finanzen.net

Intertainment AG WKN 622 360

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.09.02 19:18
eröffnet am: 15.12.01 22:43 von: Gekko is ba. Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 17.09.02 19:18 von: Gekko is ba. Leser gesamt: 1870
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.12.01 22:43

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backIntertainment AG WKN 622 360

Wenigen Anlegern ist es vergönnt zu erleben wie ein X-bagger sie reich macht. Mit Intertainment eröffnet sich eine reale Chance in diesen Kreis zu stossen.

Warum fällt ein Wert auf ein solches Niveau?
Das Intertainment Management hat in 2000 durch Revidierung von Sales und Earnings Zielen ersten Misskredit bei der breiten Anlegerschar geerntet. Nachdem ein das Geschäft nahezu lämender Rechtsstreit mit Franchise Pictures, dem Hauptlieferanten für Int., ausbrach, gab es im NEMAX Crash kein halten mehr.

Chance!
In der Krise ist nicht selten eine Chance. Während viele Medienunternehmen mit der Krise kämpfen, hat Intertainment die Chance die Geschäfte neu zu ordnen und gestärkt aus der Rezession hervorzugehen. Während viele Rechteverwerter lange Zeit, und zum Großteil noch immer, Produktionsgesellschaften betrügerisch überhöhte Budgets zahlen, hat sich Intertainment im eigenen und Aktionärs-Interesse dagegen zur Wehr gesetzt. Das zeigt den Ehrgeiz des Top-Managements um CEO Baeres. Denn es wäre sehr viel bequemer gewesen, die aufgedeckten Unregelmäßigkeiten unter den Teppich zu kehren. Als Folge wären u.U. erst in 4 Jahren Sonderabschreibungen notwendig geworden.

Diese Kämpfer-Mentalität wird Intertainment zurück an die Spitze der europäischen Lizenzverwerter bringen.

Die Ausgangsposition dafür ist hervorragend.

Zum 30.9.01 weist Int. Eigenkapital in Höhe von 204 Mio ?, bei nur 45 Mio ? Verbindlichkeiten aus. Dabei sind Risiko und Chancen des Rechtsstreites ausreichend vorsichtig und konservativ bewertet.

Während Constantin mit dem 1,29 und Senator mit dem 0,37 fachen des EK bewertet wird, beträgt diese Kennziffer bei Intertainment nur 0,17 (!). Dabei ist nur Senator annährend so gut finanziert wie Intertainment.



Der komplette Mediensektor befindet sich nahe am unteren Wendepunkt. Intertainment ist der aussichtsreichste dieser Werte.


Hierbei geht es nicht um ein paar Prozent Tradinggewinne, es geht um eine Turn-arround Spekulation.
Dabei sollte man alte Highs von um die 100 vergessen. Eine Jahrhundert-Hausse zeichnet sich vor allem dadurch aus, das nicht 1-2 Jahre später die Höchststände erneut fallen. Auf Jahressicht rechne ich nachdem spätestens in Q4 2002 die Rechtsstreitigkeiten geklärt werden mit Kursen zwischen 15? - 20?!
 

15.12.01 22:54

6836 Postings, 7075 Tage EgozentrikerGuten Abend erst mal...

16.12.01 12:12

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backBlue horseshoe loves Intertainment. o.T.

02.01.02 14:55

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backASK spricht Bände! o.T.

04.01.02 12:47

187 Postings, 7412 Tage Straßenräubervielleicht früher

sollte es, was wahrscheinlich ist, zu einer außergerichtlichen Einigung kommen, sehen wir die 20 Euro schon früher.
Außerdem hat sich Itn auf der letzten HV einen Aktienrückkauf genehmigen lassen. Mit der momentanen Cashposition könnte der gesamte Freefloat gekauft werden.
SR  

21.01.02 11:29

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backWeshalb man schon heute einsteigen kann

Nachdem mehrere Vergleichsangebote von Franchise Pictures Ende 2000 bis Mitte 2001 abgelehnt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es noch zu einer außergerichtlichen Einigung kommen wird sehr gering.

Somit fixiert sich alles auf den Prozessausgang der Ende September Anfang Oktober 2002 erwartet wird.

Jedoch ist es schon jetzt interessant erste Positionen aufzubauen. Zum einen scheint sich ein relativer stabiler Boden zwischen 2,50 und 3,00 Euro gebildet zu haben. Zudem sind zur Zeit sowohl Nachfrage als auch Angebot sehr gering. Damit kann man bei nach unten relativ geringem Risiko vermeiden, die evtl. schon vor Herbst 2002 beginnende Entwicklung zu versäumen.

 

21.01.02 11:53
1

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backFair View

Um auch denjenigen, denen Zeit und Geduld fehlt um sich mit Geschäftsberichten auseinanderzusetzen, einen kurzen Einblick in das Zahlenwerk von Intertainment zu gestatten, habe ich folgende Übersicht zusammengestellt.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten von 27 Mio ? stehen Finanzanlagen und Liquide Mittel von 35 Mio ? gegenüber.

Das bedeutet, dass nahezu alle Vermögensgegenstände Intertainment?s durch Eigenkapital finanziert sind.

Durch den Börsengang, eine Kapitalerhöhung in 2000, sowie bisher erwirtschaftete Gewinne, verfügt Intertainment über 182 Mio ? Eigenkapital.

Auf der Aktivseite werden damit Filmrechte, deren Buchwert aktuell 58 Mio ? beträgt, finanziert.

Die Posten, welche Berührungspunkte mit dem Franchise Verfahren aufweisen, sind Anzahlungen auf Filmrechte in Höhe von 70 Mio ? sowie Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 79 Mio ?, die Verbindlichkeiten von 11 Mio ? gegenüberstehen.

Zudem wurden Rückstellungen in Höhe von 22 Mio ? gebildet um Verluste aus der Verwertung von Franchise Filmen zu kompensieren.


An Finanzmitteln verfügt Intertainment über einen positiven Saldo von 8 Mio ?, dazu kommen bestehende Buchwerte der Bibliothek von 58 Mio ?. Diesen 66 Mio ? stehen keinerlei Verbindlichkeiten gegenüber.

Hinzu kommt ein Saldo von 138 Mio ? Netto Assets welche jedoch größtenteils durch das laufende Verfahren berührt werden, also unsicher sind.

Das tatsächlich zur Zeit vorhandene Netto-Vermögen (abzüglich aller Verbindlichkeiten) von 66 Mio ?, sowie die zum Teil unsicheren Netto Vermögensposten in Höhe von 138 Mio ?, werden zur Zeit an der Börse mit etwa 30 Mio ? bewertet.

Soll ein jeder selbst entscheiden, ob es sich bei Intertainment um eine Investment Chance handelt.

Gekko is back
 

21.01.02 18:25

2 Postings, 6432 Tage TGIFFair View

Das mag ja alles ganz schoen auf dem Papier aussehen, allerdings darf man nicht vergessen, dass Intertainment hahrscharf am Konkurs vorbeigegangen ist.  Haette die Hypo nicht auf die Kredite verzichtet, waere Intertainment bereits im letzten Jahr in den Konkurs gegangen.

Heute sieht das zwar schon wieder etwas besser aus, allerdings lauern noch mehrere Gefahren.

1. Das Unternehmen hat eine sehr hohe Burn-Rate (Ich habe gehoehrt, dass sich der baeres einen Palast als Buero in Los Angeles aufgebaut hat)
2. Management ist auf eine Person fixiert, die es in der Vergangenheit nicht geschaft hat, dieses geschaeft zu fuehren.  Was soll sich daran geaendert haben.
3. Der Superproduzent Kopelson kriegt keinen Film produziert.

Fazit:  Das beste waere, Intertainment zu liquidieren, dann ware hier Gewinn zu machen.

Schoenen Gruss.  

22.01.02 11:25

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backDanke für den Beitrag!

3) Kannst Du Punkt 3 noch etwas ausführen? Ich dachte Decoy und Window to Atlantis wären schon fertig, bzw. im Endstadium.

1) Falls Baeres wirklich einen Palast gebaut hat, wäre mir dass lieber als Geld in Projekten versenkt, da eine  gute Immobilie in L.A. recht werthaltig ist.

2) Die Fixierung auf eine Person ist immer kritisch, jedoch ist mittlerweile der Ex-Kopelson Mann Stephan Brown für die Führung des operativen Geschäfts zuständig.

Weshalb sollte die Hypo auf Kredite i.H.v. 100 Mio verzichten? Hatte sie eine Beteiligung, deren Werterhalt diesen Schritt rechtfertigen würde? Unwahrscheinlich in dieser Größenordnung, oder nicht?
Oder Sie war in die Imperial/Franchise Geschichte verwickelt? Hatte man einen Fehler begangen, der es erforderte, auf die bestehenden Forderungen zu verzichten?

Kennst Du Details dieses Vorgangs?  

22.01.02 19:16

2 Postings, 6432 Tage TGIFKeine Details

Zu Punkt 3)  Keiner der Filme ist meines Wissens bisher angefangen.  Kann man aber Im Hollywood Reporter oder variety online nachschauen.

1) Der Palast ist gross, allerdings gemietet.  Der Vermieter freut sich und Intertainment zahlt die Milionen pro Jahr an Kosten fuer Kopelson.

2) Der Ex-Kopelson Angestellte soll die Geschaefte von Kopelson kontrollieren?  Na wenn da mal kein Interessenskonflikt vorliegt.  Da Kopelson das einzig aktive Geschaeftsfeld der Intertainment ist, kann man nur darauf warten, dass da wieder was schief geht.

Bezueglich der Hypo Kredite weiss ich auch nichts naeheres.  Der Verzicht muss etwas mit der Franchise Klage zu tun haben.

 

22.01.02 20:15

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backStimmt schon, aber ...

Kopelsons letztes großes Jahr war 1995 mit Outbreak und Seven. Vielleicht erreicht Kopelson solche Erfolge wieder, vielleicht nicht - reine Spekulation.
Sicher jedoch ist, dass Hollywood enorm abhängig von Personen ist, dafür muss man halt tief in die Tasche greifen.

Auf einen Blockbuster zu spekulieren ist nicht meine Intention. Dies wäre gerade angesichts der max. 2 Produktionen 2002 und max. 4 Produktionen 2003  ein rechtes Vabanque-Spiel.

Mir geht es vor allem um die substantielle Unterbewertung, welche nach einem Ende des Franchise Verfahrens zu einer Neubewertung führen wird. Dabei sehe ich bei einem negativen Ausgang deutlich weniger Potenzial nach unten, als bei einem positiven Ausgang nach oben.  

11.02.02 17:57

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backSubstanzwert Spekulation auf 400%

ITN hat nur Verbindlichkeiten von ca. 43 Mio ?. Demgegenüber stehen Vermögenswerte i.H.v. 249 Mio ?. Selbst im Liquidationsszenario unter
konservativer Betrachtung stellt sich die Situation m.E. folgendermaßen dar:
notwendige Abschreibungen auf: Finanzanlagen 15 Mio ?, Filmrechte 30 Mio ?, auf Forderungen und Anzahlungen weitere 40 Mio ?

danach bleibt also ein Vermögen von 164 Mio ?, abzüglich aller Verbindlichkeiten also ein Nettovermögen von 121 Mio ?!

Selbst in einem relativ konservativen Liquidationsszenario nach dem Prozessende Ende 2002 würde der Erlös der Liquidierung von ITN
den derzeitigen Börsenwert um das 4-fache übersteigen. Wie realistisch die Einschätzung ist, wird deutlich wenn man die Netto-Erlöse des
Börsengangs und der Kapitalerhöhung von 140 Mio ? und den Forderungsverzicht von 50 Mio ? betrachtet. Viel mehr als 20 - 70 Mio ?
realen Verlust wird ITN in den vergangenen 2 Jahren kaum erzielt haben.

Diese substanzielle Unterbewertung wird der Kapitalmarkt zumindest teilweise und nach dem Prozessende aufdecken. Und selbst
going-concern halte ich es für nahezu ausgeschlossen, dass das Management von so geringer Qualität ist, dass es sehenden Auges 90
Mio ? (die Differenz aus o.g. Liquidationserlös und derzeitiger Börsenbewertung) verbrennt.

Gekko is back  

11.02.02 18:14

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backPrämissen

Dabei bin ich für das Prozessergebnis des Rechtsstreites mit der Franchise Pictures Inc. von folgendem (sehr konservativen) Ergebnis ausgegangen:

Franchise hatte als Budget-Anteil die von Intertainment für die strittigen Filme zu zahlen sind ca. 176 Mio ? angesetzt. Intertainment bewertete den tatsächlichen Anteil mit ca. 130 Mio ? und verklagte daraufhin Franchise wegen betrügerisch überhöhter Budgets.

ITN hat bisher 70 Mio ? auf diese Rechte angezahlt, wobei nochmal 50 Mio ? kommen, die eine Bank fälschlicherweise auszahlte und daraufhin jedoch auf die Forderung gegenüber ITN verzichtete.

In meinem oben aufgezeigten Szenario bin ich (wie gesagt extrem konservativ) davon ausgegangen, dass die Rechte ITN nicht zu den geforderten 130 Mio ? zufallen, sondern ITN dazu verpflichtet wird weitere 40 Mio ? an Franchise zu zahlen. Die Rechte fallen dann jedoch ITN zu, neben den Erlösen die von Warner, die die Streifen treuhänderisch auswerteten, erzielt worden sind.

Übrigens bestehen zusätzlich 19 Mio Rückstellungen, die dazu dienen Verluste, die evtl. aus der Auswertung der strittigen Filme entstehen, abzudecken.

Gekko is back
 

12.02.02 11:06

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backNa, keiner dabei? o.T.

26.03.02 18:32

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backMorgen kommt der GB2001!

Für all die vielen Arivaner, die sich für ITN interessieren, ist Morgen ein durchaus spannender Tag.

Der 2001er Bericht wird veröffentlicht und neben der interessanten Frage, wie denn wohl das Ergebnis ausfallen wird (weitere außerordentliche Erträge aus dem Forderungsverzicht waren angekündigt, das Ergebnis des dieses Jahr sicherlich mauen Rudolph red noosed reindeer Geschäfts) werden sicherlich auch Infos hinsichtlich der Bewertung der ausstehenden Filmrechte (die z.Z. von Warner treuhänderisch ausgwertet werden) und evtl. durchgeführte Anpassungen nach impairment sehr aufschlussreich.

An der Situation, dass ernsthafte Bewegung erst nach der Gerichtsentscheidung in den USA über den Franchise Streit folgen wird, hat sich jedoch nichts geändert.

Nichtsdestotrotz könnte der morgige Tag für Trader interessant sein, da bei positiven Zahlen der Weg bis ca. 2,50 ? frei ist.

Gruß - Gekko  

27.03.02 10:02

25551 Postings, 6675 Tage DepothalbiererUnd bis wo ist der Weg bei neg. News frei ?

Das interessiert mich im Moment viel mehr.  

27.03.02 10:22

479 Postings, 7163 Tage AliMente@Depothalbierer

sicher auch eine wesntliche Frage, die du aufwirfst.
Bei der momentanen Stimmung halte ich ein absacken auf 1,5? für
durchaus möglich, sobald aber die Zahlen kommen sollte der Weg nach imho
bis über ? 2,5 frei sein sollte!

MfG
AliMente  

27.03.02 10:37

25551 Postings, 6675 Tage DepothalbiererMein KL liegt noch etwas tiefer.

Wenn die den Prozeß wirklich gewinnen, gibts 100 % und mehr, wenn nicht->Gute Nacht.
Das halte ich aber für fast ausgeschlossen, da hier eine deutsche Firma gegen eine amerikanische mit amerikanischen Anwälten klagt.
Selbst einwandfrei nachweisbare Mordfälle (O.J.Simpson) bleiben unaufgeklärt und enden mit Freisspruch!!  

30.04.02 01:19

2075 Postings, 6945 Tage sv.SpielkindIntertainment erhöht Wertberichtigungen

Intertainment erhöht Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Intertainment erhöht Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen auf
142,4 Mio Euro

Ismaning b. München, 29. April 2002 - Am Montag, den 29. April 2002, wird der
von Intertainment eingereichte Antrag auf gerichtliche Pfändungsverfügung (writ
of attachment) über das Vermögen von Franchise vor dem US-Bundesgericht in Los
Angeles gehört.

Ein außergerichtlicher Vergleich mit Franchise Pictures liegt bis heute nicht
vor. Das Gericht hat den Prozessbeginn für das Verfahren auf den 19. November
2002 festgelegt.

Vor diesem Hintergrund erhöht Intertainment die Abschreibungen,
Wertberichtigungen und Rückstellungen gegenüber dem dritten Quartal 2001 um
109,3 Mio Euro auf 142,4 Mio Euro. Das Unternehmen weist aufgrund dieser
zusätzlichen außerordentlichen Aufwendungen für das Geschäftsjahr 2001 im
Konzern einen Jahresfehlbetrag von minus 86,8 Mio Euro auf.

Die Umsatzerlöse 2001 betragen 31,1 Mio Euro gegenüber 87,8 Mio Euro im Vorjahr.


Der Finanzmittelbestand zum Ende des Jahres 2001 belief sich auf 14,2 Mio Euro.
Intertainment verfügt zum 31.12.2001 über Forderungen aus Lieferungen und
Leistungen in Höhe von 54,2 Mio Euro.


                    31.12.2001 in EUR  1.10.-31.12.01 /EUR  31.12.2000 in EUR
Umsatz                        31,1 Mio             11,5 Mio           87,8 Mio
Betriebsergebnis              -6,2 Mio              0,7 Mio           16,2 Mio
a.o. Erträge                  53,5 Mio              7,1 Mio                  -
a.o. Aufwendungen           -142,4 Mio           -109,3 Mio                  -
Ergebnis vor Steuer          -94,9 Mio           -102,4 Mio           10,7 Mio
Jahresfehlbetrag             -86,8 Mio            -91,4 Mio            5,6 Mio


Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 29.04.2002
--------------------------------------------------
WKN: 622360; ISIN: DE0006223605; Index:
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München und Stuttgart


300112 Apr 02
quelle: www.dgap.de

 

30.04.02 09:29

25551 Postings, 6675 Tage DepothalbiererWie gesagt, keine Chance gegen amerikanische

Gerichte. Die haben das Verfahren so lange vertagt(19.11.02! ), daß bis dahin Intertainment den Löffel abgibt.
War eigentlich zu erwarten.
 

30.04.02 13:44

1274 Postings, 6877 Tage roumataWer sich mit diesem Herrn noch beschäftigt..

vergeudet doch seine Zeit. Herr de Bears hat doch im letzten Jahr massiv Aktien verkauft. Eine Klitsche, die bald aus dem Nemax fliegt.
Hier ist nichts zu holen.  
 

17.09.02 19:18

348 Postings, 6463 Tage Gekko is backKein Schwein interessiert sich für mich ... o.T.

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11