finanzen.net

Byd bald Übernahmekandidat ?

Seite 3 von 7
neuester Beitrag: 15.03.12 12:59
eröffnet am: 24.08.11 10:47 von: successful Anzahl Beiträge: 164
neuester Beitrag: 15.03.12 12:59 von: lamaro Leser gesamt: 51889
davon Heute: 4
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

13.09.11 12:20

264 Postings, 3250 Tage gekko26@BYD

mmmh auf mitelfristige sicht könnte das ein boden hier werden bei 1,3-1,4 der die überfällige erholung einleiten könnte lege mich mal long auf die lauer...

 

14.09.11 09:20
3

9867 Postings, 4108 Tage kalleari940 Mio. nimmt BYD auf

BYD nimmt 940 Millionen Dollar auf - Aktie rutscht  ab EMFIS.COM - Shenzhen  13.09.2011  (www.emfis.de) Die Aktie von BYD stand heute an der Börse Shanghai weiter unter Druck. Zuvor hatte der chinesische Autobauer gemeldet, dass seine  Anteilseigner der Emission von neuen Anleihen im Umfang von bis  zu 6 Milliarden Yuan zugestimmt hätten. Dies entspricht  umgerechnet rund 937  Millionen US-Dollar. Das Unternehmen  teilte nicht mit, wozu die frischen Gelder genutzt werden sollen,  sondern erklärte lediglich, dass die Bonds eine Laufzeit von weniger  als 10  Jahren aufweisen würden. Vor einigen Wochen hatte BYD für das erste Halbjahr einen  Gewinnrückgang von knapp 90  Prozent auf 275  Millionen Yuan  melden müssen. Damit hat das ehemals bei Aktionären sehr  beliebte Unternehmen, an dem auch der Großinvestor Warren  Buffett beteiligt ist, den Markt erneut enttäuscht. Fast noch  ernüchternder war, dass auch der Umsatz im abgelaufenen Halbjahr  um 23  Prozent schrumpfte. Die Gesellschaft kündigte zuletzt  Entlassungen und niedrigere Investitionen an. In Shanghai rutschte die Aktie des Autokonzerns heute bis zum  späten Nachmittag um weitere 6,26  Prozent auf 21 ,13  Yuan ab, und  wurde anschließend vom Handel ausgesetzt. An der Börse Frankfurt spiegelte sich diese Entwicklung allerdings  bis jetzt nicht wider. Der Wert lag dort zuletzt 2,1 Prozent im Plus  bei 1,43  Euro. Lesen Sie zu diesem Thema auch den Beitrag "BYD will  Investitionen zurückfahren" auf www.emfis.de . © 2011 EMFIS.COM  

14.09.11 10:12
1

103 Postings, 3195 Tage successfulgerade entdeckt

14.09.11 10:18
3

103 Postings, 3195 Tage successfulBYD

seit Threateröffnung ist hier eine Bodenbildung zu erkennen..................  
Angehängte Grafik:
chart_month_bydcompany.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_month_bydcompany.png

14.09.11 15:43
3

9867 Postings, 4108 Tage kalleariAus Handelsblatt

REUTERS Frankfurt .  Die Autokonzerne stehen vor einem Dilemma.

Aktuell  können Volkswagen, BMW oder Daimler kaum genügend Fahrzeuge  zusammenschrauben, um die weltweite Nachfrage zu bedienen.  Zugleich werden Unkenrufe laut, die Ära der spritdurstigen  Verbrennungsmotoren gehe zu Ende. Junge Leute steckten ihr Geld  lieber in schicke Smartphones, ein Auto stehe bei den 18 -Jährigen  längst nicht mehr ganz oben auf der Wunschliste. Doch das ist nicht  überall so. ?Die Automobilbranche entwickelt sich unterschiedlich?, sagt Klaus  Stricker, Partner und Autoexperte der Beratungsgesellschaft Bain &  Company. ?Während in den etablierten, gesättigten Märkten  insbesondere in den Metropolen alternative Mobilitätsmodelle  entstehen, wird das traditionelle Geschäftsmodell in den  Wachstumsmärkten noch lange Zeit tragen.? In China etwa kauften  viele Menschen zum ersten Mal ein Auto - und träumen von  Nobelmarken. Hierzulande verliert das ?liebste Kind? hingegen an  Bedeutung. DIE GRO Warum E-Autos die Massen nicht elektrisieren Die Konzerne werden sich also nicht für eine Seite entscheiden  können. ?Für die Hersteller gibt es kein entweder-oder?, sagt  Matthias Bentenrieder, Autoexperte bei der Managementberatung  Oliver Wyman. ?Sie müssen sowohl in die Entwicklung der  Neuauflagen bestehender Modellreihen investieren als auch in neue Antriebskonzepte und Mobilitätsdienstleistungen.? Was unter  solchen neuen Mobilitätsdienstleistungen zu verstehen ist, zeigen  Car-Sharing Projekte wie Daimlers Car2Go oder DriveNow von BMW  und Sixt. Registrierte Kunden leihen sich  nach diesen Modellen innerhalb  des Stadtgebiets spontan ein Auto  für eine bestimmte Gebühr aus.  Und dabei wird es nach Meinung  der Autoexperten von der  Unternehmensberatung Frost &  Sullivan nicht bleiben: Bald  kommen auch Fahrräder,  öffentliche Verkehrsmittel und  Taxis hinzu. ?Es geht um  Beförderungsoptionen, nicht nur  um Autos.? Bei der Bahn gibt es  das bereits im Ansatz. Hauptrolle für Stromer Dem Elektroauto könnte dabei eine Schlüsselrolle zu  

14.09.11 15:54
1

9867 Postings, 4108 Tage kalleariAus WIWO.de

Frontalangriff auf die Autobauer-Elite

Jürgen Rees

14.09.2011 Ein Aachener Professor düpiert die etablierten  Autobauer. Mit dem Streetscooter hat er  ohne Millionensubventionen ein  alltagstaugliches Elektroauto entwickelt, von  dem die Deutsche Post 20  000  Fahrzeuge  kaufen will. Der kleine Wagen steht ?  abgeschirmt vor neugierigen  Blicken ? auf einer  Autoteststrecke in Alsdorf  nahe Aachen. Auf den ersten Blick unterscheidet ihn  wenig von anderen  Kleinwagen wie etwa VWs  Polo. Trotzdem hütet ihn  sein Entwickler, Achim  Kampker, wie einen Schatz.  Nur wenigen, ausgewählten  Gästen zeigt der Professor  für Produktionsmanagement  an der RWTH Aachen an  diesem Vormittag sein  Streetscooter genanntes  Elektromobil. Möglichst wenig Details  sollen nach außen dringen,  bevor die  Internationale Automobil-Ausstellung (IAA)  in Frankfurt  am 15 . September die Tore öffnet. Schließlich plant der 35 -jährige  Kampker dort den Frontalangriff auf die erste Garde deutscher  Autohersteller und die Nationale Plattform Elektromobilität. Denn während die Creme der Autobauer nicht müde wird, bei der  Politik Milliardensubventionen für die Einführung von Elektroautos  zu fordern, gibt Kampker den Spielverderber. Sein Streetscooter,  hofft der revolutionäre Professor mit dem markanten  Seitenscheitel, lasse sich  auch ohne staatliche Milliarden   wirtschaftlich produzieren. Dabei ist der kantige Wagen, für dessen Entwicklung Kampker mit  elf mittelständischen Technikspezialisten die Streetscooter  Research GmbH gegründet hat, alles andere als ein asketisches  Sparmobil: Er bietet Platz für drei Erwachsene plus einen Kindersitz und soll mindestens 120  Kilometer Reichweite haben. Bei all dem  soll der E-Wagen nicht mehr kosten als ein vergleichbares Auto  mit Verbrennungsmotor. Hybris? Keineswegs. Das  Konzept ist so attraktiv, dass Streetscooter soeben einen  Entwicklungsauftrag der  Deutschen Post für rund 20 000  Elektrofahrzeuge  ergattert hat. Sie sollen als Zustellfahrzeuge eingesetzt werden.  Durch den modularen  

14.09.11 18:11

9867 Postings, 4108 Tage kalleari20 000 ist die Zahl

Die Post will Zwanzigtausend Streetscooter kaufen. Leider hats beim Kopieren die Zahl zerschossen !

mfg
Kalle  

15.09.11 08:39
1

9867 Postings, 4108 Tage kalleariBYD Krisensitzung+ Airbagfehler

BYD ? Von fehlerhaften Airbags und  Krisensitzungen

EMFIS.COM -  Peking  14.09.2011  (www.emfis.de) Obwohl sich die  Autokäufer bei BYD-Modellen zurückhalten, kann sich das  Unternehmen zumindest nicht über mangelndes Interesse der  Presse beklagen: In Hongkong berichteten die Medien heute erneut  über Probleme mit den Airbags. Bereits am Sonntag hatte der  staatliche Fernsehsender "CCTV" behauptet, dass die Airbags in  einigen Exemplaren des F3-Modells fehlerhaft seien. Bei zwei  Kollisionen soll es zu schweren Verletzungen gekommen sein, weil  die Airbags nicht ordnungsgemäß ausgelöst wurden. BYD habe  daraufhin Schadenersatzforderungen zurückgewiesen und darauf  bestanden, dass es keine Probleme mit den Airbags gebe. Das  Unternehmen wollte dies bislang nicht kommentieren.  BYD hält an  Absatzprognose für 2015  fest Einem Bericht der Nachrichtenagentur  "Xinhua" zufolge hatte sich der Verwaltungsrat von BYD zudem in  der vergangenen Woche zum ersten Mal zu einer Krisensitzung  getroffen. Unter anderem wurde über das verheerende Medienecho  im Zusammenhang mit den Stellenkürzungen in der  Vertriebsabteilung diskutiert. Firmenchef Wang Chuanfu erklärte  offenbar, dass die jüngsten Streichungen unvermeidlich gewesen  seien. Allerdings hofft er nach wie vor, dass BYD im Jahr 2015  das  Absatzziel erreichen wird.  Lesen Sie zu diesem Thema auch den  Beitrag " BYD will Investitionen zurückfahren" auf www.emfis.de . © 2011 EMFIS.COM  

16.09.11 18:41
1

103 Postings, 3195 Tage successfulChina / BYD

 

Chinas Autobranche: Goldman Sachs stuft ein..........

Schade, war eigentlich überzeugt (kann ich das an der Börse überhaubt sein ??)

das BYD den Boden gefunden hat - nun noch ein Negativrating v.................

BYD wurde derweil auf die Conveniance-Sell-Liste gesetzt. Die Aktie von SAIC wurde hingegen der Conveniance-Buy-Liste hinzugefügt

http://www.emfis.de/asien/china/nachrichten/...stuft_ein_ID96946.html

 

 

Ratings - von heute 12:55

 

 

 

 

16.09.11 19:17

9867 Postings, 4108 Tage kalleariAutos + China

Im Bereich Verbrennungsmotoren können die Chinesen den Abstand zu deutschen Anbietern nicht mehr aufholen. Bei E-Autos und Batterien sieht schon das wieder ganz anders aus.

Mehr dazu erfahren Sie übrigens heute Abend der Live-Sendung ab 21. 30 Uhr auf 3sat, zu der ich als Studiogast eingeladen bin.

Gute Kurse wünscht

Volkmar Michler  

16.09.11 19:29

9867 Postings, 4108 Tage kallearisuccessful

Bis 2025 ist noch lange Zeit. (BYDs Plan  NR.1 zu sein)
VW ist nun die Nr.1 gerade geworden.
Erstmal die BYD-Manager  weg die 7 neue Werke in den Sand setzten.
In Deutschland gibts für Nieten und Versager sogar noch Boni !

Scheint nur Treppenstufe nach unten im Chart zu sein und noch nicht der Boden. Geht wahrscheinlich auch allgemein noch runter.

Mfg
Kalle  

19.09.11 11:31

103 Postings, 3195 Tage successfulkalleari

VW wird gerade runtergedrückt, was auch mit dem Gesamtmarkt in Deutschland zu tun hat,
was auch dem für die deutsche Hauptstadt als dramatisch/peinlich ausgegangenem Wahlergebnis geschuldet werden kann.

Bodenbildung noch nicht abgeschlossen, vielleicht kauft VW in 2 Jahren BYD auf ?

http://www.finanzen.net/aktien/BYD-Aktie  

21.09.11 09:30

103 Postings, 3195 Tage successfulBYD

BYD will weitere Anleihen ausgeben  -  

Peking 20.09.2011

 (www.emfis.de) Der chinesische Elektroauto-Pionier BYD plant, Anleihen mit einer zehnjährigen Laufzeit im Wert von 6 Milliarden Yuan (939 Millionen US-Dollar) auszugeben. Am 9. September bekam der Konzern, in dem auch Warren Buffett investiert ist, die Genehmigung der Anteilseigner. Die Anleihen sollen in Tranchen am Markt platziert werden. Allerdings warnen Marktbeobachter davor, dass sich dieser Schritt als kostspielig herausstellen könnte. In dem derzeitigen Marktumfeld müsste BYD den Investoren schon hohe Erträge anbieten, um sie überhaupt anzulocken. Dies werde wiederum langfristig in Verlusten resultieren und die Gewinnmarge drücken. Lesen Sie zu diesem Thema auch den Beitrag "BYD – Angestellte reichen Sammelklage ein" auf www.emfis.de .

 

23.09.11 12:42

103 Postings, 3195 Tage successfulBYD

14% Minus seit Threateröffnung, davon ca. 12% seit 3 Tagen...................mh

BYD wird es immer schwerer haben, sich in China und anderswo nach "vorne" zu kämpfen, da die Entwicklungsabteilungen der anderen (auch westliche!!) Autofirmen
auch weiter ein "sauberes Auto" bauen wollen !

Nein, ich werde hier doch nicht investieren, ................ - noch nicht.  

28.09.11 15:40
1

9867 Postings, 4108 Tage kalleariWeitere Massenentlassungen !

>>  emerging-markets-trader.de  

Wirtschaftsnews -  

27.09.11 Weitere Massenentlassungen bei BYD?

Peking  27.09.2011  (www.emfis.de) Der chinesische Elektroauto-Pionier BYD hat bestritten, dass seine Umstrukturierungsmaßnahmen eine verdeckte  Massenentlassung sind. Das "China Business Journal" hatte zuvor  berichtet, dass das Unternehmen erwäge, 7.000  Angestellte in seiner  Autoabteilung zu feuern.   Als Quelle wurden namentlich nicht genannte Angestellte angeführt, die  an einer internen Versammlung teilgenommen hatten. Derzeit  beschäftigt BYD etwa 17.000  Mitarbeiter. Zuletzt wurden acht  Abteilungen umstrukturiert. Etliche Brancheninsider gehen jedoch davon  aus, dass dies jedoch nur eine höfliche Umschreibung für Entlassungen  ist. Ein hochrangiger Manager des Konzerns hatte vergangene Woche der  "Yangcheng Evening News" inoffiziell bestätigt, dass BYD immer noch  damit beschäftigt sei, Stellen abzubauen. Man habe zuvor die beste  Chance verpasst, die zu rasche Expansion bei der Belegschaft zu drosseln.   BYD dementiert Gerüchte ::: Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP hat BYD nun offiziell die neuen  Entlassungsgerüchte dementiert. Allerdings wurde zugegeben, dass das  Verkaufs- und das Management-Team derzeit umstrukturiert werden. Es  gehe dabei jedoch in erster Linie um eine Optimierung. Nach Angaben des Firmensprechers Paul Lin wurden mehr als 300  Mitarbeiter der  Verkaufsabteilung in andere Abteilungen versetzt. Die Frage, ob es  Entlassungen gab, wollte Lin jedoch nicht beantworten.   Seitdem BYD im August desaströse Halbjahreszahlen abgeliefert hatte,  wollen die Gerüchte über Massenentlassungen nicht verstummen.  Firmensprecher Lin gab jedoch an, dass der Absatz zuletzt wieder in die  Höhe geschnellt sei, was sich auch im nächsten Firmenbericht  niederschlagen werde.    

12.10.11 10:27

264 Postings, 3250 Tage gekko26@massenenge scheinen

ersten erfolg beim aktienkurs zu zeigen stabilisierung auf tiefem niveau

 

12.10.11 18:25

9867 Postings, 4108 Tage kalleariAbsatzprognosen gesenkt dennoch +

Chinas Autobauer senken Absatzprognose erneut – BYD und Co legen zu ( shareribs.com ) Shanghai 12.10.11  - Die chinesische Vereinigung der  Autohersteller CAAM hat zum zweiten innerhalb von nur drei Monaten  ihre Absatzprognosen nach unten korrigiert. Nach dem starken Jahr 2010 , in welchem in China mehr als 18  Mio. Autos verkauft wurden und der  Absatz damit um 32  Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, wird nun mehr für 2011  ein Wachstum von weniger als fünf Prozent  erwartet. Im Juli hatte man noch ein Absatzwachstum von rund fünf  Prozent erwartet, um Januar wurden noch zehn bis fünfzehn Prozent  Wachstum erwartet.  Grund für das starke Wachstum im Jahr 2010  waren die zahlreichen  steuerlichen Anreize, die die Zentralregierung in Peking erlassen hatte,  um den Absatz in den wirtschaftlich schwierigen Zeiten anzukurbeln.  Bereits gestern sorgte die Prognose für Kursverluste bei den  chinesischen Autobauern. Heute kam es jedoch zu einem Rebound bei  den Fahrzeugherstellern in Hongkong.  Geely Auto verbesserten sich um 7,5 Prozent auf 2,01  HKD,  Brilliance  China  kletterten um 6,1 Prozent auf 7,43  HKD,  BYD  gewannen 4,8  Prozent auf 13 ,20  HKD hinzu und Papiere der Dongfeng Group  verbesserten sich um 1,0 Prozent auf 12 ,12  HKD. Quelle:  shareribs.com ,  Autor:  (cs)  

19.10.11 15:34
1

9867 Postings, 4108 Tage kalleari2018 Massenprouktion ?

19.10.2011
Autos brauchen bald 40 % weniger
Benzin
Neuwagen werden dank modernerer Motoren und
Spritspartechniken schon in wenigen Jahren ein Drittel
weniger Benzin verbrauchen.
Neuwagen werden dank modernerer Motoren und
Spritspartechniken schon in wenigen Jahren ein
Drittel weniger Benzin verbrauchen.
"Bei den Ottomotoren ist in den nächsten sechs bis sieben
Jahren eine Verbrauchsreduktion von bis zu 35 Prozent
realistisch", sagte Continental-Chef Elmar Degenhart auto
motor und sport. "Auf der Dieselseite würden wir eher die
Hälfte des Otto-Potenzials veranschlagen." Diese
Einsparungen seien nicht nur das Ergebnis effizienterer
Motoren. "Hinzu kommt die Optimierung der Reifen, der
Reibungseffekte im Antriebsstrang und des Gewichts."
Rechnet man weitere Einsparpotentiale hinzu, seien die
Effekte noch größer. "Wir rechnen gerade die Beiträge aus
all unseren Produkten zusammen. Wir sind da sicher
jenseits von 40 Prozent." Derzeit entwickle Continental den
Prototypen eines effizienten Autos.
Massenproduktion von E-Autos beginnt 2018 [/b]
Neben der weiteren Optimierung traditioneller
Antriebe rechnet Degenhart ab 2018 mit dem
Durchbruch der Elektromobilität. "Die heutige
Technologie ist gut für Schaufensterprojekte mit
überschaubaren Stückzahlen", so Degenhart. In der
nächsten Phase 2014 und 2015 werde es erstmals
etwas höhere Stückzahlen geben. Den Durchbruch
des Elektroautos sieht Continental zum Ende des
Jahrzehnts. "Große Stückzahlen kommen in der
dritten Generation mit neuen Batterien, die 2018 bis
2020 auf dem Markt eingeführt wird." Dann sieht
Degenheit auch Stückzahlen für Elektro- und
Hybridfahrzeuge in Millionenhöhe. "Wenn die
wirtschaftliche Entwicklung einigermaßen stabil
bleibt, dann dürfte es 2020 weltweit ein
Produktionsvolumen von etwa 100 Millionen Light
Vehicles geben – da schließe ich die Fahrzeugklasse
bis sechs Tonnen mit ein", so der Continental-Chef.
"Wir halten es für realistisch, dass 2020 von der
Gesamtproduktion etwa drei Prozent auf
Elektroautos und ungefähr acht Prozent auf Hybrid-
Modelle entfallen wird." Das würde bedeuten, dass
weltweit drei Millionen Elektorfahreuge und acht
Millionen Autos mit Hybridantrieben produziert
würden. Dabei sieht Degenhart sein Unternehmen
unter den Top 5 der Systemlieferanten in Sachen
Elektromobilität. "Unser Ziel ist es, als
Systemlieferant ganz vorn mitzumischen und weiter
zu den Top-Fünf-Zulieferern zu gehören. Wir wollen
überproportional zum Markt wachsen."
Quelle: 2011 Motor-Presse Stuttgart  

20.10.11 12:27

103 Postings, 3195 Tage successfulBYD

gestern, 11:57 EMFIS)  

 Präsentieren Daimler und BYD im April das neue Elektroauto?

 Stuttgart 19.10.2011 Daimler und BYD wollen wohl auf der Automesse im April ein neu entwickeltes Elektroauto vorstellen.

Wie unternehmensnahe Kreise mitteilten, würden die beiden Konzerne auf der Autoausstellung im Frühjahr in Peking ihr neues Produkt, ein reines Elektroauto, der Öffentlichkeit präsentieren. Demnach habe der Vorstandsvorsitzende von Daimler, Dr. Dieter Zetsche, darauf hingewiesen, daß Daimler diesbezüglich nur mit BYD verhandelt habe.

Bei einem Treffen vergangene Woche mit dem Vorsitzenden von BYD, Wang Chuanfu, sei der Rahmen der Kooperation abgesteckt worden.

Dr. Zetsche finde neben der Batterietechnologie von BYD auch die vom chinesischen Staat beschlossenen Subvention für Elektrofahrzeuge sehr attraktiv. Langfristige Strategie maßgeblich Dr. Zetsche sei demnach an einer langfristigen Geschäftsausrichtung und Partnerschaft mit BYD und nicht einem schnellen Gewinn interessiert.

 Der chinesische Markt habe noch viel Potential. ..

Warum habe ich hier Ende September nicht die Chance genutzt ?  .

 

20.10.11 16:45
1

9867 Postings, 4108 Tage kallearisuccessful

Zurzeit vorsichtig agieren !
Erst muss der Chart uns kaufen zurufen !

mfg
Kalle  

20.10.11 21:49
1

103 Postings, 3195 Tage successfulkalleari

Hallo ! sehe eigentlich mittelfristig ( 1 - 2 Jahre) u. langfristig ( 5 - 6 Jahre) eine Stabilisierung, um nicht zu sagen sehr viel höhere Kurse und frage mich deshalb ernsthaft, warum ich noch nicht investiert bin !

 

Stelle doch bitte mal den Chart rein, an dem Du dich orientierst, bzw ab wann, er dich "zum Kaufen" ruft"

 

Gruß   successful

 

20.10.11 21:55

103 Postings, 3195 Tage successfulBYD

 
Angehängte Grafik:
chart_quarter_bydcompany.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_quarter_bydcompany.png

20.10.11 22:01

103 Postings, 3195 Tage successfulChartbild

Am 26.09.2011 war die Aktie für knapp unter 1,-€ zu haben !! Dies ist aus obigem Chart nicht zu sehen ! Habe eine Entscheidung getroffen - werde in verschieden Tranchen anfangen einzusammeln, schon weil ich mich in einigen Jahren nicht ärgern will -

erstrechtnicht - wenn ich während meiner nächsten Chinareise (eventl. Spätsommer 2012)

 ...............    ...............      -   die BYD-Fahrzeuge umher fahren sehe !

 

Gruß  successful

 

21.10.11 14:32

9867 Postings, 4108 Tage kallearisuccessfull

Dein Chart ist doch gut ! Aber nicht nur auf BYD setzen. Da wir allgemein in einem längerem Abwärtstrend sind, würde ich nur kleine Posis einsammeln. Ich hatte BYD kurz nach Buffett gekauft und musste mit Notverkauf um 5 raus. Hab eigentlich zu lange mit Verkauf gewartet, wollte erst nicht glauben, was der Chart zeigte. Hab aber schon wieder eine kleine Posi, welche ich weiter aufstocken will.  Wichtig je billiger der Einkauf desto höher der Gewinn. ( Macht sich bei Multiplizierern besonders bemerkbar)

Mfg
Kalle  

21.10.11 18:08

103 Postings, 3195 Tage successfulkalleari

Nee , natürlich nicht alles auf ein Pferd setzen, aber ich muss zugeben - Branchentechnisch bin ich ziemlich einseitig unterwegs: BP, VW und K+S, letztere leider bei 39,- verschleudert..............

dafür bei 101,50 ? bei VW eingestiegen, habe leider d. Möglichkeit verpasst VW noch gründlich bei 89, / 90,-? nachzufassen, die Vorzüge, die kommen von 150,-?(07.2011)

BYD wird jetzt eingesammelt, unter Beobachtung an chinesischen Aktien:
China shipping Container Lines A0M4ZU) u. A0M4WW (Zementhersteller, war schon 2008 in dem letzten Wert investiert und gerade noch raus zur Krisenzeit !

Wenn Daimler bei BYD bleibt sehe ich 50% - 100% in den nächsten 2 Jahren
und der YUAN / Renmimbi wird konvertierbar, in Hongkong wird Gold jetzt in Yuan gehandelt, habe ich kürzlich irgendwo gelesen.

schönes Wochenende  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD