finanzen.net

Löschung

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 24.01.08 20:57
eröffnet am: 23.01.08 20:13 von: Depothalbiere. Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 24.01.08 20:57 von: Nurmalso Leser gesamt: 2839
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

23.01.08 20:13

25551 Postings, 6855 Tage DepothalbiererLöschung


Moderation
Moderator: jo
Zeitpunkt: 24.01.08 14:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 7 Tage
Kommentar: Regelverstoß - Volksverhetzung

 

 
Seite: 1 | 2  
4 Postings ausgeblendet.

24.01.08 08:51
2

2798 Postings, 7386 Tage NoTaxOh Mann..

israel gut, pali schlecht, Depothalbierer ganz Dumm !!  

24.01.08 12:51
2

1798 Postings, 6851 Tage RonMillerpaß auf, DH, daß sie dir net den großen orden

des zentralrates verpassen :-)  

24.01.08 12:57
2

129861 Postings, 5940 Tage kiiwiidie interessantere Frage wäre doch, warum Ägypten

seinen Teil der Grenze zum Gaza-Streifen ebenso hermetisch zugemauert hat wie Israel.

Israel kann ich ja verstehen, aber Ägypten ??

Aus ägyptischer Sicht sind die Bewohner des Gaza-Streifens doch Glaubensbrüder...oder etwa nicht ?

 
-----------
MfG
kiiwiipedia

I don't like Pizzass

24.01.08 13:10

15130 Postings, 6723 Tage Pate100oh man einige können hier echt nicht

zwischen den zeilen lesen...  

24.01.08 13:26
1

14212 Postings, 4936 Tage NurmalsoÄhh kiiwii,

die Sicherung der Grenze durch Ägypten war seinerzeit eine Voraussetzung für den Abzug der Israelis aus dem Gaza-Streifen. Ägypten und Israel hatten sich 2005 drauf geeinigt. Außerdem nicht vergessen: Die USA sind der größte ausländische Geldgeber Ägyptens.  

24.01.08 13:36
1

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFkann denn hier BERNDBASE ...

mal einer deutsch bei bringen? er scheint immer noch kein wort zu verstehen ...
was ist denn hiert bitte ein "rassistischer spruch"?
menschen die angriffslustig rumsprengen und dabei fremdes eigentum zerstören und menschenleben gefärden bezeichnet man in deutschland nunmal als terroristen ...

-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 13:36

388 Postings, 5357 Tage WolfsburgoDer Gaza-Streifen

wird ja bekanntlich von der radikalen Hamas regiert. Ägypten hat selbst genug eigene Probleme mit ihren Radikal-Islamisten, zum Beispiel mit der Muslim-Bruderschaft. Die Grenze sollte aus Sicht von Ägypten auch dazu dienen, dass Hamas-Radikale sich nicht mit dieser Bruderschaft in Verbindung setzen.  

24.01.08 13:42

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFzu 8 .. die ägypter haben die grenze zugemauert ..

weil sie diese palästinensischen terroristen ebenfalls nicht im eigenen land haben wollen.

es muss da endlich zu einer lösung kommen ...

eines ist klar. hätte man mir MEIN land gestohlen dann würde ich wahrscheinlich auch versuchen dnen die hölle heiss machen.

könnten wir die israelis nicht nach meck pom umsiedeln? da wohnt doch eh keiner mehr und dann wäre endlich ruhe im mittleren osten.
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 13:45

3673 Postings, 4476 Tage cicco..wieso sprengen die Löcher in die Mauer..

..haben die keine tore ?..oder wollte einer unbedingt eine abkürzung nehmmen..  

24.01.08 15:19

388 Postings, 4700 Tage berndbasedanke an die MOD s

Herrvorragende Arbeit......... Weiter so! schade zwar das es nur 14 tagen sind,aber vielleicht hilft es ja!!!!!

 

 

 

Moderator: jo
Zeitpunkt: 24.01.08 14:57
Aktionen: Löschung des Postings, ID-Sperre für 14 Tage
Kommentar: Regelverstoß - 2. Volksverhetzung

 

24.01.08 15:20

176336 Postings, 6717 Tage GrinchSind 21 Tage!

24.01.08 15:22
3

15130 Postings, 6723 Tage Pate100oh man jo

schon mal was von ironie gehört?

 

24.01.08 15:26

1552 Postings, 4450 Tage DieindermitteZu # 18 Der Wolf

Dei Vorschlag "die israelis nicht nach meck pom umzusiedeln" kam vor 2 Monaten 1:1 so von Ahmadinedjad


Aua, aua  

24.01.08 15:29

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFihr habt doch einen schaden ...

was war den daran volksverhetzend ..

und dieindermitte: ich bin der aber nicht .. aber irgend ein vernünftiger vorschlag musste ja irgendwann aus dem deppen mal rauskommen ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 15:33
1

15130 Postings, 6723 Tage Pate100wolf ich glaub jo bewertet pauschal

alles als Volksverhetzend. Ich hatte auch schon das vergnügen...
aber zum Glück gibts je noch JP oder PM die wohl etwas differenzierter
denken .
 

24.01.08 15:36
4

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFdanke pate ...

ich hinterfragte mich nun schon selbst ob vielleicht ICH einen an der klatsche habe und das "volksverhetztende" einfach nicht sehe weil zu blöde ...

hier scheint halt alles volksverhetzend zu sein - ausser man sagt: "du scheiss deutscher" ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 17:32
2

14212 Postings, 4936 Tage NurmalsoDas in #1 war Ironie und keine Volksverhetzung.

Ich könnte hier mal ein paar Zitate reinstellen von Ben Gurion oder Mosche Dajan oder Golda Meir oder Sharon. Aber die würden dann wirklich den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen.

Der jüdische Staat war übrigens auch der Erfinder der Luftpiraterie. Wer mehr wissen möchte:
www.freitag.de/2007/03/07030801.php  

24.01.08 17:56
2

14212 Postings, 4936 Tage NurmalsoIsraelische Politik - eine kolossale Lüge:

www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/520534/ 

Meurer: Die große Mehrheit Ihrer Landsleute in Israel billigt ja die Offensive, sowohl im Gaza-Streifen als auch im Libanon. Sie billigen das nicht. Warum nicht?

Moskovitz: Die große Mehrheit der Deutschen haben gebilligt, was Hitler gemacht hat. Und immer irgendwie, bevor man den Preis zahlt für die Maßlosigkeit, ist man vom Krieg begeistert, von Macht begeistert, von Siegen begeistert und dann zahlen die Unschuldigen den Preis für diesen Wahnsinn.

 

24.01.08 18:11

388 Postings, 4700 Tage berndbaseder WOLF

der nächste????????????  

24.01.08 18:58
1

29411 Postings, 4741 Tage 14051948KibbuzimDer Friedensengel Moskowitz...

In Israel gibt ja gleich mehrere "Friedensbewegungen",darunter dann so komische Vögel wie Uri Avneri (der Kaananiter) oder der Herr Koskovits mit seinen haarsträubenden Äußerungen. Das ausgerechent aber solche Leute,die in der isreaelischen Gesellschaft ohne jeden Einfluß sind,hierzulande gerne eingeladen und mit Vorliebe zitiert werden,wundert mich so wenig wie all der andere Irrsinn,den man über die Situation im Nahen Osten,das böse Israel und die armen  Palästinenser lesen darf.  Zu Moskovits ein Link "Zur Achse des Guten" - das wird die Gemüter erhitzen.  Und zu GAZA sag ich eigentlich nur noch eins: Schaut euch bitte mal genau an,was dort die HAMAS als Zuspitzung des regierenden Pali- Terrorismus "geleistet" hat,fragt euch ehrlich,deshalb im Stillen,ob dies etwa Israel zuzuschreiben ist (Abbas tut dies übrigens nicht...). Und tut bitte nicht so,als habe Ägypten erst vor kurzem die Tore verschlossen. GAZA könnte längst wieder Ägypten gehören,aber Ägypten wollte und will weder GAZA als Territorium zurück noch dessen Bewohner.Und dabei läge nichts näher ! Ein Blick nach Jordanien,in den Libanon ___  ein solcher könnte auch eine Denkhilfe sein, warum wohl all die arabischen Brüder,die Palästinenser solange unterstützen und ganz toll finden,solange sie Israelis in die Luft sprengen und ein Rückkehrrecht für alle dorthin fordern und nicht etwa Jordanien zum palästinensischen staat ausrufen oder inderheitenrechte,doppelte Staatsbürgerschaft etc. in den diversen Ländern fordern,in denen sie angeblich so freundlich behandelt werden und gut angesehen sind.      

Wenn schon die Klaviatur des "anti-zionismus" gespielt werden soll ,bitte bitte

-- auch von diesen notorischen Feinden Israels und ihrem Anliegen,daß sie anti-zionistisch nennen und für ein gerechtes halten,darf man als Freund Israels ein bisschen mehr Intelligenz erwarten.

Bevor man sich eines Alibi Juden bedient und dann mit Moskowitz,Finkielkraut,Avnery,"Naturei Kata" oder anderen Verrückten anrückt,dann zitiert doch lieber direkt die Führer der HAMAS oder des DJIHAD ISLAMIJA.

Bekloppter sind die auch nicht,der Gegner der Gleiche,aber HAMAS ist wenigstens authentisch antisemitisch und der Hass auf Israel ungefiltert,unmißverständlich  --  das ist ehrlicher als die Variante mit Moskowitz als Friedensengel.

Und was die geäußerten Umsiedlungspläne betrifft,da frag ich doch einfach mal keck zurück:
Warum gründet sich kein "aktienklub deutschland" und kauft GAZA ?

Freu mich schon auf den GAZA Index,die Investors Preview Show,die diversen GAZA Discount,Bonus,Index Zertifikate und als Oberhammer,speziell für deutsche Pazifisten,denen vorallem der Frieden in Nahost ein echtes Anliegen ist:

Turbo Call Optionsscheine GAZA +  -- mit der innovativen Neuerung: Nicht Quanto,aber OPEN END.....

   Kibbuzim

 

Spotlight Reuven Moskowitz  

Henryk M. Broder   03.12.2007   +Feedback

Doktorspiele eines rumänischen Patienten  

Wer in Israel einen Doktortitel haben will, der muss sein Studium mit einer Dissertation abgeschlossen haben. Es gibt aber auch einige Ausnahmen, die nicht unter die Promotionsordnung fallen:

„Doktor Foto“ und „Doktor Radio“ waren zwei Bastler, die jede Kamera und jedes Rundfunkgerät reparieren konnten, als solche Geräte noch zu den Luxusgütern zählten. „Doktor Schakschuka“ heißt ein nordafrikanisches Lokal in Jaffo, „Doktor Lek“ ist ein Eishersteller, der ein Dutzend Eisdielen im ganzen Land betreibt.

Es gibt noch einen dritten Weg zum Doktortitel:

nach Deutschland fahren, um dort den Nahostkonflikt an vorderster Front zu lösen. In einem solchen Fall entfallen alle Prüfungen; alles, was der Kandidat leisten muss, ist, dem deutschen Publikum das zu erzählen, was es von ihm hören möchte. Handelt es sich dazu noch um einen Holocaustüberlebenden, der für die Palästinenser Partei ergreift, ist seine politische und moralische Autorität von Anfang an garantiert.



Reuven Moskowitz, so steht es bei Wikipedia, „wurde 1928 im nordrumänischen Frumsiaca geboren“ und „mit elf Jahren ins Ghetto vertrieben“. 1947 wanderte er nach Palästina ein, wo er das „Friedensdorf Neve Shalom/Wahat al-Salam“ mitgründete.

Etwas ausführlicher ist die Biografie, die man auf der Website SK Tours in Nature findet.

Da heißt es u.a.: „After studying History and Hebrew Culture at the University at Tel Aviv and the Hebrew University at Jerusalem, he was a history teacher for many years. With his work on the subject ‚Germans and Jews between the power of spirit and the powerlessness of violence’ he received his doctorate in History in Berlin in 1974.”

In einem Interview mit der jungen Welt gab er weitere Details aus seiner Studienzeit preis:

„Übrigens war ich einer der letzten Schüler des Philosophen Martin Buber, der gar nichts anderes gesagt hat als ich.“



In einem Gespräch mit dem Schweizer Online-Magazin Zeit-Fragen sagte „Dr. Reuven Moskowitz“ den programmatischen Satz „Eine Welt, die duldet, was Israel im Nahen Osten macht, ist keine zivilisierte Welt“ und forderte Europa auf, „Israel in die Schranken“ zu weisen.

Bei der Eröffnung der „Nahostwoche“ in Gummersbach im November 2005 hielt „Dr. Reuven Moskowitz“ die Festrede.Am Berufskolleg des Bistums Münster sprach „Dr. Reuven Moskowitz“ über das Thema „Die Gedanken sind frei“; am Studienseminar für Gymnasien des Landes Hessen in Darmstadt referierte „Dr. Reuven Moskowitz“ über „Israel und Palästina – ohne Gerechtigkeit kein Frieden“.In der Ankündigung hieß es: „Hat Israel das Recht, durch Gewalt und Besatzung die Freiheit und das Recht auf Leben und Besitz seiner Nachbarn zu verweigern?Dr. Reuven Moskovitz, Überlebender des Holocaust und Friedensaktivist aus Israel, schildert authentisch und aus nächster Nähe die Situation des eskalierenden Terrors und Gegenterrors im Nahen Osten.“

 Er nahm als „Dr. Reuven Moskowitz“ an einer Studienfahrt der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft von Berlin nach Bukarest, Kronstadt und Temesvar teil. Die evangelische Jakobusgemeinde Münster und die Projektgruppe Freundschaft Birzeit-Münster e.V. luden „Dr. Reuven Moskovitz“ zu einem Vortrag ins Gemeindehaus ein.

Im Jahre 2003 wurde „Dr. Reuven Moskowitz“ sogar der Aachener Friedenspreis verliehen. Die Laudatio auf ihn hielt der Journalist Andreas Zumach, seinerseits altgedienter Friedensaktivist und Korrespondent der taz bei den Vereinten Nationen in Genf.

Moskovitz’ Doktorarbeit zum Thema „Deutsche und Juden zwischen der Macht des Geistes und der Ohnmacht der Gewalt“ , so Zumach, sei auch nach 30 Jahren „mindestens so aktuell“ wie 1974. Zumach tat, was er am besten kann:

Er simulierte die Kenntnis des Gegenstands, über den er sprach. Moskovitz bedankte sich mit einer Rede, in der er von „Verzweiflungstaten palästinensischer Jugendlicher und Fanatiker“ sprach, die zwar nicht zu rechtfertigen, aber doch zu verstehen seien, als Folge der „Empörung und Hoffnungslosigkeit“, für die Israel die Schuld trage.

Das Münchner Friedensbündnis bat ihn zu einem Vortrag über „Die Gewalt im Gaza-Streifen. Wege zu einer Lösung“ in den Pfarrsaal von St. Ignatius, und mit den Worten „Er widmet seit mehr als 50 Jahren sein Leben der jüdisch palästinensischen Aussöhnung, aber auch der deutsch-israelischen Versöhnung und dem Frieden“ kündigte Pax Christi einen Auftritt des „Juden und charismatischen Israeli“ in Freiburg an. Missio Aachen holte den „promovierten Historiker“ Reuven Moskowitz („bekannt für seine pointierten, unbequemen Gedanken, die nur manchmal von namhaften Zeitungen zitiert werden“) im Rahmen der „Kampagne zum Monat der Weltmission“ in die Erzdiözese Paderborn und in die Diözese Aachen. Im Deutschlandfunk kommentierte „der israelische Friedensaktivist Reuven Moskovitz“ den letzten Libanonkrieg und zog Parallelen zur Politik der Nazis in Europa: „Weil die Denkstrukturen sind dieselben.“ Das tat „der israelische Historiker und Friedensaktivist Dr. Reuven Moskowitz“ auch im WDR, wobei es sich der „unermüdliche Warner vor der Gefahr des eskalierenden Terrors und Gegenterrors im Nahen Osten“ nicht nehmen ließ, am Ende des Gesprächs auf seiner Mundharmonika ein „jiddisches Ghettolied“ zu spielen.

 Am Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium in Braunschweig äußerte „Dr. Moskovitz“ als „Zeitzeuge der NS-Zeit“ vor Schülern der Klassen 10 bis 12 die Ansicht, „dass er eine friedliche Lösung in jedem Fall bevorzuge“, da er sich dem jüdischen Sprichwort „Ein Held ist, wer seinen Feind zum Freund macht“ verpflichtet fühle. „Die Veranstaltung wurde organisiert und ermöglicht vom Deutschen Gewerkschaftsbund – DGB-Region SüdOstNiedersachsen.“ Zuletzt trat „Dr. Reuven Moskovitz, Friedensaktivist aus Jerusalem“ am 16. November im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg auf, wo er zusammen mit einer Partnerin („Frieden – einmal anders“) jiddische Texte und Lieder zum Besten gab.



Natürlich ist es denkbar, dass es nicht einen, sondern zwei oder gar drei „Reuven“ gibt, die gleichzeitig durch die Bundesrepublik touren, Schulen, Erwachsenenbildungsstätten, evangelische und katholische Einrichtungen, autonome Jugendzentren und Friedensfeste besuchen, um die täglich wachsende deutsche Obsession mit „Palästina“ zu bedienen.

Es handelt sich um eine Wachstumsindustrie, der schon etliche Trittbrettfahrer des Zeitgeistes (zum Beispiel „Die Tochter“) ein paar aufregende Minuten im Fahrtwind der Geschichte verdanken.

Es gibt aber keinen „Dr. Reuven Moskowitz“, weder in Israel noch in der Bundesrepublik.

An keiner deutschen oder israelischen Universität ist eine Promotion über das Thema „Deutsche und Juden zwischen der Macht des Geistes und der Ohnmacht der Gewalt“ gelistet.

Sie existiert nur in der Vorstellungswelt des „Friedensaktivisten aus Jerusalem“, der lange nicht mehr auf einer Friedensdemo in Israel gesehen wurde, weil er inzwischen mehr Zeit in der deutschen Etappe als an der israelisch-palästinensischen Front verbringt.

Ruft man bei ihm zu Hause in Jerusalem an, sagt seine Frau: „Mein Mann ist geschäftlich unterwegs“, womit sie zweifellos die Wahrheit sagt.



Der Felix Krull der israelischen Friedensbewegung kann zwar keinen Gedanken in klare Worte fassen und keine zwei Sätze fehlerfrei formulieren, aber er weiß, wie man sich als „Kritiker der israelischen Politik“ vermarktet. In einem Land, in dem „Holocaustüberlebende“ noch mehr als tote Juden geliebt werden (weil es so schlimm nicht gewesen sein kann, wenn doch ein paar davongekommen sind) und jeder bekloppte Rentner, der früher „Juda verrecke!“ gebrüllt hätte, eine Spontanerektion bekommt, wenn von „zionistischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ geredet wird

. „Dr. Reuven Moskovitz“ ist ein Aufschneider, ein Hochstapler und ein Impersonator, der jeden alten Rumänenwitz („Entschuldigen Sie bitte, haben Sie heute schon ein Bad genommen?“ – „Wieso, fehlt eins?“) zu einem subtilen Genuss erhebt.



Unser Kollege und Welt-Korrespondent Norbert Jessen aus Tel Aviv, der zurzeit Material über den Wandel in den deutsch-israelischen Beziehungen sammelt und dazu Arbeiten aus den sechziger und siebziger Jahren auswertet, hat „Dr. Reuven Moskovitz“ am Samstag in Berlin angerufen. Hier das Protokoll der Unterhaltung: ...

weiterlesen

www.achgut.com/dadgdx/index.php/spotlight/doktorspiele_eines_rumaenischen_patienten/

-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"
Angehängte Grafik:
fight_terror_support_israel.jpg
fight_terror_support_israel.jpg

24.01.08 19:09
2

15130 Postings, 6723 Tage Pate100Kibbuzim

und auf der anderen Seite gibte es Leute die jedes israelische "Kriegs" verbrechen
unterstützen und beifall klatschen.

Ich für meinen Teil finde friedliche Leute wie Avneri bedeutend sympathischer als
Massenmörder wie Scharon. (wobei der jetzt seine gerechte strafe bekommen hat. da
kann man ja fast anfangen an gott zu glauben*g*)

Ich denke die gesunde Mitte wäre das beste für die gegend.  

24.01.08 19:21
5

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFes würde auch schon reichen ...

wenn jemand, für den land von anderen von wiederum einem anderen gestohlen wurde, einsehen könnte das man sowas nicht einfach so hinnehmen möchte ... und selbstverständlich für sein recht kämpft in seiner "alten" heimat unbehelligt so zu leben wie er möchte - ohne von diesen anderen regiert und bevormundet zu werden ...

würde man das begreifen können ... dann wären sie dort einen großen schritt weiter ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 19:24
1

9500 Postings, 5237 Tage Der WOLFberndbase ...

das war nicht witzig - glaube du hast den text nicht richtig verstanden ... gebe zu die verschachtelung wird nicht jeder verstehen können ... gut so :)
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

24.01.08 20:51

14212 Postings, 4936 Tage NurmalsoKibbuz,

für Broder hält sich mein Respekt in Grenzen. Der tituliert ja andere regelmäßig als Arschloch (Schmock). Mich hat er mal als "Knalltüte" bezeichnet, weil ich ihm nicht glauben wollte, dass die iranische Atombombe (die es laut CIA ja gar nicht gibt)auch "meinen Arsch abfackeln könnte". Ich habe echt mentale Probleme, solche Leute erst zu nehmen. Mir sind Juden wie Moskovitz sympathischer, schon durch ihre ganze Vita. Oder auch solche Leute wie die Tochter von Horst Galinski:
www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/537976/  

24.01.08 20:57

14212 Postings, 4936 Tage NurmalsoSorry, Heinz Galinski natürlich.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Allianz840400
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9