finanzen.net

zum Nachdenken: 90 Jahre fürn Arsch!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.03.06 19:15
eröffnet am: 05.02.06 14:34 von: lancerevo7 Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 22.03.06 19:15 von: lancerevo7 Leser gesamt: 6789
davon Heute: 3
bewertet mit 15 Sternen

05.02.06 14:34
15

3186 Postings, 5626 Tage lancerevo7zum Nachdenken: 90 Jahre fürn Arsch!

90 Jahre für'n Arsch

"Wir geben uns Mühe, weil Sie sich Mühe geben". Mit diesem Spruch schmeichelt Kimberly-Clark, Hersteller der herrlich weichen Hakle-, Scott- und Kleenexprodukte, nicht nur der sanftesten Seite der Konsumenten. Der selbsternannte Weltmarktführer für Gesundheit und Hygiene poliert mit dem Slogan vor allem kräftig am eigenen Image.

"Greenwashing" nennt man das Bekenntnis zur freiwilligen Selbstbeschränkung, zu Umwelt und Nachhaltigkeit, das sich immer mehr Global Player auf die Fahnen schreiben, um das Portemonnaie der Kunden zu öffnen und die Wut der Umweltschützer zu dämpfen. Im Fall von Kimberly-Clark hat dieses Lippenbekenntnis nichts genutzt, zu offensichtlich ist die Rücksichtslosigkeit des Unternehmens.



Das Vorher-Nachher-Foto der Kimberly-Clark Plantage Hinton Forest in der kanadischen Provinz Alberta zeigt eindrucksvoll, was das Unternehmen unter Nachhaltigkeit versteht. Einer Greenpeace-Studie zufolge zerstört dieser Kahlschlag vollkommen unnötig den Lebensraum von mehr als 50% des gesamten kanadischen Bestandes an Karribus, Grizzlies, Wölfen und anderen Tierarten. Unnötig deswegen, weil für den Bedarf des Unternehmens ein Kahlschlag gar nicht nötig wäre. So verfaulen z. B. von den 3 Millionen Tonnen jährlich geschlagenen Holzes im Kenogami Forest 500 000 Tonnen an den Wegrändern, weil sie nicht gebraucht werden.

Kahlschlag ist nicht der einzige Kritikpunkt der Umweltschützer an Kimberly-Clark. Nicht einmal 19% beträgt der Anteil von Sekundärfasern an allen Produkten des Unternehmens. Damit liegt Kimberly-Clark weit unterhalb des globalen Durchschnitts. Der Rest der Papierindustrie recycelt nämlich zu gut 50%.



Zu stören scheint diese Differenz zwischen Schein und Sein die Verantwortlichen kaum. Für einen Nettoumsatz von 14,3 Milliarden US$ kann man schon mal den Zyniker raushängen lassen und darauf verweisen, dass es ja die Verbraucher sind, die sich den Hintern lieber mit weichen Primärfasern als mit kratzigem Recyclingpapier abwischen. Dass in einer einzigen Packung Kleenex ein durchschnittlich 90-jähriger Baum steckt, verschweigen sie dabei und verweisen lieber darauf, wie giftig der Recyclingprozess ist. Hier besitzt Kimberly-Clark in der Tat die umweltfreundlichste Technologie.

Doch anstatt diesen Technologievorsprung effektiv zu nutzen, beschäftigt Kimberly-Clark ein Heer eifriger Wissenschaftspartisanen, die in unzähligen Studien dem Konsumenten erklären, wie schädlich die Herstellung von Recyclingpapier ist und warum Recyclingpapier den Tonerverbrauch von Kopiergeräten in die Höhe treibt.

Mit Erfolg! So vermeldet z.B. der Kritische Papierbericht 2005, dass der Umsatz von recycelten Papierprodukten in Deutschland in den letzten Jahren wieder deutlich zurückgeht und führt diese Entwicklung auf die Verunsicherung des Verbrauchers über die Schädlichkeit des Recyclingprozesses zurück.

Wie verwundbar die Psyche des Verbrauchers für solche Agitationen ist, beweist eine Projektarbeit an der Uni Heidelberg mit dem tiefsinnigen Titel "Es fühlt sich einfach besser an".



Diese Entwicklung ist dramatisch, denn zum Einen gibt es, außer der Reißfestigkeit bei Toilettenpaieren, kaum mehr objektive Qualitätsunterschiede zwischen Neu- und Altpapier, zum Zweiten ist und bleibt Recyclingpapier umweltfreundlicher als Papier aus Primärfasern. Da können die Rumpelstilzchen der Papierindustrie behaupten, was sie wollen: eine Tonne Recyclingpapier spart 1,8 Tonnen Holz, 70% Energie, 85% Wasser und reduziert die Gewässerbelastung um sage und schreibe 94,5%. Das ist die Faktenlage.

Und bei der ist es umso verwunderlicher, dass Greenpeace den Protest so zaghaft inszeniert. Vorbei die Zeit der spektakulären Aktionen. Greenpeace scheint erwachsen geworden. Ein kreuzlahmes Bürokratiemonster, das negative Publicity meidet, um Spendengelder und Mitgliedsbeiträge zu schützen. Der Verbraucher wird nicht mehr aufgefordert, Kimberly-Clark Produkte zu meiden. Nein, Briefe soll er schreiben, an die Konzernführung, an politische Entscheidungsträger, an Nichtregierungsorganisationen. Immer schön brav und angepasst. Public Awareness ist nicht mehr "in" und wurde durch "Epistemic Community" Awareness ersetzt. So werden Aktivisten z.B. dazu aufgefordert, das schönste Protestshirt mit dem feststehenden Slogan "fuKC" zu kreieren. Ein schönes Wortspiel, aber wer außer den ohnehin schon Eingeweihten soll das denn noch verstehen?

In solchen Momenten ist es doch schön, wenn man ein Blog hat und sich folgenden Bumpersticker in's linke obere Eck klatschen kann.



Dazu seid natürlich Ihr gefordert, also nehmt den Quellcode (die Sternchen stehen natürlich für öffnende "<" und schließende ">" Klammern, aber wem erzähl ich das), integriert ihn in Euer Blog und lasst mir einen Kommentar da, damit ich Euch verlinken kann:

*a href="http://myblog.de/word2go/art/2186391"**img border="0" src="http://people.freenet.de/jessicastrust/kaufnicht.jpg"**/a*

Woll'n wer doch mal sehen, ob wir nicht die Verkaufszahlen von Kleenex und Hakle ein wenig absenken können.

Ökologisch sinnvolles und trotzdem pofreundliches Klopapier gibt's übrigens von folgenden Marken:

Danke 4-lagig
Alouette 4-lagig  

05.02.06 15:10
2

49313 Postings, 5713 Tage SAKUTolle Sache :o(((

Aber glaubst du, die Verbraucher in D werden sich aktiv dagegen wehren?
Neee, wir sind in D und nicht z.B. in Frankreich, wo man den ein oder anderen Missstand mal selbst löst. Hier wird der Kopf geschüttelt und geschimpft und weiter mit Hakle die Shice (aus den Gedanken) weggewischt... BR>

__________________________________________________

VIVA ARIVA!  

05.02.06 15:32

3186 Postings, 5626 Tage lancerevo7gesagt und getan bleiben immer noch 2 paar schuhe o. T.

05.02.06 16:50

3186 Postings, 5626 Tage lancerevo7tipp

die website von KC: http://www.kimberly-clark.com

verrückt, wie und was da alles schöngeredet wird.  

07.03.06 14:39
1

3186 Postings, 5626 Tage lancerevo7Wälder ins WC gespült

 02.03.2006 | 16:33:54

ZÜRICH ? Für die Toilette würde auch Recycling-Papier reichen. Stattdessen spülen wir täglich 5000 Bäume ins WC.


Herr und Frau Schweizer verbrauchen jeden Tag 427 Tonnen Hygiene-Papier.
Bildzoom
Sobli

Die Schweiz verbraucht täglich Unmengen von Papier für Toilette und Küche. Laut WWF jeden Tag 427 Tonnen. Besonders alarmierend: Davon seien gerade mal 10 Prozent wiederverwertetes Altpapier.

Für den Löwenanteil von 90 Prozent werde hochwertiger Zellstoff verbraucht. Die Schweiz verbrauche für Hygiene-Papier jeden Tag 5000 Bäume. Das entspreche einem Waldstück von 160´000 Quadratmetern oder einer Fläche von 22 Fussballfeldern.

«Ganze Wälder werden abgeholzt, nur um in der Toilette oder im Abfall zu landen», sagte Jim Leape, Generaldirektor von WWF International. Zudem stamme das Holz auch aus Regionen Lateinamerikas, Asiens oder Russland, in denen Raubbau weit verbreitet sei.

Der WWF empfiehlt, Frischfaser-Produkte zu meiden. Und wenn, dann gewährleiste nur das «FSC»-Label, dass das Holz mit Rücksicht auf Mensch und Natur gewonnen worden sei.

 

07.03.06 14:49

61594 Postings, 5747 Tage lassmichreinScheisst auf Hakle !! Nehmt

07.03.06 14:53

58955 Postings, 5990 Tage Kalli2003woher wusste ich bloss, was da kommt ...

und ausgerechnet von Mr. *jimps* himself ...

So long (oder doch besser short?)  

...be happy and smileKalli  

 

07.03.06 14:54

61594 Postings, 5747 Tage lassmichreinIch konnt´s mir ned verkneifen... *ggg* o. T.

07.03.06 14:55

23076 Postings, 4964 Tage scholle19Auch ich hatte damit gerechnet... o. T.

07.03.06 14:59

9950 Postings, 6446 Tage Willi1LOL, aus 100% Zellstoff,

habs auch auf´m Pott, danke  

07.03.06 14:59

58955 Postings, 5990 Tage Kalli2003na los lmr

das gibts doch noch in zitronengelb ...

So long (oder doch besser short?)  

...be happy and smileKalli  

 

07.03.06 15:02
1

58955 Postings, 5990 Tage Kalli2003@Willi, besser als 100% Zeltstoff

das schmiert bestimmt

So long (oder doch besser short?)  

...be happy and smileKalli  

 

07.03.06 15:15

9950 Postings, 6446 Tage Willi1Wäre aber stabil,

schützt gegen "in-die-Kacke-greifen"  

22.03.06 19:15

3186 Postings, 5626 Tage lancerevo7:)

obwohl ich so ziemlich was gegen kimberly-clark habe, denen auch kleenex gehören, muss ich fairerweise sagen, dass ich diese woche dank kleenex eine geile begegnung machen durfte: mit der aktuellen MISS SCHWEIZ:

 

...so und jetzt find ich KC wieder scheisse :)

lg lance

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480