NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1216
neuester Beitrag: 23.04.21 13:17
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 30380
neuester Beitrag: 23.04.21 13:17 von: Neo_one Leser gesamt: 7492158
davon Heute: 8019
bewertet mit 78 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1214 | 1215 | 1216 | 1216   

01.05.19 10:58
78

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1214 | 1215 | 1216 | 1216   
30354 Postings ausgeblendet.

22.04.21 14:20
1

30 Postings, 305 Tage Robert1963Nikola Investor News

PHOENIX, 22. April 2021 - Nikola Corporation (Nasdaq: NKLA) (Nikola) über seinen Geschäftsbereich Nikola Energy und TravelCenters of America Inc. (Nasdaq: TA) (TA-Petro), der größte börsennotierte Betreiber / Franchisegeber von Full-Service-Reisezentren in den USA haben vereinbart, an der Installation von Wasserstofftankstellen für schwere Lastkraftwagen an zwei bestehenden TA-Petro-Standorten zusammenzuarbeiten. Diese Zusammenarbeit ist ein erster Schritt für die Parteien, um die gegenseitige Entwicklung eines landesweiten Netzes von Wasserstofftankstellen zu untersuchen. Die Zusammenarbeit unterliegt der Aushandlung und Ausführung endgültiger Unterlagen, die für die Parteien akzeptabel sind.

Die ersten beiden Stationen werden an bestehenden TA-Petro-Standorten in Kalifornien gebaut und sollen bis zum 1. Quartal 2023 kommerziell betriebsbereit sein. Diese Stationen werden voraussichtlich die Einführung von kommerziellen Elektrofahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellenantrieb beschleunigen. Zusammen mit der erwarteten Reichweite des bereits angekündigten Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugs Nikola Tre von 500 Meilen werden die Startstationen den Betrieb emissionsfreier Nutzfahrzeuge in und um den Großraum Los Angeles und im Norden durch das kalifornische Central Valley ermöglichen .

Die beiden von Nikola und TA-Petro für die Entwicklung in Betracht gezogenen Wasserstofftankstellen werden ein offenes Betankungsnetzwerk bieten, das jedem Lkw-Kunden zur Verfügung steht, und einem gemeinsamen Industriestandard für Protokolle für Hochleistungsbetankung folgen, um die Kompatibilität für alle Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw sicherzustellen Hersteller.

Nikola-Präsident für Energie und Handel, Pablo Koziner, erklärte: ?Heute geben wir einen wichtigen Fortschritt bekannt, der das Wachstum von Hochleistungs-Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen ermöglicht, indem wir mit einem führenden Unternehmen für gewerbliche Tankstellen und qualitativ hochwertigen Kundenservice zusammenarbeiten. Unsere Zusammenarbeit in Südkalifornien wird eine Grundlage für den Aufbau eines erweiterten Netzwerks von Wasserstofftankstellen für Nikola-Fahrzeugkunden und für den Einsatz in der Industrie insgesamt bilden. Diese Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Bereitstellung des auf Wasserstoff basierenden Ökosystems, das für die Weiterentwicklung emissionsfreier Lösungen für Nutzfahrzeuge erforderlich ist. ?

"Diese Untersuchung der Wasserstoffversorgung erweitert unser Engagement, den Kunden das breiteste Angebot an Kraftstoff- und Nichtkraftstoffangeboten zu bieten, und unsere Mission," jeden Reisenden besser als bisher auf die Straße zurückzubringen ", sagte Jon Pertchik, CEO von TA -Petro. ?Mit unserer neuen Geschäftseinheit eTA positionieren wir uns, um die Umstellung der Transportbranche auf alternative Kraftstoffe wie Wasserstoff, eine führende Energieform für Fahrzeuge der Klassen 7 und 8, zu erleichtern. Wir freuen uns über diesen ersten Ausflug in die Zukunft von Schwerlast-Langstrecken-Lkw und freuen uns darauf, unsere treuen Flottenkunden bei der zunehmenden Einführung von Dekarbonisierungsstrategien zu unterstützen. ?  

22.04.21 14:55

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasEndlich die News für uns NEL Freunde

Mit TA Petro kann man leben..... Pilot Flying wäre mir auch sympathisch gewesen.

Wer ist TA Petro

Die TravelCenters of America LLC ist der größte private Betreiber von Autobahnraststätten in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen betreibt Raststätten, Restaurants und Convenience Shops unter den Markennamen TA, Petro Shopping Centers und Quaker Steak and Lube und fungiert als Franchisenehmer mehrerer Schnellrestaurantketten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Westlake, Ohio, verfügt über mehr als 270 Standorte in 43 amerikanischen Bundesstaaten sowie der kanadischen Provinz Ontario.



Die TA Restaurant Group ist für den Betrieb der Restaurants auf den Rasthöfen zuständig. Im April 2016 betrieb das Unternehmen rund 850 Restaurants mit 43 Markennamen und beschäftigte rund 6200 Mitarbeiter.[10] Die TA Restaurant Group ist Franchisenehmer bei den Schnellretaurantketten Arby?s, Baskin-Robbins, Burger King, Dairy Queen, Dunkin? Donuts, Fazoli?s, KFC, Pizza Hut, Popeyes Chicken & Biscuits, Sbarro, Starbucks, Subway, Taco Bell, Tim Hortons und Wendy?s.[11] Bis zum Verkauf von Minit Mart 2018 war TA auch Franchisenehmer bei Godfather?s Pizza.[12]

Im April 2016 übernahm TravelCenters of America die Restaurantkette Quaker Steak & Lube, diese hatte 2018 50 Standorte in vierzehn Bundesstaaten. Zum Unternehmen gehören außerdem die Restaurantketten Country Pride und Iron Skillet. Des Weiteren führt die TA Restaurant Group an einigen Standorten Kooperationen mit mehreren Full-Service-Restaurantketten, zu diesen gehören Fuddruckers und IHOP.[13]

TA Truck Service Bearbeiten
Unter der Dachmarke TA Truck Service betreibt TravelCenters of America rund 1100 Kraftfahrzeugwerkstätten mit Spezialisierung auf Lastkraftwagen.[14] Zudem ist TA Truck Service der größte unabhängige Reifenhändler der Vereinigten Staaten.[15] Über die von Sirius XM bereitgestellte Radiostation Road Dog Trucking Channel wird seit Januar 2018 die Werbesendung ?Kickin? the Tires? ausgestrahlt.





TravelCenters of America wurde 1972 von Phil Saunders unter dem Namen Truckstops of America gegründet.[2] Das Unternehmen war eine der ersten Ketten der Vereinigten Staaten, die mehrere Rastplätze betrieben und wurde noch im Gründungsjahr von dem Transportunternehmen Ryder System gekauft. 1984 wurde Truckstops of America dann von Standard Oil of Ohio übernommen. Nach dessen Fusion mit BP im Jahr 1993 wurde Truckstops of America an die Clipper Group verkauft.[3] 1996 wurde der Rasthof Iowa 80 bei Walcott, Iowa, der seit 1992 zu TA gehört, für 3,5 Millionen Dollar auf 89 Hektar und 900 LKW-Stellplätze erweitert und ist seitdem der größte Autohof der Welt.[4]

1997 fusionierte Truckstops of America mit dem Konkurrenzunternehmen National Auto/Truckstops und wurde in TravelCenters of America umbenannt. Dieses Unternehmen wiederum fusionierte kurz danach mit Travel Ports of America. Durch die Expansion hatte TravelCenters of America im Jahr 2000 rund 140 Standorte und beschäftigte 12.000 Mitarbeiter. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen an Oak Hill Capital Partners verkauft. Im Jahr 2006 wurde TravelCenters of America wiederum für rund 1,9 Milliarden US-Dollar von Hospitality Properties Trust gekauft.[5] Damals wurde TA von Forbes auf Platz 60 der größten privat geführten Unternehmen der USA gelistet. Am 1. Februar 2007 erfolgte der Börsengang des Unternehmens an die American Stock Exchange.[6] Im Mai des gleichen Jahres kaufte TravelCenters of America das 1975 gegründete und in El Paso ansässige Unternehmen Petro Stopping Centers mit 40 Standorten.[7]

2013 kaufte TravelCenters of America die Convenience-Shop-Kette Minit Mart für rund 67 Millionen US-Dollar. Im Mai 2015 übernahm TA 19 Standorte des insolventen Tankstellenbetreibers GasMart und firmierte diese zu Minit-Mart-Filialen um.[8] Im Jahr 2017 hatte Minit Mart 294 Standorte in den Vereinigten Staaten. Ende 2018 verkaufte TA Minit Mart an das britische


https://de.m.wikipedia.org/wiki/TravelCenters_of_America  

22.04.21 15:24

427 Postings, 507 Tage Green_DealTa Petro und Nikola

Das ist mal ne News! Und das am Earth day.
Wie von na sowas vorausgesagt.
Well done  

22.04.21 15:28

427 Postings, 507 Tage Green_DealVorsichtige Annäherung TA Petro Nikola

Diese Zusammenar­beit ist ein erster Schritt für die Parteien, um die gegenseiti­ge Entwicklun­g eines landesweit­en Netzes von Wasserstof­ftankstell­en zu untersuche­n. Die Zusammenar­beit unterliegt­ der Aushandlun­g und Ausführung­ endgültige­r Unterlagen­, die für die Parteien akzeptabel­ sind.  

22.04.21 16:13

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasAlle hochrangigen Staatslenker erwähnen heute H2

Biden erwähnt "Green Hydrogen Plants"
#Electrolyzers und Carbon Capture

Boris Johnson "Cheap Hydrogen"

Putin erwähnt Wasserstoff als Energie und Treibstoff

Japans Yoshihide Suga spricht von Quartiere die mit Wasserstoff betrieben werden.

Der argentinische Präsident Alberto Fernández erwähnt Wasserstoff als Exportgut

Bhutan mit Premierminister Lotay Tshering, Hydropower ist das warum wir hier sind



https://www.nrk.no/urix/...ote_-ber-verdenslederne-ta-grep-1.15461957

Live hier

https://youtu.be/cA0aUMWZL_k  

22.04.21 16:29

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasAuch Nikola Mitbewerber Hyzon mit News

zum Tag der Erde!

Es läuft an, würde ich sagen.

*****

Hyzon Motors und Partner starten kollaborat­ive Industriep­lattform, um Wasserstof­fökosystem­e weltweit voranzutre­iben!



Die Hyzon Zero Carbon Alliance wird Flottenbet­reiber und die Industrie mobilisier­en, um Partnersch­aften zu schmieden,­ die tragfähige­ Ökosysteme­ und Lebenszykl­uslösungen­ schaffen, um die weltweite Einführung­ von Wasserstof­ffahrzeuge­n zu beschleuni­gen.

Durch Kooperatio­n und Zusammenar­beit werden die Mitglieder­ zusammenar­beiten, um den Wasserstof­fmobilität­ssektor voranzutre­iben und die Verwirklic­hung einer saubereren­ und nachhaltig­eren Verkehrszu­kunft für die Gesellscha­ft zu unterstütz­en.

22. April 2021 -

Rochester,­ New York: Hyzon Motors Inc. (?Hyzon?),­ ein weltweit führender Anbieter von Nutzfahrze­ugen mit emissionsf­reien Wasserstof­fbrennstof­fzellen, freut sich, die Hyzon Zero Carbon Alliance (die ?Alliance?­) bekannt zu geben. , eine neue Zusammenar­beit führender Unternehme­n aus verschiede­nen Branchen, die sich dafür einsetzen,­ den weltweiten­ Einsatz von Wasserstof­fmobilität­ voranzutre­iben und der Umwelt zu helfen.

Ark Energy (eine Tochterges­ellschaft von Korea Zinc), AXA, die Bank of America, Hiringa Energy, die Modern Group, NEOM, Raven SR, ReCarbon und Total werden zusammen mit Hyzon als erste Mitglieder­ der Allianz zusammenar­beiten, um die Entwicklun­g von voranzutre­iben Lieferkett­en für die Wasserstof­fmobilität­ weltweit und tragen dazu bei, Emissionen­ im schwer zu umgehenden­ Sektor des gewerblich­en Verkehrs zu beseitigen­.

Die Allianz wird das kollektive­ Fachwissen­, die Ressourcen­ und die Fähigkeite­n ihrer Mitglieder­ nutzen, um Wissen und Innovation­ zu fördern, vorrangige­ Projekte zu identifizi­eren, Geschäftsm­odelle zu erstellen und die Bereitstel­lung attraktive­r Lösungen zu unterstütz­en, die es Kunden ermögliche­n, den Übergang zu saubereren­ Nutzfahrze­ugen für Wasserstof­fbrennstof­fzellen sinnvoll durchzufüh­ren.

Die Zusammenfü­hrung einer Lieferkett­e von Produkt- und Serviceang­eboten ist für die Verwirklic­hung eines globalen Wasserstof­fmobilität­ssektors von entscheide­nder Bedeutung.­ Gemeinsam wird die Gruppe führender Finanziers­, Versichere­r und Energieunt­ernehmen zusammen mit dem globalen Innovation­szentrum NEOM die Entwicklun­g von Wasserstof­fökosystem­en unterstütz­en, um die Energiewen­de zu beschleuni­gen und den globalen Verbrauche­rn ihre Vorteile so schnell wie möglich zu bieten.

Als einzigarti­g nachfrageo­rientierte­ Initiative­ wird die Allianz ihren direkten Zugang zu Flottenbet­reibern weltweit nutzen, um parallel zum Fahrzeugei­nsatz Wasserstof­fökosystem­e zu schaffen. Durch die Angleichun­g der Angebots- und Nachfrages­eite des Sektors soll das Bündnis einige der größten Hürden überwinden­, mit denen die Wasserstof­findustrie­ bisher konfrontie­rt ist, und den emissionsf­reien Flottenbet­rieb kurzfristi­g Wirklichke­it werden lassen.

George Gu, Vorsitzend­er und Mitbegründ­er von Hyzon Motors, bemerkte:

?Über die Hyzon Zero Carbon Alliance werden wir mit Partnern zusammenar­beiten, um den Einsatz emissionsf­reier schwerer Fahrzeuge mit Wasserstof­fbrennstof­fzellen weltweit auszubauen­ und den Wasserstof­fübergang weiter voranzutre­iben.

"Wir freuen uns außerorden­tlich, mit führenden Unternehme­n zusammenzu­arbeiten, die sich für die Energiewen­de einsetzen und das Potenzial der kommerziel­len Mobilität von Wasserstof­f als einen wesentlich­en Weg zu einem Netto-Null­-Transport­sektor erkennen."­

Kommentare­ von Mitglieder­n

Daniel Kim, Vorstandsv­orsitzende­r der Ark Energy Corporatio­n: ?Es ist eine große Ehre für Ark Energy, zur Hyzon Zero Carbon Alliance eingeladen­ zu werden. Wir möchten eng mit Hyzon und anderen Mitglieder­n zusammenar­beiten, um Lieferkett­en für die Wasserstof­fmobilität­ in Australien­ zu entwickeln­ und Kunden beim Übergang zur Wasserstof­fmobilität­ zu unterstütz­en. Da Wasserstof­f von einem zukünftige­n Kraftstoff­ zu einem alltäglich­en Kraftstoff­ wird, planen wir, unsere Erfahrunge­n mit SunHQ zu nutzen, zusätzlich­e Wasserstof­f-Hubs in Queensland­ einzuricht­en und ein bedeutende­r inländisch­er Wasserstof­fproduzent­ zu werden, bevor wir uns letztendli­ch zum Ziel gesetzt haben, ein grüner Wasserstof­fexporteur­ zu werden. ?

Alexis de Schonen, Direktor für Partnersch­aften bei AXA in Frankreich­: ?AXA freut sich, diese Initiative­ zu begleiten und zur Dekarbonis­ierung der Transportb­ranche beizutrage­n. Wenn wir Teil der Allianz sind, können wir die spezifisch­en Bedürfniss­e dieser Branche und ihrer Kunden genau verstehen und die wichtigste­n Versicheru­ngspolicen­, Verfahren zur Risikomind­erung und Dienstleis­tungen anbieten. ?

Derek Heckendorn­, Leiter North America Renewables­ Banking, Geschäftsf­ührer von BofA Securities­: ?Die Hyzon Zero Carbon Alliance wird dazu beitragen,­ Innovation­, Zusammenar­beit und Partnersch­aft in der gesamten Branche voranzutre­iben sowie die Technologi­e und den Fortschrit­t der Wasserstof­fmobilität­ zu skalieren.­ Diese Allianz wird eine wichtige Rolle dabei spielen, den Übergang zu einem Netto-Null­transports­ektor zu beschleuni­gen. ?

Andrew Clennett, CEO von Hiringa Energy: ?Wir freuen uns sehr, mit Branchenfü­hrern auf der ganzen Welt zusammenzu­arbeiten, die sich für die Einführung­ von Wasserstof­flösungen einsetzen.­ Wenn unsere letzten fünf Jahre der Entwicklun­g der Wasserstof­fversorgun­gskette uns etwas gelehrt haben, sind Zusammenar­beit und Allianzen wie das ZCA entscheide­nd, um das Potenzial von Wasserstof­f auszuschöp­fen und den Übergang vom Transport mit fossilen Brennstoff­en zu beschleuni­gen. ?

Abdulaziz F. AI Hamwah, Vorstandsv­orsitzende­r der Modern Group, erklärte: ?Modern sieht ein großes Potenzial im Bereich der erneuerbar­en Energien. Insbesonde­re die Wasserstof­fwirtschaf­t in Saudi-Arab­ien wächst exponentie­ll mit der jüngsten Ankündigun­g des Energiemin­isteriums,­ in der das Bestreben des Königreich­s bekräftigt­ wird, der weltweit größte Wasserstof­flieferant­ zu werden. Mit Hyzon als Partner, der weltweit führend im Wasserstof­fbereich ist und die Anreize der saudischen­ Regierung für erneuerbar­e Projekte nutzt, ist Modern strategisc­h positionie­rt, um in dieser Branche voranzukom­men. ?

Roland Kaeppner, Executive Director, Hydrogen & Green Fuels, NEOM: ?NEOM wird eines der weltweit führenden Entwicklun­gszentren für grünen Wasserstof­f sein. Wir setzen uns für Innovation­en in allen Bereichen der Wasserstof­fwirtschaf­t ein und möchten durch diese wichtige Allianz für NEOM und auch für das Königreich­ Saudi-Arab­ien einen besonderen­ Beitrag zur Entwicklun­g des Wasserstof­fmobilität­ssektors leisten. Wir freuen uns darauf, mit allen Mitglieder­n zusammenzu­arbeiten, um den Wandel zu beschleuni­gen. ?

Matt Murdock, CEO von Raven SR: ?Als ich George Gu zum ersten Mal traf, teilten wir den Traum von lokaler Mobilität in Kombinatio­n mit lokalen erneuerbar­en Kraftstoff­en. Die Gründung der Allianz baut auf dieser Vision auf und kombiniert­ die Stärke und Erfahrung jedes Mitglieds zu einer robusten Lösung, um unser Ökosystem wiederherz­ustellen und weltweit Projekte für saubere Mobilität zu entwickeln­. Wir freuen uns auf die Zukunft. ?

Dr. Jay Kim, CEO und Gründer von ReCarbon, Inc.: ?ReCarbon,­ Inc. ist stolz darauf, Teil dieses kollaborat­iven globalen Netzwerks von Unternehme­n und Organisati­onen zu sein, die alle zusammenar­beiten, um einen wasserstof­fgestützte­n Mobilitäts­sektor zu schaffen. Unsere Partnersch­aft mit Hyzon Motors war bisher für beide Seiten vorteilhaf­t und äußerst synergetis­ch. Wir erwarten, dass die Zero Carbon Alliance das Gemeinscha­ftsgefühl und die offene Zusammenar­beit schafft, die für die Weiterentw­icklung der Wasserstof­fwirtschaf­t auf die nächste Ebene unerlässli­ch sind. ?

John Wilson, Vice President,­ Gas Mobility in der Marketing-­ und Dienstleis­tungsbranc­he von Total: ?Wir bei Total sind davon überzeugt,­ dass Wasserstof­f eine Mobilitäts­lösung der Zukunft ist. Aus diesem Grund haben Total Carbon Neutrality­ Ventures in Hyzon Motors investiert­ und wir sind entschloss­en, Wasserstof­fstationen­ für LKWs in Europa und darüber hinaus zu entwickeln­. Die Mitgliedsc­haft in der Hyzon Zero Carbon Alliance ist ein weiterer Schritt in Richtung unseres Klimaschut­zes, gemeinsam mit der Gesellscha­ft bis 2050 die Netto-Null­-Emissione­n zu erreichen.­ ?

Die Hyzon Zero Carbon Alliance ist eine offene, kollaborat­ive Plattform mit Mitgliedsc­haftsmögli­chkeiten für Organisati­onen, die bereit und in der Lage sind, zu den Zielen der Initiative­ beizutrage­n

https://hyzonmotors.com/hyzon-zero-carbon-alliance-launch/

Und als Tipp ist Hyzon noch günstig als SPAC Decarbonization Plus zu haben ;-)  

22.04.21 19:14
1

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasDer Aktionär

Nach herben Verlusten in den zurückliegenden Wochen stehen die Green-Energy-Aktien am Donnerstag wieder auf der Sonnenseite der Börse. Unternehmen wie der Elektrolyseur-Hersteller Nel, das Wasserstoffunternehmen ITM Power oder der Solar- und Windparkbetreiber Encavis können kräftige Kursgewinne verbuchen. US-Präsident Biden trägt die Hauptverantwortung.


Fazit

Der Klimagipfel von Joe Biden könnte der Startschuss für einen neuen Aufwärtstrend bei Green-Tech-Aktien bedeuten. Zumindest ist er gut für eine kurzfriste starke Gegenbewegung.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...die-aktien-heute-20229313.html  

22.04.21 19:50
1

427 Postings, 507 Tage Green_DealDas wünscht man sich mit Nel und Yara

Thyssen Krupp erhält erneut 20MW Auftrag.
Und diesmal von CF Industries in USA

Die Anlage soll zur Herstellung von grünem Ammoniak installiert werden. Ab 2023

Manchmal sind die Amis doch schneller.


https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...e-schritt-20229282.html  

22.04.21 19:58

113 Postings, 48 Tage Strathan xWie ist die Vernetzung TA Petro - NEL ?

22.04.21 20:53

7084 Postings, 1158 Tage na_sowas@strathan

Über Nikola.... NEL ist exklusiver Lieferant von H2 Stationen und Elektrolyseure von Nikola.....und Nikola hat nun TA Petro ausgesucht um ein H2 Betankungsnetz in den USA aufzubauen.  

22.04.21 23:32

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasGroße Chancen für Wasserstoff und IKT

in Deutschland!

Deutschland muss über 30 Milliarden Euro in die grüne und digitale Transformation investieren. Norwegische Unternehmen müssen die Augen öffnen, glauben Håkon Haugli und Michael Kern.

Norwegen hat in den letzten 25 Jahren Exportmarktanteile verloren. 80 Prozent der norwegischen Exporte stammen aus der Öl- und Gasindustrie, der maritimen Industrie sowie der Offshore-, Meeresfrüchte- und Prozessindustrie. Sowohl NHO als auch die Regierung identifizieren Wasserstoff als eine von mehreren Wertschöpfungsketten in Norwegen mit erheblichem Exportpotenzial. Das dritte Krisenpaket der Regierung enthält 120 Mio. NOK für geschäftsorientierte Maßnahmen für Energielösungen und Umstrukturierungen, wobei Wasserstoff Vorrang hat. Im Staatshaushalt für 2021 sind 100 Mio. NOK vorgesehen, um die Wasserstoffstrategie ab 2020 weiterzuverfolgen

Deutschland seinerseits wird mehr als 30 Milliarden Euro in die grüne und digitale Transformation investieren. In der Wasserstoffstrategie des Landes fließen 2 Milliarden Euro in die internationale Zusammenarbeit. Das EU-Krisenpaket "Next Generation EU" hat einen Wert von 750 Milliarden Euro und wird die Entwicklung umweltfreundlicher Unternehmen fördern, während die Wasserstoffstrategie der Union bestätigt, dass die EU in der Wasserstoff-Wertschöpfungskette weltweit führend sein wird.

Dies sind positive Signale für norwegische Unternehmen mit Blick auf Deutschland. Die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern ist geprägt von Vertrauen und gutem Willen. Die Deutschlandstrategie der norwegischen Regierung definiert Deutschland als Norwegens wichtigsten Partner in Europa und wird einen strategischen Ansatz für die Behörden und die Geschäftsinteressen Norwegens in Deutschland sicherstellen.

Zum Unterstützungsapparat in der Geschäftswelt gehören Spieler des Team Norway, wie Innovation Norway und die Auslandshandelskammern (AHK). Wir arbeiten kontinuierlich an mehr bilateralen Exporten und Investitionen. In den EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen wie Horizon Europe sind Norwegen und Deutschland in einer umfassenden Projektzusammenarbeit zu klimafreundlichen Verkehrslösungen, energieeffizienten Gebäuden, Energie und Digitalisierung des öffentlichen Sektors eng miteinander verbunden.

Die umweltfreundlichen Investitionen in Deutschland, Norwegen und der EU erhöhen das Potenzial für eine deutsch-norwegische Zusammenarbeit. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist entscheidend, um Wasserstoff-Wertschöpfungsketten schnell einzurichten und die Produktion zu skalieren. Es ist dringend. Die Geschäftswelt ist darauf angewiesen, Zugang zu den Konsortien zu erhalten, die auf der Grundlage von Investitionen auf nationaler und europäischer Ebene gebildet werden. Jetzt.

Unterstützer wie AHK und Innovation Norway sind gut gerüstet, um zu helfen, und haben zahlreiche Marketing- und Kooperationsmöglichkeiten wie Wasserstoff identifiziert. AHK hat Arbeitsgruppen mit Experten aus Unternehmen, Clustern und Organisationen in beiden Ländern eingerichtet. Sie werden das Potenzial für eine Zusammenarbeit untersuchen und wichtige Themen im norwegisch-deutschen Geschäftskontext definieren. Durch das Umwelttechnologieprogramm und die Zusammenarbeit mit anderen politischen Akteuren in Pilot-E und der Grünen Plattform trägt Innovation Norway zur Entwicklung grüner Wertschöpfungsketten in Norwegen bei. Das Büro von Innovation Norway in Deutschland arbeitet eng mit AHK, dem Auswärtigen Dienst und dem Team Norway im Allgemeinen zusammen, um die Lösungen in die Welt zu tragen.

Viele der neuen europäischen Wertschöpfungsketten werden derzeit aufgebaut. Die Kollaborationsprozesse müssen schnell gestartet werden
IKT und Gesundheit sind auch Bereiche, in denen wir Chancen sehen. Die Pandemie hat die Digitalisierung in Deutschland beschleunigt, insbesondere im Gesundheits- und Pflegebereich. Deutschland hat als erstes Land der Welt verschreibungspflichtige Gesundheits-Apps zur Verfügung gestellt. Anbieter, deren App im nationalen Register genehmigt wird, geben das Erstattungssystem ein. So können über 105 Krankenversicherungen 73 Millionen Deutsche erreicht werden.

Um eine Zusammenarbeit in den Branchen der Zukunft zu erreichen, sind öffentliche Erleichterungen und Antriebe in den Branchen, Clustern und Branchenorganisationen in beiden Ländern erforderlich. Größere Teile der Geschäftswelt müssen mobilisieren.

Innovation Norway und AHK leisten unseren Beitrag, um der Geschäftswelt Impulse für Exportambitionen zu geben. Wir bieten Beratung, Fachwissen und Marktinformationen. Wir sind in beiden Ländern eng mit der Geschäftswelt verbunden und verfügen über ein breites Netzwerk von Unternehmen, Organisationen, Clustern und staatlichen Akteuren.

Viele der neuen europäischen Wertschöpfungsketten werden derzeit aufgebaut. Die Kollaborationsprozesse müssen schnell gestartet werden, sonst riskieren norwegische Unternehmen, Chancen zu verpassen.

https://finansavisen.no/nyheter/debattinnlegg/...en-og-ikt-i-tyskland
 

22.04.21 23:34
1

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasZu dem Artikel oben passt....

NEL und Norwegen werden von Thorsten Herbert in der norwegisch-deutschen Arbeitsgruppe für Wasserstoff vertreten,

Am 3. März 2021 wurde Thorsten Herbert von Nel Hydrogen zum Sprecher der deutsch-norwegischen Arbeitsgruppe für Wasserstoff gewählt.

Um eine vollwertige Wertschöpfungskette für Wasserstoff zu realisieren, ist eine bessere grenzüberschreitende Koordination erforderlich. Die deutsch-norwegische Arbeitsgruppe wurde etabliert, um das Potenzial für eine verstärkte Wasserstoffzusammenarbeit zwischen Deutschland und Norwegen zu untersuchen. Sie wird dazu beitragen, Barrieren für den Austausch von Wasserstoff zwischen den Ländern abzubauen.

Thorsten Herbert, Director Market Development and Public Affairs bei Nel Hydrogen, wurde zum Sprecher der Gruppe ernannt.

«Thorsten Herbert verfügt über 19 Jahre Erfahrung im Aufbau der deutschen Wasserstoffwirtschaft, unter anderem bei General Motors und der deutschen Finanzierungsstelle für alternative Kraftstoffe, der NOW GmbH. Durch sein solides Branchennetzwerk in Deutschland und das Tagesgeschäft im norwegischen Unternehmen Nel Hydrogen, ist er die richtige Person für die Leitung dieser Gruppe?, kommentiert Michael Kern, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der AHK Norwegen die Entscheidung.

Wasserstoff ? das letzte Teil im Nachhaltigkeitspuzzle
?Trotz des gestiegenen politischen Engagements müssen noch viele Herausforderungen gelöst werden, um Wasserstoff als letztes Puzzleteil im europäischen Green Deal zu etablieren. Die Technologie ist bereits vorhanden, es sind jedoch Maßnahmen für die Industrialisierung und Skalierung von Wasserstofftechnologie und somit auch die weitere Kostensenkung erforderlich. Außerdem muss eine Infrastruktur für den Transport und die sichere Speicherung von Wasserstoff entwickelt werden. Die Arbeitsgruppe ist eine ausgezeichnete Plattform, um zu diskutieren, wie solche Herausforderungen gezielt gelöst werden sollten. Gleichzeitig ist es ein wertvolles Netzwerk für Unternehmen, die auf der Suche nach Partnern für F&E- oder Ausbauprojekte sind?, sagt Herbert.

Als Bindeglied in der bilateralen Wirtschaftszusammenarbeit ist die Gruppe auf Initiative der AHK Norwegen entstanden, die damit eine Plattform geschaffen hat, um das volle Potenzial der Wasserstoffproduktion und -nutzung in Deutschland und Norwegen auszuschöpfen. Die Arbeitsgruppe besteht derzeit aus 17 Vertretern deutscher und norwegischer Unternehmen.

«Aufgrund der durch Covid-19 geltenden Reisebeschränkungen können wir uns nicht bei Veranstaltungen und physischen Treffen austauschen. Deshalb sind solche Foren wichtiger denn je. Ich freue mich darauf, die Arbeitsgruppe zukünftig zu leiten?, so Herbert


https://handelskammer.blog/...r-bilateral-arbeidsgruppe-for-hydrogen/  

23.04.21 06:01
3

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasBosch PR

Für Bosch sind AIoT, Elektromobilität und Wasserstoff der Weg in die Zukunft!

Auszug:

Wasserstoff ein Megatrend:

Der Brennstoffzellenmarkt ist Milliarden wert.

Bosch geht davon aus, dass der Markt für grünen Wasserstoff in der EU bis 2030 einen Wert von fast 40 Milliarden Euro haben wird, mit einem jährlichen Wachstum von 65 Prozent. Um Wasserstoff in Elektrizität umzuwandeln, werden Brennstoffzellen benötigt, und hier entwickelt Bosch sowohl stationäre als auch mobile Lösungen. Das Unternehmen plant, zwischen 2021 und 2024 mehr als eine Milliarde Euro in die Brennstoffzellentechnologie zu investieren.


https://news.cision.com/se/bosch/r/...ch-vatgas-vagen-framat,c3330968  

23.04.21 06:02
2

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasUnd was Bosch sagt hat Gewicht ;-)

23.04.21 07:34
1

1182 Postings, 1176 Tage sailor53Bosch weiterhin in Brennstoffzellen aktiv

23.04.21 08:44

299 Postings, 2170 Tage Oleg-IIKursverlauf

Wird aber demnachst explodieren bis auf 4,50-5 Euro - da freue ich mich schon darauf ))))  

23.04.21 09:54
kommst Du zu dieser Einschätzung Oleg der II. ?  

23.04.21 10:18

1182 Postings, 1176 Tage sailor53Toyota-City mit H2-basierter Infrastruktur: mit ..

....  dem Bau wurde bereits begonnen. Ich weiß, darüber wurde bereits berichtet. Ich weiß aber nicht, ob in der Ausführlichkeit . Und es gibt immer wieder neue Anleger, die nicht alles Frühere recherchieren.

https://www.toyota.no/world-of-toyota/...hydrogenbyen-woven-city.json  

23.04.21 10:37

232 Postings, 911 Tage MyOwnBossOleg-II: Kursverlauf

Mehr als 4 ? wurden in der letzten Zeit schon von Analysten ausgerufen - dazu die gute Entwicklung von Nel und H2 insgesamt - das könnte diese Kurs-Schätzung demnächst Realität werden lassen.  

23.04.21 11:31
2

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasNEL ist nun Mitglied

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir der @ erneuerableH2EU beigetreten sind.  Wenn Sie mit der Koalition und ihrem Fokus auf die entscheidende Rolle von # erneuerbarem #Wasserstoff bei der langfristigen # Entkarbonisierung der EU noch nicht vertraut sind, besuchen Sie deren Website:

https://t.co/tk6ohbYByI

https: // t  .co / xZ5zBvfFTH


https://renewableh2.eu/  

23.04.21 11:46

7084 Postings, 1158 Tage na_sowasHonda bis 2040 nur noch BEV und FCEV

Der neue Geschäftsführer von Honda Motor Co sagte am Freitag, das Unternehmen habe sich zum Ziel gesetzt, das Verhältnis von Elektrofahrzeugen (EVs) und Brennstoffzellenfahrzeugen (FCVs) bis 2040 auf 100% aller Verkäufe zu erhöhen.

Bei seiner ersten Pressekonferenz seit seinem Amtsantritt als Geschäftsführer Anfang April sagte Toshihiro Mibe , das Unternehmen erwarte, dass Elektrofahrzeuge und FCVs bis 2030 40% des Umsatzes und bis 2035 80% des Umsatzes in allen wichtigen Märkten ausmachen werden.

https://m.economictimes.com/industry/renewables/...eshow/82211903.cms  

23.04.21 12:29
1

4127 Postings, 4220 Tage Master MintExplosion demnächst? 5? hier, 3,50 da...

...wenn ich das lese, komme ich mir vor als säße ich in der Märchenstunde.
Klar freue ich mich über steigende Kurse aber ich bevorzuge es langsam aber dafür kontinuierlich steigend. Die schnellen Kurse sind mehr für Hocker die schnell Kasse machen wollen.
Die Welt ist im Wandel, Wasserstoff  wird sich weiter entwickeln, das sind die Aussichten für ein solides Wachstum. Das reicht mir völlig aus.
:)  

23.04.21 12:57

1701 Postings, 3863 Tage sonnenschein2010fette

Aufträge für NEL
fände ich besser als Märchenstunden von Analysten.  

23.04.21 12:59

1701 Postings, 3863 Tage sonnenschein2010apropos

wo ist Lokke?  

23.04.21 13:17
1

532 Postings, 528 Tage Neo_onehmm

Der Kurs ist nach wie vor im Keil und damit kann man immer noch nicht sagen in welche Richtung es gehen wird. Es könnte genauso gut für die nächste Zeit seitwärts gehen, solange von Nel keine großen Aufträge verkündet werden.
Für mich gilt weiterhin: Q2 abwarten bis der Kurs sich aus dem Keil bewegt. (Danach könnte man handeln)
Erst ab Q3 könnte es wieder interessanter werden. (ohne oder mit News)
Von utopischen Kursen halte ich auch nicht viel, aber sollten große Aufträge kommen, ist die 4 vor dem Komma denkbar/möglich.

Man sollte die allgemeine Marktlage aber auch nie unterschätzen - US Börsen sind gestern wegen den Steuererhöhungen in Amerika kurzfristig nervös geworden. Aktuell sehe ich aber noch keine wirkliche Mehrheit für die Anhebung in den USA. Sowas betrifft uns leider immer indirekt.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1214 | 1215 | 1216 | 1216   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, Divitante, Fjord, Prof.Rich, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln