finanzen.net

wir sehen bald einen BANK RUN

Seite 11 von 11
neuester Beitrag: 11.05.10 14:22
eröffnet am: 17.09.08 20:03 von: Biomüll Anzahl Beiträge: 264
neuester Beitrag: 11.05.10 14:22 von: biomuell Leser gesamt: 67454
davon Heute: 15
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
 

05.11.08 16:31
2

5866 Postings, 4701 Tage maba71Zum Thema Medien

Also wenn Medien sich in diese Krise einschalten, halte ich persönlich gar nichts davon!
Zum Teil werden einfach nur Analysen von dem oder dem Analysten kopiert und 1:1 weitergegeben oder es wird in den Privaten Sendern dramatisiert!
Oder in den öffentlich-rechtlichen Sendern m.M. nach zensiert!
Also seit Ausbruch der Krise kommt im ARD und ZDF darüber gar nichts oder nur das nötigste!

Heute im Auto kam im Radio in "B5-Aktuell" alle 30 Minuten immer der gleiche Beitrag zum Thema "Wirtschaft":
Gold!
Und das es keinerlei Zinsen bringt, daß es Nebenkosten verursacht usw usw. Keine sichere Anlage!

Und das ist meiner Meinung nach auch Leute zum Narren halten! Manipulation möchte ich hier nicht unterstellen, sonst habe ich morgen den MAD oder BND vor der Haustüre (weiß man ja nie in diesen Zeiten!)!

Dann sollten Sie lieber nichts senden als solch einen Schmarrn!

Wieso horten dann die ganzen ZB und Staaten Gold als Reserve?
Da hätte ich mal anrufen sollen und dies als Zuhörerfrage bringen?
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

26.01.09 10:35
2

7828 Postings, 5338 Tage louisanerBankenrettung EU: Gescheitert?

Bankenrettung EU: Gescheitert? PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 25. Januar 2009
Geheimpapier: EU fürchtet Scheitern der Bankenrettung. Vertrauliche Analyse des tschechischen Ratsvorsitzes.
 
 
Die Europäische Union (EU) warnt vor einem Scheitern der Banken-Rettungspakete in vielen Ländern Europas. Trotz der staatlichen Milliardenhilfen für die Banken habe sich die Kreditklemme für Unternehmen seit dem vergangenen Oktober verschärft: Geld sei für Firmen gar nicht oder aber nur zu abnorm hohen Preisen zu bekommen – anderslautende Statistiken entsprächen nicht der Realität.
 
Das geht nach Informationen der Financial Times Deutschland (Montagsausgabe) aus einer vertraulichen Analyse hervor, die der tschechische EU-Ratsvorsitz für das EU-Finanzministertreffe...www.mmnews.de/index.php/200901252081/MM-News/...tung-gescheitert.html

-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

26.01.09 10:37
1

7828 Postings, 5338 Tage louisanerWirtschaftsberaters von Obama: Geld reicht nicht.

Bankenrettung USA: Geld reicht nicht PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 25. Januar 2009
Summers: Stabilisierung des Finanzsystems könnte teurer werden. Rezession nicht eingepreist.
 

Die Stabilisierung des US-Finanzsystems könnte nach Einschätzung des Chef-Wirtschaftsberaters des neuen Präsidenten Barack Obama wegen der sich vertiefenden Rezession teuerer werden als gedacht.

"Wir können wichtige Fortschritte machen und mit der Unterstützung beginnen, die bisher vorhergesehen ist", sagte Lawrence Summers, Leiter des nationalen Wirtschaftsrats, am Sonntag in einem Interview mit dem Sender NBC. Wie viel Geld letztendlich notwendig sei, werde sich aber erst im Laufe der Zeit herausstellen, fügte er hinzu.

Angesichts der sich verschlimmernden Rezession wird sich voraussichtlich die Zahl von...

www.mmnews.de/index.php/200901252082/MM-News/...eld-reicht-nicht.html

-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

26.01.09 10:43

7828 Postings, 5338 Tage louisanerDie weise deutsche Bundesregierung Merkel/Steinmei

 

Sonntag, 25. Januar 2009

                 

Der deutsche Steuerzahler zahlt für Lehman Brothers Pleite

                                                                                               
Die weise deutsche Bundesregierung Merkel/Steinmeier hat in ihrer unermüdlichen Güte für das Großkapital mal eben schnell 6,7 Milliarden Euro Garantien für den Einlagensicherungsfond der Banken ausgeschüttet. Ein Einlagensicherungsfond ist eigentlich dazu da, dass die Banken sich gegenseitig absichern, um die Einlagen der Kunden zu retten, wenn durch Gier und Missmanagement eine Bank pleite geht.

Lehman Brothers ging pleite und für den deutschen Teil müsste die Einlagensicherung zahlen und wäre damit schon hart an der Grenze des Möglichen. Die anderen Banken müssten neues Geld nachschieben, damit würden die Verluste dort noch mehr steigen. Künstlerpech. Sie hatten über Jahre hinweg Zeit, die Bankenaufsicht Bafin zu einer scharfen Waffe zu schleifen, sie wollten sie aber lieber stumpf und machtlos.
                             


Die Bankenaufsicht hat auf breitester Front versagt, was aber bis zum Platzen der Blasen im Interesse der Banken, vor allem der Privatbanken war. Nun aber, wo der neoliberale Raubtierkapitalismus für sein falsches System geradestehen müsste, springt der Staat ein. Den Opfern der Kaupthing-Bank ihre Forderungen an die isländische Eigensicherung abzukaufen, wäre ein netter Weg gewesem, sich um Opfer zu kümmern. Aber diese Opfer sind Merkel/Steinmeier nicht wichtig genug.

Die Opfer von Lehman Brothers sind da schon ein ganz anderes Kaliber, um das sich unbedingt gekümmert werden muss. Es sind Versicherungen und andere institutionelle Anleger, die mit bis zu 285 Millionen je Konto abgesichert sind. Aber diese Unternehmen werden schon dafür gesorgt haben, das nicht mehr auf den Konten war. Die Bundesregierung fördert also wie immer die Reichen und Superreichen. Übrigens wäre auch die Deutsche Bank ein solcher institutioneller Anleger, genau wie die Allianz-Versicherung.

Natürlich scheißt der Teufel immer auf den größten Haufen, und am Ende wird der Einlagensicherungsfonds der Banken bankrott gehen. Dann kostet Lehman Brothers, oder besser gesagt Merkels Subventionierung der Reichen, jeden Deutschen eben 150 Euro zusätzliche Schulden, die er...

 

www.duckhome.de/tb/archives/...zahlt-fuer-Lehman-Brothers-Pleite.html

-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

02.02.09 19:17
2

7828 Postings, 5338 Tage louisanerHandelsblatt - Alle Banken pleite

Alle Banken pleite  
                    §
Montag, 2. Februar 2009

Ohne den Staat sind die Banken zumindest nach heutiger Rechnungslegung pleite - schreibt das Handelsblatt. Enteignungs-Debatte ein Hirngespinst: "Enteignen läßt sich nur, was noch einen Wert hat".


Zunächst sprach man nur hinter vorgehaltener Hand darüber. Das Thema war in der Öffentlichkeit bisher absolutes Tabu. Doch heute nimmt das "Handelsblatt" kein "Blatt" mehr vor den Mund. Im Kommentar über die Enteignungsdebatte schreibt die Zeitung:

http://www.mmnews.de/index.php/200902022153/...lle-Banken-pleite.html
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

20.02.09 19:33
1

2110 Postings, 4476 Tage Biomüllvielleicht Österreich ?

wer die Entwicklung in Osteuropa in den letzten Wochen verfolgt hat, aktuelle Zuspitzung in Ukraine, der fragt sich zwangsläufig:

wie sicher sind die Spareinlagen noch bei den österreichischen Banken: Erste Bank, Raiffeisen, und Bank Austria - letztere im Besitz der Unicredit, die gerade erst letzte Woche durch eine knappe Mrd. vom Ex-Terroristen Gadaffi, Lybien, gerrettet werden wollte/musste....

wenn ihr mich frag - nur noch eine Frage von Wochen/wenigen Monaten und die Ösi-Banken crashen. Ausstehende Summe in Osteuropa: 300 Mrd Euro (alleine der Währungsverlust in 2009) beträgt schon das halbe Staatsbudget Österreich 2009...

Damit befindet sich Österreich in der Favoritenrolle für den Beginn des Bank runs...   die gegebene TOTAL-GARANTIE glauben nur noch dir grössten Dumpfbacken.  Die Summen um es die es geht, übersteigen die Kapazität des Staates um ein hundert-faches.  

Die Versicherungen auf STaatsanleihen sind in 2009 nur noch in Griechenland so stark gestiegen wie in Österreich. Sollten Ukraine,  und in Folge die Ösi-banken krachen >  würden die Renditen auf Österr. STaatsanleihen stark steigen. Der Österr. STaat  KÖNNTE GAR NICHT SEINEN GEGEBENEN VERPFLICHTUNGEN nachkommen - höchsten nur zu einem kleinen Bruchteil.

Ob es nun jemanden gefällt oder nicht:   Österreich ist ganz heisser Kandidat für einen Bank Run.  

19.07.09 00:50
1

7828 Postings, 5338 Tage louisanerNun ja, ich habe Schulden...

...bei der Citibank!
Meine goldene Kreditkarte ist doch sagenhafte 105 (Einhundertundfünf) ?  überzogen.
ABER muss man mich dafür 5 mal in einer Woche anrufen!!!
Sogar Samstags?
Müssen die Ihre Bilanz zum Stichtag noch auf Vordermann bringen, oder was???
Spinner.
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

09.05.10 18:31

23529 Postings, 4542 Tage schlauerfuchsGriechenland, Portugal, Euro auf Talfahrt

Ist es langsam Zeit, sein Geld in Sicherheit zu bringen?
-----------
Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.

09.05.10 21:00

2128 Postings, 6274 Tage thanksgivin...

11.05.10 00:26
1

367 Postings, 4576 Tage tulipAlso als ich neulich

einige tausend ? (aber nicht so viele, dass man mittlerwile mehrere Tage vorher anmelden muß) am Schalter abgehoben habe hat mich die frau dahinter sehr böse angesehen...und sich (natürlich aus rein mütterlicher sorge) fast nicht die Frage : "wozu brauchen sie das denn?" verkneifen können...

Gut (für Sie und die Bank), dass sie mich nicht vor so vielen Kunden gefragt hat ;)  
-----------
"Oppinions are like A**holes - everybody has one"

11.05.10 12:44
1

5847 Postings, 5086 Tage biomuellletztes Jahr im Sommer

hatte ich meine Spareinlagen auch auf mehrere Banken gesplittet. Bei einem System crash hilft das zwar auch nicht, aber es verringert die Folgen bei einem Ausfall einer Bank.

Lapidare Kommentar des Bankangstellten:  ja das sehen wir immer häufiger seit Lehman...  

11.05.10 13:26

23529 Postings, 4542 Tage schlauerfuchsWas wird aus meinem Ersparten?

Selbst die Süddeutsche sondiert die Stimmungslage...

"Das Rettungspaket der EU ist beispiellos. Wurden alle Gefahren bedacht? Oder ist es besser, jetzt das Sparbuch aufzulösen? Antworten auf die wichtigsten Fragen."

http://www.sueddeutsche.de/finanzen/698/510813/text/
-----------
Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.

11.05.10 14:15

3308 Postings, 3882 Tage Faxe27schlauer fuchs: was wird aus meinem ersparten?

antwort: das bleibt auch nach weiss immer was dein erspartes ! ob du noch die selbe warenmenge dafür bekommst, ist allerdings eine andere frage ! aber dennoch erlaube ich mir eine überlegung-fremder mann:

1000 gute aktien sind heute 1000 gute aktien. nach einer wie immer gearteten reform, so eine solche kommt (damit inkludiere ich auch inflation !) sind 1000 gute aktien ebenso 1000 gute aktien ! alles findet irgendwann seinen gewogenen durchschnittspreis, wenn man es nur mittelfristig betrachtet. und wir mittvierziger haben schliesslich erst ein drittel unseres lebens hinter uns: also, wir werdens überleben !  

11.05.10 14:22
1

5847 Postings, 5086 Tage biomuellleider gibt es keine 100 % ige Sicherheit

auch bei Gold nicht. Gold kann eines Tages auch wieder billiger sein, aber wenigstens wiegt eine Unze dann immer noch 31.1 g. Ganz wertlos wurde noch nie (Fiatgeld schon sehr oft; eher die Regel als die Ausnahme in der Menschheitsgeschichte). Und unter den Förderkosten/ pro Unze (schätze mal etwa 500 USD aktuell) wird kaum mehr gehen. Die Förderkosten wiederum hängen stark von den Energiekosten ab - und diese wird auch kaum mehr billiger werden.... Daher sehe ich das Risiko beim Gold UNGLEICH geringer ein als bei den allermeisten Aktien.

Streuen, diversifizieren und eigene - abbezahlte Immobilie, in der man sich wohlfühlt..... und versuchen immer Arbeit zu haben (leichter gesagt, als getan für viele...)  

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BioNTechA2PSR2
Amazon906866
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
NVIDIA Corp.918422
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000