bei Fresenius wird sein:
- Wenig Pricing Power -> die haben sicher langfristige Verträge mit Klinken etc. und können nicht einfach so die Preise anheben

-> Dann noch hohe Energiekosten.

Die ganze Rechnung mit KGV etc.. stimmt ggf. ab 2023 nicht mehr.

Grüße!  

22.09.22 13:36

888 Postings, 1822 Tage PogrozSehe ich auch so

ein schrittweiser Einstieg ist denke ich nicht verkehrt.
Dumm nur, dass ich bereits groß drin bin zu weit höheren Einstiegspreisen und restliches Kapital gebunden habe.

Sonst hätte ich heute klar nachgekauft....

Wenn man nicht in Tagen/Wochen denkt und ständig den Kursverlauf anschaut (und manche leider auch stündlich kommentieren), sondern in Monaten/Jahren, so macht man hier nichts verkehrt und sammelt noch die Dividende ein.  

22.09.22 13:56

18 Postings, 107 Tage ValueUNDmomentumArgumentation der Dividende

Hi,

ich verstehe diese Argumentation mit der Dividende nicht.
Über 3% Dividende etc.. die schein gesichert.

Ihr wisst schon, dass der Kurs am Tag nach Dividende gehandelt wird.
Also Beispiel: 10.000 Euro in der Aktien, 3% Dividende.
Ihr bekommt dann 300 Euro, wovon dann ~220 Euro Netto ankommen.
Am gleichen Tag (Ex-Dividende) fällt dann aber Wert eurer Aktien auf 9.700 (10.000 - 3%).
Warum freut man sich darüber?

Grüße,
Hannes
 

22.09.22 13:56

18 Postings, 107 Tage ValueUNDmomentumArgumentation der Dividende

Hi,

ich verstehe diese Argumentation mit der Dividende nicht.
Über 3% Dividende etc.. die schein gesichert.

Ihr wisst schon, dass der Kurs am Tag nach Dividende gehandelt wird.
Also Beispiel: 10.000 Euro in der Aktien, 3% Dividende.
Ihr bekommt dann 300 Euro, wovon dann ~220 Euro Netto ankommen.
Am gleichen Tag (Ex-Dividende) fällt dann aber Wert eurer Aktien auf 9.700 (10.000 - 3%).
Warum freut man sich darüber?

Grüße,
Hannes
 

22.09.22 14:02

392 Postings, 4354 Tage allein schonweil der Profi...

die Divi gleich wieder in neue Stücke investiert...  

22.09.22 14:30

37 Postings, 463 Tage Reanq@hannes

Jetzt stehe ich irgendwie auf dem Schlauch was du damit sagen willst.
Also klar wird die Dividende vom Kurs abgezogen. Sonst hätte man an dem Tag ja eine 100%tige Arbitrage Möglichkeit.

Aber das ist doch bei jeder Aktie der Welt so.
Wenn ich eine Firma habe die seit über 25 Jahren die Dividende erhöht, kann ich mit einiger Sicherheit (100%tige Sicherheit wird es nie geben) davon ausgehen, dass ich auch zukünftig als Anteilseigner über eine regelmäßig erhöhte Dividende profitiere.
Das macht's für mich attraktiv.

Klar ist es bewertungstechnisch für die Firma das selbe ob sie die Dividende ausschüttet oder für was anderes nutzt. Nur habe ich eben bei einer Firma die in alle Ewigkeit keine Dividende ausschüttet als Minderheitsaktionär keine Chance an Geld zu kommen.
Im Extremfall habe ich dann eine Firma die seit 100 Jahren die Dividende einbehält. Daruch Milliarden auf dem Konto hat, welche mit als Aktionär zum Teil gehören. Ich aber keine Chance hab das Geld zu bekommen.
(Bevor jemand meckert. Das Beispiel ist ausdrücklich theoretisch und nicht auf Fresenius bezogen. Bis die eine net Cash Position aufgebaut haben gibt's Ariva bestimmt nicht mehr.... ;) )  

22.09.22 14:59
Divi ist immer toll, wenn buybacks nicht grad nen grösseres Schnäppchen sind, aber hier würd ich die Divi nicht als gesichert ansehen. Explodierende Kosten und explodierende Zinskosten - deshalb fällt die AKtie ja wie ein Stein. Wenn da etwas übrig bleibt die nächsten Jahre sollten die Schulden runter und nicht ausgeschüttet werden wenn ich Aktionär wär. Ruhig schlafen ist sicher besser als sone poplige 3% Dividende.  

23.09.22 02:40

4478 Postings, 1746 Tage Carmelitadie dividende war

ja durch den Gewinn bisher ganz gut gedeckt, nicht desto trotz wär es vielleicht ganz gut die Dividende mal 2 Jahre auszusetzen und das Geschäft zu konsolidieren, d.h. Teilbereiche verkaufen usw. um mal Druck von der Finanzierungsfront zu nehmen
Die Coronaangst hat ja im Laufe des Jahres ziemlich abgenommen (Durchimmunisierung fast der kompletten Bevölkerung), also von der Seite könnte das Geschäft auch wieder etwas besser laufen, das hatte Fresenius ja die letzten 2-3 Jahre ziemlich belastet.

Bin auf die nächsten Quartalszahlen bei vielen Unternehmen gespannt, welche Bereiche jetzt "absaufen" und welche sich noch gut halten können. Glaube auch nicht das die Zinsen jetzt ewig weiter steigen wie das gerade gespielt wird, an den Rohstoffmärkten sieht man ja schon ganz deutlich die Rezession aufziehen.  

23.09.22 03:49

8155 Postings, 5832 Tage TykoIn Anbetracht

der Inflation ist die Dividende sowieso nur ein kleines Trostpflaster welche in keinsterweise den Kaufkraftverlust ausgleichen kann. Kommen noch die Kursverluste dazu ist von Rendite zu sprechen ein Witz.
Im Gegenteil...die Verluste werden auf sehr lange Zeit in den Büchern stehen sofern man nicht verkauft.
Meine 50% Verlust heißt die Aktie müßte sich verdoppeln, ob ich das noch erleben werde sehr unwahrscheinlich, wohl eher was für die Generation danach.
Daher liegen lassen und andere Aktie neu aufnehmen ...aber nicht in diesem Bärenmarkt!
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

Seite: 1 | ... | 158 | 159 |
| 161 | 162 | ... | 171   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln