finanzen.net

Soll ich aus der Kirche austreten?

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 15.09.08 19:07
eröffnet am: 08.07.06 12:15 von: Zarathustra Anzahl Beiträge: 156
neuester Beitrag: 15.09.08 19:07 von: Zarathustra Leser gesamt: 10618
davon Heute: 2
bewertet mit 33 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

08.07.06 12:15
33

955 Postings, 5596 Tage ZarathustraSoll ich aus der Kirche austreten?

Hab mal drüber nachgedacht, ob ich weiterhin Kirchensteuer (rk) zahlen soll, oder die paar Euronen spare.
Hat wer Erfahrungen mit den Reaktionen vom sozialen Umfeld. Da wo ich wohne kennt man sich, und die "kleine heile Welt" ist sogesagt noch in Ordnung. Man grüßt sich, hält Schwätzchen, hilft auch mal dem Nachbarn, das übliche halt.

Ich kann jetz schlecht ne Umfrage an meinem Wohnort starten, wie meine Nachbarn zu einem Kirchenaustritt stehen, aber eure Meinungen interessierne mich mal, und ob jemand diesbezgl. negative/poitive Erfahrungen gemacht hat.

Ich glaube, mit der Kirchensteuer erschließ ich mir nicht mein Seelenheil, man hat sich dran gewöhnt, dass die abgezogen wird, mehr aber auch nicht. Wie kann man aus der Kirche austreten, und an wen ist sich zu wenden?

Zara
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
130 Postings ausgeblendet.

30.08.08 20:48
1

32777 Postings, 5270 Tage Jutounabhängig von der kirche

finde ich ,
dass der deutsche ethikrat mehr gewicht bekommen sollte.

die meisten wissen gar nicht,
dass soetwas existiert.

um werte zu erhalten,
sollte man dem rat mehr enfluss zugestehen;
in bezug auf bildung, medien oder erziehung.

das würde allen helfen,
aber die alten herren sind wohl nicht gefragt
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 20:52

32777 Postings, 5270 Tage Jutopost 131

ja , is wohl so.

is ein verdammt schweres thema
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 20:59
1

59073 Postings, 6923 Tage zombi17Ist doch ganz einfach auf den Punkt zu bringen

Bei Glauben geht es um Barmherzigkeit und Menschlichkeit, nehmen sie für sich zumindest in Anspruch.
Wie wird die Macht der Kirche erhalten? Durch Terror, Psychoterror und Drohgebärde.
Bist du nicht artig, kommst du in die Hölle und musst fürchterliche Qualen erleiden.

Du kannst aber an Schandtaten vollbringen was dir nur so einfällt, haste gebeichtet biste wieder ein Guter. Drei mal Vater unser und zu Kreuze gekrochen biste wieder auf der Startliste nach oben.
Die Kirche war der erste Grosskonzern der Welt mit einem unschlagbaren Konzept.  

30.08.08 21:03

32777 Postings, 5270 Tage Jutoeinfach und clever

die leute wollen es,
sie kriegen es,
und keiner kann wirklich einsehen,
dass nach dem tod alles voerbei sein soll.
da bietet die religion lösungen,
und man kann,
wenn man möchte,
erleichtert sein leben leben
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 21:07
1

8989 Postings, 4582 Tage stangi77Ein Oberhaupt der Kirche,

der anno 1927 geboren wurde, und gegen die Verteilung von Verhütungsmitteln, wie z.B. Kondome in den Drittwelt-Ländern ist, der ist im Jahre 2008 up to date?!?  

30.08.08 21:08
2

2393 Postings, 4186 Tage diclofenacBuchempfehlung zum Thema:

Johann Most - Die Gottespest

Hier nachzulesen:
http://ngiyaw-ebooks.de/ngiyaw/most/gottespest/gottespest.pdf
-----------
"Es gibt so viel schlechtere Gesellschaft als gar keine."
Wiglaf Droste

Ich kenn´ einen, der kennt einen, der schuldet ´nem anderen 100.000 €.

30.08.08 21:12
1

5337 Postings, 4688 Tage der.blaue.Planet#1: Hallo Zarathustra,

die entscheidende Frage ist eigentlich, ob du mit der Umsetzung der Ziele deiner Kirche einverstanden bist bzw. ob du auch den Glauben in der Form, wie in deine Kirche predigt überhaupt vrtreten kannst.

Wenn das nicht der Fall ist, ist ein Kirchenaustritt völlig legitim.
Im Übrigen schreibt die Bibel auch nicht vor, dass man einer (Staats-)Kirche angehören muss.

Die Bibel sagt ja auch, dass der Tempel Gottes nicht auf Beton steht sondern im Inneren (Herzen) des Menschen ist.

Und über das Gerede von Nachbarn würde ich mir keine Gedanken machen, letztendlich muss jeder Mensch sein eigenes Gewissen in der Hinsicht überprüfen und ggf. handeln.

Ich selber bin auch vor ca. über 16 jahren aus der Kirche ausgetreten.

Ich bin damals auf das Amtsgericht gegangen und habe dort meinen Austritt erklärt.
Das ging auch alles reibungslos. Ggf. musst du mit der Lohnsteuerkarte auf das Finanzamt gehen und einen Vermerk eintragen lassen ab welchem Monat keine KiSt. mehr anfällt.

Gruss, der blaue Planet  

30.08.08 21:17
1

8989 Postings, 4582 Tage stangi77Schon mal Gedanken darüber gemacht,

dass die meisten Kriege fast auschließlich durch Meinungsverschiedenheiten der einzelnen Religionen zu einander entstehen?

Was sagt eigentlich der Ratzinger dazu?  

30.08.08 21:17
1

59073 Postings, 6923 Tage zombi17Die Ureinwohner in Nordamerika waren schlauer,

nutze ihnen aber nichts, sie waren zu wenig und nicht fortschrittlich genug.

Sie liessen sich in grossen Scharen missionieren, taufen und nahmen sogar christliche Namen an. Sie schauten sich das eine Weile an, sahen wie sie von den weissen Christen immer mehr betrogen, belogen und vertrieben wurden. Irgendwann hatten sie die Nase von den lieben Christen voll, legten wieder ihre indianischen Namen an, bemalten sich mit Farbe und fingen an soviel heuchlerische Christen totzuschlagen wie sie nur konnten.

Ein sehr glorreiches Kapitel der Kirchengeschichte. Denn die Ureinwohner, die sehr ehrlich und naturverbunden waren, fanden den Glauben klasse. Nur wenn keiner danach lebt nutzt das wenig.
Es gibt nur noch einen echten Glauben: Dickes Bankonto und Vorteilsnahme auf Teufel komm raus.  

30.08.08 21:53
3

55555 Postings, 4498 Tage heavymax._cooltrad.Na ja , jedem das seine !

Der Grund warum ich "nicht" austrete, ist erst mal ein familiärer Aspekt. Meine Kinder müssen erst mal das Rüstzeug lernen, später können sie dann machen was sie wollen...
-----------
Diplomatie ist das halbe Leben

30.08.08 21:57
3
ein weiterer für mich nicht unerheblicher Grund Kirchensteuer zu zahlen, ist die "gute Tat"... neben zB. Misserior-Brot für die Welt-, fließen wohl nahezu "die Hälfte" in den Erhalt der Kulturdenkmäler. Was wäre Deutschland, ohne den Kölner Dom etc..? Diese Kulturgüter müßen erhalten werden..
-----------
Diplomatie ist das halbe Leben

30.08.08 22:04
3

25589 Postings, 4698 Tage gruenelinie"---nahezu die Hälfte..." Woher haste das?

Ich glaub, der Bärenanteil geht direkt oder indirekt in die Personalkosten.

Und es fragt sich, ob das Geld eines katholischen Steuerzahlers gut angelegt ist für z.B. einen Junggesellen, der ein Studienratgehalt und mehr kassiert, andererseits aber doch besser und viel überzeugender mit dem Motto "Bete und arbeite" dastehen würde.

Die Kirchen werden erst wieder glaubwürdig, wenn auch materielle Demut einkehrt.
Warum soll ein katholischer Junggeselle nicht mit Unterkunft, Uniform/Dienstkleidung/Lebensmittelgutscheinen und nem ganz ganz kleinen Taschengeld auskommen?
Würde sich vielleicht die Spreu vom Weizen trennen, würde der Geist wieder zu den Ursprüngen zurückkehren.
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

30.08.08 22:12

55555 Postings, 4498 Tage heavymax._cooltrad.@gruene..

im Kirchensteuerbescheid liegt immer so ´ne Info Broschüre bei, was mir all dem Geld so gemacht wird..
-----------
Diplomatie ist das halbe Leben

30.08.08 22:15
3

32777 Postings, 5270 Tage Jutoerzbistum berlin: kirchensteuerverteilung

 
  von

www.erzbistumberlin.de
 
       

 

 


Was geschieht mit der Kirchensteuer



Verteilung des verfügbaren Kirchensteueraufkommens auf Kostenbereiche
Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2007 weist Einnahmen in Höhe von 142,6 Mio. ? aus. Der Anteil der Kirchensteuereinnahmen beläuft sich auf rund 61,3 Mio. ? brutto (43%).
Ca. 7,7 Mio. ? sind als sog. ?Clearing-Zahlungen? im Haushalt als Ausgaben eingeplant. ?Clearing? ist ein Abrechnungsverfahren der deutschen (Erz-)Bistümer mit dem Ziel, die Kirchensteuer gerecht zu verteilen. Denn in vielen Fällen wird die Kirchensteuer nicht dort erhoben, wo der jeweilige Kirchensteuerzahler wohnt und sich am kirchlichen Leben beteiligt.
So wird z.B. die Kirchensteuer für Mitarbeiter von Bundesbehörden in Berlin abgeführt, auch wenn die Mitarbeiter über ganz Deutschland verteilt leben und arbeiten. Deren Kirchensteuer soll aber in den Heimatbistümern zur Verfügung stehen.
Das Erzbistum Berlin ist Netto-Zahler im Clearing-Verfahren.
Somit verbleiben netto für die Pastoral im Erzbistum Berlin etwa 53,6 Mio. ?.

Diese Summe verteilt sich im Jahr 2007 wie folgt:

Pfarrgemeinden
19.705.200
36,7%

Kindertagesstätten
in Trägerschaft der Pfarrgemeinden
 2.106.700
3,9%

Diözesan-Caritasverband
(ohne Kindertagesstätten)
5.769.800
10,8%

Religionsunterricht
5.806.700
10,8%

Verwaltung
inkl. Kapitaldienst, Pensionsleistungen
14.549.300
27,1%

Seelsorge
muttersprachliche Gemeinden,
kategoriale Seelsorge (z.B.: Krankenhaus, Gefängnis) 5.720.900
10,7%

 
53.658.600
 

(alle Angaben in ? lt. Haushaltsplan 2007)

 


da kann man erkennen,
wo die gelder versickern....
 
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 22:15

55555 Postings, 4498 Tage heavymax._cooltrad.ob´s gar soviel ist, sei dahin gestellt..

ich hab nur aus dem Stegreif "zitiert". In jedem Fall ist es ein nicht "unerheblicher Brocken",der zum Erhalt der Bausubstanz ausgegeben werden muß!
-----------
Diplomatie ist das halbe Leben

30.08.08 22:18

8989 Postings, 4582 Tage stangi77Ich habe leider keine Beweise dafür..

..aber ich bin der Meinung, wenn alle Gelder für die Kirche dahin gehen, wohin sie gehen sollten, dann würde in den Bereichen dort vieles anders aussehen...  

30.08.08 22:20

25589 Postings, 4698 Tage gruenelinieDas Geld für den Bau würden wa auch anderswo herkr

iegen.

Aber Juto`s Aufstellung verrät, wo die Sore hingeht: Schätze, ca. 80 % für Personal plus Pensionen.
Und die Bauerhaltung lassen sie sich vom Staat in gehörigem Maß bezuschussen.
Eigentlich wohl auch wieder so um die 80 %, genau wie bei den Kindergärten usf.
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

30.08.08 22:22
1

25589 Postings, 4698 Tage gruenelinieÜberhaupt gibts meiner Erinnerung nach

ne Aufstellung über Staatsknete an die Kirchen!
Vor ca. 7-8 Jahre (sorry, Erinnerung, grob geschätzt) warens um die 20 Milliarden pro Jahr.
Setz das mal in Relation zu deren Kirchensteueraufkommen.
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

30.08.08 22:25
1

25589 Postings, 4698 Tage gruenelinieInteressante Lektüre

Aber Google lieferts zahllos

http://ibka.org/artikel/FS_trennung.html
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

30.08.08 22:26
2

32777 Postings, 5270 Tage Jutoeben,

das ist ein weiteres problem,
dass der staat auch noch geld dazupumpt,
um dieses aufgeblasenes bebilde am leben zu lassen.

beispiel:

unsere dorfkirche wurde für 2 mios renoviert,
wurde aus bausubstanzieller hinsicht auch zeit,
zusätzlich wurde sie auch noch verschönert.

halb kirchensteuer, halb stadt, land bundes - geld

das ergebnis ist toll, erfolgreich, schön,
allerdings dennoch meiner meinung nach verpulvert.
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 22:28
3

1352 Postings, 4556 Tage derkompetente@Zarathrusta : Ja !

Wenn Du Glauben an einen  Gott hast ( wie immer Du ihn auch nennen möchtest )da ja die Erschaffung der Erde ( und des Universunms  ) nicht von sich selbst entstehen konnte, kannst Du ohne Skrupel die Organisation Kirche vergessen. Ich empfehle Dir, den Satz des Revolutionärs Martin Luther zu beherzigen, der da sagt : Wenn Du mit Deinem Gott reden willst, geh in Dein Kämmerlein und öffne Ihm Dein Herz. Ich bin ein alter Mensch von mehr als 80 Jahren an Lebenserfahrung und bin mit "meinem" Gott bisher gut zurecht gekommem, ( auch ohne Kirche )  und für meine Beerdigung sorgt meine Sterbeversicherumng,
wer dann guten Wünsche und Verheißungen an meinem Grab murmelt ist mir .........  

30.08.08 22:32
1

32777 Postings, 5270 Tage Jutorespekt vor deiner meinung

könnte mir vorstellen,
dass bei älteren semestern
(bin selbst 39 lenze)
dieses fragen noch ernsthafter erörtert werden,
und die unterwürfigkeit einer festgelegten reigion
noch verlockender sein könnte
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

30.08.08 22:36

25589 Postings, 4698 Tage gruenelinie#152 Nicht so voreilig:Materie kann ausm Nichts en

tstehn.
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

30.08.08 22:44
3

55555 Postings, 4498 Tage heavymax._cooltrad.die Lösung ist ja eigentlich ganz einfach..

wer Austreten will sollte das einfach tun, der Rest bleibt.... wo ist da das Problem? ...jedem eben das Seine, ist ja glücklicherweise freigestellt... "gar ohne Zwang" :-))
-----------
Diplomatie ist das halbe Leben

15.09.08 19:07
6

955 Postings, 5596 Tage ZarathustraDas Maß ist voll, Kirche.

Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Meinungen zu dem Thema, die mich wirklich interessiert hatten und die ich alle gelesen habe. Ich habe "es" die ganze Zeit aufgeschoben, habe mich weiter entwickelt und das Für und Wider immer wieder abgewogen. Nachdem ich nun den nachfolgenden Artikel gelesen habe, war dies der sog. "fehlende Tropfen", weshalb ich demnächst den Austritt bei der zuständigen Behörde erklären werde.

Montag, 15. September 2008
50.000 Fälle in Kirchen-Heimen
Mehr Missbrauch als gedacht

(...)
Wie der NDR berichtet, hätten Caritas und Diakonie bisher nur von bedauerlichen Einzelfällen gesprochen und sich nie bei den Opfern entschuldigt. Viele Betroffene lebten heute in Armut und hätten sich nie von dem Unrecht erholt.
(...)

http://www.n-tv.de/...issbrauch_als_gedacht/150920085113/1023654.html

Es ist nur zu einem kleinen Teil die Kirchensteuer, der Hauptgrund liegt in meiner veränderten Weltanschauung und meiner Kritik an einigen wesentlichen Punkten der von der Kirche vertretenen Positionen als auch an Skandalen wie im Artikel geschildert.

Tschau, Kirche!

Z.
-----------
...

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Post AG555200
bet-at-home.com AGA0DNAY
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB