Freenet Group - WKN A0Z2ZZ

Seite 1 von 585
neuester Beitrag: 03.08.21 09:46
eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 14603
neuester Beitrag: 03.08.21 09:46 von: Roggi60 Leser gesamt: 3377472
davon Heute: 543
bewertet mit 55 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
583 | 584 | 585 | 585   

25.03.12 23:31
55

1761 Postings, 3424 Tage HajdeFreenet Group - WKN A0Z2ZZ

 
Freenet Group
 
Internetauftritt / Investor Relations auf www.freenet-group.de
 
Zu der Freenet Gruppe gehören „unter anderem“ folgende
große Marken bzw. Online-Portale (können in Zukunft mehr werden):
 
www.mobilcom-debitel.de (Hauptmarke für Mobilfunk))
www.talkline.de (Zweite Hauptmarke für Mobilfunk)
www.crash-tarife.de (Aktionstarife / Crash-Angebote)
www.klarmobil.de (Discountsegment)
www.callmobile.de (Discountsegment)
www.debitel-light.de (Discountsegment)
www.freenetmobile.de (Discountsegment)
www.freexmedia.de (Online Vermarktungsagentur)
www.single.de (Single-Börse)
www.4players.de (Gaming-Portal)
www.freenet.de (Online-Portal mit E-Mail und Werbeanzeigen)
 
Freenet hat vor wenigen Wochen die vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlicht
und wenige Tage später schließlich auch den „endgültigen“ Geschäftsbericht 2011 publiziert.
Die vorgelegten Zahlen für das 4.Quartal und das Geschäftsjahr 2011 lagen teils über den Erwartungen.
 
Umsatzerlöse: 3,2  Mrd EUR
EBITDA: 317 Mio EUR
Konzerngewinn: 144 Mio EUR
Ergebnis / Aktie: 1,12 EUR
Free Cashflow: 241 Mio EUR
 
Auch die vorgeschlagene Dividende von 1 EUR hat die Marktteilnehmer positiv überrascht.
Die Aktie hat nach Bekanntgabe der guten Zahlen mit Kursaufschlägen reagiert.
 
Ich frage mich: Wie geht es bei Freenet weiter und was ist auf dem Kurszettel möglich ?
 
Freenet gehört zu dem größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.
Momentan hat man gute 15 Mio. Kunden.
Das ARPU (Umsatz pro Kunde) beträgt bei:
 
Vertragskunden 23,8 EUR
Prepaid-Kunde:  3,1 EUR
Nofrills-Kunde:  4,6 EUR
 
Was spricht für weiter steigende Kurse ?
 
Der Ausblick ist gut, man geht in 2012 und 2013 von einem stabilen Kundenstamm aus.
Danach auch mit Wachstum von ca. 2%.
Freenet äußerte man wolle stets 40-60 % des Free Cashflows ausschütten.
Somit kann man für die nächsten Jahre immer von mindestens 1 EUR als Dividende ausgehen,
Tendenz steigend.
Man hat momentan über 550 eigene Shops und kooperiert mit über 5600 Fachhändlern,
außerdem ist man noch in über 400 Media-Markt / Saturn Filialen vertreten.
 
Für weiteres Wachstum sprechen für mich folgende Punkte:
 
Man hat letztes Jahr im Herbst eine Partnerschaft mit dem Apple Reseller GRAVIS unterzeichnet.
Es ist eine Shop-in-Shop Kooperation mobilcom-Produkte werden bei Gravis angeboten und anders herum).
 
Des Weiteren ist man mit dem Breitbandanbieter Unitymedia eine Kooperation eingegangen.
Es wird in mobilcom-debitel Shops das Breitband/Fernsehangebot von Unitymedia vermittelt.
Dieses Jahr soll das Angebot in auf weitere Shops ausgeweitet werden.
 
Ferner vermittelt man nun auch Strom- und Gastarife, wird auch zum Konzernergebnis beitragen.
 
Freenet wird vom Smartphone und Tablet-PC Boom profitieren.
Es werden verstärkt Datentarife nachgefragt.
 
Was für mich auch als Wachstumstreiber zählt,
ist der „mobile marketing Markt“
Stichwort: freeXmedia
Ich denke, Werbung auf dem Handy wird in der Zukunft ein wichtiger Markt.
In diesem Markt ist man mit freeXmedia schon drin und hat vor kurzem
schon starkes Wachstum in diesem Bereich gemeldet.
 
Alles wesentliche habe ich nun geschrieben.
Kurse um 20 EUR sollten mittelfristig drin sein.
 
So der neue Thread ist eröffnet !
 
Gruß
Hajde

 
Angehängte Grafik:
chart_all_freenet.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_freenet.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
583 | 584 | 585 | 585   
14577 Postings ausgeblendet.

23.07.21 13:07
2

1835 Postings, 4416 Tage Börsengeflüsterwaipu.tv ... das GANZE Potenzial erkennen !!

Hier wird auch gern der "Fehler" gemacht, dass ausschließlich immer nur auf die Abozahlen und Preise geschaut wird ...

Die sind natürlich auch sehr, sehr wichtig, um die op. Entwicklung einzuschätzen ...
Was dabei aber völlig außer Acht gelassen wird ist, dass waipu.tv eben nicht NUR ein IPTV-Anbieter ist, sondern gleichzeitig auch noch eine (zunehmend) attraktive Werbeplattform !!  ;-)

Denn auf waipu.tv können Werbekunden auch ganz DIREKT Werbeclips schalten ! ...
Und da waipu.tv sehr viele Informationen über ihre Kunden haben (Alter, Geschlecht, Wohnort, Sehgewohnheiten, interessen, etc.) kann die Werbung direkt in der "Zielgruppe" platziert werden,
was für Werbekunden natürlich besonders attraktiv ist ...

Und mit den ständig wachsenden Abo-Zahlen, bekommt waipu.tv auch eine wachsende Reichweite ... was deren Attraktivität als "Marketing-Plattform" nur noch um so mehr steigert !!

Das "Potenzial" geht also über "Abozahlen x Durchschnittspreis" deutlich hinaus !!   ;-)


Das Börsengeflüster  

23.07.21 17:01
1

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Jef85,

das mit dem EBITDA ist das eine. Du kannst aber nur ausschütten, was du unterm Strich verdient hast und das ist max. der Gewinn.

Der Gewinn war in Q1 mit 0,4 EUR statt 0,41 EUR in Q1/20 um 2,5% drunter, aber gut da war auch ein aufgegebenes Geschäftsgebiet in Q1/20 dabei.

Letztlich wird die Steuerlast demnächst steigen, weil der Verlsutvortrag für die Gewerbesteuer wegen MD irgendwann aufgebraucht ist. Dann sind wir bei 21 statt bei 12% Steuern (grob gerechnet). Die 16% in Q1 sind da nur ein kleiner Vorgeschmack). Und 4 mal 0,4 ergibt nur 1,6. Wie man da auf 1,73 kommt zumal der FCF mit knapp 60 Mio schon oberes Niveau vom FCF

Wegen der 0,5% will ich mich auch nicht streiten. Letztendlich rechne ich ohne Prognoseanpassung mit 210 Mio. FCF (die Mitte). Q4 2020 mit 17 Mio. bei Prognose von 35-45 ist mir da eine Warnung gewesen.

Und ich komme auch nur auf 118,3 Mio. Aktien. Wenn ich die 73 Mio. Rest vom ARP  durch 20 teilen werden ca 3,65 erworben und man landet bei 118,3 Mio. Aktien. Mal 1,50 EUR macht dann 177,45 Mio. EUR als Dividende und dann bin ich schon bei 84,5%.

Die Frage, die ich mir stelle, warum ist der FCF so viel höher als das Ergebnis nach Steuern. Das kann auf Dauer eigentlich auch nicht sein. Und FNT hat bei der Angabe des FCF vor Jahren als wir bei 260 Mio. waren ja schon mal geschummelt. FCF war in Q1 10 Mio. höher als das Ergebnis (59,5 zu 49,8 Mio.).

Der höhere Datenverbrauch im Freien drückt eher auf die Marge, weil die Einkaufskosten steigen, aber der Umsatz stabil bleibt. Das hilft nur, wenn der Kunde Volumen zukaufen muss. Und beim Roaming sind die Konditionen schwer absehbar.

Letztendlich reichen die nachhaltigen Ergebnisse aus fortgeführten Tätigkeiten der Jahre 2019 (1,39) und 2020 (1,53) nicht aus, um die Dividende wieder auf 1,65 zu hieven. Und da will man sicherlich wieder hin, weil das die ursprüngliche Dividende war.  

26.07.21 17:53

881 Postings, 3304 Tage jef85@ muppets158

Der FCF kann natürlich höher als der Gewinn sein, da die Abschreibungen im FCF nicht erfasst werden.

Wer hier ernsthaft investiert ist, hat natürlich keine Erwartungen von 30 % Wachstum pro Jahr, sondern möchte mindestens eine stabile Dividende erhalten und diese Jahr für Jahr. Die Ausnahme letztes Jahr hat jedem weg getan, aber die war aus meiner Sicht begründet.

Die Enttäuschung aus Q4 beim FCF sollte auch nicht überbewertet werden: Seit November gab es den Lockdown Light und dann ab Mitte DEZ den sehr strengen Lockdown. Das war einfach eine sehr schlechte Mischung für Freenet.

Ich bin investiert, weil ich von den folgenden Punkten einfach mir einiges verspreche:

1.) Waipu TV entwickelt sich sehr gut und wenn die Menschen in wenigen Jahren zumindest in geringem Maße von Kabel umsteigen, wird dieses Wachstum weiter beschleunigt. Der kommende Bericht wird uns schon zeigen, wie gut WAIPU performt.

2.) DAB+ könnte auch in Zukunft einen bemerkbaren Anteil zum EBITDA beisteuern

3.) Digital Lifestyle Umsätze: Sind 200 MIO Umsatz pro Jahr bei steigenden Umsätzen

4.) Freenet FUNK und FLEX

5.) Wertaufholung CECONOMY Anteile. Jeder kennt den aktuellen Kurs. Aber es wäre kein Wunder, wenn CECONOMY seine Hausaufgaben erledigt und die Aktie bei 9 EUR plus X steht. Wären von heute aus betrachtet über 130 MIO "Gewinn". Außerdem wenn CECONOMY eine DIV zahlt, kommt es auch uns zu gute.

6.) Freenet als Übernahmekandidat: Mit fast 9 MIO Kunden und dem starken WAIPU Geschäft und der sehr niedrigen Verschuldung könnte sicherlich mal VODAFONE oder TELEKOM oder sogar 1und 1 auf den Gedanken kommen, Freenet zu übernehmen.

Lieber muppets158, natürlich kann man, wenn man will, alle 6 Punkte so argumentativ auslegen, dass sie negativ sind. Aber daher bin ich hier nicht investiert.

Meine Erwartungen sind auch keine 40 EUR pro Aktie aber bei 20 EUR ist Freenet definitiv sehr niedrig bewertet. Dazu noch mindestens 7,5 % DIV Rendite. Und WAIPU als I PUNK.

Mir sind diese Argumente genug und der Markt sieht es momentan nicht anders.

Das ARP könnte ab dieser Woche pausieren, aber das ist überhaupt nicht schlimm. Sehen wir dann am Donnerstag.  

27.07.21 14:07

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Jef85,

der FCF kann nachhaltig nicht über dem Gewinn liegen. Die Investitionen, die zu Abschreibungen führen sind ja auch von irgendwas zu bzeahlen. Und da hat FNT vor Jahren getrickst bei der Angabe des FCF. Der FCF ist letztendlich keine echte Größe, wie EBITDA, EBIT etc. Die Firma legt selber fest wie sie das berechnet und hat da bereits Anpassungen vorgenommen.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich bin auch investiert. Insbesondere wegen der Dividende, die aber leider nicht mehr so stabil ist wie früher. Die 1,65 EUR konnte man sich de facto nicht leisten. Auch die aktuellen 1,5 EUR sind nur schwer leistbar. Letztendlich wird das Ergebnis mit ca. 1,6 EUR im Jahr ausfallen und dann sind 1,50 EUR letztendlich über 90% vom Jahresergebnis. Letztendlich ist es dann so gut wie eine Vollausschüttung, auch wenn man wegen des "FCF" nur 80% angibt. Als Anleger hätte ich mir gewünscht, dass die aufgeschobenen 1,61 EUR aus 2020 zu einem größeren Teil als nur 10% (15 Cent Sonderdividende) an mich als Anteilseigner fließen. Die restlichen 185 Mio. als ARP rauszuballern, nur um im Kurs evtl. höher zu stehen. Das hat beim 1. ARP in 2020 nicht funktioniert. Und wenn das ARP zu Ende ist, wird der Kurs wieder runter gehen, da dann die Fantasie weg ist. Bei 1,5  EUR Dividende und einer "Vollausschüttung" ohne großes Wachstum ist die Frage, was die Firma wert ist. Ohne ARP stünden wir mindestens bei 18,x  EUR.

Übrigens warum Leute von Kabel auf waipu.tv umsteigen sollen ist mir noch nicht klar.

In Sachen Ceconomy, wir werden sehen, wann sich dort was tut. Das dürfte aber noch dauern.

Eine Übernahme von FNT durch die großen 3 oder auch 1&1 kann und darf nicht passieren, da FNT ja ein MVNO ist und das daher nicht zulässig ist.

Eine Pause beim ARP sehe ich nicht, da die 20,5 noch etwas Luft haben... Aber vielleicht hat man diese Woche auch nicht gekauft (gestern keine 300 K am Tag auf Xetra. Der 20 Tage Schnitt sinkt damit unter 500 K. Aber am Donnerstag sind wir schlauer.  

27.07.21 15:38
1

881 Postings, 3304 Tage jef85@ muppets158

Wenn ich eine Aktie habe und vermute es wird runtergehen, dann verkaufe ich dieser doch besser :)

Mit einem Kabelanschluss kannst du nicht in der BAHN oder im europäischen Ausland deine Liebilingsprogramme schauen. Waipu hat grötenteils auch eine deutlich höherr Senderauswahl. Auf bis zu 4 Geräten kannst du bei WAIPU die Sendung schauen. Mit Kabel nicht so einfach. Aber muss jeder selbst wissen.

Deine Annahme ist , dass der FCF für immer bei maximal 220 MIO EUR maximal sein wird. Und das sehe ich eben nicht. WAIPU TV ist erst seit MAI 20 auf EBITDA Basis profitabel und danach kamen noch die beiden Preiserhöhungen. In Q 1 hatten wir ein EBITDA TV Segement von 22 MIO. Über 20 % mehr als im Vorjahr. Kann auf das Jahr betrachtet ca. 15-20 MIO mehr an EBITDA bringen als im Vorjahr. Diese Entwicklung auf 2 oder 3 Jahre betrachte, ergibt einen Mehrwert an BITDA von 50-70 MIO.

Damit beende ich unsere aktuelle "Diskussion" :) Aber du darfst gerne das letzte Wort haben.

Mein Fokus liegt nun auf dem 12.8. bzw. 11.8. abends :) Danach können wir die Situation neu bewerten.

Der Trumpf aus meiner Sicht bleibt definitiv für die Zukunft WAIPU TV. Stabiles Mobilfunkgeschäft und stark wachsendes WAIPU TV Geschäft. In der Summe ein solides Wachstum. Aktuell beträgt der Umsatzanteil von WAIPU am Gesamtumsatz ca. 11 %. Dieser Wert wird sich ziemlich sicher stark erhöhen und dann wächst Freenet auch insgesamt wieder.

Die Jahre 20 und 21 sind auch für eine Freenet mit die schwersten der letzten Jahrzehnte. Daher gehe ich nicht davon aus, dass die Ziele aus 20 und 21 für die Zukunft der Gradmesser sind.

Kurse von 25-30 EUR halte ich in den kommenden 2-3 Jahren für realistisch.

Bei 30 EUR und einer DIV von 1,5 EUR und einem Jahresgewinn von 1,90 je Aktie liegt das KGV bei 15,7 und die DIV Rendite bei 5 %.

 

27.07.21 18:35

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Jef85,

warum sollte ich verkaufen. Ich bin aktuell gut im Plus. Und 8% Div-Rendite sind nicht zu verachten. Zumal erst mal steuerfrei. Ist also eine gute Alternative zum Tagesgeld

Ich sehe die Lage bei FNT nun mal aber nicht ganz so rosarot wie du. Deshalb diskutieren wir ja auch darüber.

Dein Wachstum bei Waipu sehe ich auch. Nicht ganz so hoch wie du, aber ja das kann zum Ergebnis gut beitragen. Allerdings bin ich beim Hauptumsatz (Telefon) etwas skeptisch. Klar war und ist Corona, aber dass das Ergebnis  dort stabil bleibt oder auch wächst, muss man erst mal schaffen. Die Rahmenbedingungen werden da schwieriger. Siehe Simonmobile von Vodafone oder andere Sachen. Die Konkurrenz schläft nicht.

Vilanek hat in Sachen Sunrise Glück gehabt, dass ein weißer Ritter kam, aber ich hätte mir als Aktionär mehr aus dem Extragewinn versprochen. Letztendlich habe ich davon 15 Cent Extradividende bekommen und 2 lahmende ARP. Das aktuelle ARP ist seit Juni 21 genau so ein Rohrkrepierer wie das ARP September 20. Es läuft jetzt seit knapp 6 Wochen. Und während der Kurs zu Beginn bei 20,48 war stehen wir jetzt bei 20,25 also 1% tiefer als zum Start.

Das tägliche Volumen nimmt übrigens weiter ab. Am Donnerstag kann man maximal 256 K melden. Ich tippe auf etwas mehr als 250 K. Vorausgesetzt man bleibt bei 10%, die man seit 6 Wochen als Grenze hat. Heute den 2. Tag unter 300 K. Man merkt, dass auch an der Börse Urlaubszeit ist.

Mal sehen, wann man dann tatsächlich die Aktien mal einzieht um das EPS dann in echt zu steigern. Und für evtl. Zukäufe bleibt bei einer Vollausschüttung kein Raum... Aber gut man kann nicht alles haben...  

27.07.21 21:04
3

1835 Postings, 4416 Tage BörsengeflüsterWie süß - muppets hat "Angst vor Waschbären" ;-)

Also schon alleine die Tatsache, dass Kunden von www.Mobilcom-Debitel.de von Vodafone´s neuem "SIMonmobile-Tarif" (Allnet-Flat + 8GB  für 8,99?/Monat) "ausgeschlossen" sind (und somit schon  14,99?/Monat zahlen müssen, wenn sie ihre Nummer behalten wollen!) , lässt mich doch nur müde lächeln. "Waschbär SIMon" macht mir jedenfalls keine "Angst".   ;-)

Damit ist das Angebot für Kunden von Mobilcom-Debitel nämlich schon "de facto unattraktiv" !!!    ;-)


- Rund 80% der Postpaid-Kunden von Freenet sind aber eben bei Mobilcom-Debitel.de !
  (zudem sind die meisten auch noch an lange Verträge gebunden und können nicht wechseln)

- Freenet Funk - User sind dort, weil sie "UNLIMITED" (Datenvolumen) haben wollen !
  (was sollen die mit popligen 8 GB an Datenvolumen im Monat !?)

- Freenet Flex - User werden nicht auf die FLEXIBILITÄT ihres Tarifs verzichten wollen !
  ( können jeden Monat zwischen 5 GB , 10 GB oder 20 GB ganz flexibel wechseln!)

- Und die Kunden von www.klarmobil.de oder auch www.callmobile.de sind i.d.R. "wechselfaul".
  (nur eh etwa 1/5 der Kunden im Mobilfunksektor sind "Schnäppchenjäger" , der Großteil
   meidet dagegen den "Aufwand beim Wechsel" möglichst und hält lieber am "Altvertrag" fest!)

- Vodafone und Mobilcom-Debitel sind (bis zu einem gewissen Grad) auch "Vertriebs-Partner".
 (sonst dürfte Mobilcom-Debitel nicht die originalen 5G-Tarife "RED" von Vodafone anbieten!)


"Das Angriffspotenzial des Waschbären SIMon" ist also bei Freenet sehr stark eingeschränkt.
Das "Main-Target" dieses Tarifs ist viel eher bei 1&1/Drillisch zu sehen !!!
Von daher ist muppets "Angst vor Waschbären mit flotten Sprüchen" doch leicht übertrieben.  ;-)


Das Börsengeflüster  

28.07.21 11:09
2

881 Postings, 3304 Tage jef85Telefonica vorläufige Zahlen

Die heute veröffentlichen Zahlen sind sehr ermutigend, sollte bei Freenet in 2 Wochen in eine ähnliche Richtung gehen. Bei Telefonica gab es einige HIGHLIGHTS:

- Kündigungsrate Mobilfunkverträge (POSTPAID) auf historischem Tiefstand
- ARPU ist gestigen (vor allem durch Öffnungen der O2 Filialen)
- in Q2 mehr als 50 % der Roamingeinnahmen im Vergleich zu Q2 19 erreicht (siehe in der Präsentation)
- Datenverbrauch in Q2 auf Rekordstand und deutlich der höchste seit Anfang 20 (im Vergleich zu Q2 20 um über 30 % höher)
--> Da waren sicherlich einige dabei, die ein zusätzliches Paket gebucht haben

--> Insgesamt sollten die Freenet Zahlen auch deutlich über dem Vorjahr liegen und zudem haben wir Q4 20 ein schlechtes Quartal durch den strengen Lockdown gehabt. Daher ist dieses Jahr das Q 4 unser JOKER :) Weil Lockdown zumindest für die Geimpften wird es nicht geben.
 

28.07.21 12:04

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Börsengeflüster,

der Waschbär Simon war nur ein Beispiel. Die Konkurrenz schläft nicht,d arauf wollte ich hinaus. Auf wen Vodafone damit abzielt ist mir schnurz. Da die in letzter Zeit Kunden verloren haben und auch ihr Netz schlechter wurde im Vergleich mit der Konkurrenz, müssen die halt aufwachen. Ob der Waschbär da hilft, kann ich auch nicht beurteilen.

Letztendlich ist das EBITDA eine wesentlich bessere Größe als der selbsternannte FCF. Und hier sehe ich mit 415 bis 435 nach 420 bis 440 in 20 und 19 trotz waipu einen Rückgang in der Prognose. Und das obwohl 22 Mio Beitrag von waipu statt 15,7. Letztendlich wird waipu wohl gut 20 Mio. mehr beitragen zum EBITDA. Wenn das aber nur konstant bleibt, zeigt das doch nur, dass der Telefonmarkt für FNT schrumpft trotz wieder steigender Kundenzahlen.

Wie gesagt ich bin selber investiert. Hätte mir aber trotzdem einige Entscheidungen anders vorgestellt. Man hätte die gesparten 1,61 EUR aus 2020 auch über einen Zeitraum von 3 oder mehr Jahren an die Anteilseigner als Zusatzdividende zahlen können. So wie es DRI vor Jahren machte und das Geld aus den FNT-Aktien geschäften (95% steuerfrei) und den eigenen Aktien (komplett aus der Versteuerung raus) unter die Aktionäre brachte. Hier hingegen wird das Geld mittlerweile zum 2. Mal so ausgegeben, dass der Kurs trotzdem zurück läuft. Und spätestens, wenn das ARP beendet ist, werden die Shorties oder wer auch immer den Kurs dahin bringen wo er vermutlich hingehört. Ein Unternehmen mit einem KGV von 15 zu bewerten wie es Jef85 macht, wird bei einem Telko- Unternehmen nur bei Wachstum passieren. Und das ist hier in der Kernsparte aktuell für mich zumindest nicht sichtbar. Die Kundenaquise, die ich kenne zahlen einen einheitlichen Preis, keinen reduzierten Anfangsbetrag wie bei DRI. Kann dann natürlich trotzdem sein, dass der Vertrag bei gleichen Umsatz zum Ende der 24 Monate dann profitabler ist als am Anfang.

Zumindest scheint man da beim den Angeboten mithalten zu können, habe selber einige Bekannte, die Kunden bei MD, Klarmobile und Co. sind. Aber die schauen trotzdem, ob sie wechseln können. Nur mal so als eigene Erfahrung. Vermutlich wird auch die Churnrate bei FNT niedrig sein. Wer zu Hause ist, kann zumindest schlecht im Laden wechseln.

Und dass ein MVNO dieselben Angebote wie der MNO machen können muss, versteht sich von allein (Vodafone 5G RED). Ansonsten würde sich Vodafone wohl schuldig machen. Das ist nämlich nur bedingt erlaubt (s. die Diskussionen um bestimmte Tarife der Telekom).7

Aber gut wir werden sehen, was passiert.  

28.07.21 15:04
1

881 Postings, 3304 Tage jef85KGV Freenet im Vergleich zur Konkurenz

Freenet hat aktuelle ein KGV von ca. 11.
Telefonica Deutschland liegt hier teilweise bei weit über 20.
2019 Nettoverlust, aktuell nach 6 Monaten auch netto im Minus.
1&1 hat ein KGV 12-15 ca.

Weder Telefonica Deutschland noch 1&1 sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Daher ist ein KGV von 15 sicherlich nicht übertrieben.

Dass das Nettoergebnis unter dem Strich auch was zählt, zeigen die heutigen Kursverluste bei Telefonica Duetschland. Und Freenet hat seit Jahren immer mindestens 150 MIO netto verdient.

Telefonica dürfte bei solchen Zahlen eigentlich nie Dividende zahlen.  

28.07.21 22:27
2

1835 Postings, 4416 Tage BörsengeflüsterMobilfunk: Erholung bei Kundenwachstum und ARPU !

Es ist so, wie jef85 es zuvor schon beschrieben hat!
Sowohl Telefonica, wie auch Vodafone, berichten in ihren jeweiligen
Q2-Mitteilungen/Präsentationen von "spürbaren Erholungstendenzen im Mobilfunkmarkt".


- Das Kundenwachstum hat sich mit der Wiedereröffnung der "Shops" im Q2 deutlich beschleunigt.

- Das "Internationale Roaming" (natürlich das außerhalb der EU!) hat sich durch die Lockerungen
  (auch von Reisebeschränkungen) im Q2 weiter "graduell erholt" ... und liegt mittlerweile bei
  "über 50% des Vor-Corona-Niveaus" (vom Q2 2019)

-  Die "Erholung beim Roaming" , die "Reduzierung des Home-Office" , sowie die "allgemein
   verbesserte, konjunkturelle Lage" , haben bei beiden Mobilfunkprovidern den Postpaid-ARPU
   im Q2 wieder steigen lassen, nachdem dieser wegen der Corona-bedingten
   Eindämmungsmaßnahmen (mehr Home-Office,  kaum Reisen, etc.) in den letzten Quartalen
   "spürbar rückläufig" war.      


Es müsste schon mit "dem Teufel zugehen" , damit Freenet im 2. Quartal NICHT von diesen "Erholgungstendenzen" in der Branche ebenfalls profitiert hätten !? ...  Diese Entwicklung ("Erholung durch Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen ; Wiedereröffnung der Shops ; etc.) ist genau das, was "wir" hier schon seit Monaten so "erwartet" haben. Es ist also auch bei Freenet im Q2 von einer "deutlichen Stabilisierung/Erholung des Mobilfunkgeschäfts" auszugehen!

Das Kundenwachstum (Postpaid) sollte sich spürbar beschleunigt haben. Der (Abwärts-)Trend beim ARPU sollte sich (durch weniger Home-Office, höherer Mobilität und mehr Reisen) umkehren ...
Ich gehe jedenfalls für Q2 von einem leichten Postpaid-ARPU-Anstieg auf 18,00? - 18,20? aus!
Ein anziehendes Kundenwachstum - gepaart mit einem leicht steigenden ARPU - sollte das EBITDA im Kerngeschäft (Mobilfunk) spürbar stützen. Gerade gegenüber dem EBITDA aus dem 1. Quartal sollten wir hier eine "spürbare Steigerung" sehen.

---------------------------------

Bei www.waipu.tv sollte das Kundenwachstum im Q2 "temporär etwas nachgelassen haben" ...
Das hat zumindest das Management im Conference-Call zum Q1 damals bereits "angekündigt" ...
Dafür soll das Abo-Wachstum "dann im 3. Quartal um so stärker ausfallen". (laut Management!) ...  

Bei www.freenet.tv ist mit einem nochmaligen (leichten) Rückgang der Abo-Zahlen zu rechnen.
Hier sollte sich ab dem 3. Quartal aber eine "Stabilisierung" abzeichnen (bei ca. 800k+ Abos) ...  

Bei Media-Broadcast dürfte das Geschäft "stabil" geblieben sein. Hier ist erst in der 2. Jahrehälfte mit einer "Belebung" zu rechnen, wenn wieder mehr Großveranstaltungen stattfinden  ... und die Werbeeinnahmen aus den 15 neuen DAB+ Sendern "anfangen zu sprudeln".   ;-)

Zwar dürften bei www.waipu.tv und www.freenet.tv die Abozahlen unterm Strich "stabil geblieben" sein. Da beide aber weiterhin von ihren (kräftigen) Preiserhöhungen profitieren, sollte die Profitabilität des Segments "TV und Medien" auch im Q2 weiter (leicht) gestiegen sein !!  

-------------------------------------


Kurz und knapp gesagt ...  

Im Moment spricht ALLES dafür, dass Freenet ein "bärenstarkes Q2-Ergebnis" abliefern werden!
Und auch die Aussichten auf die kommenden Quartale sind "alles andere als schlecht"!   ;-)    

Ich sehe Freenet (vorerst) weiterhin bei 23,00? - 25,00? als "fair bewertet" an.
Die Chancen auf eine "Prognoseanhebung seitens des Managements" stehen aber ziemlich gut!


Das Börsengeflüster
 

29.07.21 09:17
1

881 Postings, 3304 Tage jef85neue Meldung ARP

https://www.freenet-group.de/archiv/...enmeldung_8454266_4499270.html

Ein wenig mehr als 5 MIO EUR letzte Woche investiert. Man hat jetzt ca. die Hälfte der 135 MIO bereits erreicht.

68 MIO sind noch da zum Rückkauf. Nach den Halbjahreszahlen wird der Handelsumsatz wieder anziehen und dann können auch mehr Aktien je Woche zurückgekauft werden. Somit ist und bleibt Freenet dieses Mal beim ARP auf Kurs, das gesamte Volumen zu nutzen.  

29.07.21 10:02
1

2398 Postings, 1702 Tage Roggi60Und damit

29.07.21 11:07
2

1835 Postings, 4416 Tage Börsengeflüsterimmer wieder donnerstags ...

hier die Aktualisierung der Aktienanzahl (im Umlauf) ... Stand: 28.7.2021 ...

121.682.094 Aktien       (Vorwoche:  121.932.461 Aktien)


Damit beläuft sich Freenet's Marktkapitalisierung aktuell auf:    

2,458 Mrd. ?


Das Börsengeflüster  

29.07.21 13:40
1

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Jef85,

also die KGV-Berechnung musst du mir mal erklären.

Der operative Gewinn von FNT waren letztes Jahr 1,53 diese Jahr vermutlich 1,6 EUR. Wenn ich 20,2 durch 1,6 teile komme ich auf 12,6. Um auf 11 zu kommen müssten es 1,83 EUR sein. Das wären 224 Mio.  als Gewinn im Jahr bei 122 Mio. Aktien, die aktuell dividendenberechtigt sind.

Telefonica Deutschland zahlt nur Dividende, weil die Mutter in Spanien die Kohle braucht. Dass das eigentlich nicht geht, wissen alle, aber die Kohle ist dank DBA dann komplett steuerfrei für Telefonica (wenn ich das DBA Spanien richtig lese). Und dann macht man sowas halt, obwohl es finanziell nicht geht. Aber Cash ist ja da. Mal sehen, wie sich das Ergebnis entwickelt, wenn die Abschreibungen der UMTS Lizenzen wegfallen. Dann sollte das besser aussehen.

Mehr Kunden bei O2 sind natürlich gut. Bei O2 denke ich, dass da viel bei TEF D und bei 1&1 geblieben ist und FNT nichts abbekommt. Vodafone sagt ja nichts zu den Kundenzahlen. Oder ich kann es nicht finden. Der Umsatz steigt nur wenig in Deutschland. Und insbesondere im DSL/Glasfaser-Geschäft und nicht im Mobilfunk.

Ein KGV für 1&1 auszurechnen ist aktuell relativ schwer, da die letztes Jahr ja die Sonderabschreibung der 130 Mio. für die Telekom hatten. Aber bei prognostizierten 680 Mio. EBITDA sollte ein Ergebnis wie 2019 von 2,12 EUR rauskommen. Darin sind allerdings immer noch Kosten für PPA-Abschreibungen enthalten aus der Fusion von 1&1 und DRI. Sieht man am EPS Q1/21 normal 0,51 bereinigt 0,59. Wenn ich das hochrechne komme ich auf 2,1 respektive 2,5 EUR. und bei dem bereinigten EPS hast du dann ein KGV von unter 10. Mit 2,1 dann auf jeden Fall unter 12. Da kann man sich also über die Bewertung streiten.

Das ARP wie erwartet knapp über 250 K gekauft. Mal sehen, wie lange man vor den Zahlen noch kauft. Der Durchschnitt der kaufbaren Aktien sinkt zumindest weiter die letzten Tage...  

29.07.21 18:55

881 Postings, 3304 Tage jef85KGV Berechnung

2020 lag das Nettoergebnis (aus fortgeführten Aktivitäten) bei 190,5 Mio Euro.

Wir wissen, dass für 2021 die jährlichen Zinskosten um mindestens 10 Mio niedriger sein werden zum Vorjahr. Zudem lag das Ergebnis für Waipu in 20 (siehe CC Q1) bei -5 bis -6 Mio Euro. In 21 wird ein ?niedriger einstelliger positiver MIO Betrag erwartet?. Lassen wir es 4 Mio sein. Sind wieder 10 Mio mehr als im Vorjahr.

20 Mio Euro an Nettoergebnis mehr bringen diese beiden Punkte schon mal. Q4 20 war extrem schwach. Auch hier steckt für 21 Q4 Potential drin.

Telefon Ergebnis in 21 sollte mindestens auf 20 er Niveau sein. Q 1 war schon mal um 0,1 Mio höher.

Alles in allem können wir recht sicher mit einem Nettogewinn von 200-210 Mio Euro rechnen. Bei 205 Mio und 119 Mio Aktien Lande ich bei einem KGV von 11,7.

Ganz ehrlich, ob KGV 11,4 oder 12,2. Extrem niedriges Niveau.

Bei einem 15 er KGV sehe ich Freenet bei 26 Euro aktuell als fair bewertet.

Freenet ist als einziges Telco Unternehmen in der komfortablen Lage, nicht in den Netzausbau zu investieren.

Und das Schmankerl zum Schluss: Ende 21 wird Freenet nach Abzug ARP, DIV 21, Schuldenrückzahlung ca. 265 Mio in 21 noch fast 300 Mio Euro an Cash haben. Nach DIV Zahlung in 22 Ende Juni 22 werden über 220 Mio an Cash noch da sein. Zu viel, um dieses Geld mit Minuszinsen liegen zu lassen.



 

29.07.21 22:14
1

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Nabend Jef85

nur das halt Unternehmen wie FNT solange sie kein Wachstum generieren nicht mit einem KGV von 15 an der Börse gehandelt werden!

Mit dem KGV von 12 sehe ich FNT aktuell fair bewertet...

Deine CF-Rechnung kann ich so nicht nachvollziehen. Ich komme mit 55 Mio. FCF (220 Mio durch 4 gerechnet) pro Quartal, 178 Mio Ausschüttung (119 Mio Aktien a 1,50 EUR) in 2022, den 64 Mio offener Tilgung in diesem Jahr und den 203,7 Mio beschlossener Ausschüttung für 2020 nur auf 200 Mio zum 30.06.22. Ich kann ja nicht jedes Quartal 60 Mio. FCF haben. Dann passt die Prognose mit 200 bis 220 Mio. nicht. Dazu weiß ich zumindest nicht, was von den Schulden 2022 i. H. v. 140,5 Mio. wann fällig ist. Wenn die Hälfte fällig ist, sind es bei mir nur 130 Mio. Und wenn alles fällig ist, dann wären es nur noch 60 Mio. Ob es so ist, sehen wir nach den Q2-Zahlen, da fällige Beträge der nächsten 12 Monate ja von langfristig auf kurzfristig umgebucht werden. Also gibt es auch dort demnächst Planungssicherit. Ich habe keine Lust die alten Anleihen vom Datum rauszusuchen. Die Umschuldung in Q1/21 hat da ja auch einiges von den Fälligkeiten geändert. Da wird es dann schon wieder interessant, ob man weiter Schulden abbaut oder wieder neue Schulden aufnimmt. Denn Fakt ist eins mit 80% FCF Ausschüttung, wird man die Tilgungen der nächsten Jahre nicht komplett stemmen können. Aber gut, das wird ja sicherlich auch nicht das Ziel sein.Die Banken wollen ja auch was verdienen.

Die Fake-Spartenrechnung von FNT mit 0,1 Mio mehr in Q1 für Telefon, wenn die Holding 2 Mio. mehr Verlust macht (4,9 Mio. statt 2,8 Mio.), weil man die Kosten nicht passend umlegt, willst du doch jetzt nicht ehrlich ranziehen, um ein Wachstum bei Telefon zu suggerieren. Der Markt schrumpft und man rechnet es sich einfach rosa.

Und mit den 20 Mio. mehr kommt man von 1,53 EUR auf 1,76. davon sind aber 8 Cent Steigerung den geringeren Aktien geschuldet. Sonst wäre es 1,68.

Aber sind ja nur noch 14 Tage bis zu den Q2-Zahlen...  

29.07.21 23:18
1

881 Postings, 3304 Tage jef85Cash Stand Ende Juni 22

Zum 31.03. lag der Cashbestand bei 500,5 Mio Euro.
5 Quartale a 55 Mio EUR ergeben 275 Mio Euro. Dieses Jahr noch 3 Quartale und nächstes Jahr bis Ende Juni 2 Quartale.

Dividende für 20 in 21 gezahlt: 203,7 Mio
Dividende für 21 in 22 gezahlt: 178, 5 Mio
Tilgung in 21: 64 Mio Euro
Volumen ARP nach Berücksichtigung Q1 21: 107,5 Mio Euro

____
Ergibt: 221,8 Mio zum 30.06.22

Klar, 55 Mio je Quartal FCF ist meine Annahme. Das muss geschafft werden. Ist aus meiner Sicht realistisch.

Ende 22 nach dieser Logik wären wir bei ca. 331,8 Mio.

 

30.07.21 08:04
3

2398 Postings, 1702 Tage Roggi60DAB+

eine Erfolgsgeschichte.  Wer betreibt es? MediaBroadcast!
https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/...3D1908&ioContid=1908

 

30.07.21 09:28

881 Postings, 3304 Tage jef85@ Roggi60

Danke dir für diesen sehr interessanten Bericht!

Freenet ist heute eben viel mehr als "nur" Mobilfunk.

Mit WAIPU TV und DAB+ sind 2 echte Wachstumsperlen da. DAB+ liefert noch nicht sehr viel zum EBITDA aber auch hier geht es nun langsam los, siehe Präsentation Q1.  

30.07.21 13:45

1970 Postings, 5692 Tage muppets158Hallo Jef85,

zum 31.12.22 sind es nur 190 Mio. Musst schließlich 140 Mio. wieder tilgen, wie die 64 in diesem Jahr. Das sind doch die spannenden Themen. Kann man weiter tilgen um Zinsen zu sparen. Oder gibt man das Geld für ein  ARP aus, um das EPS zu steigern. Auf Dauer kannst du jedenfalls nicht 180 Mio. Dividende und in 2023 gleichzeitig 180 Mio. Schulden tilgen mit nur 220 Mio. FCF.

Irgendwie hat es  leidermein Excelsheet zerhauen. Gestern kam ich auf 200 Mio. Beim Cash zum 30.06.22. Heute passt deine Rechnung mit den 220 Mio. Genauso hatte ich gestern auch gerechnet als Überschlag. Wobei ich mir sicher bin, dass wir die 3 Quartale in 2021 nicht 55 im Schnitt schaffen werden. Dann wäre der FCF bei 225 Mio. für dieses Jahr und das wäre deutlich über der Prognose. Vielleicht habe ich die seit April bis Juni bereits zurückgekauften Aktien doppelt berücksichtigt. Who knows.

Die Angabe mit 27,5 Mio. vom Management zum 31.3.21 und die Angabe in der Rückkauf-Liste zum 31.3.21 (29,45 Mio. EUR)  ist mir übrigens nicht ganz klar. Das sind 2 Mio. Abweichung.  

30.07.21 16:45
1

881 Postings, 3304 Tage jef85Herausragende Bilanz

Der Sunrise Deal was das beste, was uns passieren konnte. Schauen wir mal auf die reinen Bankschulden von Freenet in den letzten Jahren

31.12.2014: 1,2 Mrd
31.12.2016: 1,73 Mrd
31.12.2018: 1,72 Mrd
31.12.2019: 1,69 Mrd
31.12.21: 0,738 Mio

Warum vielleicht der Dividendenausfall sinnvoll war, zeigt folgende Übersicht:

31.12.19: Schulden 1,69 Mrd; Cashbestand: 133,7 Mio
Ende 21 voraussichtlich: Bankschulden 670 Mio; Cash ca. 275 Mio


Durch den Sunrise Deal hat man sich in eine herausragende Position gebracht. Diese war noch nie so gut wie aktuell. Sehe wenige Gründe, weshalb Freenet die Bankschulden deutlich unter die 670 Mio bringen soll.

Bei 80 % des FCF für die Dividende bleiben ca. 40 Mio zur Tilgung/ Zinszahlung übrig. Verglichen mit der Situation vor 2 Jahren oder auch vor 7 Jahren haben wir heute fast schon eine Luxussituation!  

02.08.21 19:00
1

2398 Postings, 1702 Tage Roggi60jef85

1+1 Drillisch hat ne herausragende Bilanz. Die von Freenet ist sehr gut.  

02.08.21 22:07
2

2356 Postings, 2996 Tage Johnny UtahMensch, Roggi

Die heißen jetzt nur noch '1&1' und damit hat man auch schon deren Problem bezeichnet. Drillisch war ein herausragendes Gesamtpaket, jetzt fährt man m. E. auf Jahre mit FNT besser.  

03.08.21 09:46

2398 Postings, 1702 Tage Roggi60Moin J.U.

Du weißt das und ich auch aber der eine oder andere im Thread vielleicht nicht.  Deshalb diese ergänzende Angabe.  

Und lass mir noch ein wenig meine Sentimentalität in Erinnerung an gute, alte Zeiten.  Ich habe vor einiger Zeit 1+1 zu Gunsten von FNT reduziert.  Wegen der Dividende!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
583 | 584 | 585 | 585   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln