finanzen.net

TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 314
neuester Beitrag: 07.04.20 16:03
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 7837
neuester Beitrag: 07.04.20 16:03 von: EtelsenPreda. Leser gesamt: 1021256
davon Heute: 1947
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
312 | 313 | 314 | 314   

23.11.06 19:09
41

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
312 | 313 | 314 | 314   
7811 Postings ausgeblendet.

05.04.20 18:13
1

2315 Postings, 1618 Tage Vaioz,,........

@Mysteryl Du scheinst hier eine Grundsatzdiskussion führen zu wollen, unterschlägst dabei, dass TUI längst sein eigenes Buchungsportal hat und Booking, Expedia usw. sind von den Reiseanbietern massiv abhängig sind. Ohne Reiseanbieter, keine Buchungs/Vergleichsportale. Die Reiseanbieter profitieren sogar von den Vergleichsportalen. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, bietet genau deshalb TUI auch das TUI Plus Paket an um sich von anderen im Vergleich abzusetzen. Die letzten Jahre zeigen auch, dass das funktioniert. Nochmal zur Erinnerung der Januar war ein Rekordmonat.
Und wer TUI mit TC vergleicht, hat ohnehin den Schuss nicht gehört... Dazu muss man wirklich nicht mehr viel sagen. TUI hat genau ein Problem und das ist die Pandemie. TC hatte viele Probleme.  

05.04.20 19:23

14 Postings, 4 Tage MysterylTui3 Final

Ich möchte eurer Investment nicht „bashen“, es sind nur meine Zweifel an der zukunftsfähigkeit des Geschäftmodells. Ich wünsche euch, dass eure Investition aufgeht - ich wäre da jedenfalls nicht unbesorgt. Wir schreiben hier einfach nochmal in 5 Jahren und ich hoffe ich habe unrecht :) ich würde nichtmal bei 1€ bei TUI einsteigen.

Also bleibt gesund und dennoch, glaube ich, würde es nicht schaden wenn der ein oder andere TUI Aktionär hier sich mehr mit den Entwicklungen im Tourismusvertrieb auseinandersetzen ;-) (PS: da einer der größten Mitbewerber gerade pleite gegangen ist wäre aufgrund von Umverteilung wohl das ganze 2020 ein Rekordjahr gewesen - was aber auch ziemlich offensichtlich erklärlich ist)  

05.04.20 19:42
1

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08mysteryl - Entwicklungen

" glaube ich, würde es nicht schaden wenn der ein oder andere TUI Aktionär hier sich mehr mit den Entwicklungen im Tourismusvertrieb auseinandersetzen"

Das gilt insbesondere für Dich. Denn hättest Du Dich gründlich genug auseinandergesetzt, würdest Du keinen solchen Unsinn scheiben.

Zum Schluss erinnere ich Dich noch an an Dein Versprechen
"Wir schreiben hier einfach nochmal in 5 Jahren"
Eine weise Entscheidung. Halt Dich dran.  

06.04.20 05:44

2315 Postings, 1618 Tage Vaioz,...

Macht doch keinen Sinn...
Einerseits von Rekordjahr sprechen und andererseits das Geschäftsmodell anzweifeln. Das wird mir zu viel...  

06.04.20 09:12
1

3092 Postings, 2469 Tage dlg.Manche...

...scheinen noch an den Tourismus zu glauben:

https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/...-von-FTI-Reisen.html  

06.04.20 10:56

1939 Postings, 853 Tage SeckedebojoInfo...

WIRTSCHAFT
Ägypter plant Übernahme von FTI-Reisen
Stand: 07:48 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten
Gerhard Hegmann
Von Gerhard Hegmann
Wirtschaftsredakteur
Milliardär Sawiris möchte Mehrheit und Kontrolle
0

Die Reisebranche liegt aktuell auf der Intensivstation. Für Zehntausende Urlauber platzen wegen der Corona-Pandemie die Träume von Erholung und Reisen, während den Unternehmen die Einnahmen fehlen ? sie kämpfen um ihr Überleben. Zwar springt für die Rettung der Branche teilweise der Staat ein. Doch nach der Krise könnten die Eigentumsverhältnisse bei Schlüsselunternehmen andere sein als davor. So möchte nach WELT-Information der ägyptische Touristikunternehmer und Milliardär Samih Sawiris beim FTI-Reisekonzern die Mehrheit und alleinige Kontrolle an der Dachgesellschaft FTI Finanzholding übernehmen.

Das Vorhaben wurde bereits beim Bundeskartellamt angemeldet. Die Münchener FTI-Reisegruppe ist mit zuletzt 4,2 Milliarden Euro Umsatz und 12.000 Beschäftigten die Nummer drei in Europa, nach TUI und DER, und der einzige große inhabergeführte Touristikkonzern. Bislang hat der in Österreich aufgewachsene 60-jährige Dietmar Gunz die Mehrheit und damit das Sagen bei FTI. Die FTI-Gruppe geriet wie viele aus der Branche durch die Reisebeschränkungen in eine Notlage und musste jüngst 65.000 Urlauber zurückfliegen. Vorübergehend wurden alle Reisen gestoppt. Wie der Wettbewerber TUI, der einen Staatskredit über 1,8 Milliarden Euro bekommt, bat auch FTI den Staat um Hilfe. Jetzt wurde ein Finanzpaket in unbekannter Höhe geschnürt. An ihm beteiligen sich nach Unternehmensangaben der Bund, das Land Bayern und die Gesellschafter. So sei die Finanzierung für zwölf Monate gesichert, teilte FTI mit.

Beim Bundeskartellamt gibt es zugleich ein neues Aktenzeichen, das aufhorchen lässt. Demnach plant die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft SOSTNT die Mehrheitsübernahme und alleinige Kontrolle bei der FTI-Dachgesellschaft. Hinter SOSTNT steht der ägyptische Touristik- und Hotelunternehmer Sawiris. Er stieg schon vor sechs Jahren bei FTI ein und hält inzwischen gut 33 Prozent. 2014 beteiligte sich Sawiris auch an der Reisebürokette Raiffeisen Touristik Group.

Der 63-jährige Milliardär ist also bereits jetzt eine Schlüsselfigur im deutschen Touristikmarkt. Über seine in der Schweiz ansässige Dachgesellschaft Orascom Development Holding ist er in sieben Ländern engagiert, baut Hotels, Ferienressorts, Yachthäfen, in Ägypten, Montenegro und dem Oman sogar ganze Städte, Luxushotels in der Schweiz. Die Gruppe betreibt 33 Hotels mit über 7200 Zimmern und kontrolliert nach eigenen Angaben 101 Millionen Quadratmeter Land. Sawiris selbst pendelt zwischen den Welten des Nahen Ostens und Europa. Er ist koptischer Christ, besuchte in Kairo eine deutsche Schule, studierte in Berlin und spricht seitdem fließend Deutsch.

Zu einem möglichen Machtwechsel bei FTI ist vom Münchener Unternehmen selbst wenig zu hören. Wie es auf Anfrage heißt, ist ?zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Übernahme durch den Gesellschafter Sawiris vollzogen?. Sollte sich an den Beteiligungsverhältnissen etwas ändern, werde dies mitgeteilt, erklärte eine Sprecherin. Die Antwort deutet darauf hin, dass in den turbulenten Zeiten in der Branche vieles in Bewegung und schwer vorhersehbar ist. Zudem ist nicht bekannt, mit welchen Auflagen die aktuell vergebenen öffentlichen Kredithilfen an FTI verbunden sind. Offen ist auch, welche wirtschaftlichen Konsequenzen der Ägypter selbst in seinen Touristikaktivitäten zu verkraften hat.

Ausländische Beteiligungen an großen deutschen Reiseveranstaltern sind keine Besonderheit. So ist die russische Milliardärsfamilie Mordaschow über ihre Gesellschaft Unifirm mit knapp 25 Prozent Anteil größter Einzelaktionär der TUI und seit 13 Jahren an dem Konzern beteiligt. Die Familie Mordaschow ist in verschiedensten Geschäftsfeldern tätig, von Stahlherstellung bis zum Goldbergbau. Ob bei FTI der Ägypter Sawiris tatsächlich die Mehrheit übernimmt, bleibt abzuwarten. Der Münchener Konzern bereitet sich bereits auf das Ende der Coronavirus-Reisebeschränkungen vor und hofft auf einen Nachholeffekt. Die Auswahl und das Angebot würden bereits für den Herbst aufgestockt, teilt der Veranstalter mit.


Nur Meine Meinung:

Aktuell sind Aktien von Airlines , Reiseunternehmen und Touristenbranche REINES GEZOCKE  !!!!!

Da werden an ALLEN Fronten Staatshilfen erbeten ...und wohl genehmigt.....

Und wer reist nach der OFFIZIELLEN Beendigung der Pandemie sofort überall hin ?

Da werden die Preis und die Struktur völlig anders sein.

Die Leute werden ihre Kohle erst einmal bunkern....Job weg , Kurzarbeit...Alle Reserven aufgebraucht ...Kredite zusätzlich aufgenommen..Sanktionen des Staates.....
werden auch noch vorhanden sein.

Das wird nach Corona noch für Jahre ALLTAG sein.

Deswegen investiere ich lieber in Edelmetalle  + Rohstoffe.....

NMM

Grüße







 

06.04.20 13:03

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08Seckedebojo - es lebe die Glaskugel

"Das wird nach Corona noch für Jahre ALLTAG sein."

Das zu behaupten, ist überheblich, denn niemand kann das wissen.
Denk an die Zeiten nach dem 2. WK. Damals lechzten die Menschen nach Normalität, nach Konsum, nach Reisen. Da sich die Menschen nie ändern, werden sie auch nach der Pandemie sehr schnell wieder reisen, intensiver als je zuvor.

"Deswegen investiere ich lieber in Edelmetalle  + Rohstoffe"

Eine weise Entscheidung. Ich bin schon seit Jahren geheblet long in Gold investiert und habe meine Anlage vervielfacht. Dennoch: Edelmetalle sind eine Ergänzung und zur Aktie (zumindest derzeit) keine Alternative. Ich habe daher beides: Aktien -einschließlich TUI- und (Papier-) Gold. Dazu Immos und natürlich Cash.  

06.04.20 15:10

1326 Postings, 1954 Tage EtelsenPredatorHoffnung?

Forschern ist offenbar ein Durchbruch im Kampf gegen das Covid-Virus gelungen: Ivermectin, ein Mittel gegen Kopfläuse, tötet Coronaviren im Laborve...
 

06.04.20 15:38

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08EtelsenPredator - Wirkstoffe

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Wirkstoffen, die gegen die Symptome der Erkrankung am Coronavirus bereits an ausgewählten Patienten eingesetzt werden. Allerdings ist noch KEIN Wirkstoff zugelassen. Bis zur Zulassung dauert es aber noch Wochen.
Die Wirkstoffe sind jedoch KEINE Impfstoffe und erfüllen auch nicht deren Funktion, d.h., sie immunisieren NICHT.  

06.04.20 16:14

1326 Postings, 1954 Tage EtelsenPredatorFuzzi

Ist mir klar. Immerhin weltweit verfügbar. Und Tests werden vielleicht verkürzt, wie bei anderen Tests auch geplant.
Bin gespannt.  

06.04.20 19:09

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08EtelsenPredator - stimmt,

und wie es heißt, soll es die ersten Zulassungen "ab Frühsommer" geben. Welches Medikament das dann ist, ist zweitrangig. Hauptsache, es müssen nicht mehr so viele Menschen sterben und wir gewinnen Zeit, bis Impfstoffe zur Verfügung stehen.  

07.04.20 09:04

498 Postings, 125 Tage kfzfachmannTui

Ab geht's Richtung 5?  

07.04.20 09:19

4250 Postings, 4982 Tage brokersteveSaudis sind zu25% bei carnival eingestiegen und

Der ägyptische Milliardär sawiri bei FTI.....er interessiert sich auch für tui.

Ich frag mich wirklich, warum mordaschow den Laden nicht für 10:Euro übernimmt, vermutlich würden ihm viele auch zu 8 Euro andienen.

 

07.04.20 09:44
1

1652 Postings, 5512 Tage langen1er interessiert sich auch für tui.

bitte link dazu.

oder ist es nur deine Vermutung?  

07.04.20 11:15

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08brokersteve - Mordashov

wollte bisher ja nicht einmal die Sperrminorität, obwohl ihm dazu wohl nur 1 Aktie fehlen würde.
Mordashov zieht es wohl vor, im Hintergrund zu bleiben. Er wird seine Gründe haben.

Was eine eventuelle Übernahme durch wen-auch-immer anbelangt, käme diese erheblich teurer als der aktuelle Marktwert: erstens müsste der gewichtete Durchschnitt der letzten drei Monate geboten werden und zweitens würde sich der Kurs wohl vervielfachen, sobald ein Angebot käme.

Ich vermute auch, dass in diesem Fall Mordashov sofort auf 25% aufstocken würde, womit es für einen Schwarzen Ritter ungemütlich würde.
Ähnlich war es seinerzeit ja bei der versuchten Übernahme von VW durch Porsche. Porsche-CEO Wiedeking zog damals sein Interesse zurück, als feststand, dass die Sperrminorität des Landes Niedersachsen bei VW nicht gekippt werden kann. Die Gerichtsprozesse dauern bis heute an.

Ohnehin dürfte wohl keiner der Ankeraktionäre seine Anteile verkaufen, da es sich auch um strategische Beteiligungen handelt. Ein "Übernehmer" müsste sich deshalb auf den Freefloat beschränken und auch der wäre zum Teil unerreichbar. Aus meiner Sicht wären Übernahmeversuche erfolglos.  

07.04.20 11:17

4250 Postings, 4982 Tage brokersteveÄgyptischer Milliardär kauft sich bei tui ein

https://www.reisevor9.de/inside/...milliardaer-kauft-sich-bei-tui-ein

12. März 2020 | 08:50 Uhr
Teilen
Mailen
Ägyptischer Milliardär kauft sich bei TUI ein
Hamed El Chiaty hat über seine Deutsche Holding Limited 3,4 Prozent der TUI-Aktien gekauft. Über seine Travco Group ist Chiaty schon seit langem im Tourismus aktiv und wichtiger Hotelpartner von TUI. Skift

Tags: TUI
Mehr zum Thema
TUI liefert Reisebüros Vorlagen "Hört nicht auf zu träumen"
Angelo Kelly: "Reisebüros sind immer für euch da"
TUI schaltet Programm für Sommer 2021 frei
TUI-Chef wirbt im Vertrieb für die Voucherlösung
TUI und DER Touristik setzen Rückbuchung von Provisionen aus
 

07.04.20 11:53

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08die TUI Shortpositionen

wurden nach zwischenzeitlicher Reduzierung wieder um 0,54% auf jetzt 3,785 erhöht.

Solange die Shortpositionen nicht deutlich gesenkt werden, wird es nicht zum Shortsqueeze kommen und TUI wird sich schwächer entwickeln als andere. Irgendwann werden die Shorties aber eindecken (müssen). Und dann...  

07.04.20 11:58

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08Lebenszeichen

Berneckers Newspilot berichtet heute von hoffnungsvollen Vorzeichen:

"SAMSUNG hebt als erster den Finger
Die Koreaner berichten als erste von einer überraschend starken Nachfrage nach Chips. Keiner hat eine richtige Erklärung, aber Fakt ist Fakt. Es ist ein Indiz für das Anlaufen der Wirtschaft, bevor es in den Statistiken wirksam wird."  

07.04.20 12:56
1

896 Postings, 1608 Tage Trader1728@fuzzi und alle

so ein Blödsinn. Weil Samsung starke Nachfrage meldet ist wieder alles gut?
Mein Arbeitgeber informiert heute über Kurzarbeit. Bei meiner Frau wird darüber auch nachgedacht. Ein Bekannter ist schon in Kurzarbeit. Die Wirtschaft wird bald noch stärker nachgeben und wenn die ersten in den USA ihre Häuser nicht bezahlen können, dann wackelt der Immobilienmarkt und die Banken.
Im Moment kaufen alle wieder Aktien trotz schlechter Geschäfte. An der Börse feiert man Zahlen für den Februar. Wie krank muss man sein. Es ist Vorsicht geboten!  

07.04.20 13:09
1

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08Trader1728 - Du hast

nicht begriffen, was Bernecker sagen will: dass es Branchen gibt, die einem Zyklus vorauslaufen. Das bedeutet keineswegs, dass es "morgen wieder losgeht". Es bedeutet, dass die Wirtschaft noch lebt.
Ob ein Unternehmen in diesen Tagen Kurzarbeit macht, ändert daran gar nichts. Kurzarbeit ist keine Entlassung und dient der Überbrückung kurzzeitiger Auftragseinbrüche.Insoweit sind sie temporär und können sich morgen schon wieder ändern, je nach Branche.

Auch in diesem Punkt liegst Du schief:
"An der Börse feiert man Zahlen für den Februar."

Unsinn, die Börse feiert eben nicht die Zahlen für Februar, sondern die ERWARTUNGEN für Juli, August oder November. Denn alles, was besser ist, als der Status Quo, ist ein Lichtblick, ein Fortschritt, der einzupreisen ist. Denn wer zu spät kommt, verpasst die ersten 50 Prozent.  

07.04.20 13:28

896 Postings, 1608 Tage Trader1728Haha

Dann feiert mal schön weiter!
Ich gehe in Deckung. Und mit Kurzarbeitergeld gibt es erstmal keinen Urlaub. Bei TUI schon mal gar nicht mehr.  

07.04.20 13:40

498 Postings, 125 Tage kfzfachmannKursziel 20? ganz easy

07.04.20 13:42

11260 Postings, 5928 Tage fuzzi08Trader1728 - jetzt wirst Du

aber dämlich. Wer feiert hier? Kein Mensch. Alle sind eher skeptisch bis deprimiert. Es ist mehr als natürlich, dass jeder kleinste Hoffnungsfunken dankbar aufgenommen wird. Daran gibt es nichts zu kritisieren.  

07.04.20 15:51

1326 Postings, 1954 Tage EtelsenPredatorIm Moment..

hoffen wir doch alle, das fix Medikamente und Impfstoffe da sind. Und das ist eben das Einzige.
Ich bin angesichts der steigenden Kurse überall weiter skeptisch. Zwar nimmt die Börse etwas vorweg, aber ich denke, die Amerikaner mit ihrer hoffnungslos überforderten Führung (eine wohltuende Ausnahme: Gouverneur Cuomo aus dem Bundesstaat New York) kriegen nichts auf die Reihe. Und weil das so ist und die Arbeitslosigkeit wohl noch weiter steigen wird, wird es (nicht nur) an den amerikanischen Börsen wieder abwärts gehen, wenn das Szenario deutlicher wird.
Ich bin also weiterhin sehr vorsichtig. Da die ganze Situation aber "dynamisch" ist, kann ich aber auch auf dem falschen Fuß erwischt werden. Dann habe ich zwar einige Prozente nicht mitgenommen, dafür aber weiter nichts verloren. Ob das dann andere auch so sehen? Wer ist denn schon so ehrlich und gibt dann zu, das er/sie (wieder) fett in den Miesen ist?
TUI wird überleben, denke ich, aber angesichts der Tatsache, dass das Urlauben (besser gesagt: das Reisen ins Ausland im Sinne einer klassischen Pauschalreise z.B.) in den nächsten Monaten weiterhin flach fällt, muss ich jetzt nicht in dieses Unternehmen investieren (Betonung auf "jetzt").
Aber 1000 Forumsmitglieder = 1000 Meinungen. Allen Investierten trotzdem viel Erfolg.
 

07.04.20 16:03

1326 Postings, 1954 Tage EtelsenPredatorUnd..

obwohl ich - als es in China los ging - beim Googeln relativ schnell auf die Studie gestoßen, die wohl unsere damalige Regierung 2003 beim Ausbruch in Auftrag gab (Horrorszenario mit Millionen von Toten in Deutschland, wenn NICHTS getan würde), habe ich mich nicht entsprechend verhalten.
Statt nun intuitiv beim Auftreten von Covid-19 in Deutschland sofort meine Invests zu sichern (Verkauf, Halbierung, etc.), habe ich die Party weiter gemacht. Trotz aller gemachten Erfahrungen habe ich es geschehen lassen, das die Depotpositionen im Wert schmolzen. Leichtsinn? Dummheit? Oder von Gier gepackt? Wahrscheinlich von allem etwas. Jedenfalls sind die in den letzten Monaten gemachten "Gewinne" fast komplett weg. Richtig verloren hat das Depot allerdings nicht.
Jetzt warte ich, bis der Rauch sich verzieht und klare Sicht nach vorn herrscht. Und das ist jetzt noch nicht der Fall.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
312 | 313 | 314 | 314   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Carnival Corp & plc paired120100