finanzen.net

Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse

Seite 1 von 165
neuester Beitrag: 27.03.20 16:19
eröffnet am: 16.08.16 22:35 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 4108
neuester Beitrag: 27.03.20 16:19 von: tulmin Leser gesamt: 677325
davon Heute: 193
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165   

16.08.16 22:35
15

97902 Postings, 7319 Tage KatjuschaBorussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse

Sooo, in diesem Thread hier darf wirklich JEDER schreiben, ohne Sperrungen. Ist ja leider in allen anderen BVB-Threads (außer dem Sportlichen) nicht mehr möglich. Vielleicht ist nach der langen Seitwärtsbewegung des Aktienkurses ohnehin mal ein neuer Thread angebracht.

Hier sollte es möglichst um Fundamentalanalyse sowohl des Unternehmens als auch der BVB-Aktie gehen, also alles was mit Kursverläufen und Kennzahlen zu tun hat. Ergänzt werden darf das auch mit Chartanalyse. Diese Trennung der Threads hab ich hier noch nie verstanden, abgesehen vielleicht von Kaderdiskussionen.

Xetra Schlusskurs = 4,012 ?
MarketCap = 369,1 Mio ?

Vorab erstmal die Daten der Geschäftsjahre 2011/12 bis 2014/15. Am kommenden Freitag werden die Daten des Geschäftsjahres 2015/16 präsentiert, von denen ich eine deutliche Steigerung bei allen wesentlichen Kennzahlen erwarte.

 
Angehängte Grafik:
bvb-jahre.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
bvb-jahre.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165   
4082 Postings ausgeblendet.

17.03.20 23:06
1

12219 Postings, 3285 Tage crunch timeAusfallversicherung Spielausfall vs. Geisterspiel

Der BVB hat eine eigene  Ausfallversicherung abgeschlossen. Das ist nochmal zusätzlich zu dem gemacht worden was der Verband abgeschlossen hat. Man hatte nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus offenbar erkannt, daß er vorteilhaft ist unwahrscheinliche Dinge auch zu versichern die über den  gewöhnlichen Rahmen hinausgehen, wie z.B. Spielausfälle durch besondere Ereignisse.  Also der  BVB dürfte schon sehr genau wissen was in seinen Versicherungsklauseln steht und wann die genau greifen. Da wurde sicher nichts leichtfertig verkündet.

https://www.ikz-online.de/sport/fussball/bvb/...hert-id228570567.html "....Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund befürchtet nach Verbreitung des neuartigen Coronavirus keine Einnahmeausfälle durch mögliche Spielabsagen....Der Verein habe eine Ausfallversicherung, wie ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag sagte..."

Und da es kein Dementi bislang gegeben hat, wo die bisherige Aussage über diese Ausfallversicherung widerrufen würde,  ist von der Richtigkeit der Aussage weiter auszugehen. Da arbeiten genug Juristen beim BVB die  stets aufpassen, daß man nicht  falsche Dinge verkündet und dann mögliche Klagen gegen sich bekommen könnte.  Der BVB hat nur  gesagt, daß er  gegen mögliche Spielabsagen mit einer Ausfallversicherung abgesichert ist. Allerdings ist ein Geisterspiel ja wohl nochmal etwas anders als ein völliger Ausfall des Spiels. Denn dann findet das Spiel ja statt,  lediglich die Zuschauereinnahmen  fehlen. Deswegen vermute ich mal, daß der BVB bei Geisterspielen auf Belastungen stitzenbleiben würde, die von fehlenden Zuschauereinnahmen kämen.

Geisterspiele:
Millionen-Verluste für BVB und Co.  https://www.sport.de/news/ne3992844/...auch-gladbach-und-co-in-sorge/ Dem BVB gehen pro Heimspiel ohne Zuschauer rund drei Millionen Euro durch die Lappen.


Allerdings gäbe es bei Geisterspielen dann offenbar weiter die Vermarktungs-/TV-/Sponsoren-Einnahmen, wenn zumindest der Ball rollt und Bilder darüber gemacht werden könnten.  Bei den großen Fußball-Clubs sind die Zuschauereinnahmen aus dem Stadion ja inzwischen  nurnoch ein kleinerer Teil der Gesamteinnahmen und die Saison ist zudem ja auch schon weit fortgeschritten, d.h. viele Heimspiele beim BVB gäbe es eh nicht mehr in dieser Saison. Die Top-Teams  mit den großen Einnahmen aus der  internationalen Vermarktung und dem großen CL Geldregen kommen klar besser  durch die Krise als kleiner Teams,  bei denen die Zuschauereinnahmen in der Mischkalkulation ein deutlich  größeres Gewicht haben.  Watzke geht offenbar davon aus, daß in der laufenden Saison nurnoch Geisterspiele  stattfinden, wenn man die Saison nicht sogar vorher abbricht.  

BVB-Chef rechnet diese Saison nur noch mit Geisterspiele https://www.welt.de/sport/fussball/...ur-noch-mit-Geisterspielen.html "...Niemand in der Bundesliga geht davon aus,
dass wir die Saison mit Zuschauern zu Ende spielen werden.
."

Gäbe es nurnoch Geisterspiele bis zum Sommer, dann greift ( aus meiner Sicht)  die eigene  Ausfallversicherung des BVB wohl nicht mehrn, da dann keine Spielabsagen vorlägen.  So wäre zumindest mein Erklärungsansatz für diese Geschichte  und warum man einerseits von Ausfallversicherung bei Spielausfall spricht und dann nochmal von Einnahmeausfällen bei Geisterspielen. Sind halt zwei verschiedene Dinge. Kernproblem ist halt leider weiter die Ungewißheit wie lange diese Situation so weitergeht und wieweit auch die nächste Saison weiter davon betroffen wäre, wenn die Infektionswelle nicht  bis dahin so deutlich abklingen würde, daß man Großveranstaltungen im Freien wieder gestattet. Entsprechend schwer ist auch abzuschätzen wieviele finanzielle Belastung der BVB haben wird bis das Thema vorbei ist. Wäre es nur ein Sache bis Ende der Saison, dann wären es bei den letzten 5 Heimspielen ohne Zuschauer ein Einnahmeausfall von ca.15 Mio. Euro. Das sind gemessen am BVB-Gesamtumsatz auch fast schon "Peanuts" und ein 16jähriger Zweitligaspieler aus England kosten ja auch schon 35 Mio. Von daher wäre die Kursreaktion der Aktie zuletzt emotional überzogen, falls es nur bei dieser laufenden Saison bleiben würde mit Ausfällen. Ob es so oder anders kommt wird man abwarten müssen. Wichtig wäre auch, daß die Preise für Spieler nicht durch die Krise nun deutlích nachgeben. Denn sonst könnte z.B. ein Abgang von Sancho im Sommer doch nicht mehr ganz die gewünschen Einnahmen bringen von denen man bislang ausging. 

 

18.03.20 12:51

1542 Postings, 7366 Tage fwsHopp macht Hoffnung auf Corona-Impfstoff im Herbst

PHARMAUNTERNEHMEN CUREVAC
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/...bst-16684254.html

Vielleicht funktioniert die nächste Saison dann zumindest mal wieder mit Zuschauern, natürlich incl. der Ultras, die dann aber, hirnlos wie sie sind, wahrscheinlich weiter Dietmsr Hopp auf den Tribünen schmähen werden.  

18.03.20 12:57

1542 Postings, 7366 Tage fwsSorry, hirnlos "wie einige sind", ...

denn es gibt auch noch ein paar andere darunter. Ich meine jedenfalls die Leute mit Fadenkreuzplakaten Dietmar Hopp's und dergleichen Absonderungen/Äußerungen auf den Tribünen.  

18.03.20 13:04

1542 Postings, 7366 Tage fwsDoch kein unmoralisches US-Angebot?

18.03.20 13:15

1542 Postings, 7366 Tage fws... vielleicht ein Versuch des Ex-Chefs?

"...Bemerkenswert ist, dass es innerhalb einer Woche zwei Wechsel an der Spitze von Curevac gegeben hat. Zum Treffen der Impfstoff-Experten am 2. März im Weißen Haus war noch Dan Manichelli als Curevac-Chef angereist. Am 11. März verbreitete das 20 Jahre alte Tübinger Biotech-Unternehmen, der Gründer Ingmar Hoerr werde nun wieder die Führung übernehmen. Als ?Visionär und Wissenschaftler? sei er dafür geeignet, hieß es in der Mitteilung. Von Bohlen betonte in der Telefonkonferenz nun noch einmal, das sei ?einvernehmlich? gewesen, ein Begriff, den er in der ansonsten englischsprachig geführten Telefonkonferenz als einziges Wort ins Deutsche übersetzte."  

18.03.20 14:05

1542 Postings, 7366 Tage fwsUS-Dementi vielleicht auch nur,

um jetzt bei diesem geplanten Börsengang in den USA keine Probleme zu bekommen:

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0198409.html?feed=ariva

Alles also eine ziemliche Spekulation und deshalb die Vorgänge um CureVac m.E. nicht so ganz klar. CureVac selbst will sicher längerfristig gesehen wahrscheinlich auch noch an die Nasdaq, denn Biotech-IPO's sind dort einfach erfolgreicher und für die Alteigentümer auch lukrativer.

Aber egal:  Hauptsache für die unter jetzt schon Entzug leidenden Fußball-Fan's wäre, möglichst bald eine wirksame Impfung zu haben, damit das gewohnte (Fußball-) Leben weitergehen kann. Mir wäre dann auch egal, ob diese dann von einem Hopp-Unternehmen oder einer Biotech-Firma kommt. Immerhin hat Curevac genug
 

18.03.20 14:09

1542 Postings, 7366 Tage fws....

... Erfahrung mit Impfstoffentwicklungen, denn sie waren auch schon mit einer Tollwut-Impfung erfolgreich.  

20.03.20 20:20

628 Postings, 4958 Tage kubantBei

1? kaufe ich mir bvb Aktien  

20.03.20 21:18
1

260 Postings, 1265 Tage MäxlJa

vielleicht noch:
man kann sich jetzt noch KSC Aktien kaufen.
Sozusagen als 2. Standbein.
 

22.03.20 01:43

498 Postings, 3114 Tage primärsonfussball

erst wieder ab 2021.  furchtbar. hier wird völlig neu durchgemischt. bvb aktie wird wahrscheinlich bis 2 euro durchgereicht. ich bleibe trotzdem dabei, weil ich hoffe, dass sich die "geisterspielvariante" durchsetzt. in den medien heisst es immer, dass der fußball nicht so wichtig sei. aber mal ehrlich: wer glaubt das ? fußball ist der kitt zwischen den gesellschaftsschichten, der konsens der massen, der turbo der spassgesellschaft, der trost der armenviertel.
das ist WICHTIG !

 

22.03.20 09:21

1307 Postings, 1003 Tage H. BoschNicht so eng sehen

In England plant man auch schon wieder den Fußball für dieses Jahr.
Sicher weiß man nicht, was noch so auf uns zukommt.
Wenn wieder etwas Normalität bis Ende April eintritt, wie in China, dann rollt
der Ball auch wieder.
Ohne Zuschauer natürlich , das ist vollkommen klar.
Englische Wochen und verkürzte Spielzeit auf ca. 60 Minuten zu je 30 Minuten HZ.
So könnte man 8 Spieltage in einem Monat
bestreiten und hätte zumindest in der Bundesliga Ende Mai einen Abschluss.

China macht es vor. Die Wirtschaft rollt langsam wieder an und da leben ein paar Menschen mehr
als in Europa/Deutschland. Sicher, muss man auch da noch abwarten aber irgendwann muss der
Wendepunkt kommen. Nicht erst 2021 mit Impfstoff Marktreife.
Diese extreme Panikmache, seitens mancher Medien ist schon gestört.
 

22.03.20 19:10

3319 Postings, 1447 Tage BaerenstarkIch glaube

Ich denke das man die Saison 19/20 abhaken kann und wird.
Auch wenn man die Virusverbreitung stoppen kann oder stark verlangsamen kann wird man doch nicht das Risiko eingehen solche Großveranstaltungen wie den Fußball wieder aktivieren.

Ich zumindest glaube nicht daran an so viel Fahrlässigkeit.

Sollte allerdings ein Medikament oder sogar ein Impfstoff zu Verfügung stehen dann glaube ich sähe die Sache wieder anders aus.

Das wird aber laut Prognosen einiger erst Ende des Jahres soweit sein oder gar Anfang 2021.

Wäre natürlich der Supergau wenn es für die kommenden 12 Monate keine Fußballspiele mehr gäbe.  

22.03.20 19:14

3319 Postings, 1447 Tage BaerenstarkH.Bosch

Panikmache??

Mhm glaube du solltest Dich mal umhören. Hier in meinem Kreis schließen die Firmen schon "freiwillig" ohne staatliche Anordnung. Und das nicht weil keine Aufträge da sind sondern weil Ihr Pfluchtbewusstsein gegenüber den Menschen halt vorhanden ist.
Ganz im Gegensatz zu einigen "Fan's" von irgendwelchen Sportvereinen....  

22.03.20 19:18

3319 Postings, 1447 Tage BaerenstarkH.Bosch

Wer an den Daten aus China nur im entferntesten glaubt der ist aus meiner Sicht viel zu naiv....

Ich habe sicherlich keine Panik aber der normale Menschenverstand sagt einem doch das solange es keinen Impfstoff geben wird es auch keine Massenveranstalltungen geben wird. Auch wenn die erste Welle durch starke Sicherheitsmaßnahmen (quasi Isolierung soweit es geht) stark abebbt was Neuinfektionen angeht riskiert man keine große 2te Welle indem man Großveranstaltungen wieder erlaubt.  

22.03.20 19:20

3319 Postings, 1447 Tage Baerenstark@primärson

Fußball ist nicht wichtig.
Was wichtig ist werden wir denke ich in den kommenden Wochen, Monaten lernen.... und ich glaube nicht das Fußball dazu gehören wird.  

23.03.20 12:48

937 Postings, 4128 Tage mc69wichtig/unwichtig

Fussball ist in der jetzigen Situation das Unwichtigste überhaupt. Der einzige Vorteil den dieser Scheiß Virus mit sich bringt ist das man mal zum Nachdenken kommt was im Leben zählt und was nicht. Wie ich schon im Nachbarforum schrieb war ich selber bei m geilen 2-1 gegen Paris im Stadion
und habe mich über diese Leistung gefreut.
Trotzdem bin ich froh das sich das Thema "Megatransfers" nach der Krise vorerst erledigt hat.
Es ist nicht im Ansatz vertretbar das Spieler wie Neymar und Mbappe 200 Mio. kosten und Millionen verdienen und Ärzte, Pfleger, usw. arme Schlucker dagegen sind.
Das ist die wichtigste Erkenntnis die man aus dieser Corona Sache ziehen sollte.
-----------
seitdem ich die menschen kenne liebe ich die tiere

23.03.20 14:50

1307 Postings, 1003 Tage H. BoschNa na

@ Bärenstark
Keine Massenveranstaltungen => ohne Zuschauer!! Nochmal lesen.
Irgendwann muss ein wenig Normalität wieder einkehren und einen Versuch starten.

@mc69
Das ist wahr. Aber die Menschen lernen nicht daraus. Zumindest im Sport.
Es werden weiter überteuerte Preisschilder auf die Stirn mancher Stars geklebt.

Was aber wohl mit viel mehr monetäre Unterstützung rechnen kann, ist die Forschung.
Einen Topf, in dem die großen Unternehmen/Konzerne regelmäßig einzahlen und diese
Gelder für Forschung verwendet werden oder bei Ausbruch vorhanden wären um einen
schnellen Wirkstoff zu entwickeln.
 

23.03.20 17:17

1120 Postings, 6876 Tage aramedWieso wird hier eigentlich wegen einem Virus

Soviel in Frage gestellt? Es ist doch keine menschengemachte Atombombe. Letztendlich ist es Biologie. Eine Naturkatastrophe. Die geht vorbei und kann sogar durch Mensch und Verstand gedrosselt ablaufen.
Die Durchseuchung sollte aber weitergehen, aber hoffentlich nicht in der älteren Generation. Die müssen in den nächsten Monaten tatsächlich Fußball im TV schauen. Aber die Jüngeren sollten demnächst auch mal wieder ins Stadion dürfen. In drei, vier Wochen wird das Virus mMn nur noch spärlich in Deutschland sein. Mir machen Teile der Rest der Welt hier mehr Sorgen.
Ich sehe in D auch nicht, dass im Moment Firmen dicht machen, sondern, dass die Möglichkeit der Kurzarbeit auch prophylaktisch angewendet wird und das macht auch Sinn mMn. Das puffert.
Ich sehs in meinem Umfeld. Die machen Kurzarbeit, obwohl genug Arbeit da ist. Momentan zumindest.  

24.03.20 18:38

1542 Postings, 7366 Tage fws@aramed: Ein bißchen mitdenken!

Die jüngeren haben meist erheblich mehr soziale Kontakte (Schule, Studium, Beruf, Freizeit, etc.) und haben deshalb in Italien sicher häufig ihre älteren Familienmitglieder mit den dort üblichen Umarmungen und Begrüßungsküssen unbeabsichtigt angesteckt.

Wie ein Fußballspiel als Katalysator für die Verbreitung wirken kann, kannst du in den nachfolgenden Links nachlesen - auch wenn dabei vieles Spekulation ist. Ist jedenfalls keine gute Idee in den nächsten Monaten noch Fußballspiele mit Zuschauern auszutragen - zumindest so lange es keine erprobte gute Behandlungsmöglichkeit gegen Covid-19 gibt. M.E. sind solche Spiele ein völliges no-go, egal welche Verluste die Clubs dadurch haben. Müssen halt einige ihre Millionenerwartungen mal etwas zurückfahren.

Oder möchtest du Verhältnisse wie in Norditalien und vielleicht wegen deiner Freizeitbedürfnisse deine Eltern oder Großeltern anstecken und im schlechtesten Fall damit ins Jenseits befördern? Dafür mußt du sie nicht einmal umarmen/busseln - einfach etwas zu nahe kommen, könnte schon reichen.

https://www.sport1.de/fussball/champions-league/...beschleunigt-haben
https://www.tagesschau.de/sport/sportschau/sportschau-story-28995.html

 

24.03.20 20:09

1120 Postings, 6876 Tage aramed@fws

Denken solltest du auch. Als in Mailand Bergamo gegen Valencia spielte war man sich doch überhaupt nicht der Gefahr bewusst.
In den nächsten vielen Monaten gibts keine Umarmungen mehr mit gefährdeten Menschen, egal ob in Italien oder Deutschland.
Nach Ostern muss das öffentliche Leben aktiviert werden. Schön dosiert, dass sich immer mehr Nichtgefährdete anstecken. Das muss das Ziel sein. Also Schulen öffnen , usw.
Keine Ansteckungen sind keine Option. Wir haben in Deutschland einen super Puffer, was die medizinische Versorgung angeht. Beispiel Sachsen: 500 freie Intensivbetten, 2 belegt durch Covid aus D, 8 Betten belegt durch Italiener. Das ist kein Notstand, zum Glück.
Deutschland macht das bis dato gut, aber man darf in den nächsten Wochen nicht alles abschnüren, sonst müssen die Millionen Gefährdeten nicht ewig isolieren zu müssen.
Denk mal mit, das wär ein Hit.  

24.03.20 20:43

1542 Postings, 7366 Tage fwsNichtgefährdete gibt es nicht!

Denn auch jüngere können schwerste Krankheitsverläufe haben und sterben - nur statistisch gesehen, ist diese Altersgruppe weniger stark gefährdet. Dies nehmen viele offenbar gar nicht wahr.

Und wie rational und ernst junge Erwachsene irgendwelche dringlichen Aufforderungen der Politiker nehmen, konnte man sehr gut noch vor der Kontaktsperre sehen. Diese Fahrlässigkeiten solltest du eigentlich als mindestens im mittleren Lebensalter stehender Mensch auch gesehen haben.

Möglichst wenige Ansteckungen sind jetzt erstmal das Ziel, um angesichts des exponentiellen Wachstums der Infizierten und damit auch der Schwerkranken (ist nur Mathematik) das KH-System nicht zu überfordern. Deshalb wird es m.E. auch mindestens die nächsten drei Monate keine Großveranstaltungen mit großen Menschenmassen mehr geben, sonst wäre es nach der jetzigen Kontaktsperre nur eine Frage der Zeit, bis das Wachstum der Infizierten wieder exponentiell verlaufen würde. Und über eine Füllung der Stadien mit Zuschauern werden auch nicht die Sportfunktionäre entscheiden, diese werden maximal zur Fortsetzung der Saison über Spiele ohne Zuschauer entscheiden dürfen.

 

25.03.20 15:48

29 Postings, 3858 Tage yeehawAuswirkungen

Keiner kann genau sagen was derzeit die beste Maßnahme ist. Die Stadien wird es wohl sehr lange betreffen, da sie "Systemunrelevant" sind. Bevor nicht die letzte Schule, Kita, das letzte Restaurant geöffnet hat, wird es keine Massenveranstaltung im Freizeitbereich geben. Für größere Vereine wird es sicherlich etwas leichter, da der Ticketverkauf nur eine prozentual kleinere Einnahmequelle darstellt als bei "kleineren" Vereinen. Da es nicht nur die Bundesliga trifft, sondern vor allem auch die anderen starken Ligen, könnte es auch ein reinigender Prozess für den Fußball werden. Es wird wohl irgendwann wieder mit ersten Geisterspielen beginnen, aber ich rechne nicht vor Juni damit. Nach tristen Zeiten wird meist um so ausgiebiger gefeiert und das Leben genossen. Hoffentlich dauerts nicht zu lange
 

27.03.20 16:19

643 Postings, 1684 Tage tulmindurch den Gehaltsverzicht

wird ein zweistelliger Millionenbetrag eingespart, falls es noch jemanden hier im Geisterforum interessiert.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
163 | 164 | 165 | 165   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733