finanzen.net

Ehefrau von Ehemann angefahren u. mit Axt getötet

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 29.10.19 15:10
eröffnet am: 26.10.19 22:21 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 29.10.19 15:10 von: DeRijp Leser gesamt: 1341
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2  

26.10.19 22:21
9

42160 Postings, 4381 Tage RubensrembrandtEhefrau von Ehemann angefahren u. mit Axt getötet

Angegeben wird als Täter "deutscher Staatsangehöriger" und nicht Deutscher. Was bedeutet
das nun? Handelt es sich um einen Deutschen mit Migrationshintergrund? Jemanden, der
die deutsche Staatsangehörigkeit später erhalten hat?

https://www.welt.de/vermischtes/article202479166/...Axt-getoetet.html

Die 31-Jährige sei demnach zu Fuß auf einem Gehweg in der Nähe des Limburger Busbahnhofs unterwegs gewesen, als sie der mutmaßliche Täter mit einem Auto anfuhr. Der 34 Jahre alte deutsche Staatsangehörige stieg dann aus dem Auto und schlug mit einer Axt auf die am Boden liegende Frau ein. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, verwendete der mutmaßliche Täter auch ein Schlachtermesser. Die Frau starb noch am Tatort an ihren schweren Verletzungen.

 
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

26.10.19 23:05
12

7389 Postings, 3656 Tage no IDWann hat

das letzte Mal ein Deutscher seine Frau umgefahren, ist ausgestiegen und hat sie mit mehreren Axthieben fast enthauptet?

Statistisch gesehen müsste die Zahl solcher Fälle ( wenn man eine Normalverteilung durchgeknallter Psychopaten in jeder Gruppe annimmt) ein vielfaches sein gegenüber der Gruppe mit Migrationshintergrund.

Einfach, weil es ca. 10 x mehr Deutsche gibt als Zuwanderer oder "Deutsche" mit Migrationshintergrund.

Aber zur Beruhigung: Heute hat ein Deutscher "Mann" einen Afrikaner mit dem Fahrrad vor den Zug gestossen.

Gottseidank nichts passiert! Auch solche deutschen Arschl..... gibt es. Aber halt noch nicht so viele wie in den anderen Gruppen.

Gute N8!  

27.10.19 07:36
6

5313 Postings, 1061 Tage USBDriverHat Katjuschka wieder was erfunden?

27.10.19 10:17
5

42160 Postings, 4381 Tage RubensrembrandtKats Verständnisniveau ist interessant

Aber in erster Linie ging es hier um die Medienhandhabung, die wirklich schon Kenntnisse des
Zwischendenzeilenlesens, wie in der DDR erfordert. Ob es sich tatsächlich um einen Staats-
angehörigen mit Migrationshintergrund handelt, muss sich erst herausstellen. Bisher ist
das lediglich eine Vermutung.  

27.10.19 10:36

1457 Postings, 113 Tage PromoffthenightFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

27.10.19 10:40
8

7548 Postings, 2066 Tage Pankgraf#2 Wenn es keine Rolle spielen würde,

warum klemmen sich die Qualitätsmedien um die Wahrheit rum und
sagen nicht frei heraus, was Sache ist ?  

27.10.19 11:17
6

4904 Postings, 1792 Tage manchaVerdeLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 28.10.19 13:13
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

27.10.19 11:51
9

939 Postings, 598 Tage gdchswar ein Tunesier

mit deutschem Pass, der seine Frau in Limburg erschlagen hat.
Die meisten mainstream-Medien sparen das aus, aber RTL bringt es (und interessanterweise auch der deutsche Ableger von  Hürriyet ).

https://www.rtl.de/cms/...-ihres-mannes-hat-sie-verfolgt-4427018.html

Interessantes Detail auch, das RTL davon berichtet das die Sippe des Mannes die Frau auch schon verfolgt hätte und das diese von einem Bekannten die Adresse bekommen hätten - da trägt die Politik der GrünInnen und MerkelistInnen Früchte, die die Behörden in D mit  Arabern/Afghanen/...  stark "bereichern" .

 

27.10.19 12:28
6

52920 Postings, 4040 Tage BigSpenderdefinitiv ne kranke Socke

egal ob Deutscher oder Tunesier mit deutschem Pass.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

27.10.19 12:33
1

3401 Postings, 6490 Tage diplom-oekonomTunesier ist hier entscheidend und nicht

27.10.19 12:34

3401 Postings, 6490 Tage diplom-oekonomLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 28.10.19 13:13
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

27.10.19 13:03
8

4904 Postings, 1792 Tage manchaVerdeEinfach

zu sagen "das war ne' kranke Socke" damit macht man es sich etwas zu leicht.

Natürlich mag die Tat aus unserer Sicht krank erscheinen. Der Täter mag durchaus gewisse psychopathische Züge in sich tragen, aber mittlerweile wird bei solchen Verbrechen sehr inflationär sofort mit dem Begriff  'Täter war ein geistig verwirrter Mensch" umsich geworfen.

Demzufolge könnten wir uns künftig aufwendige Gerichtsprozesse ersparen, indem wir Täter direkt schuldunfähig erklären und in die Psychiatrie stecken. Fragen nach dem Tatmotiv kann man sich auch sparen - der Täter hatte keins, weil er geistig verwirrt war.

Im Limburger Fall aber lag wohl zweifelsohne ein Tatmotiv vor. Abgrundtiefer Hass auf die eigene Ehefrau, weil sie nicht "gespurt" hatte! Da fällt es dann schwer zu behaupten der Täter hätte die Tat nur begangen weil er halt "ne' kranke Socke" war......  

27.10.19 13:23
6

939 Postings, 598 Tage gdchszum Punkt "irre" oder nicht

gibt es noch ein interessantes Detail :  die BZ berichtet darüber das ein herbei gelaufener Passant, der eingreifen wollte, vom  Tunesier mit einer Schusswaffe bedroht wurde.
Wenn der diese legal hatte , dann kann er wohl nicht komplett psychisch  krank gewesen sein denn dann sollte er doch die Berechtigung verlieren (aber natürlich kann er die  Schusswaffe auch auf anderem Wege "erworben" haben).  

27.10.19 13:43
7

8002 Postings, 6164 Tage RigomaxWarum die Herkunft des Täters relevant ist

Das wird in folgendem Artikel ausführlich behandelt:
https://www.achgut.com/artikel/...e_herkunft_des_taeters_relevant_ist

--------------
Zu der Diskussion weiter oben in diesem Thread: Die Polizei hatte die deutsche Staatsangehörigkeit des Täters ausdrücklich erwähnt. In #2 wird bezweifelt, dass der "Hintergrund" des Täters "wichtig" ist. Erstaunlicherweise richtet sich aber der Vorwurf in #2 nicht an die Polizei, die den "Hintergrund" zumindest teilweise veröffentlicht hat, sondern an denjenigen, der die Angaben der Polizei über den "Hintergrund" des Täters für möglicherweise nicht vollständig hält.


 

27.10.19 17:01
4

4118 Postings, 878 Tage clever und reichno ID Das Köpfe abhacken hat doch in den letzten

Jahren in Deutschland gefühlt zugenommen, ob mit dem Schwert oder mit der Axt...Gab es so etwas schon früher in Deutschland, zudem am hellen Tage und auf offener Straße? Aber die widerliche Hetzer und Verharmloser sind auch in diesem Fall wieder unterwegs, es gäbe ja auch Deutsche die ihre Frauen brutalst umbringen. Klar gibt es auch deutsche Täter, aber die anderen haben wir nun auch noch zusätzlich. Vielleicht auch durch eine zu laxe Politik an den Grenzen, verantwortet durch deutsche Politik? Kommen nicht immer noch 80% aller neu registrierten Flüchtlinge ohne einen Pass? Wird an den Grenzen tatsächlich überprüft, welche Gefahren von vielen der Flüchtlinge ausgehen können? Da habe ich doch meine Zweifel. Stichwort Islamisten etc.? Weiterhin habe ich den Eindruck gewonnen, dass in einem gewissen Kulturkreis Frauen nicht gleichberechtigt sind und jenes natürlich mit zu den sogenannten "Ehrenmorden" beiträgt. Spurt die Frau nicht, fühlen sich dann nicht einige in ihrer Ehre verletzt? Hat also der Ehrenmord nicht auch unzweifelhaft eine gewisse kulturelle Komponente, was dann zu solchen blutigen Abrechnungen auf der Straße führt? Ich sehe hier einen relevanten Unterschied zu vielen deutschen Mördern, obwohl es da natürlich auch solche Typen gibt.  

27.10.19 17:22
2

4904 Postings, 1792 Tage manchaVerde@c&r

ich hatte es ja schon angesprochen.

Es gibt die klassischen, psychopathischen Serienmörder wie Haarmann, Honka oder solche mit mehr oder weniger makabren Titeln wie den "Vampir von Düsseldorf" (Peter Kürten) oder den "Ruhrportkannibalen" (Joachim Kroll) u.a. skurrile Gestalten.

Diese folgen aber alle einem bestimmten Täterprofil, welche nichts mit dem des Limburger Täters zu tun hatten.

Das ein Deutscher seine Ehefrau auf offener Strasse im wahrsten Sinne des Wortes abschlachtet - also da fällt mir kein Bsp. zu ein!  

27.10.19 17:33
1

2938 Postings, 606 Tage stockpicker68Scheiß Religionskacke

mit Stolz und Ehre gepaart....voila..fertig ist der "verwirrte arme Mörder" der seine Frau ausm Fenster wirft...ans Auto bindet und die Strasse 150 Meter entlangschleift (war vorletztes Jahr) und nur paar Jahre dafür bekommt die er mit der linken Arschbacke und Anerkennung von anderen Religionsspinnern absitzt.


 

27.10.19 17:40
1

4118 Postings, 878 Tage clever und reichmancha Ja ich weiß, ich wollte es aber

aus aktuellen Anlass noch einmal herausarbeiten. Ein gewisser User bringt zu Thema einiges durcheinander, aber der schnallt es wohl so oder so nicht.
Ich kann mich vor 2015 jedenfalls nicht an Kopf abhack Szenen in Deutschland mit Schwert oder Axt auf offener Straße erinnern, weder am hellen Tage noch bei Nacht. In einer gewissen Region dieser Erde kommen diese Art der Morde aber wesentlich länger und gefühlt häufiger vor, ich sehe daher einen Zusammenhang.
 

27.10.19 17:44
2

12714 Postings, 7270 Tage Timchen#19 bitte nicht solche Ausdrücke

über die Religion der Liebe
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

27.10.19 17:45
6

14194 Postings, 4351 Tage objekt tief#21, und der Toleranz

29.10.19 10:06
2

42160 Postings, 4381 Tage RubensrembrandtEs gibt ein Problem in D,

über das aber nicht geschrieben werden darf, wenn man nicht Gefahr laufen will, als Rassist,
Fremdenfeind oder Nazi bezeichnet zu werden.

https://www.welt.de/vermischtes/plus202586234/...em-eigenen-Mann.html

Nachdem sie zum zweiten Mal an diesem Tag die Polizei gerufen hatte, weil ihr Mann sie bedroht hatte, packte Rehab Kairo eine Tasche, nahm ihre Tochter an die Hand und fuhr mit dem Bus von Potsdam aus ins Frauenhaus. Kairo liebte ihren Mann nicht. Sie mochte ihn nicht einmal. Sie hasste es, ihn zu bedienen, wenn er auf dem Sofa lag und nach Essen rief. Noch drei Jahre später spricht Kairo ungern über diese Zeit.










   

 

29.10.19 10:47

1457 Postings, 113 Tage PromoffthenightFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

29.10.19 11:47
1

97122 Postings, 7259 Tage Katjuschanöö Rubens

Gerade wir Linken sprechen das Problem des Sexismus immer wieder an, seit Jahrzehnten. Das habt Ihr Rechtskonservativen uns doch immer vorgeworfen. Schon vergessen?

Das Problem ist, dass ihr es nur ansprecht, wenn der Sexismus und die Gewalt gegen Frauen von Ausländern ausgeht, aber die zehntausendfache Gewalt (sexuell wie körperlich) gegen Frauen durch Deutsche schlicht nie erwähnt, die es jedes Jahr in Deutschland gibt.
Und da schließt sich das zweite Problem an, Wenn ich dann ganz selbstverständlich sage, dass das ein rassistisches Denkmuster ist, werden Leute wie ich von dir als Faschisten oder Meinungsunterdrücker bezeichnet. Schon komisch, da du ja in dem Moment meine Meinung unterdrückst, wenn du meinst, ich dürfe dich für deine Aussage nicht kritisieren.

Fakt ist, Höcke und Gauland reden rassistisches Zeug, dass mich doch stark an die Nazis der Weimarer Republik erinnert. Diese Meinung solltet ihr mir zugestehen. Und es ist schon erstaunlich mit welcher Vehemenz diese Meinungen der AFD-Spitze hier verteidigt werden. Für mich ist Rassismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wer von durch das "System" und der Regierung geplanten Bevölkerungsaustausch redet, wie Höcke und Gauland, wer meint er sieht kaum noch Deutsche in deutschen Innenstädten und der deutschen Nationalmannschaft, wer davon redet die Schutthalden der Moderne beseitigen zu müssen und dabei von "Wohltemperierten Grausamkeiten" ausgeht, der steht für mich nicht mehr als Demokrat zur Debatte, mal von dem extrem rückständigen Frauenbild Höckes ganz abgesehen, dass genauso an Hitlers Zeiten erinnert. Und das ihr hier diesen Rassismus und Sexismus noch verteidigt, geht auf keine Kuhhaut, wenn ihr ihn doch bei Ausländern immer anprangert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.10.19 12:08
3

2938 Postings, 606 Tage stockpicker68Kartusche

wer meint er sieht kaum noch Deutsche in deutschen Innenstädten



Kartusche, komm doch mal nach Mannheim/Ludwigshafen und lauf ab 20 Uhr mal durch die INNEN Stadt. Darmstadt, Offenbach, Pforzheim kannst auch gleich besuchen. Mal sehen was dann sagst. Wahrscheinlich, "ach komm, so viele sind das nicht" wir können noch ein paar Millionen mehr vertragen ;D

Die paar weiße Leutz die du hier ABENDS noch in den Innenstädten siehst, sind meißt Polen, Russen, Ex Jugos. DEUTSCHE haben Angst hier noch nach Ladenschluss rumzulaufen. Aus Cafes huschen die ganz schnell zu ihren Autos die sie paar Meter weiter geparkt haben. Warum ist das so? Angst vor Vampiren/Zombies?

Wo kommt diese Angst her?




 

29.10.19 12:09
2

42160 Postings, 4381 Tage Rubensrembrandt# 25 Tatsächlich wird der Sexismus

vor allem bei Deutschen angesprochen. Das oben angesprochene Problem ist aber viel schwer-
wiegender: Es geht um ganz schwerwiegende Grundgesetzverletzungen gegenüber der Frau,
die bis zur weitgehenden Rechtlosigkeit gehen, d. h. die Frau wird weitgehend als Eigentum
des Mannes angesehen. Dabei geht es auch nicht um Sprache, sondern um tatsächlich aus-
geübte schiere Gewalt und das ist schon ein erheblicher Unterschied.  

29.10.19 15:10
2

260 Postings, 1715 Tage DeRijpIch wohne

in Pforzheim und wenn ich von meinen Arbeitskolleginnen höre, dass sie sich nicht mehr allein in die Stadt trauen und auch dem Weihnachtsmarkt (heißt der überhaupt noch so?)
und anderen Veranstaltungen in der Innenstadt fern  bleiben,
genau  dann läuft hier gewaltig was schief.
Massenschlägereien gab  es hier schon öfters ,zu Schießereien ist es auch schon gekommen.
Oder mal abends mit der S5 nach Karlsruhe fahren,  kommt  ja praktisch einer  Mutprobe gleich.
Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es hier in einer Generation aussieht...  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fillorkill, Grinch, Salat19, SzeneAlternativ

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6