finanzen.net

QSC, kritisch betrachtet

Seite 1 von 75
neuester Beitrag: 17.07.19 13:37
eröffnet am: 16.03.17 10:04 von: Deichgraf Z. Anzahl Beiträge: 1866
neuester Beitrag: 17.07.19 13:37 von: Toelzerbulle Leser gesamt: 446509
davon Heute: 45
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   

16.03.17 10:04
7

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZQSC, kritisch betrachtet

Hallo QSC-Interessierte.

Warum ein neuer thread?
Erstens möchte ich gerne einen informativen kritischen und realistischen thread zum Thema QSC.

Zweitens möchte ich mich am bisherigen thread nicht mehr beteiligen.- Der thread-Gründer ist sehr großzügig im Austeilen von "Nettigkeiten" (Seife +Hirn , blödsinnig, dämlich, Zynismus) gegenüber anderen Usern , aber auf der anderen Seite sich zu fein, eine eklatante Falschmeldung/Aussage einzugestehen/zu korrigieren! Nicht mal ein "sorry" !

"Na klar haben sich diese beiden Experten schon eingearbeitet, schließlich steigt der Umsatz ? und der Gewinn aus dieser Unternehmenssäule ? recht dynamisch."

Wer  Zeit hat belanglose Zweizeiler zu bewerten,kann sich sicherlich in eigener Sache zwecks "thread-Hygiene"/fairness  auch um Korrektur bemühen! Das ist armselig und da helfen dann auch keine dämlichen Bildchen!

Thema QSC!

Als Grundlage mal ein paar wesentliche Punkte bzgl. jüngerer Vergangenheit und status quo:

Die Vision2016  ist nicht nur krachend gescheitert,sondern hat sich stark ins Gegenteil entwickelt!

Das Vertrauen der Anleger wird durch ständige Fehlprognosen(VV Hermann kündigte jüngst Topline Wachstum für 2017 an) , Sonderabschreibungen und nicht enden wollende "Einmalkosten" ständig aufs Neue verspielt!

Nach den Verlustjahren 2014/15 ist auch 2016 gerade mit Verlust abgeschlossen worden.Das erschreckende daran ist, daß 24 Mio Einsparungen in 2016 einfach "verpuffen"!

Zukunftssegment Cloud wächst zwar deutlich ,aber 18,1 Mio Umsatz sind nicht mal 5% vom Gesamtumsatz und das Segment war 2016 obendrein noch defizitär! -2,2 Mio. - Auch ist (bisher)nicht ersichtlich,wie sich diese Umsatzsteigerung aufschlüsselt in Neukunden/switch von Bestandskunden,was eine seriöse Bewertung dieses Umsatzanstiegs unmöglich macht!

Für 2017 ist neuerdings ein weiterer Umsatzrückgang auf 355 bis 365 Mio geplant.

Andererseits wurde von Finanzvorstand Baustert ein Cloudumsatz von 50 Mio. in 2017 für möglich gehalten,in welchem Mix (Neukunde/switch) auch immer.
Vielleicht bringen die Jahrespräsentation (dann ist Q1 gelaufen) mehr Details und einen konkreteren Ausblick2017?

Absolut Pflicht sind für 2017 deutlich schwarze Zahlen,wenn man sich nicht erneut lächerlich machen möchte im erweiterten Vorstand!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   
1840 Postings ausgeblendet.

01.07.19 09:20

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZder Käufer

meldet auch :
"EnBW schließt Erwerb von Plusnet ab
Wichtiger Schritt zum Ausbau der Infrastruktur-Strategie ? Kontinuität bei Geschäftsführung, Marke und Standorten

https://www.enbw.com/unternehmen/presse/...se-detailseite_211202.html  

04.07.19 11:00

19 Postings, 645 Tage Tom7070100000 zu 1,37 auf xetra

im Orderbuch  

04.07.19 12:47

19 Postings, 645 Tage Tom7070Der Druck im Kessel steigt

 

05.07.19 08:31
1

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZFragen und Antworten

Vor ca. 6 Jahren waren viele Forenexperten überzeugt,daß es QSC zum geplanten Ende der Vision2016 nicht mehr geben würde,sondern längst durch eine Übernahme in ein "größeres Gebilde" übergegangen wäre. - Hat nicht sollen sein!

Jetzt,nach Verkauf der TK-Sparte, scheint zumindest das  Verschwinden der "Marke QSC" Realität zu werden.

In der Präsentation auf Seite 38 wird es angedeutet ....."Neues Marken- und Kommunikationskonzept zur Unterstützung des Markterfolgs"....und auf Nachfrage wurde mir dieses Vorhaben bestätigt, weil  "QSC" zu sehr mit TK verbunden wäre und man sich  davon lösen möchte, wird aber sicherlich erst noch   auf der nächsten HV in 2020 abgesegnet werden müssen!

Auf meinen Einwand,daß man doch jetzt einen  börsenbekannten Namen hätte und eine neue Marke erst langwierig etabliert werden müsse, gab es die Erklärung, daß das im B2B-Geschäft nicht so gravierend wäre , wie z.B. im Konsumgütergeschäft.

Desweiteren hatte ich noch nachgefragt,ob es in Sachen Jahres-Vorauszahlungen,die in Q1 erfolgt sind und hauptsächlich für den  TK-Bereich anfielen, noch  evtl. eine nachträgliche Kompensation erfolgen würde,da ja Plusnet weiterhin für QSC TK liefert. - Antwort: Nein , alles pauschal im Kaufvertrag abgegolten.

Auf Seite 11  der Präsentation wird in der FCF-Prognose eine Wachstumsfinanzierung von bis zu 20 Millionen genannt. Darin ist kein kleinerer Zukauf enthalten, sondern es geht hier eher um Personalentwicklung, z.B. Schulungen damit man ausreichend kompetente manpower für SAP HANA - Aufträge hat. ( u.a.)

Durch den Zufluß des Geldes aus dem Plusnet-Verkauf, ist wohl auch eine Fremdbeteiligung an Q-loud nicht mehr im Fokus,die ja vor zwei Jahren durchaus auch von Hermann etwas thematisiert wurde.  - "Erstmal weiterentwickeln,warum jetzt unnötig verschleudern,wenn man zukünftig wesentlich mehr dafür erzielen könnte" ...war die sinngemäße Aussage.
Also "Eisen Karl" ist im Moment kein dringliches Thema,es sei denn jemand würde "richtig Geld auf den Tisch legen" mit Perspektive für Q-loud.

Meine Frage, wann denn die hinterlegten 9 Mio. Escrow wieder zurückfließen abzüglich der wohl unvermeidlichen Gebühren, wurde leider nicht so beantwortet,wie wir es wohl alle gerne hätten!

Die 9 Mio. Escrow sind im Wesentlichen begründet,weil  es  zwischen Käufer und Verkäufer "Differenzen bzgl. Steuern/ bzw. steuerliche Bewertungen" gab/gibt, die man wohl letztendlich erst im Zuge einer Betriebsprüfung ausräumen könne.

Ich vermute daher,daß es bis zum testierten Jahresbericht2019 dauern wird, bevor wir erfahren werden,  wieviel von diesen 9 Mio. letztendlich an QSC zurückfließen werden.

Ein weiterer  Wermutstropfen, der irgendwie das Gefühl verstärkt,daß der ohnehin nicht zu üppige Nettoertrag des Plusnet-Verkaufs unter den Fingern zerrinnt!  
Angehängte Grafik:
neue_marke.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
neue_marke.jpg

06.07.19 11:20

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZder Kurs

ist  nach wie vor optisch ein Desaster ,aber wenn man etwas genauer hinsieht ,dann stellt man fest ,daß er ein KGV von ca. 45 widerspiegelt !
Zum Vergleich , der Wettbewerber "All for One Steeb" (332 Mio. Umsatz in 2018) wird zur Zeit mit einem KGV von  ca. 13  gehandelt,im Vergleich dazu ist QSC zur Zeit noch überbewertet!  
Steeb  erwirtschaftet seit Jahres stabile positive Erträge und macht gerade das vor ,was bei QSC noch in der Ankündigungsphase ist :

"All for One Group AG stärkt Industrial IoT Expertise und übernimmt den
Sensor to Cloud-Spezialisten CDE"

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...ARCH_VALUE=DE0005110001

IoT /Q-loud soll bis 2022 auf ca. 50 Mio. wachsen laut  Strategie  QSC 2020plus , da muß dann aber noch viel passieren!
Vor allem im Bereich Industrie 4.0  wäre ein Referenzkunde wichtig, wie  es Schüco im Bereich "Smart Building" ist!

Wenn man bedenkt,daß im Mai 2017 ,nach drei Verlustjahren, allein ein kleines  "Back in Black" soviel Fantasie freisetzte,daß Kurse über 2? möglich waren, dann zeigt das nochmal deutlich auf ,wie groß inzwischen der Vertrauensverlust am Markt ist!

Hier kann zur Zeit wohl nur ein stetiger Fluß von Meldungen über relevante!  Geschäftsabschlüsse Abhilfe schaffen.
 

07.07.19 12:50

64 Postings, 134 Tage Dale77seNeue Pläne = Neuer Kurs

die derzeitigen Pläne sind ambitions- UND fantasielos ...
damit lockt man keinen Investor hinter dem Ofen hervor ...

Nicht die IR sollte auf Investorenkonferenzen erscheinen, sondern der Vorstand sollte mal pitchen ...  
angesichts der sinnlos herumliegenden Barmittel nachdem Plusnet-Verkauf, sind die derzeitig verkündeten "Wachstumsfantasie" reichlich einfallslos...
Wozu sollte man 100 m? in der Kasse rumliegen haben, wenn man scheinbar nur 20 m? braucht um auf 200 m? Umsatz zu wachsen ???
Dazu eine NULL-Verschuldung ?!?!?! ... Wenn man Hedge- und Restructured-Fonds anlocken möchte, hätten die Haupteigner nicht zu- sondern abbauen müssen...
... so sind diese hauptverantwortlich dafür, das Investoren NOCH keine Vertrauen/Positionen haben ...  - und keine aufbauen werden

Es ist mehr als deutlich, dass die ehemaligen Alleineigentümer nur passive Investoren wollen (Geld geben - und sonst Fresse halten = Dividende ist Entschädigung genug) ...  
diese passiven Investoren sind in QSC investiert (ETFs-, Indexfonds etc.) = 30.000 Anleger ... sind nicht wirklich die paar Privaten, die hier in den Foren weilen...

Die derzeit verkündeten Pläne sind genau so halbgar wie die Vision 2016 ... Wir probieren mal, gucken ob es klappt ... ...
Entweder RICHTIG ("Wir werden eine feste Größe im KMU-Markt in Deutschland/Europa/...") ... dann aber bitte mit Umsätzen in nichthomöopathischen Dosen ... oder
wir konnten im TK-Business unsere Ziele nicht erreichen, die Gesellschaft gibt die Geschäftstätigkeit auf und kehrt das vorhandene Vermögen an die Aktionäre aus !!!!

Wenn jedoch die nächsten 10 Jahre so gewurschtelt wird, wie die letzten 10 ... wird auch der Kurs weiter so rumwurschteln ...
QSC IST KEINE KAPITALMARKTORIENTIERTE GESELLSCHAFT !!!!!!
(rechtlich natürlich - aber nicht in ihrer DNA) ...
 

10.07.19 10:28

816 Postings, 1127 Tage v0000vDreifach-?Leader?

QSC AG als Dreifach-?Leader? für den Mittelstand im Bereich Private & Hybrid Cloud
https://www.qsc.de/de/investor-relations/...m-bereich-private-hybr-1/

Und nun?
Das 2. Quartal ist um.
Neue Kunden?
Mehr Umsatz?
Mehr Gewinn?  

10.07.19 12:33

485 Postings, 1325 Tage 1bastler"Auszeichnung zum dreifach Leader"

Wie im Kino......

kein Mensch schaut sich die prämierten, ausgezeichneten Filme an.......

die Blockbuster ohne Auszeichnungen machen das Geld......

Lieber weniger Auszeichnungen

Dafür mehr Verträge / Abschlüsse / Umsatz....


 

10.07.19 14:20

91 Postings, 136 Tage oraclebmw3 fach Leader

Das war bestimmt nicht billig. Immer ein schlechtes Zeichen, wenn die mit solch einer Meldung kommen, da ist den Herren vom Marketing wohl nichts anderes eingefallen.

Die Zahlen sollten ja schon feststehen, da bin ich mal gespannt wie die ausfallen. Spätestens jetzt muss Cloud wachsen, evtl. splitten die mal "ehrlich" auf, was vom Outsourcing ist und was aus organisch gewonnen wurde.

Wir haben jetzt drei Segmente
- Cloud = "lari-fari Wachstum"
- Outsourcing = rückläufig - Baustelle
- Consultig = gibts auch noch, tritt wohl auf der Stelle, wenn wir Pech haben gibts da auch noch ein Minus

So, und nun Schlobohm/Eikers? Die 3 Kreuze macht ihr noch bei der Beerdigung der QSC AG

War es das?

Und der Jürgen? Wollte der die Bewertung nicht "pushen", da die Fonds sonst nicht einsteigen weil die Bewertung zu gering ist, wahrscheinlich machen die wohl alle Urlaub.

Müssen wir dem halb auf der nächsten HV wieder sagen, dass er "schon wieder versagt hat", manchmal muss man das nur oft genug wiederholen. Beim letzten mal hat der Jürgen sehr bedrückt geschaut, der Schlobohm konnte sich ja nicht mal verstecken. Das wird witzig, freue mich schon auf die Schelte (wo gibts das denn, dass man da die Leute so "nieder machen kann". Man kann bei der QSC HV ordentlich Luft ablassen, draussen habe ich noch nie jemanden gesagt, dass er ein Vollversager ist, also Spass hat das schon gemacht...  

12.07.19 08:37

485 Postings, 1325 Tage 1bastlerIndustrie 4.0 / IoT / Roboting .....

Im Moment sieht es für dieses Geschäftsfeld nicht besonders gut aus.

Gewinnwarnung: Krones (Getränkeabfüller) Aumann (Maschinenbauer) ABB stagniert.......... Meldungen die täglich eingehen
Spiegel Online vom 05.07.2019: Nächster Tiefschlag: Aufträge an deutsche Industrie gehen deutlich zurück
Spiegel Online vom 28.05.2019: DIHK-Umfrage: Deutsche Wirtschaft rechnet mit noch schwächerem Wachstum

So wie es aussieht ist der Zug der Industrie zum Stillstand gekommen. Sprich die Investitionen werden Zurück gehalten.

Wachstum in der Cloud Sparte?
Amazon ist Spitzenreiter / Microsoft / Google ziehen nach / SAP möchte auch einen Teil/ alles Global Player
Was bleibt für QSC.... wird der Mittelstand nicht zu diesen "Großen" gehen??  Alleine weil das Angebot günstiger sein wird.
Und Service bieten diese Unternehmen auch.

Hat QSC sich verspekuliert? Ist QSC zu spät?

Die neuen Kunden sollen ab Q2 in die Zahlen einfließen (Nach Aussage IR) sollte sich also zeigen was diese Meldungen (Neuer Großkunde) "Wert" sind.

Eine kleine Spitze noch in Richtung QSC:
Ein Unternehmen das "Ausgezeichnet" für IT Lösungen ist benötigt 6 Wochen für die Erstellung der Quartalszahlen.....!!!
Ich bin der Meinung das ist eine weitere Auszeichnung wert.
 

12.07.19 11:59

91 Postings, 136 Tage oraclebmw1bastler

Lieber Bastler,

Telkos oder so Cloudunternehmen wie QSC sind eher antizyklisch zu bewerten oder "erst recht in Krisen" wenn der Spardruck größer wird.

An der IT wird bestimmt niemand sparen..., du verwechselt das ganze eher mit Unfähigkeit bei QSC.

Die können einfach kein Vertrieb, da brauchen die keine Ausreden suchen. Das würde ja bedeuten, dass QSC die letzten Jahre, wo es kein Anzeichen für eine Krise gab, entsprechend 500 Mio. an Aufträgen hätten gewinnen müssen.

QSC ist, einfach zu lahmärschiger Laden, der Jürgen hat ja gesagt, dass er nach Plusnet nun wieder sich auf Wachstum konzentrieren kann, der kann halb kein Multitask!

Was meinst du wieso die die Cloudumsätze nicht näher definieren? Die subventionieren das aus dem Outsourcing, bei der Größe müsste das Wachstum für die nächsten Jahre bei mind. 300% liegen, aber die schaffen ja grad 25% und ich denke dass 75% aus Outsourcing kommt und der Rest aus organischem Wachstum.

Ausserdem, die Herren wissen und wussten, dass auch bei einem 30-50% Wachstum die Kohle niemals für ein Unternehmen (mit über 1000 Mitarbeitern, 127 Mio. Aktien, etc.) nicht ausreicht, daher schauen wir mal eher was außerordentliches passieren kann (wie ich gestern gelesen habe gab es wieder dubiose Buchungen auf der Baader Handelsplattform), mal schauen wer sich an QSC beteiligen wird, das vermute ich eher.




 

12.07.19 17:06

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZwas Beteiligungen

angeht,hat wohl United Internet  andere Prioritäten. - Jedenfalls  hat UI kürzlich den Anteil an 1&1 Drillisch erhöht auf 75,10  und damit eine rechnerisch mögliche Sperrminorität vereitelt.

"Montabaur, 10. Juli 2019. Die United Internet AG hat das aktuelle Kursniveau genutzt und ihre Anteile an der 1&1 Drillisch AG auf 75,10 % erhöht."

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...7&NEWS_CATEGORY=EWF

Von 73,29 auf  75,10 %  entspricht etwa  3,2 Millionen Akten  =  ungefähr  100 Mio.  Kosten.

Trotz G5-Ersteigerungskosten waren  also durchaus noch Gelder für wichtige strategische Ziele vorhanden.

Der mögliche Rückschluß:  QSC/Plusnet war/ist kein wichtiges strategisches Ziel, oder man hat diese ca. 100 Mio. für Plusnet geboten  und hat das Geld jetzt anders disponiert?  

16.07.19 07:32
1

485 Postings, 1325 Tage 1bastlerLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 16.07.19 14:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrecht: Text ohne Einverständnis des Urhebers veröffentlicht

 

 

16.07.19 09:01

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZ@1bastler

"Somit sollte hier bereits "Wachstum" zu bemerken sein."
#####
Das wird sicherlich auch der Fall sein. Cloud wächst ja bisher Jahr für Jahr, zuletzt mit ca. 31 % von 2017 auf 2018. Erfreulich daran war insbesondere,daß 8,7 Mio.  Umsatzwachstum   einen positiven Segmentbeitrag von über 5 Mio. generiert haben, d.h. man spürt schon einen gewissen Skalierungseffekt,der sich mit größeren absoluten Zahlen noch verstärken sollte.

Wenn Q-loud nicht gleichzeitig ca. 1,4 Mio.  Minus abgeliefert hätte ,wäre das Bild noch besser ausgefallen.

Consulting ist ja von 2017 auf 2018  noch gefallen ( 39,4  -->  38,4  Mio.) - Da kann man sich ja eigentlich nur verbessern und Q1  hat ja da schon mal 11% Zuwachs gezeigt  und das sollte sich mit den Neuaufträgen/Erweiterungen weiter positiv entwickeln.

In Q2 steckt ja Plusnet noch komplett drin,damit ist eine Vergleichbarkeit mit Q1  gegeben. Beim Konzernumsatz wird man nach 87,4 Mio. in Q1  wohl die  92,1 für Q2/2018  weit verfehlen/unterbieten.

Der Kurs bröckelt, weil der Markt erstmal signifikante Auftragseingänge sehen möchte ,bevor man sich auf  "2020plus" einläßt.
Es besteht ja auch keine Eile ,wenn möglicherweise negative Jahresergebnisse den  Aktienkurs noch absenken,warum  zu teuer einkaufen,wenn man denn Interesse hätte?
Verweise von Hermann auf "Marktchancen" (SAP HANA, Industrie 4.0, Smart-x) verfangen da nicht mehr ,denn die gab es auch vorher und wurden zumindest von QSC nicht /kaum wahrgenommen.

Es darf sich auf keinen Fall 2018 wiederholen ,wo es im zweiten Halbjahr keine relevanten Auftragsmeldungen mehr gab, sonst wandert der Kurs mit Sicherheit in Richtung Pennystock , wie schon mal in 2016!
 

16.07.19 09:25

485 Postings, 1325 Tage 1bastlerwas in 2019 auf keinen Fall passieren sollte...

Ist schon wieder Tatsache.....

meine im vorherigen Beitrag benannte Mail vom 07.06.2019....(letzte Satz: wir sind in Verhandlung den großen Dienstleister zu benennen....)

Im Ergebnis sieht das so aus: NIX.......

Ich glaube die Unternehmenskultur, in Sachen Kommunikation, sich trotz aller "Veränderungen" und "Versprechen" nicht verändern wird.

Ich gebe Dir recht: Solange keine Vernünftigen Meldungen mit Fakten über Vertragsabschlüsse kommt, wird der Kurs weiter in Richtung Süden gehen..

Schöne Grüße aus dem Rheinland  

16.07.19 09:58

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZdie

Vermeldung  dieses  größeren Kunden  ist ja erfolgt,ob er nun Meier oder Müller heißt ist dann doch nicht mehr so wichtig.
Hauptsache es werden Aufträge vermeldet, das ist allemal viel besser ,als den Kleinanleger/Markt mit Blog-Tralala zu belästigen/vergraulen!

Klar wäre die namentliche  Meldung eines Großkunden mit hohem Volumen und Referenzcharakter wünschenswert,aber QSC muß sich da sicherlich auch nach den Kunden richten,was/wie  publiziert werden darf.
"Großer Gebäudedienstleister/ intelligentes Energiemanagement"  ist für mich zunächst mal eine erfreuliche /ausreichende Meldung  und immerhin ein Hinweis ,daß bei Q-loud/IoT  doch noch etwas "Leben drin ist" !

Man muß auch als Kleinanleger mal Gegebenheiten/Realitäten anerkennen und darf keine unerfüllbaren Dinge erwarten vom Management,da gäbe es sicherlich genug andere Felder ,wo man realisierbare Dinge einfordern könnte.

 

16.07.19 11:59

131 Postings, 1791 Tage mercedes glDer Kurs sagt alles,

es geht weiter abwärts, warum sollte der Kurs auch steigen? Wegen einer neuen Meldung? 10 Jahre Versprechungen haben das Vertrauen und Phantasien vollständig zerstört. Solche Spinner und Schnacker nimmt doch keiner mehr für voll. Ich denke die nächsten 2-3 Jahre wird das Geld verbrannt und dann ist Schluss. Am besten den Laden schließen und das Geld an die Aktionäre ausschütten. Warum gab es keine sonderdividende? Mann braucht Geld um das Sterben zu verlängern!!!  

16.07.19 14:13

485 Postings, 1325 Tage 1bastlerOb Müller oder Meier?

.... Namhafte Großkunden bewirken schon etwas......

Sich alleine auf die Aussage berufen.... das ein großen deutscher Dienstleister ..... reicht mir nicht aus.
"Groß" kann alles bedeuten....
Würde da aber Dussmann / WISAG / FRAPORT / oder ??? stehen hätte das schon eine andere Wirkung als nur die Aussage "ein Großer".

Alleine aus dem Namen könnte man eventuell Rückschlüsse (Auftragsvolumen / Umsatz) ziehen und würde als Referenzkunde Sinn machen.

Mit der bestehenden Aussage..... wird bestimmt kein Investor anspringen...oder das Interesse geweckt.  

16.07.19 18:42

64 Postings, 134 Tage Dale77seRichtiges Geschäftsmodell ?!?!

Warum so negativ ?. ? QSC setzt auf Cloud/IoT ? so weit so gut schon mal !!!
Ist mit Sicherheit ein Zukunftsmarkt wo Erfolge/=Erträge winken könnten ?

Fraglich ist doch ob die Pace genug ist ??? ? Jeder macht heute Cloud (ist modisch chic und allein schon um beim derzeitigen Mode-Bullshit-Bingo mitspielen und gesehen zu werden).
Was sind 100 m? Umsatz 2022 wert im IT-Cloud-Zeitalter ? ich meine nicht viel... = Bedeutungslosigkeit ?
Andere pumpen Abermillionen in dieses Geschäftsfeld um schnell zu wachsen (nirgends zählt Skalierbarkeit soviel wie in der IT)
Warum nimmt QSC da nur 20 in die Hand ??? Was ist mit dem Rest aus dem Verkauf ???

Hierzu fehlen die Aussagen vom Vorstand !!!!
 

17.07.19 08:44

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZ@Dale

"Warum nimmt QSC da nur 20 in die Hand ??? Was ist mit dem Rest aus dem Verkauf ???

Hierzu fehlen die Aussagen vom Vorstand !!!!"

###########
Es gibt dazu zwei Aussagen:
- in den 20 Mio.  ist kein kleinerer Zukauf enthalten.
- geplant ist : wenn Zukauf ,dann  : Akquisition hoch skalierbarer Technologien und/oder komplementärer Geschäfte.

So Dale , Du bist doch fachkundiger Bilanzer . Welches Volumen hat denn nach Deiner Rechnung der aktuell verbliebene "Rest"  in der Kasse??

Ich kenne bisher nur die FCF-Prognose 2019 aus der Präsentation (Seite 11) , die  ausgehend von 205 Mio. Enterprise Value bis hin zum anvisierten Endwert FCF 2019  > 130 Mio. führt.

Der verkündete völlige Abbau der Verschuldung taucht ja bisher in keiner "Rechnung" auf!?

Im Q1-Bericht ist eine Liquidität von 49,1 Mio. angegeben zum 31. März 2019. - Ist da jetzt noch die Cashposition = finanzielle Mitgift an Plusnet  in Höhe von 24 Mio. (Equity - Enterprise Value) voll abzuziehen?

Baustert sprach im vorletzten Call von ca. 119 Mio.  Gesamtschulden(zinstragende)  und ca. 54 Mio. Liquidität/Cash ,daraus folgen ca. 65 bis 66  Netto-Verschuldung zum Jahresanfang.

Wenn die Liquidität gesunken ist in Halbjahr 1 , dann ist doch  die Netto-Verschuldung entsprechend angewachsen.

Lange Rede , kurzer Sinn : Was ist denn nach Deiner Rechnung  nach Schuldenabbau noch in der Kasse an freier Liquidität?


 

17.07.19 09:00

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZ@Dale Nachtrag

In diesem erwähnten vorletzten Call war auch von einem 19 Mio Schuldentitel  die Rede ,mit Fälligkeit Mai 2019.  - Baustert sagte,daß man noch nicht abschließend  entschieden hätte ,ob man diesen Betrag in bar tilgen würde ,oder in anderer Form ,oder anteilig.
 

17.07.19 10:24

1361 Postings, 2723 Tage jensosWas tun?

Bin hier seit Jahren investiert, Einstandskurs 3?, noch gibts ja recht gute Div, aber frage mich schon, ob wir die Tiefs hier mal verlassen...jemand ne Prognose zu den Hj. Zahlen...gibts ja schon News vorab?  

17.07.19 11:57

819 Postings, 860 Tage Deichgraf ZZobwohl Baustert

in privaten Gesprächen auf der HV angedeutet hat,daß er gegen eine Dividende stimmen werde, sollte das Jahresergebnis ins Minus rutschen,glaube ich nicht daran ,daß er sich mit dieser Meinung durchsetzen wird.
Nachdem man schon die Höhe der Dividende auf 3 Cent geschrumpft hat, wird man zumindest nicht die Dividendenkontinuität  auch noch aufgeben wollen! - Da wird Baustert sicherlich von Hermann/AR  überstimmt werden, aber immerhin hätte er sich als CFO ein "Feigenblatt" verschafft!

Für 2014  mit ca. 34 Mio. Minus hat man ja auch noch 10 Cent/12,4 Mio.  rausgehauen, da wird man  wohl jetzt kaum vor 3 Cent  zurückzucken.

Umsatz Q1 war  87,4 Mio.  -  Wenn ich die avisierten 18 Mio.  Umsatzverlust durch die beiden Großkunden mal umrechne auf 4 Quartale,dann stehen daraus für Q2  auch nochmal  4,5 Mio. Umsatzverlust an.
Sollte zusätzlich Voice weiterhin abbauen  dürfte es schwer werden dieses Volumen mit Cloud /Consulting/Colocation ....auszugleichen.

Wesentlich/erforderlich ist ein sichtbarer Umsatzanstieg im Cloudsegment mit einem hohen Segmentbeitrag,damit überhaupt  Fantasie(Skalierung/hohe Marge) für QSC 2020 plus  entstehen kann.

Dazu muß ein stetiger Fluß von relevanten Meldungen kommen, sonst haben wir wahrscheinlich Deine erwähnten Tiefs noch gar nicht gesehen!  

17.07.19 13:37

178 Postings, 821 Tage ToelzerbulleDividende

...das war kein privates Gespräch, sondern Baustert hat das auf mein Nachhaken
offiziell "von Oben" gesagt, nachdem er mal wieder eine Schwammantwort zur Dividende
gab, wie es 2020 bei Verlust aussähe.

Klar wird man sich das mit der Dividende genau überlegen...
Alles möglich - auch Wegfall.

Hermann hat 8 Cent als Mindestdividende und steigend versprochen,
Brenke hatte uns als Erstdividende einmal 10 cent in privatem Gespräch avisiert...
Arne hat bei privatem Gespräch beim Pinkeln 7-8 Euro Kurs schaffen wir versprochen.
Eickers hat bei privatem Gespräch 25-30 % Ebitda-Marge schaffen wir verlauten lassen.
Herman hat bei privatem Gespräch gesagt, dass man HVT an UI verlauft hat
und es auf der diesjährigen HV offiziell "von Oben" dementiert.

Soviel zur Werthaltigkeit und Glaubwürdigkeit von irgendwelchen Aussagen von irgendwelchen QSC-Typen!

Entweder der letzte Veraschungsmohikaner auf WO behält Recht oder man setzt auf
extrem schwache Unternehmer, die extrem viel Geld in den Sand gesetzt haben,
den Plusnet-Verkauf nach 100en von Mio Verlusten noch als guten Deal verkaufen wollen,
Millionen Zinsen verschwendeten,
Millonen Transaktionskosten in den Rachen von Rückkehrern werfen,
viele Jahre pro Jahr Millionen für inaktive HVT ausgaben, die keinen  Cent Umsatz brachten,
unzählige Vorstände mit Unsummen für Abfindungen verschlissen haben
und denkt, dass sie nach einem gefühlten Jahrzehnt Umbau nun durchstarten
und alles besser machen, in einem Markt, in dem Sie eben keine Expertise wie im TK-Markt haben.

oder auf den Punkt gebracht:
Entweder es gibt noch eine Verarschungsprämie, die ich eher für unwahrscheinlich halte, aber nicht für unmöglich oder man kann sich große Hoffnungen mit ziemlicher Sicherheit in die Haare schmieren und noch auf 2 - 2,5 hoffen, wenn
ein Deal in Relayr-Größenordnung aus dem Hut gezaubert wird.

Hier zählen nur noch Fakten.
2019 ist gestorben.
2020 muss man enorm wachsen (deutlich mehr als 10 %) , sonst geht der Kurs weiter in den Keller
2021 sollte man wieder ein positives Ergebnis erwirtschaften.

200 Mio mit > 10 % Ebitda-Marge sind  zu wenig für größere Kurshoffnungen.

Katastrophale Vergangenheit
verschleudertes TK Segment
verhaltener Ausblick auf schwarze Null in 2022
sehr kurzer ENBW-Vertrag (bis 2021) mit Kostenrisiko für Overhead  (wieso nur so kurz, bleibt offen)

können keine Kursphantasie erzeugen!!!

Setzten 6!
 

17.07.19 13:37

178 Postings, 821 Tage Toelzerbullesetzen 6

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: braxter, Horst.P., micjagger, Mr.Cashh, navilover, Tom7070, zokkr

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
GAZPROM903276
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100