finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1866 von 1909
neuester Beitrag: 24.02.20 15:32
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 47722
neuester Beitrag: 24.02.20 15:32 von: Chlorpikrin Leser gesamt: 9683501
davon Heute: 3728
bewertet mit 111 Sternen

Seite: 1 | ... | 1864 | 1865 |
| 1867 | 1868 | ... | 1909   

17.01.20 16:26

39134 Postings, 2100 Tage Lucky79#46662 das, was Du das gelesen hast....

und für Dich NEU schein, mein lieber...

weiß ich schon länger... und entsprechend passe ich meine Anlagestrategie an.

Gazprom... ist ein MUSS....!


 

17.01.20 18:31
2

656 Postings, 119 Tage tseo2@Lucky79

Die meisten glauben all das,  was sie in dne mainstream Medien vorgesagt bekommen.

Den imperialismus der USa  kann man nur mit Boykott eindämmen.
Allerdings wird   es kaum möglich sien,  davon genügend Leute zu überzeugen.

Es geht aber womöglich über einen umweg.   Man muss nur die Klimahysterier  auf due USA . Umwetlverschmutzung aufmerksam machen. Wenn die schon wegen ner Ampel Siemens boykottieren  wollen,   sollte man die locker zu einem kompletten US-Waren-Boykott  bringen können.

Das wäre schonmal ein Anfang.
Ich wieß allerdings nicht,  wie aufnahmefähig sie sind  -  kann sein,  dass es sie überfordert.  

17.01.20 20:12

90 Postings, 317 Tage VkingK92Kurs

sieht doch gut aus, es wird nun etwas kälter, anfang Februar kommt noch eine Kälteflutt, die Gasspeicher werden gut schmelzen.

Raider ist raus, nun kommt Gazprom ) ?!?  

17.01.20 20:26
1

200 Postings, 544 Tage DocMaxiFritzWeiter so, oder alles neu?

Marschall: Die Medwedew-Ära ist vorbei. Welche Veränderungen erwarten den russischen Energiesektor?
17. Januar 2020, 07:30 Uhr
SICHERHEIT
Dmitry Medvedev
Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew

Die russische politische Szene ist selten verändert, besonders plötzlich und gewalttätig. Die Personalpolitik auf hoher Ebene in Russland gewöhnt die Beobachter an ihre Berechenbarkeit und Stabilität. Daher ist die Entscheidung von Dmitri Medwedew, am 15. Januar 2020 als Ministerpräsident zurückzutreten, für viele eine Überraschung - schreibt Mariusz Marszałkowski, Herausgeber von BiznesAlert.pl.


Ende der Medwedew-Ära
Dmitry Medvedev ist ein Politiker mit verschiedenen Berufserfahrungen. Seine Karriere begann im großen Stil, als Ende 1999 der russische Ministerpräsident Wladimir Putin zum Präsidenten ernannt wurde. Er brachte Medwedew aus seiner Heimatstadt St. Petersburg nach Moskau und beauftragte ihn mit dem Posten des stellvertretenden Leiters der Präsidialverwaltung. Im Jahr 2000 erhielt Medwedew die Position des Leiters der Gazprom-Gesellschaft, die er bis 2008 erfolgreich innehatte. Ab 2003 leitete er als Geschäftsführer von Gazprom auch die Verwaltung des Präsidenten und wurde 2005 zum ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten ernannt. 2008 wurde er von den Parteien des Vereinigten Russland zum Kandidaten für das Präsidentenamt der Russischen Föderation ernannt. Wladimir Putin unterstützte diese Kandidatur. Am 2. März 2008 gewann Medwedew die Präsidentschaftswahlen in der ersten Runde.

Er hatte dieses Amt bis zum 15. Januar 2020 inne. An diesem Tag trat er zurück und mit ihm sein gesamtes Büro. Die Entscheidung zum Rücktritt fiel unmittelbar nach Putins jährlicher Botschaft an die Nation, die sie schnell übernahm.
Die genauen Gründe für diesen Schritt sind uns noch nicht bekannt, aber Experten weisen darauf hin, dass dies mit Putins angekündigter Absicht zusammenhängt, die Verfassung grundlegend zu ändern. Sie sollen das politische System in Russland betreffen. Medwedew sagte in einem Interview für den Sender Rossiya 24: - Nach der Annahme dieser Änderungsanträge (...) werden sich nicht nur in verschiedenen Verfassungsartikeln, sondern auch in der Machtbalance, namentlich in der Exekutive, der Legislative und der Justiz, wesentliche Änderungen ergeben.

Diese Veränderungen sollen, wie allgemein spekuliert wird, den Grundstein dafür legen, dass Wladimir Putin nach 2024 an der Macht bleibt. Dann endet seine zweite Amtszeit (und offiziell die vierte) als Präsident.

Mikhail Mishustin, seit 2010 Leiter des föderalen Steuerdienstes, ist der neue, von Putin ernannte Ministerpräsident Russlands. Er ist ein Doktor der Wirtschaftswissenschaften, der seit vielen Jahren mit dem Steuersystem Russlands verbunden ist. Die derzeitigen Minister werden ihre Aufgaben wahrnehmen, bis eine neue Regierung gebildet wird.

Medwedew wurde von Putin als Kandidat für das neu geschaffene Amt des Vizepräsidenten des Sicherheitsrats vorgeschlagen.

Wird sich die Energiepolitik ändern?
Es liegen noch keine Informationen zu bestimmten Namen für Ministerpositionen vor. Es gibt auch keinen potenziellen Kandidaten, der den derzeitigen Energieminister Alexander Nowak ersetzen könnte. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die russische Energiepolitik neu ausrichten und ändern würde, einschließlich der Beteiligung an strategischen Infrastrukturprojekten wie NordStream 2, Siberia Strength, TurkStream oder der Entwicklung der neuesten russischen Einnahmequelle, d. H. LNG-Terminals.

Aleksander Zhukov, stellvertretender Vorsitzender der Staatsduma, sagte in einem Interview mit dem Fernsehsender Vyjyj, dass es keine drastischen Änderungen in dem bisher von der neuen Regierung gewählten Kurs geben werde. Miszustin sagte, dass seine Hauptaufgabe die Umsetzung dessen ist, was in der Botschaft (Putin - Note MM) gesagt wurde, so dass es keine Änderung in Bezug auf den aktuellen Kurs gibt.

Da Putin das Thema Energie in seiner Botschaft nicht ausführlich angesprochen hat, ist davon auszugehen, dass sich die aktuelle Energie- und Investitionspolitik nicht dramatisch ändern wird. Es wird auch keine umfassenderen Änderungen geben, da die Umstrukturierungsachse mit internen Aspekten zusammenhängt: Demografie, System und Sozialpolitik.

Ein interessanter Aspekt könnte sich aus der spezifischen Personalpolitik der neuen Regierung im Kontext wichtiger Energieunternehmen wie Rosneft oder Gazprom ergeben. Der derzeitige Präsident von Rosneft Igor Sieczyn stand im Konflikt mit dem ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten Arkadij Dworkowicz, einem engen Mitarbeiter von Medwedew. Im Gegenzug wurde in letzter Zeit viel über den Rücktritt von Gazprom-Chef Alexei Miller und seine Ersetzung durch Elene Burmistrowa, Stellvertreterin des Gazprom-Verwaltungsausschusses, gesprochen. Alle Personalbewegungen in Unternehmen hängen davon ab, wie tief der Wiederaufbau der neuen russischen Regierung gehen wird. Es könnte sich herausstellen, dass die Veränderungen an der Spitze der Macht nicht so groß sein werden und einige Minister in ihren Positionen bleiben werden. Wenn einer von ihnen Minister Nowak ist, bleibt der Energie- und Personalkurs unverändert.

Mariusz Marszałkowski  

17.01.20 20:30

6507 Postings, 3537 Tage hammerbuywir werden hier noch

Traumhaft schöne Kurse erleben ?. irgendwann ist ja NS2 auch fertig  und die EU wird sich endlich Wirtschaftspolitisch gegen  diese Drecksamis stellen ?
locker bleiben - die schlechte Zeiten sind VORBEI  

18.01.20 00:21

12 Postings, 187 Tage mika2Wirtschaftspolitisch gegen diese ...stellen ?

Wunschdenken...leider....   die sind doch alle gekauft. Oder warum denkst du warum in D permanent Politik gegen die eigenen Leute gemacht wird?

Ach und , wer jetzt gleich wieder mit dem dämlichen Reichsbürger gesabbel kommt dem sei gesagt: Wer nicht sehen will der sieht auch nicht, auch wenn es so offensichtlich ist wie in unserer Schein Demokratie.  

18.01.20 00:53

39134 Postings, 2100 Tage Lucky79Hammerbuy... what about Lynas?

Hat es dich nun hier her verschlagen.?

Ich werte das als gutes Zeichen.   :-)

Dann wollen wir hier mal steigende Kurse sehen...!

Montag...  :-)  

18.01.20 10:30

238 Postings, 82 Tage Gisa2Gesamte russische Regierung tritt zurück

Mariusz Marszałkowski   schrieb gestern in einem Artikel: " Es könnte sich herausstellen, dass die Veränderungen an der Spitze der Macht nicht so groß sein werden und einige Minister in ihren Positionen bleiben werden. Wenn einer von ihnen Minister Nowak ist, bleibt der Energie- und Personalkurs unverändert."
Der Autor ist nicht auf dem Laufenden (siehe Überschrift!)

https://www.sueddeutsche.de/politik/...-com-20090101-200115-99-485950  

18.01.20 13:52

7086 Postings, 1249 Tage raider7Zur Zeit liefert Gazprom

soviel Gas wie nie nach Deutschland mit der NS1

6 Mrd m3 Gas pro Monat was 70 Mrd m3 Gas im Jahr wären

NS1 war vorgesehen für 55 Mrd m3.

https://www.gazprom.com/investors/disclosure/remit/

Ukraine bleibt aber weit unter Ziel von 180 Mio m3 täglich für 2020.

Ab nächstem Jahr werden es nur noch 120 Mio m3 Gas sein die ab 2021 durch die Ukraine gepumpt wird von Gazprom, also 2/3 der NS1  

18.01.20 14:31
3

656 Postings, 119 Tage tseo2Die Grünne haben offenbar

da sprepetuum mobile   erfunden.

die wollen den ausstieg aus denm Erdgas.

Das braucht man nicht,  denn  man macht einfach Gas aus Strom.   Aus dem Strom macht man dann wieder Gas.  
Da wird erdags dann überflüssig.

Jeder ,  der noch einen Rest Verstand hat,  muss   spätestens jetzt merken,  dass es   die Grünen   sind,  die abgeschafft werden sollten,  und nicht das Erdgas.


Die haben jedweden Bezug zur Realität  verloren.  Dass  ein Strom-Gas_aus_Strom Kreislauf nicht funktikonieren kann,  wird wohl  in der Waldorfschule  nicht unterrichtet.


hier  nen llink  zu dem Schwachsinn,  den die Grünen da fordern.   Und anders als  schwachsinnig  kann ich so einen Vorschlag nicht bezeichnen.

die fordernquasi  die Rückkehr ins frühe Mittelalter.

https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/...nde_id_11565857.html
 

18.01.20 16:51

1425 Postings, 2171 Tage tienaxLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.01.20 16:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

18.01.20 17:13
1

238 Postings, 82 Tage Gisa2Ausnahmeantrag für Nord Stream 2

... bei Bundesnetzagentur gestellt

Der russische Energiekonzern Gazprom will mit einem Antrag bei der Bundesnetzagentur eine Hürde für die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 aus dem Weg räumen.

Die Nord Stream 2 AG habe beantragt, von Regelungen zur Entflechtung bei Energieleitungen freigestellt zu werden, sagte ein Behördensprecher am Freitag.
Das deutsche Energiewirtschaftsgesetz ermöglicht, dass Betreiber von Gasverbindungen mit einem Drittstaat, die vor dem 23. Mai 2019 fertiggestellt wurden, von den Auflagen freigestellt werden können. Über den Antrag müsse die Bundesnetzagentur bis zum 24. Mai entscheiden, sagte der Sprecher.

EU-Staaten und auch die USA monieren, dass die Leitung von Russland nach Deutschland durch die Ostsee die energiepolitische Abhängigkeit Europas von Russland verstärke und den Interessen osteuropäischer Staaten der Europäischen Union und Partnerländern wie der Ukraine schade. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte in der vergangenen Woche gesagt, dass US-Sanktionen die Fertigstellung der Pipeline möglicherweise bis 2021 verzögern könnten.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/


 

18.01.20 18:45

656 Postings, 119 Tage tseo2In wirklich jedem

Artiekel der Nedien,  in dem es um Gazprom geht,   oder irgenweine Neuigkeit   dazu,  wird IMMEr  expilit  nochmal   erwähnt,  wer so alles etwas,  und warum  dagegn hat...

Das wäre so,  als wenn bei jeder Neuvorstellung von autos  der Senf der umweltschützer dazugeschrieben würde,  

Schon  ziemlich auffällig,  mit wieviel Beeinflussungsgewalt  die USA  das Erdgas aus Russland  schlecht machen .  Es gibt quasi kein medium,  und keine Nachricht ,  die ohne diese US Vorgabe  daherkommt.

Dabei geht doch bei doeser Nachricht nur um einen antrag bei einer innerdeutschen Behörde.   In der Info dazu,  hat der  Hintergurnbnd  zu Gasieferungen   und deren erwünschtheit  durhc andere  garnichts verloren.,   Kann mich wirklich aufregen sowas.

Warum heisst es nicht in jeder Nachricht  von der Bundeskanzlerin,  dass es ja auch andere Bewerber für den Posten gibt,  dass sie nicht alle gewählt haben,  und dass  einige sie auch nicht mehr haben wollen.
Das wäre nämlich genau dasselkbe.  Das müsste bei jeder Meldung   in der die Kanzölerin vorkommt  erwähnt werden.

Merkt die Journalie  eigentlich garnicht,  welchen Mist sie da verbreitet?   Oder sind die alle korrupt?  

18.01.20 19:22
1

2470 Postings, 1012 Tage UlliM@tienax, damit auch weißt wer Dich gemeldet hat,

das war ich. Man muß die Grünen nicht mögen, aber jemand, der so etwas raushaut, hat keine Ahnung von Demokratie.  

18.01.20 19:50

656 Postings, 119 Tage tseo2Naja, gewisse

Parallelen,  insbesonder bei dem vollkommen   blinden  Folgen  von  offensichtlich fragwürdigen vorgaben,  gibts da schon.

viele haben da  schienbar bereits ihr Gehirn  beim Vordenker abgegeben,  und machen brav was ihnen vorgebetet wird.
DAS  ist letzenendes das nicht demokratische.  Und genau die tendenz ist wieder da.,  nur diesmal  ist es umwelt-  und grüner  faschismus.  

Eingige wenige wollen der Mehrheit all ihren Luxus  per Verbot  oder per Steuer wegnehmen,  aus ideologischen Gründen.

Faxhismus bleibt Faschismus,  egal aus welcher politischen Richtung er daherkommt..   Wer solche Forderung mit nicht beweisnaren  "Rechenmodellen"  ausgesuchter Forscher  begründet,
und keinerlei gegenargumente zulässt,  der hat jedenfalls bei mir Hausverbot.  Dazu zählen nunmal auch alle Grünen  und deren Wähler für mich.  

18.01.20 20:46

2470 Postings, 1012 Tage UlliMNö, tseo2

'DAS  ist letzenendes das nicht demokratische.  Und genau die tendenz ist wieder da.,  nur diesmal  ist es umwelt-  und grüner  faschismus.  '

Du kannst doch lautstark Deine Meinung sagen, ok, mit Gegenwind mußt Du rechnen, aber das gehört zu Demokratie.

Und was für Einschränkungen hast Du durch Verbote? Es gibt immer noch kein Tempolimit, kein Fleischverbot, kein Bierverbot, kein Pupsverbot, keine Erbschaftssteuer, nur eine kleine Spekulationssteuer ........

Es ist auch nicht verboten Putin zu verherrlichen, sich ausschliesslich bei RT, Schputnik, Compact u.ä. zu 'bilden'. Man kann sich auch öffentlich gegen die Wissenschaftler aussprechen und deren Ergebnisse in Frage stellen. Aber man muß dann auch ertragen, daß andere andere Auffassungen haben und nicht an Chemtrails, die Deutschland AG und was es nicht noch alles gibt glauben.

Probier das mal in z.B. Russland......  

18.01.20 22:05
2

1425 Postings, 2171 Tage tienaxLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 21.01.20 19:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

18.01.20 22:08
1

200 Postings, 544 Tage DocMaxiFritzSchöne neue Aussichten

Shell plant den Ausbau des Öl- und LNG-Geschäfts in Russland
Shell glaubt, dass Russland in diesem Markt wachsen und weltweit führend werden kann

© AP Photo / Kirsty Wigglesworth, Datei
MOSKAU, 17. Januar. Laut Cederic Cremers, Executive Vice President und Country Chair Russia bei Shell, will Shell sein Geschäft in Russland ausweiten und sich auf Ölprojekte in Westsibirien und LNG-Projekte konzentrieren.

"Natürlich bauen wir unser Ölgeschäft in Westsibirien aus, und unser Ziel ist es, hier zu wachsen und unsere Präsenz weiter auszubauen. Was Gas anbelangt, sind wir wichtige Akteure auf dem LNG-Markt (Flüssigerdgas - TASS). Wir sind davon überzeugt Russland kann auf diesem Markt wachsen und weltweit führend werden. Unser Ziel ist es, zu verstehen, wie wir unsere Position auf Sachalin stärken und verbessern können. Jeder weiß, dass es dort technische Schwierigkeiten gibt ", sagte er.

Auf Sachalin-2-Projekt
Die Erweiterung des Sachalin-2-Projekts wurde nicht ausgesetzt, das Thema stehe auf der Tagesordnung, teilte Cremers Reportern mit. Ihm zufolge kann die Bewertung der Ressourcenbasis für die dritte Phase des Projekts mehr als ein Jahr dauern.

"Es wurde nicht ausgesetzt. Das Thema steht auf der Tagesordnung. Ja, es wird länger dauern, als wir erwartet hatten", sagte er.

Gleichzeitig ist Cremers der Ansicht, dass der Zeitpunkt keinen Einfluss auf die Wettbewerbsposition des Projekts hat, das sich in der Nähe der Hauptverbraucher befindet.

"Wir gehen von der Tatsache aus, dass Sachalin-1-Ressourcen für uns nicht verfügbar sein werden. Deshalb sollte Sachalin-Energie daran arbeiten, unsere eigenen Ressourcen und die sich in der Nähe bietenden Möglichkeiten zu entwickeln. Wir arbeiten jetzt an diesem Programm. Zunächst müssen wir bewerten, wie lange wir in der Lage sein werden, die ersten beiden Linien zu unterstützen. Ich denke, dies wird mehr als ein Jahr dauern ", sagte Cremers und beantwortete eine Frage zu den Aussichten für die Erweiterung der Kapazität der Sachalin-2-Anlage.

Im November 2019 berichtete Reuters unter Berufung auf Quellen, dass die Erweiterung der LNG-Anlage Sakhalin-2 aufgrund fehlender Ressourcenbasis, internationaler Sanktionen und der Pläne von Gazprom zur Ausweitung der Gaslieferungen nach China ausgesetzt wurde.



Über das Projekt
Sakhalin-2 ist Russlands erste Flüssigerdgasanlage (LNG). Es wurde 2009 auf den Markt gebracht und erreichte ein Jahr später seine volle Kapazität von 9,6 Mio. Tonnen LNG pro Jahr.

Seitdem gelang es Sakhalin Energy, dem Betreiber des Projekts Sakhalin-2, die Produktion im Jahr 2018 weiter auf 11,41 Mio. Tonnen LNG zu steigern.

Gazprom hält 50% plus eine Aktie von Sakhalin Energy, während Shell 27,5% minus eine Aktie von Mitsui & Co. Ltd besitzt 12,5%, Mitsubishi Corporation hält 10%.

Mit dem Bau der dritten Phase wird die Kapazität der Anlage auf 15 Millionen Tonnen erhöht.

Im April 2019 wurde berichtet, dass Sakhalin Energy die Entwicklung der Projektdokumentation für den Bau der dritten Projektphase abgeschlossen hat, es ist jedoch noch zu früh, um über das Ende der Verhandlungen über Rohgas zur Erweiterung der Anlage zu sprechen.

Im Mai 2019 kündigte Gazprom an, Sachalin-3 als Rohstoffbasis für die Erweiterung der Sachalin-2-LNG-Anlage in Betracht zu ziehen.

Auf Nord Stream 2
Laut Cremers bleibt Shell, einer der Partner von Gazprom beim Bau der Nord Stream 2-Gaspipeline, dem Projekt verpflichtet.

LESEN SIE AUCH
Russland wird Nord Stream 2 ohne ausländische Hilfe beenden, verspricht der CEO von Gazprom
"Wir glauben, dass dieses Projekt [Nord Stream 2 - TASS] für die Energiesicherheit in Europa von großer Bedeutung ist", sagte der Top-Manager. Der Pipeline-Transport hat Vorteile, und wir unterstützen daher das Projekt, so Cremers. Eingeführte Sanktionen wirken sich auf das Projekt aus und sind die Ursache dafür, dass das Projekt tatsächlich für einige Zeit verschoben werden könnte ", stellte er fest.

Nord Stream 2 ist ein internationales Projekt zum Bau einer Gaspipeline, die unter Umgehung von Transitstaaten wie der Ukraine, Weißrussland, Polen und anderen osteuropäischen und baltischen Ländern über den Boden der Ostsee von der russischen Küste nach Deutschland führt.

Die neue 1.200 Kilometer lange Pipeline, die im Wesentlichen der gleichen Route wie Nord Stream folgt, wird Wirtschaftszonen und Hoheitsgewässer von fünf Ländern durchqueren, nämlich Russland, Finnland, Schweden, Dänemark und Deutschland. Die Kapazität der Pipeline wird 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr betragen.

 

18.01.20 22:11

200 Postings, 544 Tage DocMaxiFritzGP, weiter so

17. JANUAR, 16:18
Gazprom Neft wird den Standort Salymsky-2 an sein Joint Venture mit Shell übertragen

MOSKAU, 17. Januar. Gazprom Neft und Shell haben vereinbart, ihr Joint Venture Salym Petroleum Development (SPD) zu erweitern, das eine Lizenz für die geologische Exploration, Exploration und Produktion traditioneller Kohlenwasserstoffreserven am Standort Salymsky-2 im Autonomen Distrikt Khanty-Mansi erhält sagte in einer Erklärung am Freitag.

"Die Verlagerung von Salymsky-2 an den Rand der SPD und die Synergie des Projekts mit der bereits vorhandenen Infrastruktur des Unternehmens werden es uns ermöglichen, die maximale Rendite aus diesem lizenzierten Standort zu erzielen und sein Produktionspotential am effektivsten auszuschöpfen, indem wir das Projekt aufteilen geologische Unsicherheiten im Stadium der Exploration ", sagte der stellvertretende Generaldirektor für Exploration und Produktion von Gazprom Neft Vadim Yakovlev. Im Rahmen der Vereinbarung erwirbt die SPD 100% von Gazpromneft-Huntos und Gazpromneft-Invest in LLC "Salymsky-2", für die eine Lizenz für den gleichnamigen Standort erneuert wird. Das lizenzierte Gelände "Salymsky-2" befindet sich in der Nähe der bereits erschlossenen SPD-Felder.

Salym Petroleum Development ist ein Joint Venture, dessen Anteilseigner paritätisch Shell Salym Development BV, Mitglied des Shell-Konzerns, und GPN-Salymskyye Projects, eine Tochtergesellschaft von Gazprom Neft, sind. SPD entwickelt seit 2003 die Salym Oil Group.  

19.01.20 00:56
1

2470 Postings, 1012 Tage UlliM@tienax #642

Als erstes hätte ich gerne eine Erklärung von Dir was das mit Gazprom zu tun hat, weil das ist ein Thread zu einer Aktie.

Als zweites aber hätte ich auch, trotz OT, eine Erklärung wer genau das deutsche Volk ist (ich habe da eine Vermutung, daß wir da nicht ganz einer Meinung wären). Und warum die Grünen es angeblich verraten?

Und als drittes, ebenfalls OT, woher beziehst Du Deine unumstösslichen 'Wahrheiten'?
 

19.01.20 05:04

1257 Postings, 2904 Tage M987Neuer Betrug am Sparer

19.01.20 05:34
1

4816 Postings, 355 Tage GonzoderersteHier kann man

Eine Petition der DSW einsehen und teilnehmen, die Steuer ist bestimmt nicht haltbar, Scholz muss https://www.dsw-info.de/steuerirrsinn/pmc/create/Form/#c6904  

19.01.20 05:35
4

1257 Postings, 2904 Tage M987@ Ulim Grüne verraten...

Dir ist schon bewusst, dass es von den Grünen Parolen gegen den "Biodeutschen", gegen das bisherige "Deutschland"  ( "Deutschland verrecke") wie " Es ist gut dass, wir Deutsche bald in der Minderheit sind"  (Stefanie von Berg ), "Ich wollte dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt (Sieglinde Frieß, FAZ 6.9.89), "Migration ist in Frankfurt eine Tatsache.Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen" (Nargess Eskandari-Grünberg), "Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion,Deutschland gehöre den Deutschen" (Cigdem Akkaya), und weitere aufschlussreiche Zitate von Cohn-Bendit, Joschka Fischer,Göring-Eckardt, Habeck (der Vaterlandsliebe zum kotzen findet), Renate Künast, Özdemir, Özoguz, Claudia Roth. Desweiteren die zweiwelhafte Patenschaft zur Antifa.
Das ist nicht nur Rassismus, eher eine neue Art von Faschismus.
Komm ruhig mal einen Schritt raus aus der linken Blase und beobachte das reale Leben.
Ich bin übrigens in jedem Ausland gerne Ausländer (auch momentan) und versuche zu vermeiden jemanden mitzuteilen, dass ich Deutscher bin. In Deutschland schäme ich mich für unsere absolut unfähige Regierung und deren Betrug am Bürger. Und nein, ich bin kein Nazi (mein Großvater ist im Krieg gestorben, weil er von den damaligen POLITIKERN in den Krieg befohlen wurde. Wie heute unsere Soldaten in Afgh. und Mali) kein AFDler, habe lange Zeit CDU, FDP und ganz früher auch mal Grüne gewählt.
 

19.01.20 06:37
5

1257 Postings, 2904 Tage M987Erklärender Nachtrag ...

"ganz früher auch mal Grüne gewählt." (in den 80ern)

Bis diese Sex mit Kindern im Gesetz verankern wollten. Ganz vorn dabei Cohn -Bendit, welcher dann nach Brüssel weggelobt wurde. Bei einem polnischen Kirchentag wurde er dafür vor einigen Jahren noch ausgeladen, einschl. Demo gegen seine Person.
Nur damit man sich mal bewusst macht, mit welchen Brüdern und Schwestern man es hier zu tun hat.

Auch das ist das neue Deutschland.
   

Seite: 1 | ... | 1864 | 1865 |
| 1867 | 1868 | ... | 1909   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400