Bauer AG - Jetzt gehts wieder aufwärts bis 70 Euro

Seite 1 von 47
neuester Beitrag: 09.11.20 18:56
eröffnet am: 04.11.07 18:59 von: Trading Jo Anzahl Beiträge: 1164
neuester Beitrag: 09.11.20 18:56 von: valuehobbyin. Leser gesamt: 258661
davon Heute: 9
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47   

04.11.07 18:59
11

21 Postings, 4774 Tage Trading JoBauer AG - Jetzt gehts wieder aufwärts bis 70 Euro

Bauer AG: Kaufen (Euro am Sonntag)


Das sogenannte Price-Earning-to-Growth-Ratio (PEG) ist in der Finanzbranche eine wichtige Kennziffer. Sie setzt das für die Bewertung einer Aktie häufig herangezogene Kurs/Gewinn-Verhältnis einer Aktie ins Verhältnis zur Gewinnentwicklung. Werte kleiner 1 signalisieren eine günstige Bewertung. Die Bauer AG bringt es auf ein PEG von 0,5. Tatsächlich wachsen die Schrobenhausener seit Langem stark. Mit seinen Komplettlösungen im Spezialtiefbau steigerte der Maschinenbauer seinen Umsatz seit 1980 um durchschnittlich 9,5 Prozent pro Jahr. Auch im laufenden Geschäftsjahr läuft es bestens bei Bauer. In den ersten sechs Monaten kletterten die Umsätze um 23,9 Prozent auf 562,5 Millionen Euro. Der Gewinn verdreifachte sich auf 1,05 Euro je Aktie. Vor wenigen Tagen erhöhte der Vorstand die Gewinnprognose für das Gesamtjahr von 50 auf mindestens 55 Millionen Euro. Die Aktie bleibt damit ein sehr gutes Investment.

Fazit: Das gut gemanagte Unternehmen wächst seit Jahren beständig. Das sollte so bleiben. Langfristiges Investment. Kursziel: 70,00 Euro. Stopp-Kurs: 42,50 Euro.

Analyse-Datum: 01.11.2007
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47   
1138 Postings ausgeblendet.

02.11.18 12:33

220 Postings, 4391 Tage BananenJoeA-B-C-Korektur abschlossen?

das Tief scheint da gewesen zu sein. Könnte jetzt dynamisch nach oben gehen. War ne schöne harmonische Korrektur. Die Wellen A und C waren ungefähr mit 14 euro gleich lang. Chance jetzt für 15,5  euro zu "vergünstigen". Bin sehr optimistisch!
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

11.12.18 14:31

220 Postings, 4391 Tage BananenJoeJa... so'n Käse!

War so von dem Chart überzeugt, dass ich sogar nen STOPLOSS bei 14,0 Euro vergessen hatte :((
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

14.12.18 10:44
2

365 Postings, 1312 Tage Eisbär 6750% unter Buchwert!

Ich habe die letzten Tage um EUR 12,2 bis 12,5 wieder ordentlich eingekauft. Leider hatte ich schon bei ca. EUR 17 und danach nochmal bei um EUR 14,-- eingekauft. Bei Bauer erhält man momentan beim Kurs EUR 12,-- einen Buchwert von ca. EUR 24 bzw. für EUR 0,50 = EUR 1,-- und ein grundsolides spezialisiertes Tief und Maschinenbau Unternehmen.

Meiner Meinung nach einer der Top Werte im SDax da man ruhig langfristig warten kann mit einer Dividende von ca. 1,5%, KGV unter 10 und dem Buchwert von EUR 24,--. Natürlich sind auch weitere Rücksetzer auf EUR 11 oder sogar EUR 10 in einem schwachen Markt möglich aber am tiefsten Punkt kauft man ja leider doch sehr selten und den Buchwert von 24,-- sollte die Firma früher oder später wieder erreichen.      

05.04.19 13:43
1

1660 Postings, 604 Tage guru stirpe foro#1144

DAS ...

"Ich habe die letzten Tage um EUR 12,2 bis 12,5 wieder ordentlich eingekauft. Leider hatte ich schon bei ca. EUR 17 und danach nochmal bei um EUR 14,-- eingekauft. Bei Bauer erhält man momentan beim Kurs EUR 12,-- einen Buchwert von ca. EUR 24 bzw. für EUR 0,50 = EUR 1,-- und ein grundsolides spezialisiertes Tief und Maschinenbau Unternehmen. Meiner Meinung nach einer der Top Werte im SDax da man ruhig langfristig warten kann mit einer Dividende von ca. 1,5%, KGV unter 10 und dem Buchwert von EUR 24,--. Natürlich sind auch weitere Rücksetzer auf EUR 11 oder sogar EUR 10 in einem schwachen Markt möglich aber am tiefsten Punkt kauft man ja leider doch sehr selten und den Buchwert von 24,-- sollte die Firma früher oder später wieder erreichen."

...
sehe ich genau so! Außerdem, wenn man nennenswerte Anteile an einem Global Player erwerben will, bekommt man bei BAUER viel für sein Geld; sprich, wenn Du bei EUR 12,50 je Aktie für EUR 214.137,50 eingekauft hast, gehört Dir ein Tausendstel des Unternehmens, oder anders ausgedrückt mit Deinem Anteil werden EUR 1,7 Mio. Leistungsvolumen von 11 Mitarbeitern umgesetzt, eine wirklich sehr guter Anteil, wie ich meine. In 2006 hätte dies lediglich jeweils die Hälfte an Umsatz- und Personalanteil bedeutet. Das hätte an gleichzeitig allerdings nicht für das halbe Investment bekommen, sondern für sage und schreibe 50 Prozent MEHR. Für mich ist BAUER deshalb nach wie ein spannender BESTER DEAL bei langem Atem. Letztendlich wurde das gesamte Wachstum organisch getragen; d.h. bislang hat sich die Aktienzahl in dem geringen Volumen von gut 17 Mio. Stück gehalten und ich hoffe, dass dies so bleibt.

Allen die hier investiert sind, wünsche ich eine erfolgreiche BAUER-Geschichte,
schau'ma mal, was die BAUMA 2019 nächste Woche bringt.  

08.04.19 17:30

365 Postings, 1312 Tage Eisbär 67Wachen jetzt auch die anderen auf?

Bauer Heute mit über 4% im Plus trotz ansonsten schwachem Marktumfeld und dann auch noch ein ca. 5 mal so hohes Handelsvolumen als der Durchschnitt in den letzten Wochen. Das lässt ja mal gutes hoffen (vielleicht kommen die Großen Jungs jetzt auch dazu) das wir bald den Buchwert von EUR 24 wieder erreichen werden. Aber bis zu den EUR 24 Buchwert sind es ja auch noch gute 30% Steigerung da macht der Einstieg jetzt noch richtig Sinn.

Vielleicht ist ja auch etwas neues interessantes auf der Bauma von Bauer zu sehen was die Investoren in Bauer Aktien zusätzlich treibt. Soll uns investierten nur recht sein Bauer ist immer wieder eine Top Investment wenn man nur den Anstiegt vom 01. Jan. 2019 bis jetzt mit fast 50% sieht denke ich freuen wir uns alle. Nur wenige Aktien laufen in 2019 bis dato so gut selbst eine Evotec (von fast allen empfohlen) kann da in 2019 bis dato nicht mithalten oder?

Also ich fühle mich mit der Bauer Aktien sehr wohl und freue mich schon auf die kommenden Woche wenn die 2018 Zahlen am 15 April kommen sowie die Prognosen für 2019 da sollte ja auch bald etwas neues kommen. So wie die Bauer gerade abgeht sollte es ein Schelm sein der da nicht schon etwas vorab positives weiß oder zumindest erahnen kann.  

Ich bleibe long die Euro 24,-- bis 25,-- kommen schneller als man vielleicht denkt. Danach sehen wir weiter.  

09.05.19 16:42

365 Postings, 1312 Tage Eisbär 67Diese Woche 40% meiner Posi abverkauft

und schöne Gewinne mitgenommen. Ich weiß ich wollte bis zur 25 warten habe aber nach dem Tweet von Trump meine bedenken das wir vielleicht doch noch mal schwächen im Bauer Kurs sehen. Naja bin ja immer noch mit 60% meiner Position investiert und glaube nach wie vor an Kurse über EUR 24,--.  
Allen investierten weiterhin viel Erfolg.    

13.06.19 13:33
1

220 Postings, 4391 Tage BananenJoeJuhuhu...

Bin  jetzt auch ganz raus. Habe nach und nach bei 22 bis 24 Euro verkauft. 50% plus reichen erstmal. Sieht mir nach TOP-Bildung/Untertasse (könnte KSK-Formation werden) aus. Bei dem Chance-Risiko-Verhältnis probiere ich jetzt erstmal andere Aktien aus.
-----------
Achtung! Deriviate (Calls/Puts) können zum Totalverlust führen. Neuanfängern rate ich: Finger weg! Ich spreche ausdrücklich KEINE Kaufempfehlungen aus!

03.07.19 08:42

34460 Postings, 7450 Tage Robingerade

Abstufung Warburg . EMA 50 bei ? 22,2  in dem Bereich auch Unterstützung  

05.07.19 16:15

206 Postings, 5638 Tage bergfex58@Robin


Die Beurteilung durch Warburg ist vergleichbar mit dem Küchenbegriff: unterheben.
Kursziel angehoben, dann Buy durch Hold ersetzt. Miserable Literatur.  

05.08.19 11:14

897 Postings, 2260 Tage LichtefichteSieht wohl nicht mehr

ganz so rosig bei Bauer aus.Intern wird schon ziemlich offen von Kurzarbeit geredet.  

19.09.19 11:58

1660 Postings, 604 Tage guru stirpe foroVor 6 Monaten hatte ich hier gepostet ...

"Außerdem, wenn man nennenswerte Anteile an einem Global Player erwerben will, bekommt man bei BAUER viel für sein Geld; sprich, wenn Du bei EUR 12,50 je Aktie für EUR 214.137,50 eingekauft hast, gehört Dir ein Tausendstel des Unternehmens, oder anders ausgedrückt mit Deinem Anteil werden EUR 1,7 Mio. Leistungsvolumen von 11 Mitarbeitern umgesetzt, eine wirklich sehr guter Anteil, wie ich meine. In 2006 hätte dies lediglich jeweils die Hälfte an Umsatz- und Personalanteil bedeutet. Das hätte an gleichzeitig allerdings nicht für das halbe Investment bekommen, sondern für sage und schreibe 50 Prozent MEHR. Für mich ist BAUER deshalb nach wie ein spannender BESTER DEAL bei langem Atem. Letztendlich wurde das gesamte Wachstum organisch getragen; d.h. bislang hat sich die Aktienzahl in dem geringen Volumen von gut 17 Mio. Stück gehalten und ich hoffe, dass dies so bleibt."

Zwischenzeitlich hatte sich der Kurs am 05.06.2019 mit EUR 24,75 je Aktie von EUR 12,50 je Aktie fast verdoppelt! BAUER ist ein sehr utes und breit aufgestelltes Unternehmen, welches sich jederzeit auf seine Srärken bezieht und sich nie unter Wert verkauft, allerdings gelegentlich verkauft wurde ;-). Wer international unterwegs ist, muss Lehrgeld bezahlen. Echt grobe FEHLER (Stichwort: Leoni, Betrüger, 30-40 Mio. weg) blieben BAUER dabei erspart. Von einer Gewinnwarung ist noch niemand wirklich arm geworden, sondern eine solche steht in meinen Augen im Gegenteil für ein seriöses Management.

Lasst euch von den Kurskapriolen nicht verrückt machen. Konzentriert euch auf die Zahlen. Wer bei der derzeitigen Auftragslage von Kurzarbeit träumt, der hat keine Ahnung was am BAU los ist und da ist BAUER zu Hause. Die Offerten können seit Jahren gar nicht teuer genug abgegeben werden ohne dass es mehr als genug Arbeit bei der Tür hereindrückt. KURZARBEIT ist und bleibt auch in den kommenden Jahren bei BAUER ein Hirngespinst. Außerdem: BMW hat bei der Letzten Kurzarbeit echt ein Vermögen gemacht, wenn ich mich daran erinnere!

Seht euch mal die letzten 48h an! Maximal 1,17 % aller Aktien auf dem Markt plaziert, ein Minus von deutlich über 20% generiert und sobald hier die Luft raus ist, swingt der KURS schnell wieder nach oben. Wer jetzt mutig ist, steht m.E. zur nächsten Dividende ordentlich im Plus. Und wer (noch) nicht mutig ist, kann vielleicht bald (noch) günstiger ein- bzw. nachkaufen. Mit einer Marktkapitalisierung von im Moment gerade noch EUR 275 Mio. bzw. EUR 23.674 je Mitarbeiter erscheint mit BAUER wie so oft im absolut GRÜNEN BEREICH für ein NACHHALTIGES INVESTMENT. Alles darunter sind unerwartete Schleuderpreise für dieses Juwel der deutschen Bauindustrie im Spezialtiefbau, einem global auch in der Zukunft immer mehr gefragten Markt, dedenkt man nur, dass in den kommenden Jahren über 250 Gebäude mit über 300m Höhe entstehen sollen und die weltweite Verdichtung (nach oben) sukzessive zunehmen wird.

GO BAUER - GO !!! Allen die hier investiert sind, wünsche ich eine erfolgreiche BAUER-Geschichte !!!  

19.09.19 12:00

1660 Postings, 604 Tage guru stirpe foroBAUER - Jetzt geht's wieder aufwärts bis 70 Euro!!

19.09.19 15:49
1

365 Postings, 1312 Tage Eisbär 67GURU....

Jetzt geht es voraussichtlich erst mal zurück auf Los EUR 12,-- oder sogar noch tiefer.

Denke nicht das die EUR 16,-- schon der Boden waren da geht noch deutlich was runter und ab EUR 11 oder 12 kann man ja wieder langsam gemütlich einkaufen. Bin recht froh das ich meinen Bestand ordentlich zwischen EUR 20,-- bis 24,-- abverkauft habe.
Aber selbst die Buch Verluste der kleineren halte Position die ich noch habe ärgern mich.

Wie auch immer der Kurs geht zuerst einmal weiter Richtung Süden.    

19.09.19 16:46

897 Postings, 2260 Tage Lichtefichte@guru

Alles nett und schön was du da schreibst aber schaue mal auf das Datum von meinem Post wegen drohender Kurzarbeit.
Für mich kommt dieser Absturz nicht überraschend und es dürfte noch nicht vorbei sein.Das grosse Problem heißt "Überkapazitäten " hier scheint man wohl ins Blaue produziert zu haben.Gewinnwarnung ist noch kein Verlust aber rosig schauts momentan wirklich nicht bei Bauer aus.  

19.09.19 18:20

1660 Postings, 604 Tage guru stirpe foro@ Lichtefichte: 05.08.19 - brandaktuell (6 Wochen)

Servus Lichtefichte, ich arbeite nicht bei BAUER und kenne auch niemaden dort, bin aber FAN seit dem Studium vor 100 Jahren ;-) und habe hin und wieder oberflächliche Infos von dort. Wenn es nicht rosig auf die MA wirkt, muss das noch lange nicht wissen lassen, wie es oben tatsächlich aussieht. BAUER ist breit genug aufgestellt um im richtigen Moment in Deckung gehen zu können. Maf sein, dass tatsächlich schlechte Nachrichten folgen, aber ich glaube an BAUER, seine Historie und das Magagement. Aber ich bin auch parteiisch, mein UR-UR-UR-UR-UR-Großvater war dort ... ;-). Ich denke der Kurssturz entpuppt sich als SHORT-ATTACKE und kehrt ebenso schnell dahin zurück, wo sie hergekommen ist. Für Ende des Jahres erwarte ich Kurse wieder um +I- EUR 18-20 und mehr ... Dein Post vom 05.08.2019 ist gerade mal sechs Wochen jung. Berücksichtigt man die Urlaubszeit und die Hochsaison muss ich davon ausgehend, dass mit der avisierten Kurzarbeit eher die Wintersaison gemeint ist? Beste Grüße, gsf  

20.09.19 09:35
1

365 Postings, 1312 Tage Eisbär 67Weiter Richtung Süden!

Von Erholung keine Spur. Falls die wirklich Überkapazitäten im Maschinenbau auf Lager produziert haben wird das noch deutlich weiter fallen.

Vor EUR 12 braucht man da momentan nicht mehr einsteigen vielleicht geht es auch mal wieder unter EUR 10,--.    

20.09.19 16:47
1

1660 Postings, 604 Tage guru stirpe foroHatte schon mal 0, 5 % (!) an BAUER ...

... und seit heute wieder 1 Promile :))

Dieser Einkaufspreis ist für mich einfach zu verlockend.

Unter 13 steige ich sukzessive um auf CALLs ... wäre nicht das erste Mal,
dass ich sechsstellig an BAUER partizipiere ;-).  

24.09.19 12:25

897 Postings, 2260 Tage LichtefichteNa denn mal gute Nerven

scheinst ja bei fallenden Kursen ebenfalls einen Investmentplan zu haben,eigentlich kannst du ja überhaupt nix falsch machen.
 

08.10.19 20:42

897 Postings, 2260 Tage Lichtefichteund im Oktober

Erstmal eine Woche "Zwangsfrei"für alle...allerdings keine Kurzarbeit.  

25.10.19 19:17

126 Postings, 412 Tage chr.123Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.11.19 14:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID

 

 

07.11.20 12:59

7 Postings, 2100 Tage valuehobbyinvestorHoffentlich kein FlowTex oder Wirecard

Es beschleicht mich das ungute Gefühl, das sich das Bauer Management in eine Sackgasse manövriert hat. Bauer gibt bei seinen Bilanzpressekonferenzen ein jährliches Wachstumsziel von 7%  9% pro Jahr heraus. Es gab eine Zeit zwischen 2007 und 2009 mit hervorragenden Ergebnissen. 74, 207 und 43 Mio. Euro Nachsteuerergebnis. Dank Lockdown habe ich mir jetzt mal alle veröffentlichten Publikationen von Bauer durchgelesen und festgestellt, dass in dieser Zeit viele neue Firmen erworben wurden.  So wurden unter anderem im Jahr 2008 die Firma Esau & Hueber GmbH und die Foralith Gruppe erworben, sowie im Jahr 2009  die Firma Site Group in Jordanien. Diese Käufe waren sicherlich mit Hinblick auf das angestrebte Wachstum gekauft worden. Geld wurde in dieser Zeit ja genügend verdient.  Aber alle diese Firmen scheinen große Probleme zu haben. Laut moneyhouse ist die Foralith Drilling Support AG in der Schweiz in Liquidation. Bei Esau & Hueber laut Aussage vom Vorstandsvorsitzenden “ sind bereits finanzielle Einflüsse aus dem jüngsten Verkauf des Schrobenhausener Anlagenbauers Esau & Hueber …. eingeflossen“ Bei der Site Group werden in jedem Bericht die Restrukturierungsmaßnahmen erwähnt. Bauer hat diese Firmen in einer Hochpreisphase gekauft mit einem sicherlich hohen „good will“ Anteil. Bei Esau und Hueber muss man herauslesen, dass dieses Unternehmen nur Verluste eingefahren hat und noch Geld zum Verkauf dazu gegeben werden musste um einen „Käufer“ zu finden. Somit ist nicht nur der Kaufpreis futsch sondern obendrauf auch noch Handgeld notwendig. Foralith in Liquidation – Kaufpreis futsch, Site Group nur Verluste mit anscheinendem Megaverluste bei einem Großprojekt  
Es wurde aus meiner Sicht hier viel Geld verbrannt und es ist für mich fraglich ober der Goodwill-Anteil noch in den Büchern steht. Ich stelle mir daher die Frage, wie belastbar ist der von Bauer ausgewiesene Buchwert respektive Eigenkapital?  
Alter Banker Spruch lautet: Eine gute Bilanz ist immer besser als das Zahlenwerk, eine schlechte immer schlechter. Normalerweise müssen Rückstellungen gebildet werden, um drohende Verbindlichkeiten abzudecken. Bei einem Bauprojekt in Hongkong an einem unterirdischen Bauprojekt im Jahre 2011 und 2012 wurde ein Rechtsstreit verloren und 40 Mio.  Euro mussten ausgebucht werden. Wurden hierfür keine Rückstellungen gebucht? Hatte man Angst die Verluste schon früher auszuweisen? Wie viele solcher Bilanzbomben sind im Zeitraum von 2012 bis jetzt noch in den Bücher ohne Rückstellungen?  Die Bauer AG hat über 110 Tochterunternehmen in rund 70 Ländern. Ich hoffe, dass die Wirtschaftsprüfer die Bücher all dieser über 110 Tochterunternehmen genauer prüft als dies bei Wirecard der Fall war.  Im Jahr 2012 weist die Bauer AG noch ein Eigenkapital von 462 Mio. Euro aus Im Jahr 2019 sind es noch 387 Mio. Euro. Wenn ich richtig rechne  sind das 75 Mio. Euro weniger, obwohl in dieser Zeit, soweit ich gelesen habe auch Anteile von gut gehenden Firmen verkauft worden sind, z.B Spantec.
Das Joint Venture mit Schlumberger im Bereich Tiefbohren wurde beendet. Wie viel Eigenkapital steckt in den  Tiefbohrmaschinen und Spezialtiefbaugeräten die sich nicht verkaufen lassen und jahrelang auf dem Hof stehen? FlowTex  tausche damals immer die Seriennummer auf den Zulassungsschildern der Bohrgeräte, indem immer neue Zulassungsplaketten mit neuen Seriennummern auf denselben Geräten angebracht wurden.  Heute ist dieses hoffentlich undenkbar.
Ich bin gespannt auf die „offiziellen“ Quartalsmitteilungen am 11.November 2021
 

09.11.20 10:01

449 Postings, 1674 Tage Ulrich-14-@valuehobbyinv.

--danke für dein ausführliches Posting, das sich sehr gut recherchiert liest---und das mich sehr nachenklich macht---

--nach allen Kennziffern--ist Bauer spottbillig---aber oftmals hat das ja verdammt gute Gründe---und wenn man dich liest---verstärkt sich dieser Gedanke!

--auch Charttechnisch wäre eine starke gegenreaktion bis in den Beereich von 11,50-12 sehr überfällig--aber auch hier gibt es max. Bodenbildung ohne kaufsignal---

--sicherheitshalber werde ich meine Abstauberlimite im Bereich von 8,80-9,05 erstmal aus dem Markt nehmen und den 11.11 abwarten--ist ja nur noch wenige Tage--

--Risiko nach unten vermutlich --trotz des Kursniveaus grösser als die Chance nach oben!  

09.11.20 10:37

449 Postings, 1674 Tage Ulrich-14-Üble Börsenmakler

--bei Bauer kann man sehr gut sehen, wie übel die Börsenmakler, die sich gern Market-Maker schimpfen hier arbeiten:

--sie legen Orders um 0,5 oder eien Cent über die echten Xetra-Orders--um was abzufischen---nimmt man  seine eigenen Xetra-Orders aus dem Markt--wie ich es in der letzten halben Stund gemacht habe--dann verschwinden alle diese Abfisch-Orders sofort in xetra---und dann sieht man---wie dünn---superdünn die Auftragslage hier ist----  

09.11.20 18:56

7 Postings, 2100 Tage valuehobbyinvestorLeistung ständig höher als Umsatzerlöse

Ein Punkt geht mir auch noch nicht richtig durch den Kopf. Im Zeitraum von 2006 - 2018 liegt der Umsatzerlös kumuliert bei 15.173 Mrd. Euro die kumulierte konsolidierte Leistung aber bei 16.401 Mrd. Euro. Wie kann die Leistung über einen Zeitraum von 12 Jahren 1,228 Mrd. Euro höher sein als der Umsatz. Und wir reden hier von der konsolidierten Leitung. Diese ist niedriger als die Gesamtkonzernleistung weil hier vermutlich die Leistungen von Bauer Maschinen (Maschinenverkäufe) and den eigenen Spezialtiefbau herausausgerechnet worden sind.  
Für mich ist die Leistung definiert als (Wikipedia)

Umsatzerlöse
+/- Erhöhung oder Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen
+ andere aktivierte Eigenleistungen
= Gesamtleistung

Wie kann dann der Umsatz über diesen langen Zeitraum um 1,228 Mrd. Euro niedriger sein als die konsolidierte Leistung.

Ich dachte, dass ich ein einigermaßen kaufmännisches Verständnis habe. Vielleicht kann mir jemand dieses erklären. Ich kann es nicht.

Sorry im vorhergehenden Post war ein Tippfehler beim Gewinn 107 Mio. Euro anstelle 207 Mio. Euro Nachsteuerergebnis.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln