finanzen.net

wir sehen bald einen BANK RUN

Seite 10 von 11
neuester Beitrag: 11.05.10 14:22
eröffnet am: 17.09.08 20:03 von: Biomüll Anzahl Beiträge: 264
neuester Beitrag: 11.05.10 14:22 von: biomuell Leser gesamt: 67391
davon Heute: 16
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |
| 11  

10.10.08 11:07

2110 Postings, 4472 Tage Biomüllhahahah

wo gibt's denn Geld zum "einsammeln"  ?

hahahahahahah  

10.10.08 11:14

51340 Postings, 7399 Tage eckiAusführlicher zum Bankenrun

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,583272,00.html

10.10.2008
KRISENGEWINNER
Sparer flüchten in sichere Geldanlagen
Von Hasnain Kazim

Was Werber in jahrelanger Arbeit nicht geschafft haben, erledigt die Finanzkrise blitzschnell: Sie krempelt den Ruf von Sparkassen und Genossenschaftsbanken um. In den Langweilern von gestern sehen Kunden plötzlich die sichere Bank - die Bundesfinanzagentur verzeichnet sogar verzehnfachte Umsätze.

Hamburg - Wer sich bis vor ein paar Tagen öffentlich dazu bekannte, Bundeswertpapiere zu kaufen, erntete in der Regel mitleidige Blicke: Gibt sich mit zwei bis fünf Prozent zufrieden, der Arme. Der Clevere machte in Aktien, kaufte Zertifikate, zockte mit Optionsscheinen.

Sparkassenbuch: Die Langweiler von gestern sind plötzlich die sichere Bank

Doch die Zeiten haben sich radikal geändert. Die Aktienkurse sind innerhalb weniger Tage dahingeschmolzen. Manche Papiere sind rein gar nichts mehr wert - wer in Lehman-Zertifikate investierte, ist sein Geld womöglich komplett los. Und wer sich von der isländischen Kaupthing-Bank von hohen Zinssätzen locken ließ, muss jetzt hoffen, dass die isländische Regierung ihre Versprechen hält und die inzwischen verstaatlichte Bank die Guthaben freigibt.

Käufer von Bundeswertpapieren haben ihr Geld dagegen sicher - immer noch mit mickriger Verzinsung zwar, aber besser als nichts. Die Ratingagenturen Moody's und Standard & Poor's bewerten alle deutschen Bundesanleihen und Obligationen mit der höchsten Bonitätsnote. Denn immerhin bürgt der Staat mit seinem Vermögen - und der Staat kann bekanntlich nicht pleite gehen. Das Interesse an staatlichen Wertpapieren, insbesondere an Tagesanleihen des Bundes, hat ab der zweiten Septemberhälfte entsprechend stark zugenommen.

"Wurden bis dahin im Durchschnitt Anteile an der Tagesanleihe zwischen sechs und zehn Millionen Euro pro Tag verkauft, waren es im Durchschnitt der letzten 14 Tage rund 40 Millionen", teilte die Bundesfinanzagentur SPIEGEL ONLINE mit, bei der Privatkunden gebührenfrei Bundeswertpapiere kaufen und verwalten lassen können. Mit immer weiter abstürzenden Kursen an der Börse hat diese Entwicklung sich verschärft: "In den letzten zwei Tagen erreichten wir Absätze von jeweils rund hundert Millionen Euro pro Tag. Das entspricht einer Verzehnfachung des Aufkommens an gewöhnlichen Geschäftstagen."

Die Bundesagentur, ein Finanzdienstleistungsunternehmen des Bundes, musste daher ihre Serviceabteilung aufstocken und die "technischen Möglichkeiten auf ein Maximum hochfahren": Täglich versuchen derzeit 40.000 Menschen bei der Hotline anzurufen, treffen rund 5000 Service-Anfragen per Post oder per E-Mail ein. Die Erreichbarkeit der Finanzagentur sei daher "zuweilen stark eingeschränkt".

"Menschen vertrauen öffentlich-rechtlichen Instituten"

Auch die Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die in der Vergangenheit Millionen in Werbung investierten, um ihr verstaubtes Image zu polieren, verzeichnen jetzt zusätzliche Einlagen - obwohl manche von ihnen kräftig beim Verkauf riskanter Papiere wie den von Lehman Brothers emittierten Papieren mitmachten. Die Sparkasse Köln-Bonn, zweitgrößte unter den derzeit 446 Instituten in Deutschland, nahm seit Mitte September 355 Millionen Euro mehr ein.

Die Düsseldorfer Sparkasse spricht von rund 200 Millionen Euro zusätzlicher Einlagen. Auch Sprecher der Sparkassen Nürnberg und Hannover bestätigen, dass die Kunden ihr Geld in niedriger verzinste, aber sichere Anlageformen umschichteten. "Wir registrieren aber auch einen Anstieg bei der Zahl der Neukunden", sagt der Sprecher in Nürnberg.

Ebenso melden die Volksbanken und Raiffeisenbanken, neben den Privatbanken und den kommunalen Sparkassen als genossenschaftliche Kreditinstitute die dritte Säule des deutschen Bankensystems, ein "sprunghaft gestiegenes Einlagevermögen". "Die Zahl der Kunden nimmt zu, hört man aus den einzelnen Filialen, auch wenn exakte Zahlen noch nicht vorliegen", sagt ein Sprecher des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband teilt mit, man registriere bereits seit einem Jahr bundesweit eine Zunahme der Kundenzahl. "Die Menschen vertrauen den öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten", sagt ein Sprecher. Das liege an der sogenannten Institutssicherung, die es auch bei den Genossenschaftsbanken gebe - diese schütze die Einlagen der Kunden zu 100 Prozent.

Mehr Sicherheit, weniger Rendite

Der Sprecher betonte aber, dass das bei den Privatbanken angelegte Geld ebenso sicher sei. "Schon in der Vergangenheit waren enorme Summen durch den Einlagensicherungsfonds geschützt. Jetzt kommt auch noch eine von Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigte, unbegrenzte staatliche Sicherung dazu." Als Krisengewinner sehe man sich deshalb auf keinen Fall.


Das sehen auch die Privatbanken so. Bei der Deutschen Bank, der Commerzbank und der von ihr übernommenen Dresdner Bank heißt es, man stelle keinen Kapitalabfluss fest - sehr wohl aber eine Umschichtung in Anlageformen mit weniger Rendite, dafür mit mehr Sicherheit.

Bankenexperte Wolfgang Gerke warnt davor, die Privatbanken als die unsichereren Kreditinstitute darzustellen. "Deutschland hat ein äußerst stabiles Bankensystem", sagt er. "In der jetzigen Krise beweist das Drei-Säulen-Modell, dass es nichts Besseres gibt." Dass aber Menschen ihr Geld nun zu den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken tragen, könne er aus psychologischer Sicht gut nachvollziehen.

 

13.10.08 12:16
1

51340 Postings, 7399 Tage eckiGerade Bericht auf N-TV zum Bankenrun!

Alleine im Oktober wurde mehr als 1 Milliarde an Kundeneinlagen bei Sparkassen zusätzlich eingezahlt.  

13.10.08 22:54
1

19 Postings, 5004 Tage SHAREPAsichere Sparkassen

Wer glaubt denn bitte schön, daß die Sparkassen nicht in die ImmoKrise involviert sind.

Die haben die Karten nur noch nicht aufgedeckt, weil sie Schiss haben wieviel unterm Strich den Bach runter gegangen sind.

Ich glaube die bürgen jedoch durch Ihren eigenen Sicherungsfond.Deshalb haben die von der Staatsbürgschaft wohl erst was, wenn die eigene Kasse leer ist. Pech  

14.10.08 00:46
2

51340 Postings, 7399 Tage eckiSowas von keine Ahnung von .....

14.10.08 12:44

42 Postings, 4682 Tage wennemeierHSH Nordbank

Als ich am Sonnabend einen kleinen Bummel durch die Hamburger Innenstadt machte, fiel mir auf, dass die Polizei mit mindestens 40 Mann die Eingänge der HSH Nordbank bewacht hat. Ich bekam natürlich keine Antwort auf meine Frage nach dem Anlass.

Habt Ihr was mitbekommen? Vielleicht hatte es auch nichts mit der Bank zu tun, sondern mit Vattenfall, die im selben Gebäude zu Hause sind.

Gruß
 

14.10.08 12:59

7828 Postings, 5334 Tage louisanerist zwar...

schon gut ein monat alt, aber die grosse abschreibungswelle kommt ja noch

Im ersten Halbjahr musste die HSH Nordbank wegen der weltweiten Finanzkrise Wertberichtigungen von 511 Millionen Euro vornehmen. Dennoch erzielte das Institut noch einen Gewinn von 129 Millionen Euro nach 727 Millionen im Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen...http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,576933,00.html
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

16.10.08 13:01
9

7828 Postings, 5334 Tage louisanerman soll ja nicht alles glauben was im ...

internet steht, oder?

deshalb frage ich mich seit geraumer zeit: gibt es einen bank-run?
diese unsicheren zeiten? hyperinflation? bank-run? kann doch gar nicht sein, oder?

nun denn,
gestern habe ich eine bekannte getroffen, die ich max. einmal im jahr zufällig sehe.
sie arbeitet bei einer bank im ruhrgebiet/großstadt und erzählte, das die barabhebungen in ihrer filiale von durchschnittlich
80-120 tsd euro auf nun durchschnittlich 1 mio euro täglich hochgeschnellt sind - sie erwarten versorgungsprobleme
und den job den sie hat, seitdem ich sie kenne ( 10jahre oder mehr) wird sie höchstwahrscheinlich verlieren.

ist also aus erster hand! glaubt es oder lasst es, hier ist ja nur das anonyme internet.
ob die gelder zur sparkasse fliessen? - keine ahnung.

louisaner
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

20.10.08 17:42
3

1227 Postings, 5359 Tage CarpeDiesKrise in der Realwirtschaft angekommen

Ich habe heute mit einem Bekannten gesprochen, der mir ein bisschen was über die Kreditvergabe an den Mittelstand erzählt hat und selbst heil froh ist, dass sein Mittelständisches Unternehmen derzeit keine Kredite braucht:
Die Banken sind seit ca. 2-3 Wochen dabei, eine totale Kewhrtwende zu machen.
Bisher vernünftige und bei weitem ausreichende Sicherheiten für die Aufnahme eines Kredits werden nicht mehr akzeptiert. Dies geht z.B. soweit, dass wenn ein Unternehmer, der einen Grossauftrag in der Tasche hat und diesen damit nachweisen kann, kein Geld mehr zur Vorfinanzierung bekommt, weil die Banken die Befürchtung haben, dass der Kunde nicht so solvent sein könnte, als dass er auch den Auftrag bezahlen können wird.
Wenn die Banken jetzt flächenbrandmässig den Mittelstand damit überziehen, dann wird's in Deutschland bald düster aussehen  

20.10.08 18:00
2

2110 Postings, 4472 Tage Biomülllouisaner

es ist ja überhaupt keine Frage mehr, ob die Leute zuletzt vermehrt Ihr Geld von ihren Konten geräumt haben - sei es temporäre nur für eine kurze Zeit, sei es, um es auf mehrere Banken zu verteilen, sei es, um es auf vermeintliche sicherer (Sparkassen)banken zu bringen. Dennoch interessant deine info von der Bankangestellten.

Bisher scheinen Logistik (Lieferungen von Papiergeld, Bankomatservice), Anweisungen an das Bankpersonal (Schlangen vor einem Schalter tunlichst zu vermeiden), und Beruhigungspillen der Politiker (die uns sagen: vertraut den Banken, obwohl sich die banken gegenseitig misstrauen ;0) aber zu funktionieren - und der derzeitige "geordnete" schleichende Bankrun ist einigermaßen im Griff und Panik (mit bösen Folgen) konnte bisher zumindest erfolgreich verhindert werden.

Bevor sich die Banken aber selber nicht wieder vertrauen (Interbankenzins), kann man aber auch dem einzelnen NICHT guten Gewissens raten, sein (ganzes) Geld auf der Bank zu lassen.

Das, was Du von deiner Bekannten (Bankangstellten) gehörst hast, hören auch hunderttausende andere Bundesbürger (jeder kennt doch irgendeinen Bankangestellten; einige reden auch mit denen....). Wer eine ehrliche Auskunft von einem Banker in seinem Umfeld bekommen hat, weiss, dass die Sache noch längst nicht ausgestanden ist - wenngleich die Staatsgarantien natürlich eine wichtige Stabilisierung des Vertrauens der Bevölkerung an die Sicherheit ihres Geldes erbracht hat.

 

29.10.08 20:11

2110 Postings, 4472 Tage BiomüllBanks = Criminals

Nach dem es mir in den letzten Wochen immer wieder NICHT möglich war,  bis 22 h an die ABN-Amro über meine Bank direkt zu kaufen/verkaufen - obwohl diese Möglichkeit von meiner Bank angezeigt wird, hatte ich heute früh ein böses e-mail an meine Bank geschrieben.

Meine Bank natürlich putzt sich an der ABN-Amro ab (glaub ich schon, dass es an der Amro liegt), aber MEINE Bank  gibt diese Info weiter, dass es eben bis 22 h gehandelt werden kann.

Lest auch mal die fadenscheinige Ausrede unten an: - heisst ich konnte gestern nicht verkaufen, weil die Gefahr kollabierender Börsen bestand (gestern wohl kaum).

Seit dieser Finanzkrise habe ich angefangen Banken ZU HASSEN , obwohl ich mir völlig bewusst bin, dass unsere Wirtschaft ein FUNKTIONIERENDES Bankwesen braucht und auch, dass es viele redliche Bankangestellte gibt.

"Meine Rache" besteht darin, dass ich solange negative Realzinsen vorliegen, erspartes in physisches Gold anlege.

__________________________________________________
Sehr geehrter Herr xxxx!

Die xxxxxxx (meine Bank)  gewährleistet die Weiterleitung der Order bis 22h.

Dass der Emittent keine Kurse stellen kann liegt nicht in unserer Verantwortung.

Gesetzlich ist die Aussetzung seit 1929 geregelt um spontan kollabierende Börsen
zu verhindern. Die Umsetzung dieser Regelung obliegt in diesem Fall der ABN- Amro
und wir können Ihre Beschwerde leider nur weiterleiten.

Nach 20h können Sie telefonische Orders unter der Telefonnummer xxxx / xx xx - xxx
platzieren.

Mit freundlichen Grüßen

 

29.10.08 22:07

142 Postings, 4965 Tage ArgonWas ich mich frage

Anstatt das die Regierung das Geld Banken gibt. Wieso kann man das nicht direkt den Unternehmen leihen?

Wenn ein Unternehmen Kredit braucht könnte man doch ein Sonderverfahren einführen das es diesen Kredit direkt vom Staat bekommen kann.



 

30.10.08 19:08
1

2110 Postings, 4472 Tage Biomüllich will auch BANK werden

Zugriff auf Staatshilfe: Ex-GM-Finanzsparte will Bank werden
http://www.orf.at/ticker/306782.html

Die Ex-Finanzsparte des US-Autokonzerns General Motors (GM) will eine Bank werden und sich damit staatliche Hilfen zur Rekapitalisierung ermöglichen. Die mit Verlusten kämpfende GMAC bestätigte den Plan heute und kündigte zugleich eine Umschuldung ihrer Kredite an.

Das Unternehmen berate derzeit mit den Aufsichtsbehörden über seine Umwandlung in eine Bank, teilte GMAC mit, das zu 51 Prozent dem Finanzinvestor Cerberus und zu 49 Prozent GM gehört.

Das US-Finanzministerium hat 250 Milliarden Dollar bereitgestellt, um die Kapitalbasis angeschlagener Banken zu stützen.

7,2 Milliarden Verlust
Für den Fall einer Umwandlung plane das Unternehmen eine deutliche Kapitalerhöhung, hieß es weiter. Um sich darauf vorzubereiten, werde GMAC bald die Einzelheiten einer Umschuldung mitteilen. Das Unternehmen hat erst vor knapp vier Monaten 60 Milliarden Dollar refinanziert.

GMAC hat bis Ende Juni in sieben aufeinanderfolgenden Quartalen wegen fauler Kredite und Abschreibungen auf Leasingverträge 7,2 Milliarden Dollar verloren. Das Schicksal des Unternehmens hängt derzeit von Fusionsplänen von GM mit der ehemaligen Daimler-Tochter Chrysler ab, dessen Mehrheit ebenfalls Cerberus gehört. Der Stuttgarter Daimler-Konzern hält noch 20 Prozent an Chrysler.
 

04.11.08 23:38
3

7828 Postings, 5334 Tage louisanerSparkassen in Nöten!

http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/...F6te/434726.html

...auch Aus Kreisen der NRW-Sparkassen verlautete nun hingegen, dass einige Häuser CDO-Papiere im Eigenhandelsbestand Depot A komplett oder in gravierendem Umfang abschreiben müssen. Für kleinere Sparkassen, die häufig bloß niedrige einstellige Millionengewinne erwirtschaften, können sich...
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

05.11.08 13:00

7828 Postings, 5334 Tage louisanerschon gelesen?

posting 239    -- der link ist 3 mal so lang.
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

05.11.08 14:12
1

6741 Postings, 4346 Tage MarlboromannWestLB Geld ade - Sparkasse Scheißklasse

05.11.08 14:54

5866 Postings, 4697 Tage maba71Die Sparkassen prüfen nun eine Klage

gegen die WestLB wegen "FALSCHBERATUNG"!
Ja sind den da oben lauter Trottel unterwegs!

Falschberatung unter den Bankern! Ich lach mich tot!

Und die gleichen Leute beraten dann uns als "Otto-Normal-Verbraucher" sicherlich bestens und richtig!

Es wird Zeit........!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

05.11.08 15:16

5772 Postings, 4947 Tage Moutonzum einen Äpfel mit Birnen verglichen

und zum anderen warte ich immer noch auf den Bankrun.  

05.11.08 15:31

5866 Postings, 4697 Tage maba71Mouton

Was ist schon ein Bank-RUN!
Haben wir den nicht mittlerweile!

Es ist doch nicht nötig, einen Bank-run mit einer Menschentraube zu identifizieren!
Heutzutage kann man das per "Enter"-Taste machen!
Online-Banking und ich kann auch einen Bank-RUN veranstalten, nur kommt der halt nicht in der ARD oder RTL!

Die Leute schichten doch massenweise um, verteilen Ihr Geld auf mehrere Schultern oder inbestieren in Gold oder SIlber! Einfach Sicherheit!

Einen "Otto-Normal-Verbraucher" kannst DU nicht per TV bekehren und Ihm die Unsicherheit nehmen!
Die Leute sind im Moment sehr verschreckt, vor Allem haben viele die Wirren der 30er Jahre und des 2.WK erlebt und lassen sich bestimmt nicht von einem 30jährigen Banker sagen, was alles passieren kann auf der Welt!
Die sind vorsichtig!

Und das wird m.M. nach lange, sehr lange brauchen, bis wieder Normalität einkehrt!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

05.11.08 15:55

5772 Postings, 4947 Tage MoutonVielleicht hab ich den falschen Umgang

aber bei meinen Eltern, Verwandten und Bekannten ist noch keine Panik ausgebrochen.  

05.11.08 15:57
1

5772 Postings, 4947 Tage MoutonGenau

Einen "Otto-Normal-Verbraucher" kannst DU nicht per TV bekehren und Ihm die Unsicherheit nehmen!"

Nehmen vielleicht nicht, aber die Medien haben genau diese Unsicherheit noch gefördert.  

05.11.08 15:59
1

5866 Postings, 4697 Tage maba71Panik!

Ne Du hast keinen falschen Umgang!
Bei meiner Verwandschaft ist auch keine Panik aufgekommen!
Meine Eltern haben jedoch auch nichts in dubiose Dinge investiert!
Ich habe jedoch festgestellt, daß innerhalb meiner Verwandschaft in Ruhe mehrere Konten aufgemacht wurden und die Gelder gleichmäßig verteilt sind! Das ist ja auch so eine Art Bank-Run, vollzieht sich jedoch im Stillen und geht per Online!
Die meisten Mitmenschen, die ich beruflich treffe, sehen jedoch betrübt in das kommende!
Ältere Geschäftsfreunde investieren Ihre Gelder jetzt in zurückgestellte Dinge, z.B. Bau neuer Hallen, Naschaffung von Maschinen!
Es ist schon so ein Denken verbreitet, daß Sachwerte sicherer sind als irgendwelche Geldeinlagen!

Ich hoffe nicht, daß wir in eine weltweite Depression fallen, dann geht dieses Denken noch viel tiefgründiger!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

05.11.08 16:05

5772 Postings, 4947 Tage MoutonWenn du das als Bankrun verstehst

ok . Ich hab mich am Eröffnungsposting orientiert und das kann ich anhand der derzeitigen Situation nicht nachvollziehen  

05.11.08 16:10
1

128 Postings, 4468 Tage Die kleine Sonnenbl.Bankrun.

Ich hatte erst gedacht, man erwarte einen "run" auf Bankaktien. *g*   

05.11.08 16:26
1

5866 Postings, 4697 Tage maba71Mouton

Beruflich habe ich es täglich im Außendienst mit Menschen unterschiedlichster Gesinnungen zu tun!
Was mich nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, daß sehr viele Kunden so ab Alter 45 aufwärts vieles schon mitgemacht haben und Sie es der heutigen Generation (vergleichen mit der Nachkriegsgeneration) aben nicht zutrauen, den Karren aus dem Dreck zu holen!
Es wird nur die Gelddruckmaschine angeworfen als Notlösung, um wieder ein paar Jahre Luft zu gewinnen!
Und die Inflation, die darauf folgt dient nur einem Zweck, nämlich die unbezahlbaren Staatschulden wegzuinflationieren!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |
| 11  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1