CANCOM AG

Seite 1 von 161
neuester Beitrag: 22.10.20 10:03
eröffnet am: 06.11.06 15:57 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 4022
neuester Beitrag: 22.10.20 10:03 von: Bert3 Leser gesamt: 942470
davon Heute: 19
bewertet mit 33 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
159 | 160 | 161 | 161   

06.11.06 15:57
33

28498 Postings, 5717 Tage BackhandSmashCANCOM AG

Die CANCOM-Gruppe hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsatz und Ergebnis weiter gesteigert. Besonders erfreulich entwickelte sich nach Unternehmensangaben dabei das dritte Quartal 2006. Grund der positiven Geschäftsentwicklung sei unter anderem die erfolgreiche Ausweitung der Aktivitäten im Bereich IT-Dienstleistungen, hieß es in einer Ad-Hoc Mitteilung vom Montag.

Im Detail verbesserte sich der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2006 von 158,2 Mio. EUR auf 178,7 Mio. EUR und damit um 13,0%. Für das dritte Quartal 2006 ergibt sich daraus ein Konzernumsatz in Höhe von 69,2 Mio. EUR nach 52,5 Mio. EUR im Vorjahresquartal (+31,7%). Der Konzernrohertrag konnte in den ersten neun Monaten 2006 im Jahresvergleich um 40,9% auf 41,5 Mio. EUR gesteigert werden. Im dritten Quartal 2006 verdoppelte sich der Rohertrag akquisitionsbedingt auf 19,9 Mio. EUR.

Das Konzern-EBIT erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2006 im Jahresvergleich um 77,7% von 1,3 Mio. EUR auf 2,3 Mio. EUR. Das Konzern-EBIT des dritten Quartals 2006 konnte im Jahresvergleich von 0,4 Mio. EUR auf 1,1 Mio. EUR mehr als verdoppelt werden (+142,6%). Damit erzielte CANCOM operativ das beste dritte Quartal der Unternehmensgeschichte.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
159 | 160 | 161 | 161   
3996 Postings ausgeblendet.

01.07.20 18:31

88 Postings, 145 Tage Decade of semicon.@Fredo Torpedo

Ich gehe davon aus, dass das EPS durch Einmaleffekte wie die Kosten einer Übernahme oder sowas in der Art verfälscht wird. Beim Mitarbeiterzuwachs sieht das schon ganz anders aus: Da gabs seit 2016  einen Zuwachs von durchschnittlich 12,9%, weil die Mitarbeiter von übernommenen Firmen natürlich mitgezählt werden. Auch der Umsatz ist seit 2016 um durchschnittlich ca. 15% pro Jahr gestiegen, da dieser sich durch Übernahmen auch erhöht. Wachstum wird hauptsächlich durch Umsatz und die Mitarbeiteranzahl signalisiert.  

01.07.20 19:33

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedoDecade of se., wir können auch Kennzahlen

Mitarbeiter und Umsatz nehmen:
von 2016 bis 2019
Mitarbeiter
- Cancom von 2.657 auf 3.820 = + 43%
- Bechtle von 7.904 auf 11.487 = + 45%
Umsatz
- Cancom von 1.023 Mio? auf 1.549 Mio? = + 51%
- Bechtle von 3.094 Mio? auf 5.375 Mio? = + 73%

Bei annährend gleichem Mitarbeiterzuwachs hat Bechtle einen deutlich höheren Umsatzzuwachs erzielt. Wenn also der Umsatz stärker steigt und das Ergebnis besser ist, bei annährend gleichem Mitarbeiterzuwachs, dürfte Bechtle derzeit die Nase vorn haben. Von nicht kommt ja auch nicht der bessere Kursverlauf.
Ich bin bei Cancom seit 2008 dabei, Einstieg 0,95?, also ein echter Langfristanleger. Ich hoffe eigentlich, die Kursmarke 100? noch zu erleben. Dafür muss sich das Management allerdings jetzt deutlich mehr ins Zeug legen.  

01.07.20 19:54
Das wollte ich ja gar nicht sagen, dass Bechtle nicht schneller wachsen würde. Ich wollte nur klarmachen, dass Cancoms Wachstum keinesfalls stagniert, so wie ein Laie das nach Anblick der EPS der letzten Jahre vielleicht denken würde. Ich könnte gut damit leben, wenn Cancom vom Wachstum wieder mithalten könnte und das Management einen (noch) besseren Job macht.

So mal nebenbei: Erhöht Cancom nächstes Jahr die Dividende? Vom Muster der letzten Jahre wäre es wieder Zeit. Von 2014 bis 2016 ist die Dividende gleichgeblieben, dann eine Erhöhung und von 2017 bis 2019 wieder gleich geblieben. Wenn es ein Muster gäbe, wären nächstes Jahr entweder 0,75? oder 1? fällig  
Angehängte Grafik:
ac9813db-a56e-43e6-9134-d4d727bb698a.jpeg (verkleinert auf 27%) vergrößern
ac9813db-a56e-43e6-9134-d4d727bb698a.jpeg

07.07.20 12:09
kurzfristiges Kursziel bleibt weiterhin bestehen (41,50? bis. 43?). Da steige ich dann auch ein. Aktie verhält sich immer noch sehr schwach. Seit Mitte 2018 konsolidiert der Wert ja ein bisschen, da mache ich mir aber keine Sorgen. Eine ähnliche Konsolidierung gabs auch im Zeitraum Anfang 2014 bis Ende 2015 und man sieht ja wo der Kurs heute steht. Damals hat es etwas weniger als 2 Jahre gedauert, bis man wieder nach oben ausbricht.  
Angehängte Grafik:
4a88d3a6-3b43-481c-9c9a-e1f5491af037.jpeg (verkleinert auf 28%) vergrößern
4a88d3a6-3b43-481c-9c9a-e1f5491af037.jpeg

17.07.20 11:46

155 Postings, 4050 Tage KleinkostoAllianz stockt um 50 % auf!

@Decade of se
Die Aufstockung ist nicht von schlechten Eltern, um 50 % auf nun 15 % Stimmrechtsanteile!
Ich hab mir die Tage überlegt Cancom abzustoßen, da im Moment nur ein Seitwärtstrend ist, aber vielleicht kommt ja jetzt wieder etwas Bewegung rein.
-----------
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

22.07.20 11:42

18282 Postings, 6283 Tage harry74nrw# 3985

war meine Nase wohl nochmal zu etwas zu gebrauchen. Allianz ist ja nicht blöd. Hier wird langfristig die
Wertschöpfungskette gesichert.  

13.08.20 09:25

34230 Postings, 7417 Tage RobinPrognose

bestätigt aber 9% minus im Kurs  

13.08.20 11:13

18282 Postings, 6283 Tage harry74nrwSl saved money

Später wieder rein

Erwartungen...... Sind schon manchmal merkwürdig
2021 ist ja bald :()  

14.08.20 09:14

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedoDas ist schon ein Trauerspiel

Seit Herr Hotter das Unternehmen leitet, scheint es nicht mehr so richtig zu laufen. Während andere vom Home-Office und der verstärkten Cload-Nutzung während der Coronakrise profitieren, scheint sie Cancom zu schaden???
Bei SAP geht aufwärts undKonkurrent Bechtle konnte in den letzten 12 Monaten immerhin fast 100% zulegen. Wieso läuft es bei Cancom so schlecht Herr Hotter?  

14.08.20 13:50

1131 Postings, 2714 Tage chacul-9%

heute ist schon heftig. Ich bin jetzt wieder dabei, die Zahlen hätten schlimmer sein können und die Prognose wurde ja auch bestätigt. Weitere Rücksetzer kaufe ich. Ich denke bei spätestens 42? in etwa sollte sie wieder nach oben drehen.  

14.08.20 14:31

770 Postings, 2467 Tage buzzlerCorona

Man muss sich das ganze auf der Zunge zergehen lassen.

Cancom wächst im Cloudbereich weiter mit 20%. Das ist ein guter Wert, gerade in Coronazeiten. Hier ist auch weiterhin mit Wachstum zu rechnen.
Die gestiegenen Personalkosten drücken monentan zwar auf den Gewinn, aber ermöglicht Cancom im kommenden Aufschwung auch schlagkräftig zu arbeiten. Das sehe ich persönlich als Weitblick.

Kleinere Kunden von Cancom fahren wegen Corona momentan natürlich alle Ausgaebn zurück. Der neue Laptop muss da genau so warten, wie die Mirgration von Anwendungen in die Cloud. Das kann man eine Weile so machen, aber es kommt der Zeitpunkt, wo dass dann nachgeholt werden muss.

Der Kurs von Cancom ist in den letzten Jahren nervöser geworden. Die Absacker waren aber stets eine Kaufgelegenheit. Warum sollte es diesmal anders sein?  

15.08.20 09:20
1

72 Postings, 2074 Tage corgi12Cancom fundamental 2018 vs. 2019

Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2018 mit dem Jahresabschluss 2019 verglichen (natürlich vor Corona).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 2,81 auf 2,61 verbessert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Durch die Kapitalerhöhung, die zumindest vorläufig in die liquiden Mitteln geflossen sind, konnten Liquiditäten (Working Capital) gestärkt werden; das kann aber nicht der Grund für die Kapitalerhöhung gewesen sein, da Working Capital ausreichend war.

Negativ: Trotz erheblicher Ausweitung der Gesamtleistung konnte kein Skaleneffekt erzielt werden. Kennzahlen Rohertrag II leicht und ROI erheblich verschlechtert.

Resume: Unternehmen scheint auf organischem Wachstumskurs, die Anpassung der operativen Aufwendungen hat noch Potential.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschliessen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex und Cancom.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
cancom_2018_2019.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
cancom_2018_2019.jpg

03.09.20 14:35

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedo#4010 corgi12, auf der Übersicht kann

ich nicht viel erkennen, außer, dass sie kompliziert aussieht  

07.10.20 19:28

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedoWie gewonnen, so zerronnen

Cancom setzt ihren Abwärtslauf nach einem kurzen Strohfeuer fort.
Nachrichten gibt es offensichtlich keinen, was vermuten läßt, dass es auch nicht sonderlich gut läuft zur Zeit.  

07.10.20 20:41

2676 Postings, 7257 Tage BengaliKursverlauf

Ja richtig, das Strohfeuer wurde wieder abverkauft. Aber dennoch würde ich nicht gleich auf den Geschäftsverlauf schließen.
Charttechnisch wäre nun wichtig, morgen wieder über 44 Euro zu gehen, dann könnte sich ein Boden bilden. Ansonsten bietet die 42 Euro noch Unterstützung im Langfristchart.  

10.10.20 10:49
1

1225 Postings, 1993 Tage phre22Cancom ist bei MVI im Q&A

12.10.20 11:59

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedo#4014 da ist wenig Konkretes dabei,

was nicht schon bekannt wäre.
Die Antworten hätte ich wahrscheinlich ähnlich geben können.  

14.10.20 19:30

5745 Postings, 5472 Tage FredoTorpedowieder an der seit Juni laufenden Abwärtslinie

nach unten anbgekippt.
Wäre hilfreich, wenn einer der Charttechniker hier mal ein paar Linie einzeichnet und Interpretationen gibt.  

20.10.20 17:13
3

12290 Postings, 3498 Tage crunch timeWird die Unterstützung um die 42? aufgegeben?

Heute scheint man nun wohl nachhaltig durch die Unterstützungszone um die 42? zu fallen bei einem schwachen Gesamtmarktumfeld. Sollte da kein Konter von Bullenseite mehr kommen, dann wäre ein weiteres durchrutschen Richtung der Unterseite des Abw.trendkanals vorstellbar. Vielleicht erwarten einige Investoren jetzt doch etwas  moderatere Zahlen bei der Q.3 Präsentation und nehmen vorsorglich erstmal hier etwas Geld vom Tisch.  
Angehängte Grafik:
chart__cancom.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
chart__cancom.jpg

20.10.20 17:26
1

2676 Postings, 7257 Tage BengaliJa so kann man das sagen

Die 42? sind wohl dahin und es geht wohl unter 40?. Die Schwäche setzt sich erstmal fort. Schade.  

20.10.20 17:37
1

770 Postings, 2467 Tage buzzlerVerluste

Für mich sind die Verluste auch nur schwer erklärbar. IT, deren Infrastruktur und auch die Cloud sollten ja durchaus auch gut Laufen wegen f...g Corona.

Leider habe ich auch keine News finden können, auf deren Basis der anhaltende Abwärtstrend erklärt werden kann.

Geduld ist hier wohl weiterhin notwendig.  

21.10.20 15:39

207 Postings, 2465 Tage alfons77Kursverluste bei Cankom unbegründet?

Kompletter Ausverkauf: Cancom Anleger müssen extrem aufpassen ? Das ist der unglaubliche Grund, den Sie beachten müssen!
vom: 21. Oktober 2020

Deutschlands Hebelschein-Redaktion Nr.1 hat brandaktuelle Empfehlungen, die Sie HIER kostenlos anschauen können. Für alle Aktionäre von Cancom gibt es aktuell eine Eilmeldung, die Sie jetzt unbedingt anschauen müssen. Es sind komplett neue Hintergründe, die Sie beachten müssen. Diese Prognose ist für Anleger von Cancom extrem wichtig, deshalb wollen wir Sie Ihnen jetzt sofort zeigen:

Der Münchner IT-Dienstleister Cancom schraubt seine Erwartungen nach einem kräftigen Wachstum im zweiten Quartal nach oben.
Umsatz und operatives Ergebnis (Ebitda) sollten in diesem Jahr, getrieben vom Geschäft mit Cloud-Lösungen, ?sehr deutlich? steigen.
Damit seien zweistellige Zuwachsraten gemeint, erklärte ein Sprecher. Zukäufe, die schon in der ersten Jahreshälfte Umsatz und Gewinn getrieben hatten, seien bei der Prognose ausgeklammert. Bisher hatte Cancom ein ?deutliches? Wachstum der Kennziffern in Aussicht gestellt, also fünf bis zehn Prozent.

Im ersten Halbjahr hätten vor allem die Gesundheitsbranche und die öffentliche Hand viel in IT investiert, erklärte Cancom-Chef Thomas Volk. Der Umsatz schnellte von Januar bis Juni um 30 Prozent auf 792 Millionen Euro, ohne Zukäufe hätte er um 22 Prozent zugelegt. Im zweiten Quartal lag der Zuwachs sogar bei 40 Prozent. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich um 21 Prozent auf 59,4 Millionen Euro, ohne Zukäufe wären es knapp 13 Prozent gewesen.
Zudem tauchen auch immer mal wieder Gerüchte auf, dass Cancom fusionieren könnte. Im Kern geht es um Folgendes: Cancom gilt seit einigen Jahren bereits ohnehin als Übernahmekandidat. Besonders amerikanische Adressen könnten über Cancom einen Eintritt in den IT-Infrastruktur-Markt in Deutschland suchen.

Nach einem starken Wachstum schraubt Cancom seine Erwartungen nach oben. Der Umsatz und das EBITDA sollten dieses Jahr sehr deutlich, bis hin zu zweistelligen Zuwachsraten, steigen. Im ersten Halbjahr schoss der Umsatz um 30 Prozent auf 792 Millionen Euro, ohne Zukäufe hätte er um 22 Prozent zugelegt. Im zweiten Quartal lag der Zuwachs sogar bei 40 Prozent. Das EBITDA verbesserte sich um 21 Prozent auf 59,4 Millionen Euro, ohne Zukäufe wären das sogar knapp 13 Prozent gewesen.
Das süddeutsche IT-Systemhaus hat eine weitere Akquisition angekündigt und übernimmt den Managed-Services-Anbieter Novosco Group. Die Novosco Group Limited hat ihren Unternehmenssitz in Belfast und beschäftigt sich mit Managed-Services und Cloud-basierten Services. Niederlassungen befinden sich zudem in Dublin (Irland) und Manchester (Vereinigtes Königreich). 60 Millionen Britische Pfund zahlt Cancom für Novosco in bar. Hinzu kommen 7,5 Prozent der Anteile an der Cancom Ltd. im Wert von 10 Millionen Pfund, die an die Novosco Group übertragen werden. Wir sind davon überzeugt, dass sich der Wachstumstrend fortsetzen wird und deshalb legen wir hier ein Kursziel von 75,00 Euro fest.

http://hebelschein-spekulant.de/...he-grund-den-sie-beachten-muessen/  

21.10.20 16:39
3

12290 Postings, 3498 Tage crunch time#4020

So what?  Alles alter öffentlich schon geschriebener Käse nach den Hj.1 Zahlen  und nichts Neues. Das ist doch auch nur der übliche belanglose Spam-Rotz der leider inzwischen den überwiegenden Teil der ..hüstel... "News"  Rubriken bei Ariva ausmacht. Leider gefühlt zu 90% Abzock-Links. Irgendeinen substanziellen Mehrgehalt gibt es dort nicht. Oftmals nurnoch von Bots geschrieben wg. der Masse. Da dürfen selbst Leute die schon wegen Marktmanipulation verurteilt wurden auf der Startseite fast täglich ihr "selbstloses" Expertenwissen ( jeder Depp darf sich Experte nennen, da völlig ungeschützter Begriff, ähnlich wie z.B. "Journalist" ) teilen, etc., etc. . Hauptsache die zahlen dafür, daß sie dort stehen. Seit auch noch Ariva von W.O. geschluckt wurde ( wie viele andere zuvor unabhängige Börsenportale bereits) herrscht hier leider noch mehr die tägliche Schwemme an unseriösen "Börsenexperten"die inflationär zu allen Aktien Click Bait Headlines schalten, um naive Allesanklicker und Börsen-Greenhorns anzulocken und dann Abos oder windige "Alternativen" anzudrehen. Dafür bezahlen die Melker bei Ariva. Tja, warum ist wohl Ariva "kostenlos"? Weil man hier Dinge ( = User) verkauft und viele Leute nie nachdenken wer denn das wahre Produkt ist auf Seiten die nichts kosten. Warum steht wohl die Wallstreet Online Aktie so hoch? Weil man einfach frei von Skrupel und Moral die "Herde" den unseriösen werbenden Schäfern und Melkern noch mehr überläßt. Und von denen gibt es immer mehr, da offenbar noch immer Leichtgläubige  auf diese Typen reinfallen  und sich schalten solcher bezahlten "News" immer weiter lohnt.  

22.10.20 10:03
1

14 Postings, 5264 Tage Bert3Hebelschein-spam, Felix Haupt und Consorten

Es ist traurig dass Ariva glaubt besonders schlau (in Wahrheit besonders dreist) zu sein , statt für echte News was zu zahlen , für "News" (in Wahrheit spam ) noch was zu kassieren. Leider sehr kurzfristig gedacht . Die Userzahlen werden zurückgehen wenn man derartigen Schrott als News vorgesetzt bekommet , am Anfang nervt es nur , doch ich nutze häufiger und bald nur noch andere echte Finanz News Seiten .
Auch die eigene NewsQuelle "Ariva" ist nur ein mit künstlicher Unintelligenz erstellte immer gleiche Textkonserve in die die aktuellen Werte OHNE Hintergrundinformation eingesetzt werden und kein Wort was denn die Kursbewegung ausgemacht hat.
Ariva schafft sich ab  . ( für kurzfristig ein, zwei Quartale bessere Werbezahlen)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
159 | 160 | 161 | 161   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
Plug Power Inc.A1JA81